Yorkshire Terrier groß

Diskutiere Yorkshire Terrier groß im Allgemeines Forum im Bereich Hunde; Ich meine es gibt eine Art Yorkshire Terrier die viel grösser ist als die "standart-version"! Weiss einer den Rassenamen ?
T

Tränenreich

Mitglied
Beiträge
23
Reaktionen
0
Ich meine es gibt eine Art Yorkshire Terrier die viel grösser ist als die "standart-version"!

Weiss einer den Rassenamen ?
 
01.11.2003
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Yorkshire Terrier groß . Dort wird jeder fündig!
Cappuccino1

Cappuccino1

Motze-Katze
Beiträge
157
Reaktionen
0
Hollo DU!

Ich bin mir zwar nicht sicher, ob diese Rasse größer ist. Aber Silky Terrier sind Yorkies sehr änhlich.
Aber ich habe auch mal gelesen, daß es Yorkshire in unterschiedlichen Größen geben soll. Ganz sicher bin ich mir aber auch da nicht.
Naja, vielleicht hilft dir das trotzdem.

:bye:
 
Flocke7

Flocke7

Beiträge
1
Reaktionen
0
hallo tränenreich...

ich habe selber einen yorkshire terrier. es gibt drei grössen davon. die ganz kleinen, die wiegen 1000 g, dann die mittlere grösse so wie meiner, der dürfte normal rassebedingt nur knapp über 2 kilo wiegen, was ich mir aber bei meinem nicht vorstellen kann. meiner wiegt 4 kilo, ist aber auch kastriert. vielleicht deshalb das mehr an gewicht. und zu guter letzt gibt es die grosse grösse. was die wiegen dürfen weiss ich nicht. ich treffe bei meiner gassirunde des öfteren einen der grossen rasse. er ist also fast doppelt so hoch wie meiner.
ich hoffe dir damit geholfen zu haben.
lg flocke7
 
katrin22

katrin22

Beiträge
1.297
Reaktionen
0
Es gibt keine 3 Größen oder so nen Quatsch. Es gibt einen FCI-Standard, der die Größe festlegt. Da kann sich jeder informieren. Ein Yorkie, der deutlich schwerer als 3,5kg ist, ist entweder fett oder hat Übergröße. Das kommt in allen Rassen vor und ist zwar ein zuchtausschließender Mangel, aber kein Problem für den Hund. Frühkastrierte Hunde sind meist hochbeiniger als ihre intakten Kollegen, das liegt einfach an den Hormonen, nicht an der Zucht. Denn das Wachstum der langen Röhrenknochen wird durch die Ausschüttung der Geschlechtshormone beendet. Erfolgt eine verspätete Ausreifung durch Frühkastration, wachsen die Knochen länger.

Zum Thema Gewicht des Yorkshire-Terriers:
Vom VDH ist für die Zucht ein Mindestgewicht von 2,4 kg vorgeschrieben, das bei Zucht-
tauglichkeitsprüfungen durch Wiegen bestätigt werden muss. Rassekenner meinen jedoch, dass für die Zucht ein Mindestgewicht von 2,2 kg gereicht hätte, jedoch nicht unterschritten werden sollte.
Obwohl der Standard 3,1 kg als Höchstgewicht festsetzt, wird in einigen Rasseclubs 3,5 kg noch akzeptiert, das keineswegs überschritten werden darf.
Als Idealgewicht wird ein Durchschnittswert von 2,8 kg für Rüden und Hündinnen gleichermaßen angenommen.
Quelle: Yorkshire-Terrier-Journal - Der Original FCI-Standard in Deutsch
 
