impfen

Diskutiere impfen im Allgemeines Forum im Bereich Hunde; hallo.. mich würde mal interessieren, wie ihr eure hunde impft.. also ich kenne es so, dass einmal jährlich geimpft wird.. nun bin ich aber auf...
ju-li

ju-li

Beiträge
378
Punkte Reaktionen
0
hallo..
mich würde mal interessieren, wie ihr eure hunde impft..
also ich kenne es so, dass einmal jährlich geimpft wird..
nun bin ich aber auf meinungen gestoßen, die gar nichts impfen, sondern nur alle drei jahre tollwut..
habe nun im internet recherchiert, dort steht es auch so, dass alle 3 jahre tollwut ausreicht..

welpen natürlich ausgeschlossen, die bekommen ihre vollen impfungen..


liebe grüße julia
 
  • #1
A

Anzeige

Gast
Schau mal hier: impfen . Dort wird jeder fündig!
Rosa16

Rosa16

Beiträge
207
Punkte Reaktionen
0

AW: impfen

hallöchen,
ich kenne Leute die fahren ohne Impfung seit ein paar Jahren gut,ich kenn aber auch jemand dem sein Hund ohne Impfung an Staupe gestorben ist.
Meine Meinung dazu ist,dass wenn du einen gesunden und sicheren Hund haben willst,dann lass ihn voll impfen und nicht nur gegen Tollwut (also jedes Jahr).Ich hab grad einen Welpen (10 Wochen alt) sie ist noch nicht voll geimpft und das macht mir ganz schön zu schaffen ich bin extrem vorsichtig und lass sie zum Beispiel noch nicht im See schwímmen (wer wiss was da rum schwimmt!)
 
D

Draca

Gast

AW: impfen

Stimmt, Tollwut muss nun nur noch jedes 3. Jahr aktualisiert werden - alles andere immer noch jedes Jahr.

Ich impfe jedes Jahr (einmal verzögert, wg Krankheit), da ich sonst nicht mehr zum Hundeplatz dürfte, und Probleme bei der Ein/Ausreise ins Ausland hätte.

Außerdem herrscht nur dann ein guter Impfschutz für alle, wenn bis auf die (Impf)Allergiker alle gegen die Krankheiten geimpft sind - dann ist nämlich das Risiko für die nicht geimpften auch geringer ^^ das gilt übrigens auch für andere Lebewesen, wie Menschen :)
 
Adara

Adara

Beiträge
1.942
Punkte Reaktionen
0

AW: impfen

Keo hab ich ja erst seit knapp 2 Jahren, einmal hat das Tierheim geimpft, einmal ich :) Von Chili hab ich immer noch nicht den Impfausweis bekommen, gehe aber davon aus, dass sie einen hat, werde aber noch mal nachfragen, denn den brauch ich natürlich, wenns in die Schweiz geht ;)

Hab eben gehört sie wäre auch kastriert. Das ist natürlich praktisch, hatte mir schon Gedanken gemacht, wie ich das mache, wenn sie läufig ist *g*
 
Himbeertoni

Himbeertoni

Beiträge
797
Punkte Reaktionen
0

AW: impfen

Also ich bin Impfbefürworter!
Lieber mute ich meinem Hund die kleine Belastung durch die Impfung zu, als dass er mir an Staupe oder Parvovirose stirbt!

Zum Thema des Rhythmus', es kommt ganz drauf an welche Impfstoffe Euer TA verwendet, es gibt viele die haben jetzt die Zulassung für 3 Jahre (auch andere als Tollwut) und da braucht man ja auch nicht öfter Impfen (es sei denn, man will z.B. in die Schweiz.

Ich denke, dass es total wichtig ist, dass der Hund eine gute Grundimmunisierung erhält, weil er davon ein Leben lang zehrt!
 
