Einige Fragen

Diskutiere Einige Fragen im Allgemeines Forum im Bereich Ratten; Hallo! Ich wollte mir in der nächsten Zeit Ratten zulegen, habe aber noch einige Frage. 1. Riechen weibl.Ratten mehr als weibl. Mäuse? 2. Gibt...
Cherry-merrly

Cherry-merrly

Beiträge
111
Punkte Reaktionen
0
Hallo!

Ich wollte mir in der nächsten Zeit Ratten zulegen, habe aber noch einige Frage.

1. Riechen weibl.Ratten mehr als weibl. Mäuse?
2. Gibt es bei denen auch soetwas wie Myco?
3. Bei welcher Temperatur kann man sie halten (wollte sie tagsüber in der Wohnung halten und je nachdem wie laut sie nachts sind in den Keller oder den Flur stellen, die nicht geheizt sind)

Danke
 
  • #1
A

Anzeige

Gast
P

Pauli13

Gast

AW: Einige Fragen

hey,

ratten riechen eigentlich kaum, oder zum. generell weniger als mäuse finde ich.
böckchen makieren mehr, hält sicher aber geruchstechnisch sehr in grenzen [ hab selber 2 ], aber die weibchen riechen eigentlich kaum-gar nich, find ich.....

der käfig sollte aber an einer festen stlle stehen, ratten mögen keine temperaturschwankungen....generell gillt für ratten zimmertemperatur...so um die 20°
 
M

Miss Maple

Gast

AW: Einige Fragen

Hi,

eine Frage vergessen- ansonsten ist alles gesagt:

ja Myco gibts auch bei Ratten -rund 90% aller Tiere tragen diesen Erreger wohl in sich.... (eine Untersuchung an 170 Tieren aus ganz Deutschland eines anderen Forums brachte diese Zahl hervor)

Conny
 
P

Pauli13

Gast

AW: Einige Fragen

ich hatte die frage nich vergessen, aber ich weiß nich, was myco ist :rolleyes:
 
M

Miss Maple

Gast

AW: Einige Fragen

Huhus,

achso - dann sag das doch *G* - kein Problem:

wikipedia sagt:
Mykoplasmose der Nager

Hierunter versteht man eine ansteckende Atemwegserkrankung bei Farbratten, Mäusen und anderen Nagern. Es ist eine Infektionskrankheit und so kann eine scheinbar gesunde Ratte eine andere anstecken, die dann sichtbar erkrankt.

Mykoplasmose ist nach Tumoren die zweithäufigste Todesursache bei Farbratten. Die Krankheit ist nicht heilbar. Die ersten Symptome sind Schniefen, Knattern, pfeiffende Atemgeräusche und heftiges Atmen und sie treten meistens erst dann auf, wenn das Immunsystem der Tiere geschwächt ist (z. B. durch Stress). Um das Leben der Tiere zu erleichtern, kann ein Tierarzt ein geeignetes Antibiotikum verabreichen. Dennoch verschlechtert sich der Gesundheitszustand laufend und damit wird das Tier anfälliger für andere Erkrankungen. Diese müssen umgehend behandelt werden, da sie sonst die Grunderkrankung zusätzlich verstärken. Ebenfalls kann es während einer Mykoplasmose-Erkrankung schneller zu Milbenbefall kommen.

Typisch für diese Krankheit ist, dass die durch Antibiotika bekämpften Symptome wieder auftreten könne

Conny
 
Thema:

Einige Fragen

Einige Fragen - Ähnliche Themen

Schildkröte durch Umzug geweckt: Hallo zusammen. Habe ein kleines Problem mit meinem Spike. Bin vor einer Woche umgezogen und musste meinen Krümel dann natürlich mit dem Auto...
Mein erster Eigenbau - von der Skizze zum Gehege: Hallo miteinander! Ich hab grade etwas Zeit und hatte Lust, meinen ersten Eigenbau mit euch zu teilen - noch ist er nicht ganz fertig, aber so...
Schlange und Halter neu - Frage zur Eingewöhnung: Hallo Ihr Lieben, Seit nun einer Woche ist bei uns eine Kornnatter eingezogen. Die Kleine ist wohl schon mind. 5 Jahre alt. Sie stammt aus der...
Schutz der Schweine - Was hat euren Umgang wie verändert?: Hallo. Ich habe den Gedanken jetzt schon eine ganze Weile im Kopf und will jetzt mal einen Thread dazu eröffnen und euch fragen: Welche...
Wie pflegt man ein krankes Meerschweinchen richtig?: Liebes Forum, ich war schon seit einiger Zeit nicht mehr hier aktiv, da meine damaligen Schweinchen verstorben waren und die "neuen" (nicht mehr...
Oben