Gibt es eigentlich "echte" Minipigs?

Diskutiere Gibt es eigentlich "echte" Minipigs? im Schweine Forum im Bereich Nutztiere; Huhu ^^ Man sieht ja immer wieder Bilder von Mini Schweinen die so um die 10-20 kg wiegen. Zuletzt habe ich solche bei Zoo Zajac gesehen. Nun...
L

*^.^* Lexi

Schnappschildkröte
Beiträge
3.127
Reaktionen
0
Huhu ^^
Man sieht ja immer wieder Bilder von Mini Schweinen die so um die 10-20 kg wiegen. Zuletzt habe ich solche bei Zoo Zajac gesehen. Nun sagte mir meine TA richtige Mini Schweine wie sie immer wieder angeboten werden gibt es nicht, da diese auch noch einen richtigen Schuß in Richtung 50kg machen. Nun interessiert es mich ob es wirklich die ganz kleinen gibt die auch so mini bleiben oder ob das alles Fake ist zum besseren Verkauf ;) Nur mal rein Interesse halber denn ich habe Heute wieder so eine Anzeige im Haustieranzeiger gelesen und darüber nachgedacht wie das denn nun wirklich ist.
 
13.03.2005
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Gibt es eigentlich "echte" Minipigs? . Dort wird jeder fündig!
K

*Kathrin*

Gast

AW: Gibt es eigentlich "echte" Minipigs?

Hallo
Dazu hab ich Folgendes gefunden: (Falls Dus nicht schon kennst)
etwas runterscrollen:

Die Grösse eines Minischweins

Scheint insgesamt eine ganz interessante Seite zu sein.

Viele Grüße, Kathrin
 
Bluemchen69

Bluemchen69

Mitglied
Beiträge
653
Reaktionen
0

AW: Gibt es eigentlich "echte" Minipigs?

Hi Lexi
Hatten Sie die Elternschweinis nicht mehr da als du Dort warst?
Die waren ca.40-45cm.Zur Zeit gibts keine mehr im Laden,aber wenn dann nur vom selben Züchter,seine sind alle so klein.
Aber die Preise finde ich total übertrieben.
Gruss Bluemchen
 
L

*^.^* Lexi

Schnappschildkröte
Beiträge
3.127
Reaktionen
0

AW: Gibt es eigentlich "echte" Minipigs?

Huhu^^

Also die Tiere die ich dort gesehen habe waren ziemlich klein :) Wie gesagt etwa 10-20 kg :)

Also laut der Homepage sind sogar bis zu 100 kg nichts außergewöhnliches.... da kann man doch nicht von Mini Pig sprechen. Ich denke dabei eher an Hängebauchschweine *g* auch sehr nette Gesellen wie ich finde :biglaugh: Kannte da mal 2....

Ich werde mich jetzt mal weiter über Göttinger Minischwein, Münchner Miniaturschweine, das Wiesenauer Miniaturschwein, der Bergsträsser Knirps und die Kune-Kune schlau lesen... es scheint auch unter den Klein-Schweinen den ein oder anderen Unterschied zu geben ^^


Zu dem Preis bei Zoo Zajac... *lol* also im Haustieranzeiger findest du sie schon ab 20€ :rolleyes:
 
Bluemchen69

Bluemchen69

Mitglied
Beiträge
653
Reaktionen
0

AW: Gibt es eigentlich "echte" Minipigs?

Falls du neue Infos hast,melde dich hier nochmal.
:bye: :bye:
 
S

Sabine D.

Mitglied
Beiträge
25
Reaktionen
0

AW: Gibt es eigentlich "echte" Minipigs?

