Schlachtfohlen wo freikaufen?

Diskutiere Schlachtfohlen wo freikaufen? im Haltung und Pflege Forum im Bereich Pferde; Hallöle :) ich bin daran interessiert ein schlachtfohlen freizukaufen :) wo kann ich dies tun? bei einer rossschlachterei anfragen...
B

Bella-Piuma

Beiträge
3
Reaktionen
0
Hallöle :)
ich bin daran interessiert ein schlachtfohlen freizukaufen :)
wo kann ich dies tun?
bei einer rossschlachterei anfragen?
schlachtfohlenvermittlung? kann mir vllt jemand eine schlachtfohlenvermittlung in norddeutschland/süddänemark sagen?
am besten verlinken wenn möglich.

würde mich sehr freuen wenn mir hier wer weiterhelfen kann :)

liebe grüße
Bella x3
 
14.10.2009
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Schlachtfohlen wo freikaufen? . Dort wird jeder fündig!
Fussel

Fussel

Earthling
Beiträge
3.342
Reaktionen
9
Hallo


Darf ich fragen warum du das tust? Soll wirklich keine Schikane sein, nur viele stellen sich das etwas "einfach" vor.

Du rettest damit keinesfalls ein Tier, sondern schiebst denen auch noch Geld in den hintern.
Billiger als mit einem normalen Fohlen kommst du damit zu meist auch nicht weg, da sie oft im katastrophalen Zustand sind. Außerdem wirst du höchst warscheinlich einen sehr guten Trainer von anfang an eangagieren müssen, da diese Pferde meistens sehr sehr schwierig zu händeln sind. Habe es live gesehen bei Bekannten. Da htte das Pferd kein Problem damit auch Menschen zu verletzen wenn es was nicht wollte.

Ich persönliche halte nicht viel davon - aber das ist jedem selbst überlassen.
Google einfach mal: Pferdenotrufzentrale :: Pferden in Not helfen

Liebe Grüße
 
B

Bella-Piuma

Beiträge
3
Reaktionen
0
es sind gesunde fohlen dabei (habe mich mittlerweile bei einer vermittlung in österreich gemeldet,und angefragt wies mit dem transport nach süddänemark/norddeutschland aussieht) die vermitteln gesunde und kräftige fohlen.
ich finde,diese tiere haben es verdient ein leben zu führen.
und ich habe so manches gelesen,wo schlachtpferde zu richtig guten freizeitpferden geworden sind.
klar gibts das ein oder andere schwarze schaf,aber ich persönlich bin der meinung man sollte diesen tieren wenigstens die chance geben,zu leben :)
 
Fussel

Fussel

Earthling
Beiträge
3.342
Reaktionen
9
Bella es ist deine Wahl. Nur sei dir darüber bewusst das es sein kann das du für Tierarzt & Ausbildung sehr sehr viel Geld drauf legen musst. Du kannst Glück haben und es ist wirklich gesund, die andere Variante ist warscheinlicher. Aber es deine Wahl. Wie gesagt, damit steckt man den Menschen die es den Pferden antun nur Geld hinten rein, und anstelle dessen stirbt halt ein anderes Pferd. Wenn man was ändern/bewegen will dann eigentlich anders :)


Nun ja trotzdem wünsche ich euch natürlich viel Glück!:bye:
 
NicoTina

NicoTina

Gurkenschnibbler
Beiträge
623
Reaktionen
0
Es kann aber auch alles gut gehen...
Die Besitzerin von meinem Pflegepferd hat auch schon ein Fohlen freigekauft.
Noraya ist superlieb und es gab auch sonst keine Probleme mit ihr. Eingeritten wurde sie von einer ganz normalen Ausbilderin..
 
B

Bella-Piuma

Beiträge
3
Reaktionen
0
ich denke das hat auch viel damit zu tun ob man ein haendchen fuer teire hat ;)
vertrauen aufbauuen ist fuer mich das A und O , bei allen tieren
 
Fussel

Fussel

Earthling
Beiträge
3.342
Reaktionen
9
Püppy ich hab ja auch gesagt, es kann gut gehen. Nur man muss sich bewusst sein das es genauso gut (oder noch eher) schief gehen kann und dann muss man Zeit, Geduld, Erfahrung und vorallem Geld haben! Viele denken halt (nicht das ich Bella unterstelle sie würde so denken, ich kenn sie ja nicht) ich rette mal eben ein Fohlen, bezahle wenig hab aber ein Pferd und tu noch was "gutes". Deswegen warne ich so extrem...

Liebe Grüße

Edit:
Klar hat es das Bella, aber nicht nur ^^
 
S

Schneeleopard

Mitglied
Beiträge
52
Reaktionen
0
Schlachtfohlen zu "retten" bringt überhaupt nichts. Im Gegenteil heizt ihr damit den Markt nur noch an.
 
