Meeriedame hat Leukose

Diskutiere Meeriedame hat Leukose im Allgemeines Forum im Bereich Meerschweinchen; Hallo zusammen, eine meiner Meeriedamen hat gestern die Diagnose Leukose gestellt bekommen. Ursprünglich waren wir mit ihr beim Tierarzt, weil...
MiloChri

MiloChri

Beiträge
58
Punkte Reaktionen
0
Hallo zusammen,

eine meiner Meeriedamen hat gestern die Diagnose Leukose gestellt bekommen. Ursprünglich waren wir mit ihr beim Tierarzt, weil sie sich das Auge verletzt hatte. Ihr wurden die Lider zusammengenäht, weil sie sich dort immer gekratzt hat und das Auge so nicht abheilen kann.

Nun hat sie immer noch das geschwollene und entzündete Auge und auch noch Leukose. Sie frisst nicht mehr selbstständig, schon seit tagen nicht mehr und Critical Care nimmt sie auch nicht mehr freiwillig an.

Nun habe ich im Internet gelesen, dass Leukose behandelbar ist und zwar mit Grünem Tee, Roter Beete und Neyling-Tropfen. Unsere Tierärztin meinte allerdings, dass wir die Kleine einschläfern sollten, wenn sie in den nächsten Tagen nicht selbstständig frisst (sie hat ihr irgendwas gespritzt, was die Lymphknoten etwas abschwellen lässt).
Das war gestern Abend und sie frisst nicht selbstständig. Sie sitzt einfach nur in einer Käfigecke und bewegt sich kaum, noch nicht mal, wenn die anderen Schweinchen zu ihr kommen.

Mein Freund meinte, wir müssen es unbedingt mit dieser "Leukose-Therapie" versuchen. Ich hab nur Angst, dass wir sie dadurch nur noch mehr und unnötigerweise leiden lassen.

Kennt einer von euch sich damit mit der Leukose Behandlung aus? Ist es noch ratsam es zu versuchen?

ich bin ein wenig hilf- und ratlos, weil ich der Kleinen nicht schaden will, aber ihr leben auch nciht unnötigerweise beenden.

Liebe Grüße
Miriam
 
P

phil2

Beiträge
2.489
Punkte Reaktionen
0

AW: Meeriedame hat Leukose

Hallo!

Leukose beim Meerschweinchen ist noch nicht wirklich gut erforscht.
Wie gut kennt sich die Tierärztin mit Meerschweinchen aus?
Angeschwollene Lymphknoten haben sie auch bei anderen Krankheiten.
Habt ihr noch einen 2. Tierarzt zu Rate gezogen?

Was genau wurde untersucht um die Diagnose zu stellen?

Meinem Schweinchen hat man auch mal die Diagnose gestellt, letztendlich war es aber etwas ganz anderes....

Im Übrigen glaub ich nicht, dass
grünem Tee, Roter Beete und Neyling-Tropfen.
das wirklich Erfolg bringt. Was sind denn Neyling-Tropfen?

Also ich würde nicht aufgeben und noch eine zweite Meinung einholen. Statt Critical Care kannst du auch noch Herbi Care Plus anbieten. Sind die Zähne untersucht worden? Magen/Darm-Trakt? Bekommt sie Antibiotikum für das entzündete Auge?
 
C

*Chrissi*

Gast

AW: Meeriedame hat Leukose

hallo.
ich würde auf jeden fall eine zweite meinung einholen.die zähne und den Magen/Darm-Trakt würde ich,wie phil schon gesagt hat,untersuchen lassen.röntgenbilder vom kopf-/kieferbereich wären vil.auch sinnvoll,um die zähne vollkommen ausschließen zu können.
wenn sie antibiotikum wegen dem auge bekommt,könnte das auch grund für das nicht-fressen sein,danach fühlen sie sich oft nicht so wohl.

*Chrissi*
 
MiloChri

MiloChri

Beiträge
58
Punkte Reaktionen
0

AW: Meeriedame hat Leukose

Hallo und danke für eure Antworten.

Es gibt bestimmt Tierärzte, die sich besser mit Meerschweinchen auskennen, aber sie macht einen sehr kompetenten Eindruck und da wir in einer Tierklinik mit mehreren Tierärzten sind, hat sie auch gleich eine weitere Tierärztin zu Rate gezogen, die die Diagnose bestätigt hat.

