Haltebericht Boa constritor (Abgottschlange)

Diskutiere Haltebericht Boa constritor (Abgottschlange) im Terraristik: Ratgeber Forum im Bereich Terraristik; Boa constrictor (die Abgottschlange) Herkunft: Die Boa ist eine verbreitete Art der Riesenschlangen (Boidae) die von Mexiko bis ins südliche...
Uromastix

Uromastix

Moderator Terraristik und Aquaristik
Beiträge
1.725
Reaktionen
186
Boa constrictor (die Abgottschlange)


Herkunft:

Die Boa ist eine verbreitete Art der Riesenschlangen (Boidae) die von Mexiko bis ins südliche Südamerika Zuhause ist.
An diesen verschiedenen Orten findet man auch verschiedene Unterarten, ich werde aber nicht alle einzeln beschreiben,
sondern die Boa’s mit ihren Besonderheiten.

Lebensraum:

Der Lebensraum der Boa constrictor, oder auch Abgottschlange, Königsschlange oder Königsboa genannt,
erstreckt sich von der Westküste sowie der Ostküste Mexikos über ganz Zentralamerika bis hin nach Argentinien
vom Meeresspiegel bis auf 1000 Meter Höhe.
Die vielen verschiedenen Lokalformen und Unterarten bewohnen dabei die verschiedensten Lebensräume.
Aber als typisches Habiat können allerdings Gegenden in Wassernähe und hoher Luftfeuchtigkeit
sowie auch dichtem Buschwerk angesehen werden.
Auch hier gibt es Ausnahmen, einzelne Populationen bevorzugen lieber trockene Halbwüsten.

Beschreibung:

Die Art Boa constrictor zeichnet sich durch ihre grosse Vielfalt ihrer Unterarten aus.
So variiert die durchschnittliche Grösse adulter Exemplare zwischen 1m und 3m (Boa constrictor constritor).
Männliche Tiere bleiben meistens zwischen 30-40cm kleiner als die Weibchen.
Die bis jetzt grösste vermessene Abgottschlange hatte eine stolze Länge von 3.60m und lebte im Zoo von Georgetown in Guyana.
Genau so unterschiedlich wie die erreichbare Endgrösse sind auch die Färbungen der einzelnen Unterarten.
Sie reichen von weissen, roten, braunen bis hin zu fast schwarzen Farbformen wobei die
Boa constrictor imperator die grösste Vielfalt an unterschiedlichen Lokalfarbformen besitzt.
Trotz dieser Vielfalt der Grundfärbung haben alle Boas dunkel umrandete Sattelflecken auf dem Rücken,
deren Form allerdings wieder je nach Unterart verschieden ist.
Die Abgottschlange hat eine weitere besondere Fähigkeit, ihre Farbe je nach Temperatur aufzuhellen, oder abzudunkeln.
So ist es gut möglich, dass eine im Schatten dunkel gefärbte Boa durch Sonneneinstrahlung schnell um mehrere Farbtöne heller wird.

Haltung im Terrarium:

Das Terrarium sollte mit der Schlange mit wachsen, es ist nicht gut wenn eine 80cm lange Boa in einem 1,50m langem Terrarium ist.
Für den Pfleger ist es viel einfacher eine kleine Schlange in einem kleinen Terrarium zu finden als in einem grossen.
Das Terrarium sollte mit genügend Klettermöglichkeiten, Versteckmöglichkeiten (Korkröhren, Blumentöpfe, usw.) ausgestattet sein.
Als Bodensubstrat kann man Rindenmulch, ungedüngte Blumenerde, oder auch Torf verwendet werden, da gehen die Meinungen auseinander.
Ich habe mit Rindenmulch sehr gute Erfahrungen gemacht.
Pflanzen dürfen in einem Boa Terrarium nicht fehlen ausser es handelt sich um eine Boa die aus der Halbwüste kommt.
Da die Boa dämmerungs- und nachtaktiv ist versteckt sie sich tagsüber sehr gerne in Höhlen, oder aber unter einem Blätterdickicht.
Sie kommen tagsüber nur zu gelegentlichen Sonnenbädern raus. Umso älter die Boa wird umso weniger klettert sie
und wird so immer mehr zum Bodenbewohner.
Eine grosse Wasserschale darf auf keinen fall fehlen, denn sie baden zwischendurch ganz gerne mal
und eine Wärmelampe die als künstliche Sonne dient.
Aber die Lampe muss mit einem Schutzgitter abgesichert werden damit sich die Schlange nicht verbrennen kann,
wenn sie sich mal da drum wickeln möchte.

Ernährung:

Bis auf Insekten frisst die Boa alles was von der Grösse her in ihr Maul passt, selbst kleine Kaimane können sie bewältigen.
Im Terrarium wird eine Babyboa mit jungen Mäusen gefüttert und dann werden die Mäuse nach
und nach der Grösse von der Schlang angepasst.
Sobald wie möglich stellt man auf Ratten um da der Futtergehalt einer Ratte höher ist, als der einer Maus.
Boas kann man auch gut an Totfütterung gewöhnen, das heisst also dass man die Mäuse
und Ratten gefroren einkauft und dann aufgetaut verfüttert.
Wenn der Boa ihre Beute nahe genug ist, schnappt sie blitzschnell zu und schlingt ihren kräftigen, muskulösen Körper um sie.
Nach einer weile lösen sie die schlingen und beginnen mit fressen, dafür müssen sie ihre Kiefer aushängen
und würgen dann nach und nach das Beutetier runter.
Danach renken sie ihren Kiefer wieder ein und gehen wieder ihre Wege.

