Kücken

Diskutiere Kücken im Futter, Futtertierzuchten, Vitamine und Mineralien Forum im Bereich Terraristik; Kücken verfüttern? Hallo zusammen ich wage es hier das Thema anzusprechen. Da ja unsere Vogelspinnen auch Futter brauchen und wir sie genau so...
F

Fabian75

Gast
Kücken verfüttern?

Hallo zusammen

ich wage es hier das Thema anzusprechen. Da ja unsere Vogelspinnen auch Futter brauchen und wir sie genau so pflegen wie z.B unsere Vögel.
So kam es das ich bei einer Brut Agaporiden, mal 6 Kücken hatte die geschlüpft sind. Da die Kücken im 2 Tage Rytmus schlüpfen kam das letzt geschlüpfte einfach unter das Rad, soll heissen die anderen waren bereits zu gross und das kleineste vermag sich nicht durch zusetzten.

Nun da ich jeden Abend Kontrolle machte, sah ich dass das Kücken am sterben lag, wäre nur durch Handaufzucht zu retten gewesen. Was ich aber für als falsch empfinde, immer jedes Kücken durch zu päppeln.

So endschloss ich mich das Kücken meiner B.Vagans zu geben.
Was leider in einem Vogelforum zur Sperrung führte und ich als Tierqualer abgestempelt bin...

Ist es richtig so hingestellt zu werden? Nur weill mal seine Spinne wie die Vögel gelich behandeln will..

Gruss Fabian
 
17.01.2006
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Kücken . Dort wird jeder fündig!
S

Sessone

Beiträge
4.676
Reaktionen
0
Hallo

Ich persönlich habe ethisch kein Problem mit dem was du gemacht hast bzw. machst.

Aber ich kenne mich mit Agaporniden und deren Schutz nicht aus, kann es nicht sein, dass du damit rechtlich in konflikt kommst? wenn es sich um eine geschützte Art handelt, bezweifle ich, dass man diese einfach so verfüttern darf.

Grundsätzlich kann ich nur sagen, mach es, solange du es für dich vertreten kannst, aber sprich lieber nicht drüber, es könnte Ärger bringen.
 
B

BlackPepper

Mitglied
Beiträge
38
Reaktionen
0
Also ich denk Du hast da nichts falsches oder gar verwerfliches gemacht

Fabian also meiner Meinung nach hast Du da nichts falsch gemacht! So viel wie ich weiß, sind Agaporniden nicht irgendwie besonders geschützt. Ausserdem sollten sich die "Vogelfreunde" mal überlegen was mehr Tierquälerei ist! Schliesslich halten die ihre Vögel im Käfigen oder Volieren und meines Wissens gibt es sowas in der Natur nicht. Aber daß ein junger Vogel der sowieso ohne Hilfe von Menschen verhungert wär aus dem Nest fällt und dann von einer Vogelspinne gefressen wird könnte ich mir vorstellen!
Also mach Dir keine Gedanken weil sich irgendwelche "tierlieben Vogelhalter"
künstlich aufregen, der Vogel wäre eh verhungert , weil ihn seine Geschwister abgedrängt hätten. Die Natur nimmt nun mal keine Rücksicht und wenn sich da jemand drüber aufregt dann tut er mir einfach nur leid. Solche Leute sollten sich über die tausende von Kindern aufregen die jedes Jahr auf unserer ach so schönen Welt, mit den zugegebenerweise niedlichen Vogelbabys, verhungern!

Pepper ;-)
 
F

Fabian75

Gast
Hallo ihr zwei

Agaponiden sind bei usn nicht geschüzt ganz recht. Ansonsten danke euch zwei. Manche Leute sehen von mir aus gesehen einfach die Grenzenicht mehr, von normaler Tierhaltung.

Die meisten Tiere werde eh nur vermenschlicht, auch komme ich immer mehr von der Vogelhaltung ab. DIese Tiere gehören endweder in grosse Aussenvolieren oder in die freie Natur..

mal sehen evt geb ich meinen ganzen Bestand ab..

Wirbellose haben den grossen Vorteil das sich die nicht auf so eine Enge Menschenbindung einlassen...

danke euch zwei :bye:
 
M

mr_8schreck

Mitglied
Beiträge
62
Reaktionen
0
Ich sehe kein Problem damit.

