Teichmuschel stirbt ohne sandigen Untergrund ???

Diskutiere Teichmuschel stirbt ohne sandigen Untergrund ??? im Gartenteiche Forum im Bereich Weitere Aquaristik; Hallo Ihr Lieben, habe da gelesen das teich muscheln ohne sandigen Untergrund nicht überleben können. Weiß jemand ob das richtig ist. ich habe in...
R

Renate 1111

renate 1111
Beiträge
51
Reaktionen
0
Hallo Ihr Lieben,
habe da gelesen das teich muscheln ohne sandigen Untergrund nicht überleben können. Weiß jemand ob das richtig ist. ich habe in meinem Teich als Untergrund nur Steine und etwas Schlick. Wie erkenne ich wenn eine Muschel tot ist?? Soll ja für Fische gefährlich sein, wenn man sie nicht entfernt.
 
13.07.2006
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Teichmuschel stirbt ohne sandigen Untergrund ??? . Dort wird jeder fündig!
Hexe666

Hexe666

Mitglied
Beiträge
847
Reaktionen
0
Hi Renate 1111 ,


das Thema hatten wir schon öfters hier, aber ich kann es dir gerne noch mal erklären!

Teichmuscheln brauchen einen sandigen Untergrund, damit sie sich aufstellen können, um das Wasser und damit ihre Nahrung zu Filtern! Wenn sie das nicht können sterben sie!!! Wenn eine Muschel tot ist dann seht sie nicht im Wasser aufreicht sondern liegt geschlossen am Boden!
 
R

Renate 1111

renate 1111
Beiträge
51
Reaktionen
0
Hallo Hexe,
dann scheinen meine tot zu sein. Warum sagt einem das keiner beim Kauf, sind doch schließlich Tiere. Kann ich meine Teich nachträglich mit einem sandigen Untergrund versehen. Da ich gerne Bitterlinge im Teich hätte
(weil einheimische Fische) brauch ich doch auch Teichmuscheln von der natürlichen Filteranlage ganz zu schweigen.
 
R

Renate 1111

renate 1111
Beiträge
51
Reaktionen
0
Hallo Hexe,
von einem Aquaritikshop, erhielt ich heute folgende Auskunft, eine tote Teichmuschel ist immer geöffnet. Kann es sein, daß du dich irrst.
Dann würden meine Muscheln nämlich noch leben und lebend kann ich sie ja nicht raus nehmen.
 
yxxo

yxxo

Beiträge
197
Reaktionen
0
Hier zu finden unter Hinweis.
Hätt's auch nicht gewusst. Man lernt doch nie aus.:)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
Hexe666

Hexe666

Mitglied
Beiträge
847
Reaktionen
0
Hi Renate 1111,

da haben wir aneinander vorbei geredet! Ich meinte nicht öffnen zum Filtern! Das brauch nur ein kleiner spalt sein. Meine lagen eine geraume Zeit am Boden konnten sich nicht eingraben aufstellen und filtern! (da wusste ich nicht das sie einen sandigen Boden brauchen) Es war gar nichts zu beobachten, bis ich dann mal auf die Idee kam sie leicht anzustupsen, dann viel sie in zwei Teilen und war von innen leer! Also habe ich sie nur umgebracht! War ein echt gemeines Gefühl!:cry: Leider sagt keiner beim kauf wie sie richtig gehalten werden sollen, das liegt wohl daran das es keine Tiere sind die man in Bewegung sieht und nicht streicheln und füttern kann!

@hi yxxo,

super Hinweis!!!

Danke !:bigok:
 
elessar

elessar

Das nervende Etwas
Beiträge
2.434
Reaktionen
0
hi,

die Flussmuschel filtriert die kleinstlebewesen (plankton, algen ect.) aus dem Wasser. Dazu braucht die Muschel einen "Festen" halt.

Das kann feiner Sand sein (Welcher optimal ist, da die muschel sich gern mal vergräbt) oder feiner Kies oder Mulm, wenn eine etwas dickere Schicht enthaltne ist.

Was nun unter "Aufrecht" zu verstehen ist, ist vielseitig. Hautpsächlich liegt die Muschel dabei schräg nach oben. D.H. die lange Seite der Muschel zeigt nach oben. Selten und nur bei sehr tiefen Boden steht sie wirklich senkrecht mit der Spitze nach oben.

