Welli mit verklebtem Hintern

Diskutiere Welli mit verklebtem Hintern im Allgemeines Forum im Bereich Wellensittiche; Huhuz Hab den Welli meiner Oma in Pflege, weil sie mit meiner Möms und deren Freund in den Urlaub ist. Gestern ist mir schon aufgefallen, das er...
M

Mayroh

Beiträge
74
Punkte Reaktionen
0
Huhuz

Hab den Welli meiner Oma in Pflege, weil sie mit meiner Möms und deren Freund in den Urlaub ist.

Gestern ist mir schon aufgefallen, das er was am Hintern kleben hat - als ich ihn vorhin rausgelassen habe, hab ich mir das mal etwas genauer angesehen, und er hat Kot an der Kloake kleben, die Federn hinten sind verschmiert und er kratzt sich wie blöde daran rum, weshalb er schon Federn gelassen hat *oder sind die ein Stück über der Kloake nackig verwirrt

Ich würde ihm das liebend gerne weg machen, nur lässt er das nicht zu. Er ist nicht besonders handzahm und hackt schon mal gerne. Ausserdem weiss ich nicht, wo das festklebt ... ich will ihm nicht weh tuen, wenn ich das abrupfe!
Das nächste Problem: er ist schon 9 Jahre alt und nicht mehr besonders fit, weshalb ich ungerne mit ihm zum TA fahren würde. 1. der Stress der Fahrt und 2. beim TA sind die nicht sonderlich zimperlich wenn sie ihn einfangen ... der bekommt mit Sicherheit nen Herzinfakt :(

Was machen :confused: Es müsste auf jeden Fall vorher eingeweicht werden, weshalb ich ihn länger festhalten muss ... son Stress verträgt er nicht mehr.
Er stirbt schon tausend Tode wenn er nur den Staubsauger hört...



Falls jetzt Fragen kommen, warum er alleine ist: ICH weiss das es Schwarmvögel sind, die artgleichen Anschluss brauchen ... nur versteht das eine Frau von 65 nicht mehr, denn es geht ihm ja gut, so wie es jetzt ist :rolleyes:
Jeder weitere Versuch ihr begreiflich zu machen, das er nen Kumpel braucht, wurde von meiner Mutter direkt unterbunden :rolleyes:
 
Mary3

Mary3

Beiträge
4.169
Punkte Reaktionen
0

AW: Welli mit verklebtem Hintern

Hallo Sylvia,

Gestern ist mir schon aufgefallen, das er was am Hintern kleben hat - als ich ihn vorhin rausgelassen habe, hab ich mir das mal etwas genauer angesehen, und er hat Kot an der Kloake kleben, die Federn hinten sind verschmiert und er kratzt sich wie blöde daran rum, weshalb er schon Federn gelassen hat *oder sind die ein Stück über der Kloake nackig verwirrt

Die Wellis sind um die Kloake nicht nackig, nur wenn sich die Kloake erweitert, z.B. beim Putzen, dann siehste etwas Haut.


Ich würde ihm das liebend gerne weg machen, nur lässt er das nicht zu. Er ist nicht besonders handzahm und hackt schon mal gerne. Ausserdem weiss ich nicht, wo das festklebt ... ich will ihm nicht weh tuen, wenn ich das abrupfe!

Hör mal, dir wird nichts anders übrig bleiben, als den Welli zu fangen und ihm die Kloake sauber zumachen. Vögel haben einen sehr schnellen Stoffwechsel, sie lassen in der Stunde 4 - 6 Kotballen fallen, bei Aufregung noch mehr.
So und wenn jetzt die Kloake so wunderbar verklebt ist, was glaubst was passiert, wenn sich der ganze Kot zurück staut, der Welli stirbt dann an Darmverschluß, vergiftet sich innerlich, oder durch die Kotstauung können unter Umständen der Endarm oder die Harnleiter reißen, willste das riskieren?

Die Verklebungen am Gefieder und an der Kloake, mit warmen Wasser etwas eingeweichen, am Besten nimmst ein weiches Tuch und tupfst vorsichtig, bis dass Zeug gelöst ist.

Danach entfernst du den Vogelsand aus dem Käfig und nimmst stattdessen Küchenpapier, so kannst du am besten den Kot kontrollieren und beobacht die Kloake weiterhin, ob da was hängen bleibt.

Sollte der Well z.B. zu dick sein und grundsätzlich zu wenig Bewegung haben, dann, ist nicht selten, dass der Muskeltonus verringert ist und sie daher Kotabsatzprobleme haben, Folge Kotanstauung, Kot bleibt an der Kloake hängen, meist ist die Leber noch verfettet, dann ist der Kot oft weicher und es kann durch den weichern Kot auch die Kloake verkleben.

Genauso gut, kommt hier, auch Druchfall, Polyurie in Frage.

Also, nimm dir ein Herz und mach die Kloake sauber und wenn der Kot übers Wochenende nicht wieder normal ist, bzw. doch wieder die Kloake verklebt wird, dann würde ich dir raten einen Tierarzt aufzusuchen, um der Ursache auf den Grund zu gehen.


Hier mal ein normaler Wellipopo.
 

Anhänge

  • Unbenannt - 2.z.jpg
    Unbenannt - 2.z.jpg
    32,5 KB · Aufrufe: 39
S

SilentAngel

Gast

AW: Welli mit verklebtem Hintern

Badet der Kleine gern? Stell ihm eine flache Schüssel hin, lass ihn ausgiebig baden, dann sollten die Federn um die Kloake gut eingeweicht sein. Danach ist er dann vielleicht auch recht k.o. und du kannst ihn gut einfangen. Dann sollte die Aktion nicht so lang dauern.
 