Als wir mit ihr da waren und ihr erzählt haben, dass sie kaum noch frisst hat sie sofort die Zähne und den Mund-/Rachenraum untersucht und nichts festgestellt. Als wir dann zu einer weiteren Untersuchung bei ihr waren und es schlimmer geworden ist, da hat sie die Kleine von oben bis unten abgetastet und die geschwollenen Lymphknoten gefunden. Sie hat dann gleich ein ultraschall gemacht und festgestellt, dass sie mehere geschwollene Lymphknoten im Körper hat. Sie hat auch gleich eine Biopsie von einem der Knoten gemacht und uns erklärt, dass solche Knoten auch gutartig sein können und halt bei infektiösen krankheiten auftreten. Die Biopsie zeigte allerdings, dass die Knoten gestreut hatten und somit bösartig sind. Konnte sie ganz klar erkennen.

Sie bekommt auch ein Antibiotikum und eine Augensalbe, die beide direkt ins Auge gegeben werden (das Auge ist mittlerweile wieder ein wenig geöffnet, so dass das geht). Außerdem noch Metacam zur Schmerzlinderung.

NeyLing ist ein homoöpathisches Präparat zur Stärkung des Immunsystems, es handelt sich um ein Biomodulationspräparat:
Gewebezellen von Tieren werden von ihrer Zellmembran befreit und sind so für den Körper nicht mehr als fremd zu erkennen. Man gaukelt also dem Körper vor, hier befinden sich kranke eigene Zellen und der Körper schiebt dann die Abwehr und Reparation an. Die Mittel werden übrigens auch bei Menschen benutzt, hier sogar mit großem Erfolg.

Hörte sich für uns vielversprechend an und deswegen haben wir das auch nur in Erwägung gezogen. Gekauft ist es auch schon. Gleich heute Morgen bestellt und heut Nachmittag abgeholt.

Wir haben wie gesagt gelesen, dass die Mischung aus grünem Tee, Roter beete (zur Blutbildung) und diesen Neyling-Tropfen schon bei einigen Meerschweinchen dazu geführt haben, dass sie schmerzfrei leben konnten und an Altersschwäche gestorben sind. Bei einigen sind sogar die Tumore kleiner geworden und bei allen sind sie nicht mehr weitergewachsen bei der Art Behandlung.

Wir haben ihr gerade einen Karottenbrei gemischt mit ein wenig Vitamin C und CC gegeben, den sie völlig freiwillig aus der Spritze gegessen hat. Hat uns natürlich sehr gefreut, dass wir wieder etwas gefunden haben, dass sie freiwillig isst.
Herbi Care Plus merke ich mir auf jeden Fall mal, danke für den Tipp!
 
P

phil2

Beiträge
2.489
Punkte Reaktionen
0

AW: Meeriedame hat Leukose

Hallo nochmal!

Antibiotikum und Metacam kann bei Meerschweinchen zu Appetittlosigkeit führen. (deshalb verzichtet meine TÄ wenn möglich auf Schmerzmittel)
Wenn sie sich dann noch unwohl fühlen oder Schmerzen haben, dann fressen sie fast garnichts mehr....

Wenn das Auge abgeheilt ist und du die Medikamente weglassen kannst, würde ich sie nochmal auf Leukose untersuchen lassen.

Tipps zu Leukose beim Meerschweinchen gibt es leider nicht viele. Ich würde jetzt einfach mal googeln aber nicht alles glauben was da steht. Es gibt wohl auch Tiere die damit ohne Probleme leben. Und daher glaube ich, dass dein Schweinchen aus anderen Gründen (Medikamente, krankes Auge) zur Zeit nicht frisst.

Du könntest noch ein bisschen Vitamin C unter den Päppelbrei rühren.
 
trauermantelsalmler

trauermantelsalmler

Beiträge
1.912
Punkte Reaktionen
1.417

AW: Meeriedame hat Leukose

Hallo,
eines von meinen Meeries hatte Leukose, das ist auch anhand der angeschwollenen Lymphknoten festgestellt worden. Das ist allerdings schon sieben Jahre her, daher weiß ich die Einzelheiten nicht mehr ganz genau. Nach der Diagnose hatte die TÄ eine Therapie mit Spritzen versucht (leider weiß ich nicht was das genau war), damit es besser wird, es hat aber nichts geholfen. Da die kleine damals noch sehr munter war und sehr guten Appetit hatte, habe ich sie dann auf den Rat der Ärztin hin noch etwa ein dreiviertel Jahr mit den anderen mitlaufen lassen, bis sie immer apathischer war und die wirklich zum Schluß riesigen Lymphknoten (apfelgroß) sie behindert haben. Dann habe ich sie einschläfern lassen. Mit Appetit gefressen hat sie aber bis zum Schluß. Ich fand es eine sehr sehr schwierige Entscheidung, und bis heute weiß ich nicht genau ob das Einschläfern nicht doch noch zu früh war, weil sie eben noch mit Freude gefressen hat und mitgequiekt hat wenns Futter kam.