Moin Lexi und Bluemchen

Hier wurde zwar schon länger nichts geschrieben, aber vielleicht interessiert es doch noch. :)
Das mit den Minischweinen und 100kg werde ich euch gerne erklären. Mini meint nur, klein im Gegensatz zu Normalschweinen. Und da unsere Normalschweine locker zwischen 250 und 400kg auf die Waage bringen könne, sind 50-100kg eben noch Mini.
Die Norm liegt aber sicher so um die 50 kg. Ich habe acht Schweine, davon 5 Minis, ein Hängebauchschwein und zwei Normalschweine. Die „Hängebäuchler“ sind noch schwerer als die Minis, aber längst nicht so schwer wie ein Normalschwein.
Die Tiere, die du in diesem Zoogeschäft gesehen hast, sind alle von einer Züchterin, die versucht ihre Tiere durch Hungerpläne künstlich klein zu halten. Durch hungern bekommt man aber kein kleineres Schwein, sondern nur ein mangelernährtes, das nur ein kurzes und obendrein unglückliches Leben führt. Die Erfahrung hat gezeigt das diese Schweine, und nicht nur von dieser Züchterin, es „arbeiten“ ja viele auf diese Art, alle nicht alt werden. :eek:
Ein vernünftig, also seiner Art gerecht, ernähtes Minischwein, ist ein gesundes und robustes Haustier. Wie wahrscheinlich alle Tiere. Ein Minischwein ist schliesslich ein Schwein, braucht also Schweinefutter. Es käme ja auch niemand auf die Idee seine Ratte mit Goldfischfutter zu füttern. Ach übrigens, die horrenden Preise bei den sogenannten Züchtern....da weiss man dann warum sie das machen, und warum die Käufer immer nur ein Schwein nehmen..... ein zweites können sie sich bei den Preisen ja nicht leisten. :irre:
Zu den Rassen: es gibt das Münchner Minischwein (Troll), das Göttinger Minischwein und das (vietnamesische) Hängebauchschwein. Andere Minischweinrassen gibt es nicht. Das Kune-Kune ist kein Minischwein, es gehört zu den Normalschweinen die einfach nicht so gross werden, kommt aus Neuseeland. Unter den Normalschweinen gibt’s ja auch Grosse und Riesen. Das Wiesenauer, der Bergsträsser und wie sie alle heissen sind bestenfalls Zuchtlinien, benannt nach den Leuten die meinten: ich nenne meinen Nachwuchs jetzt xy.
In Deutschland gibt es keinen Dachverband wie in USA, deshalb auch nur die drei anerkannten Rassen. Wobei die Minischweine ursprünglich nur fürs Labor gezüchtet wurden, als Versuchstiere.
Puh, jetzt hab ich zu nachtschlafender zeit so viel geschrieben, nun muss ich aber wieder arbeiten. :bye:
 
M

mannes

Mitglied
Beiträge
7
Reaktionen
0

AW: Gibt es eigentlich "echte" Minipigs?

Hallo Sabine
Da hast Du nicht ganz recht.
Zum Einen die Behauptung, dass viele Züchter "...auf eine Art arbeiten, dass die Schweine nicht alt werden..." Danach erwähnst Du Schweinefutter als artgerechtes Futter für Minischweine.
Hierzu solltest Du Experten befragen, z.B. Hr. Prof Chlodeck von der Uni Göttingen, oder bei den Züchtern des Troll in München.
Schweinefutter enthält immer Leistungssteigerer, die nicht unb. angegeben werden müssen. Zudem ist der Energieanteil auf Mast oder Zuchtleistung ausgelegt.

Wenn Du dies für Minischweine verwendest, hat das Überfettung, Krankheitsanfälligkeit und kürzerer Lebensdauer zur Folge.
By the Way enthält es ca 50 Prozent GenSoja, der ist für Schweine, die ein paar Jahre leben sollen sehr gefährlich.
Ich züchte seit ca 9 Jahren Minischweine. Einige unserer Zuchttiere werden sogar ad Libitum gefüttert. Die Größe hat genetischen Ursprung und ist nicht nur vom Futter abhängig.
Unsere Zuchtauswahl hat folgende Prioritäten.

1. Sanfmut und Charakter
2. Robustheit ( Wir bekommen bei - 10 Grad Ferkel im Offenstall ohne Rotlicht ohne Verluste)
3. Größe und Aussehen.

Die Ernährung und hier meine ich nicht einfach nur Füttern, ist einer der wichtigsten Punkte bei Tierhaltung und Tierzucht. Warum mutest Du erfahrenen Züchtern Inkompetenz in diesem Bereich zu?
Unter www.minischwein.de haben wir ein Futterspecial wo wir eingehender auf dieses Thema eingehen.
Die Preise von ca 500 Euro für ein Schwein beinhalten Futter, Pacht landwirtschaftliche Versicherungen, Tierarzt, Gebühren, Material, bei kleiner Ferkelzahl pro Züchter. Willst Du die Schweine geschenkt? Was verschenkts Du von Deinen Produkten, für wen arbeitest Du umsonst?
Man macht dabei keinen nennenswerten Gewinn.

