Eisen runter

Diskutiere Eisen runter im Haltung und Pflege Forum im Bereich Pferde; Hallo zusammen, hab meiner Schnecke gestern alle 4 Eisen runter machen lassen... ich bin mal gespannt. Ist das erstemal seit 2/3 Jahren das sie...
S

Salanee

Gast
Hallo zusammen,

hab meiner Schnecke gestern alle 4 Eisen runter machen lassen... ich bin mal gespannt. Ist das erstemal seit 2/3 Jahren das sie vorne keine Eisen drauf hat. Da sie vorne auf beiden Hufen Zeheneng läuft; eine sehr dünne Hufwand hat und eine mm weiße Linie zum nageln haben wir das immer so gemacht.

Jetzt meinte mein Schmied: ausprobieren. mal 2-3 Tage schauen, wenn sie dann gar nicht laufen kann: wieder Eisen drunter. :rolleyes:

Wie macht ihr das im Winter??? Also bei denen die sonst beschlagen sind ??
 
30.11.2005
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Eisen runter . Dort wird jeder fündig!
saedis

saedis

meistens nicht online :)
Beiträge
1.971
Reaktionen
0
moin moin,

aufgrund mangelnder schmiede in DK :mad: gehöre ich auch fast mit allen pferden nun zu den barhufgängern - eher unfreiwillig...

muss aber sagen: schimmelchen läuft recht gut "ohne" - mr. brown und der garstige rappe haben nach 3 monaten zumindest vorne wieder eisen bekommen - ging nicht ohne - der abrieb war einfach zu stark...

hm, 2-3 tage sind keine lange zeit um zu testen. habe es an meinen gesehen (mr. brown ist glaube schon mit eisen geboren worden) - die haben viiiiel länger gebraucht um sich dran zu gewöhnen... hätte ihn auch gerne barfuß gelassen - aber wie gesagt, er bekam innerhalb von 2 monaten "shettyfüße" :wallbash:

ah so - wintertechnisch sind wir nun mit löchern in den eisen ausgestattet - da kann ich bei bedarf stollen reinschrauben. habe ich letztes jahr getestet und hat wunderbar geklappt... alles andere hatte hier keinen sinn...
 
S

Salanee

Gast
Grip

huhu saedis,

mein Schmied meinte ja nur wenn sie die nächsten 2-3 Tage mehr als fühlig laufen würde, also lahm, dann sollten wir die Eisen auf jeden Fall wieder drauf machen.

Gegen den Schnee & Frost bekommt sie dann Huf-Grip in die Eisen. Ist 'ne super Erfindung aus der Schweiz :bigok: :blobg:
 
B

Baileys

Gast
Huhu,

bei uns im Stall haben die beschlagenen Pferde alle ihre Eisen runter... Ein Pferd hatte sie etwas länger drauf, weil es noch beim Reitabzeichen mitspringen musste. Eine Stute lief fast 1 Woche klamm, jetzt aber wieder normal.

Also ich würde 2-3 Tage als zu wenig zum testen ansehen. Manche Pferde brauchen doch länger um sich daran zu gewöhnen.

Achso ein Pferd hat doch noch seine Eisen drauf.. die Zuchtstute von der SB. Die Stute wird die Eisen auch nicht abbekommen, weil sie eine starke Huffehlstellung mit Fehlstellung des Fesselgelenkes hat. Wenn sie die Eisen abbekommen würde, würde sie sich die Innenseite des Vorderhufes ablaufen und das Gelenk würde sich weiter verdrehen.
 
S

Salanee

Gast
Zeheneng

Hallo Baileys,

das hat Antigone ja auch. Zeheneng bedeutet das die eine Seite von Huf mehr abgelaufen wird als die andere.

Im Gelenk hat sie noch keine Fehlstellungen, hoffe auch das wir davon verschont bleiben.

ich werd mal schauen; hoffe das es gut geht. Aber nur um auf der Wiese / Paddock zu stehen sollte das hoffentlich gehen.
 
Sabsi3

Sabsi3

Fünfbein-Reiterin
Beiträge
573
Reaktionen
0
Guten Morgen!

Also zu diesen 2-3 Tagen kann ich auch nur sagen: Gib ihr etwas mehr Zeit!