Ich würde es auf jeden Fall mit der Therapie versuchen, wenn die Diagnose sicher ist, ich weiß jetzt nicht was das Tier bei der Krankheit für Schmerzen haben sollte außer eben durch die großen Lymphknoten. Und die sind ja bestimmt noch nicht so groß, oder? Aber vielleicht kennt sich damit noch jemand besser aus, nicht dass ich jetzt was ganz falsches behaupte.

Bei der Appetitlosigkeit würde ich aber auch eher auf das Antibiotikum tippen oder das Schmerzmittel , das Problem hatte ich auch mal mit einem Schweinchen. Es hatte auch Metacam bekommen und frass dann nicht mehr. Damals hat Bird bene bac geholfen.

ich drück euch auf jeden Fall die Daumen
Sabine
 
MiloChri

MiloChri

Beiträge
58
Punkte Reaktionen
0

AW: Meeriedame hat Leukose

Also, wir haben uns mit einer Frau in Verbindung gesetzt, die da etwas Ahnung von hat. Sie hat für uns dann wie wild recherchiert und unglaublich viel herausgefunden.
Gegoogled hatten wir ja selber schon wie wild und da wir ja wissen, dass das Internet bzw. Google die Wahrheit nicht gepachtet hat, haben wir auch nicht alles geglaubt, was wir da gefunden haben.

Nun sind wir dazu übergegangen ihr den Karottenbrei mit Vitamin C (@phil hatte ich schon in meinem beitrag erwähnt, dass da Vitamin C drin ist, aber trotzdem danke für den Tipp. :) ) und CC regelmäßig zu füttern.
Morgens und abends bekommt sie von uns einen Teelöffel grünen Tee vermischt mit 2 Tropfen NeyLing. Sie nimmt das erstaunlich gut auf, trinkt alles aus. Heute wird dann auch noch rote Beete gekauft und wenn sie das nicht so fressen möchte, dann halt wieder nen Brei. Irgendwie fährt sie total auf Sachen aus der Oralspritze ab. :D

Am Freitag sollen wir nochmal zum Tierarzt, da werden ihr dann die Fäden am Auge gezogen. Ich hoffe, dass das schnell abheilt und wir die Medikamente absetzen können. Hoffentlich frisst sie dann auch wieder selbstständig.

Wenn die Kleine draußen bei uns ist, dann macht sie einen super fidelen Eindruck. Sie schnuppert herum, läuft über den Tisch, streckt uns ihre Schnauze entgegen, knabbert an unseren Fingern, aber wenn sie im Käfig ist, dann zieht sie sich in eine Ecke zurück und verweilt da. Ist schon recht merkwürdig.
 
trauermantelsalmler

trauermantelsalmler

Beiträge
1.912
Punkte Reaktionen
1.417

AW: Meeriedame hat Leukose

Wenn die Kleine draußen bei uns ist, dann macht sie einen super fidelen Eindruck. Sie schnuppert herum, läuft über den Tisch, streckt uns ihre Schnauze entgegen, knabbert an unseren Fingern, aber wenn sie im Käfig ist, dann zieht sie sich in eine Ecke zurück und verweilt da. Ist schon recht merkwürdig.
Das war damals bei mir genauso, wenn es Futter gab oder ich sie draußen hatte war sie recht lebhaft, sonst hat sie im Käfig nur in der Ecke gesessen oder geschlafen.
 
himbeerchen1

himbeerchen1

Beiträge
113
Punkte Reaktionen
0

AW: Meeriedame hat Leukose

Hallo Milo Chri,

wie schaut es denn mittlerweile aus? Hast Du eine zweite Meinung eingeholt - wenn, was hat er gesagt?

Und, frisst sie mittlerweile wieder selbstständig!