Mimimaus1

Mimimaus1

Tierverrückt
Beiträge
414
Reaktionen
0
ich kenn aber auch mehrere mini yorkies, die heissen richtig mit der RASSE zwerg-yorkshire-terrier!!! die sind wirklich winzig o_O und meine oma hatte mal nen richtigen! die war definitiv größer. den zwerg hatte man aus ner zucht aus spanien. weil dort verwandte wohnen! komisch ist ja nur, wenn das keine rasse sein soll, warum dann 3 hunde aus ver schiedenen würfen und verschiedenem alter, alle kastriert und unkastriert, trotzdem ziemlich gleich waren. eben rassetypisch!!
ich kenne aber auch noch australian terrier. die besitzerin dachte früher auch das sei ein yorkie, hat dann aber er st jahre später erfahren dass es eine andere rasse ist. ich glaub die sind auch etwas größer als echte yorks
 
Christin85

Christin85

Domtöse
Beiträge
7.575
Reaktionen
12
Hallo Minimaus!

Auf der HP stand auch, dass man natürlich mit besonders kleinen oder besonders großen Tieren züchten kann und man so eben immermehr schafft, Welpen zu züchten die auch besonders groß oder klein sind.
Dies ist aber NICHT im Sinne des Standarts! Solche Zuchten werden dort scheinbar vollkommen abgelehnt! Warum weiß ich nicht, ob es "nur" ist, damit der Standart auch erhalten bleibt, oder ob es auch noch gesundheitliche Auswirkungen hat.
Wenn ich mal überlege, dass eine Bekannte einen Yorki hatte der eben auch besonders klein war... und ständig irgendwie (ständig ist übertrieben aber wohl in 5 Jahren 3x) was gebrochen/angebrochen hatte. Denn mal ist ihm wer auf den Fuß getreten oder die Tür wurde zu gemacht aber Tier war dazwischen. Unserer kleinen Westidame sind wir auch mal auf den Fuß getreten oder sie hat sicher auch mal die Tür abgekricht, aber da war nie was angebrochen oder so.
 
katrin22

katrin22

Beiträge
1.297
Reaktionen
0
Das Mindestgewicht dient dem Schutz der Hunde. Alles, was darunter ist, bringt in der Zucht gesundheitliche Probleme. Wenn man bedenkt, daß es ja verzwergte Wölfe sind und weiß, daß ein Yorkie mit 2,4kg Körpergewicht Welpen mit 200 - 300g Geburtsgewicht zur Welt bringt, kann man vielleicht ermessen, warum das so festgelegt wurde, Nicht aus Blödsinn, sondern um diesen "Taschenhundvermehrern" nicht noch Spielraum zu geben. Zum Vergleich: Bei meinen 40-kg-Hunden ist ein Geburtsgewicht von 350g normal. Und wer sich bewußt einen Mini-Yorkie zulegt, der unterstützt Tierquälerei.

@ Mimimaus
Es gibt nur einen international anerkannten Standard. Alles andere sind frei erfundene Züchtungen, nennen kann ich alles wie ich will.
 
L

lupo12

Beiträge
58
Reaktionen
0
hallo.
der Beitrag ist zwar schon länger her , aber ich habe schon große Yorkies gesehen.

Sie sehen wunderhübsch aus und sind richtige Hunde vergleichbar mit einem ordentlichen zwergpudel.

Diese Züchterin die nur Yorkies vom alten schlag mit beinen dran züchten möchte ,ist sogar weil siech der Rasse-standart seit langem zum kleinen geändert hat ausgelschlossen worden.
Sie hält aber darabn fest dioesen alten Schlag nicht austerben lassen zu wollen.
Finde ich toll.
Aber auch euer Hinweis aus den Australian terrier und den Silky terrier ist bestimmt hilfreich.

So einen Boxer, eines alten Hundetrainers habe ich mal gesehen .
Auch der alte Schlag Boxer war ein unglaublich impsonates Tier . Vom Gangwerk her wie auch von der Statur.

Eigentlich müssten die Verbände ja glücklich sein solche Züchter zu haben um evtl Zuchtkorrekturen möglich zu machen.
Beim Pudel greift man bei der kreuzung auf die kleineren dänischen Linien zurück um im Limit zu bleiben. USA Linien sind zu groß und bekommen leicht statische Probleme. Die Deutschen Pudel liegen so gleichmäßiger in der Mitte, obwohl sie auch immer größer werden.

