Tanzmaus?!

Diskutiere Tanzmaus?! im Maus: Ratgeber Forum im Bereich Mäuse; Meine eine kleine Farbmaus kann irgendwie nicht balancieren, sie fällt immer. Sie tut sich beim klettern auch ziemlich schwer. Was soll ich tun...
Ronstock5

Ronstock5

Beiträge
77
Punkte Reaktionen
0
Meine eine kleine Farbmaus kann irgendwie nicht balancieren, sie fällt immer. Sie tut sich beim klettern auch ziemlich schwer. Was soll ich tun? Ich habe die Maus schon so ins Herz geschlossen das ich sie nie wieder weggeben will! :kotz: :cry:
 
  • #1
A

Anzeige

Gast
Schau mal hier: Tanzmaus?! . Dort wird jeder fündig!
seven

seven

Beiträge
5.956
Punkte Reaktionen
383

AW: Tanzmaus?!

Hm, schwierig, so eine Ferndiagnose. Ehrlich gesagt hab´ ich keine Idee...
Wie verhält sich die Maus denn ansonsten? WILL sie denn klettern? Läuft sie im Käfig herum? Frisst sie normal? Wie alt ist sie denn? Macht sie irgendwelche Geräusche (knattern, schnattern, niesen?) Hält sie den Kopf gerade oder schief?
So viele Fragen...
Ich fürchte, eine genauere Diagnose kann Dir wirklich nur ein mäusekundiger Tierarzt geben - da würde ich mit der Maus auf jeden Fall mal hingehen!
Eine "Tanzmaus" ist es laut Deiner Beschreibung eher nicht, oder dreht sich die Maus auch immer im Kreis? *rätsel*
Alles Gute jedenfalls für Dein Mäuschen! Berichte mal, wenn Du was Neues weißt!
LG, seven
 
Ronstock5

Ronstock5

Beiträge
77
Punkte Reaktionen
0

AW: Tanzmaus?!

Sie will nicht klettern, wie sie genau it weiß ich nicht, da sie Größte Zeit im Häuschen ist. Wie alt sie ist weiß ich auch nicht genau...
...Aggro (auf jeden Fall Älteste Maus) hatte irgendwann mal angefangen zu niesen und scheint die anderen 3 auch angesteckt zu haben...
...kriegen Farmäuse husten?
Wie viel kostet dieser Tierarzt?
 
seven

seven

Beiträge
5.956
Punkte Reaktionen
383

AW: Tanzmaus?!

Oh oh... Niesen ist gar nicht gut... Mäuse sind leider sehr empfindlich und fangen sich ganz schnell eine Atemwegsinfektion. Daraus kann fix eine Lungenentzündung werden oder auch eine Mittelohrentzündung (dann halten sie den Kopf schief und haben Gleichgewichtsprobleme, deswegen fragte ich, ob die Maus den Kopf schief hält.) Richtig "husten" tun sie eher nicht, aber sie machen knatternde / schnatternde Geräusche, weil die Lunge angegriffen ist.
Ich würde sagen: Pack´ die Mäuse ein und fahr zum Tierarzt. Wir haben bisher immer zwischen 10 und 12 Euro für Behandlung und Medizin bezahlt - egal, ob wir nur eine Maus haben untersuchen lassen oder drei... das ist also durchaus noch im möglichen Rahmen, denke ich!
Ohne Behandlung werden Deine Mäuse irgendwann qualvoll ersticken... mit der richtigen Medizin (meist ein Antibiotikum, z. B. Baytril), kann ihnen aber meist gut geholfen werden!
LG, seven
 
black-doll93

black-doll93

Beiträge
257
Punkte Reaktionen
0

AW: Tanzmaus?!

...

woher hast du die maus denn ???
ich hatte einmal eine maus aus der zoofachhandlung gekauft *schäm*:wallbash:
die war wahrscheinlich auch eine tanzmaus die war ganz komisch und ab und zu hat sie sich wirklich mal gedreht..
tanzmäuse sind ja behinderte mäuse deren hirnzellen sterben immer mehr ab..
vielleicht solltest du mal mit deiner maus beim tierartzt vorbeischauen..
lg :bye:
 
isidora

isidora

Beiträge
68
Punkte Reaktionen
0

AW: Tanzmaus?!