Wenn es unwahrscheinlich ist, dass ein Meeri je wieder selbstständig fressen kann, vertrete ich mittlerweile die Meinung, dass man das Tier dann einschläfern lassen sollte. Es klingt hart, aber auf Dauer gesehen...

Lieben Gruß
 
Elvira B.1

Elvira B.1

Beiträge
146
Punkte Reaktionen
0

AW: Meeriedame hat Leukose

Im Internet steht auch ne Menge Mist:wallbash:

Leukose ist der Überbegriff für alle Blutkrebsarten und wenn es deinem Schweinchen schon so schlecht geht, solltest du den Rat deiner TÄ befolgen.

Es geht immer um das Wohl des Tieres und nicht was du gerne möchtest.

Ich habe erst kürzlich Hugo einschläfern lassen müssen, er hatte Bauchtumore und Leukose und bei Anni steht mir das noch bevor. Sie hat Mammatumore und auch Leukose und die Thymusdrüse ist tumorös entartet und wuchert üner die Lunge. Ein Kugelherz hat sie auch bekommen. Sie frißt noch schön und nimmt auch so noch rege am Geschenen teil. Sobals sich dies aber ändert, werde ich sie sofort erlösen lassen, denn ich will nicht, das sie muß.
 
MiloChri

MiloChri

Beiträge
58
Punkte Reaktionen
0

AW: Meeriedame hat Leukose

Hallo zusammen und entschuldigt, dass ich mich erst so spät wieder melde.

Ja, wir haben die Kleine einschläfern lassen. Wir haben uns schweren Herzens dafür entschieden, weil sie trotz Zwangsfütterung und Augenbehandlung täglich abgenommen hat. Sie hat sich gar nicht mehr bewegt, wenn sie im Käfig war und man hat ihr irgendwie angesehen, dass sie nicht mehr konnte.

Es wäre nur noch für uns gewesen, hätten wir es weiter versucht und da das schon an Tierquälerei grenzt haben wir sie gehen lassen.

Die TÄ hat sie vorm Einschläfern nochmal untersucht und meinte, dass wir auch mit der Zwangsernährung nichts mehr erreicht hätten und es wirklich die beste Entscheidung ist, sie nicht länger leiden zu lassen.
Sie meinte auch, dass es wahrscheinlich so war, dass einer der Tumore von innen auf das verletzte Auge gedrückt hat und es deswegen nicht abheilen konnte.

Den übrigen 4 Schweinchen geht' dafür aber super unnd die neue Rangordnung ist auch schon geklärt, da das kleine Schweinchen, das uns verlassen musste die Chefin im Ring war. :)
 
Lacri

Lacri

Beiträge
143
Punkte Reaktionen
0

AW: Meeriedame hat Leukose

Wo ich nun schon hier mitlese, möchte ich mich doch auch mal zu Wort melden. Hallo erstmal :bye:

Also, wir haben uns mit einer Frau in Verbindung gesetzt, die da etwas Ahnung von hat. Sie hat für uns dann wie wild recherchiert und unglaublich viel herausgefunden.
Ja, "etwas Ahnung" habe ich - dank meiner Problemschweinchen und einer Freundin, die züchtet - schon. Ich würde es trotzdem eher unter "Erfahrungen" verbuchen :teeth:

Davon abgesehen habe ich noch einen Tierarzt, der sich sehr gut mit Meerschweinchen auskennt und für Notfälle gibt es noch die Nagerhilfe, sowie Dr. Hermann Wenzel (besser bekannt unter "Frau Meier"). Wen es interessiert, der kann meinen Bericht übrigens hier lesen:
Leukose beim Meerschweinchen

Gegoogled hatten wir ja selber schon wie wild und da wir ja wissen, dass das Internet bzw. Google die Wahrheit nicht gepachtet hat, haben wir auch nicht alles geglaubt, was wir da gefunden haben.
Das ist wohl wahr. Dennoch sollte man differenzieren. Einerseits gibt es Informationen, die jemand einfach "nur so" aufschreibt.
Dann gibt es noch Leute (u. a. mich), die lesen, mit Leuten mailen und reden und dann versuchen das zusammenzufassen, was entweder durch Forschungen bzw. Studien bewiesen wurde und/oder was die eigene Erfahrung gezeigt hat.

