Rolling Skin Syndrom....

Diskutiere Rolling Skin Syndrom.... im Allgemeines Forum im Bereich Katzen; Hi Ihr lieben, Ich bin ein wenig konfus und auch verzweifelt. Es besteht der Verdacht, dass meine Tinka-Katze an RSS erkrankt ist. Ich hatte den...
teffito

teffito

Beiträge
5.853
Punkte Reaktionen
1
Hi Ihr lieben,

Ich bin ein wenig konfus und auch verzweifelt.

Es besteht der Verdacht, dass meine Tinka-Katze an RSS erkrankt ist.
Ich hatte den Verdacht schon länger, die Symptome waren aber nicht eindeutig genug um wirklich sagen zu können, es ist diese Krankheit.

René ist im Moment krank und Zuhause, und das scheint bei Ihr einen Krankheitsschub ausgelöst zu haben.

Auffälliges Verhalten:
- Diese typische Wellenbewegung im Fell zum Schwanzansatz hin
- unkontrolliertes Schlagen mit dem Schwanz
- Berührungsempfindlichkeit in der hinteren Körperhälfte
- schreckhaftes Aufspringen und Weglaufen, als würde sie verfolgt
- lautes miauen
- Apathie
- erstarren
- Agression in Form von knurren
- geweitete Pupillen, scheinbar Sehschwäche auf dem rechten Auge
- Anschein von Halluzinationen

All diese Symptome sind nicht ständig zu sehen, es ist eher wie ein Anfall, der vllt. mit einem epileptischen Anfall zu vergleichen ist. Sie ist dann völlig unkontrolliert und unterscheidet auch keine Personen mehr. Die Agressionen richten sich dann also auch gegen mich, obwohl sie total auf mich fixiert ist.

Ich habe vorhin schonmal mit meinem TA gesprochen, der hat mir aber nicht besonders viel Hoffnung auf Heilung gemacht.
Es ist wohl so, das habe ich im Internet auch schon so gelesen, dass es sich um eine psychogenetische Störung handelt, die z.B. durch Stress oder z.B. Änderugen im Tagesablauf ausgelöst werden können.
Wirkliche Therapien gibt es bislang auch nicht.
Es gibt die Möglichkeit es mit Beruhigungsmitteln oder Cortison zu versuchen, ob es aber wirklich Besserung bringt hängt vom einzelnen Tier ab.

Ich habe es, wie gesagt, schon länger vermutet, aber hatte immer gehofft, dass ich mich irre. Aber es sieht nicht danach aus.

*Seuz*
 
Walldorf

Walldorf

Beiträge
903
Punkte Reaktionen
0

AW: Rolling Skin Syndrom....

Hallo Steffi,

dann bestellt Dir vielleicht doch das Buch von Sabine Schroll, dass ich Dir empfohlen habe. Ich habe meins gerade verliehen und bekomme es erst in ca. einer Woche zurück - oder kannst Du noch so lange warten?

Im Forum meiner Schule habe ich gestern noch was gefunden, denn da wurde neulich ein Fall von RSS diskutiert, hier mal die Auszüge zur möglichen Therapie – je nachdem wie sich das Syndrom sich äußert:

Therapeutische Strategien

Schmerztherapie
Pheromontherapie
Ökoethologische Therapien
Chirurgische Maßnahmen zur Wundversorgung
Psychopharmaka bei Stereotypien oder obsessiv-kompulsiven Störungen

Auf jeden Fall sollte da nicht irgendein TA ran, sonst besteht die Gefahr, dass das Tier nur ruhig gestellt wird. Verhaltenstherapeutisch sind die Möglichkeiten in so einem Fall begrenzt. Unterstützend sollte man sicher alles für das Tier tun, was Stress reduziert, Ängste nimmt und entspannt“

Evtl. hilf Dir diese Aussage schon etwas weiter, denn es steht und fällt leider mit dem Tierarzt.
 
teffito

teffito

Beiträge
5.853
Punkte Reaktionen
1

AW: Rolling Skin Syndrom....

Hallo Walldorf,

Vielen Dank für Deine Antwort.

Ich werde mir das Buch auf jeden Fall mal anschauen.
Klar, das ich nicht zulassen werde, dass meine Tinka einfach nur ruhiggestellt wird. Das ist auch nicht der Ansatz, den mein TA verfolgt. Er hat mir nur erstmal die gängigen Behandlungsmethoden genannt, die ihm auf Anhieb geläufig sind. Ich werde auch auf jeden Fall nochmal ein ausführlicheres Gespräch mit ihm darüber führen, wie wir jetzt weiter vorgehen.
Ich vertraue meinen TA absolut, er würde auch alles machen, was ich vorschlage, ist also nicht verschlossen neuen Dingen gegenüber. (Immerhin wußte er mit dem Begriff was anzufangen) Aber leider weiß man bislang so wenig über diese Krankheit.
Was ich auf jeden Fall machen werde, ist Tinka mal vollständig durchchecken lassen, mit allem was dazugehört.

Einige Ansätze habe ich ja schon, die er mir als Situationsverbesserungen genannt hat:
- geregelten Tagesablauf mit wenig Störungen
- Stressvermeidung
- Futter-Kontinuität (wir hatten gerade das Futter gewechselt, könnte auch ein Auslöser sein)

Aber das sind letztendlich alles Dinge, die das Symptom bekämpfen und nicht die Ursache.
Auf jeden Fall werde ich anfangen ein Katzen-Tagebuch zu führen, um das Ganze besser einschätzen zu können.