Die Muschel ist tatsächlich tot wenn sie mehr als 3 cm geöffnet ist. Der Körper zerfällt dabei im Wasser und "löst" sich regelrecht auf oder wird von insekten ect. gefressen. In einem Gartenteich ist meist die Natur schneller als der Mensch. Nur in Aquarien kann es zu problemen kommen.

Wie lange ist denn die Muschel nun schon im Teich?

Manchaml verharren die Muschel 3-8 Tage an einer Stelle um sich von dem "umzug" zu erholen. Dann beginnt die Muschel langsam zu Wandern. Dazu holt sie ihren Fuß raus und zieht ihren Körper stück für Stück über den Boden um dann den geeingeten Platz zu finden wo sie sich "niederlegt" um dann "loszufiltern" Dabei kann man bei der Muschel sehr wohl erkennen das sie "Zähne" hat wo die Kleinstteile rausgefiltert werden.

Je nach dem wo man die Muscheln her hat und wie sie vorher gehalten worden sidn sie sehr robust und verkraften einiges.


Gruß

Elessar
 
elessar

elessar

Das nervende Etwas
Beiträge
2.434
Reaktionen
0
Es war gar nichts zu beobachten, bis ich dann mal auf die Idee kam sie leicht anzustupsen, dann viel sie in zwei Teilen und war von innen leer! Also habe ich sie nur umgebracht!

Ist nicht unebdingt gesagt +gg+ die Muscheln aus den Zooläden sind meistens überzüchtet und total geschwächt :wallbash:
Wir haben keinen Sand im Teich und unsere haben sich sogar vermehrt!!

Evtl. könnten auch parasiten beigewesen sein. Muscheln werden oft von Planarieren ect. angegriffen. Und besonders besagte "zuchtmuscheln"

Man kann es den Muscheln beim einsetzen auch erleichtern in dem man sie nicht einfach "reinschmeißt" auch muscheln können einen "schock" erleben undsollten wie fische umgesetzt werden,.. dabei die Muschel dann in den sand stecken oder irgendwo gegenlehnen.

Du musst dir nicht die schuld daran geben.

Elli
 
R

Renate 1111

renate 1111
Beiträge
51
Reaktionen
0
Hallo,
bin wieder da.
Ich hatte 5 Muscheln in meinem Teich. Leider kann ich keine einzige mehr finden. Ich habe jeden Tag Ausschau gehalten und obwohl mein Teich recht klein ist sehe ich keine Einzige mehr. Verstehen kann ich das nicht. Ebenso
hatte ich fünf Bitterlinge von denen auch nur noch zwei zu sehen sind.
Müsste ein toter Fisch nicht oben schwimmen?
 
elessar

elessar

Das nervende Etwas
Beiträge
2.434
Reaktionen
0
die Muscheln haben sich bestimmt vergraben und sind einem reiher oder Storch zum opfer gefallen,.. doch das die bei Muscheln beigehen ist selten.

zu den Totenfischen: Nein, ein Fisch Schwebt nur kurze Zeit an der Wasseroberfläche und geht dann nach einiger Zeit unter.
 
Nymphaea

Nymphaea

Mitglied
Beiträge
14
Reaktionen
0
Hallo!

Darf ich diesen Thread mal ein klein wenig entführen?

Ich hab in meinen neuen Teich vor etwa einer Woche eine Muschel gesetzt, ihr einen kleinen Sandstrand in der Flachwasserzone gebaut und eine Schale mit Sand an die tiefste Stelle gestellt, zum Überwintern.

Nun ist mein Muschelchen - nach einer kurzen Phase des schräg Eingebuddeltseins und Wasser Filterns - ständig unterwegs. Sie kriecht von einer Ecke des Strandes in die andere, war schon halb aus dem Wasser raus geklettert, ist aber wieder zurück gekraucht und scheint gar keine Pausen zu machen.

Ist das normal? Fehlt ihr was? Sind vielleicht zu wenig Schwebstoffe im Wasser, die sie filtern könnte? Ich bin etwas ratlos und mache mir Sorgen, weil ich ja nur das beste für meine Teichbewohner will.

Vielen Dank im Voraus für Eure Hilfe, Ihr Lieben,
Nymphaea
 
elessar

elessar

Das nervende Etwas
Beiträge
2.434
Reaktionen
0
ganz wichtig: wie NEU ist der gartenteich???

Sorry das ich jetzt erst antworte.

ein teich muss wie ein aquarium eine gewissen zeit "leer einlaufen" die werte müssen sich erst "einarbeiten" unddie wasserwerte müssen sich anpassen!

