Richtiger Zeitpunkt um Pferd in den Ruhestand zu lassen?

Diskutiere Richtiger Zeitpunkt um Pferd in den Ruhestand zu lassen? im Haltung und Pflege Forum im Bereich Pferde; Hallo, ich beschäftige mich momentan viel mit dem Älterwerden meines Pferdes und hatte heute wieder ein Gespräch mit der Stallbesitzerin. Wisby...
B

Baileys

Gast
Hallo,

ich beschäftige mich momentan viel mit dem Älterwerden meines Pferdes und hatte heute wieder ein Gespräch mit der Stallbesitzerin.

Wisby mein Haflingerwallach ist 15 Jahre alt. Ich habe ihn letztes Jahr im April gekauft. Anfangs habe ich ihn freizeotmäßig geritten, dies tue ich zwar immer noch, aber wir gehen auch Turniere. Ich bin dieses Jahr zwei Turniere gegangen und zwei Turniere habe ich noch genannt. (Springen und Dressur Kl. E). In den Herbstferien wird das Kleine Reitabzeichen abgenommen, woran ich mit Wisby auch teilnehmen werde.

Wisby ist mit seinen 15 Jahren noch fit - für mich einfach mein Traumpferd! Er hat keine Verletzungen oder Krankheiten. Bei der Ankaufsuntersuchung letzten Jahres hat der TA leichte Geräusche in der Lunge gehört, die aber nicht dramatisch sind. Er sagte mir nur, dass Wisby nicht unbedingt 24 Stunden in der Box stehen sollte (das sollte kein Pferd meiner Meinung nach). Letztes Jahr im Herbst habe ich bei Wisby Sakroide entdeckt. Diese sind unterm Bauch direkt vorm Schlauch. Heute hatte ich das Gefühl, das diese leicht größer geworden sind. Anfangs waren sie etwa Warzengröße - jetzt sind sie etwas länger geworden (ca. 4-5mm).

Was ich bisher gelesen habe, sollte man daran nichts machen lassen, weil diese sonst wieder kommen und auch viel heftiger wieder kommen sollen.
Ich werde da vorerst nichts dran machen lassen, erst wenn sie so groß werden, das sie wirklich stören.

Es ist so, dass ich Wisby auf keinen Fall verkaufen möchte. Er hat mir so viel beigebracht und ich kann sagen, dass ich auf ihm bisher das meiste gelernt habe - er ist einfach nur ein Schatz und ich finde, dass ich es ihm schuldig bin, ihn auch seinen Ruheabend zu geben.

Die Hofbesitzern sagte mir heute, dass ich dieses und nächstes Jahr noch so weiter reiten kann, aber ich dann schon sehen sollte wie es weiter geht. Ich habe es so verstanden, dass ich ihn dann nicht mehr auf Turniere reiten sollte.

Es ist zwar schade, aber ich gönne es meinem Pferd auch, dann nicht mehr so viel machen zu müssen. Ich kann ihn ja trotzdem noch bewegen und auch Ausritte usw. Nur sollte iches dann auch ruhiger angehen lassen.

Was haltet ihr davon? Viele sagen, Pferde können so alt werden und ja 15 Jahre ist noch nicht DAS Alter. Aber es geht ja nicht nru darum ein Pferd so lange wie möglich reiten zu können. Ich sehe es so, dass einPferd sich irgendwann auch seine Rente verdient hat.

Ich habe nur Angst diesen zeitpunkt zu verpassen auch wenn man mir sagt, dass er es mir irgendwann zeigen wird.

Ich möchte einfach das es meinem Schatz gut geht, er soll bei mir alt werden und ich werde mich auch darauf freuen, ihn einfach nur auf der Weide zu sehen.

Vielleicht denken einige, ich solle ihn schnell verkaufen solange ich ihn noch loswerden kann, aber das werde ich nie tun - auch wenn ich mir momentan kein zweites Pferd leisten kann. Dann verzichte ich lieber später aufs reiten und behalte meinen Schatz.
 
09.08.2005
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Richtiger Zeitpunkt um Pferd in den Ruhestand zu lassen? . Dort wird jeder fündig!
Sabsi3

Sabsi3

Fünfbein-Reiterin
Beiträge
573
Reaktionen
0
Hallo Angela,

dieses Thema hattest Du glaube ich schonmal in einem anderen Thread angeschnitten.

