Freigängerimpfungen?

Diskutiere Freigängerimpfungen? im Krankheiten und Gesundheit Forum im Bereich Katzen; Bin grade etwas verwirrt! Ich will doch meine KAtzen ins freie entlassen und ihnen endlich Freigäng gönnen. Aber Stichwort Impfen.... Mal...
piepmatz

piepmatz

Beiträge
2.559
Reaktionen
0
Bin grade etwas verwirrt!

Ich will doch meine KAtzen ins freie entlassen und ihnen endlich Freigäng gönnen.

Aber Stichwort Impfen....

Mal abgesehen davon das jeder das anders sieht - welche brauch ich denn nun genau?

Als Wohnungskatzen hab ich ja nur Schnupfen und Seuche machen lassen.

Und jeder redet immer noch von Tetanus...bis neulich meine TÄ mit Tollwut daher kam...und mich vollendens verwirrte!

Hab ich da jetzt was verwechselt ??? Dachte immer Freigänger brauchen Tetanus...oder sogar beides???

Kann mich wer aufklären???
 
13.12.2010
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Freigängerimpfungen? . Dort wird jeder fündig!
Mausilla

Mausilla

die auf den Sommer wartet
Beiträge
4.498
Reaktionen
105
Wirklich wichtig finde ich nur die Tollwutimpfung.

Gegen den Tetanuserreger sind Katzen und Hunde so gut wie immun, soweit ich weiß. Erkrankungsfälle sollen äußerst selten sein.
 
piepmatz

piepmatz

Beiträge
2.559
Reaktionen
0
jetzt lese ich noch was von Leukose???

Was muss ich denn nun alles impfen lassen bei Freigängern????
 
* dien *

* dien *

Mod Katzen M-schweinchen
Beiträge
4.138
Reaktionen
0
Hallo,

man "muss" nicht alles impfen. Ich denke es kommt immer auch etwas auf die allgemeine Einstellung an.

Schnupfen und Seuche ist wie Tollwut in jedem Fall Standard bei Freigängern. FeLV (Leukose) wird von manchen TÄ empfohlen, von anderen wieder nicht. Ich persönlich würde dagegen impfen, wenn ich Freigänger hätte. Vor der Impfung sollte man aber in jedem Fall einen Antigen-Test machen.

Die Impfung gegen FIP ist sehr umstritten. Viele Katzen haben schon Kontakt mit Corona Viren gemacht. Impft man dann gegen FIP kann dien Krankheit ausbrechen.
Vor der Impfung sollte wie bei FelV auf jeden Fall ein Antikörpertest gemacht werden. Dieser ist aber immer wieder auch falsch positiv oder falsch negativ, so dass er nicht unbedingt aussagekräftig ist.
Hier ein Text der Uni Gießen dazu Leukert, Wolf : Untersuchung der Wirksamkeit eines Impfstoffes gegen die Feline Infektiöse Peritonitis unter Tierheimbedingungen


Liebe Grüße
Nadine
 
discomedusa

discomedusa

Quantengeistchen
Beiträge
3.132
Reaktionen
0
Sind deine Katzen denn grundimmunisiert worden? Von einigen Ärzten wird die Meinung vertreten, dass eine Grundimmunisierung für viele Jahre ausreicht und Katzen nicht jährlich geimpft werden müssen. (Das betrifft nicht Tollwut, hier gibt es Impfstoffe die im 3-Jahres-Abstand aufgefrischt werden müssen)
 
piepmatz

piepmatz

Beiträge
2.559
Reaktionen
0
Ja schon - aber eben nur Seuche und Schnupfen.

Hab halt immer einmal jährlich impfen lassen. Wobei der Takt nicht so mein problem is - mir gehts eher ums WAS???
 
S

Sefja

sitzt im Regen
Beiträge
767
Reaktionen
0
Tetanus wird beim Menschen und bei Pferden geimpft, jedoch nicht bei Katzen - bei Katzen ist die Impfung mit T vorne dran Tollwut. Wenn du in dein erstes Thema zu Katzen und Freigang schaust, wurde dir da auch zur Tollwutimpfung geraten (nicht Tetanus).
 