Bitte ganz dringend die wasserwerte durchgeben,....

wenn eine muschel scho naus dem wasser will ist garantiert etwas nicht mit dem wasser in ordnung, du möchtest ja auch nicht (achtung schlechtes beispiel) in einem raum voller Gülle stecken oder?

Wenn der teich noch nciht lange läuft gibt es auch noch nicht genug schwebteilchen,....
 
Nymphaea

Nymphaea

Mitglied
Beiträge
14
Reaktionen
0
Mit Wasserwerten kann ich leider nicht dienen, aber der Teich ist jetzt so etwa zwei Wochen alt, die Muschel kam ein paar Tage nach Fertigstellung rein.

Mittlerweile ist sie von ihrem Sandbecken weggekraucht und hat es sich etwas tiefer, neben dem Pflanzkorb der Seerose bequem gemacht. Dort liegt nur gröberer Kies, aber sie steht etwas schräg und scheint auch zu filtern, jedenfalls zeigt sie ihre "Zähne".
Auf welcher Höhe halten sich Muscheln denn gewöhnlich auf? Der Flachwasserbereich schien ihr nicht zu gefallen.

Schwebteilchen sollten eigentlich ausreichend da sein, zumindest lagert sich schon einiges an der Teichfolie ab, aber ich habe Sichttiefe bis zum Grund (also etwa 1 Meter).



Warum sagen einem die Leute im Aquaristikladen sowas eigentlich nicht? Ich meine, der Typ hätte mir für meinen kleinen, neuen Teich auch fünf Muscheln verkauft und die hätten sicher nicht genug zu futtern gefunden, oder?
Ich finde das total unmöglich! Da kommt man als Laie in ein Geschäft und erhofft sich Beratung und was bekommt man?!? :kotz:
 
elessar

elessar

Das nervende Etwas
Beiträge
2.434
Reaktionen
0
der teich ist nur 1 m tief?

ohje,.. das wird ja noch besser :(

bei 1 m friert der teich im winter komplett zu,.. außer du baust ne heizung ein,..

wie flach ist das flachwasserbecken denn? Muscheln können sich in jeder Tiefe aufhalten.

aber die Wasserwerte sind sehr wichtig,.. du kannst wasser in einer kleinen Flasche abfüllen und damit in einen zooladen gehen,.. die messen dir deine werte für ein paar euro.

Besonders der PH, Nitrit und Nitratwert ist wichtig.
 
K

Klumpi

Gast
Hallo,

Ich zweifle an, dass die Muschel noch lange überleben wird. Man kann nicht einfach eine Muschel in einen Teich setzen und hoffen dass sie sich vom dem Sediment dort ernährt, denn das geht nicht... Filtrierer fressen bei weitem nicht alles, was sich da im Wasser aufhält, mit Kot und Erde usw. können die auch nicht viel anfangen- die brauchen kleine, freischwimmende Algen und Krebschen, und ich bezweifle, dass in diesem Teich auch nur annähernd genug davon vorhanden sind. Auch das ständige Wandern deiner Muschel spricht dafür, denn das Tier sucht verzweifelt nach einem Platz an dem es Nahrung bekommt... Nur findet es den offenbar nicht und verbraucht ohnehin noch mehr Nahrung durch die anstrengende Wanderung.
 
Nymphaea

Nymphaea

Mitglied
Beiträge
14
Reaktionen
0
:eek: Ich dachte ab 80 cm tiefe friert der Teich nicht mehr zu?!? Das ist zumindest, was ich bisher überall gelesen habe. (Spielt es eine Rolle, dass ich von der Küste komme, wo es schon ein wahres Wunder ist, wenn es mal kalt genug wird, um die Pfützen zufrieren zu lassen? Ich hoff´s grad nämlich sehr . . .)

Das Flachwasserbecken ist zwischen 10 und 20 cm tief und dann gibt´s wie gesagt noch zwei breite Stufen auf der Mitte (so zwischen 40 und 60 cm tief, zum Teil auch tiefer, weil es ja dann auf 1 m Tiefe abfällt), auf die sich die Muschel jetzt hat fallen lassen. Dort liegt sie seit Tagen und hat das Wandern aufgegeben. Da das Wasser recht klar ist, kann ich sie noch immer gut beobachten. Sie ist ein kleines Stückchen offen und sieht so aus wie vorher, als sie gefiltert hat. Ich hab also die Hoffnung, dass es ihr jetzt gut geht und ihr der alte Platz einfach nicht gefallen hat. Kann das sein oder ist meine Hoffnung unbegründet? Gibt´s sonst noch irgendwas, das ich für die arme kleine Muschel tun könnte?
 
