neuer krebsfreund

Diskutiere neuer krebsfreund im Wirbellose Tiere Forum im Bereich Süßwasser-Aquaristik; guten tag, bin ganzneu hier. ich hab seit ca. 2 wochen ein aquarium. die fische haben sich gut eingelebt. ich hab mir vor 4 oder 5 tagen ein...
E

eisdealer

Beiträge
6
Punkte Reaktionen
0
guten tag, bin ganzneu hier.
ich hab seit ca. 2 wochen ein aquarium. die fische haben sich gut eingelebt.
ich hab mir vor 4 oder 5 tagen ein procambarus alleni dazugeholt und ihn eingesetz.
es ist ein wirklich schöner krebs,aber er lässt sich fast nie blicken, er verkriecht sich nur unter der 1/2 cocosnuss, ich hab noch eine wurzel für ihn, die nehmen aber meine kleinen schmielenwelze ein,letztens haben sie sich das teil jedoch auch geteilt.
meine frage ist: ist das krebs von natur aus so zurückhalten oder macht ihm etwas angst oder wieso zeigt er sich so selten???
dann wollte ich noch wissen wie oft sich die tiere im jahr heuten und wie oft man sie am tag füttern sollte???
sind die tiere tag oder nachtaktiev, als ihn im zooladen gekauft hat er sich nicht verkrochen,aber er lässt sicht jetz nur noch am abend blicken.:cry:
ok vielen dank schonmal im vorraus:)
 
  • #1
A

Anzeige

Gast
K

Klumpi

Gast

AW: neuer krebsfreund

Hallo,

Erstmal herzlich willkommen im Forum!:bigok:

Du hast leider offenbar einen fundamentalen Fehler gemacht- dein Aquarium muss erst 4 Wochen ohne Fische einlaufen, erst dann darfst du langsam anfangen, Tiere einzusetzen. Alles andere ist gefährlich, d.h. bald wird der Nitripeak in deinem Becken einsetzen, der Nitritwert wird ansteigen und deine Fische werden unter Vergiftungserscheinungen leiden bzw. sogar sterben. Deine einzige Möglichkeit da zu helfen ist eine stetige Überwachung der Wasserwerte und gegebenenfalls Wasserwechsel.

Zum Krebs: Kein Wunder, dass du das Tier nicht siehst- der Krebs ist noch neu in seinem Revier und versteckt sich. Ausserdem sind die Tiere nachtaktiv, d.h. man sieht sie maximal am Abend, obwohl das auch sehr vom Tier abhängt- meine Procambarus cubensis sehe ich auch am Tag. Auch sollte dir bewusst sein, dass diese Tiere nicht ganz klein bleiben und sich an kleinen Fischen vergreifen, wenn sie größer sind.
Wie oft das Tier sich häutet kann ich dir nicht sagen, das kommt sehr auf das Alter und das Umfeld an. Wenn ein Krebs sich wohlfühlt und gut gefüttert wird, häutet er sich generell sehr oft und wächst schnell, mit zunehmendem Alter und damit auch annäherung an die "Endgröße" häuten sich die Tiere dann immer seltener, d.h. der Abstand dazwischen wird größer und der Wachstumsschub kleiner.

Wie groß ist dein Becken, und welche Tiere befinden sich darin? Wie groß ist der Krebs jetzt, und womit ernährst du ihn?
 
E

eisdealer

Beiträge
6
Punkte Reaktionen
0

AW: neuer krebsfreund

das becken stand schon eine woche ohne fische, dann hab ich 3 kampffische und 2 welze eingesetz (alle noch recht klein) und dann den krebs und noch ein weiteres kampffischweibchen.
ich füttere die auquarenbwohner mit flockenfutter, futtertablen und mückenlarven (immer mal abwechsenlt) ich hab mal nen kleines salatstückchen reingepckt
ich hab den krebs im zooladen aber auch gesehen und da war es tag.
kann ich ihn vieleicht durch andere beleuchtung dazu verlocken das er sich auch blicken lässt?
oder gibt es andere möglichkeiten ihn dazu zu bringen das er sich auch am tage wohl fühlt?
wielange dauert es denn bis er sich eingewöhnt hat?
wiegroß der krebs ist kann nicht sagen, weil ich das nicht ausgemessen hab, aber die verkäuferin meinte das er ungefähr nochmal um die hälfte wachsen wird.also denk ich er hat ca. 2 drittel erreicht und ist wohl ca. 5-6 cm groß,vieleicht sogar mehr
trotzdem schonmal danke für die hilfe,aber vieleicht hast du, oder jemand anderes ja noch ein paar nützliche tips und ratschläge beriet, dafür währ ich sehr dankbar
 