Der Bergsträßer Knirps wird seit 8 Jahren aus verschiedenen Minischweinrassen Liniengezüchtet. Was hat Herr Chlodeck mit der Göttinger Rasse anders gemacht(außer dem Faktor Zeit und Erfahrung). Auch sie besteht aus verschiedenen Rassen. By the way, ist ein Göttinger heute nicht mehr das was es Ursprünglich mal war. Die Tiere werden massig groß und sind auffallend oft aggressiv.
Zum Thema Langlebigkeit berufe ich mich, auf inzwischen tausende Mails an meine Homepage, die insbesondere bei schlecht ernährten Hängebauchschweinen die kürzeste Lebenserwartung schildern.
Ich verstehe das ewige gehacke auf den Züchtern nicht, seid doch froh, wenn sich kompetente Leute um solche Belange kümmern.
Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Bergsträßer Knirps zur Last wird und evt. ins Tierheim kommt, ist zumindest viel geringer, als im Falle vieler missgezüchteter aggressiver Göttinger und störrischer Hängebauchschweine.
In Sachen krankheitsanfälligkeit hatten wir die ersten 9 Jahre übrigens kein krankes Schwein. Von Degeneration kann hier also keine Rede sein.
Was Du über Rassen schreibst, ist nicht richtig, es gibt über 10 Minischweinrassen, wenn wir damit kleine Schweine meinen. Von Wildrassen, über Jukatan, Peruanisch, zwei weitere Grundrassen des Göttinger, mindestens drei Asiatische domestizierte, ....
Wir verkaufen grundsätzlich nur persöhnlich an aufgeklärte Kunden mit ausreichend Platz und Garten. Im Zoogeschäft haben Schweine nichts zu suchen.

Wer sagt Euch dass, die dort gezeigten Elterntiere ausgewachsen waren.
Die meisten Schweine sind bereits mit 5 Monaten geschlechtsreif, manche Rassen wachsen bis zu 36 Monaten.
Die Elterntiere sind zudem nicht garant für das Ergebnis. Moritz(lilly,ZDF,KIKA) mit unter 8 Kilo ist z.B von unserer grösten Sau , während meine kleinste Sau nicht so gute Ferkel wirft. Einige Sauen produzierten gar Monster aus der URUropa-Generation, welche am Anfang die kleinsten Ferkel sind.

Ich würde sagen, erst besser machen, dann kritisieren.
liebe Grüße Manfred Gerber
 
S

Sabine D.

Mitglied
Beiträge
25
Reaktionen
0

AW: Gibt es eigentlich "echte" Minipigs?

Moin Manfred

Schweinefutter enthält immer Leistungssteigerer, die nicht unb. angegeben werden müssen. Zudem ist der Energieanteil auf Mast oder Zuchtleistung ausgelegt.
Die Dosis macht das Gift. Wenn du Hunger hast nimmst du ja auch kein ganzes Brot zu dir, sondern nur ein paar Scheiben.
Ich sage es gerne immer wieder: ein Schwein braucht Schweinefutter! Und auch ein kleines Schwein ist ein Schwein und kein Pferd. Pferdefutter hat beim Schwein nix zu suchen. (Mal abgesehen davon das es inzwischen x-verschiedene Pferdefutter gibt, und der Ausdruck "Pferdefutter" für eine riesige Palette steht). Und wer sein Schwein nicht artgerecht ernähren kann (was uns übrigens das Tierschutzgesetz vorschreibt) der sollte die Finger davon lassen.

By the Way enthält es ca 50 Prozent GenSoja, der ist für Schweine, die ein paar Jahre leben sollen sehr gefährlich.
Wo ist die Beweisführung? Ich halte seit 16 Jahren Minischweine, mir ist noch nie eines an einer nicht natürlichen Todesursache (Altersschwäche) gestorben.
Und übrigens, keines meiner Tiere war jemals bösartig, aggressiv,schwerfällig. Das sind immer nur die Halter.

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Bergsträßer Knirps zur Last wird und evt. ins Tierheim kommt, ist zumindest viel geringer, als im Falle vieler missgezüchteter aggressiver Göttinger und störrischer Hängebauchschweine.
Das ist Blödsinn. Deine Tiere tauchen genauso in unserer Vermittlung auf wie andere. Denn du nimmst deine Tiere nicht zurück, und lässt die, na sagen wir mal angeschmierten Kunden, im Regen stehen. (Namen und Anschriften liegen mir vor). Ebenso die Adressen der Neubesitzer. Es ist übrigens gar nicht so einfach ein "Second-Hand-Schwein" artgerecht unter zu bringen, denn schliesslich ist es ein Schwein, und die Hemmschwelle es letztendlich zu schlachten weil man niemanden dafür findet, auch nicht gross.

Wir verkaufen grundsätzlich nur persöhnlich an aufgeklärte Kunden mit ausreichend Platz und Garten.
Siehe oben.

