Teichfische überwintern

Diskutiere Teichfische überwintern im Gartenteiche Forum im Bereich Weitere Aquaristik; Hallo, wir haben dieses Jahr zum ersten Mal einen Gartenteich angelegt und 7 Goldfische eingesetzt. Der Teich ist ca. 45cm tief. Können die...
M

mschorma

Beiträge
1
Reaktionen
0
Hallo,
wir haben dieses Jahr zum ersten Mal einen Gartenteich angelegt und 7 Goldfische eingesetzt. Der Teich ist ca. 45cm tief.

Können die Fische bei dieser Wassertiefe draußen überwintern?
Wenn nicht, wann müssen wir sie in die Wohnung holen?

Vielen Dank im Voraus

Marcellus
 
14.11.2004
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Teichfische überwintern . Dort wird jeder fündig!
Z

Zacher

Gast
Eigentlich sagt man dass der Teich mindestens 1m tief sein muss um die Fische draußen zu lassen. In euren Fall müsstet ihr sie also rein ins Aqurarium holen.
 
Viecher-Felix

Viecher-Felix

Beiträge
536
Reaktionen
0
Ja und das bitte schnell!Am besten das aquarium komplett mit dem Teichwasser füllen!und in den keller stellen!Da bekommen sie keinen Frost ab,sind aber trotzdem noch so kalt das sie ihre natürliche Winterruhe machen können!
Gruss Felix
 
janey1

janey1

Mitglied
Beiträge
9
Reaktionen
0
Haben wohl das gleiche Problem..
Wir holen sie übern Winter auch immer rein.
Nur lange mache ich das auch nimmer mit da es
ziemlich nervig ist. Nimmt viel Platz Zuhause ein.
Achja Felix, dein Fisch lebt bei mir auch noch ;)
 
Bandit1

Bandit1

Mitglied
Beiträge
500
Reaktionen
0
Hallo,

wir haben eine Pumpe reingehängt mit einem Styropor-Schwimmer. Das Wasser wird von unten angesaugt und an der Oberfläche ausgeströmt. Die dadurch verursachte Wasserbewegung verhindert das Zufrieren bis ca. -20°. Wenn die Temperaturen `runtergehen, wird die Pumpe angemacht, bei +Temperaturen bleibt sie aus. Funktioniert gut.

Das ewige `Rausfischen war mir zu lästig.
 
F

Freak

Gast
viel zu kalt!

Es ist ja interessant was Euch alles zu lästig ist!
Wenn man Tiere hält sollte man sie auch nach dem Tierschutz-Gesetz unterbringen können, und das bedeutet das man sie nicht quält oder umbringt.
Ein Teich mit 45cm Wassertiefe ist zu flach für das überleben von Goldfischen!

Goldis brauchen mind. 3-4°C damit sie gesund überleben und das ist bei dieser Teich-Tiefe nicht gegeben!
Wenn Euch etwas zu lästig ist, denkt darüber nach ob ihr diesen Tieren eine gute Umwelt beitet oder nicht.

Es geht hier doch nicht darum welches Futter ihr kauft.

"Es war mit zu lästig dem Hund jedesmal die Füße abzuputzen als er ins Haus kommen sollte; ich habe ihn draußen gelassen und ihm eine Decke übergelegt."
Super.






p.S.
Bei entsprechender Teich-Tiefe ist ein Zufrieren durchaus sinnvoll, es hält die Wärme drinnen da es isoliert. Ein Gasaustausch vorausgesetzt also sinnvoller als das letzte bisschen Wärme durch Umwälzung aus dem Wasser zu treiben.
Ein ärgerlicher Freak.
 
Bandit1

Bandit1

Mitglied
Beiträge
500
Reaktionen
0
Hi,

wir haben letztes Jahr den Teich umgestaltet. Davor war es flach mit ca. 50 cm Wassertiefe. Da hab ich auch gefischt im Herbst.

Jetzt haben wir eine Wassertiefe von ca. 1,25 m an der tiefsten Stelle. Da jetzt seit Sommer auch neue und auch größere Pflanzen drin sind, die aber noch nicht so stark gewachsen sind, war ich mir mit dem Gasaustausch unsicher und habe mich im Fachgeschäft beraten lassen und daraufhin diese Pumpe angeschafft.

Da ich sie vom Haus schalten kann, läuft sie wirklich nur, wenn nötig.
 
