Mein armer Kater

Diskutiere Mein armer Kater im Allgemeines Forum im Bereich Katzen; Hallo ihr Lieben, heute melde ich mich auch mal wieder zu Wort, leider mit keinem schönen Thema. Der Kater meiner Eltern ist jetzt schon seit...
Frea

Frea

Beiträge
111
Punkte Reaktionen
0
Hallo ihr Lieben,

heute melde ich mich auch mal wieder zu Wort, leider mit keinem schönen Thema.

Der Kater meiner Eltern ist jetzt schon seit zwei Wochen ziemlich krank.
Er war schlapp, schwach und fraß nicht mehr richtig.
Zudem hatte er auch noch eine Entzündung an der Kralle.

Die Kralle wurde operiert, mit Antibiotika behandelt und man hoffte das es ihm besser gehen würde.

Leider traff das aber nicht ein und wir mussten weiter behandeln.
Nach zwei Bluttests stellte sich herraus das seine Nierenwerte schlecht sind und er wurde jetzt vier Tage lang "durchgespült" mit vielen Infusionen.

Schlecht geht es ihm immer noch und nun wurde beim röntgen festgestellt er hat große Wasseransammlungen ums Herz.
Jetzt bekommt er Sauerstoff, Kortison und wird entwässert (welch Ironie).

Ob das anschlägt weiß heute noch keiner.

Ich selber habe den Kater noch nie in so einem furchtbaren Zustand gesehen.
Und da stelle ich mir die Frage ob der "Dicke" damit überhaupt einverstanden wäre was wir alles mit ihm anstellen.
Schätzungsweise wird er auch nie mehr ohne Medikamente auskommen.

Hätte ich ihn lieber in Ruhe daheim lassen sollen?
Machen wir Menschen medizinisch mit unseren Tieren viel zu viel nur weil wir es so von uns kennen??

Total verwirrte Grüße,
Frea
 
  • #1
A

Anzeige

Gast
teffito

teffito

Beiträge
5.853
Punkte Reaktionen
1

AW: Mein armer Kater

Hallo Frea,

Es tut mir leid, dass es Eurem Kater so schlecht geht.
Ich kann auch deine Verwirrug sehr gut verstehen.

Leider können uns die Tiere nicht sagen, was ihnen wehtut, oder welche Behandlung sie noch möchten. Und dennoch haben wir bei unseren vierbeinigen Freunden die Möglichkeit, im Gegensatz zu unseren geliebten Angehörigen, die Behandlung zu beenden, wenn sie keinen Sinn mehr macht, das Leiden nur noch verlängert und im Grunde eine Quälerei ist.

Was hat denn der TA für eine Prognose abgegeben?
Gerade Nierensachen sind heikel, da man niemals eine Heilung erreichen kann, weil sich Nierengewebe, im Gegensatz zu vielen anderen Zellen des Körpers, nicht erneuern kann. Sprich ist eine Niere einmal geschädigt, bleibt sie es ein Leben lang.
Infusionsspülungen kenne ich eher bei einer Leberschädigung, damit die ganzen Giftstoffe, die sich im Körper gesamelt haben und in der Leber nicht abgebaut werden können, herausgespült werden.

Ich kann Dir nur eins raten, so blöd es für Außenstehende vielleicht klingen mag, setz Dich zu dem Kater und frage ihn. Meistens lassen die Tiere uns erkennen, wann sie nicht mehr weiter können. Ich kann Dir nicht sagen, woran Du es erkennst, aber Du wirst merken, wenn er Dich darum bittet ihn zu erlösen. Und egal wie du dich entscheidest, es wird das richtige sein.

Ich wünsche Dir ganz viel Kraft für die nächsten Stunden und Tage.
 
Blackmoon

Blackmoon

Beiträge
566
Punkte Reaktionen
0

AW: Mein armer Kater

Och mensch,das tut mir leid. Keine schöne Situation.
Kann mich dem Teffito gesagt hat,eigentlich nur anschließen.
Habe das ähnlich mit meiner Hündin gehändelt damals. Sie hatte schweres Rheuma und Dackellähmung. So lang es ihr halbwegs noch gut ging,eben alles dran gesetzt und gemacht,den Fortschritt zu verlangsamen. Doch als es dann ganz akut wurde,sie auch nicht mehr laufen konnte (tragen konnte ich sie auch nicht,da sie nur Schmerzen hatte) habe ich dann eine riskante OP in der Tierklinik abgelehnt. Sie wollten am Rücken schneiden,wegen Verdacht auf Tumor. Hab sie mit nach hause genommen und einen Termin für den nächsten Tag bei meinem Tierarzt gemacht.
Hab mich am Abend dann zu ihr gesetzt auf die Decke,sie gekrault und mit ihr geschmust,mit ihr geredet und sie ist dann eingedöst.

Der Tierarzt hat der kleinen Maus dann am nächsten Tag die Spritzen gegeben und gut war. War keine einfache Entscheidung. Hatte sie 14 Jahre (ich war 6 als ich sie bekam) und hab halt so an dem Tier gehangen. Mir fiel es schwer die Vernunft siegen zu lassen und zu sagen "ne,halt...jetzt ist genug" Drum tat es gut den Zuspruch vom Doc zu bekommen,der auch meinte,das es jetzt nicht mehr geht. Das der Hund nur noch leiden würde,auch wenn sie so organisch völlig topfit war.