Ich würde sagen, erst besser machen, dann kritisieren.
Machen wir, schon seit Jahren!
Und da die Vermittlungsforen überall voll sind, werden wir uns unermüdlich, ehrenamtlich, all der Schweine annehmen, die an schlecht informierte Menschen verkauft wurden.

Man macht dabei keinen nennenswerten Gewinn
Ja ja, deshalb machst du das seit neun Jahren. Wers glaubt....
 
Zuletzt bearbeitet:
Bluemchen69

Bluemchen69

Mitglied
Beiträge
653
Reaktionen
0

AW: Gibt es eigentlich "echte" Minipigs?

Ich Hoffe sehr das eure Dikusion noch weiter geht,ist sehr Informativ für uns.
:bye:
 
M

mannes

Mitglied
Beiträge
7
Reaktionen
0

AW: Gibt es eigentlich "echte" Minipigs?

Hallo Sabine
noch mal zum Thema Futter.
Du gibst also ein Futter, das nach Empfehlungen der proff. Züchter von Minischweinen ca 35 % mehr Protein und ca 50 % mehr Fett enthält.
Dann meinst Du, man ist halt weniger davon.
Wer Schweine kennt weiß, dass sie nichts lieber tun als Essen. Hier kommt es beim Wohlfühlen vor allem auch darauf an, dass sie einen gefüllten Bauch haben.
Einfach weniger Essen, heist für Minischweine nicht satt werden.
Ich halte verschiedene Tiere. Jede Art hat besondere Futteransprüche, was Anteile von Protein, Fett, und essentielle Aminosäuren angeht.
Alle wollen satt werden!
Hier liegt die Anforderungen bei Minischweinen nicht so hoch, wie bei Mastschweinen, sondern eher etwas geringer als bei Pferden. Dafür haben sie mehr zu Essen und größere Zufriedenheit.
Im Bezug auf die Zucht kann ein zu proteinreiches Futter, sogar ernsthafte Komplikationen für werfende Sauen und Ferkel bedeuten.
Pferdefutter(Alleinfutter) ist nun mal das einzige Futter, bei dem sehr auf Qualität und Natürlichkeit der Inhaltsstoffe geachtet wird. Es fehlen keine ess. Aminosäuren , Mineralstoffe und Vitamine sind auch ausreichend vorhanden.
Bei Schweinefutter bestimmt nicht der Nährstoffbedarf der Schweine die Inhaltsstoffe, sondern die maximal mögliche Menge von Nährstoffen, die man in so ein Schwein herein bringt. Alle erdenklichen Tricks und Zusatzstoffe werden für dieses Vorhaben angewendet bzw. hineingemischt. Das ist ein Milliardengeschäft und für jedes Gramm Zunahme werden mehr artfremde Zusatzstoffe in Kauf genommen .
Dieses Futter hat nur diesen Zweck, von artgerechter Ernährung kann man hier nicht sprechen. Jeder Tierarzt wird Dir das bestätigen.

Zum Thema Bt-Soja wäre ich vorsichtig. Du hast erst seit weingen Jahren Anteile von GVO-Pflanzen im Futter.
Es ist schon Landwirten der ersten Stunde, ihr ganzer Rinderbestand eingegangen.
Untersuchungen der Tiere, des Silofutters und der Ländereien ergaben hohe Werte von Bt-Toxin. Das Zeug ist gefährlich, solange man nicht nur auf eine kurze Mastzeit setzt. Bei Schweinen habe ich, wahrscheinlich aus diesen Gründen, noch keine Hiobsbotschaften erhalten.

Wenn sich z.B. die familiäre Situation einer unserer Kunden grundlegend ändert und er aus diesem Grund kein Schwein mehr halten kann, habe ich ihn nicht angeschmiert.
Meine Informationsgespräche sind offen und sehr ausführlich. Da wir eine sehr hohe Nachfrage , aber nur eine begrenzte Anzahl von Ferkeln haben, können wir es uns leisten, Kunden die mit einer falschen Vorstellung zu uns kommen, von einer Minischweinhaltung abzuraten.
In der Regel dauert eine Informationsgespräch zwischen 1 und 1,5 Std.
Unsere Internetseite ist umfangreich und Informativ.
Soll ich denn die Leute bei mir noch Probewohnen lassen, oder ist der Aufwand nicht genug.
Schweine, wenn sie aus familiären oder beruflichen Gründen nicht mehr gehalten werden können, wieder bei uns aufzunehmen, ist uns nicht möglich, liegt auch nicht in unserer Verantwortung.
Wer ein Tier kauft, übernimmt die Verantwortung für das Tier eben auch.