...Ist vielleicht eine etwas traurige oder unangenehme Frage, aber hat jemand von euch schon erlebt, dass eine Maus erstickt ist (wohl als Folge von Mycoplasmose)? Ich frage mich das, weil unsere letzte Maus, die an sehr starken Atemproblemen gelitten hat, letztlich auch gestorben ist - und wir hoffen, dass sie friedlich eingeschlafen ist. Sie war gerade ca. drei Monate alt, schon immer sehr kleinwüchsig und schwächlich und hat geniest und stark geknattert, und dann lag sie morgens plötzlich im Käfig und war eingeschlafen. Sie sah aber sehr friedlich aus, lag da, als ob sie schlafen würde (mit geschlossenen Augen), und unsere andere Maus hatte sie zum Teil mit Streu zugedeckt. Wir vermuten, ihr Kreislauf hat versagt, denn nach qualvollem Ersticken sah das eigentlich nicht aus, zumal sie am Abend davor auch noch herumgelaufen ist (wenn nicht mehr ganz so fit), und abgesehen von dem Knattern auch sonst kein Ringen nach Luft etc. zu bemerken war. :(
Ich hab mal gehört, dass Niesen aber auch ein Zeichen für Aufregung sein kann, z.B. während des Transports zum TA - stimmt das? Kann eigentlich auch mal ein einzelnes Niesen vorkommen (natürlich nur sehr selten)? Bei Wellensittichen ist das ja auch eher ein Zeichen für Gesundheit.
LG, Isidora
 
seven

seven

Beiträge
5.956
Punkte Reaktionen
383

AW: Tanzmaus?!

Es kann auch sein, dass ein Mäuschen niest, weil es allergisch gegen irgendeine Einstreu/Heu ist. Normalerweise niesen Mäuse aber nicht, wenn sie aufgeregt sind (ist mir jedenfalls nicht bekannt, ich lasse mich auch korrigieren...)
Wenn eine Maus niest, ist das sehr wahrscheinlich ein Zeichen für eine Atemwegsinfektion, in selteneren Fällen auch für eine Allergie. Eine Abklärung durch den Tierarzt ist aber in jedem Fall ratsam, weil der auch die Lunge abhören kann auf eventuelle Atemgeräusche...
Eines unserer beiden ersten Mäuschen, Nine, hab´ ich eines Morgens mit heftigen Atemproblemen im Käfig hockend gefunden (vorher war ihr nichts anzumerken, kein Niesen, kein Knattern, nichts...) Ich bin also postwendend mit der Maus zum Tierarzt geflitzt, die Maus hat Baytril bekommen und war nach drei Tagen wieder topfit (hat das Baytril natürlich trotzdem 8 Tage bekommen...) Das Ganze ging dann ca. 6 Wochen gut, dann fing sie leider wieder an zu knattern. Sie bekam abermals Baytril, und es besserte sich auch wieder. Trotzdem lag sie dann eines Morgens für uns völlig unerwartet tot im Käfig *seufz* Das kam für uns wirklich überraschend, weil nach drei oder vier Tagen Baytril kaum noch was vom Knattern zu hören war und die Maus am Abend zuvor noch einen ziemlich munteren Eindruck gemacht hatte... Man steckt halt nicht drin in den Tieren, und manchmal kann man´s auch einfach nicht wissen... aber wenn eine Maus offensichtlich knattert, schnattert und/oder niest, würde ich auf jeden Fall sagen: Ab zum Tierarzt!
LG, seven
 
isidora

isidora

Beiträge
68
Punkte Reaktionen
0

AW: Tanzmaus?!