Enano

Enano

Beiträge
1.149
Punkte Reaktionen
0

AW: neuer krebsfreund

Hallo,

auch wenn ich nur selten was schreibe, geb ich jetzt mal meinen Senf dazu.
Also 1 Woche ist etwas sehr wenig. Ohne "Hilfsmittel" (z.B. Sand,Wasser, Mulm etc. aus einem eingefahrenen Becken) sollte ein neues becken schon mind. 4Wochen stehen. Eines meiner becken peakte erst nach ca. 7 Wochen und das ganz ordentlich.
Du solltest also deine wasserwerte sehr gut im Auge behalten. Ich weiss das diese Test nicht gerade billig sind, aber man hat schlieslich die verantwortung für die Tiere übernommen...ausserdem haben sie Geld gekostet und das will man ja auch nicht zum Fenster rausgeschmissen haben....

Es wäre auch sehr gut zu Wissen wie groß dein Becken ist.

Das der Krebs sich versteckt wird erstmal, wie Klumpi schon schrieb, daran liegen das er neu ist und sich erst ein gewöhnen muss.
Dann kann es sein das deine Fische zu hektisch sind und du einen Krebs erwischt hast der schüchtern ist. Ich weiss das andere das nicht so sehen, aber wie Hunde und Katzen sollten wir auch den AQ Bewohnern ein eigenes Wesen eingestehen. Ich habe Krebse die Draufgänger und andere sind eher die Hasenfüsse. Fast alle meine Krebse lassen sich mit der Pinzette füttern, bis auf einen. Er lebt genauso lange wie die anderen im Becken und wird wie sie gefüttert, aber er hat panik vor der Pinzette, obwohl ihm noch nie etwas schlechtes mit der Pinzette wiederfahren ist (auf jedenfall nicht bei mir).

Warte einfach mal ein wenig ab, er wird schon "auftauen".
Schau auf jedenfall das alle Ritzen und Lücken am Deckel gut verschlossen sind und das auch der Deckel im geschlossen ist, am besten sogar etwas schweres auf die Klappe stellen/legen denn die Krebse büchsen gerne aus und entwickeln bei ihrer Flucht viel Kraft.

Du kannst deinen Krebs mit Erbsen (gefrohrene aus Supermarkt) füttern. Meine Clarkiis mögen das sehr gerne. Auch Brokoli, Möhre etc. kannst du verfüttern. Vielleicht lockt auch das ihn nach draussen...wer hat nicht gerne was leckeres zu futtern:teeth:

Ob dein Krebs Fische fängt oder nicht hängt, so finde ich, auch wieder von seinem Wesen ab. Ich habe nun schon viele unterschiedliche Krebsarten und bei den meisten hies es das sie Fische fangen und/oder Pflanzen fressen. Doch nicht bei allen war es so. So gut wie keiner der Krebse ist an Fische gegangen und selbst die Carkiis, wo viele sagen sie putzen alle Pflanzen weg, nagen nur ab und an mal ein wenig an meinen Pflanzen.
Warte ein wenig und versuche das Wesen deines Krebses kennen zu lernen.
 
K

Klumpi

Gast

AW: neuer krebsfreund

Hallo,

Ich kann Enano da eigentlich weitestgehend zustimmen, nur zwei Sachen:

Krebse sollten grundsätzlich nicht nur mit "Grünzeug" ernährt werden, sondern auch mit Fisch und anderem Frostfutter, denn das ist weitaus natürlicher, da diese Krebse von Natur aus Allesfresser sind und sich sehr gern über tote Tiere hermachen und somit in ihrem natürlichen Lebensraum für Ordnung sorgen. Wenn man sie im Aquarium ebenfalls so ernährt, so sind sie doch deutlich langlebiger.

