Hufrollenerkrankung...???

Diskutiere Hufrollenerkrankung...??? im Haltung und Pflege Forum im Bereich Pferde; Hallo kennt sich einer von euch mit der hufrollenerkrankung aus ??? ich hole heute Nachmittag aus Oldenburg eine 9 jährige Stute die angeblich...
nessy003

nessy003

Beiträge
285
Reaktionen
0
Hallo kennt sich einer von euch mit der hufrollenerkrankung aus ??? ich hole heute Nachmittag aus Oldenburg eine 9 jährige Stute die angeblich Vorne rechts eine hufrollenerkrankung haben soll ....wenn ich sie nicht nehme geht sie wahrscheinlich zum Schlachter ....
Ich habe wegen dieser Hufrollensache mal bei Tante Google nachgesehen aber da steht überall was anderes , die einen sagen es ist heilbar die andeen sagen es ist unheilbar ! Hat jemand erfahrung damit ??? Wer kann mir helfen , mein ta kommt erst nächste woche aus dem urlaub zurück und ich will bis dahin nichts falsch machen ! Kann ich sie ruhig auf die wiese lassen , sie steht momentan in einer reithalle , denentsprechend denke ich ja dass ich sie erstmal vorsichtig anweiden muss ...aber das ist das kleinste problem , ich muss nur wissen wie ich sie bezüglich der hufrollengeschichte am besten halten kann bis mein ta kommt , im Internet steht überall was anderes ....
Liebe grüsse heike
 
05.08.2008
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Hufrollenerkrankung...??? . Dort wird jeder fündig!
L

lolliloli

Beiträge
8
Reaktionen
0
bei uns im reitverein hatte es ein pferd über ein jahr
wurde er nicht geritten es kann gut gehen aber es mussten
auch schon viele pferde vor schmerzen eingeschläfert werden
mehr weiß ich leider auch nicht viel glück
 
nessy003

nessy003

Beiträge
285
Reaktionen
0
habe nochmal mit dem besitzer telefoniert ... der dortige Ta hat weder Röntgen aufahmen noch sonstwas gemacht ... er hat nur den Huf abgeklopft hier und da gedrückt was ausgeschnitten und als er nichs weiter fand hat er gesagt es sei eine hufrollenerkrankung .... also werde ich die kleine nächste woche von meinem Ta nochml GRÜNDLICHTST unter die Lupe nehmen und wenn es dann noch nicht klar ist fahre ich mit ihr in eine Klinik und lasse sie Röntgen .... ich hoffe das es gut wird ! Wünscht mir und der kleinen stute glück !
 
DerUntermieter

DerUntermieter

Immer aktiv und beweglich
Beiträge
34
Reaktionen
0
Hallo

Also "heilbar" im wirklichen Sinne ist ein Defekt an der Hufrolle nicht, das ist ähnlich wie Arthrose (bzw. oft auch mit dieser zusammen) eine Verschleißerkrankung.

Man bekommt solche Pferde aber je nach Schweregrad durchaus lahmfrei und wieder reitbar, das allerdings auf jeden Fall mindestens etwas eingeschränkt, was härtere Anforderungen mit viel Vorhandbelastung angeht. (wenn man denn nicht voll riskieren will, dass es gleich wieder damit losgeht)

Was Du auf alle Fälle dafür brauchst, ganz egal ob Barhufverfechter oder Eisenfreund, ist einen guten, versierten Schmied/Hufpfleger und den wirklich regelmäßig. Das darf man bei solchen Pferden dann auf keinen Fall mal schleifen lassen.

Ohne Röntgenbilder, das ist ganz richtig, kann man da sonst noch gar nix brauchbar dazu sagen.

Wenn Du nun vorsichtig anweidest und das ein Pferd ist, das nicht grad schon auf drei Beinen deshalb jetzt hängt, dann steht das dem aber nicht entgegen. Da hätte ich nun keine Bedenken.
die stetige Bewegung im Schritt ohne zusätzliche Belastung wäre da eher gut.
WENN es denn eine Hufrollenerkrankung ist oder eine Arthrose und nicht doch noch ganz was anderes.
Das ist dann das gewisse Restrisiko jetzt, wenn Du den Termin da nicht abwartest, denn es könnte theorethisch, wenns der Teufel will auch z.B. eine recht frische Hufbeinfissur, o.Ä. sein und da wäre Boxenruhe angesagt.

Viele Grüße, Kathrin
 
nessy003

nessy003

Beiträge
285
Reaktionen
0
Hallo !
@derUntermieter : danke für deine Auskunft das hilft mir ein wenig !

Wir haben sie gstern geholt die kleine Maus sie ist total lieb und hübsch , aber den Schmied der bis jetzt an ihren Hufen war , den würde ich schlichtweg verklagen , das arme tier steht auf viel zu langen und hohen hufen , kein wunder dass sie den Huf nur schwer abrollen kann ich mache nachher mal Fotos , also wirklich , sowas habe ich selten gesehen , wie kann man ein Pferd nur so stellen ... noch heute kommt der Schmied und dann wird die kleine Maus ihr Name ist Lady , erstmal ordendlich gestellt so Schritt für Schritt , aber das Mädchen der die Stute vorher gehört hat tut mir leid , die Stute war ihr Therapiepferd , sie sitzt im Rollstuhl und der Abschied von Ihrer Stute hat sie verdammt mitgenommen , um so unverstänlicher ist für mich das der Vater des Mädchens nicht wirklich Alles dran setzt das Tier zu halten und so , naja leider hatte der Vater wirklich NULL AHNUNG !!! Der hat von Pferden so wenig Ahnung wie ein von Geburt an Blinder von der farbwelt ! naja auf alle Fälle sehen wir nun erstmal was wir tun können und wer weiss vielleicht mit ein bisschen Glück und etwas Zeit geht es Lady wenn ihre Vorbesitzerin sie das erste mal hier Besuchen kommt schon viel Besser ... Man konnte ja beim laufenlassen da in der Halle kaum eine Lahmheit erkennen , nur als sie über die steine ging konnte man etwas mehr erahnen das das was faul ist , aber nach allem was ich gelesen habe versuchen die Pferde mit Hufrollenerkrankungen im Stillstehen durch abwechselndes Vorstrecken der Beine die Hufe zu Entlasten , das war bei ihr nicht einmal der Fall , sie scheint bis jetzt beide beine auch bei uns auf dem Sandplatz wo sie ihre erste nacht verbracht hat gleichmässig zu belasten , aber auf alle fälle lasse ich nun erstmal Profis ans Werk ...
 
Thema:

Hufrollenerkrankung...???