Ich bin der Meinung, man kann nicht pauschal sagen, ab z.B. 18 Jahren sollte ein Pferd nicht mehr geritten werden. Ihr habt Euren Rythmus und soweit ich das mitbekomme, arbeitest Du ja ziemlich konstant mit ihm.

Was ich vermeiden würde, das Pferd eine Woche in die Ecke zu stellen und die nächste Woche jeden Tag 2 Stunden zu arbeiten. So lange das Pferd konstant die gleiche Bewegung und Belastung hat, kannst Du doch eigentlich am besten beurteilen, wann es ihm zu viel wird. Du kennst Dein Pferd.

Ich kenne ein Schulpferd, das über 20 ist und noch jeden Tag bis zu zwei Stunden im Unterricht läuft. Das Pferd ist fit und ist es so gewohnt. Warum nicht?

An Deiner Stelle würde ich mir in der Hinsicht keine Gedanken machen. Du wirst schon merken, wenn es Wisby zu viel wird. Und 15 ist meiner Meinung nach noch kein Alter! Lass Dich nicht von anderen verrückt machen. ;)
 
vroni21

vroni21

Mitglied
Beiträge
90
Reaktionen
0
hi
ich finde deine meinung zu diesem thema klasse! :respekt: :respekt:
ich denke auch dass dir wisby von selbst zeigen wird wann es ihm zu viel wird und ich bin mir ziemlich sicher dass du es erkennst weil du ja darauf achtest wie es deinem pferd geht. ich bin mir ganz sicher dass es wisby bei dir noch ziemlich lange gut gehen wird. :bigok:
 
S

Salanee

Gast
mit 30 noch

Hallo Angela,

also pauschalisieren kann man das nicht, aber ich kenne einen Araber der ist mit 30 noch auf 'ne 39km Distanz gegangen... und hat gar nicht mal so schlecht abgeschnitten :rolleyes:

na gut... 30 ist m.E. nicht mehr das Alter für Extrembelastungen, war auch ein extrem Bsp. Aber es gibt auch noch genügend 18-20jährige die Distanzen gehen.

Das einzigste was man pauschal sagen kann ist: solange das Pferd gesund ist: reiten. So werde ich es halten. wenn sie mit 15 schon auf dem Zahnfleisch krichen dann ist eben Schluß, wenn sie mit 22 noch rennen wie die wilde Wutz werde ich zwar keine DR mehr gehen aber troztdem weiter reiten.

Die Sarkoide solltest Du im Auge behalten, nicht das diese auch nach innen gehen. ansonsten: reit. auch nächstes Jahr, warum nicht.
 
B

Baileys

Gast
Hey so schnelle Antworten :)

Also ich wollte nicht sagen, dass ich dieses Jahr reite und nächstes Jahr nicht mehr. Ich sollte nur ab nächstes Jahr schon sehen, wie weit ich halt noch mit Wisby gehen kann - sprich reiterlich und Turniere.

Wo ich das reiten angefangen habe, gab es auch eine Stute die 32 Jahre alt geworden ist und bis zum 30. Jahr geritten worden ist.

Mir ist es auch klar, dass man Pferde lange reiten kann - meine Gedanken kreisen momentan darum, ab wann hat es sich ein Pferd "verdient" in Rente zu gehen?
Wenn ich Wisby heute sagen würde - so ab auf die Weide, Du hast ab jetzt Deine Rente verdient würde er mir sicherlich nen :irre: zeigen :biglaugh:

Hm.. vielleicht mache ich mir auch zu viele Gedanken :confused:
Aber überhaupt nicht dranzu denken würde ich auch nicht richtig finden...

Wer weiß, vielleicht sind wir in 10 Jahren ja immer noch super mutiviert und fit und drehen unsere Runden :blobg:

salanee: woran erkenne ich das die Sakroide nach innen wachsen? :err: :confused:
 
Sabsi3

Sabsi3

Fünfbein-Reiterin
Beiträge
573
Reaktionen
0
Mir ist es auch klar, dass man Pferde lange reiten kann - meine Gedanken kreisen momentan darum, ab wann hat es sich ein Pferd "verdient" in Rente zu gehen?
Ich würde sagen, wenn die ersten Anzeichen für körperliche Gebrechen auftauchen, z.B. dass die Kondition nachlässt und Du einfach merkst, das Pferd ist schlapp und kann nicht mehr so.
 