Zum anderen ist das wieder die alte Diskussion "Krebse und Fische". Einige sagen ja, andere nein. Ich verwende hierzu gern das Beispiel aus der Meeresaquaristik, denn das lässt sich teilweise auch sehr gut auf unsere Krebse und unsere Becken übertragen... Es gibt etliche Leute, die sich kleine Fangschreckenkrebse ins Becken einschleppen, und diese Leute fragen dann meist, ob sie die drin lassen sollen oder rausnehmen. Und immer wieder gibt es Leute, die meinen, "Lass ihn drin, ich hab auch einen im Becken, und der tut meinen Fischen nix. Ausserdem sind meine Fische viel zu schnell für den".
Tja, so schreiben sie am einen Tag. Und es ist doch immer wieder schön, dann nach einem halben Jahr die selbe Person weinend davon schreiben zu hören, dass sie nun endlich ihren bösen, bösen Fangschreckenkrebs aus dem Becken entfernt haben, nachdem er einen Fisch getötet hat...

Was ich damit sagen will: Diese Tiere sind aktive Jäger, die ihren Drang nach lebender Nahrung haben. Und wenn sie den ausleben wollen, tun sie es auch. Und darum bin ich dagegen, ein Tier, welches meinen Fischen, im Fall der Fangschreckenkrebse, mit einem einzigen Schlag den Schädel zertrümmern, oder im Fall der Süßwasserkrebse, den kompletten Hinterleib ab"kneifen" kann, mit diesen zusammenzuhalten.
 
E

eisdealer

Beiträge
6
Punkte Reaktionen
0

AW: neuer krebsfreund

also ich füttere schon recht abwechslungsreich, denke ich.
ich geb den aquariumbewohner mal flockenfutter,futtertableten,rote mückenlarven oder halt gemüse.
aber ich etwas verwirrt ich finde im net verschiedene aussagen, manchmal sind die p. alleni nachtaktiv,andere turnen am tage durch das aquarium.
was ist denn nun richtig, gibt es denn ein richtig und ein flasch, oder ist das bei jedem exemplar verschieden?
außerdem glaube ich das ich den krebs am ertsen tag noch recht oft gesehen hab, das ist er immer von der linken seite zur recht gekrabbelt und hat mal ne pflanze erklommen.
aber dieser tag ist vergangenheit:cry:
ich hatte schon den verdacht das er sich vieleicht heutet,weil er auch nicht so viel zu fressen scheint,weder gün noch lebend.
aber er lässt sich in ja in der nacht blicken anstatt sich zu verkrümeln.
ich bin wirklich etwas überfragt
 
K

Klumpi

Gast

AW: neuer krebsfreund

Hallo,

Von Natur aus sind diese Krebse nachtaktiv, alles andere kann zwar vorkommen, ist aber keinesfalls die Regel. Und dass das Tier am ersten Tag in Panik umherläuft und versucht, sich zurechtzufinden, ist auch recht normal...
 
Enano

Enano

Beiträge
1.149
Punkte Reaktionen
0

AW: neuer krebsfreund

Hallo,

und nochmal Senf:teeth:

Also ich füttere meine Krebse durchaus nicht nur vegetarisch. Sie bekommen Krill oder auch mal ne Grille oder Fleisch.

Ich bin aber der meinung der das man Krebse nicht lebend füttern sollte, denn woher soll der Krebs wissen dass das eine zappelnde etwas Futter ist und das andere ein Mitbewohner.

Meine Krebse leben seit weit mehr als einem Jahr zusammen mit Fischen (Bodenbewohnern, langsamen Welsen etc.) und es ist noch nie etwas passiert.
Die Fische liegen teilweise mit einem krebs zusammen in einer Höhle.
Ich habe aber die Krebse alle recht jung bekommen und denke das sie sich auch daran gewöhnen das sie Mitbewohner haben und je nachdem wie sie aufgewachsen sind, kennen sie Fische und das man sie nicht jagt.
Die Krebse hätte durchaus die Chance sich einen Sturisoma zu schnappen, aber sie probieren es gar nicht erst.
Ich will nicht sagen das es immer gut geht...es hängt von der Krebsart ab und von der Haltung...na und vom Wesen des Krebses.

Rote Mückenlarven finde ich nicht so gut...da gibts auch 1001 unterschiedliche Meinungen. Ich füttere lieber Weisse MüLas (wenn überhaupt) aber meistens gibts Krill oder Artemia (auf das Frostfutter bezogen).
Meine Clarkiis watscheln auch Tags viel im Becken herrum. Aber ich denke das es auch sehr schüchterne, ruhige krebse gibt. Die Cherax Hoa Creek z.B. sehe ich Tagsüner so gut wie gar nicht.
 
