Hund und Enten

Diskutiere Hund und Enten im Allgemeines Forum im Bereich Hunde; Hallo! Hab mal ne Frage an euch.. wie gewöhn ich meinen Hund (er wird 3) an Enten? Das Problem ist, dass er leider ziemlich gerne mit den Tieren...
*Meli*

*Meli*

Beiträge
212
Punkte Reaktionen
0
Hallo!

Hab mal ne Frage an euch..

wie gewöhn ich meinen Hund (er wird 3) an Enten? Das Problem ist, dass er leider ziemlich gerne mit den Tieren spielt (wirklich spielen will!!) , die Katzen sind schnell und laufen weg und er hinter her.. sie haben aber kein Problem damit, weil sie damit aufgewachsen sind (verstecken sich halt)

Jetzt weiß ich aber nicht wie ich ihm das Jagen der Enten abgewöhnen soll (bzw. dass er es gar nicht mach).. wir kriegen in 3 wochen oder so Laufenten..

Hat wer gute Tips für mich??

glg
 
  • #1
A

Anzeige

Gast
S

Salanee

Gast

AW: Hund und Enten

Rasse

Hallo,

was für eine Rasse ist denn Dein Hund :confused: Wenn es ein Jagdhund ist würde ich evtl. aufpassen... Denke eine Ente findet "apportiert" werden nicht so toll :eek: :biglaugh:

Ansonsten: wenn er gut erzogen ist, sollte er ein "NEIN" oder aus, oder wie Dein Kommando heißt für Dinge die er nicht darf, akzeptieren. Würde vllt. erstmal durch einen Zaun probieren, auch das die Enten sich dran gewöhnen. Für Deinen Hund geht das sicherlich etwas schneller; und dann anfangs den Enten zuliebe dabei bleiben und aufpassen.
 
Honeylein

Honeylein

Beiträge
319
Punkte Reaktionen
0

AW: Hund und Enten

Hallo,

Laufenten sind superscheu verglichen mit anderem Geflügel und das große Problem ist eher das panische davonstolpern was sie bei jedem Hundeanblick tun.

Sie brechen sich sehr schnell die Beine oder verletzen sich an den Füßen.

Ich hatte früher Laufenten und es tat mir immer in der Seele weh wenn sie vor allem so davonstoben und über Wurzeln stolperten und fielen.

Eine Ente die in Panik vor irgendetwas über den Zaun geflattert ist wurde tatsächlich von einem Hund erwischt, die andern beiden hat dieses Jahr der Fuchs geholt.

Ich habe jetzt ein Warzenentenpaar die durch nichts aus der Ruhe kommen und sogar leise fauchen wenn ihnen was nicht paßt, da haben selbst die Hunde am Zaun Respekt vor.

Das Gewöhnen kann gut gehen und dann passiert irgendwas und plötzlich wird der liebe Hund zum Mörder.

Am besten ist ein abgetrennter Bereich sonst werden die Enten nervös und hysterisch.
 
*Meli*

*Meli*

Beiträge
212
Punkte Reaktionen
0

AW: Hund und Enten

tja das mit dem abgeternnten Bereich wird nicht gehen, weil dann müssten wir ca 2 ha odernoch mehr einzäunen :crazy:

es sind, hab ich heute erfahren, keine reinen Laufenten, und dort wo ich sie herbekomm habens uach einen Hund der sich ab und zu eine Gaude draus macht sie bissi zu ärgern..

Gute Bedingungen dass sie mit meinem zurecht kommen..

meiner ist ein berner sennen - golden retriever mischling..

er lebt aber mit hühner (hinterm zaun, die sind ihm absoulut egal!)
katzen und sonstigem Getier zusammen..
umgebracht hat er bis jetzt noch nie jemanden..

ich hab mir nur gedacht viel hat jemand eine idee wo es ein schonendes Gewöhnen gibt, weil mit Enten kenn ich mich leider nicht soo gut aus..

SIe bekommen aber einen STall und ich wollte eben ein Stück einzäunen wo nur die Enten reinkommen.. nur das wird schätz i net funktionieren, weil i net weiß ob die Enten so intelligent sind diesen Eingang zu benützen (der natürlich wesentlich kleiner sein muss als der Hund)..
so quasi einen Schutzraum..

weiß das wer ob das Enten machen und verstehen?

lg
 
Honeylein

Honeylein

Beiträge
319
Punkte Reaktionen
0

AW: Hund und Enten

Die armen Enten!