Hi Seven, ja, wir waren mit unserer Maus deswegen auch dreimal beim Tierarzt, der auch ziemlich kompetent war und sehr liebevoll mit der Kleinen umgegangen ist. Aber da sie das Knattern direkt nach schwerem Durchfall bekommen hat, wollte er ihr keine Antibiotika geben, da diese ja wieder Durchfall verursachen. Und da der Durchfall sie sehr ausgezehrt hatte, erschien es dem TA wichtiger, dass sie zunächst wieder zunimmt, der Darm sich stabilisiert und sie auf die Beine kommt, als dass er ihr so ein hartes Medikament verschreibt. Eine weitere Darmverstimmung hätte sie nicht überlebt. Er hat ihr stattdessen zunächst ein starkes Immunpräparat verschrieben (Zylexis). Leider hatte die Maus, ausgerechnet als er sie abgehört hatte, nicht geknattert, sondern war ganz still (vielleicht vor Aufregung). Eventuell hat der TA deshalb nicht richtig einschätzen können, wie weit fortgeschritten die Atemprobleme waren. Jedenfalls ist sie ca. zwei Wochen danach dann eingeschlafen.
@Ronstock5: Ich kann auch nur sagen: Beim kleinsten Knattern/Niesen ab zum TA. Unsere Schnattermaus hatte nämlich ähnliche Gleichgewichtsprobleme, sie hat zwar hervorragend geklettert, aber ist manchmal einfach heruntergefallen, als hätte sie keine richtige Orientierung.
LG, Isidora
 
seven

seven

Beiträge
5.956
Punkte Reaktionen
383

AW: Tanzmaus?!

@Isidora:
Na, wenn´s der Kleinen ohnehin schon so schlecht ging, wäre das mit dem Antibiotikum wohl wirklich nicht gut gewesen. Unsere Cara hat zuletzt auch kein Baytril mehr bekommen, weil sie aufgrund ihrer Altersschwäche nur noch Haut und Knochen war und das Baytril ihr aus den von Dir genannten Gründen wohl den Rest gegeben hätte. Sie ist dann aber ganz friedlich eingeschlafen (lag richtig gemütlich zusammengekuschelt in ihrer Strohkugel...) - und das genau an dem Tag, an dem wir ihre Schwester Melli aufgrund eines aufgebissenen Tumors einschläfern lassen mussten... manchmal geht das Leben seltsame Wege...
Normalerweise müsste der Tierarzt aber Atemgeräusche hören, auch wenn die Maus gerade für das normale Ohr nicht hörbar knattert (war bei Nine auch so - im Käfig wie wild geknattert, bei der Tierärztin mucksmäuschenstill - aber sie hat´s beim Abhören trotzdem gehört, dass da Lungengeräusche waren...)
Hach ja, ich find´s schon traurig, dass Mäuschen a) ohnehin eine geringe Lebenserwartung haben und b) leider auch recht anfällig sind und oft noch nichtmal ihr "Mindestalter" erreichen...
LG, seven
 
isidora

isidora

Beiträge
68
Punkte Reaktionen
0

AW: Tanzmaus?!

...Ja, das ist wirklich traurig - vor allem, dass ihr gleich zwei an einem Tag verloren habt, tut mir leid. :( Alt werden sie wirklich nicht. Aber eigentlich leben sie ja nicht "kürzer", sondern einfach nur "schneller" als andere Tiere... sie erleben ja trotzdem alles, was zu einem Leben gehört - Kindheit, Jugend, Alter, wenn sie gesund bleiben. Weiß man eigentlich, bei wie vielen Mäusen Mycoplasmose prozentual ausbricht? Hattet ihr schon viele "Schnattermäuse"? Oder bleiben die meisten eher verschont? Ich hoffe, dass man mit Frischfutter, guter Haltung, wenig Zugluft etc. diese Krankheit fernhalten kann. Mehr kann man aber wohl nicht dagegen tun. Es wäre wohl etwas übertrieben, bei jedem Geräusch, das wie ein Knattern klingen könnte (aber wohl nur das Zerkauen von Hirse ist), gleich aufzuschrecken. ;) Und bei Tumoren kann man wohl nur auf die Wirkung des Olivenöls hoffen. ;)
Allerdings hat unser TA auch gesagt, dass wir uns in Sachen Mycoplasmen bei Mäusen besser auch noch bei Leuten umhören sollten, die selbst Erfahrung damit gemacht haben. Er selbst stieß wohl da auch an seine Grenzen, wenigstens war er ehrlich. Er meinte übrigens, dass auch eine Mycomaus, sollte ihr Immunsystem stark sein, richtig alt werden kann (meinte er das jetzt ohne Antibiotika...??? Kann ich mir nicht vorstellen! :confused: ). Na ja, seine Vermutung, dass unser Mäuschen das alles auch gut überstehen würde, hat dann doch nicht ganz hingehauen... :(
LG, Isidora
 
seven

seven

Beiträge
5.956
Punkte Reaktionen
383

AW: Tanzmaus?!

