Anti-Stöckchen HP

Diskutiere Anti-Stöckchen HP im Allgemeines Forum im Bereich Hunde; warum man keine Stöckchen werfen soll leider auf englisch
  • #1
A

Anzeige

Gast
K

Key

Beiträge
507
Punkte Reaktionen
0

AW: Anti-Stöckchen HP

Mein Hund *findet* spätestens nach dem dritten Wurf kein Stöckchen mehr.:biglaugh:
 
L

Lacuna

Beiträge
363
Punkte Reaktionen
0

AW: Anti-Stöckchen HP

auweia...dann wären die Wauzis von unserem Kumpel auch schon längst tot...Peter liebt es Stöckchen aus dem Wasser zu holen...
 
K

*Kathrin*

Gast

AW: Anti-Stöckchen HP

auweia...dann wären die Wauzis von unserem Kumpel auch schon längst tot...Peter liebt es Stöckchen aus dem Wasser zu holen...


Hallo

Das ist halt die Statistik. Muss ja nicht zwangsläufig bei jedem passieren. Trotzdem Grund genug sich nach einem sicheren Spielzeug umzusehen. Da gibts wahrlich genug.

Viele Grüße, Kathrin
 
Katzenfreundin

Katzenfreundin

Beiträge
2.857
Punkte Reaktionen
1

AW: Anti-Stöckchen HP

Das sind halt ein paar Beispiele. Klar kann man sich nach sicherem Spielzeug umsehen.

Meine eigene Hündin hat sich beim Spielen mit einem anderen Hund einen Zahn abgebrochen, als sie ihm am Nacken packte. Muss man jetzt vor jedem Spiel die Halsbänder entfernen.

Wo soll man noch mit dem Hund hingehen. Einer meiner Pflegehunde hat sich in einer kaputten Flasche einen Ballen abgerissen. Genau wie meine eigenen Hündin und der Hund einer Freundin.

Beim Toben (Hunde spielten Fangen) blieb der Hund meiner Freundin mit dem Hals an einem Draht hängen. Zum Glück ein stabiler dicker Draht. Er machte quasi einen Salto rückwärts und mochte zwei Tage nicht richtig schlucken.

Das sind einige Beispiele für meine Hunde. Man kann noch so aufpassen. Es kann immer was passieren. Dann dürften Hunde nicht mehr durch Gebüsch stöbern, denn dort kann viel leichter ein Ast ins Auge geraten, als durch einen andern Hund der mit dem Stock spielt.
 
katrin22

katrin22

Beiträge
1.297
Punkte Reaktionen
0

AW: Anti-Stöckchen HP

Meine erste Beauci-Hündin ist wegen der Stöckchenspielerei fast gestorben. Als sie mit dem Stock zu mir rannte, spießte der sich im Boden ein und durch den Schwung spießte das andere Ende in ihren Rachen. Es erschien uns erst mal nciht so schlimm, es war keine Verletzung zu sehen und daß sie einige Tage lang etwas komisch war, schoben wir auf eine Prellung im Gaumenbereich. Ca. 1 Woche nach dem Unfall wurde sie am ganzen Körper berührungsempfindlich, bekam einen dicken Hals und wirkte insgesamt krank. Ich hab dann den TA gewechselt (bei dem neuen bin ich heute noch), weil der keinne Plan hatte und ihm außer AB nix einfiel. Der neue TA hat die Hündin kurz angeschaut und uns am selben Tag noch in die Tierklinik überwiesen. Dort wurde sie noch am selben Abend notoperiert und ein ca. 10 cm langer Splitter aus ihrem Hals entfernt, um den sich schon ein riesiger Abzeß gebildet hatte. Meine Babett hatte schon eine beginnende Blutvergiftung und wäre 1 Tag später nicht mehr zu retten gewesen. Der Splitter war in den Gaumen eingetreten und dann in den Hals gewandert.

Meine eigene Hündin hat sich beim Spielen mit einem anderen Hund einen Zahn abgebrochen, als sie ihm am Nacken packte. Muss man jetzt vor jedem Spiel die Halsbänder entfernen.
Ja, das sollte man. Denn außer abgebrochenen Zähnen gibts auch noch die Möglichkeit, daß ein Hund dem anderen beim Spiel unters Halsband gerät und sich den Kiefer bricht bzw. den anderen Hund stranguliert. Oder man hat für den Notfall ein scharfes Messer dabei, mit dem man ein Halsband zerschneiden kann.
 