Meine Pflegi-Stute ist jetzt in den letzten 2 Monaten ihrer Trächtigkeit. Sie bekam vor ca. 4 Wochen die Eisen ab (wg. Fohlen) und in den ersten 2 Wochen danach habe ich echt die Hände über dem Kopf zusammen geschlagen. Konnte sie weder reiten noch longieren oder überhaupt irgendwie bewegen, sie hat gerade so den Weg zur Koppel geschafft, dabei musste ich sie fast noch stützen, so schlimm lief sie. Die hat die Eisen jetzt das erste mal seit mehreren Jahren ab.

War schon kurz davor die Besitzerin anzurufen, dass wir die Eisen wieder drauf machen. Inzwischen läuft sie wieder super! Ohne Lahmen oder so. Sie ist halt noch etwas fühlig z.B. wenn Steine auf dem Weg liegen, aber sonst: toi toi toi!
 
P

Pinguin98

will nur spieln
Beiträge
1.978
Reaktionen
0
Huhuus

Also ich denke, Dakar bekommt auf jedne Fall wieder Hufeisen. Mir ist das Risiko zugross, dass wieder das selbe passiert, wie letzten Winter (stocklahm durch zu grossen Hufabrieb), obwohl ich das diesesmal bestimt früher bemerken würde......naja, er bekommt sobald der Schmied erreichbar ist (heue abend wieder *g*) einen Termin verpasst, damit er Huf-grips bekommt. ich bin ja mal gespannt, ob die wirklich so gut funktionieren. Gegen mein dusseliges Pferdchen helfen die aber bestimmt nix.....der hat sich gestern im Hof fast hingelegt, weil er sich furchtbar errschrocken hat vor dem Hänger (der da schon seit ca. 3 Wochen steht :wallbash: ) und auf der rutschigen Schneeoberfläche zunächst Probleme hatte, seine Beinchen zu sortieren :rolleyes:
 
vroni21

vroni21

Mitglied
Beiträge
90
Reaktionen
0
Grip+Stollen

hi
auf dem Hof wo ich früher geritten bin(Isihof) hatten im Winter immer alle diese Stollen und den Hufgrip. Der Hufgrip ist einfach nur genial! :blobg:
Ich würd ihr auch mehr Zeit geben um sich an das "Barfußfeeling" zu gewöhnen.
Lg Vroni
 
B

Baileys

Gast
Hallo Baileys,

das hat Antigone ja auch. Zeheneng bedeutet das die eine Seite von Huf mehr abgelaufen wird als die andere.

Im Gelenk hat sie noch keine Fehlstellungen, hoffe auch das wir davon verschont bleiben.

ich werd mal schauen; hoffe das es gut geht. Aber nur um auf der Wiese / Paddock zu stehen sollte das hoffentlich gehen.
Na die Stute läuft nicht zeheneng.. ich war grad im Stall und hab noch mal nachgefragt. Zuerst einmal, war es so, dass die SB die Stute gekauft hatte, da war diese 1/2 Jahr alt und hat dann erst das erste Mal nen Schmied gesehen. Da hat sich der Huf schon falsch abgelaufen... halt weil der Huf nicht beschnitten worden ist. Wurde aber korregiert. Der Schmied hat dann aufgehört - also zu arbeiten. Also kam ein anderer Schmied, der die Stute dann aber falsch beschnitten hat - über einen längeren Zeitraum.
Wieder ein anderer Schmied, der meinte, eine Zuchtstute bräuchte keine Eisen. Eisen ab und innerhalb von einem halben Jahr hat sich die Stute wieder alles abgelaufen und das Gelenk hat sich weiter verschoben. Jetzt ist wieder ein anderer Schmied und die Stute hat wieder Eisen drauf. Laut Besitzerin darf das Pferd auch nicht mehr ohne Eisen laufen. Das Gelenk und der Huf haben sich stabilisiert - es verschiebt sich also nichts mehr weiter. Unser jetziger Schmied hat da echt viel schaffen können. Und ich will den auch nicht mehr missen.
 
SiBe72

SiBe72

Beiträge
606
Reaktionen
0
Meine zwei kann ich auch nicht ohne Eisen Reiten. Sam hat so weiche bröslige Hufe, die brechen sofort aus. Sama hat zwar stahlharte Hufe , aber "Plattfüße" - ihre Hufe wachsen..wenn überhaupt, nur nach vorn...nie richtig in die Höhe ! Hab das mal ohne Eisen versucht...konnte sie dann ewig stehen lassen, bis wieder ein bischen nachgewachsen sind. Meine bekommen am Samstag Huf-Grip (haben 15 cm Schnee !)