E

eisdealer

Beiträge
6
Punkte Reaktionen
0

AW: neuer krebsfreund

ich wollte mal fragen wie lange die häutungsphase dauert, und ob der krebs sich in dieser zeit gar nicht blicken lässt, oder verlässt in der nacht ab und z mal sein versteckt?
 
K

Klumpi

Gast

AW: neuer krebsfreund

Hallo,

Na, da muss ich meine Tube dann auch nochmal aufdrehen:teeth:

Häutung kann unterschiedlich lange dauern, normalerweise dauert sie bei Tieren dieses Alters/dieser Größe eigentlich nicht so lang. Am absolut tollsten war da immer noch ein junger P. cubensis, 3cm lang, der mitten als er durchs Becken lief, plötzlich strauchelte, eine Minute stehenblieb, dann plötzlich am Rücken platzte, aus seiner alten Haut krabbelte und weiterlief... Das ganze dauerte nicht mal zwei Minuten.

Meine Krebse leben seit weit mehr als einem Jahr zusammen mit Fischen (Bodenbewohnern, langsamen Welsen etc.) und es ist noch nie etwas passiert.
Die Fische liegen teilweise mit einem krebs zusammen in einer Höhle.
Das habe ich schon mal irgendwo gelesen, da gings um Zwerggrundeln und Feuerborstenwürmer... Naja, und dann konnte noch der Kopf der Grundel geborgen werden.:err:

Generell ist deine Philosophie zwar richtig, allerdings lässt du ausser Acht, dass diese Tiere eben nicht wie Menschen und andere hochentwickelte Säugetiere fast ausschließlich durch das Verhalten umgebender Tiere und ihre Umwelt geprägt werden, sondern auch einen guten Teil Instinkt haben- und dazu gehört auch der Instinkt zu jagen.

Es kann auch an deinen Krebsen liegen, dass da noch nichts passiert ist, einfach weil Cherax keine Fischfresser und P. clarkii recht friedlich sind(was nicht heißt dass sie nicht auf blöde Ideen kommen könnten), aber anderen Arten würde ich nicht trauen.
 
R

Rebecca2

Beiträge
1.894
Punkte Reaktionen
0

AW: neuer krebsfreund

Hallo!

Meine P. alleni sind Pflanzenvernichter und Fischfresser. Auch untereinander sind sie recht rabiat geworden (nachdem sie sich anfangs prima verstanden haben), dem Männchen fehlte vor einiger Zeit ein Stückchen "Daumen", also ein Teil an einer Schere. Inzwischen ist der gesamte Scherenarm weg :eek: Er kommt soweit gut zurecht damit, aber man sieht deutlich, daß er dem Weibchen ausweicht. Sie bedroht ihn manchmal regelrecht (vielleicht hat sie keine Lust auf weiter Paarungen? Eine durfte ich direkt an der Frontscheibe beobachten - das glich mehr einer Vergewaltigung...), drängt ihn weg und treibt ihn vor sich her. Obwohl genug unterschiedliche Verstecke an entgegengesetzten Enden des Beckens vorhanden sind (Meterbecken, also auch nicht so ganz klein).

Einige Fische (Schwertträger, evtl. eine Grundel) haben sie auf dem Gewissen. Die beiden Ancistren haben ständig Schlitze in den Flossen. Schwertträger schlafen in Bodennähe, das nutzen die flinken Krebse aus - wenn sie einen vor der Nase dümpeln haben, wird der weggeputzt. Anfangs haben nur die beiden Männchen je zweimal ihr Schwert verloren (wuchs jeweils ohne Probleme wieder nach), dann passierte lange Zeit gar nichts. Und plötzlich ist von den anfangs fünf Schwertträgern nur noch ein Weibchen übrig (wobei ein Tier allerdings von selbst gestorben ist und die Krebse dann nur noch aufgeräumt haben).

Zudem haben sie eine Pflanze auf dem Gewissen, die die Ancistren in vier Jahren nicht kaputtgekriegt haben. Das muß man halt alles vorher wissen, dann ist das nicht so ein Schock - aber rechnen muß man damit, leider...

Ach so, und bei einem Paar bleibt Nachwuchs nicht aus. Ich habe derzeit drei Halbwüchsige im Becken, die mit erschreckender Geschwindigkeit wachsen und wahrscheinlich inzwischen selbst geschlechtsreif sind...