In einem anderen Forum gab es letztens eine ellenlange Diskussion über das verfüttern von Wirbeltieren an Mantiden.
Fazit: grausam, ja! Aber die Natur ist nunmal grausam und in der Natur kommt sowas eben vor. Als ob die Spinne oder Mantide da Abstand von einem Küken (nicht Kücken ;) ) oder einer jungen Maus nehmen würde, wenn sich die Gelegenheit bietet. Und was die Natur vormacht ist nach MEINER ANSICHT (ohne, dass ich damit Anspruch auf Allgemeingültigkeit erhebe) auch ethisch vertretbar.
Ich persönlich würde meinen Mantiden zwar keine Mäuse vorwerfen, weil ich das selber einfach nicht möchte, würde aber andere nicht als Tierquäler abstempeln, wenn sie gelegentlich ein Wirbeltier auf die Art und Weise verfüttern.
 
Romina1984

Romina1984

Beiträge
472
Reaktionen
0
So endschloss ich mich das Kücken meiner B.Vagans zu geben.
Was leider in einem Vogelforum zur Sperrung führte und ich als Tierqualer abgestempelt bin...

Ist es richtig so hingestellt zu werden? Nur weill mal seine Spinne wie die Vögel gelich behandeln will..

Gruss Fabian
Hallo Fabian !

Also ich finde es grausam, ein noch lebendes Kücken an einen B.Vagans zu verfüttern. :( In der Natur haben die Kücken ihre Eltern, die aufpassen können, und das arme Kücken war der Schlange wehrlos ausgesetzt ! :(

Ich habe selber mal Vögel gezüchtet und alle die nichts abbekommen haben wurden mit der Hand gepeppelt, bzw. die anderen Jungen wurden dann für eine Stunde aus dem Nest genommen, damit die Kleineren was abbekommen, soviel zeit kostet das nicht und alle Babys überleben. Wir haben sogar schon Zebrafinken mit der Hand großgezogen.

Also wie gesagt, ich finde es nicht schön und das du in dem Vogelforum gespeert wurdest ist wohl kein Wunder. :mad:

LG
Romina
 
Adara

Adara

Muck Muck :)
Beiträge
1.942
Reaktionen
0
Irrtum, wenn ein Küken nicht überlebensfähig ist, wird es von den eigenen Eltern oft aus dem Nest geworfen... Die spüren, ob ihre Küken lebensfähig sind oder nicht und die ohnehin knappen Futtervorkommen werden dann lieber auf die gesunden aufgeteilt. Ich würds auch nicht so gerne machen, finde es so verwerflich aber auch nicht. Wobei ich an sich auch gegen die Lebendfütterung bin, aber bei einigen Tieren ist das wohl üblich oder sogar nötig, da kenn ich mich zu wenig aus. Nett mag das nicht sein in jedermans Halteraugen, aber Tierquäler sind für mich schon was anderes.
 
M

mäusel

Mitglied
Beiträge
271
Reaktionen
0
Hallo,

so ist die Natur, fressen und gefressen werden......

Lg
 
T

Tina

Gast
Also ich finde es grausam, ein noch lebendes Kücken an einen B.Vagans zu verfüttern. :( In der Natur haben die Kücken ihre Eltern, die aufpassen können, und das arme Kücken war der Schlange wehrlos ausgesetzt ! :(
Hallo,

um das mal klar zu stellen - eine B.vagans ist eine Vogelspinne - keine Schlange.

Ich kann mich damit sowieso nicht anfreunden, eine so grosses Tier an eine VS zu verfüttern - die Schweinerei muss ich mir nicht antun - und selbst ein Halter von sehr vielen VS, mit dem ich mich vor ein paar Tagen über das Thema mal unterhalten hatte, sagte mir, das er zwar auch mal Mäuse verfüttert - dazu aber muss gesagt sein, das er die Spinnen nicht in der Wohnung hat.

Ich weiss echt nicht, was solche Threads bewirken sollen - ausser schocken - und normale "Spinner" wollen genau das nicht, sondern ihre Tierchen auch Anderen nahebringen.
 
G

Grammostola

.
Beiträge
2.746
Reaktionen
0
Hi Tina,

Hallo,

um das mal klar zu stellen - eine B.vagans ist eine Vogelspinne - keine Schlange.
:respekt:

und normale "Spinner" wollen genau das nicht, sondern ihre Tierchen auch Anderen nahebringen.
:knuddel:

Wirbellose haben den grossen Vorteil das sich die nicht auf so eine Enge Menschenbindung einlassen...
im Grunde liegt das nicht an den Tieren...die Menschen bestehen zum größtenteil auf die enge Bindung :eek:

So endschloss ich mich das Kücken meiner B.Vagans zu geben.
Was leider in einem Vogelforum zur Sperrung führte und ich als Tierqualer abgestempelt bin...
das wundert hoffentlich niemand....das wäre in etwa das gleiche wenn man in einem Spinnenforum einloogt und erzählt, das man jede Spinne tottritt.. :eek:
ab und zu muß man halt sein Gehirn einschalten, bevor man weiß, was man wo postet...
 
Thema:

Kücken