Fortpflanzung:

Die Forpflanzungsaktivitäten finden je nach Unterarten nur in verschiedenen Monaten statt.
Während dieser Paarungszeiten sondern die Weibchen Sexuallockstoffe ab, denen die Männchen aktiv folgen.
Trifft dann ein Männchen auf ein Weibchen, kratzt es sich mit seinen Afterspornen an den Flanken des Weibchens,
bis dieses schliesslich den Schwanz hebt und das Eindringen des Hemipenis gestattet.
Das Werben des Männchens kann sich über Wochen hinziehen, ebenso findet immer wieder eine Vielzahl von Paarungen statt
die schnell mal mehrere Stunden andauern können.
Die Boa bringt lebende Junge zur Welt die bei der Geburt von einer dünnen Haut, der sogenannten Eihülle, umgeben sind.
Zwischen der Besamung und der Geburt vergehen dann in der Regel zwischen 120-150 Tage.
Während und nach der Geburt verteidigt das Weibchen seine Jungen, es wurde auch schon beobachtet,
wie Weibchen ihren Jungen durch Anstossen mit der Schnauze aus der Eihülle geholfen wurde, oder sie zum Wegkriechen animierten.
Nach der Geburt sind die Jungtiere vollständig entwickelt und gehen selbständig auf Nahrungssuche.
 

Anhänge

12.05.2010
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Haltebericht Boa constritor (Abgottschlange) . Dort wird jeder fündig!
Thema:

Haltebericht Boa constritor (Abgottschlange)

Haltebericht Boa constritor (Abgottschlange) - Ähnliche Themen

  • Haltebericht Chinesischer Kaiserskorpion

    Haltebericht Chinesischer Kaiserskorpion: Chinesischer Kaiserskorpion (Heterometrus spinifer) Herkunft: Der chinesische Kaiserskorpion, oder auch chinesischer Riesenskorpion genannt...
  • Haltebericht von Brachypelma albopilosum (Kraushaarvogelspinne)

    Haltebericht von Brachypelma albopilosum (Kraushaarvogelspinne): Brachypelma albopilosum (Kraushaarvogelspinne) Herkunft/Verbreitung Die Kraushaarvogelspinne kommt in den Regenwäldern von Costa Rica...
  • Haltebericht von Perleidechsen ( Timon lepidus)

    Haltebericht von Perleidechsen ( Timon lepidus): Lebensraum/Lebensweise Ihr Lebensraum liegt in Süd-Frankreich und auf der iberischen Pyrenäenhalbinsel, oder Nordwest-Italien ist die...
  • Haltebericht vom Varanus acanthurus (Stachelschwanzwaran)

    Haltebericht vom Varanus acanthurus (Stachelschwanzwaran): Herkunft Diese Warane kommen im Westen, Norden und dem Zentrum Australien vor. Lebensraum Der Stachelschwanzwaran ist ein Bodenbewohner und...
  • Haltebericht von Leopardgekos

    Haltebericht von Leopardgekos: Leopardgecko Eublepharis macularius Verbreitung: Afganistan, Pakistan, kleine teile der Türkei, südöstlicher teil Europas oder südwestlicher...
  • Haltebericht von Leopardgekos - Ähnliche Themen

  • Haltebericht Chinesischer Kaiserskorpion

    Haltebericht Chinesischer Kaiserskorpion: Chinesischer Kaiserskorpion (Heterometrus spinifer) Herkunft: Der chinesische Kaiserskorpion, oder auch chinesischer Riesenskorpion genannt...
  • Haltebericht von Brachypelma albopilosum (Kraushaarvogelspinne)

    Haltebericht von Brachypelma albopilosum (Kraushaarvogelspinne): Brachypelma albopilosum (Kraushaarvogelspinne) Herkunft/Verbreitung Die Kraushaarvogelspinne kommt in den Regenwäldern von Costa Rica...
  • Haltebericht von Perleidechsen ( Timon lepidus)

    Haltebericht von Perleidechsen ( Timon lepidus): Lebensraum/Lebensweise Ihr Lebensraum liegt in Süd-Frankreich und auf der iberischen Pyrenäenhalbinsel, oder Nordwest-Italien ist die...
  • Haltebericht vom Varanus acanthurus (Stachelschwanzwaran)

    Haltebericht vom Varanus acanthurus (Stachelschwanzwaran): Herkunft Diese Warane kommen im Westen, Norden und dem Zentrum Australien vor. Lebensraum Der Stachelschwanzwaran ist ein Bodenbewohner und...
  • Haltebericht von Leopardgekos

    Haltebericht von Leopardgekos: Leopardgecko Eublepharis macularius Verbreitung: Afganistan, Pakistan, kleine teile der Türkei, südöstlicher teil Europas oder südwestlicher...