Das ist doch gemein den Hund an dem Federvieh seinen Spaß haben zu lassen, .:(

Man kann Enten ans einmarschieren in einen Schutzraum gewöhnen indem man ganz ruhig und mit Stöcken zur Armverlängerung am besten zu zweit die Richtung vorgibt.

Man braucht viel Geduld und die Enten wollen meist gerne draußen übernachten, wo sie dann der Fuchs holt:dagegen:

Ganz ehrlich finde ich die Vorstellung wie Du die Tiere halten willst für alle Tiere nicht ungefährlich und Du wirst nach einiger Zeit sicher merken warum wenn du mir jetzt nicht glauben magst.

Enten sind potentielle Salmonellenträger und wenn man die "Weisheit" Ente-vorne frißt, hinten sch**ßt , betrachtet kann ich mir nicht vorstellen dass ich überall im Garten auf Entenkacke treten will, oder der Hund frißt sie...igitttt

Eine ordentliche Trennung ist zum Wohl aller Tiere und ich gehe mit meinen Gummibirkis in den Geflügelgarten.

Dort kann ich vernünftig saubermachen und es dauert meist nur knapp 30 Sekunden später bis das nette Geräusch wieder ertönt "Ente hat ausgeklinkt":eek:

Wir haben übrigens auch ansonsten sehr ruhige und nette Hunde aber wenn mal was hektisch angeflattert kommt, kann eben ein verborgen gehaltener Urinstinkt wieder auftreten der dann sagt: "Zupacken und auffressen" auch wenn der Hund es nie mit Vorsatz machen würde.


edit.

Du hattest ja nach der Einganggröße des Raumes gefragt.

Die Enten gehen nicht so gerne durch zu kleine Schlupflöcher, und ein Hund kann sich relativ klein machen, ob das eine Lösung bei Dir sein könnte weiß ich nicht.

Wir haben ein zusätzliches Entenhaus im Auslauf was ehemals eine Riesenwurfkiste war und der Eingang ist groß genug eine Pyrenäenberghündin durchschlüpfen zu lassen.
Die Laufenten haben immer so getan als ob es eine Zumutung wäre durch dieses kleine Loch zu kriechen.

Der Warzenerpel bleibt abends wenn alle ins große Geflügelhaus zu schlafen gehen gerne mitten im Eingang (der natürlich kleiner ist) stehen und verstopft den "Hühnerrückfluß" und führt zu heller Empörung bei den Hähnen.
 
Zuletzt bearbeitet:
*Meli*

*Meli*

Beiträge
212
Punkte Reaktionen
0

AW: Hund und Enten

Na ja, von Garten kann keine Rede sein, es handelt sich nicht um einen Garten!
Ich würde nie, wo Kinder etc spielen Enten hinlassen.. aber abgesehen davon.. es ist halt so dass das einzäunen nun mal nicht geht..

Dort wo sie jetzt leben werden sie gleich gehalten wie eben dann wo ich sie halten werden..
Da gibts nen Hund und na ja, die Enten haben gelern mit ihm zu leben..

Am ABend kommen die Enten in einen großen Stall ,d amit sie eben nicht der Fuchs holt.. das ist mir schon klar gewesen, dass die sowas brauchen..(da kann auchd er Hund dann nicht hin..

Tagsübermüssen sie sich halt zusammenraufen, obwohl ich glaube,d ass es meinem Hund gar nicht so sonderlich interessieren wird(er mag lieber Katzen und so..ZUM SPIELEN!!! die kennen ihn und machen das mit oder sonst sinds eh weg..)

ich wollte tips, wie man den hund zusammengewöhnen kann..
enten kommen definitiv.. das liegt leider nicht in meiner Entscheidungsmacht.. aber ich wollte eben dass das so schoned wie möglich für die Viecherli geht..

lg

PS bei uns in der Gegend werden die Enten alle frei gehalten und haben nirgens einen abgetrennten Bereich.. am Abend kommens halt in den Stall und fertig... Bringt mir ja nix, wenn ich sie einsperre... sie kommen ja auch, damit die schnecken weniger werden.. und ich schätz das nutzt net viel, wenn ich sie einsperre..
 