Mein Fazit nach einem halben Jahr Krebshaltung: wunderschöne Tiere, interessantes Verhalten. Aber für mein Becken wohl doch eher nicht geeignet. Möchte jemand Krebs? ;)

Liebe Grüße,
Rebecca
 
R

Rebecca2

Beiträge
1.894
Punkte Reaktionen
0

AW: neuer krebsfreund

Übrigens - vorhin habe ich live miterlebt, wie schnell das gehen kann. Hatte gefüttert und dann noch eine Weile beobachtet. Das Krebsweib hatte eine Pflanzentablette zwischen den Beinen und nagte daran herum. Ein neugieriger Makropode schwamm dicht vor ihr und saugte Schwebeteilchen ein. Dann versuchte er, an der von der Krebsin liegengelassenen Futtertablette zu knabbern. Und die machte eine blitzschnelle Bewegung und grabschte sich den Fisch! Der hing völlig bewegungslos in ihren Scheren, zappelte nicht. Ich wollte mit dem Stiel des Keschers dazwischengehen und ihn befreien, doch die Dame legte den Rückwärtsgang ein und verschwand im Gebüsch - obwohl ich sie mehrfach mit dem Stiel piekste, ließ sie nicht los.

Soviel mal dazu. Der Makropode war zwar noch nicht vollständig ausgewachsen, aber beileibe kein kleiner Fisch mehr. Ruckzuck war er immobilisiert und wurde in die Büsche geschleppt. Und vermutlich ist von ihm nun nichts mehr übrig...

Hummersuppe, irgendwer? ;) Just kidding...
 
Enano

Enano

Beiträge
1.149
Punkte Reaktionen
0

AW: neuer krebsfreund

Hallo,

also dann habe ich und einige meiner Freunde (untersnderem Krebszüchter) abartige Krebse. Die meisten der Züchter mit denen ich Kontakt habe halten ihre Krebse mit Fischen zusammen. Natürlich kommt es auf den Krebs und die dazu passende Fischart an.
Man sollte sich eben vorher auch informieren ob schon jemand diese Art Krebs erfolgreich mit Fischen vergesellschaftet hat.
Weder die Cherax Hoa Creek, CPOs oder Clarkiis jagen bei mir Fische.
Wobei ich meine Krebse auch nicht mit Fleisch zuballere. Es gibt nur ab und zu mal Fleisch und damit können sie sehr gut leben.
Aber ich habe ja schon vor mehr als einem Jahr zu hören bekommen "jammer nicht rum wenn dann keine Fische mehr im becken sind. man kann Krebse nicht vergesellschaften"
Ich habs gemacht und ich finds geil.
Man muss sich halt mal in Krebsforen informieren, da sind wesentlich mehr Leute die Krebse mit Fischen gemeinsam halten und keine Probleme haben.

Klumpi müsste das wissen, denn in einem davon geistert er auch herrum...und da halten viele die Krebse mit Fischen gemeinsam.
 
K

Klumpi

Gast

AW: neuer krebsfreund

Hallo,

Du hast schon Recht- es kommt auf den Krebs an. Cambarellus werden wohl niemals Fische jagen, dazu sind sie viel zu klein und viel zu vegetarisch veranlagt. Cherax sind auch friedlich, überwiegend Pflanzen- und Aasfresser, erkennbar an den großen Scheren. Lediglich bei den Procambarus ist es etwas seltsam...

Man muss sich halt mal in Krebsforen informieren, da sind wesentlich mehr Leute die Krebse mit Fischen gemeinsam halten und keine Probleme haben.

Klumpi müsste das wissen, denn in einem davon geistert er auch herrum...und da halten viele die Krebse mit Fischen gemeinsam.
Nicht ganz. Ich war seit einem halben Jahr nicht mehr in dem Forum, und dafür habe ich gute Gründe, die teilweise auch die dort propagierte Haltung betrafen- dort wurde doch, soweit ich weiß, auch mehrmals eine Fütterung mit Gemüse statt mit fleischlicher Nahrung vorgeschlagen zur Dämmung der Agressivität...:wallbash:
 
R

Rebecca2

Beiträge
1.894
Punkte Reaktionen
0

AW: neuer krebsfreund

Hi!