F

Freak

Gast
Gasaustausch

Hallo Bandit!

Das hört sich ja schon anders an. :rolleyes:

Da hast Du Dir ja wirklich Gedanken gemacht.

Ich habe trotzdem aus eigener Erfahrung einen Verbesserungsvorschlag:

Der Gasaustausch ist sicher sinnvoll da sonst durch die Faulgase die Tiere verenden können.

Gasaustausch von Faulgasen kann immer stattfinden wenn die Wasseroberfläche nicht ganz verschlossen ist.

Gasaustausch im AQ bedeutet vor allem den Eintrag von Sauerstoff im Wasser.

Das sind offentsichtlich 2 verschiedene Prinzipien.
Im AQ wird die Wasseroberfläche bewegt und somit der Gasaustausch angeregt; die Temperatur wird künstlich, duch Heizer gehalten.

Im Teich geht es darum Die Oberfläche eisfrei zu halten um den Faulgasen ein Entweichen zu ermöglichen. Das kann man sicher auch mit einer Pumpe tun, allerdings ist dies eine denkbar unggeeignete Methode da hierdurch die sonst vorkommende Temperaturschichtung nicht möglich ist und das Wasser ständig bewegt wird. Da Du scheinbar keinen Heizer hast der regelmäßig bei Temperaturen von 3-4°C anspringt, würde ich Dir etwas anderes empfehlen!

1. Nimm ein Bündel Stroh oder andere Halme und stelle sie aufrecht so das sie die Wasseroberfläche durchdringen. Sie ermöglichen bei einem Zufrieren den Gasaustausch .

2. Nimm einen käuflichen Eisfreihalter, er hat die gleiche Funktion ist bloß teurer.

3. Nimm einen Teich-Stabheizer. Er ermöglicht Dir ein teilweises Freihalten der Wasseroberfläche und heizt Deinen Teich ein wenig.

Alles besser als diese Pumpe. Der Handel verkauft natürlich gerne was teuer ist und in Hinsicht auf ein AQ könnte er auch recht haben(hier wird aber auch geheizt!)
Schönen Gruß, Freak.
 
Bandit1

Bandit1

Mitglied
Beiträge
500
Reaktionen
0
Hallo Freak,

ich werd`s mal ausprobieren, danke.
 
M

MOMO23

Beiträge
1
Reaktionen
0
vorsicht mit halmen!

hello freak!

mit dem tipp stroh etc. als eisfreihalter zu verwenden würde ich vorsichtig sein!
Experten raten davon ab, da zu lange halme dr. zu wenig sauerstoff faulen und die wasserqualität zusätzl. verschlechtern können!

statt aquarium gibt es noch eine ganz gute lösung zum überwintern von teichfischen; und zwar in einer großen Regentonne mit belüfter- entweder in einem kühlen raum (bis 6°C) z .b. Keller, oder an einem geschützten Platz draussen (etwa terrasse) - v. allen seiten mit styropor gegen kälte isolieren. temp. regelmäßig kontrollieren.
bei temp. unter 10 °C stellen die fische übrigens die nahrungsaufnahme ein.
Goldfische od. Kois kommen übrigens an die 6 wochen ohne nahrung aus- mit füttern also sehr aufpassen;
entgegen der meinung mancher möchtegern tierschützer ist es keine tierquälerei die fische den winter über in der dunklen tonne zu lassen- sofern natürlich belüftet und nicht zu warm! da die fische sich in dieser zeit in einem natürlichen ruhezustand befinden- sie sind auf dunkelheit und ruhe eingestellt. wenn man sie im AQ hält ist es viel eher "tierquälerei", da man sie aus ihrem natürlichen zyklus herausreisst.
es gibt übrigens sehr viele gute tipps im netz zur überwinterung von teichfischen; z. B.: unter diesem link: http://www.hausgarten.net/gartenteich-teich/fische-teich/goldfisch-fische-ueberwintern.html

LG, MOMO
 
J

Justizia1

Mitglied
Beiträge
19
Reaktionen
0
Hi,

wir hatten uns gegen das Zufrieren auch so eine Pumpe mit Styroporschwimmer gekauft. Schon im zweiten Jahr ist das ganze Teil mit eingefroren. Da wir unseren Wasserfall/Quellstein das ganze Jahr über laufen lassen, blieb meistens immer eine Stelle vom Teich frei. Außerdem waren noch die Stängel von Igelkolben und anderen Wasserpflanzen da, die aus dem Wasser ragten und einen Gasaustausch ermöglichten. Bislang haben alle unsere Fische (Orfen) die Winter überlebt (seit 6 Jahren), und das obwohl der Teich nur ca. 80 cm tief ist.