Und selbstverständlich werde ich mich weiter in dei Materie einarbeiten müssen, um meiner Tinka so gut wie möglich helfen zu können. In den letzten Wochen ging es ihr doch so gut! Sie hatte den Umzug gut überstanden und ich hatte das Gefühl dass sie sich richtig wohl fühlt in ihrer neuen Umgebung.

*Seufz*
 
Walldorf

Walldorf

Beiträge
903
Punkte Reaktionen
0

AW: Rolling Skin Syndrom....

Hallo Steffi,

evtl. helfen ja noch Bachblüten und wirklich eine Pheromontherapie mit Feliway oder Felifriend - ach Mist, dass ich das Buch nicht da habe, denn da steht es ja drin ob Friend oder Way...

Ist organisch alles OK? Denn in so einem Fall sollte ja auch immer die Wirbelsäule geröngt werden, etc.

Meine Pfötchen sind gedrückt.
 
teffito

teffito

Beiträge
5.853
Punkte Reaktionen
1

AW: Rolling Skin Syndrom....

Huhu,

An Bachblüten hab ich auch schon gedacht, die haben ja schonmal ganz gut geholfen. Das werde ich auf jeden Fall unterstützend versuchen. Schaden kann es ja in dem Falle wirklich nicht. (Schade nur, dass die Bücher alle noch in Kisten verstaut sind. :rolleyes: )

Auf jeden Fall werde ich sie organisch untersuchen lassen, bevor ich irgendwas anderes versuche.
Gegen ihren Harngries bekommt sie ja Diätfutter, was sie bisher immer gut vertragen hat. Allerdings habe ich das gerade gewechselt. Ich hatte in den letzten Monaten keine Möglichkeit dafür bei meinem TA vorbeizufahren und hatte anderes von Kattovit geholt. Das haben sie auch gut vertragen und gegessen. Letzte Woche hab ich denn wieder auf der TA-Futter umgestellt.

Mir fällt gerade ein, dass sie schon einmal so extrem reagiert hat, ich das aber nicht zuordnen konnte.
Sie war damals in Ferien bei meiner Mutter, weil ich sie im urlaub nicht alleine Zuhause lassen wollte. Damals hatte ich kurz vorher auf ein anderes Futter gewechselt. Jetzt habe ich eine ähnliche Situation (Futterumstellung in Verbindung mit anderer Umgebung/geändertem Tagesablauf in Verbindung mit anderen Personen als mir, sie ist extrem auf mich fixiert) . Vielleicht ist diese Kombination auch der Auslöser für diesen heftigen Ausbruch. Alles für sich gesehen kann sie vielleicht gut verabeiten, aber Kombination überfordert sie vielleicht. Ich werde das auf jeden Fall genauestens beobachten und versuchen herauszufinden.

Danke für Deine Unterstützung.
 
Nordia

Nordia

Beiträge
188
Punkte Reaktionen
0

AW: Rolling Skin Syndrom....

Ja, an Feliway hab ich auch spontan gedacht.
Es scheint ja wirklich in erster Linie Stressreduktion zu helfen...
Und besser als irgendwelche Chemiekeulen ist das ja auf jeden Fall...

Wie furchtbar für Dich!

Ich drück Dich und wünsch Dir und Deiner Fellnase viel Glück!

:tröst:
 
teffito

teffito

Beiträge
5.853
Punkte Reaktionen
1

AW: Rolling Skin Syndrom....

Hallo,

Tinka ging es gestern abend schon wieder etwas besser.
René hat sie gestern absolut in Ruhe gelassen. Das hat sie wohl genutzt um viel zu schlafen. Das ganze ist sicherlich auch für sie sehr anstrengend.

Ich wurde zwar erstmal angeknurrt, als ich nach Hause kam aber ich habe ihr gestern noch Rescue-Tropfen gegeben, die ihr wohl auch ganz gut geholfen haben.
Nachdem sie sich im frühen abend zum schlafen in den Kleiderschrank verzogen hatte, kam sie, als ich im Bett lag, erstmal zum ausgiebigen Schmusen. :)
Ich konnte sie auch wieder überall anfassen.

Sie ist zwar noch nciht wieder 100%ig die alte, aber der Höhepunkt vom Schub scheint überwunden zu sein.
Sie wird die nächsten Tage auf jeden Fall weiterhin BB bekommen und ich werde Feliway besorgen. Einen Versuch ist es auf jeden Fall wert.

Gruß,
 
T

Tintinnell

Beiträge
99
Punkte Reaktionen
0

AW: Rolling Skin Syndrom....

Hallo Steffi,

nur mal so als Idee: Kann das nicht sein, dass das, was man so hinlänglich als RSS bezeichnet, bei Tinka ein Symptom für einen neuen FLUTD-Schub ist? Schmerzen in der Blase bzw. in den Nieren können sich gut und gerne in den Rücken projizieren.

LG
Tintinnell
 
teffito

teffito

Beiträge
5.853
Punkte Reaktionen
1

AW: Rolling Skin Syndrom....

Hallo,

Ich denke aber nicht, dass FLUDT hier die Ursache ist.
Warum?
- Erstens wird sie gegen die Harnsteine behandelt, und die Ablagerungen haben sich schon schön zurückgebildet.
- Zweitens hat sie keinerlei Probleme beim Harnabsatz. Sie pieselt wunderbar, eher zuviel als zu wenig.
- Den ersten Schub hatte sie auch bevor sie die Balsenenzündung hatte und Blasensteine diagnostiziert wurden

Aber ich werde sie wie gesagt auf jeden Fall nochmal gründlich untersuchen lassen.

Aber trotzdem danke für den Hinweis.
 
Thema:

Rolling Skin Syndrom....

Oben