An die Profispinner

Diskutiere An die Profispinner im Film und Literatur Forum im Bereich Pinnwand; Servus, also ich hab mir die Bücher von Heinz-Josef Peters (Kleiner Atlas der Vs) gekauft. Nun meine Frage: Gibt es ein Institut das die Gattung...
Eagle

Eagle

Porsche 4ever
Beiträge
742
Reaktionen
0
Servus,
also ich hab mir die Bücher von Heinz-Josef Peters (Kleiner Atlas der Vs) gekauft.
Nun meine Frage:
Gibt es ein Institut das die Gattung und Art von VS bestimmt?
Oder kann da "Jeder" eine VS neu beschreiben und in eine andere Gattung setzen?
Wenn ich so die Berichte lies,da werden VS von der einen zur anderen Gattung gesetzt.
z.B. Wie MartinH. geschrieben hat wurde aus meiner P.mamillata nun eine P.murinus (rote Variante) .
In London gibt es doch so ein Institut,wiso werden da nicht alle VS Gattungen und Arten verwaltet und gegebenen falls neu Beschrieben?Und nicht von einzelnen Personen.
Bei anderen Tieren gibt es doch auch nicht das Problem ?
Klar sind manche Beschreibungen schon älter,aber es gibt auch neuere Beschreibungen in der die Gattung geändert wurden.
Wenn man da nicht aufpasst und auf dem Laufenden ist gibt es doch irgendwann für ein und die selbe VS verschiedene Namen.
Hoffe mir kann das jemand klar machen :D

:D ;) ;) :D
 
31.07.2002
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: An die Profispinner . Dort wird jeder fündig!
M

MarcusLöffler

Gast
Publikationen

Moin,

prinzipiell kann jedermann, der sich dazu befähigt fühlt,
eine neue Vogelspinnenart beschreiben und diese in irgendeine Gattung einordnen.

Diese Arbeit, nämlich die Beschreibung und Einordnung muss, um wissenschaftliche Gültigkeit zu erlangen, veröffentlicht werden.
Dies geschieht normalerweise in seriösen Fachzeitschriften wie beispielsweise den Journalen der British Tarantula Society oder dem Gegenstück hierzu in Amerika, der ATS.

Bevor derartige Artikel in diesen seriösen Zeitschriften veröffentlicht werden, lesen anerkannte Fachleute die Publikationen und "beuteilen" diese bzw. prüfen, ob der Inhalt sachlich richtig ist. "peer-reviewing" nennt sich dieses Verfahren.

So ist sichergestellt, dass nur Publikationen zur Veröffentlichung gelangen, die inhaltlich haltbar sind.
In dem Moment, wo eine Publikation veröffentlicht wird, werden die in der Arbeit ausgeführten Änderungen bei Artnamen oder bei Umstellungen von Arten in andere Gattungen wissenschaftlich gültig und jeder Wissenschaftler hat diese Änderungen zunächst zu akzeptieren. Ob er nun der Meinung ist, dass die Veröffentlichung völliger Blödsinn ist oder nicht, sie ist für seine zukünftige Arbeit bindend.
In einer Veröffentlichung gemachte Änderungen bleiben bis zu dem moment gültig und verbindlich, bis jemand anderes diese Umstellungen etc. in einer Revision wideruft und rückgängig macht bzw. anders ändert.

Hier sind wir dann bei dem Problem angekommen, dass in der Regel bei den Publikationsorganen auftaucht, die wissenschaftliche Publikationen ungeprüft veröffentlichen.

Die veröffentlichten Dinge erlangen wissenschaftliche Gültigkeit, unabhängig davon, ob die durchgeführten Änderungen nun wissenschaftlich sinnvoll und haltbar sind oder nicht.

Hier könnte theoretisch eine Publikation abgedruckt werden, in der die Gattung Brachypelma aufgelöst wird und sämtliche bisher zugehörigen Arten zu der Gattung Aphonopelma umgestellt werden...... es prüft ja niemand, ob diese Änderung haltbar ist.