Den kleinen CPOs würde ich einen aktiven Fischfang auch nicht wirklich zutrauen, außer es schwimmt ihnen ein Jungtier lange vor der Nase herum. Die anderen Arten kenne ich nich. Aber Procambarus alleni hat sowohl die Kraft als auch die Größe, mittelgroße Fische zu erlegen (ausgewachsene Schwertträgerweibchen, Makropoden - Krebsin kaut noch immer auf den Resten herum... :( ), und zumindest mein Weibchen hat auch deutlich das Verlangen nach Frischfisch. Und wenn das Männchen nicht so verschüchtert wäre, könnte ich mir das bei ihm auch gut vorstellen.

Es ist ja nicht gesagt, daß das bei allen Krebsen und allen Fischen so ist (meine kleinen Kardinäle sind noch vollständig, die schlafen nachts aber auch weiter oben), und der Züchter, von dem ich die Tiere habe, hatte in jedem Becken mehrere allenis verschiedener Größen. Dazu noch Schmerlen und Welse, also reichlich Bodengetier - und die hatten nichtmal einen Knips in der Flosse (allerdings waren alle Tiere dort... nun, sagen wir mal, sie standen gut im Futter ;) Dürfte also auch für die Krebse reichlich abgefallen sein). Scheint also auch stark aufs Individuum anzukommen sowie auf die individuellen Lebensbedingungen.

Ich würde nicht von einer gemeinsamen Haltung abraten, aber man muß sich darüber im Klaren sein, daß es zu Ausfällen kommen kann.

Liebe Grüße,
Rebecca
 
Enano

Enano

Beiträge
1.149
Punkte Reaktionen
0

AW: neuer krebsfreund

Hallo,

Ich würde nicht von einer gemeinsamen Haltung abraten, aber man muß sich darüber im Klaren sein, daß es zu Ausfällen kommen kann.

Das finde ich mal eine gute Aussage!
Mehr möchte ich da jetzt nicht mehr zu sagen. Danke
 
E

eisdealer

Beiträge
6
Punkte Reaktionen
0

AW: neuer krebsfreund

kann ich den p. alleni (der sogar beim kontakt mit kleinen schmielenwelsen und karottenstückchen etwas ängstlich ist und sich bestenfalls bei nacht mal raustraut) mit einem p. clarkii zusammensetzten,der wie ich im net gelesen hab tagaktiev ist.
ich persönlich würde die frage so beantworten das das böse ausgehen kann, aber ich wollte mal nach meinungen hier im forum fragen.
ich denke ich könnte für jeden krebs 2-3 versteckmöglichkeiten arangieren und wenn der eine tag und der andere nachtaktiev ist, dann könnte das doch klappen oder?:confused:
 
K

Klumpi

Gast

AW: neuer krebsfreund

Hallo,

Es kommt drauf an- wie groß ist dein Becken? In kleineren Becken würde ich es auf keinen Fall machen, in größeren könnte es klappen. Generell solltest du aber erstmal warten, wie sich dein kleiner entwickelt, vielleicht wird er ja noch etwas mutiger- du musst ihm nur erstmal Zeit lassen.:)
 
Thema:

neuer krebsfreund

neuer krebsfreund - Ähnliche Themen

Schwarzknopf-Höckerschildkröte Bambam - Hilferuf - geht sich nicht mehr sonnen: Hallo alle :) Lang ist's her, dass ich hier etwas gepostet habe :-( Vielleicht kennen mich ja einige noch :) Habe mich jedenfalls sehr über...
Kurze Vorstellung "Spike": Hallo alle zusammen, da ich schon seit über einem Jahr fleissig mitlese und mir einige gute Tipps, Tricks und Informationen zu unserem neuen...
Aquaterrarium für eine Rhinoclemmys Pulcherrima Manni (Prachterdschildkröte): Hallo liebe Forumsgemeinde, es ist jetzt eigentlich schon überfällig Euch mein Projekt vorzustellen. Nachdem ich vor einiger Zeit mich ja...
..und noch ein kranker Patient.: Moin Moin, vermutlich durch das Lüften in den letzten Tagen und das nicht darauf achten ob die Schildkröte im Wasser ist, hab ich aktuell das...
Verhalten normal bei Schildkröten?: Hallo, ich weiß leider nicht ob es normal ist oder meine Schildkröte was hat? Es ist so das meine Schildkröte wenn ich abends nach Hause (ca 18...
Oben