Chrissy2

Chrissy2

Rattenmama
Beiträge
1.135
Reaktionen
0
Huhu!

Ich seh das so wie Sabsi... er wird sich schon bemerkbar machen. ;)

Eigentlich muss man sich da bei einem 15-jährigen noch keine Gedanken drüber machen. Er hat doch nichts... oder?

Ich würd auch sagen, du kannst problemlos weiter Turniere mit ihm gehen. Wieso auch nicht? Ist ja "nur" E und keine sonderliche Hochleistung.

Ich bin auch eher der Meinung, dass man einem Pferd das keine gesundheitlichen Probleme hat eher schadet als ihm einen Gefallen zu tun, wenn man anfängt es "zu schonen".
Denen fehlt dann meist die Aufgabe (es sei denn, die sind schon immer von der faulen Sorte gewesen, die am liebsten den ganzen Tag auf der Wiese steht), sie werden kiebig, bauen dann teils sogar erst recht ab.


Meine RB ist auch 15 und wird (auch weiterhin) voll geritten und auch trainiert. Wird gerade nach längerer Krankheit wieder aufgebaut und Turnierfit gemacht. Da geht noch einiges ;)

Wenn man den nicht arbeitet, ist er nicht wirklich zu ertragen wenn man sich dann mal drauf setzt.
Und mit "nur ein bisschen" darf man ihm auch nicht wirklich kommen. Ordentlich viel traben und auch galoppieren muss es schon sein.


Und dann gibts da noch das kleine Welsh B mit dem ich letzte Woche im Gelände war. Ich hätte NIE gedacht das es sich dabei um eine 23 jährige Dame handelt. Das kleine Monster war kaum zu halten und sieht super schick und jung aus.
 
B

Baileys

Gast
Hallo,

nein bis auf die Sakroide, die mir Sorgen machen hat er nichts. Er ist fit wie ein Turnschuh! Wisby ist mein erstes eigenes Pferd und wahrscheinlich liegt es auch daran, dass ich mir die Gedanken mache.

Mir geht es halt nicht nur darum das ICH mein Spaß habe.
Aber ich bin schon beruhigter! Dankeschön :knuddel:

Ich freue mich richtig aufs nächste Jahr! Dann werden ordentlich Turniere (nicht jedes WE ;) ) genannt! :blobg:

Ich freue mich so das ich meinen Dicken habe - momentan bin ich richtig motiviert!
 
Snoopy308

Snoopy308

Beiträge
199
Reaktionen
0
ich denke auch du wirst es merken. Du kommst mir aus deinen Threads auch nicht so vor,als würdest dein Pferd verheizen oder so. Du arbeitest mit ihm, aber überanstrengst ihn bestimmt nicht. bei meiner stute war es damals so, dass der TA schon ein halbes jahr wegen dem Husten meinte, dass koppelhaltung besser wäre. ich wollte es aber weiter bei uns im stall versuchen und meine kleine eben mehr rausstellen. naja, dann kam eins zum anderen. sie ging immer schlechter,trotz spezialbeschlag, bekam schmerzen im rücken, obwohl der sattel passte, das gelpad half auch wenig. Ich konnte sie nicht mehr so reiten wie ich es für gesund hielt. Sie konnte nicht mehr am Zügel gehen, konnte nicht mehr untertreten etc. hab dann immer weniger gearbeitet mit ihr und sie einfach mehr anders bewegt, eben koppel spazieren gehen. und dann hab ich sie in einen stall gestellt wo sie den ganzen tag auf der koppel steht. ihr gings dort echt besser, aber reiten kann man trotzdem nicht. sie kann es einfach nicht mehr. Aber sie ist happy und froh. man merkt einfach wenn das pferd nicht mehr so kann, ist ja klar. und du wirst es auch merken und die konsequenzen daraus ziehen.
meine kleine macht immernoch gerne scheiß, sie springt über koppelzäune und haut gern mal ab.
es gibt auch leute die einfach nicht verstehen können warum ihc mein pferd nicht mehr reite, aber ich sage jedem dasselbe, das pferd ist krank, das weiß ich und sie kann nicht mehr vernünftig, im sinne von gesund geritten werden. ich würde sie nur kaputreiten. und das will ich nicht. sie ist fit, ja, aber muß ich deshalb reiten?
wenn du das gefühl hast, dass dein pferd nicht mehr so kann mach was du für richtig hälst. du wirst es merken. gerade wenn du dir jetzt schon gedanken machst, dann merkst du es.
ich hoffe ich konnte dir ein wenig weiterhelfen.
ciao snoopy
 