Honeylein

Honeylein

Beiträge
319
Punkte Reaktionen
0

AW: Hund und Enten

Zitat Meli


Tagsübermüssen sie sich halt zusammenraufen, obwohl ich glaube,d ass es meinem Hund gar nicht so sonderlich interessieren wird(er mag lieber Katzen und so..ZUM SPIELEN!!! die kennen ihn und machen das mit oder sonst sinds eh weg..)

Das ist doch jetzt nicht Dein Ernst oder?

Hast Du schon mal einen fairen Kampf zwischen Ente und Hund gesehen???

wie soll das Zusammenraufen denn aussehen?

Wenn der Hund die Ente tötet hat die Ente Pech gehabt?

Das kommt mir sehr undurch dacht vor ganz ehrlich und mir tun die Enten leid.

Ich habe allerdings das Gefühl wenn eine Ente 500 Euro kosten würde, dann würde ihr Leben nicht so leichtfertig aufs Spiel gesetzt.

Aber jedes Lebewesen hat verdient geschützt und ohne Gefahr zu leben.

wenn ich mir das vorstelle, dann kommen mir die Tränen.

Die armen Enten
 
*Meli*

*Meli*

Beiträge
212
Punkte Reaktionen
0

AW: Hund und Enten

Glaub mir, ich bin die letzte die ein Leben von einem Tier aufs Spiel setzt und setzen wird, dafür hab ich sie zu gern..

Ob die Ente jetzt nix, 5€ oder 500 € kostet ist mir wurscht, sie ist ein LEbewesen gleich wie die anderen.. (übrigens mein Hund hat damals auch nichts gekostet!! und er ist mein ein und alles.. nur zur INFO)

Ich wollte wie gesagt Tips für eine Zusammenführung haben (weil bei Hasen , Meerschweinchen .. und Hunden funktioniert es wenn man sie langsam aneinander gewöhnt..)
Da ich mich leider bei Enten nicht auskenne :confused: wollte ich eben Tips haben..

Da nützen mir Sachen wie einzäunen etc nix, weil es einfach nun mal nicht geht.. Und wenn ich mich nicht drum kümmern würde, wie das mit Hund und Enten aussieht, dann wären sie einfach da und wenn es nicht funktioniert dann hätten die Enten Pech (wie gesagt ICH will sie nicht.. , aber sie kommen nun mal definitiv und ICH versuche mich drum zukümmern, dass es eben für die Enten so gut und stresslos wie möglich wird..)

Mir sind in gewisser Weise die HÄnde gebunden und ich wollte wissen wie ich das eben am Besten lösen kann ohne dass ein Tier auch nur irgendeinen Schaden nimmt..

und ich finde es nicht ok, dass man gleich sagt, dass es einem egal ist was mit dem Tier ist, nur weil es nix kostet..
Ich wollte Hilfe und keine Bemerkungen die fehl am Platz sind, wenn man einander nicht kennt..

lg

PS das zusammenraufen war natürlich nciht auf einen Kampf bedacht, sondern ist bei uns eine Redensweise, ich meinte natürlich sie werden lernen miteinander auszukommen..
 
Honeylein

Honeylein

Beiträge
319
Punkte Reaktionen
0

AW: Hund und Enten

Hallo Meli,

ich kenne die bayrischen Redeweisen nicht so gut, und zusammenraufen ist für mich dass man mal fetzt und sich dann verträgt.

Es gibt keine Möglichkeit dass Enten und Hunde von natur aus eine Koexistenz führen und es scheint als ob Du mich nicht verstehenmagst wenn ich dir das sage.

Man kann auch Löwen und Gazellen nicht vergesellschaften, es geht einfach nicht.

Wenn Du Dich angegriffen fühlst kann ich das leider nicht ändern.

Ich denke im Sinne derTiere sollte man da nicht überempfindlich sein.

