Richtig reiten

Diskutiere Richtig reiten im Ausbildung Forum im Bereich Pferde; Hallo, mal wieder =), ich habe die letzten stunden damit verbracht im internet zu surfen und mich schlau zu machen. Ich habe festgestelt (bei...
EmoLele

EmoLele

Beiträge
60
Reaktionen
0
Hallo, mal wieder =),
ich habe die letzten stunden damit verbracht im internet zu surfen und mich schlau zu machen.
Ich habe festgestelt (bei videos gucken) das viele leute ohne sehbare bewgungen ihr pferd lenken.
Zum beispiel hab ich auf meiner reitschule gelernt das wenn ich rückwärts gehen möchte, die zügel anziehen muss. So stark bis das Pferd, eine Pferdelänge zurück gegangen ist.
Aber, ich sehe oft das, das kaum einer macht.
Wie kann ich rückwärts reiten ohne die zügel so viel zu benutzen.
Okee,

reinhypotetisch, ich sitze jetzt auf einem Pferd was weder Trense noch Sattel trägt.
Dann muss ich doch wenn ich forwerts gehen will leicht meine .....ahm waden andrücken oder?
mal angenommen das pferd geht jezt im schritt und ich möchte die ganze Bahn wechseln.(ich bin auf der linken hand)
Dann muss ich doch die rechte wade andrücken oder?
okee gehen wir davon aus das, das richtig ist und das pferd dann auf die rechte Hand wechselt.
und wenn ich von der rechten hand auf die linke hand möchte muss ich ja links drücken gel?

jetzt möcht ich gerne mal antraben, dann muss ich doch wieder leicht die waden andrücken? oder mit der fers leicht in die seite treten?
Das gelich doch auch beim galopp?
gut jezt sind wir zwei runden galopirt und ich würde gerne wieder in den trab kommen. Aber wie mach ich das???????

-Bei mir in der reitschule haben die uns beigebracht dann beide zügel anziehen.
und dass dann auch wenn wir in den schritt wollen oder halten.

noch ne kleine geschichte zu meiner reitschule. Wie ich das dort gelernt habe.

:Also haubtsächlich wurde mit dne Zügel gearbeitet.
-ich habe bei der tante von meiner freundin geseh das die auch nichts mit dne zügeln machen, als ich das pferd ihrer tante geritten bin, hatte ich echt probleme langsamer zu werden und so(das pferd-Dimaro, reagirt bei kleinen bewegungen und so.) also er war echt schwer zureiten. Da karm ich mir vor als könnte ich nichts

:Wenn unser pferd nicht sofort angaloppiren wollte sollten wir die immer mit der gerte antreiben so lange biss es galopirt
-ich halte nichts von gerten als antreibe mittel,

:Gelenkt wurde nur mit den zügeln. Oder fast nur.
-zum beispiel haben wir ab und zu schenkelweichen gemacht, (also damit haben wir die bahngewechselt,z.b von der rechtenhand auf die linke) da hat er immer gesgat
Links drücken(also linke wade und den pberschenkel) rechtes bein-eine handbreit hinter dem Sattelgurt, jezt weis ich leider nicht mehr welchen zügel wir anziehne musten ich gllaube das war der rechte,

tut mir leid wenn es so viel ist.
Ich weis das klingt als ob ich garnichts kann aber ich binn mir total unsicher.
mh okee mir fält jetzt gerade nichts mehr ein aber wenn mir was einfällt schreib ichs da drunter.

ich hoffe es ist verständlich udn ihr könnt mir helfen ;) ;) ;) ;) ;)
 
21.09.2009
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Richtig reiten . Dort wird jeder fündig!
EmoLele

EmoLele

Beiträge
60
Reaktionen
0
mir ist noch etwas eingefallen.
Dort hab ich auch das springen gelernt.
Ist es genau so einfach ohne sattel zu springen als mit.
Odre ist es schwerer, was muss ich beachten?
 
S

Sefja

sitzt im Regen
Beiträge
767
Reaktionen
0
Hast du schonmal etwas von Gewichtsverlagerung gehört? Darüber lässt sich z.B. ein Pferd sehr gut von Trab in den Schritt abbremsen ohne das man die Zügel verwenden muss. Und genauso lässt es sich auch gut lenken wenn man abbiegen will - nicht nur über drücken mit der Wade sondern eben über das verlagern des Gewichtes.
Die Zügel sollten als feinen Kontakt und Unterstützung dienen aber nicht wie Lenkrad, Gas und Bremse gleichzeitig beim auto verwendet werden.
 
Angel3

Angel3

...in chaotischer Ordnung
Beiträge
1.184
Reaktionen
0
Hey
Dann werd ich mal versuchen deine Fragen so gut wie möglich zu beantworten :

[quote='Fanpir-lea',index.php?page=Thread&postID=1040010#post1040010]
Ich habe festgestelt (bei videos gucken) das viele leute ohne sehbare bewgungen ihr pferd lenken.[/quote]
Das ist warscheinlich das Ziel von jedem Reiter. So zu Reiten und s die Hilfen zu geben, dass ein Zuschauer kaum sehen kann, dass du etwas machst. Bis das so klappt dauert das aber eine Weile und ist sehr schwierig.