SiBe72

SiBe72

Beiträge
606
Reaktionen
0
Hallo Zusammen !

das schlimmste, was man einem älteren Pferd antung kann, ist es , wenn es gesund ist, nicht mehr zu bewegen ! Dann bidet sich keine Gelenkschmiere mehr und die Arthrose ist vorprogrammiert ! Aber mit 15 gehört Deiner eh noch nicht zum alten Eisen ! Meine drei sind 20, 18, und 16 Jahre alt und alle drei topfit. Ok...jeder hat so seine Gebrechet - Sam hat es manchmal ein bischen auf der Lunge, Sama schon mal ein bischen Probleme mit den Beinen und Flicka neigt zu Koliken...aber in Maßen geritten ist bei allen kein Problem !!!

LG Silke & Co
 
Chagall1

Chagall1

Mitglied
Beiträge
314
Reaktionen
0
vorallem ein hafi, der auch gut und gerne 30 werden kann. da würde ich in jedem fall weiterreiten. der hat doch erst die hälfte seines lebens hinter sich ;o)
 
B

Baileys

Gast
Hey hey keine Panik von sofortigem Aufhören war nie die Rede! :biglaugh:
Ich habe mit Wisby noch einiges vor! Die letzten zwei Wochen ist Wisby echt top gelaufen und wir sind wieder einen großen Schritt weiter gekommen :blobg:

Wenn alles klappt, machen wir in den Herbstferien das Kleines Reitabzeichen und dann will ich nächstes Jahr noch ein paar E Turniere mit ihm gehen. Und bis dahin ist ja auch noch ne Zeit.
Und wenn das nächste Jahr um ist, dann kann ich immer noch sehen, wie fit er ist und selbst wenn, gemütliche Ausritte und nen bissel Platzarbeit werde ich sicherlich noch lange mit ihm machen können.

Also soo schnell schiebe ich Wisby sicherlich nicht auf dei Rentnerweide :rofl:
Ich hoffe ja auch, dass ich ihn noch sehr lange reiten kann und wir beide dran Spaß haben.
 
saedis

saedis

meistens nicht online :)
Beiträge
1.971
Reaktionen
0
hi angela,

vorneweg: klasse das du dir die gedanken darum machst - sollten sich viel mehr leute machen...

mit 15 gehört für mich ein pferd noch lange nicht zum "alten eisen" - wenn man die vorgeschichte kennt.

will sagen: pferde die sehr früh angeritten wurden - viel belastet wurden und auch noch falsch gefüttert wurden (morgens und abends heu und krafu - det reicht scho - im sommer gibbet wiese dazu) - dann ist vorhersehbar das ein pferd im alter von 17 jahren (der von deinem SB angesprochen "rentnerzeitpunkt") schon den "leistungszenith" überschritten hat.

aber auch jedes pferd ist unterschiedlich - reagiert anders. ich denke das dein whisby dir schon ziemlich klar zeigen wird wann er "genug" hat - aus deinen gesamten beiträgen lese ich auch heraus das du auf dein pferd hörst - egal um was es geht - ich mach mir da garkeine gedanken das du den richtigen zeitpunkt spüren wirst...

:knuddel:

ach ja - meine "oldiegang" ist 13, 15, 18 und 21 dieses jahr - den 18 jährigen trainiere ich ab winter für die dänische meisterschaft nächstes jahr - wenn ich DEN "wegstellen" würde - der würde mich mit den hufen nicht mehr anschauen :D
 
B

Baileys

Gast
Chrissy: ich denke dies war ein negativ Beispiel - wobei ich nicht auf Detail achten würde. ich glaube sie wollte damit dieses pauschalieren ansprechen. Man sollte damit nicht so leichtferig umgehen und schon sehen, was und wie sein Pferd etwas braucht.

