Hengstkampf

Diskutiere Hengstkampf im Haltung und Pflege Forum im Bereich Pferde; Hallo ihrs, also nichts falsches denke.. habe nicht mit unserem Hengst gekämpft! sondern mit dem Halbbruder unseres Hengstes! steht auch bei uns...
S

Salanee

Gast
Hallo ihrs,


also nichts falsches denke.. habe nicht mit unserem Hengst gekämpft! sondern mit dem Halbbruder unseres Hengstes! steht auch bei uns im Stall, und sollte eigentlich mit unserem "kleinem" Hengst (7Monate alt) "laufen"

Die Idee war die beiden zusammen auf Paddock und Wiese... nur ist das Kräfteverhältnis momentan noch sehr ungerecht! der "große" (2 1/2) kämpft mit dem "kleinem" (7Monate alt), nur das der sich nicht wehren kann, denn der große wiegt locker 450kg! der kleine vielleicht 150kg . 200kg :confused:

und gestern abend wurd es mir dann doch zu bunt, nachdem er den kleinen 2x in die Ecke gedrängt hat, und der sich kaum noch gegen die Bisse und Besteigungsversuche wehren konnte! habe aber mit natürlichem Mitteln um das Fohlen gekämpft! also groß machen, Hinterhand zeigen und die ganzen Sachen halt!

zuerst wollte mich der Hengst auch angreifen, aber dann konnte ich mich doch irgendwie durchsetzen! danach hat er unseren kleinen auch in Ruhe gelassen, und immer wenn er wieder anfangen wollte, braucht ich nur auf ihn zugehen, und mich umzudrehen!

dass das ganze nicht sehr ungefährlich war, ist mir auch klar, aber was hätte ich machen sollen :rolleyes: :confused:

jetzt überlegen wir, ob wir den kleinen in die Aufzucht zu gleichaltrigen geben :confused:

mal schauen...!
 
23.11.2001
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Hengstkampf . Dort wird jeder fündig!
T

Tina

Gast
Hallo Salanee,

Original geschrieben von Salanee

jetzt überlegen wir, ob wir den kleinen in die Aufzucht zu gleichaltrigen geben :confused:
das wäre vielleicht eine gute Möglichkeit, auf der anderen Seite sind das natürlich genau die Probleme, die wir gestern schon besprochen haben.

Problemen, denen du vermutlich nun öfters begegnen wirst. Auch wenn dein Hengst ( wie heisst er eigentlich???? ) mal erwachsen ist und sich wehren kann - du willst ja auch sicherlich nicht immer ein vermacktes Pferd haben, oder?

Selbst wenn er gewinnt und sich durchsetzen kann - ist eben das grosse Problem, wenn man einen Hengst hält - entweder "Einzelhaft" oder eben oft mal einen ramponierten Hengst im Stall stehen haben. :(
 
S

Salanee

Gast
Hengsthaltung

Hallo Tina,

der kleine heißt: Agentino und meine Stute heißt Antigone! beide haben den gleichen Vater: Alpruf

die beiden verstehen sich total gut, aber auch nur noch bis zum Frühjahr schätze ich.. dann vielleicht auch, aber ich will ja keine Innzucht :eek:

Original von Tinadu willst ja auch sicherlich nicht immer ein vermacktes Pferd haben, oder?
ja! genau das! mein Vater überleg jetzt ob er noch ein Hengstfohlen dazunimmt, bis beide ca. 2 Jahre alt sind! der zweite wird dann aber kastriert! wäre eine Überlegung wert! :rolleyes: :confused: oder nicht :confused: weil dann hätten wir einen Hengst und einen Wallach und beide könnten dann zusammen raus! also keine Einzelhaft für den Hengst! hmmm... weil mit dem jetztigen Wallach versteht er sich sehr gut!:rolleyes:
 
T

Tina

Gast
Hengst und Wallach

Hallo Salanee,

ja, das wäre eine Möglichkeit - allerdings auch keine Garantie dafür, das es keine Keilereien gibt, denn es gibt leider auch Hengste, die dann auf Wallache losgehen. :(

Neija, aber ich will ja nun nicht den Teufel an die Wand malen - finde es auf jeden Fall super, das ihr ihn vor der Einzelhaft bewahren wollt. :)

Agentino finde ich übrigens einen sehr schönen Namen! :)

BTW, wie wäre es denn mal mit Bildern?????
 
S

Salanee

Gast
Bilder

hallo Tina,

ja ja ja.. bin ja schon dabei, aber das dauert noch ein wenig! habe nämlich leider keine Digi :( muß also meine Filme noch auf "normale Art" entwickeln lassen.

aber meine Freundin wollte die Tage mal mit der Digi vorbeikommen. mal schauen, vielleicht klappt es ja morgen? kann ich aber nicht versprechen!

und das mit der Einzelhaft, davor wollen wir ihn wirklich bewahren! ;)
 
K

Kassandra2

Beiträge
285
Reaktionen
0
Hallo Salanee,

auch wenn sich Dein Hengstchen jetzt mit dem oder mehreren anderen Wallachen "gut" versteht, heisst das noch lange nicht, dass er das nächstes Jahr auch noch tun wird. Ein zweites Hengstfohlen dazuzuholen wäre auf jeden Fall das beste, sie wären dann ungefähr gleich stark, könnten spielerisch lernen, Rangkämpfe auszufechten usw.

Allerdings ist es ein absoluter Trugschluss zu denken, die Haltung von einem Wallach und einem Hengst wäre einfacher als die Haltung von zwei Hengsten. Die Rangordnung wird, solange einer (!) ein Hengst ist, immer sehr kämpferisch ausgetragen, ob jetzt der Gegenpart ein Hengst oder Wallach ist. Ich würde sogar sagen, dass der Wallach um einiges mehr unter dem Hengst leiden wird, als ein anderer Hengst.