R

Racoon

Beiträge
783
Reaktionen
0
Hatten wir das Thema nicht schon? Und hatte ich nicht damals schon gesagt, dass die jährliche Impferei Quatsch und aus wissenschaftlicher Sicht überholt ist? Falls nicht, sei es hiermit erwähnt.

Also hier nochmal meine Meinung in aller Kürze:

Grundimmunisierung Schnupfen und Seuche ist ok, alles danach bei Seuche unnötig, bei Schnupfen Geschmackssache, bietet jedenfalls keinen Erkrankungsschutz, höchstens Symptomminderung. Bei Calici-Impfung besteht die Gefahr der Erregermutation.

Tetanus ist Käse, gibt's meines Wissens gar nicht für Katzen. Selbst bei Menschen ist das Risiko gering und die Impfung fragwürdig (aber das ist ein anderes Thema).

Bei Tollwut gibt es m.W. keine belegten Krankheitsfälle in den letzten 10 Jahren (und das ist meldepflichtig), ist aber bei Infektion tödlich und darf (bei Tieren) nicht behandelt werden. Die Auffrischungsintervalle sind rein willkürlich festgelegt und haben ausschließlich rechtliche Relevanz (Tierseuchengesetz). Je nachdem, welche Seite mehr Druck macht, wird das auch in Zukunft genauso willkürlich in die eine oder andere Richtung verschoben werden.

Gegen FeLV ("Leukose") haben Tiere ab ca. 1 Jahr eine gute natürliche Immunität, hier ist die Impfung ein größeres Risiko als die Infektionsgefahr und die wenigen Zahlen, die man hat, zeigen, dass auch geimpfte Tiere erkranken. Ein Antikörpertest sagt leider gar nichts aus, der hilft nur den Laborbetreibern.

FIP ist russisches Roulette, damit kann man die Katze erst infizieren. Sein lassen!!!
 
piepmatz

piepmatz

Beiträge
2.559
Reaktionen
0
so...komme grade vom TA.

Deinen "wissenschaftlichen Ausführungen" erstmal danke, Raccon!

Ich erzähl einfach mal was die TÄ meinte...

Mir gehts ja wie gesagt nicht um die Menge und oder dem Takt des Intervalls sondern WAS ich am besten impfen lasse...

Also lt TÄ:

Seuche und Schnupfen für Freigänger sowieso. Und dann noch Tollwut (wir wohnen sehr ländlich) - da wäre das besser. Und dann macht Leukos noch Sinn - aber das muss man ja zuvor erst testen.
Caspar und Zeus habens ja nie als impfung gebraucht - werd das demnächst testen lassen und wenn ich dann bescheid weiss (und das hoffentlich?? negativ ist) lass ich einfach neu impfen:

Seuch/Schnupfen, Tollwut und Leukose...Erstmal animpfen und halt nochmal nach 4 Wochen wiederholen - und dann mal schauen wie oft ich das wiederholen lasse...

Nur kann ich JETZT momentan gar nix impfen weil 2 von 3 eh ne Erkältung haben...Müssen wir halt bis Januar warten - bevor ich da jetzt rumpfusch und das dann böse endet...Zwar ärgerlich das ich dann bei Null anfangen muss wieder - aber kann man nich ändern...
 
