Glaubt ihr an Gott

Diskutiere Glaubt ihr an Gott im Plauderecke Forum im Bereich Community; Glaubt ihr an Gott und betet ihr?

Glaubt ihr an Gott


  • Umfrageteilnehmer
    0
  • #1
A

Anzeige

Gast
Lissy553

Lissy553

Beiträge
3.129
Punkte Reaktionen
0

AW: Glaubt ihr an Gott

hallo,

also glauben ja doch, an gott nein.
habe es mal versucht während meiner konfirmanden zeit war aber nicht das wahre. betten tue ich schon aber selten und nicht klassisch....

lg :bye:
 
Knotenfrosch

Knotenfrosch

Beiträge
2.724
Punkte Reaktionen
1

AW: Glaubt ihr an Gott

Glaubt ihr an Gott und betet ihr?

Also ich glaube nicht an den Gott im klassisch kirchlichen Sinne.

Aber irgendwas muss ja da schon sein. Andererseits frag ich mich dann, wie es zur Existenz dieses "irgendwas" kam. Und weil spätestens da mein Verstand passen muss, beantworte ich Deine Frage meistens mit Nein.
 
R

rfinn

Gast

AW: Glaubt ihr an Gott

"Gott" ist eine Erfindung des Menschen, um andere zu unterdrücken !
Inquisition und Kreuzritter sind das beste Beispiel dafür !
 
K

*Kathrin*

Gast

AW: Glaubt ihr an Gott

Hallo

Ich hab nicht abgestimmt, weil nix so recht passen will. Ich würde sagen, meine "Religion" ist das Leben selbst.

Das fanden sowohl Muslime, als auch Christen, und andere Gläubige, die mir bis jetzt so begegnet sind, immer irgendwie logisch und es schließt ja auch keine der Weltreligionen im Kern aus und die Evolutionstheorie auch nicht......

Ich denke, dass das halt alles menschliche Erklärungsversuche und Benennungen für das Wunder des Lebens an sich sind. :)

Viele Grüße, Kathrin
 
K

Klumpi

Gast

AW: Glaubt ihr an Gott

Hi,

Hab "Nein" gestimmt, da ich an Gott in dem Sinne wie er von diversen Religionen "propagiert" wird nicht glaube. Ich glaube schon, dass es auf der Welt ein wenig mehr gibt als die Wissenschaft fassen kann, doch davon habe ich meine eigenen Vorstellungen und damit wohl so eine Art eigene Religion mit eigenem Glauben; die sich u.A. auch mit der Evolutionstheorie usw. sehr gut ineinandergreift. Das bedeutet also auch, dass mein Glaube nicht versucht, mehr "Magie" in etwas hineinzubringen als eigentlich drin ist; im Gegensatz zum Christentum o.Ä.. Und beten tu ich auch, aber nicht zu "Gott" :)

Btw, wer sich mal ein wenig ärgern will, sollte den Artikel "Gott gegen Darwin" lesen, der, glaube ich, letzten Dezember im Spiegel erschienen ist. Und es gibt noch einen sehr interessanten Artikel in einer Wissenschaftszeitschrift der den Ursprung der Religionen und auch die Abneigung dieser untereinander sehr gut erklärt, muss ich mal raussuchen...

Konfirmandenunterricht musste ich auch machen, ging mir alles gegen den Strich- da wurde, zumindest meiner Meinung nach, hanebüchener Kram erzählt.
 
Christine1

Christine1

Beiträge
887
Punkte Reaktionen
0

AW: Glaubt ihr an Gott

Hi,

Ich schreib es ganz kurz und knapp.

Ich glaube nicht an Gott.

LG.Christine
 
K

*Kathrin*

Gast

AW: Glaubt ihr an Gott

Hi,
Btw, wer sich mal ein wenig ärgern will, sollte den Artikel "Gott gegen Darwin" lesen, der, glaube ich, letzten Dezember im Spiegel erschienen ist.
.

Hallo

Den kenne ich und was mich am meisten daran geärgert hat, ist die Engstirnigkeit sowohl von PRO als auch von CONTRA Meinungen.....