H

Hallifaxi

Gast

AW: impfen

Huhu,

also ich war letztes beim TA und habe wegen der Tollwut-Impfung und dem Intervall angefragt... .
Hörte sich ja verlockend mit den 3 Jahren an, aber ein Hund der seine Grundimmunisierung schon hinter sich hat und jährlich geimpft wird, müsste wieder neu, mit dem einen Impfstoff, grundimmunisiert werden. Also wieder hin und her.
Das wollte ich mir und dem Hund nicht antun (zumal sie zum alten Eisen gehört) und impfe die Standardimpfungen jedes Jahr nach.

LG Anne
 
Himbeertoni

Himbeertoni

Beiträge
797
Punkte Reaktionen
0

AW: impfen

Huhu,

also ich war letztes beim TA und habe wegen der Tollwut-Impfung und dem Intervall angefragt... .
Hörte sich ja verlockend mit den 3 Jahren an, aber ein Hund der seine Grundimmunisierung schon hinter sich hat und jährlich geimpft wird, müsste wieder neu, mit dem einen Impfstoff, grundimmunisiert werden. Also wieder hin und her.
Das wollte ich mir und dem Hund nicht antun (zumal sie zum alten Eisen gehört) und impfe die Standardimpfungen jedes Jahr nach.

LG Anne

Wieso das denn? (ich mein die Grundimmunisierung) Die meisten Impfstoffe, die jetzt die 3 Jahreszulassung haben sind eh die selben, die sie schon die ganze Zeit verwendet haben, nur haben sie ne neue Zulassung.
 
K

Key

Beiträge
507
Punkte Reaktionen
0

AW: impfen

Wichtige Impfungen für den Hund und ihre Schutzdauer:

Staupe (S): Lebendimpfstoff. Nach Grundimmunisierung (letzte Staupeimpfung beim etwa 14 bis 16 Wochen alten Welpen) hält der Schutz bis zu 15 Jahre, wahrscheinlich lebenslang.
Parvo (P): Lebendimpfstoff. Schutzdauer wie bei Staupe.
Hepatitis (H): Lebendimpfstoff. Schutzdauer wie bei Staupe und Parvo. Der Erreger kommt in Deutschland so gut wie nicht mehr vor, daher empfiehlt sogar der BPT nach der Grundimpfung der Welpen gar keine Hepatitis-Nachimpfungen mehr. Allerdings gibt es in Deutschland derzeit kaum Impfstoff-Kombinationen für Staupe und Parvo ohne Hepatitis-Komponente.

Impfungen, die verzichtbar sind:
Zwingerhustenerreger Parainfluenza-Virus (Pi): Schutzdauer mindestens drei Jahre, Impfstoffe versagen aber relativ häufig; Notwendigkeit der Impfung umstritten, da die Erkrankung meist mild ist und Impfschutz gerade bei höherem Infektionsdruck (viele Hunde auf engem Raum) nicht oder kaum gegeben ist. Pi ist oft in Kombinationsimpfstoffen mit SHP enthalten, es gibt aber auch Kombinationen ohne Pi. Nicht sinnvoll bei Hunden in normaler Einzel- oder Kleingruppenhaltung.
Zwingerhustenerreger Bordetella bronchiseptica: Schutzdauer maximal ein Jahr; Impfstoffe versagen häufig; Notwendigkeit aus den gleichen Gründen wie bei Pi umstritten.
Leptospirose: Deutsche Impfstoffe bieten nur gegen zwei Leptospiren-Arten Schutz, geimpfte Hunde infizieren sich zunehmend mit anderen Arten. Die Impfstoffe gelten als besonders nebenwirkungsträchtig, vor allem bei Welpen im Alter bis zwölf Wochen. Anders als in den USA gibt es hierzulande nur Lepto-Ganzkeimbakterine. Ganzkeimbakterine werden in der Humanmedizin als “dirty vaccines” bezeichnet, weil sie zu viele verschiedene Antigene enthalten, die Nebenwirkungen bis hin zu dauerhaften Hirnschäden verursachen können. Beispiel. Der nicht mehr gebräuchliche Ganzkeim-Keuchhustenimpfstoff für Kinder enthielt etwa 3000 verschiedene Proteine, die modernen Keuchhustenimpfstoffe enthalten nur zwei bis fünf, sind also sehr viel “sauberer”. Leptospirose kann, vor allem bei Welpen oder Jungtieren, eine schwere bis tödliche Erkrankung hervorrufen, ist aber, da bakteriell, mit Antibiotika behandelbar. Leptospirose verläuft aber in der Regel klinisch inapparent, dh ohne sichtbare Krankheitssymptome.