Der Gewinn hält sich wirklich in Grenzen, zudem wird er durch zwei geteilt.
Nein wir machen das nicht seit neun Jahren, weil man so gut verdient, sondern weil wir gut sind.
Es war unser Vorhaben, das Minischwein als Haustier zu etablieren. Hier gibt es noch viel zu züchten, zu stabilisieren, zu verfeinern.
Ich könnte auch mit meinen Bienen nicht wirtschaften, hätte ich nicht ein besonderes Augenmaß auf die Zucht.
Alle Eigenschaften eines Lebewesens treten entweder mehr oder minder chaotisch auf, oder lassen sich durch Zucht und Selektion ordnen.
Aus diesem Grund macht man das, um Freude an seinen Tieren zu haben.
Geld verdienen tue ich mit anderen Dingen besser.
Grüße Manfred Gerber
 
S

Sabine D.

Mitglied
Beiträge
25
Reaktionen
0

AW: Gibt es eigentlich "echte" Minipigs?

Moin

Es ist müssig mit jemandem über die Fütterung eines Minischweines zu diskutieren, der mir sagt das durch Gensoja Rinder eingegangen sind. Ich füttere keine Rinder. Und der den Unterschied eines Schweinedarmes und eines Pferdedarmes und der daraus resultierenden Fütterung nicht kennt.

@Bluemchen69

Sorry, aber du kannst dich gerne auf www.schweinefreunde.de über artgerechte Ernährung, Haltung und weiteres informieren.
 
M

mannes

Mitglied
Beiträge
7
Reaktionen
0

AW: Gibt es eigentlich "echte" Minipigs?

liebe Sabine
Das sind Unterstellungen.
Vielleicht unterschätzt Du mein Wissen über Tierernährung ein wenig.
Bitte argumentiere mit Fakten.
Warum brauchen Minischweine Leistungssteigerer, antibiotische Stoffe und Mastmittel.
Was ist an Getreide, Luzerne, Malz bei der Mischung des Futters anders, wenn es später in verschiedene Mägen kommt?
Wie unterscheidet sich Schweinefutter in den Anteilen zum Pferdefutter?
Woher hast Du Erfahrung mit Genmanipulierten Pflanzen und Ihre Auswirkungen?
Was macht BT-Toxin, warum meinst Du, es wirkt nur auf Rinder, wo es doch eigentlich auf Larven wirken soll?
Warum ist wenig energiereiches Futter besser als mehr balaststoffreicheres, insbesondere im Bezug auf den Schweinemagen?

Müsig wird unsere Diskussion, vor allem durch Polemik und Unterstellungen nicht, wenn wir die Dinge wirklich fachlich angehen.

Es wäre auch sehr interessant Fachmeinungen hier mit einzubeziehen.
Leider konnte ich unter dem angegebenen Link keine Futterempfehlungen finden. Könntest Du den Link nochmals genauer angeben.

Grüße Manfred
 
P

pokking

Gast

AW: Gibt es eigentlich "echte" Minipigs?

Gibt es denn nun die Minischweine oder nicht?!

Meine Familie und ich haben am Donnerstag Abend die Kai Pflaume Show mit Minischwein Moritz gesehen,. dass ja ,so wie ich es verstanden habe ein Bergsträsser Knirps ist. Da bei uns alle Schweinefans sind, haben wir uns überlebt uns eventuell auch eines anzuschaffen. Großer Garten und großexs Haus sind jedenfalls vorhanden. Nur möchte ich nicht beim Kauf in Kauf nehemn müssen, dass sich unter Umständern aus meinem Knirps ein absoluter Riese entwickelt. Denn so ein 50 kg. Schwein istz nicht nur ziemlich fett sondern irgendwie auch meiner meinung nach nicht so schön. Dies mag sicher von der ansichtsweise abhängen. Ich frage mich nun nur, ob es diese Schweine zwischen 12-20 kg vielleicht nur zufällig mal gibt und nicht als gängige Rasse. Wäre dem so, würden wir nämlich wohl von der Sache Abstand nehmen. Vielleicht könnte ja jemand dazu mal Stellung nehmen, ich weiß nämlich nun nach zahlreichen Informationen gar nicht mehr wie mabn das ganze sehen soll....
Vielen Dank,pokking :rolleyes:
 
S

Sabine D.

Mitglied
Beiträge
25
Reaktionen
0

AW: Gibt es eigentlich "echte" Minipigs?

