Kunststücke

Diskutiere Kunststücke im Ausbildung Forum im Bereich Pferde; Hallo Mein RB-Hengst ist zwar schon 19, aber absolut verspielt und kindisch geblieben. Menschen ärgern und Putzzeug verschleppen beherrscht er...
1

1leckerli

Beiträge
1.936
Reaktionen
0
Hallo
Mein RB-Hengst ist zwar schon 19, aber absolut verspielt und kindisch geblieben. Menschen ärgern und Putzzeug verschleppen beherrscht er sogar ohne Komando ;)

Ich denke, dass es ihm sehr viel Spaß machen würde, wenn wir außer reiten, longieren, spazieren gehen z.B. ein paar Kunststücke einstudieren würden.

Allerdings habe ich ein paar Fragen dazu...
Mit welchen Übungen fange ich am Besten an und vorallem wie?

Spanischer Schritt beherrscht er bereits, allerdings macht er das auch oft unaufgefordert um ein Leckerli zu bekommen. Das wird von mir einfach ignoriert.
Deshalb habe ich die Befürchtung, dass er sobald wir regelmäßig üben und er auch schon ein paar Kunststücke beherrscht, diese oft unaufgefordert machen wird. Daher fällt hinlegen (zu gefährlich wenn er mal einen Sattel drauf hat) und Steigen (generell zu gefährlich) schon mal weg.
Wie kann ich dieses Problem umgehen?
Ich weiß nicht ob streicheln als Belohnung und Motivation ausreichen wird und so ein Clicker nervt mich ;)


und was haltet ihr generell von der Idee ihm ein paar Kunststücke beizubringen?

lg vera
 
29.11.2009
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Kunststücke . Dort wird jeder fündig!
1

1leckerli

Beiträge
1.936
Reaktionen
0
Damit es für ihn ganz klar ist, wann wir jetzt Kunststückchen üben und wann wir was andres machen, habe ich mir überlegt für die Kunststücke einen speziellen Genenstand miteinzubringen. z.B. eine Gerte mit bunten Schleifen als Zeigestab oder was auch immer.
 
Angel3

Angel3

...in chaotischer Ordnung
Beiträge
1.184
Reaktionen
0
Hey

Ich finde es toll, dass du dein Pferd ( RB ;) ) etwas anders beschäftigen möchtest als mit der "normalen" Arbeit. Ich habe schon vor einiger Zeit angefangen, mit meiner RB Bodenarbeit zu machen und ihr kleine "Zirkuslektionen" beizubringen und habe festgestellt, dass es sowohl mir als auch ihr sehr viel Spß macht.

Natürlich muss man von vornherein sagen, dass man keinem Pferd Kunststücke beibringen kann, ohne ein Stück Möhre oder ein Leckerli als Belohnung einzusetzen. Ansonsten verlieren Pferde schnell die Motivation an der Sache. Am Anfang solltest du nicht gleich versuchen, ihm die Verbeugung oder Kompliment beizubringen, sondern erstmal die Grundlagen mit ihm üben. Ich habe damit angefangen, dass ich erste "Dehnübungen" mache. Das funktioniert so :

Du stellst dich seitlich neben ihn, mit dem Körper zu seiner Schulter gerichtet. ( Blickrichtung zu seiner Schulter ) Dann zeigst du ihm seine Belohnung und lokst ihn mit seinem Kopf seitlich in Richtung Bauch. Wenn er da gut macht, sofort das Leckerli geben und ihn wieder zu seiner normalen Position zurückgehen lassen. Anfangs nicht zu viel verlagen. Auch wenn er nur bis zu Schulter kommt, ist das schon gut. Jedes Mal ein bisschen steigern und jede Seite nicht öfter als 3 Mal am Stück, da sie sonst schnell keinen Spaß mehr daran haben. Ganz wichtig ist, während er sich nach seinem Leckerli streckt, darf er auf keinen Fall ein paar Schritte zur Seite machen. Er muss stehenbleiben. Tut er das nicht, bekommt er kein Leckerli und du fängst von vorne an. Wenn er da auf beiden Seiten ( ganz wichtig, nicht immer nur eine Seite zu gymnastizieren ) sehr gut beherscht ( er sollte mindestens bis zum Ende seines Bauches kommen, Anfang Po ), kannst du damit anfangen, ihn mit dem Leckerli nicht zur Seite, sondern nach unten Richtung Vorderbeine zu locken. Auch hier wieder : Nicht zu viel auf einmal. Du stehst seitlich neben ihm, hast aber die gleiche Blickrichtung wie er nach vorne. Hinterher sollte er bis unter seinen Bauch kommen ( du lockst ihn dann zwischen seinen Vorderbeinen hindurch ).