Impfungen, von denen abzuraten ist:
“Zeckenimpfung”, richtiger: Impfung gegen die von Zecken übertragene Borreliose, eine Bakterieninfektion: Der Impfstoff schützt nur gegen einen kleinen Teil der hierzulande vorkommenden Borrelien, nützt also kaum. Gilt als besonders nebenwirkungsträchtig (= Ganzkeimbakterin), Hundehalter beobachteten sogar epileptische Anfälle nach dieser Impfung. Besser: Guter Zeckenschutz und Hunde nach Spaziergängen untersuchen, ob sie von Zecken befallen sind.

Tollwut:
Tollwutimpfstoffe schützen mindestens drei Jahre. Durch die Änderung der deutschen Tollwutverordnung im Dezember 2005 sind jährliche Tollwutimpfungen auch hierzulande NICHT MEHR NÖTIG. Es sind derzeit mehrere Impfstoffe am Markt, die bei Hunden für drei Jahre zugelassen sind, bei einem steht im Beipackzettel “zwei bis drei Jahre”. Hundehalter sollten darauf achten, daß der nächste Impftermin in drei Jahren korrekt im EU-Heimtierpaß eingetragen wird.


Nebenwirkungen von Impfungen:
Anaphylaktische (allergische) Reaktionen:
schwerer Schock unmittelbar nach der Impfung, muß sofort vom Tierarzt mit Antischockmitteln behandelt werden;
Gesichtsödeme, Hauterkrankungen, unstillbarer Juckreiz;
Durchfall und Erbrechen (manchmal blutig)
andere Reaktionen:
Autoimmunerkrankungen: vor allem die autoimmunhämolytische Anämie, eine schwere Blutkrankheit, in den meisten Fällen tödlich; möglicherweise auch Hypothyreose = Autoimmunerkrankung der Schilddrüse, u. a. m.
Nervenentzündungen, Lähmungen
Enzephalitis durch Staupeimpfvirus (Hirnentzündung, teilweise mit schweren Krampfanfällen, unheilbar; Häufigkeit je nach Art des Staupeimpfstoffs 1 Fall pro 10.000 Impfungen bis 1 Fall pro 100.000 Impfungen)
Pannikulitis (Entzündung des Unterhautfettgewebes), Vaskulitis (Entzündung der Blutgefäßwände) u. a. m.
Impfsarkom: Tumor an der Impfstelle, bei Katzen relativ häufig, bei Hunden sehr selten

Quelle: http://www.haustierimpfung.de/index2.htm

Ich setz das hier einfach mal unkommentiert rein. ;)

>.<
 
katrin22

katrin22

Beiträge
1.297
Punkte Reaktionen
0

AW: impfen

Zur Leptospirose: Das sit ne Impfung gegen Bakterien. Eigentlich impft man nur gegen Viren, Bakterien kann man mit AB bekämpfen. Theoretishc. Zum zweiten hält die Lepto-Impfung nur 1/2 Jahr vor, sie müßte also alle halbe Jahre seperat aufgefrischt werden.