Wenn sich Dein Hengstchen aber gut mit Deiner Stute verträgt, kannst Du ihr auch ein Verhütungsmittel geben, das funktioniert einwandfrei, haben wir auch mal zur Vorsorge gegeben, als unsere kleine Ponystute neben einer Koppel mit einem großen Hengst stand.

Übrigens, sich mit einem Hengst auf "natürliche" Weise auseinanderzusetzen, halte ich für sehr leichtsinnig und überaus gefährlich. Außerdem ist es auch unverantwortlich dem Besitzer des Hengstes gegenüber. Der Hengst muss nur einmal merken, dass er eigentlich stärker ist als der Mensch. Und dann hast nicht nur Du vermutlich einige Probleme, sondern vielleicht in Zukunft auch der Halter des Hengstes.

Ich wollte jetzt eigentlich nicht so klingen, als seien Hengste Ungeheuer und jeder Hengst sei gefährlich. Ich möchte nur ein bisschen "übertrieben" auf die Gefahren hinweisen. Der Umgang mit Hengsten erfordert viel Sachverstand und Erfahrung. Und vor allem auch Konsequenz.
 
S

Salanee

Gast
Hallo Kassandra,

Original von Kassandra[/I]Übrigens, sich mit einem Hengst auf "natürliche" Weise auseinanderzusetzen, halte ich für sehr leichtsinnig und überaus gefährlich.


da magst Du schon recht haben, nur was hätte ich tun sollen :confused: ich wollte den Hengst nicht schlagen und mit der Peitsche drauf hauen.. ich wollte ihm lediglich zeigen, das ich die Stärkere bin, und er von dem Fohlen hat wegzunbleiben! scheinbar hat er das auch verstanden! :rolleyes: denn nachher wenn ich in der Nähe war, ist er an das Fohlen nicht mehr ran, und mehr wollte ich nicht erreichen!

Original von KassandraWenn sich Dein Hengstchen aber gut mit Deiner Stute verträgt, kannst Du ihr auch ein Verhütungsmittel geben,
sorry, aber davon halte ich nichts! nachher bespringt er sie ständig, und das dürfte auch nicht so toll für ihn sein! wir haben ja noch ein Hengstfohlen im Stall, und evtl. bekomme ich die Besitzer ja überredet, die beiden zusammen "laufen" zu lassen!

mal sehen!

das Hengste anders sind als Stuten und Wallache, das ist mir sehr wohl bewusst! und ich beschäftige mich ja auch mit der "Materie" und geh nicht einfach so drauf los, so mit den "traditionellen Mitteln"
 
K

Kassandra2

Beiträge
285
Reaktionen
0
Hallo Salanee,

sorry, aber davon halte ich nichts! nachher bespringt er sie ständig, und das dürfte auch nicht so toll für ihn sein!
Das ist natürlich nicht so toll. Weder für sie noch für ihn. Allerdings gibt es da solche und solche Hengste. Zum einen den Fall, den ich oben geschildert habe. Zum anderen kenne ich den Hengst unseres Nachbarn, der dank seiner Mutter als "eigene" Stute sehr ruhig und ausgeglichen wurde. Er bricht nicht mehr aus und übermäßiges Bespringen gibt es eigentlich auch nicht. Übrigens, wenn ein Hengst bespringen will, dann bespringt er auch, ob jetzt Stute oder Wallach.

das Hengste anders sind als Stuten und Wallache, das ist mir sehr wohl bewusst! und ich beschäftige mich ja auch mit der "Materie" und geh nicht einfach so drauf los, so mit den "traditionellen Mitteln"
Dass DU Dich damit beschäftigst und Dich bestimmt auch auskennst, daran zweifele ich auch überhaupt nicht! Ich wollte das nur nicht so in diesem Forum stehen lassen (die Sache mit "dem hengst auf natürliche Weise zeigen, wer der Herr ist). Ich kenn ja auch die Umstände dazu gar nicht, da gibt es schließlich sehr viele wichtige Faktoren. Nicht, dass das dann einer liest und sich denkt: "Oh toll, vielleicht kann ich ja so meinen Hengst endlich bändigen." ;)
 
S

Salanee

Gast
Kämpfen

Hallo Kassandra,

mir ist klar, das Du mich nicht angreifen wolltest! ;)
und ich würde es auch keinem empfehlen sich mit einem "fremden Hengst" "raufen" zu wollen!

mir stand auch das Herz in der Hose, aber es war die einzigste Möglichkeit die ich sah! Mich als Leitstute in den Vordergrund stellen, und ihn davon abzuhalten weiterhin das Hengst-Fohlen zu beißen! irgendwie hat es auch geklappt! immer wenn er zu nah an das Fohlen ging, bin ich auf ihn zu! Rückwärts wohlgemerkt, und *schwups* weg war er!


Wobei ich auch sagen muß, das es nicht einfach nur mit Rückwärstgehen getan ist, doch ich möchte das auch nicht weiter ausführen! denn ich möchte nicht Schuld daran sein, wenn wirklich jemand auf die Idee kommt, mal mit einen fremden Hengst sowas auszuprobieren! das kann nämlich ganz schön gefährlich werden

und das ist auch der Grund, warum wir die beiden vorerst nicht mehr laufen lassen! das Kräfteverhältnis stimmt nicht! unser kleine ist 7Monate und der große ich über 2 1/2! und ich will nicht immer dazwischen gehen müssen!

jetzt läuft er ersteinmal mit meiner Stute und einem Wallach, und wird so quasi im "Herdenverband" groß! ;)
und da morgen mein Tierarzt kommt, werde ich mich mal über die "Pille" für Stuten erkundigen! :) ;)
 
Thema:

Hengstkampf