Oben genannte Leute - ebenso Prof. Norbert Sachser haben jahrelange Erfahrungen und kennen Meerschweinchen wirklich sehr gut. Ebenso auch die Krankheiten. Wenn man also viel liest, dazu noch Google benutzt und mit Leuten mailt, die sich auskennen, dann kommen schon ganz gute Informationen zusammen. Ich versuche diese dann zu Berichten zusammenzufassen, die den Leuten weiterhelfen könnten... wenn sie diese denn auch mal richtig lesen würden!

Tut mir leid, aber ich habe am 31.07.07 schon den fertigen Artikel auf den Server geladen und am 07.08.07 - also eine ganze Woche später habt ihr dann (durch eine Tante?) "herausgefunden", was an Inhaltsstoffen im NeyLing ist. DAS hättet Ihr - wenn Ihr meinen Bericht gelesen hättet - schon 7 Tage früher gewusst.

Und der Kommentar, ob sich jemand vorstellen kann, dass "diese Zusammenstellung irgendeine Wirkung haben kann" ist überflüssig, wenn diese homöopathischen Medikamente sehr erfolgreich beim Menschen eingesetzt wird - sogar von Kliniken!!!

Viele Medikamente enthalten Wirkstoffe, wo man normalerweise den Kopf schütteln würde und dennoch nimmt man sie - weil sie helfen (und viele die Fachbegriffe nicht "übersetzen" können). ;)

Es gibt sogar Menschen, die sich von toten Menschen Organe transplantieren lassen - da kann man auch sagen, dass das ja ekelhaft ist. Aber ist es nicht eher so, dass man als Mensch alles wahrnimmt (bzw. ausprobiert), was nur helfen kann, um zu überleben?

Warum gestehen viele Halter ihren Tieren dieses Recht nicht ebenfalls zu? Zwei meiner Tiere wären schon lange tot, wenn ich danach gegangen wäre, dass sie mit "sowas normalerweise eingeschläfert werden". Ich habe es trotzdem versucht und es geschafft und die Kleinen sind heute putzmunter.
Auch Menschen sind mal krank und leiden und werden dann wieder gesund und wenn ein Tier krank ist, dann ist das sicher nicht angenehm, aber deswegen gleich an Euthanasie zu denken, finde ich etwas herzlos. Dabei möchte ich bemerken, dass ich auch nicht dafür bin, ein Tier unnütz festzuhalten, wenn es sich quält. Dennoch gewähre ich ihm eine bestimmte Zeitspanne, um wieder gesund zu werden. Wer seine Tiere kennt, merkt, wann sie zu sehr leiden bzw. wann die Lebensqualität gleich null ist.


"... etwas Besseres als den Tod findest du überall!" (Bremer Stadtmusikanten)

Danke an die, die bis hier durchgehalten haben ;)
 
MiloChri

MiloChri

Beiträge
58
Punkte Reaktionen
0

AW: Meeriedame hat Leukose

Hallo Lacri,
wir beiden hatten ja noch nicht das Vergnügen miteinander zu sprechen, du hast dich ja mit meinem Freud ausgetauscht.

Ich möchte hier gerne klarstellen, dass wir nicht aufgehört hatten Bommel die NeyLing Tropfen zu geben, auch als meine Tante uns die Inhaltstoffe gemailt hatte.
Wir haben deine Seite gelesen, vermutlich aber nicht gründlich genug, denn die Inhaltstoffe sind uns nicht aufgefallen, dass tut aber recht wenig zur Sache, denn wie gesagt, wir haben nicht aufgehört ihr die Tropfen zu geben.

Christian (mein Freund) hatte nur seine Gedanken dazu geäußert. Gedanken, die anscheinend nicht allen gefallen haben, aber auch das ist egal.

Wir haben entgegen ärztlichen Rates die Kleine nicht einschläfern lassen, sondern uns auf diese alternative Therapie eingelassen. Wir sind da auch ohne jegliche Vorurteile rangegangen. Wir wollten ihr einfach nur helfen.

Bommel wurde alle 4 Stunden von uns gefüttert, ihr Auge wurde von uns behandelt und sie hat grünen Tee mit NeyLing Tropfen bekommen.
Anfangs hatte sie sich ja wenigsten noch draußen, wenn sie bei uns war bewegt, zum Ende hin auch da nicht mehr.
Sie hat trotz intensiver Zwangsfütterung täglich mehrere Gramm abgenommen. Sie lag apathisch in ihrer Ecke, bewegte sich kein Stück mehr. Man sah ihr an, dass sie nicht mehr konnte.
Sie noch weiterhin am Leben zu erhalten wäre nur noch für uns gewesen und nicht mehr für sie.
Ihr Auge heilte nicht ab, es schien sogar immer schlimmer zu werden, was die Theorie der TÄ bestätigt, dass von innnen ein Tumor auf das Auge gedrückt hat.