Der Witz ist doch eigentlich, dass sich, nüchtern überlegt, beides gegenseitig keinesfalls wirklich ausschließen muss, also, was soll das ewige Experten-Theater? :biglaugh:

Viele Grüße, Kathrin
 
teffito

teffito

Beiträge
5.853
Punkte Reaktionen
1

AW: Glaubt ihr an Gott

Hi,

Ich habe lange überlegt ob ich mich äußern soll oder nicht. Wer es wirklich wissen will findet in diesem Forum sowieso genug Postings von mir zu diesem Thema. :)

Ach wenn ich mit meiner Meinung ziemlich alleine hier stehe:

Ja ich glaube an Gott, ja ich bin überzeugter Christ, ja ich bin sogar Katholik und nein, ich finde nicht alles in Ordnung was die katholishce Kirche treibt und propagiert. Auch wenn ich vieles aus Glaubenssicht nachvollziehen kann. Deswegen muss ich diese Einstellung ja nicht teilen.

Das eine schließt für mich aber das andere nicht automatisch aus.
 
Elen1

Elen1

Beiträge
252
Punkte Reaktionen
0

AW: Glaubt ihr an Gott

Kurz und knapp: Ich bin gläubig. Sogar sehr.

Aber ich glaube nicht an Gott.
 
S

Sessone

Beiträge
4.677
Punkte Reaktionen
0

AW: Glaubt ihr an Gott

Es gibt keinen Gott und Religion haben die Menschen erfunden.
 
Jerry-Maus

Jerry-Maus

Beiträge
121
Punkte Reaktionen
0

AW: Glaubt ihr an Gott

Hallo Ihr Alle!
Steffi steht wohl doch nicht so ganz alleine, auch ich bin eine gottgläubige katholische Christin. Ich bete sehr oft, aber ich brauche dazu keine Kirche. Und genau wie Steffi bin auch ich oft nicht mit der "Kirchenobrigkeit" einig.
Es gibt einfach zu viele "alte Zöpfe", die längst nicht mehr lebensnah sind.
(Ich kam mir z.B. beim Brautleutegespräch ziemlich blöd vor, denn der mir da Ratschläge für Ehe, Kinder usw. erteilte, war unser Pfarrer und hat demnach davon ja gar keine Ahnung)
In Zeiten von Aids und Überbevölkerung in Drittwelt-Ländern kann man Verhüterlis einfach nicht verbieten.
Ich weiß auch, das manche Dinge nicht so gewesen sein können, wie es in der Bibel steht (egal ob neues oder altes Testament). (So ein "Superstar" seiner Zeit wie Jesus hatte mit Sicherheit auch viele weibliche Fans - und damit auch wohl Freundinnen; und warum auch nicht?)
Aber leider ist der katholische Glauben anscheinend nicht mehr sehr "in".
Doch die zunehmenden Bemühungen, eine wirkliche Ökumene zu schaffen und die verschiedenen Glaubensrichtungen einander näher zu bringen, macht immer mehr Fortschritte. Und das gibt mir die Hoffnung, das irgendwann "gläubig sein" auch wieder etwas populärer werden könnte.
Liebe Grüße aus dem Zoo
Christine
 
B

Baileys

Gast

AW: Glaubt ihr an Gott

Hallo,

also ich bin auch Katholik und beschäftige mich mehr oder weniger mit meinem Glauben. Also ich glaube an Gott. Ich wollte es früher nie so sagen, dass ich an Gott glaube, weil ich auch der Meinung war, dass viele Dinge im Glauben nicht richtig sind. Aber ist es letzendlich nicht egal wie man es nennt? Muss es einen Namen haben? Ich persönlich finde es wichtig an etwas zu glauben, es schenkt einem Vertrauen, Mut und Hoffnung. Es ist letzendlich doch egal, ob etwas wahres dran ist oder nicht? Ich kenne eine Familie, die einen behinderten Sohn (6 Jahre alt)hat. Der Sohn ist durch Gehirntumore behindert geworden. Die Familie schöpft ihre Kraft und ihren Mut aus dem Glauben. Und ich denke darauf kommt es an. Keiner kann beweisen, dass es bestimmte Dinge gibt. Aber muss man das hinterfragen? Wenn es einem hilft, dann ist es doch gut. Ich finde, dass der Glauben einem viel geben kann, wenn man sich darauf einläßt. Natürlich muss man nicht zu allem ja und amen sagen, das wäre auch falsch. Aber irgendwie müssen doch bestimmte Dinge benannt werden. Andersrum finde ich es heutzutage auch falsch, wenn die katholische kirche sagt, verhütung wäre nicht christlich. Dann hätten wir wohl bald nur noch minderjährige Schwangere. Andersrum könnte ich z.B. eine Abtreibung nie mit meinem Gewissen vereinbaren, aber ich muss akzeptieren, dass andere Frauen das tun und ich weiß nicht, ob diese Meinung von meinem christlichen Glauben kommt. Bestimmte Dinge, Richtlinien, Moralen müssen der Zeit auch angepasst werden. Ich glaube aber, dass der Kern zeitlos ist.