Ich laß aber trotzdem mitimpfen. Zum einen, weil die Welpen über die müttlerlichen Antikörper für die kritischen ersten Wochen eine gewisse Immunität bekommen und zum anderen, weil der Verlauf doch offensichtlich nicht ganz so harmlos ist, wie das in Keys Zitat anklang. Nicht umsonst sind voriges Jahr in Österreich so viele Hunde an Leptospirose gestorben. Das waren nicht alles Welpen.
 
ju-li

ju-li

Beiträge
378
Punkte Reaktionen
0

AW: impfen

hi,
es ist ja jetzt sogar so, dass auch beim turnierhundsport nur noch die dreijährige impfung erforderlich ist..
wenn die hunde einmal immunisiert sind, dh einmal durchgeimpft sind ist es nur noch erforderlich tw zu impfen..
grad bei alten oder geschwächten hunden ist eine impfung nicht grad ungefährlich..
ich werde montag zum ta gehen und mit ihm besprechen, denn ich bin jetzt echt skeptisch geworden..

gruß julia
 
H

Hallifaxi

Gast

AW: impfen

Wieso das denn? (ich mein die Grundimmunisierung) Die meisten Impfstoffe, die jetzt die 3 Jahreszulassung haben sind eh die selben, die sie schon die ganze Zeit verwendet haben, nur haben sie ne neue Zulassung.

Ich hab das von der TA-Helferin... . :biglaugh: Hatte sie ne Woche vor dem Impftermin mal gefragt. Bei dem anderen TA im Ort wurde mir dazu nur gesagt:"Machen wir nicht... ist Schwachsinn". Oh man, jetzt bin ich etwas verwirrt... . :rolleyes:
 
Himbeertoni

Himbeertoni

Beiträge
797
Punkte Reaktionen
0

AW: impfen

Ich hab davon noch nie was gehört...
Und unsere Hündin wird jetzt auch nur noch im 3 Jahres-Rhythmus geimpft.

Und zu was meinte der TA, dass es Schwachsinn wäre?
 
katrin22

katrin22

Beiträge
1.297
Punkte Reaktionen
0

AW: impfen

Mein TA impft auch weiter im Jahresrhythmus. Wir haben darüber gesprochen, er meint, daß die Pharmakonzerne nicht ausdrücklich für 3 Jahre garantieren. Falls was passiert, fällt die Verantwortung auf den TA zurück und das will er nicht. Und da meine Hunde die Impfung immer gut vertragen, laß ich weiter jährlich impfen.
 
D

Draca

Gast

AW: impfen

Ich hab die Tierärztin damals auch gefragt, sie meinte solange ich auch ins Ausland will mit Hund soll ich jedes Jahr impfen - weil diese Impfänderungen noch nicht in den Einreise/ausreisebedingungen angekommen sind.

Und da sich die Regelung auf unserem Platz noch nicht geändert hat - und Phoebe die Impfung gut verträgt - impfe ich so weiter.
 
Himbeertoni

Himbeertoni

Beiträge
797
Punkte Reaktionen
0

AW: impfen

Das kommt ganz drauf an wo man hinwill, es ist nicht bei allen EU Staaten so, dass die einjährige Impfungen wollen, sicher weiß ichs bei der Schweiz und ich glaube Schweden, bei Großbritannien muss man ja den Tollwuttiter bestimmen.
 
H

Hallifaxi

Gast

AW: impfen

Huhu,

das mit dem "Schwachsinn" wurde mir nicht vom TA gesagt, sondern von einer TA-Helferin dort. War etwas missverständlich ausgedrückt. Auf meine Frage nach der 3-Jahres Impfung schüttelte sie nur den kopf und meinte daraufhin "Schwachsinn, machen wir hier nicht". Habe dann auch nicht weiter nachgefragt, weil ich woanders hin musste (war nur schnell Tabletten kaufen).

In der anderen TA-Praxis habe ich dann auch nochmal nachgefragt und dort wurde mir das dann mit der erneuten Grundimmunisierung erzählt. Klang eigentlich ganz plausibel und die Leute dort scheinen eigentlich alle sehr kompetent... .