K

*Kathrin*

Gast
:eek: Gibt´s sonst noch irgendwas, das ich für die arme kleine Muschel tun könnte?

Hallo

Eine größere Menge Wasser mit möglichst viel Mikroorganismen aus einem gesunden, eingefahrenen Teich in der Nachbarschaft besorgen und Deinen neuen Teich damit "impfen"?

Ein "Bioteich" mit vielen, vielen Pflanzen, wenig Fischen und nicht fauligem Grund wäre ideal zum Wasserschnorren.....

Frag mal die Teich-Modi Hexe666. Die kommt auch aus Wilhelmshafen, vielleicht weiß sie was.

Mit meinem Waschbärschmuddelwasser ist Dir leider nicht gedient und es wär auch ein bißchen weit für mehrere hundert Liter Wasser....

Viele Grüße, Kathrin
 
yxxo

yxxo

Beiträge
197
Reaktionen
0
Hallo zusammen,
bei 1 m friert der teich im winter komplett zu,.. außer du baust ne heizung ein,..
Hast Du das echt schon erlebt? Ich habe noch nie einen Teich gesehen, der auf 1 m zugefroren ist.:confused: (Wobei ich jetzt natürlich nicht behaupten will, dass 1 M eine ausreichende Tiefe in bezug auf Temp.-schwankungen u.s.w. ist)


Eine größere Menge Wasser mit möglichst viel Mikroorganismen aus einem gesunden, eingefahrenen Teich in der Nachbarschaft besorgen und Deinen neuen Teich damit "impfen"?
Hm..., kein schlechter Gedanke. Was mir aber zu denken gibt ist, dass jeder Teich seine eigene Biologie und Parasiten (in jedem Teich!!) beherbergt. Das hat zur Folge, dass sich Lebewesen (ich weiss nicht was Nymphaea alles im Teich hat außer der Muschel) plötzlich und ohne Eingewöhnung im neuen Umfeld (Impfen durch Fremdteich) zurechtfinden müssen. Ich denke das kann auch zu Probl. führen. (Muscheln sind nicht Parasitenresistent)

Hallo,

Ich zweifle an, dass die Muschel noch lange überleben wird. Man kann nicht einfach eine Muschel in einen Teich setzen und hoffen dass sie sich vom dem Sediment dort ernährt, denn das geht nicht... Filtrierer fressen bei weitem nicht alles, was sich da im Wasser aufhält, mit Kot und Erde usw. können die auch nicht viel anfangen- die brauchen kleine, freischwimmende Algen und Krebschen, und ich bezweifle, dass in diesem Teich auch nur annähernd genug davon vorhanden sind. Auch das ständige Wandern deiner Muschel spricht dafür, denn das Tier sucht verzweifelt nach einem Platz an dem es Nahrung bekommt... Nur findet es den offenbar nicht und verbraucht ohnehin noch mehr Nahrung durch die anstrengende Wanderung.
Das hört sich alles recht stimmig an.
Gibt es keine Möglichkeit die Muschel "zuzufüttern"?
Die Muschel scheint sich ja in Nähe der Seerose Nährstoffe zu ziehen??:confused:
 
yxxo

yxxo

Beiträge
197
Reaktionen
0
Hallo nochmal,
nun habe ich mal ein bisschen gegoogelt und habe in Bezug auf Fütterung gefunden:

Liquizell
Algenpulver
Teichschlamm
Plankton in Form von Frostfutter
Spirulina oder Staubfutter in einer Spritze aufgelöst und vor die Muschel gespritzt, so dass ein "Futternebel" entsteht.
 
K

*Kathrin*

Gast
Hm..., kein schlechter Gedanke. Was mir aber zu denken gibt ist, dass jeder Teich seine eigene Biologie und Parasiten (in jedem Teich!!) beherbergt. Das hat zur Folge, dass sich Lebewesen (ich weiss nicht was Nymphaea alles im Teich hat außer der Muschel) plötzlich und ohne Eingewöhnung im neuen Umfeld (Impfen durch Fremdteich) zurechtfinden müssen. Ich denke das kann auch zu Probl. führen. (Muscheln sind nicht Parasitenresistent)
:
Hallo