Moin Pokking

Das siehst du ganz richtig.
Das Minischwein in Sat1 war absolut unterernährt und sah echt sch....aus. Ich hab selten so tote Augen an einem lebenden Schwein gesehen. Wirklich erschütternd. :irre:
Die Gössengarantie ist natürlich nicht möglich.
Wir haben in unserem Forum einen ......Knirps der mit 150kg natürlich der absolute Spitzenreiter ist.
http://www.schweinefreunde.de/forum...2&page=3&sid=1fe8cbdef12cd249012c6ceeef12c4b6
Kannst ja hier mal gucken.
Wenn dir ein Minischwein mit 50kg zu gross ist, musst du es entweder tierquälerisch hungern lassen, was natürlich auch einen Mangel zur Folge hat und es früh sterben lässt, oder dich nach einem anderen Haustier umgucken.
Da bleibt dir leider nichts anderes. :(
 
M

mannes

Mitglied
Beiträge
7
Reaktionen
0

AW: Gibt es eigentlich "echte" Minipigs?

Hallo, Moritz ist ein sehr aufgewecktes Kerlchen.
Sein Kleinwuchs hat nichts mit Mangelernährung zu tun.
Er stoppte mit ca 16 Monaten das Wachstum, denn eigentlich war er das größte Schwein aus dem Wuirf. Er trainiert täglich bis zu 7 Stunden. Das geht nur mit zusätzlich Futter, denn ohne das trainiert das Minschwein nicht gerne und effektiv.
Wer glaubt, der Weg zu einer Minischweinzucht bestünde nur aus Erfolgen, denkt naiv. Selbstverständlich gab es bei der Selektion der Zuchttiere auch unvorhergesehene Zuchtergebnisse. Zuchttiere die dafür verantwortlich waren, wurden danach nicht weiter zur Zucht genommen.
Warum bezweifelt Ihr den Kleinwuchs von Schweinen. Ich habe derzeit ein Schwein, dass trotz ständiger Fütterung (ad libitum + Spirulina + Honig) nur 5 Gramm / Tag zunimmt.
Mit 8 Wochen hat das Schwein 375 Gramm. Wir bitte, soll dieses Schwein je 5 kilo erreichen, egal was ich ihm gebe.
Noch was zu Moritz, von solch einem Schweineleben können die meisten Eurer Schweine nur träumen. Er hat zwei Spielkameraden wird jeden Tag ausgeführt und was viel wichtiger ist. Es wird sich viel um Ihn gekümmert.
Er bekommt eine gesunde Ernährung und Nicole betreibt dies Hauptberuflich.
Ich habe seit dem Anfang seiner Erziehung Kontakt mit der Trainerin und bin von Ihrer Fürsorglichkeit überzeugt.
Warum haben so viele Leute Vorurteile gegenüber kleinen Schweinen?
Grüße Mannes
 
johanna6

johanna6

Beiträge
128
Reaktionen
0

AW: Gibt es eigentlich "echte" Minipigs?

hallo mannes,

eigentlich habe ich mir vorgenommen mich aus dieser diskussion raus zu halten, da ich deine einstellung und auch deine machenschaften ehrlich gesagt zum kotzen finde und glaube mir, mir ist schon einiges über dich zu ohren gekommen!!

meinem schwein geht es blendent! er hat auch zwei spielkameraden, bekommt von mir selbstverständlich viel zuwendung (das schaffe ich auch, obwohl ich 8 stunden am tag arbeite) und was ich persönlich viel wichtiger finde, mein schwein lebt wie ein schwein und nicht wie ein hund!

und das fressen, das moritz wärend dem training bekommt, wird ihm 100%ig wieder von der eh schon mickrigen portion abgezogen!

gruß hannali
 
S

Sabine D.

Mitglied
Beiträge
25
Reaktionen
0

AW: Gibt es eigentlich "echte" Minipigs?

Moin

@hannali
Du sprichst mir aus der Seele :respekt:

@Mannes
Auch wenn es nicht viel Sinn hat....

Na das ist doch wirklich mal zum Kotzen....ich möchte das Magengeschwür dieses armen Tieres nicht sehen. 22 Monate alt und dann sowas.....man, das arme Schwein ist noch nicht mal erwachsen.....wie hohl kann man eigentlich sein?

Das geht nur mit zusätzlich Futter, denn ohne das trainiert das Minschwein nicht gerne und effektiv.
Da kann ich mich nur hannalis Aussage anschliessen.
Wenn meine Schweine Leckerchen bekommen sind die aber Megaschnell dabei....nicht so unlustig wie Moritz. Wenn sich ein Schwein nicht mal mehr für Leckerchen schneller bewegt, muss es ganz schön ausgebrannt sein.