Ich hab extra mal einen Brief von meiner streng katholischen Oma rausgesucht. Sie wohnt etwa 400km von mir entfernt, darum schreiben wir uns.

Du schreibst über Deinen Glauben: "Ich glaube an Gott, aber manchmal kann ich nicht an die Kirche glauben." - Angela, wir beten im Glaubensbekenntnis: ich glaube an die eine kath. (christliche). Die Kirche sind wir! Alle getauften Christen, die an die Auferstehung Jesu glauben. der Papst und seine Kardinäle usw. geben uns nur die Hilfe und Stützen, die wir brauchen, um auf dem Weg Christus zu bleiben oder auch zurück zu finden. Manches was da als Reglementierung veröffentlich wird, scheint hart und weltfremd. Gerade in Ethik und Moral muss für uns der Anspruch sehr hoch liegen. Und irgend wer muss ja immer wieder die Dinge beim Namen nennen. Das da Fehler, ja sogar Irrtümer passieren, liegt in der Tatsache begründet, dass auch der Papst und seine Leute genauso schwache Menschen sind wie wir alle. Dazu muss nicht nur berücksichtigt werden, was z.B. in Deutschland Sache ist. Wir sind eine Kirche, die in der ganzen Welt verbreitet ist, und das muss von der Kirchenleitung bedacht werden. Ein z.B.. afrikanischer Christ führt ein ganz anderes Leben, als meinetwegen ein Eskimo in Alaska. Der Mittelpunkt unseres Glaubens ist der Glaube an die Auferstehung Jesu, die Eucharistie. Grundlage ist die Bibel und zwar das alte und neue Testament.

Ich fand es von meiner Oma ziemlich gut erklärt.
 
Schwesterchen

Schwesterchen

Beiträge
435
Punkte Reaktionen
0

AW: Glaubt ihr an Gott

Ich glaube nicht direkt an einen Gott aber schon an das "Schicksal". So ist für mich klar, dass das Leben so verläuft, wie es sein muss.

Man könnte jetzt sagen, dass vielleicht ein "Gott" das regelt.

Wenn es so ist, dann meinetwegen (ich glaubs nicht ^^) aber trotzdem werde ich nicht in die Kirche gehen, um diesen Gott dann nett zu stimmen indem ich bete.

Ist vielleicht eine ein wenig abgedrehte Sicht, aber ich kann mir viele Schicksalsschläge, die ich schon erlebt habe damit gut erklären.

generell stimme ich Kathrin zu, dass Gott eine versuchte Erklärung für die Welt und das Leben ist.
 
teffito

teffito

Beiträge
5.853
Punkte Reaktionen
1

AW: Glaubt ihr an Gott

Hi Angela,

Ich finde die Zeilen deiner Oma auch sehr gut gelungen. :respekt:

Meiner Meinung nach ist Glaube nun mal eine ganz persönlihce Sache. Zum einen woran mal glaubt, zum anderen wie man glaubt und wie man diesen Glauben lebt.

Andersrum finde ich es heutzutage auch falsch, wenn die katholische kirche sagt, verhütung wäre nicht christlich. Dann hätten wir wohl bald nur noch minderjährige Schwangere. Andersrum könnte ich z.B. eine Abtreibung nie mit meinem Gewissen vereinbaren, aber ich muss akzeptieren, dass andere Frauen das tun und ich weiß nicht, ob diese Meinung von meinem christlichen Glauben kommt.

Ich weiß nicht, ob ich Dir da ganz zustimmen kann.
Ich denke die Diskussion um Verhütungsmittel einerseits völlig richtig. Ich bin der Meinung dass man schon eine Tendenz dahin finden sollte, dass man sich genau überlegt mit wem man in die Kiste steigt. Gerade im Zeitalter von HIV, Hepatits und der wieder aufkommenden Syphillis. Meiner Meinung nach wird Sexualität in jeglicher Form viel zu sehr kommerzialisiert. Eine Trandwende dahin, dass man den Jugendlichen/Menschen vielleicht wieder näher bringt, dass man nicht immer gleich mit jeder Bekanntschaft in die Kiste springen soll fände ich begrüßenswert. Ich bin zwar nicht prüde und bin ganz bestimmt kein Anhänger der " no sex until married" Bewegung. Aber ein Mittelding zwischen beiden Extremen fände ich wünschenswert. Ob die Kirche mit ihrem Standpunkt dazu beitragen kann ist eine ganz andere Frage.