Bezüglich der verschiedenen Wasserschichten und deren Temperaturen habe ich ganz unterschiedliche Meinungen gehört. Die einen sagen, dass man die Pumpe nicht durchlaufen lassen sollte, da sich die verschiedenen Temperaturschichten im Teich vermischen würden. Andere meinen, dass bei einem kleineren Teich (5 cbm), das nicht so ins Gewicht fallen würde. Was stimmt nun? Wir haben unsere Pumpe auf "halber Höhe" angebracht und die Winter fast ganz durchlaufen lassen, außer, wenn auch der Wasserfall eingefroren war. Bislang haben wir noch keinen Fisch im Winter verloren. Was ist besser?

Gruß

Justizia
 
yxxo

yxxo

Beiträge
197
Reaktionen
0
...Bei entsprechender Teich-Tiefe ist ein Zufrieren durchaus sinnvoll, es hält die Wärme drinnen da es isoliert.
Hallo zusammen,
im ganzen Thread gefällt mir die o.g. Aussage am besten.
Ich sehe das genauso. Alles Geblubber an der Wasseroberfläche, egal ob mit Wasserfall oder sonstige Sprudler kühlen den Teich durch Oberflächenbewegung unnötig aus. (Ich meine wirklich die Oberflächenbewegung, nicht die Umwälzung)

Der wichtigste Punkt ist für mich die Sauerstoffversorgung. Das heißt für mich ich muss für eine lichtdurchlässige Oberfläche sorgen. Egal ob Eis oder Noppenfolie oder sonst irgendwas, der Schnee muss runter (gaaanz vorsichtiges Abfegen) , damit Licht in den Teich kommt. Licht im Teich produziert durch Photosynthese Sauerstoff.
Wenn dann im Eis Blasen sichtbar werden, sind das keineswegs Faulgase sondern Sauerstoffbläschen die verstärkt im Randbereich auftreten da sich da die meisten Algen befinden. (Also lasst die Algen im Winter brav ihre Arbeit tun;) )
Und Faulgase kann man ganz vergessen. Bis die im Teich zum Tragen kommen, sind die Fische schon an Sauerstoffmangel verendet. (Das ist aber ein komplexes Thema, das ich gerne mal an anderer Stelle anspreche wenn gewünscht)

Sauerstoffmangel tritt meist nur bei Überbesatz ein. Wer im Sommer nicht an seinen O² Werten schrauben musste, der wird warscheinlich auch im Winter keine Probleme bekommen.
 
A

agilux

Beiträge
3
Reaktionen
0
Diese Aussage:

"Und Faulgase kann man ganz vergessen. Bis die im Teich zum Tragen kommen, sind die Fische schon an Sauerstoffmangel verendet."

muss ich leider aus meiner praktischen Erfahrung her widerlegen.
Bei mir blubert's tüchtig an einigen Stellen.
Und dennoch fühlen sich meine Fische sichtbar wohl.
Hauptsache viele Pflanzen im Teich und am Rand. Schilf usw. sind die Wassereiniger schlechthin!
Auch noch ein Tipp für den Winter, fals der dann die kommende Saison kommt: Ein Teil des Teiches mit Styropor zudecken wenn's sehr friert (nicht direkt auf die Oberfläche). Darunter genügt auch im härtesten Winter eine schwache 100-200Watt Stabheizung wenn möglich aus Stahl (nicht Glas)
Bei mir hatten vor ca 10 Jahren ca 50 Frösche, welche sich im Schlamm ein Winterquartier "eingerichtet" hatten, keine Chance mehr um sich wi die Natur es vorsieht, alle 2-3 Wochen frische Luft zu holen, und starben. gaben unter der Eisschicht Massen an Faulstoffen frei und ausser 2 Goldfischen, welche sich in den Schlamm gefluechtet hatten, waren alle Fische tot. Muss auch sagen, dass ich im Winter fuer mehrere monate weg bin.
gute Resultate habe ich danach auch mit einem Oxydator gemacht.
Aber wie schon erwähnt: viele Pflanzen sind das A und O.
A propos: seit denm Supergau füttere ich meine Fische nicht mehr. Die ernähren sich von pflanzlischem und von Larven usw.
Den Tipp habe ich von sehr erfahrenen Teichbesitzern: dadurch, dass keine neue Nährstoffe in den Zyklus gelanngen brauch auch nichts weggefiltert zu werden.
Kann aber für diese Theorie keine Garantie übernehmen, da ich kein Fachmann bin, nur : bei mir funktioniert's einwandfrei. Aber da soll jeder sich seinen eigenen Rheim draus machen.
Noch viel Glück
:bye:
 