Mit 8 Wochen hat das Schwein 375 Gramm. Wir bitte, soll dieses Schwein je 5 kilo erreichen, egal was ich ihm gebe
Gar nicht.. wer immer mit Kümmerern weiterzüchtet kann nicht erwarten normale Minischweine zu erhalten. Sowas nennt mal Qualzucht!
Ein vernünftiger Züchter denkt in Generationen und züchtet nicht mit Mickerlingen um die eigene Eitelkeit oder die seiner Kunden zu befriedigen.
Als ob Gesundheit kein Zuchtkriteruim mehr wäre....

von solch einem Schweineleben können die meisten Eurer Schweine nur träumen. Er hat zwei Spielkameraden wird jeden Tag ausgeführt
Na super, und das Tierseuchengesetz jeden Tag mit Füssen getreten. Wenn durch dieses bekloppte Verhalten, (anders kann man diese Ignoranz schon nicht mehr nennen), dann einmal ne Seuche ausgelöst wird, kann die Tierseuchenkasse das nur noch als "grob Fahrlässig" einstufen und die sogenannte Trainerin für bis zu drei Jahren in den Knast schicken. Moritz wird das allerdings nichts mehr nutzen, wenn er bis dahin noch lebt wird er auch gekeult, und alle anderen Schweine in seinem näheren Umkreis.

Warum haben so viele Leute Vorurteile gegenüber kleinen Schweinen?
Tja, vielleicht haben die sich alle schon mal die Finger verbrannt, lange Zeit horrende Tierarztrechnungen bezahlt um am Ende doch ihr geliebtes Tier zu verlieren. Das ist kein Spass mehr. Man spielt nicht mit Lebewesen.
Nichts gegen kleine Schweine, aber ne Menge gegen Qualzuchten und falsche Versprechungen.

Übrigens leben meine Mini- und Hängebauchschweine artgerecht zu sechst in einer Rotte, können den ganzen Tag grasen, suhlen, in der Sonne liegen....eben Schwein sein, und nicht nur wie eines aussehen.
Auch wenn ich mir noch soviel Mühe gebe, ich mach keine Hunde aus ihnen.
Genauso wie ich aus meinem Beagle kein Schwein mache...auch wenn er manchmal wie eines aussieht.
 
M

mannes

Mitglied
Beiträge
7
Reaktionen
0

AW: Gibt es eigentlich "echte" Minipigs?

Hallo
Mir ist Eure Argumentation zu sehr mit Vorurteilen belastet.
Keiner von Euch kennt Moritz, keiner kennt seine Trainerin, aber über seine Haltung, Fütterung und was das Tier will, scheint Ihr bestens Bescheid zu wissen.
Laßt doch jeden sein Schwein halten wie er will, solange er mit einer guten Absicht die Sache angeht.
Schweine sind nun mal mit Schweinen, Hunden, und auch mit Menschen zu vergesellschaften. Wenn ich meinen Schweinen gleichzeitig die Stube, den Garten und meine Gesellschaft und die anderer Tiere anbiete, nimmt sich das Schwein von allem ein bischen, das bedeutet, es grast gerne im Garten, es liegt gerne auf dem Sofa, es spielt gerne mit dem Hund, usw. .
Genauso verhält es sich mit dem Training, denn Taining mit Tieren bedeutet mit den Tieren gezielt zu spielen. Es ist also eine sehr intensive Beschäftigung mit dem Tier und diese verursacht keine Magengeschwüre.

Wir betreiben keine Qualzucht. Unsere Zuchttiere dürfen nicht zu klein sein. Mit Kümmerlingen züchten wir garnicht, dennoch kommen sie vor, wenn auch selten.
Warum soll ich diese Tiere nicht großziehen, auch wenn sie in der Natur nicht lebensfähig wären. Zumindest könnte ich meinem Sohn nicht mehr unter die Augen treten, würde ich das Ferkelchen verrecken lassen.
Unsere Tierarztrechnungen sind nicht sehr hoch, die Krankheitsanfälligkeit ebenfalls nicht(eher im Gegenteil), das ist ein weiteres Vorurteil gegenüber kleineren Schweinen, das einfach nicht haltbar ist.
Minischweine sind Robustschweine und werden bei artgerechter Haltung und vor Allem viel frischer Luft nur sehr selten krank.