L

Lacuna

Beiträge
363
Punkte Reaktionen
0

AW: Anti-Stöckchen HP

Hallo,
das hört sich ja alles ganz schön übel an, aber ich denke halt auch, dass sich sicheres Spielzeug und spontane Stöckchenspiele nicht unbedingt ausschließen sollten.
Es kann wirklich so viel passieren, durch alles mögliche und ich bin da eher Katzenfreundins Meinung und meine, dass man jetzt nicht überängstlich werden sollte.
Aber nachdenklich macht mich das jetzt schon und ich hatte nie darüber nachgedacht, dass Unfälle durch Stöckchenwerfen passieren...
Vielleicht würde ich jetzt auch, wenn ich einen Hund hätte, mein eigenes Apportierspielzeug mitnehmen :confused: .
 
D

Draca

Gast

AW: Anti-Stöckchen HP

Nun, ich hab nicht erst durch diese HP von der Gefahr erfahren, eine vom Hundeplatz hat mir von ihrem ersten Hund erzählt, der in etwa die gleiche geschichte hatte wie Katrins Hündin, nur war der Splitter kleiner. meine Hündin spielt nicht mit Stöckern, wir haben immer ein Spieli dabei zum werfen und holen. Sie nimmt auch sonst kein Holz höchstens mal diese weichen Ästchen um die ein wenig umzusortieren - ich finds nur bedenklich wieviel dabei passieren kann...

Und ja, zum spielen gehört das Halsband ab oder wie Katrin sagte, man muss ein scharfes Messer dabei haben.

Es gibt heutzutage doch wirklich genug Apportierspielzeug, was kaum was kostet (wie oft seh ich angebote für nen Euro?), warum dann noch das Risiko eingehen?

Die Gefahr ist auch weniger das ab und an Stöckchen werfen sondern die Stöckchen-geilen Hunde, die keinen Stock liegen lassen können.
 
K

*Kathrin*

Gast

AW: Anti-Stöckchen HP

Hallo

Nun, es gibt doch auch noch einen gravierenden Unterschied zwischen einem abgebrochenem Zahn und häufig lebensbedrohlichen oder tödlichen Verletzungen.
Mir ist auch ein Rottweiler bekannt, der letztlich an einem Riesenabszeß im Kiefer/Halsbereich gestoben ist, in dem sich ein Stöckchensplitter fand.
Ist zu spät entdeckt und operiert worden.

Es geht ja auch darum, dass man es nicht unbedingt forcieren muss, in dem man einem Junghund die "Holzerei" erst auch noch so richtig angewöhnt.

So teuer sind nun geeignetere Sachen auch nicht.

Viele Grüße, Kathrin
 
B

Baileys

Gast

AW: Anti-Stöckchen HP

Hallo,

wir spielen mit Bailey und Artus auch eigentlich nur mit dem Ball. Nur letzt haben wir Stöckchen geworfen, wo sie auf der überschwemmten Wiese gespielt hatten. Der Ball wäre untergegangen und ich hätte keine Lust gehabt ins Wasser zu latschen um den Ball zu suchen. Ich hatte aber auch darauf geachtet, dass die Hunde nicht weiter auf den Stöckern rumkauen. War auch nicht schwierig, weil die Hunde mehr Spaß daran hatten, den Stock einfach wieder zu bringen. Naja... ne Wiederholung wird es trotzdem nich geben...

Aber sonst sind Stöcker auch tabu bei uns. Bailey hatte es schon zwei Mal geschafft, dass sich ein kleines Holzstückchen quer zwischen den Zähnen verfangen hatte. War nicht schön, als ich ihr das Stöckchen schon regelrecht aus dem Gaumen reißen müssen- hatte danach auch etwas geblutet. Aber in dem Moment dachte ich nur, dass das Teil da raus muss, bevor Bailey Panik bekommt.

Also ich würde mich auch nicht unbedingt darauf verlassen, dass schon nichts passieren wird.
 