Ich bin mir auch sicher das du die richtige Entscheidung treffen wirst,wenn der Kater nicht selbst entscheidet.

L.G
Blackmoon
 
sisu

sisu

Beiträge
1.208
Punkte Reaktionen
0

AW: Mein armer Kater

Hallo Frea,

wir haben das auch gerade durch - mit der Katze meiner Mutter, Maxi.

Sogar die Symthome waren denen deines Katers sehr ähnlich.
Maxi bekam zuerst das volle Programm, sogar einen Klinikaufenthalt.

Nachdem es ihr aber unter der intensiven Behandlung immer schlechter ging, brach meine Mutter die Behandlung ab und sorgte mit einem minimalen Aufwand nur noch dafür, dass sie nicht leiden musste.
Maxi hatte so noch 2 schöne Monate und blühte noch mal richtig auf.

Sicherlich hätte sie noch länger leben können, wenn man alles mögliche getan hätte, aber sie hat deutlich gezeigt, dass sie dass nicht will.
So wirst du es auch bei deinem Kater merken, da stimme ich mit den anderen überein.

Ich wünsch dir viel Kraft für anstehende Entscheidungen.
Lass dich nicht verleiten von Verzweiflung und medizinisch machbaren, hör auf deinen Kater - dann wirst du es auch richtig machen:knuddel:
 
Frea

Frea

Beiträge
111
Punkte Reaktionen
0

AW: Mein armer Kater

Danke für eure Anworten, sie geben einem Kraft das ganze zu packen.

Stand der Dinge:
Heute morgen wir nun noch mal ein Röntgenbild von ihm gemacht wie die Herztherapie angeschlagen hat.
Funktioniert sie wird er wohl lange Zeit, wenn nicht sogar immer, auf Medikamente angewiesen sein.
Ob diese dann auch wirklich bei ihm greifen weiß man nicht.
Was für Folgeerscheinungen diese wieder mit sich bringen können, will ich noch gar nicht wissen.

Hat die Herztherapie bis heute morgen noch gar nicht gegriffen bleibt uns keine andere Lösung mehr.

Gestern abend war ich nochmal bei ihm und es geht ihm wirklich gar nicht gut.
Er liegt in seiner Box, kann nicht mehr aufstehen und vom Sauerstoff hat er auch noch nen Zug am Auge bekommen.

Ich hab dann auch mit der Tierärztin darüber geredet das ich kein Freund davon bin mein Tier, unter diesen Umständen, mit allen "tollen" Möglichkeiten der Medizin, am Leben zu behalten.
Aber leider kam es mir so vor wie wenn sie eher die Dollar-Zeichen in den Augen hat.

Hätte sie mich gestern morgen nur gefragt ob ich mit dieser Herzbehandlung einverstanden bin, hätte ich mich wohl dagegen entschieden.

Liebe Grüße
Frea
 
Frea

Frea

Beiträge
111
Punkte Reaktionen
0

AW: Mein armer Kater

Leider konnte ihm die Herztherapie nicht mehr helfen!
So gab es dann gestern morgen nur noch den einen Weg.
 
teffito

teffito

Beiträge
5.853
Punkte Reaktionen
1

AW: Mein armer Kater

Jedes Wort wäre zuviel.
Lass Dich drücken :tröst: :tröst:
 
Elly1

Elly1

Beiträge
550
Punkte Reaktionen
0

AW: Mein armer Kater

:tröst:
 
L

Lacuna

Beiträge
363
Punkte Reaktionen
0

AW: Mein armer Kater

Lass dich auch von mir mal drücken...:tröst: :cry:
 
sisu

sisu

Beiträge
1.208
Punkte Reaktionen
0

AW: Mein armer Kater

Das tut mir leid:( :knuddel:
 
Frea

Frea

Beiträge
111
Punkte Reaktionen
0

AW: Mein armer Kater

Ich möchte mich bei euch noch für eure Anteilnahme bedanken!
Danke, hat gut getan!!!
 
Thema:

Mein armer Kater

Mein armer Kater - Ähnliche Themen

Herzkranker Kater extrem scheu: Guten Abend zusammen, ich wende mich heute an euch weil ich neue Ideen suche.Ich habe einen schwer Herzkranken Kater,5 Jahre jung. Er ist der Sohn...
Armer schwarzer Kater: Hey, muss mir meinen Schrecken von der Seele schreiben. Mein Kater hat gestern abend plötzlich hohes Fieber gehabt und konnte nicht mehr stehen...
Heute vor 2 Jahren: Meine Mike war eine ganz besondere Katze. Sie war rabenschwarz mit drei einzelnen weißen Haaren an der Brust. Am 28.3.1995 wurde sie geboren. Sie...
Hilfe! Meinem Diabetes-Kater geht es sehr schlecht!: Hallo! Vorgestern wurde bei meinem fast 11-jährigen Kater Diabetes festgestellt. Er fraß etwa zwei Tage vor der Diagnose schlecht, als wir zum TA...
Hammy und Gizmo: So, nachdem ich gerade Zeit habe, will ich mal gaaaanz von vorne anfangen. ;) Als mein Freund und ich im Sommer 2007 zu meiner Mutter gezogen...
Oben