In Frankreich oder Spanien läßt man Schweine ebenfalls herumlaufen und tritt das Tierseuchengesetz ständig aus traditionellem Bewustsein mit Füßen.
Wir sollten Waldspaziergänger auch nicht mehr frei herumlaufen lassen.
Selbst der Mensch ist Überträger der Schweinepest. Katzen, Ratten, etc. übertragen Aujetzkische Krankheit. Man sollte eine Ausgangssperre für diese Tiere beantragen. Aber der aufrechte Schweinehalter bleibt daheim, egal ob es dafür eine Grund gibt oder nicht.
Nein, in einer Laubenpiepersiedlung mit einem Schwein spazieren zu gehen, ist nicht grob fahrlässig sondern ziemlich ungefährlich.

Grüße Mannes
 
S

Sabine D.

Mitglied
Beiträge
25
Reaktionen
0

AW: Gibt es eigentlich "echte" Minipigs?

Moin

Keiner von Euch kennt Moritz, keiner kennt seine Trainerin, aber über seine Haltung, Fütterung und was das Tier will, scheint Ihr bestens Bescheid zu wissen.
Mein Amtsvet kennt meine Tiere auch nicht, aber über Haltung, Fütterung und die Bedürfnisse weiss er sehr gut bescheid. Drollig, nicht wahr?

Laßt doch jeden sein Schwein halten wie er will, solange er mit einer guten Absicht die Sache angeht.
Das ist aber ne dumme Aussage.
Eine gute Absicht in allen Ehren, aber Sachkenntnis lässt sich durch gute Absichten leider nicht ersetzen. Darunter leiden dann wieder dieTiere.

Minischweine sind Robustschweine und werden bei artgerechter Haltung und vor Allem viel frischer Luft nur sehr selten krank.
Wem willst du hier was von artgerechter Haltung erzählen? Bei dir findet doch keine statt.

In Frankreich oder Spanien läßt man Schweine ebenfalls herumlaufen und tritt das Tierseuchengesetz ständig aus traditionellem Bewustsein mit Füßen.
Ist mir bekannt. Sollen wir deshalb jetzt über die Verfehlungen hier hinwegschauen, ins ferne Ausland? Das sehe ich nicht so. Erst mal vor der eigenen Türe kehren.

Katzen, Ratten, etc. übertragen Aujetzkische Krankheit.
AK kommt weltweit, in allen Ländern mit Schweinehaltung vor. In der EU unterschiedliche Prävalenz. Durchseuchung z.T. recht hoch.
Ach naja,wenns eh schon da ist, dann brauch man sich ja keine Mühe zu geben?
Deshalb haben z.B. Katzen bei den Schweinen nichts zu suchen. Schwieriger wirds wenn sie sich eh ein Sofa teilen, gell?

Aus dem gleichen Grund müssen Schadnager konsequent ferngehalten werden.

in einer Laubenpiepersiedlung mit einem Schwein spazieren zu gehen, ist nicht grob fahrlässig sondern ziemlich ungefährlich.
Tja, das sieht der Gesetzgeber aber anders. Das ist zumindest eine Owi.
Aber vielleicht schlägst du das deiner TSK mal vor....sie haben bestimmt ein Einsehen.

Deinen Sohn lassen wir hier mal aussen vor.
 
M

mannes

Mitglied
Beiträge
7
Reaktionen
0

AW: Gibt es eigentlich "echte" Minipigs?

Hallo Sabine
Warum wetterst Du nicht mal gegen die Behörden, wenn es um Seuchen geht.
Alle Tiere zu keulen, ist doch nur notwendig, wenn wir dem Tier eine Impfung vorenthalten. Hierdurch wird insbesondere von Frankreich immer wieder die Schweinepest nach Deutschland gelassen. Das ist grob fahrlässig, nicht der Spaziergänger in Wildschweinfreien Gebieten.

Wir würden unsere Schweine nicht artgerecht halten, ist eine bösartige Unterstellung.

Deine Absicht ist, pauschal über Züchter kleiner Schweine herzuziehen.
Es ist nur schade, wenn hierdurch jegliche Objektivität verlorengeht. Das ist Spiesertum von allerdeutschester Art.
Erst wird propagandiert, danach alles pauschal schlecht gemacht.
Mach Dich doch etwas frei im Kopf und akzeptiere, das es verschiedene Ansätze gibt, mit Tieren umzugehen und Tiere zu verstehen.
Du meinst, weil Du ein paar Schweine so und so hältst, müßten alle anderen das auch so tun, angefangen von der Größe Deiner Wutzen.
Dann tu es, aber ohne andere zu difamieren, deren Background Du gar nicht kennst.
Gruß an Deutschland und seine Brandstifter, Mannes
 
Thema:

Gibt es eigentlich "echte" Minipigs?