Naja, mit Mäusen und Myco ist das so ´ne Sache. Ob eine Maus wirklich Mycoplasmose hat, lässt sich nur direkt nach ihrem Tod durch eine Blutuntersuchung feststellen (an der lebenden Maus geht das nicht, da der Maus zu viel Blut abgenommen werden müsste...) Es ist bisher auch nur bei Ratten erwiesen, dass die Rattenstämme ca. zu 90% mit Mycoerregern durchseucht sind. Für Mäuse wird das nur vermutet. Normalerweise tritt Myco auch nicht "einzeln" auf, sondern meist in Kombination mit irgendeinem anderen Erreger, sodass es meist eine Mischinfektion ist. Du hast schon Recht, Tiere mit einem starken Immunsystem bleiben länger verschont bzw. stecken einen Myco-Schub ganz gut weg und können auch damit alt werden. Andere, wie unsere Hayat leider nicht (die wir übrigens am gleichen Tag einschläfern lassen mussten wie Melli, weil sie quasi schon schnatternd auf die Welt gekommen war und am Ende nicht nur das Baytril nicht mehr geholfen hat, sondern sie auch noch eine Mittelohrentzündung mit Schiefkopf bekam, gegen die auch kein Cortison und Vitamin-B mehr half und die Maus nur noch auf der Seite robben konnte... sie wurde gerade mal 5 1/2 Monate alt...)
Wir haben zurzeit zwei chronische "Knattermäuschen" - da ist es immer schwierig zu unterscheiden, ob sie jetzt gerade knattern, weil schon so viel Lungengewebe zerstört ist, dass sie auch knattern, wenn sie gerade keinen neuen Schub haben, oder ob es gerade wieder ein neuer Schub ist. Dann haben wir noch zwei Mäuse, die erst einmal geknattert haben und mit Baytril behandelt wurden, seither sind sie zum Glück wieder topfit.
Unsere beiden ältesten Mäuschen, die CaraMellis, haben beide jeweils in ihrem knapp 16monatigen Leben einmal irgendwann geschnattert und Baytril bekommen. Und Nine´s Schwester Seven ist z. B. komplett verschont geblieben vom Baytril, weil sie nie geniest oder geschnattert hat...
Tja, mal durchzählen - das macht insgesamt 26 Mäuse in unserer "Mäusekarriere", und davon waren bzw. sind bisher komplett symptomfrei... Moment... 13...
LG, seven
 
isidora

isidora

Beiträge
68
Punkte Reaktionen
0

AW: Tanzmaus?!

... Dann ist also ungefähr die Hälfte nicht betroffen, tja, ob das jetzt beruhigt oder nicht, kann man ja so oder so sehen...:confused: Und dabei haben's deine Mäuschen in deiner tollen Voli ja wirklich gut! :respekt:
Ist denn bei euren Mäusen das Schnattern auch meist als Sekundärinfektion aufgetreten (bis auf die Maus natürlich, die schon schnatternd auf die Welt kam)? Oder fingen sie plötzlich einfach grundlos an zu schnattern? Unsere hatte ja diesen schlimmen Durchfall, den Bird Bene Bac noch gerade wieder hinbekommen hat, und dann fing sie plötzlich leise zu knacken an. Wir sind sofort zum TA. Der meinte, das seien erste deutliche Erkältungsanzeichen. Zwei Tage später kam dann das Niesen und Fiepen dazu. Ein richtiges Schnattern war das eigentlich nie... aber manchmal war das Knacken zum Schluss so laut, dass es wie eine kleine Explosion klang... wirklich ganz, ganz furchtbar traurig. Wenn eine Maus aber topfit aussieht, kann man dann davon ausgehen, dass der Erreger ganz gut im Zaum gehalten wird?
Habt ihr euren "Schnattermäusen" eigentlich zusätzlich zu Baytril auch immer Bird Bene Bac gegeben, damit ihnen das Antibiotikum nicht so sehr auf den Magen schlägt? Unsere beiden sind zwar kerngesund und topfit (glänzendes Fell, frech, mit grooooßem Appetit :teeth: ), aber man kann ja nie wissen, was mal kommt.
Gibt man Baytril eigentlich ins Wasser oder direkt ins Mäulchen? Mit letzterer Methode habe ich keine guten Erfahrungen gemacht, da unser krankes Mäuschen sich nie etwas hat über das Mäulchen geben lassen, schon gar nicht einen feuchten Tropfen auf die Nase! Nur mit Zwieback ging es. Ist Baytril im Wasser denn zu sehr verdünnt? Nur für den Fall, dass...
LG, Isidora
 