Nicht nach dem Wischiwaschimotto:

(so habe ich es jedenfalls interpretiert ;) )
 
saedis

saedis

meistens nicht online :)
Beiträge
1.971
Reaktionen
0
yep @ baileys - so meinte ich das.

die wenigsten machen sich doch ernsthaft gedanken darum WAS sie in ihr pferd füttern - in welchen mengen und zu welchen zeiten. das von mir angeführte beispiel ist in meinen augen als "so nicht" anzusehen.

natürlich ist es schwer als pensionsgast etwas zu ändern - zumal ich kaum einen stallbesitzer kenne der sich "belehren" lässt - schon garicht wenn man dann als (nur als beispiel - meine keinen direkt damit) 20 jährige ankommt - der stallbesitzer aber schon seit jahrzehnten pferde hält... --- des war scho immer so und s´iss noch koa pferd gestorben...
 
Chrissy2

Chrissy2

Rattenmama
Beiträge
1.135
Reaktionen
0
Ach sooo ... ok
Da haben "wir" glaube ich Glück
Haben nach Bedarf eigene Futtertonnen und jedes Pferd hat 2 bis x Behälter für Futter.
Besitzer kaufen ihr Futter selber und machen es auch selber fertig. Für morgens wirds dann in den jeweiliges Stallteil an eine bestimmte Stelle gestellt und der SB füttert das dann morgens.

Ich find das eigentlich eine sehr gute Lösung
 
Thema:

Richtiger Zeitpunkt um Pferd in den Ruhestand zu lassen?

Richtiger Zeitpunkt um Pferd in den Ruhestand zu lassen? - Ähnliche Themen

  • Zeitaufwand Pferde/Shettys

    Zeitaufwand Pferde/Shettys: Hi, sind hier Pferdehalter anwesend? Ich habe ja den Traum von 3-4 Shettys, fürchte aber, dass das bei meinen Berechnungen zeitlich nicht hinhaut...
  • Niemand will sein Pferd bei mir unterstellen

    Niemand will sein Pferd bei mir unterstellen: Hallo, ich hatte schon immer den Wunsch mir irgendwann mal ein Pferd zuzulegen. Letztes Jahr bin ich meinem Traum dann ein Stück näher gekommen...
  • Die Kosten eines Pferdes

    Die Kosten eines Pferdes: Ich hab von dem Thema ja gar keine Ahnung, allerdings interessiert es mich dann doch, gerade weil es da je nach Haltung Unterschiede gibt. Was...
  • Wie wohnen eure Pferde?

    Wie wohnen eure Pferde?: Ich hatte meine Pferde über 10 jahre lang in eigenregie in einem Offenstall (inkl. 3 Boxen, 2 davon waren immer über Nacht besetzt und eine...
  • Koppelleben,richtig oder falsch????

    Koppelleben,richtig oder falsch????: Hallo!!! Im Urlaub gibt es sechs Stuten,die fast immer auf der koppel stehen.Mal wechseln sie auf eine andere Koppel,aber in den Stall gehen sie...
  • Koppelleben,richtig oder falsch???? - Ähnliche Themen

  • Zeitaufwand Pferde/Shettys

    Zeitaufwand Pferde/Shettys: Hi, sind hier Pferdehalter anwesend? Ich habe ja den Traum von 3-4 Shettys, fürchte aber, dass das bei meinen Berechnungen zeitlich nicht hinhaut...
  • Niemand will sein Pferd bei mir unterstellen

    Niemand will sein Pferd bei mir unterstellen: Hallo, ich hatte schon immer den Wunsch mir irgendwann mal ein Pferd zuzulegen. Letztes Jahr bin ich meinem Traum dann ein Stück näher gekommen...
  • Die Kosten eines Pferdes

    Die Kosten eines Pferdes: Ich hab von dem Thema ja gar keine Ahnung, allerdings interessiert es mich dann doch, gerade weil es da je nach Haltung Unterschiede gibt. Was...
  • Wie wohnen eure Pferde?

    Wie wohnen eure Pferde?: Ich hatte meine Pferde über 10 jahre lang in eigenregie in einem Offenstall (inkl. 3 Boxen, 2 davon waren immer über Nacht besetzt und eine...
  • Koppelleben,richtig oder falsch????

    Koppelleben,richtig oder falsch????: Hallo!!! Im Urlaub gibt es sechs Stuten,die fast immer auf der koppel stehen.Mal wechseln sie auf eine andere Koppel,aber in den Stall gehen sie...