Ich kann hier nicht für meinen Freund sprechen, aber ich lasse mir nicht sagen, ich hätte nichts für Bommel getan oder mich nicht genau genug informiert. Es wird immer Menschen geben, die noch mehr versuchen würden, genauso wie es auch Menschen gibt, die die Kleine gleich am Anfang hätten einschläfern lassen, ohne auch nur irgendetwas zu probieren.
Wir sind den Mittelweg gegangen, weil uns das als der richtige Weg erschien. Ein Tier unnötig leiden zu lassen, nur weil man es nicht gehen lassen möchte oder es doch irgendwo eine handvoll Haustierbesitzer gibt, die von Erfolgserlebnissen berichten, von Tieren, die eine ganz andere "Leidensgeschichte" aufweisen, finde ich absolut nicht richtig.

Ich möchte mich hier auch auf keine Diskussion einlassen was man hätte machen können oder nicht hätte machen sollen.
Fakt ist, du hast Bommel nicht gesehen, du hast nicht mitbekommen wie sie in den letzten Tagen war. Es hat uns weh getan sie so zu sehen, weil sie augenscheinlich gelitten hat.

Ich möchte dich nicht angreifen mit dem was ich gesagt habe, ich möchte mich eher nochmals bei dir bedanken für das was du getan hast. Für die Hilfe, die du uns gegeben hast. Aber nur, weil Chrisitan eine mehr oder weniger ablehnende Haltung den Neyling Tropfen gegenüber eingenommen hat, heißt das noch lange nicht, dass wir uns nicht gekümmert oder Bommel keine Chance gegeben hätten.

Gruß Miriam
 
Elvira B.1

Elvira B.1

Beiträge
146
Punkte Reaktionen
0

AW: Meeriedame hat Leukose

Das tut mir leid, aber du hast die richtige Entscheidung getroffen. wahre Tierliebe heist auch loslassen können und sie nich noch tagelang am Leben erhalten.
 
Lacri

Lacri

Beiträge
143
Punkte Reaktionen
0

AW: Meeriedame hat Leukose

Hallo Miriam,

Hallo Lacri,
wir beiden hatten ja noch nicht das Vergnügen miteinander zu sprechen, du hast dich ja mit meinem Freud ausgetauscht.
Naja, eigentlich hatten wir uns eher in einem Forum ausgetauscht ;)


Ich möchte hier gerne klarstellen, dass wir nicht aufgehört hatten Bommel die NeyLing Tropfen zu geben, auch als meine Tante uns die Inhaltstoffe gemailt hatte.
So, wie Christian seine Postings verfasst hatte, klang das aber so, als wolltet Ihr das garnicht erst in Betracht ziehen, die einzusetzen. Eben mit der Begründung: DIE Inhaltsstoffe klingen zu absurd, als dass sie wirken könnten. Sorry, wenn ich (und auch andere) es falsch verstanden haben.


Wir haben deine Seite gelesen, vermutlich aber nicht gründlich genug, denn die Inhaltstoffe sind uns nicht aufgefallen, dass tut aber recht wenig zur Sache, denn wie gesagt, wir haben nicht aufgehört ihr die Tropfen zu geben.
Ich muss zugeben, dass ich schon etwas verärgert war. Immerhin hatte ich viele Stunden mit Recherchen und am Telefon verbracht, nur um dann fest zu stellen, dass es noch nicht einmal richtig gelesen wurde. Ich mache das ja nicht beruflich, sondern privat.
Naja, nun kann es vielleicht anderen weiterhelfen, nicht wahr?