LG Silke & Co
 
Gina83_19

Gina83_19

Riesengroßer Hafifan
Beiträge
785
Reaktionen
0
Gin' läuft seid einem Jahr barfuß. Sie hat auch viel länger gebraucht um sich einzulaufen. Auf Asphalt und Steinen ging sie erst nach 2 Monaten nicht mehr fühlig. Aber gelahmt hat sie nicht.

Gin' steht vorne auch zeheneng und läuft die Hufe ungleichmäßig ab. Da muss dann der Schmied etwas öfter ran, aber im großen und ganzen läuft sie ohne Beschlag wesentlich besser. Und ich reite sie ja auch nur freizeitmäßig.

Zum Winter: Ob der Gripp was nützt liegt immer am Schnee. Wenns richtig dicke kommt also richtiger Pappschnee bei ca +1-2 Grad, dann hilft der beste Gripp nichts mehr. Bei Pulver-Schnee dagegen kommt man auch super ohne aus.
Hab ich vor Jahren mal ausprobiert. Ist leider auch nicht sehr haltbar. Wenn man Gelände reitet ist der ziemlich schnell verschlissen und fällt ab. Und dafür fand ich ihn zu teuer (5€ pro Stück).

Was haben wir alles ausprobiert um das aufstollen zu verhinern: Socken über die Hufe, zentimeterdick huffett rein, nen gartenschlauch reingequetscht. kann man alles vergessen. auch mit kunststoffbeschlag macht das keinen unterschied.
meine erfahrung: ein pferd läuft im schnee nie so gut wie unbeschlagen. denn trotz stollen rutschen die trotzdem immer noch etwas.
 
saedis

saedis

meistens nicht online :)
Beiträge
1.971
Reaktionen
0
Zum Winter: Ob der Gripp was nützt liegt immer am Schnee. Wenns richtig dicke kommt also richtiger Pappschnee bei ca +1-2 Grad, dann hilft der beste Gripp nichts mehr. Bei Pulver-Schnee dagegen kommt man auch super ohne aus.
Hab ich vor Jahren mal ausprobiert. Ist leider auch nicht sehr haltbar. Wenn man Gelände reitet ist der ziemlich schnell verschlissen und fällt ab. Und dafür fand ich ihn zu teuer (5€ pro Stück).
??? - das war dann aber kein "richtiger" grip - schau mal in den link von salanee... diesen habe ich vor jahren ausprobiert (im tiefsten bayern bei +28 grad und 50cm schnee) - die dinger habe ich heute noch - hatten die pferde 4 monaten drunter und ich kann ihn wieder druntermachen lassen...

und ich reite ausschliesslich im gelände :bye:

barhuf ist bei meinen leider nicht drin - erstens zu viel abrieb - zweitens ruschen sie bei GLATT ja auch barfuß - wie ich heute erleben durfte :wallbash: - unsere wege sind mit sowas wie "überfrierende nässe" belegt - total ätzend zu reiten...

mit stollen geht´s einigermassen - es gibt ca. 50 verschiedene stollenarten - ich habe mit für welche mit vidia stift innendrin entschieden - der schaut so ca. 3mm aus dem stollen raus - DAMIT rutscht hier keiner mehr - selbst auf gefrorener asphaltstrasse nicht...
 
lepuscus

lepuscus

Mitglied
Beiträge
45
Reaktionen
0
früher hat mein kleiner im winter die eisen immer runtergekriegt.
da ich aber auch im winter weiterhin ausreiten möchte, behält er sie seit ein paar jahren. er hat vorne welche, weil er auch "plattfüße" hat. wachsen hauptsächlich in die breite...die hufsohle is so nah am boden, dass er ohen eisen nur ganz ganz schlecht laufen kann. mit eisen vorne kommt er super zurecht. bekommt im winter dann halt auch hufgrip, hatten bisher nie probleme damit. stollt kein bisschen auf damit und benutzen kann ich sie auch mehrmals.
außerdem hat er noch vidia-stifte in den eisen die ihn vor jeglichem rutschen bewahren. selbst auf eis und bergab kein problem. läuft damit sogar sicherer und besser als das eine barhuf-pferd bei uns.
also is zwar relativ teuer, teurer als barhuf, aber was tut man nicht alles für die monster :rolleyes:

lg
 
S

Salanee

Gast
Huf-Grip

Hallo,

der "richtige" Huf-Grip wird ja mit dem Eisen aufgenagelt. Nicht nur reingelegt. Also rausfallen kann das Ding nur wenn das Eisen mit flöten geht :D

ich hab mit den Dingern letztes Jahr super Erfahrungen gemacht; aber ich hab gestern geschaut: Antigone läuft super. Schritt / Trab :bigok: bin erstaunt & begeistert. :blobg: hoffe nun auch dass das so bleibt. :D
 
Rain Pearl

Rain Pearl

Futtersklawin
Beiträge
204
Reaktionen
0
Ich komm jetzt hier grad nicht mit, warum macht ihr im Winter die Eisen runter? Kann mir das mal jemand Erklären, also so Vor- und Nachteile, weil VollDepp bin :biglaugh: .
 