Zu starre regeln verderben die Zucht glaube ich. man hat dann nach 10-20 jahren keine Möglichkeit der Umkehr mehr . Und die Chancen sollte man erhalten.
 
Käsebretzel

Käsebretzel

Beiträge
883
Reaktionen
5
Zwerg- und Farbvarianten mag es geben und die mögen auch gezüchtet werden. Aber ob sie oder die Eltern von VDH/FCI Seiten je zur Zucht zugelassen wurden, ist die Frage.

Es werden immer mehr Varianten bestehender Rassen, aber auch neue Rassen, gezüchtet und die tragen auch alle ihren etablierten, eigenen Namen. Aber das heißt noch lange nicht, dass sie vom FCI anerkannt sind. Also gibt es bestimmt Zwerg-Yorkies, nur werden die wohl kaum Papiere eines Dachverbandes haben.

Andererseits ist die Frage, ob es überhaupt für das Hobby Hund einen totalitären Verein wie den FCI geben muss, der den Leuten vorschreiben darf, wie ihr Hund zu sein hat und womit sie züchten dürfen. Meinetwegen darfs den FCI geben, aber außerhalb des FCI darf es, finde ich, ebenfalls konkrete, reingezüchtete Rassen geben, die, wenn auch nicht vom FCI, von anderen Instanzen - oder gar nicht - anerkannt und als echte, konkrete Rasse "vermarktet" werden dürfen. Ich finde das Hobby "Rassehund" nicht wichtig und weltbewegend genug, als dass ein einziger Verein sich hierzu die Exklusivrechte an der absoluten Autorität pachten könnte.

Zur Frage, was viel größer als ein Yorkie sein, aber vom Äußeren dennoch ähnlich sein könnte: Hab schon Tibet Terrier gesehen, die da passen könnten. Allerdings hatte ich mal einen Yorkie-Norwich Mix, dessen Eltern ebenfalls Mixe hieraus waren und ich habe ihre Schulterhöhe als mindestens 30cm in Erinnerung, sie waren viel größer als das, was man heute unter Yorkshire Terrier versteht. Und der Norwich ist ja auch kein Riese...
 
L

lupo12

Beiträge
58
Reaktionen
0
Da hast Du sicher recht mit dem Exclusivrechten.

Die Idee das sich alle an eine vorgegebene gute Zucht halten ist grundsätzlich sicher nicht verkehrt um Zuchtkrankheiten auszuschließen.
Nur schade wenn man nicht verschiedene Linien anerkennt wie die Züchterin von Yorkies aus altem Schlag.
 
Käsebretzel

Käsebretzel

Beiträge
883
Reaktionen
5
Das finde ich eben auch. Gut, der FCI unterstützt das Ausmerzen kranker Linien. Aber zu oft lässt gerade das es danach aussehen, als ob nicht unter dem FCI züchtende Züchter - obendrein möglicherweise von nicht anerkannten Rassen - grundsätzlich schlechte Züchter sind, oder kranke Linien fortsetzen. Der Shiloh Shepherd zB, ist von keinem Dachverband anerkannt, hat aber keine größeren Gesundheitsprobleme als andere Riesenrassen. Lebt angeblich sogar länger als sein Vorläufer, der DSH. Und auch, wenn ich Hunde, denen man bewusst jegliches Rückgrad weggezüchtet hat, irgendwo belächle und den Erfinder erst recht, hat auch der ELO seine Existenzberechtigung.

Und die ganzen nicht anerkannten Rassen haben einen großen Vorteil: Sie landen nicht so schnell bei Hundehändlern und Massenzüchtern, wie die Mainstreamrassen.
 
L

lupo12

Beiträge
58
Reaktionen
0
Der sieht äußerlich wohl so aus . Aber der Yorkie Spezialist bin ich natürlich nicht. Es gibt wohl auch verschiedene Farbvarianten.Google mal wie die Farbe deines Yorkies beschrieben wird.
 