Christian (mein Freund) hatte nur seine Gedanken dazu geäußert. Gedanken, die anscheinend nicht allen gefallen haben, aber auch das ist egal.
Es klang etwas abwertend... und DAS war es, was einige der Leute verärgert hatte (mich auch, muss ich zugeben).
Erst hieß es, es ginge ihr soweit gut. Davon sind alle ausgegangen. Es gibt Meerschweine, die mit Leukose durchaus noch einige Jahre (sehr gut sogar) leben können - allerdings ist es wichtig, dass sie ständig in Behandlung sind. Nun hörte es sich aber so an, als wolltet Ihr es garnicht erst versuchen. Ich hatte auch gefragt, ob Ihr die Behandlungsvorschläge von Dr. Wenzel mit Eurer Tierärztin besprochen habt, aber darauf kam nie eine Antwort :(


Sie lag apathisch in ihrer Ecke, bewegte sich kein Stück mehr. Man sah ihr an, dass sie nicht mehr konnte.
Sie noch weiterhin am Leben zu erhalten wäre nur noch für uns gewesen und nicht mehr für sie.
Siehst Du, und DAS hatte Dein Freund nie geschrieben! Das sind dann ja auch ganz andere Voraussetzungen...


Ich kann hier nicht für meinen Freund sprechen, aber ich lasse mir nicht sagen, ich hätte nichts für Bommel getan oder mich nicht genau genug informiert.
Das habe ich nicht von Dir behauptet. Der letzte Absatz war generell geschrieben.


Ein Tier unnötig leiden zu lassen, nur weil man es nicht gehen lassen möchte oder es doch irgendwo eine handvoll Haustierbesitzer gibt, die von Erfolgserlebnissen berichten, von Tieren, die eine ganz andere "Leidensgeschichte" aufweisen, finde ich absolut nicht richtig.
Ich finde es auch nicht richtig, ein Tier leiden zu lassen. Da muss man sich halt auf seinen Instinkt verlassen und eben auch mit dem Tierarzt (wenn er denn wirklich Ahnung von dem jeweiligen Tier hat) zusammen arbeiten. Solange ich das Gefühl habe, es lohnt sich, dann würde ich auch kämpfen. Wenn es hingegen nur eine Leidensverlängerung ist, dann bin ich definitiv für Euthanasie!

Davon abgesehen können "andere Leidensgeschichten" höchstens Mut machen, aber nicht als Vergleich dienen. Da sollte man sich dann auf die jeweilige Krankheit selber konzentrieren und schauen, was bei anderen erfolgreich geholfen hat.

Ist das Tier allerdings schon geschwächt oder wird es zu spät behandelt, dann ist der Erfolg meist schon geschwächt oder sogar hinfällig.


Ich möchte dich nicht angreifen mit dem was ich gesagt habe,
So habe ich das auch nicht gesehen.


ich möchte mich eher nochmals bei dir bedanken für das was du getan hast. Für die Hilfe, die du uns gegeben hast.
Das brauchst Du nicht. Es ist ok, wenn es auch nur einem einzigen Schweinchen hilft, was ich herausfinde. Auch für mich ist es ja so, dass ich immer noch dazulerne...


Vielleicht sollte Christian (in seinem Thread) einfach nochmal die Frage beantworten, wie die Sache mit Bommel ausgegangen ist, damit die anderen auch Bescheid wissen. Denn auf eine entsprechende Frage hin gab es bis heute ebenfalls keine Antwort... :confused:


Alles Gute für Euch :)
 
Thema:

Meeriedame hat Leukose

Meeriedame hat Leukose - Ähnliche Themen

Krankheitsverlauf von Felix - Habt ihr noch Tipps?: Mein Felix ist krank, bisher habe ich keine gesicherte Diagnose und ich hoffe, ihr habt noch ein paar Tipps. Felix ist ein Notfellchen, er ist nun...
Schweinchen musste heute eingeschläfert werden – Hatte sie Chlamydien?: Hallo! Heute war ein wirklich bescheidener Tag und ich bin immer noch durch den Wind. Eines meiner Schweinchen wurde eingeschläfert, weil sie nur...
Seid Sonntag humpeln, nun Totgeburt gefunden?: Hallo, ich muss leider etwas ausholen, sorry für den langen Text. es geht um meine neue Schweinedame Elli (habe sie vor ca. 2,5 Wochen...
Kater hat Augenlidverletzung,ein Teil vom Lid ist weggerissen.. brauche euren Rat: Hallo, unser Kater hat seit dem Wochenende eine etwas grössere Verletzung am Augenlid, vermutlich eine Rauferei. Ich war gestern beim Notdienst...
Lungenentzündung oder Leukose?: Hallo, für gewöhnlich bin ich nur stille Mitleserin, aber da mein Woody leider sehr krank ist, wollte ich doch einmal direkt um Rat bitten. Mein...
Oben