B

Baileys

Gast
Ich denke viele machen zum Winter hin die Eisen ab, weil 1. die Turniersession vorbei ist und im Winter nicht mehr so viel trainieren. Zusätzlich ist es für den Huf einfach gut auch mal gut eine Beschlagpause zu haben. Denn das ein Beschlag auch immer eine Belastung für den Huf ist, kann wohl keiner abstreiten.

Ein Nachteil z.B. ist dass durchs aufbrennen, der Huf austrocknet. Es kommt da aber auch auf die Pflege und Art des Huf an.

Es gibt aber auch Pferde, die ein Korrekturbeschlag haben und die ohne Beschlagspause laufen. Bei uns im Stall ist eine Zuchtstute, die ihre Eisen auch nicht mehr abhaben darf.

Oder die Pferde laufen immer mit Eisen, weil die Hufe zu sehr beansprucht werden. Z.B. Hufungeeignetes Gelände, was man sich leider nicht aussuchen kann.
 
S

Salanee

Gast
Erholung

Hallo,

Eisen runter = Erholung für den Huf. Antigone hat dünne Hufwände, bröselig und nur wenig Platz zum aufnageln. Mein Schmied meinte: mal 6/8 - 12/16 Wochen Eisen runter; dann können die Nagellöcher mal rauswachsen und die Hufwand sich erholen.

Zum anderen braucht sie auch keinen vollen "SaisonBeschlag" wenn sie knapp 3 Monate auf der Wiese steht.
 
S

Salanee

Gast
nicht funktioniert

Hallo und Guten Morgen,

leider hat die Aktion "Eisen runter - Beschlagspause" nicht funktioniert. Gestern habe ich Antigone vorne wieder beschlagen lassen. Ging fast gar nix mehr.

Jetzt hat sie wieder Eisen drunter mit Hufgrif und Stiften. Ist auch gleich als erste "Handlung" bockend übers Paddock galoppiert. :irre: :biglaugh: :biglaugh:

Jetzt heißt es 2 Tage nicht reiten, auf anraten vom Schmied. Hufwände waren so dünn, die Hufe so kurz. Er meinte 2 Tage warten wäre besser.

na gut... morgen ist ja WE :crazy:
 
Sabsi3

Sabsi3

Fünfbein-Reiterin
Beiträge
573
Reaktionen
0
Morsche!

Was heißt "ging fast garnichts mehr"? Hat sie gelahmt?
 
S

Salanee

Gast
nicht lahm

Hallo Sabsi,

nein. Lahm war sie nicht aber sehr fühlig. War in den 5 Woche ohne Eisen 2x Spazieren, sonst nur Paddock und über den Hof laufen.

Aber alleine über Asphalt zum Reitplatz... das war schon nicht gut.
 
Thema:

Eisen runter

Eisen runter - Ähnliche Themen

  • Decken runter?!

    Decken runter?!: hallo an alle! wollte euch mal fragen ob ihr bei euren pferden die decken schon runter habt? ich bin mir sehr unsicher ob man die jetzt schon...
  • Wisby hat Eisen bekommen

    Wisby hat Eisen bekommen: Huhu, nachdem unser alter Schmied bei einem Pferd ziemlich viel Mistbock gebaut hat (u.a. 4 Nägel in einem Huf vernagelt :wallbash:) haben wir...
  • Wisby hat Eisen bekommen - Ähnliche Themen

  • Decken runter?!

    Decken runter?!: hallo an alle! wollte euch mal fragen ob ihr bei euren pferden die decken schon runter habt? ich bin mir sehr unsicher ob man die jetzt schon...
  • Wisby hat Eisen bekommen

    Wisby hat Eisen bekommen: Huhu, nachdem unser alter Schmied bei einem Pferd ziemlich viel Mistbock gebaut hat (u.a. 4 Nägel in einem Huf vernagelt :wallbash:) haben wir...