Trofu

Trofu

Beiträge
2.028
Punkte Reaktionen
3

AW: Anti-Stöckchen HP

Mein Felix hat sich auch den Rachen verletzt ,vor Jahren, jetzt hat er wahrscheinlich dadurch Probleme.

Ist wirklich saudumm gelaufen, er hat mit meinem Sohn gleichzeitig am Stock gezogen , der Kleine hat ihn ausgelassen, der Hund wollte mit dem Stock weiter und hat ihn am Boden "eingespitzt".

Das Genick hat er sich damit auch verrissen, ich war an diesem Abend dann noch beim TA weil er sich kaum mehr bewegen konnte.

Ich mochte das Stöckchenspielen vorher schon nicht und jetzt gar nicht mehr.....
LG
 
L

Lacuna

Beiträge
363
Punkte Reaktionen
0

AW: Anti-Stöckchen HP

Hallo Ihr Lieben,
als ich die HP gesehen habe, dachte ich "Man kann's auch übertreiben", aber jetzt bin ich auch mehr und mehr davon überzeugt worden, dass Stöckchen-Spiele durchaus gefährlich sein können.
Als Katzenhalter brauch ich mir aber keine Gedanken machen, da ich nur Bälle und Fellmäuse werfe...
Interessant finde ich das aber allemal und lernen tue ich auch noch was hier beim Mitlesen. Und vom Katzenforum hierher ist es ja auch nur einen "Katzensprung" entfernt.
 
M

moonfoxy

Gast

AW: Anti-Stöckchen HP

als ich die HP gesehen habe, dachte ich "Man kann's auch übertreiben", aber jetzt bin ich auch mehr und mehr davon überzeugt worden, dass Stöckchen-Spiele durchaus gefährlich sein können.

Dem kann ich mich nur anschließen. Ist ja schrecklich.
 
Chuckwalla

Chuckwalla

Beiträge
217
Punkte Reaktionen
1

AW: Anti-Stöckchen HP

Hallo! Ich hätte nie gedacht, dass ein einfaches Stöckchen, so viel Schaden und Leid anrichten kann! Ich geh öfters mal mit dem Hund meiner Tante in den Wald, wo er auch ohne Leine laufen darf. Da nimmt er sich auch immer Stöcker (möglichst groooße^^) und rennt damit durch die Gegend. Er legt sich aber nicht damit hin und kaut, und ich werfe die auch nie. Ist das rumrennen allein schon so gefährlich? Ich hab da bloß halt nicht son großen Einfluss drauf, wenn er sich eins nimmt und damit losläuft kann ich ja nichts machen. Und frünf Minuten später hat er dann schon das nächste...
 
K

*Kathrin*

Gast

AW: Anti-Stöckchen HP

Hallo

Nimm ihm doch einfach ein anderes Spielzeug mit und beschäftige ihn damit? Wenn Jemand mitspielt, macht es den meisten Hunden doch sowieso mehr Spaß.

Viele Grüße, Kathrin
 
Thema:

Anti-Stöckchen HP

Anti-Stöckchen HP - Ähnliche Themen

Erde: Hallo zusammen. im vergangenen Jahr habe ich außerhalb des frühbeetes leider festgesetellt dass die Erde nicht optimal war. Meine...
Vom "Platz" ins "Sitz" - Kommando neu aufbauen?: Hallo liebe Forumsmitglieder:giggle:, ich möchte euch heute von einem kleinem Problem mit meinem Kiba berichten. Leider wird der Text etwas...
Späte Kastration - Folgen?: Hallo ihr Lieben! Wir haben unsere ersten beiden Katzen. Ehrlicherweise war es eine relativ spontane Aktion. Das hört sich jetzt vielleicht...
Die Kaninchen Wg aus dem Wendland: Ich hatte euch Bilder versprochen, hier kommen sie nun. Die Wg besteht seit Ende Juli 2020. Mein Sohn zog zu seiner mittlerweile Exfreundin und...
Die besondere Diagnose- Symptome Magendrehung u.ä.: Liebe Foris, aus traurigem Anlass stelle ich dieses Thema hier ein. Vielleicht hilft es später jemand anderem diese schwere Krankheit zu erkennen...
Oben