Es war aber defintiv nicht persönlich gemeint, ich sehe nur dass Du es eben nicht weißt. :bussi:
 
*Meli*

*Meli*

Beiträge
212
Punkte Reaktionen
0

AW: Hund und Enten

hallo

ich fühle mich eigentlich nur persönlich angegriffen wenn es darum geht, dass es heißt dass mir Tiere egal sind...Ich setzt mich sooo für sie ein schau wirklcih dass es ihnen gut geht.. deswegen hab i so reagiert

net bös sein:knuddel:


Ich setz mich für sie ein und schau, dass es ihnen gut geht (ich hab es sogar geschafft, dass auf einem Bauernhof die Katze die Anti - Baby Pille kriegt und sogar schon vom Tierarzt behandelt worden ist.., und wer Landwirtschaften kennt weiß, dass das nicht so üblich ist.. weil wenn Tiere da sind die man nicht braucht werdens halt......:motz )

wie gesagt ich kenn mcih mit Enten ÜBERHAUPT nicht aus!!!Ich weiß wirklich nix drüber ...
Es ist mal eben so es kommen welche und ich hab Angst das die Tiere eben einen Schlaganfall kriegen ..

aber ich werd einfach mal die Enten ein paar Tage ohne Hund sich eignewöhnen lassen und dann schauen wie der Hund tut..
sind sie ihm egal dann :blobg: :blobg:
wenn er wirklich mit ihnen spielen will (was den Enten sicher nciht gefällt..) dann muss ich nach einer anderen Lösung suchen.. keine Ahnung welche..


Noch sind sie ja nicht da und ich hab noch ein bissl Zeit..

lg
 
Honeylein

Honeylein

Beiträge
319
Punkte Reaktionen
0

AW: Hund und Enten

Das habe ich eigentlich tatsächlich allgemein gemeint dass Geflügel eben oft als Nutzware betrachtet wird weil sie so billig sind .

Hätte ich wohl dazu schreiben müssen.:)

Wobei meine neuen Enten waren alles andere als billig, wegen Vogelgrippenthematisierung haben viele nicht mehr brüten lassen und durch nötiges Amtstierärztliches Attest vor dem Versand plus weit verteuerter Speditionsgebühr für Tiertransporte kommen da Summen zusammen....:motz

Meine Laufenten habe ich damals verschenkt, als die Damen gebrütet haben, Hauptsache guter Platz.

Hast Du keine Möglichkeit am Anfang mal Schafzaun einzustecken?

Wir haben so ein Netz um neue Anpflanzungen vor dem Hunden vorübergehend zu sichern, natürlich ohne den dazu gehörigen Strom, nur das Netz mit den Spießen in den Boden und fertig.

Die Schnecken leite ich hier übrigens mit Schneckenzaun so um dass die bei den Enten durchs Gehege müssen und dort werden sie dann verarztet.:crazy:

Die Enten fressen nämlich auch Blumen und Salat wenn sie dort nach Schnecken jagen dürfen, und Salat ist überhaupt ihre Leibspeise:(

Ich bin gespannt wie du das hinkriegst mit der "Snailforce":teeth:
 
Thema:

Hund und Enten

Hund und Enten - Ähnliche Themen

Hat niereninsuffiziente Katze Schmerzen?: Hallo. In meiner Nachbarschaft lebt schon lange eine kleine Katze. Sie ist jetzt 16-17 Jahre alt. Nachdem meine eigenen Katzen mit 19 bzw. 20...
Möglichkeiten zur Gewichtsreduzierung: Guten Abend, ich war heute mit Johnny beim Tierarzt, weil er die letzten Tage ab und zu Atemgeräusche hatte. Glücklicherweise sind Herz und Lunge...
Zusammenführung: Guten Abend :) In erster Linie schreibe ich hier einfach zum Erfahrungsaustausch. Wenn jemand noch hilfreiche Tips hat, sind diese aber auch...
Kater verhält sich seltsam: Hallo liebe Katzenfreunde! Ich habe mir vor zwei Wochen einen Kater aus dem Tierheim geholt. Er wird etwas älter als ein Jahr geschätzt und ist...
Katze alleine - mit Kitten oder Hund: Hallo, nach dem Tod unseres Kaers und einer nicht gelungenen Vergesellschaftung überlegen wir nun, was wir mit unserer Katzendame - 10 Jahre -...
Oben