M

Mayroh

Beiträge
74
Punkte Reaktionen
0

AW: Welli mit verklebtem Hintern

Huhu

Der Kotabsatz ist normal ... nicht zu weich oder zu fest.

Er ist -wie gesagt- schon 9 Jahre alt und nicht mehr der fitteste. Wenn er eine Runde dreht, ist er schon platt und sitzt pumpent auf seinem Spielplatz. Daher könnte das schon sein, das der Schliessmuskel (?) nicht mehr richtig funktioniert.

Der Kot klebte auch nicht direkt an der Kloake, sondern am Hintern ... war vll etwas unglücklich ausgedrückt. Hab ihn auch schon vor ein paar Stunden eingefangen und ihn untersucht. Der Kot klebte an einer neuen Feder, bzw. an der Hülse, und liess sich recht einfach entfernen.
Das was mir Sorgen macht ist, wie der Hintern aussieht ... zwar nicht grötet oder verkratzt, aber sehr nackig :( und die Federn/ neuen Federn sind alle beschmiert.

Er schlief -laut meiner Oma- auch recht oft am Boden, weil er sich nicht mehr so gut auf der Stange halten kann. Ich denke, wenn er dann platt am Boden sitzt und macht, klebt das ja eher fest.
Nur warum ist er da so kahl und kratzt sich so oft?

Baden etc. ist nix für ihn ... er hat vor allem Angst ... selbst bei Obst nimmt er reiss aus :(
 
M

Mayroh

Beiträge
74
Punkte Reaktionen
0

AW: Welli mit verklebtem Hintern

Hier mal ein Bild, wie sein Allerwertester ausschaut :(

 
Mary3

Mary3

Beiträge
4.169
Punkte Reaktionen
0

AW: Welli mit verklebtem Hintern

Hallo Sylvia,

Er ist -wie gesagt- schon 9 Jahre alt und nicht mehr der fitteste. Wenn er eine Runde dreht, ist er schon platt und sitzt pumpent auf seinem Spielplatz. Daher könnte das schon sein, das der Schliessmuskel (?) nicht mehr richtig funktioniert.

Ich hoffe doch nicht, wenn der Kloakenschließmuskel, mittlerweile schon etwas erschlafft wäre, dadurch kann sich unter Umständen, die Kloake zeitweise schon nach außen hervorstülben, in dem Fall ist der Hintern auch nicht selten verklebt. Wenns so wäre, kann man damit rechnen, dass irgendwann mal die ganze Kloake vorfällt.

Es braucht ja nur was ständig oder öfters auf den Darm zudrücken, oder immer wieder auftretender Durchfall, auch wenn der Kotabsatz Schmerzen bereiten sollte, dann kommts auch leicht zu einem Schließmuskelkrampf. Nur, dass würde erstmal alleine, nicht diese schnelle Kraftlosigkeit erklären.


Er schlief -laut meiner Oma- auch recht oft am Boden, weil er sich nicht mehr so gut auf der Stange halten kann. Ich denke, wenn er dann platt am Boden sitzt und macht, klebt das ja eher fest.
Nur warum ist er da so kahl und kratzt sich so oft?[/


Das Federn um die Kloake fehlen, wundert mich nicht, wenn die Sache schon länger so geht. Anfangs, wenn der Kot flüssiger wird, sei es dadurch, dass der Vogel vermehrt Harn abläßt oder der Kot ist zu weich bis flüssig ist, dann ist die Kloake und die Federn um die Kloake feucht, auf das Feuchte, wenn das längere Zeit anhält, haften dann mehr oder weniger die Kotbällchen, auch fester Harnanteil. Jedenfalls, juckt das Ganze dann, dann A, weil es so juckt, gibts es dann Vögel die bepicken sich selbst, kratzen sowieso, oder vielmehr B, durch die ständige Nässe, kommen da sehr schnell Bakterien, manchmal auch Pilze in die Haut, ob jetzt Bakterien oder Pilze, oder einfach die ständige Nässe, dadurch können dann die Federfollikel geschädigt werden und die Federn fallen dann aus und je nachdem wie der Follikel geschädigt ist, bilden sich dann keine neue Federn mehr oder fallen immer wieder aus.


Ich würde mit den Welli, auf alle Fälle zum Tierarzt gehen, nicht nur weil er eine verschmutzte Kloake hat, vielmehr macht mir Sorgen, dass er wohl Probleme hat, sich auf der Stange halten und auch ansonsten sehr schnell an Kraft verliert.
 
M

Mayroh

Beiträge
74
Punkte Reaktionen
0

AW: Welli mit verklebtem Hintern

vielmehr macht mir Sorgen, dass er wohl Probleme hat, sich auf der Stange halten und auch ansonsten sehr schnell an Kraft verliert.
Peter ist dem Tod schon 2x von der Schippe gesprungen ... Oma hat ihn immer wieder hochgepeppelt, indem sie ihn zum Futtern animiert hat. Er wollte nämlich garnix mehr fressen und hockte nur noch unten in der Schale und döste vor sich hin ... er ist halt schon alt.
Viel geflogen ist er nie - brauchte er auch nicht, weil sein Käfig immer zum Spielplatz transportiert wurde ... er brauchte nur noch raushüpfen und das wars dann...
Weil seine Muskeln nie sonderlich beansprucht wurden, ist er halt jetzt -wo er einige Jahre aufm Buckel hat- so kraflos.

Naja, nichts desto trotz, werd ich ihn dienstag einpacken und mit ihm zum TA fahren...
 
Thema:

Welli mit verklebtem Hintern

Oben