R

Racoon

Beiträge
783
Reaktionen
0
Seuch/Schnupfen, Tollwut und Leukose...Erstmal animpfen und halt nochmal nach 4 Wochen wiederholen - und dann mal schauen wie oft ich das wiederholen lasse...
(...)
Zwar ärgerlich das ich dann bei Null anfangen muss wieder - aber kann man nich ändern...
Ich hoffe, das ist nicht das, was deine TÄ dir erzählt hat. Das wäre nämlich "6 - setzen!", sowohl das mit nach 4 Wochen nachimpfen als auch das bei Null anfangen. Solche Aussagen aus Ärztemund wären schon fast kriminell, weil vorsätzlich falsch informiert (es sei denn, sie wüsste es nicht besser, was genauso schlimm wäre). Leider gibt es immer wieder TÄ, die solche Lügen verbreiten, ich weiß nicht, ob aus Dummheit, Ignoranz des (hoffentlich) einmal Gelernten oder Gewinnsucht. Aber das wird wohl mein Kampf gegen Windmühlen bleiben, solange TÄ noch erfolgreich mit den Ängsten und dem Unwissen der Tierhalter spielen können...
Aber vielleicht hast du das ja auch woanders aufgeschnappt, dann will ich deine TÄ auch gar nicht weiter beschuldigen. Aber wenn sie es wie beschrieben machen würde, wäre es eine Frechheit (du hast ja keine Katzen, die unter 10 Wochen alt sind) und ein Grund, dir einen neuen TA zu suchen (wie soll man jemandem, der einen in Impffragen belügt, bei anderen Dingen trauen können...?).
 
piepmatz

piepmatz

Beiträge
2.559
Reaktionen
0
Also in DER Klinik sagt mir jeder: Erst die eine Spritze und dann nochmal in vier Wochen kommen...und dann reichts wieder für ein Jahr...

So wurde es mir schon damals auch gesgat als es schon nur umSeuche und Schnupfen ging.

Also is das nur bei Kitten unter 10 Wochen sinnvoll mit dem zweimal?

Also einmal pieksen lassen und gut? Und dann nicht mal Jährlich neu?? Egal welche Impfung es ist??

Bin da vorallem bei Caspar etwas skeptisch weil ich ihn damals ja schon auch mit Katzenschnupfen bekam. Seit ich ihn dann impfen hab lassen war eig immer Ruhe - aus mal ne NORMALE Erkältung halt eben.
Da hab ich auch nach 4 Wochen nochmal pieksen lassen und dann Jährlich - und hat scheinbar geholfen....

Weiss halt net ob die da einfach nur Geld machen wollen - kann man schlecht beurteilen - zumindest ICH ALS LAIE...

Wobei ich natürlich froh wäre fürjeden Gang den ich nicht dort hinmuss, sei es finanziell oder wegen dem Aufwand jedesmal....
 
Luder

Luder

Beiträge
12.397
Reaktionen
1
Ich denke gegen Seuche und Schnupfen hast du schon immer impfen lassen? Dann sind sie doch da grundimmunisiert! Warum dann das nochmal nachimpfen lassen?

Sag mal Piep, hast du die ganzen Impfdiskussionen die sich quer durch jedes Forum ziehen nie gelesen? Das viele sich eben nicht mehr von den Ärzten zu diesen jährlichen Impfungen "überreden" lassen?

Ist FIP nicht diese Impfe die über die Nase gemacht wird? Meine Tierärztin impft die nur auf ausdrücklichen Wunsch des Halters, empfehlen tut sie die nicht. Sie hält sie für nicht besonders wirkungsvoll.
 
R

Racoon

Beiträge
783
Reaktionen
0
Ich könnte jetzt ein ausführliches Referat über Immunologie halten und darüber, was man über Impfungen weiß und was man vor allem alles nicht weiß. Aber schau dir lieber mal die Ausführungen von Frau Peichl an, die sich ausführlich mit der Materie befasst und sich auch durch diverse Studien gewühlt hat. Sie kommt zu ähnlichen Schlüssen wie ich und hat auch ein paar "schöne" Anekdoten über Auseinandersetzungen mit TÄ im Gepäck.
Eine Zusammenfassung gibt es unter haustierimpfungen.de, ich empfehle dir insbesondere die Punkte "Katzenimpfungen" und "F&A". Was dort zu Hunden steht, gilt genauso für Katzen.

@Luder: Als intranasale Impfung kenne ich die Bordetella-Impfung, bei Katzen als Teil der Schnupfenimpfung, bei Hunden als Teil von Zwingerhusten. Aber die ist in der Tat sehr umstritten.
 
Thema:

Freigängerimpfungen?