Piflo

Piflo

Beiträge
2.448
Reaktionen
6
Hm sieht es nur so aus oder hat der Hund keine Stehohren?
 
P

Pixie2

Beiträge
1.676
Reaktionen
7
Stehohren seh' ich da auch keine.
Find auch ehrlich gesagt nicht, dass er reinrassig ausschaut. Kann aber auch an den Ohren liegen. Ich bin mit Yorkies nicht so bewandert.
 
Käsebretzel

Käsebretzel

Beiträge
883
Reaktionen
5
Stehohren sind bei Yorkies aber auch nicht selbstverständlich. Viele Ohren müssen gestützt werden, damit sie stehen, oder zumindest geschnitten, damit sie nicht vom Fell runtergezogen werden.
 
Piflo

Piflo

Beiträge
2.448
Reaktionen
6
Die Ohren sind ja bei vielen Rassen ein Problem, mein erster Collie hatte auch ein Stehohr und ich hätte es operieren oder kleben müssen, damit ich mit ihm auf Ausstellungen kann.
 
Aderyn

Aderyn

Chaosmanagerin
Beiträge
27
Reaktionen
0
Ich weiß nicht, warum, aber seitdem ich selbst solch ein Exemplar zuhause hab,
keimt in mir der Zweifel, ob es sich tatsächlich um einen Mix handelt.
Ihr könnt ja mal selbst urteilen:
einmal original Fellzustand und einmal geschoren:


Irgendjemand, der einen Hund auf dem Arm hatte, der absolut, exakt wie meine Hündin aussah,
erzählte mir etwas vom alten Rassestandard.
Damals wären die Yorkies erheblich größer gezüchtet worden.
Inwieweit das nun stimmt, weiß ich nicht, bislang habe ich noch keinen Züchter auftreiben können, der diese Größe züchtet.

Gegenargument:
Es gibt anscheinend einige Tiere, die Größe und Gewichtsbezogen aus dem Standard rausfallen,
aber alle original wie ein Yorkie aussehen und nichts darauf vermuten läßt, etwas anderes hätte mitgemischt.

Falls jemand Theorien hat, immer her damit.
 
Aderyn

Aderyn

Chaosmanagerin
Beiträge
27
Reaktionen
0
(liebe Mods, wenn nötig bitte die Posts zusammenfügen)

Hier hab ich grad mal was gefunden:
Über die genaue Entstehungsgeschichte der Rasse wird bis in die heutige Zeit spekuliert, da die damaligen Erstzüchter aus Geschäftsgründen nicht das „Geheimnis“ ihrer Zucht preisgeben wollten.

Man geht aber davon aus, dass schottische Arbeiter, die in den Textilfabriken Yorkshires Arbeit suchten, verschiedene Terrier wie den Skye und den inzwischen ausgestorbenen Clydesdale Terrier mit in die Gegend brachten.


Durch Einkreuzungen einheimischer Rassen wie dem Black and Tan, dem Manchester Terrier und dem Dandie Dinmont Terrier entstand eine neue Rasse. Auch der langhaarige Leeds Terrier und der Malteser sollen an der Entsehung des zunächst mit 40 cm bis 45 cm Widerristhöhe weitaus größeren Hundes, als den uns heute bekannte, 22 bis 24 cm große, Yorkshire Terrier beteiligt gewesen sein.

Erst durch die Weiterzucht mit den jeweils kleinsten Tieren wurde die Rasse im Laufe der Zeit immer weiter in seiner Größe reduziert. Heute liegt das Gewicht eines Yorkshire Terriers zwischen 2,4 kg und maximal 3,1 kg.

Der Yorkshire Terrier hat ein sehr feines, gerades Fell mit langen, seidig glänzenden Haaren. Vom Hinterhauptbein bis zum Ansatz der Rute ist die Farbe dunkel-stahlblau, Brust, Kopf und der restliche Körper weisen eine leuchtend gelbbraune Färbung auf.