Schwierig ist es nur in den armen Regionen der Erde. Schließlich haben wir ihnen mit der Missionierung versucht unsere Kultur und unser Wertesystem aufzupressen. Nun sehen wir wohin uns das gebracht hat. :wallbash: Da ist die Kirche nicht unschuldig dran und das ist ihr Dilemma. Es kann natürlich nicht im Sinne der Kirche sein Kondome zu verteilen wenn sie eigentlich die Enthaltsamkeit predigen will und trotzdem wäre es notwendig.

Ob eine Abtreibung in Frage kommt, denke ich kann man nur in der jeweiligen Situation entscheiden. Die ist für jeden Einzelnen schwer und man kann sich auch nicht in die Situation hineinversetzen. Denk nur mal dran, dass Du eigentlich Bailey's Welpen abtreiben lassen wolltest.

Bestimmte Dinge, Richtlinien, Moralen müssen der Zeit auch angepasst werden. Ich glaube aber, dass der Kern zeitlos ist.
In bestimmten Dingen gebe ich Dir Recht. Allerdings darf das nicht dazu führen, dass wir in Versuchung kommen die Bibel neu zu schreiben. Wenn ich christlichen, jüdischen oder muslimischen Glaubens bin, dann ist das alte Testament, das noch heute Grundlage unserer Wertvorstellungen ist, von Gott gegeben. Und wie kann etwas, das von Gott gegeben ist falsch sein? Dann brauche ich nicht an Gott zu glauben. Auch wenn klar ist, dass es von Menschenhand geschrieben wurde und nicht wörtlich zu nehmen ist. Ich denke aber dies sollte man im Hinterkopf behalten, wenn man die Glaubensrichtlinien der Kriche kritisiert.
 
elessar

elessar

Beiträge
2.434
Punkte Reaktionen
0

AW: Glaubt ihr an Gott

Sagen wir es so,.. zum teil glaub ich an ihm zum teil nicht,.

Mein vaterarbeitet bei der Kirche und ich achte sie. Doch ich geh auch nur maximal 2 mal im jahr hin :)

Docha n Gott glauben tu ich herlich gesagt schon,... nciht jetzt so in dem sinne das ich wie irre hinter ihm her bete,.. und doch ja,.. zu irgendjemanden muss man ja hinschauen,.. und auch mal daran denken warum sagen wir eigentlich immer "Oh mein Gott!" ?
 
K

Klumpi

Gast

AW: Glaubt ihr an Gott

Hallo,

Ich sags mal so: Seit Ewigkeiten haben die Menschen schon versucht, sich die Welt und ihre Wunder zu erklären, und dabei so allerhand Gestalten ausgedacht. Nur woher soll ich nun wissen, ob es nun Shiva und Wishnu usw. oder Gott oder die Spinnenkönigin war?
Im Grunde ist ja alles ausgedacht, und wer sich die beste Geschichte dazu einfallen lässt dem glaubt man?

Wenns danach ginge könnte ich auch direkt an Eru Iluvatar glauben, denn die Geschichte spricht mich irgendwie mehr an als das Christentum. Oder natürlich an Deep Thought und die Mäuse; und die Telefondesinfizierer und Friseure von Golgafrincham :D
 
K

*Kathrin*

Gast

AW: Glaubt ihr an Gott

Hi Angela,
Allerdings darf das nicht dazu führen, dass wir in Versuchung kommen die Bibel neu zu schreiben. Wenn ich christlichen, jüdischen oder muslimischen Glaubens bin, dann ist das alte Testament, das noch heute Grundlage unserer Wertvorstellungen ist, von Gott gegeben. Und wie kann etwas, das von Gott gegeben ist falsch sein? Dann brauche ich nicht an Gott zu glauben. Auch wenn klar ist, dass es von Menschenhand geschrieben wurde und nicht wörtlich zu nehmen ist. .

Hallo

Alles,was Menschen schreiben, ist in dem christlichen Sinne irgendwo "von Gott gegeben"...

Warum sollte man die Bibel nicht umschreiben??? :confused:
Die Bibel ist nachweisbar so oft in den vergangenen Jahrhunderten umgeschrieben und abgeschrieben worden, mit jedesmal neuen Änderungen, kleinen "Hinzufügungen" oder "Weglassungen" besonders "keuscher", schriftgelehrter Mönche, Niemand heute kann verläßlich sagen, was in der Urform stand.Vielleicht, ob Jesus nett zu seinen Groupies war, oder eher genervt??? :biglaugh: (ich glaube eher nett, demnach, was noch so durchschimmert)
Es wäre deshalb überhaupt nichts Schlimmes daran, finde ich, wenn man eine Bibelfassung in heute besser verständlicher Form heraus gibt.