B

bager

Beiträge
3
Reaktionen
0
Also ich möchte sagen das mein Teich noch nie mehr wie 30cm dick zugefroren war. Und das nach über 15 Jahren da gab es schon sehr kalte und vor allen lange Winter. Es genügt ein einfacher Eisfreihalter aus Styropor .Und die ganzen Jahre hab ich Schleierschwänze über den Winter gebracht . Der Teich ist aber nur 80cm tief .Der größte Fehler den man machen kann meine ich ist eine Pumpe oder ein Belüfter in Winter in den Teich lassen. Da werden doch die Wasserschichten durchgewirbelt und der Teich friert bis auf den Grund zu.
Bagger
 
K

KLEINERCOWBOY

Beiträge
1
Reaktionen
0
@agilux
kann ich deine Methode auch auf meinen kleinen Teich (ca 400 l,bei 45 cm Wassertiefe) anwenden.
Habe eine dieser "Plastikbadewannen".
Meine Fische:2 Shibunki,einer davon schwanger und 5 Kleine Shibunki.
2 Goldfische und 6 Kleine Goldfische.
Das Problem ist ich habe das ganze seid 4 Wochen erst.Im Teich sitzt eine kleine Pumpe die das Wasser in eine Externe Tonne mit Schillf pumpt und von dort per Überlauf in den Teich zurück fördert.Im Teich schwimmen noch ein paar kleine Teichpflanzen rum.

Vielen Dank schon mal, Peter
 
A

agilux

Beiträge
3
Reaktionen
0
Hallo KLEINERCOWBOY und alle anderen,
Muss noch nachlegen, dass bevor ich meinen Teich angelegt hatte , ich mit Literatur vertraut gemacht habe und sofort 1,3m tief gegraben habe. Also wenn mann jetzt absieht von Schlanmm, bleibt nuch mindestens ein ganzer Meter an effektiver Tiefe. ich denke uebrigens dass ein Teich gut geimpft sein solle, das heisst mann soll neben sehr naehrstoffarmer Erde (am besten Flusssand), eine Handvoll Schlamm aus irgend einem gutgehenden Teich holen undreinschmeissen. Dieser Schlamm enthaellt anscheinend die richtige Mischung an Bakterien und anderen Organismen welch sich dann in deinem Teich vermehren koennen.
Die Idee mit dem "Schilffilter" ist sehr gut und sollte ruhig Nachahmer finden. jedoch weiss ich nicht wie das im Winter gehen wird. Am Anfang solltet du auf jeden Fall fuettern aber nicht zu viel. und bedenke, dass unter 10 Grad die Fische nicht mehr viel verdauen unter 8 Grad auf keinen Fall fuettern und ueberhaupt sollte mann die Menge des Futters an die Temperatur anpassen. Meine Faustregel war damals: nur soviel geben wie die Fische in ein paar Minuten fressen.
Die Pumpe wuerde ich unter 6 Grad ausschalten und wenn's stark friert kanns du, wie schon erwaehnt, mit Styropor abdecken und notfalls eine kleine Heizung in Betrieb nehmen. Aber nur zum Eisfreihalten. Du sollst deine Fische im winter nicht stressen durch Aktionen wie Eis aufschlagen usw. Dann sind sie in einer Art Winterruhe und verbrauchen nur aeusserst wenig Saurstoff und Kalorien usw. Sie ueberleben ohne Problem einige Wochen unterm Eis (verschiedene sogar ganz eingefroren einige Stunden oder Tage(weiss ich nicht so genau)) unter der Bedingung, dass sie etwas Sauerstoff haben. Aber bitte keinen Luftausstroemer (der ist vieleicht gut fuer die warme Jahreszeit oder im Aquarium. Also im Winter jede Umwirbelung vermeiden! Uebrigens auch im Hochsommer wo die Fische sich gerne in die kuehleren, tieferen Wasserschichten zurueckziehen was nur fuer Spitzen sommer wie 2003 der fAll war. Uebrigens hat's mich nach Thailand gezogen wo ich die meiste Zeit des Jahres verbringe und ich hab hier viele Becken vonn allen Groessen mit Fischen drin und hier macht eine
Belueftung Sinn und natuerlich Schatten und viele Pflanzen.
meiner Erfahrung nach gehoehrt in jedes Becken/ Aquarium unten Flussand oder Kies (natuerlich gut gewaschen) Die ist nicht nur sinnvoller als die ganzen Praeparate welch im Handel angeboten werden sonder ist um das vielfache billiger (kriegst du bei jedem Bauunternehmer fuer 3xnix.
So, jetzt bleibt nur noch Dir und deinen Fischen eine gute Ueberwinterung zu wueschen. Prosit Neujahr!