Damit das dünne, feine Haar seinen seidig-glänzenden Charakter behält, bedarf es besonderer intensiver Pflege. Bei Ausstellungshunden wird es sogar geölt und in Seidenpapier eingewickelt.

Als typischer Terrier sprüht auch der Yorkie über vor Temperament. Er zeigt keinerlei Angst vor größeren Hunden oder fremden Menschen. Zudem ist er sehr klug und anpassungsfähig und fühlt sich auch in kleinen Stadtwohnungen wohl.
Quelle:
Yorkshire Terrier - kleiner terrier - Hunde | Pferde | Tierversicherungen
 
Thema:

Yorkshire Terrier groß

Yorkshire Terrier groß - Ähnliche Themen

  • (Verhalten & Erziehung) Yorkshire Terrier welpe 10 wochen

    (Verhalten & Erziehung) Yorkshire Terrier welpe 10 wochen: Hallo ich bin neu hier und habe mich hier angemeldet weil ich seit drei Tagen einen Yorkshire Terrier Welpen habe. Bei seinem Besitzer war er nie...
  • Wer hat alles einen Yorkshire Terrier?

    Wer hat alles einen Yorkshire Terrier?: Hi, wer hier im Forum hat alles einen Yorkshire Terrier? Gerne mit Fotos und ein paar Infos :-) Ich habe einen ;) Maja, geboren am 01.02.2008 und...
  • Yorkshire-Malteser mit Herzfehler

    Yorkshire-Malteser mit Herzfehler: Hallo, wir haben einen 13j. männl. Yorkshire Malteser-Mischling, seit Jahren Enapril genommen weil herzlinksseitig größer ist. Seit Wochen hat er...
  • Yorkshire Terrier in Wohnungen erlaubt!!

    Yorkshire Terrier in Wohnungen erlaubt!!: Ich hab da vor ein paar Tagen was in den Nachrichten gehört was ich hier mal erwähnen möchte... und zwar folgendes... Kleintiere darf man ja ohne...
  • Yorkshire aus Hinterweidenthal

    Yorkshire aus Hinterweidenthal: Hallo, mein Name ist Claudia und ich habe einen kleinen Yorkshire Terrier namens Aikido und eine Biewer Yorkshire Hündin namens Ciara. Ich bin...
  • Yorkshire aus Hinterweidenthal - Ähnliche Themen

  • (Verhalten & Erziehung) Yorkshire Terrier welpe 10 wochen

    (Verhalten & Erziehung) Yorkshire Terrier welpe 10 wochen: Hallo ich bin neu hier und habe mich hier angemeldet weil ich seit drei Tagen einen Yorkshire Terrier Welpen habe. Bei seinem Besitzer war er nie...
  • Wer hat alles einen Yorkshire Terrier?

    Wer hat alles einen Yorkshire Terrier?: Hi, wer hier im Forum hat alles einen Yorkshire Terrier? Gerne mit Fotos und ein paar Infos :-) Ich habe einen ;) Maja, geboren am 01.02.2008 und...
  • Yorkshire-Malteser mit Herzfehler

    Yorkshire-Malteser mit Herzfehler: Hallo, wir haben einen 13j. männl. Yorkshire Malteser-Mischling, seit Jahren Enapril genommen weil herzlinksseitig größer ist. Seit Wochen hat er...
  • Yorkshire Terrier in Wohnungen erlaubt!!

    Yorkshire Terrier in Wohnungen erlaubt!!: Ich hab da vor ein paar Tagen was in den Nachrichten gehört was ich hier mal erwähnen möchte... und zwar folgendes... Kleintiere darf man ja ohne...
  • Yorkshire aus Hinterweidenthal

    Yorkshire aus Hinterweidenthal: Hallo, mein Name ist Claudia und ich habe einen kleinen Yorkshire Terrier namens Aikido und eine Biewer Yorkshire Hündin namens Ciara. Ich bin...