Wenn er das brav macht und du merkst, dass ihm das Spaß machst kannst du weiter mit den Grundlagen machen. Ganz wichtig ist dabei, dass er auch ohne Strick nur auf Stimme und Körpersprache sofort stehenbleibst, wenn du es möchtest und auch so lange ruhig steht, wie du es von ihm verlangst. Ansonsten musst du das als erstes mit ihm üben. Dann fängst du an, ihn mitten in der Halle ( auf dem Platz wird er warscheinlich zu viel abgelenkt ) mit dem gewohnten Kommando abzustellen und stehen zu lassen. Nach ein paar Sekunden lobst du ihn ( dabei reicht ein kurzes, freundliches " Brav " und ein kurzel Streicheln ) und gehst weiter, mit dem Kommando ( z.B. "komm" ) dass er dir folgen soll. Das sollte perfekt mit und ohne Strick klappen.
Danach sellst du ihn wieder in der Halle ab, gibst aber nicht das Kommando, dass er dir folgen soll, sondern enfernst dich ein paar Schritte, bleibst kurz stehen, gehst wieder zu ihm hin und wenn er brav stehengeblieben ist, lobst du ihn kräftig ( mit Leckerli ). Bleibt er nicht stehen, machst du einen überraschenden Schritt auf ihn zu ( wenn er nicht zu schreckhaft ist ) und führst ihn dann rückwärts! zurück an seinen ursprünglichen Platz, Hinterher solltest du in der ganzen Halle rumlaufen können, ohne dass er dir folgt. Weigert er sich, stehenzubleiben und auch nach noch so langem Üben folgt er dir trotzdem, legst du deine Hand auf seinen Mähnenkamm und streichst dann den ganzen Rücken entlang bis zum Schweifansatz und gehst dann nach hinten weg. Meistens funktioniert das.

Kann er das alles, erkläre ich dir gerne noch weitere Übungen und kleine Zirkuslektionen :)

( Meine RB kann inzwischen Verbeugung, Kompliment, Vorderbeine überkreuzen, ohne Halfter auf Kommando neben mir traben und dann auf Kommando stehenbleiben, die oben beschriebenen Sachen usw.)

Liebe Grüße und viel Spaß :)
 
1

1leckerli

Beiträge
1.936
Reaktionen
0
danke, dann werden wir demnächst mal mit den Grundlagen anfangen
 
Angel3

Angel3

...in chaotischer Ordnung
Beiträge
1.184
Reaktionen
0
Achja ein kleiner Nachtrag zu der Befürchtung, dass er die Kunststücke überall ausführen möchte. Du solltest diese Sachen grundsätzlich immer nur an einem Ort machen und auf keinen Fall am Putzplatz. Wenn er es doch dann macht, wenn es nicht von ihm verlangt wird, sagst du energisch nein, drehst dich weg und irgnorierst ihn. Mehr nicht. Er soll ja nicht bestraft werden, ihm soll nur gezeigt werden, dass es jetzt gerade nicht angebracht ist ;)
 
1

1leckerli

Beiträge
1.936
Reaktionen
0
Mein Burschi und ich haben in letzter Zeit fleißig geübt.
Mittlerweilen steht er brav wenn ich das Kommando dazu gebe und kommt auch her wenn ich das will.

Nachdem ich mich ein bisschen informiert habe hab ich mich dazu entschlossen doch mal Clickertraining auszuprobieren weil ich von früher noch einen zu Hause habe und siehe da er blüht total auf. Das ist absolut sein Ding. Er hats sofort kapiert was das Geklicke soll und wir sind auch schon dabei Verbeugen einzustudieren.
 
J

Johanna22

Beiträge
5
Reaktionen
0
Letztens bin ich mit meiner Schwester und ihrem Hund an den Gardasee gefahren, und da sie Pferde über alles mag, haben wir einen Bauernhof besucht. Dort sind wir dann auf "Ritsch" geschossen. Ein Pferd das ganz tolle Kunststücke konnte!

Aber meiner Meinung nach sollte ein Pferd keins können, wenn das Pferd eins, ganz ohne dem zutuen des Besitzers, dann herzlichen Glückwunsch =) Denn ein Besitzer sollte sein Pferd zu nichts zwingen.

Lg
 
schrecker82

schrecker82

Moderator
Beiträge
5.926
Reaktionen
1
Letztens bin ich mit meiner Schwester und ihrem Hund an den Gardasee gefahren, und da sie Pferde über alles mag, haben wir einen Bauernhof besucht. Dort sind wir dann auf "Ritsch" geschossen. Ein Pferd das ganz tolle Kunststücke konnte!

Aber meiner Meinung nach sollte ein Pferd keins können, wenn das Pferd eins, ganz ohne dem zutuen des Besitzers, dann herzlichen Glückwunsch =) Denn ein Besitzer sollte sein Pferd zu nichts zwingen.

Lg
Da gebe ich dir grundsätzich recht Johanna, man sollte ein Pferd (und auch andere Tiere) nicht zu etwas zwingen, was sie nicht von sich aus machen wollen.

Aber wo fängt "nicht wollen" an?

Ich denke wenn ich ein Pferd fragen könnte würde es nicht den halben Tag in einer Box stehen wollen, es würde sicher auch keinen Menschen durch die Gegend tragen wollen. So kann man es andere Tiere ausweiten. Meine Hunde zB würden sichder viel lieber immer ohne Leine laufen dürfen, geht aber nicht immer.

Ich denke, so lange das ganze ohne Starkzwang erlernt werden kann, ist es auch eine nette Abwechslung fürs Pferd (die es sicher nicht bräuchte, wenn es "natürlich" leben könnte).
 
Joy

Joy

Beiträge
153
Reaktionen
0
Man kann den Tieren etwas beibringen - der Besitzer sollte sein Tier genau beobachten und sehen, was es von sich aus anbietet. Zum anderen sind viele sogenannte "Kunststücke" bei Pferden aus der Natur abgesehen. Es macht es freiwillig nur nicht so Ausdruck stark!
 
Thema:

Kunststücke