Das Interessante gerade am alten Testament oder auch dem Koran dürfte sein, wenn man sich beim Lesen permanten an die Zeit erinnert, in der diese Schriften ursprünglich entstanden sind und auch an die, in denen sie überarbeitet wurden. (wobei der Koran glaube ich, noch "authentischer" ist und da vermutlich weniger drin rum zensiert wurde?!).

Das geht doch schon z.B. bei den endlos dahingeleierten Stammbäumen im AT los. :biglaugh:
So etwas war damals sicher gesellschaftlich von höchster Wichtigkeit.
Das kann heut kaum einer mehr nachvollziehen, was so wichtig daran sein soll, wer nun wann vor Jahrtausenden wieder mal eine "Sarah" "Rhea" usw. geheiratet hat und wessen Urururgroßnichte die nun war. :rolleyes:

Heute stünden wahrscheinlich Vor - und Zunahme und die Straße da und es wär ausgiebig beschrieben, wie die zwei dann gewohnt haben und natürlich noch genau der Erfolg im Job und die Vermögensverhältnisse, aber nicht in Schafen und Ländereien, sondern eben in Euronen.... :biglaugh:

Viele Grüße, Kathrin
 
K

*Kathrin*

Gast

AW: Glaubt ihr an Gott

Zum oberen Zitat muss ich sagen, dass ich dem absolut nicht zustimmen kann. Ich habe mich mit der Bibel befasst, also im Speziellen mit der Geschichte und die Urschriften stimmen mit den heutigen Übersetzungen überein. Natürlich nicht Wort für Wort, aber der Sinn wurde nicht verfälscht. Hinzufügungen im klassischen Bibelkanon gibt es eigentlich nicht, Weglassung auch nicht. Es deckt sich wirklich mit alten Schriftrollen, die ja auch heut noch entdeckt werden.
.

Hallo

Aber ist denn alles in seiner Gesamtheit erhalten?
Kann ich mir kaum vorstellen.
Ich hab die Info, dass im Mittelalter mehrfach Worte anders formuliert oder übersetzt worden sind und auch Stellen durch Mönche umgearbeitet.
Hab mir das allerdings nicht wissenschaftlich erarbeitet, bin ja kein Experte.

Davon mal abgesehen bin ich auch davon überzeugt, dass z.B. das Wort Jungfrau im Altertum eine ganz andere Bedeutung gehabt haben kann, als heute.
Vermutlich hat es mit sexueller Unberührtheit nicht die Bohne zutun, sondern heißt einfach nur junge Frau???

Auf jeden Fall ein interesssantes Thema und nur, weil ich die Rheas und Theas nicht auswendig kann, heißt das ja nicht, dass ich nicht lese.... :D

Viele Grüße, Kathrin
 
T

Tina

Gast

AW: Glaubt ihr an Gott

Glaubt ihr an Gott und betet ihr?

N'Abend,

Nein, ich glaube nicht an Gott und nein, ich bete nicht.

Ich glaube, das jeder Mensch für sein Handeln selbst verantwortlich und entscheidend ist - es gibt m.e. keine "Höhere Macht" die etwas verzeihen oder verändern kann.

Die Kirche - als Institution - finde ich das Allerletzte. Das sind für mich nur Klingelbeutel schwingende Raffkes.

Allerdings akzeptiere ich jede andere Meinung und man wird es bei mir nicht erleben, das ich mich mit einem gläubigen Menschen wegen seines Glaubens anlege. Leben und leben lassen .....
 
Thema:

Glaubt ihr an Gott

Glaubt ihr an Gott - Ähnliche Themen

Tote Schildkröte aus majorka nach Deutschland nehmen :/: als ich mit meinem Vater spazieren war habe ich eben benannte Schildkröte gefunden leider ist sie vermutlich an der Hitze gestorben oder...
Haustier Handschuhe!: Hallo alle zusammen, Ich besitze zwei schöne Hunde ohne die ich mein Leben nicht vorstellen kann. Das Problem ist, dass Sie besonders über Sommer...
Was für eine Rasse bin ich: J
Meerschweinchen Gruppe: Hallo Ich habe zwei weibliche Meerschweinchen. Sie sind ca 3-4 Jahre alt. Die eine hat eine eierstockzyste. Sie wurde homöopathisch behandelt, was...
Löwenzahn zu "gehaltvoll"?: Hey hey, ich bin ganz neu hier und kenn mich noch nicht so richtig hier aus, weshalb es sein kann, dass diese Frage vielleicht schon mal...
Oben