Zuletzt bearbeitet:
seven

seven

Beiträge
5.956
Punkte Reaktionen
383

AW: Tanzmaus?!

Hi Isidora!
Ich würd´ mal sagen, NOCH ist die Hälfte nicht betroffen - ich hoffe, dass das so bleibt, aber man weiß es ja leider nie...
Baytril würde ich wirklich nur dann ins Trinkwasser geben, wenn alle Mäuschen der Gruppe betroffen sind - und auch dann hat man ja keine Garantie, dass auch jedes Tier die benötigte Menge aufnimmt!
Wir haben es immer erst mit Nutri-Cal oder Sahne probiert, die meisten Mäuschen schlecken es dann freiwillig vom Löffel. Wer es partout nicht mit Sahne oder Nutri haben will (wobei Nutri eigentlich die wenigsten Mäuse widerstehen können...), der bekommt es ins Fell geschmiert und sitzt solange separat, bis er sich komplett geputzt hat (das geht meist ganz fix, weil die Mäuschen, wenn sie ein Häuschen zum Zurückziehen haben, meist sofort anfangen, sich zu putzen... Dauert also in etwa 5-10 Minuten...) Direkt ins Mäulchen haben wir es noch nicht gegeben, weil die Mäuschen ja nicht wirklich stillhalten...
Bird Bene Bac haben wir letztens erstmals gegeben, als unsere Hayat zum x-ten Mal Baytril brauchte... Das Zeug ist ja auch heiß begehrt bei den Mäuschen;) Daher haben wir das jetzt auch immer vorrätig...
LG, seven
 
isidora

isidora

Beiträge
68
Punkte Reaktionen
0

AW: Tanzmaus?!

... Gibt es Nutri-Cal eigentlich nur beim TA oder auch woanders? Ich hab mal gehört, man bekommt es auch bei Ebay. Aber ob das seriös ist?
LG, Isidora
 
seven

seven

Beiträge
5.956
Punkte Reaktionen
383

AW: Tanzmaus?!

Jep, ist es! Hab´ schon von diversen Leuten gehört, dass sie es bei Ebay bestellt haben. Allerdings ist es mit Versandkosten dann eigentlich genauso teuer wie beim Tierarzt...
LG, seven
 
Ronstock5

Ronstock5

Beiträge
77
Punkte Reaktionen
0

AW: Tanzmaus?!

:respekt: :respekt: :respekt:
Danke Leute, nur leider bin ich pleite und meine Eltern sind dazu nicht bereit. meinen: "Für ne Maus die 2 Euro Wert ist"...:cry: Vielleicht kann ich sie ja trotzdem überreden, Danke für euere Hilfe!
 
seven

seven

Beiträge
5.956
Punkte Reaktionen
383

AW: Tanzmaus?!