:bye:
 
A

Al-Zwergi

Beiträge
1
Reaktionen
0
Laichender Fisch

Hallöchen! Vielleicht kann mir ja hier jemand weiter helfen: Habe Shibunki`s in überwinterung da der Teich zufriert. Nu hab ich beobachtet das 4 von 6 Fischen immer hinter/neben einem einzigen herjagen...ist das nun Revierverhalten oder könnte "gejagter" Fisch ein Weibchen sein?? Was muß ich tun,um dem Weibchen zu helfen? Wo/wie legt es Eier ab? Brauch sie da Pflanzen/Höhle/hohle Muschel oder so was?? Danke euch für schnelle Antwort!!
 
Thema:

Teichfische überwintern

Teichfische überwintern - Ähnliche Themen

  • Hilfe! Wieso verstecken sich meine Teichfische

    Hilfe! Wieso verstecken sich meine Teichfische: Hallo! Ich hab ein Problem. In unserem Gartenteich leben 9 Fische.2 große Kois, 5 Goldfische (mittelgroß) und zwei Shubunkis. Wir haben bis jetzt...
  • Meine Teichfische sind krank:-(

    Meine Teichfische sind krank:-(: Bitte helft mir... Seid einigen Tagen sind meine Teichfisch( Goldfische,Schibunkis und Kois) krank.Sie habe einen merkwürdigen Belag auf den...
  • Teichfische jetzt noch umsetzen

    Teichfische jetzt noch umsetzen: Brauche dringend Hilfe!:cry: Unser Teich verliert bis zu 80% Wasser an einem Tag! Die Ursache konnten wir noch nicht klären, da alles zugefroren...
  • Teichfische überwintern

    Teichfische überwintern: Hallo Wir haben im Garten einen großen Teich mit 4 großen Goldfischen drin und ein zweites Teich-System (drei Teiche, die wie ein Wasserfall...
  • Teichfische überwintern

    Teichfische überwintern: Hallo, ich hab mir total viel Mühe gegeben und meine Teich-Fische zum Überwintern in den Keller verfrachtet. Jetzt ist nach wenigen Tagen schon...
  • Teichfische überwintern - Ähnliche Themen

  • Hilfe! Wieso verstecken sich meine Teichfische

    Hilfe! Wieso verstecken sich meine Teichfische: Hallo! Ich hab ein Problem. In unserem Gartenteich leben 9 Fische.2 große Kois, 5 Goldfische (mittelgroß) und zwei Shubunkis. Wir haben bis jetzt...
  • Meine Teichfische sind krank:-(

    Meine Teichfische sind krank:-(: Bitte helft mir... Seid einigen Tagen sind meine Teichfisch( Goldfische,Schibunkis und Kois) krank.Sie habe einen merkwürdigen Belag auf den...
  • Teichfische jetzt noch umsetzen

    Teichfische jetzt noch umsetzen: Brauche dringend Hilfe!:cry: Unser Teich verliert bis zu 80% Wasser an einem Tag! Die Ursache konnten wir noch nicht klären, da alles zugefroren...
  • Teichfische überwintern

    Teichfische überwintern: Hallo Wir haben im Garten einen großen Teich mit 4 großen Goldfischen drin und ein zweites Teich-System (drei Teiche, die wie ein Wasserfall...
  • Teichfische überwintern

    Teichfische überwintern: Hallo, ich hab mir total viel Mühe gegeben und meine Teich-Fische zum Überwintern in den Keller verfrachtet. Jetzt ist nach wenigen Tagen schon...