K

kim1997

Beiträge
98
Reaktionen
0
hey!
also wenn ic ein Schlachtpferd freikaufen würde, dann schon ein Gesundes. Wie blöd sind die Menschen eigendlich die so Pferde freikaufen, wie in dem Viedeo von Fussel??
:vollpanik
 
V

vierbeiner2

Beiträge
2
Reaktionen
0
soweit ich gesehen habe, würde die Themenstarterin ein Schlachtfohlen aufnehmen wollen, kein Pferd, das wegen gesundheitlicher Schwerstschäden beim Metzger gelandet ist.
Der genannte Link zu den Haflingerfohlen ist empfehlenswert, ich kenne die Frau, die sich um die Vermittlung der Fohlen in Pivathände kümmert, persönlich.
Man kurbelt keinen Markt an, wenn man dafür sorgt, daß die "überzähligen" Fohlen an privat vermittelt werden statt an den Metzger verkauft werden. Dies gilt, solange nicht über dem sog. Schlachtpreis bezahlt wird und kein Zusatzgeschäft entsteht.

Bei den Fohlen von kranken Tieren zu sprechen, ist Quatsch. Es handelt sich um Tiere, die normalerweise einen schönen Almsommer mit ihren Müttern verbringen dürfen und gesünder aufwachsen als manch eine arme Seele von hochkarätigem Fohlen, die später Turnierpferd werden soll. Das einzige, was die Fohlen oft haben, ist, daß sie bis über beide Ohren verwurmt sind, weil die Bauern nicht entwurmen. Das muß man schleunigst nachholen, ebenso schnell dafür sorgen, daß sie gegen Tetanus geimpft werden.
Nach dem Almsommer kommt das böse Erwachen für viele Fohlen, vor allem für die Hengste. Kaum einer der Bauern hat die Möglichkeit, eine ordentliche Hengsthaltung und -aufzucht zu gewährleisten, weil die Geld und Mühe kostet. Da ist es bequemer, auf eine Auktion zu fahren. Wird das Fohlen gut verkauft, ist es dem Bauern recht, wenn nicht, dann wird nicht lange gefackelt und direkt an einen Transporteur (der oft italienische Schlachthäuser ansteuert) verkauft. Der Schlachtpreis deckt ja die Decktaxe ab und die ggfs. anfallenden Weidekosten für die Alm. Außerdem ist die Stute dann schon wieder trächtig und vielleicht ist ja mit dem nächsten Fohlen was zu verdienen, könnt ja mal eins ein Prämienfohlen werden und richtig Geld bringen. Außerdem gibt es leider in der EU auch noch Prämien fürs Züchten... unabhängig davon, was mit dem "Produkt" passiert.
SO geht dieser Kreislauf und nicht anders!

Ich persönlich freue mich über jeden, der so einem Fohlen eine Chance gibt.
Hab übrigens selber auch eins.... inzwischen zu einem imposanten wunderschönen und perfekten Noriker von 3 Jahren herangewachsen.
Und zum Thema Verhaltensstörung: bei den Fohlen (und ich kenne ja nicht nur mein eigenes) habe ich kein einziges Mal eines mit einer Verhaltensstörung kennengelernt. Sie wachsen auf der Alm im Sozialverband auf und sind daher zu anderen Pferden (auch Rindern und Ziegen, weil sie das meist schon kennen) verträglich.
Manche sind traumatisiert durch die Trennung von der Mutter (schonendes Absetzen ist sehr selten) und es kann einem durchaus passieren, daß so ein Riesenbaby versucht, an einem menschlichen Finger zu saugen. Zum Glück vergessen Fohlen schnell. Wir hatten einmal 11 Fohlen eines Vereins, der sich um Schlachtfohlen kümmert, auf unserer Koppel untergebracht und bereits am 2. Tag lief mir die ganze Rasselbande nach und jeder wollte seine Streicheleinheit.
Es kommt auch oft vor, daß die Fohlen noch nicht halfterführig sind. Aber auch das gibt sich innerhalb von ganz wenigen Tagen.

Wichtig ist, wenn man solch einem Fohlen ein Zuhause geben möchte, daß man eine artgerechte Haltung bieten kann, Auslauf, gleichaltrige Spielkameraden etc.

P.S.: Das Video, das hier eingestellt wurde, zeigt die entsetzlichen Auswüchse, zu denen es kommt, wenn Leute aus der Vermittlung von armen Tieren ein Geschäft machen. Solch schwarze Schafe gibt es leider, die unter dem Deckmantel Pferde retten zu wollen, das Elend nur vergrößern.
 
Thema:

Schlachtfohlen wo freikaufen?