Es gibt meines Wissens nach kein Institut, das sich um die Verwaltung und Diagnose von Vogelspinnenarten kümmert.

Warum das alles nicht zentralisiert bestimmt, ausgewertet und verwaltet wird, liegt sicherlich auch daran, dass es im Bereich Vogelspinnen relativ wenige professionelle und wissenschaftlich vollausgebildete (Studium etc.) Naturwissenschaftler gibt, die sich auf Vogelspinnen spezialisiert haben.

Beispielsweise ist es in Deutschland schon schwierig, eine Diplomarbeit im Bereich VS zu schreiben, weil eine fachliche Betreuung in diesem Bereich nicht gegeben ist.... die nächste Anlaufstelle für eine solche Betreuung wäre wohl in Paris, wenn ich das richtig in Erinnerung habe.......

Ausserdem müsste es in einem solchen Institut relativ viele Mitarbeiter geben, die alle unterschiedliche Spezialgebiete bearbeiten, da meiner Meinung nach eine Spezialisierung auf verschiedene Gattungen dann erforderlich wäre.

(Nachträgliche Ergänzung:
Spezialisierung würde mir hier sinnvoll erscheinen, weil derjenige, der alle Bereiche abdecken soll, sich logischerweise nicht die Spezialkenntnisse für jeden einzelnen Bereich aneignen kann, das wäre meiner Meinung nach aufgrund der Informationsflut nicht zu bewältigen. Also scheint es mir sinnvoller, in einem imaginären Institut Fachleute einzusetzen, die sich spezialisiert haben und in ihren Bereichen sehr detailliertes Wissen vorweisen....... Das alles nur zur Erklärung, der Abschnitt oben kam mir im Nachhinein bischen hölzern und mißverständlich vor)


Im Bereich Vogelspinnen läuft mangels "hauptberuflicher" Fachleute halt vieles über Amateure und Hobbyisten, die sich ihre Fachgebiete suchen und in diesen Bereichen arbeiten.
Eine solche Konstellation ist für die Wissenschaft sicherlich auf der einen Seite förderlich, kann aber auf der anderen Seite schnell zum Boomerang werden, wenn die Hobbyisten fachlich nicht versiert sind bzw. nicht nach neuesten Erkenntnissen arbeiten und dadurch zu falschen Ergebnissen kommen.
Die Auswirkungen solcher Veröffentlichungen habe ich ja oben schon beschrieben.

Wenn man da nicht aufpasst und auf dem Laufenden ist gibt es doch irgendwann für ein und die selbe VS verschiedene Namen.

Richtig,
wenn Du nicht auf dem Laufenden bist,
kann es Dir unter Umständen passieren, dass Deine VS
durch mehrere Umstellungen und wissenschaftliche Arbeiten nacheinander mehrere Namen erhält.

Das wäre zumindest so, wenn sich alle Halter und Händler an den aktuellen Stand der Forschung halten würden.
Achte nur mal darauf, welche Artbezeichungen manche Tiere in den Kleinanzeigen haben und welche Artbezeichnungen teilweise in Händerlisten vorhanden sind und vergleiche diese Namen mal mit dem Platnikkatalog.

Dann weisst Du, dass eben genau das (wissenschaftliche Aktualität) nicht der Fall ist.

Dass oftmals Tiere unter völlig falschen Artbezeichnungen verkauft werden, ist dabei noch gar nicht berücksichtigt....

Und so könnte man das Thema immer weiter fortführen....



Ich hoffe,
ich konnte ein wenig helfen....

Marcus
 
Zuletzt bearbeitet:
Eagle

Eagle

Porsche 4ever
Beiträge
742
Reaktionen
0
Hi Markus

Danke erst mal

Die Ausführungen leuchten ein !!!
Es ist wohl ein Thema das man immer weiter ausspinnen kann, und doch immer zu gleichen Ergebniss kommt.
 
Thema:

An die Profispinner