Damit hast Du natürlich recht. Allerdings wäre die Alternative, dass nämlich die Muschel verhungert, auch nicht besser und die Sache mit dem "impfen" funtioniert.
Auf diese Art und Weise kann man sogar so hochsensible Projekte wie ein Riffaquarium mit niederen Tieren auf einer Wochenend-Messe realisieren. Ich behaupte nicht,dass es gut ist und ohne Risiko, aber es geht, wie Aussteller dort schon vielfach in Nacht- und Nebelaktionen bewiesen haben.
Wer sich jemals gefragt hat, wie die das machen ohne Verluste, jetzt wißt ihrs. Massenweise Meerwasser und Riffgestein z.B. von Frankfurt nach Nürnberg spazieren fahren.:biglaugh:

Bei einem Teich klappt es auch und das Risiko ist sogar kleiner, dass was schief geht, da Meerwasseraquarien doch ein etwas sensibleres Terrain sind.

Am besten ist immer, den Teich lang genug OHNE Besatz zu lassen, wenn er neu ist.

Nun ist das aber eben schon passiert, dann würde ich jetzt die natürlichste Möglichkeit wählen.

Mit "Muschelfutter" aus der "Konserve" kann der Teich nämlich erst recht kippen, wenn es ausreichend gefüttert wird und sonst alles noch so neu ist.
(und ich mag auch nicht z.B. Liquizell in dieser Menge bezahlen müssen...:biglaugh: )
Oder sie müsste halt ganz gezielt immer die Muschel direkt damit einnebeln.

Mir wär da fremdes Teichwasser aus einem möglichst intakten Biotop lieber.

Viele Grüße, Kathrin
 
Thema:

Teichmuschel stirbt ohne sandigen Untergrund ???

Teichmuschel stirbt ohne sandigen Untergrund ??? - Ähnliche Themen

  • Teichmuschel verbessern die Wasserqualität?!

    Teichmuschel verbessern die Wasserqualität?!: Guten Tag, Ich habe eine sehr wichtige Frage über Teichmuscheln.Und zwar ist ja bekannt, dass Teichmuscheln das Wasser filtern.Viele Leute...
  • Wie überwintere ich eine Teichmuschel?

    Wie überwintere ich eine Teichmuschel?: Hi Mein neuer genügend tiefer Teich wird erst nächses Jahr eingelassen und ich muss Meine Teichmuschel im Haus überwintern. Nur wie stelle ich...
  • Teichmuschel

    Teichmuschel: Hallo Kann mir mal jemand sagen was eine Teichmuschel an der Oberfläche macht.
  • Reiher-Schutz & Teichmuschel

    Reiher-Schutz & Teichmuschel: Bin noch ziemlicher Teichneulinh und habe noch ein paar kleine Fragen... Momentan habe ich über meinen Teich (ca. 4 auf 6 Meter) zum Schtz vor...
  • Überwinterung Teichmuschel im Aquarium

    Überwinterung Teichmuschel im Aquarium: Meine beiden Teichmuscheln befinden sich in meinem 180 Literbecken auf dem Balkon. Kann mir jemand erklären wie ich diese über den Winter bekomme...
  • Überwinterung Teichmuschel im Aquarium - Ähnliche Themen

  • Teichmuschel verbessern die Wasserqualität?!

    Teichmuschel verbessern die Wasserqualität?!: Guten Tag, Ich habe eine sehr wichtige Frage über Teichmuscheln.Und zwar ist ja bekannt, dass Teichmuscheln das Wasser filtern.Viele Leute...
  • Wie überwintere ich eine Teichmuschel?

    Wie überwintere ich eine Teichmuschel?: Hi Mein neuer genügend tiefer Teich wird erst nächses Jahr eingelassen und ich muss Meine Teichmuschel im Haus überwintern. Nur wie stelle ich...
  • Teichmuschel

    Teichmuschel: Hallo Kann mir mal jemand sagen was eine Teichmuschel an der Oberfläche macht.
  • Reiher-Schutz & Teichmuschel

    Reiher-Schutz & Teichmuschel: Bin noch ziemlicher Teichneulinh und habe noch ein paar kleine Fragen... Momentan habe ich über meinen Teich (ca. 4 auf 6 Meter) zum Schtz vor...
  • Überwinterung Teichmuschel im Aquarium

    Überwinterung Teichmuschel im Aquarium: Meine beiden Teichmuscheln befinden sich in meinem 180 Literbecken auf dem Balkon. Kann mir jemand erklären wie ich diese über den Winter bekomme...