Ähm, Ronstock, Du bist jetzt ungefähr der (oder die?;) ) 25., dem/der ich jetzt innerhalb kurzer Zeit das Gleiche schreibe. Ich weiß leider nicht, wie alt Du bist - ich nehme an, noch minderjährig. Dann müssen Deine Eltern ohnehin damit einverstanden sein, dass Du Tiere hältst. Und wenn sie damit einverstanden waren, dass Du Dir Mäuse zulegst, dann tragen sie auch eine gewisse Verantwortung. (Das heißt nicht, dass sie, wenn Du keinen Bock mehr hättest, für Dich den Käfig schrubben müssten etc...) Aber es heißt, dass sie mit Dir Verantwortung für Lebewesen übernommen haben - auch wenn es "nur" 2-Euro-Mäuse sind. Jedes Lebewesen hat ein Recht auf artgerechtes Leben und eine gute Versorgung. Und wenn eine Maus krank ist, dann gehört es sich, dass man mit ihr zum Tierarzt geht. Die Kosten für eine Behandlung bei Atemwegserkrankungen belaufen sich auf ca. 10-12 Euro einschließlich Medikamenten... das wird doch wohl irgendwie aufzubringen sein, und wenn Du es bei Deinen Eltern abarbeitest!
Bitte! Du hast Dir die Mäuse zugelegt, nun kannst Du doch nicht zusehen, wie sie evtl. qualvoll ersticken (das wird nicht heute passieren und auch nicht morgen, aber im Laufe der nächsten Wochen wird der Zustand der Maus immer schlechter werden, wenn sie nicht bald Medizin bekommt! Und je länger Du wartest, desto mehr Lungengewebe wird zerstört - falls es Mycoplasmose ist - und desto schlechter ist der Maus überhaupt noch zu helfen....
Ich drück´ die Daumen, dass Du Deine Eltern noch überreden kannst! Auch eine Maus hat ein Recht auf Leben!!!
LG, seven
 
luebecksoet

luebecksoet

Beiträge
10
Punkte Reaktionen
0

AW: Tanzmaus?!

hallo ronstock ich trage immer zeitungen aus (morgens).
wenn du das auch machst vielleicht kannst du dann damit den tierarzt bezahlen.
 
isidora

isidora

Beiträge
68
Punkte Reaktionen
0

AW: Tanzmaus?!

@Ronstock: Es ist schon eine Frechheit, dass Mäuse überhaupt nur 2 Euro kosten. :motz Vielleicht machst du deinen Eltern klar, dass der Wert eines Tieres absolut nichts mit seinen Anschaffungskosten zutun hat. Wie ist denn das bitte mit uns Menschen? Ein Baby auf die Welt zu setzen, kostet zum Beispiel gar nichts! Und geht man deshalb nicht zum Arzt? *seufz* Aber das hat dir Seven ja schon in ähnlicher Form bereits geschrieben. Auch Mäuse sind Lebewesen. Ich wünsch dir viel Glück!
@luebecksoet: Es ist ja wirklich lieb, dass du allen "Pleitegeiern" Tips geben möchtest, aber ich denke, hier ist erstmal wichtiger, dass die Verantwortung gegenüber Tieren als Prinzip verstanden wird... ;)
LG, Isidora
 
Ronstock5

Ronstock5

Beiträge
77
Punkte Reaktionen
0

AW: Tanzmaus?!

Dake, ich mache das. :D
 
Thema:

Tanzmaus?!

Tanzmaus?! - Ähnliche Themen

Farbmaus trächtig oder nicht? ( Bauchform hat sich verändert ): Hallo ihr Lieben! Ich bin verwirrt und hoffe das ihr mir vielleicht helfen könnt... Es geht darum dass ich mir 2 Farbmäuse geholt habe und sie...
Kater zu grob zur Katze - Habt ihr Ratschläge?: Hey :) Ich Habe diese Frage schon in einem Anderen Forum gestellt, allerding waren die Leute meines Erachtens, ziemlich unhöfflich. Ich hoffe ich...
Blumenkastenfilter Alternative?: Liebe Community, ich bin nicht so der Bastler, deswegen hoffe ich, könnt ihr mir helfen! Im Moment habe ich einen Eck-HMF mit kleiner Pumpe...
Mäuse Baby gefunden: Hallo zusammen, ich hoffe mir kann hier jemand helfen. Ich habe heute ein kleines Baby Mäuschen gefunden und nach 5 Std Wartezeit auf die...
Katze(n) machen überall hin (Angst?): Hi. Ich weiß mir leider nicht mehr zu helfen. Ich habe einen Kater und eine Katze. Beide aus dem selben Wurf vom 16.06.2020. Der Kater ist...
Oben