:bye:
 
P

Paulo1

Beiträge
83
Punkte Reaktionen
0

AW: impfen

Hallo ihr lieben,
ich habe früher meine Hunde jedes jahr impfen lassen,mit früher meine ich,bis vor 4 Jahren.
Einer unserer Hunde,ist vor 4 Jahren nach einer Impfe verstorben,und in Giessen wurde uns dann folgendes gesagt,: Wenn der Hund mit der 8 Woche,und mit der 12 Woche geimpft ist,hält diese erstmal 10 jahre vor.Natürlich sagen dies die TA´s nicht gerne,früher hiess es auch,das man jedes jahr impfen muss,heute sind wir da schon weiter,fakt ist,es gibt im Internet Studien,die veröffentlich worden sind,so genau dies beschrieben wird,eben das diese Impfen auch nach 10 Jahren noch nachgewiesen werden können,was eben auch heisst,das sie noch aktiv sind.Als ich meinen TA darauf ansprach,sagte er natürlich,das dies nicht stimmen würde,aber eben auch,das er es nicht genau wüsste,und dann,das es möglich seien könnte.................:irre:Naja,ich lasse es mal so stehen.Da ich wir mit unseren Hunden nicht ins Ausland fahren,werde ich es so halten,wie bisher,nur mit der 8 Woche,und 12 Woche.
L.G
Sebastian
 
Himbeertoni

Himbeertoni

Beiträge
797
Punkte Reaktionen
0

AW: impfen

Nur wundert mich dann, dass wenn die Grundimmunisierung quasi reicht, so viele Hunde den Tollwuttiter nicht erreichen, wenn sie nach England fahren wollen?
 
P

Paulo1

Beiträge
83
Punkte Reaktionen
0

AW: impfen

Ja,es lag an der Impfe,sogenannte Impfschäden,gibt es auch bei Kindern.

Himbeertoni,ich denke,es ist wie immer,der eine so,der andere so.
Soll auch jeder machen wie er meint,ich weiss nur eines,mit meinen nicht mehr.
Wir haben nach dem Tod unseres Hundes mit einigen TA`s gesprochen,und heute wissen wir,das die Impfschäden bei Hunden nicht grade geringt sind.Da liegt die dunkelziffer doch sehr hoch,ebenso wie bei Kindern auch.Ich werde meine Tiere nicht kaputt impfen lassen,das ist mal klar.
Ich frage mich natürlich auch heute,warum unsere Ta ,der immer der Meinung war,das es wichtig ist zu impfen,heute auch meint,das es ausreicht,wenn die Tiere in der 8,und 12 Woche geimpft werden.
Hätte ich damals gewusst,was ich heute weiss,dann würde unsere Schatz noch leben.
L.G
Basti
 
Thema:

impfen

impfen - Ähnliche Themen

Zu viele kranke Tiere - Kosten: Ich weiß gar nicht, ob das Thema hier passend ist, ansonsten bitte verschieben. Ich mache mir um meine Eltern Sorgen. Sie haben vier Katzen, die...
Katze meckert ohne Grund: Hallo ihr Lieben, wir haben vor etwa zwei Wochen zwei Katzen bei uns aufgenommen. Die Beiden sind 1 1/2 Jahre und 6 Monate alt und Mutter und...
VIER PFOTEN impft 50‘000 Streunerhunde in Myanmar gegen Tollwut: Don’t Wait, Vaccinate!“: Pilotprojekt schützt Tiere und Menschen Zürich, 8. März 2018 – Die internationale Tierschutzorganisation VIER PFOTEN...
Auslandstierschutz, es geht auch anders!: Huhu Wer mal im HTF Mitglied war und mich kennt, weiss das Rettungstierschutz und ich schwer zu vereinbaren sind, ich diverse kritische Gedanken...
Kampf gegen Tollwut: Impfung von Streunerhunden das Mittel der Wahl: Berlin/Lilongwe, 27. September 2017 – Jedes Jahr rund 60.000 menschliche und noch viel mehr tierische Opfer: Der Welt-Tollwut-Tag macht auf die...
Oben