[quote='Fanpir-lea',index.php?page=Thread&postID=1040010#post1040010]
Zum beispiel hab ich auf meiner reitschule gelernt das wenn ich rückwärts gehen möchte, die zügel anziehen muss. So stark bis das Pferd, eine Pferdelänge zurück gegangen ist.Wie kann ich rückwärts reiten ohne die zügel so viel zu benutzen.[/quote]
Das wurde dir wirklich an deiner Reitschule beigebracht? Oh wie schrecklich.Das sollte eigentlich kein Reitlehrer vormachen oder sagen, dass es so richtig ist.
Das Pferd geht dann nur rückwärts, weil es ihm im Maul so wehtut, dass es dem Schmerz irgendwie ausweichen musst. Wenn du ein sensibles Pferd erwischt und das bei ihm macht, kann es schnell passieren, dass es dann steigt, buckelt ect.
Die Hilfen sind unterschiedlich. Beim Westernreiten etwas anders als beim Dressurreiten und dann zählt noch der Ausbildungsstand des Pferdes.
Beim Westernreiten sind die Hilfen so :
Man muss sich tief in den Sattel setzen und das Becken abkippen, die Zügel ganz leicht etwas annehmen und sobald das Pferd rückwärtgeht gleich wieder lockern. Ein gut ausgebildetes Westernpferd würde dann so lange rückwörtsgehen, bis es ein anderes Kommando bekommt. ( Das geht natürlich erst später und erfordert eine wirklich gute Ausbildung von Pferd und Reiter) Dabei gibt man noch das Stimmkommande : "back" oder "back up"

Beim Dressurreiten :
Entweder gibst du die Schenkelhilfen zum Anreiten und setzt dich tief in den Sattel und gibst dann aber nicht nach, sondern hälst dann mit deinen Händen gegen und so "lenks du das Pferd dann um".Andere Hilfen wären : Du legst beide Schenkel zurück in die verwahrende Position, setzt dich tief in den Sattel und dann sollte das Pferd bereits rückwärtsgehen. Anfangs kannst du noch zur Hilfe "zurück" sagen. Kannst einfach ausprobieren, worauf dein Pferd besser reagiert. Zieh aber bitte nie wieder einfach so stark an den Zügeln, dass das Pferd vor Schmerz rückwärtsgeht.

[quote='Fanpir-lea',index.php?page=Thread&postID=1040010#post1040010]reinhypotetisch, ich sitze jetzt auf einem Pferd was weder Trense noch Sattel trägt.[/quote]
Das ist anfangs sehr schwierig, da du ja keinerlei Zügelhilfen geben kannst, ohne die es am Anfang sehr schwer werden kann. Du sollst natürlich nciht rechts ziehen wenn du nach rechts reiten willst usw. aber für Impulse ist es schon wichtig, vor allem wenn du die Gewichts - und Schenkelhilfen noch nicht so genau geben kannst.[/quote]

[quote='Fanpir-lea',index.php?page=Thread&postID=1040010#post1040010]Dann muss ich doch wenn ich forwerts gehen will leicht meine .....ahm waden andrücken oder?[/quote]
Ja, du musst dein Waden leicht andrücken, eine halbe Parade geben, dich tiefer in den Sattel setzen und dein Kreuz anspannen.

[quote='Fanpir-lea',index.php?page=Thread&postID=1040010#post1040010]mal angenommen das pferd geht jezt im schritt und ich möchte die ganze Bahn wechseln.(ich bin auf der linken hand)
Dann muss ich doch die rechte wade andrücken oder?[/quote]
Dann musst du dich nach innen setzen ( nicht mit der Hüfte einknicken ), mit der inneren Hand eine halbe Parade geben und den rechten Schenkel andrücken.

[quote='Fanpir-lea',index.php?page=Thread&postID=1040010#post1040010]okee gehen wir davon aus das, das richtig ist und das pferd dann auf die rechte Hand wechselt.
und wenn ich von der rechten hand auf die linke hand möchte muss ich ja links drücken gel?[/quote]
Genau die gleichen Hilfen, nur genau andersrum.

[quote='Fanpir-lea',index.php?page=Thread&postID=1040010#post1040010]jetzt möcht ich gerne mal antraben, dann muss ich doch wieder leicht die waden andrücken? oder mit der fers leicht in die seite treten?[/quote]
Du gibst im Prinzip die gleichen Hilfen wie beim Anreiten, nur etwas stärker. Dem Pferd mit den Fersen in den Bauch treten ist eigentlich überflüssig und du kannst es deshalb kannst du weglassen ;)

Beim Galopp ist das etwas anders. Du setzt dich tief in den Sattel, gibst innen leicht, halbe Paraden,spannst das Kreuz an, stellst das Pferd nach innen und legst den äußeren Schenkel zurück. Dabei treibt nur der innere Schenkel.

gut jezt sind wir zwei runden galopirt und ich würde gerne wieder in den trab kommen. Aber wie mach ich das???????
Du setzt sich wieder tief in den Sattel, gehst aber nicht mehr so sehr mit den Bewegungen mit, spannst das Kreuz an, gibst eine halbe Parade, der äußere Schenkel wird wieder an die normale Position geschoben und du treibst nicht mehr. Dabei kannst du die Zügel leicht annehmen.

-Bei mir in der reitschule haben die uns beigebracht dann beide zügel anziehen.
und dass dann auch wenn wir in den schritt wollen oder halten.
Mach das bitte nicht. Gleiche Geschichte wie beim Rückwärtsrichten. Ärger mich grad ein wenig, was euch beigebracht wird *kopfschüttel* Eigentlich sind das die gleichen Hilfen wie aus dem Galopp in den Trab zu wechseln, nur verstärkt und du gibst eine ganze Parade.

noch ne kleine geschichte zu meiner reitschule. Wie ich das dort gelernt habe.

:Also haubtsächlich wurde mit dne Zügel gearbeitet.
-ich habe bei der tante von meiner freundin geseh das die auch nichts mit dne zügeln machen, als ich das pferd ihrer tante geritten bin, hatte ich echt probleme langsamer zu werden und so(das pferd-Dimaro, reagirt bei kleinen bewegungen und so.) also er war echt schwer zureiten. Da karm ich mir vor als könnte ich nichts

:Wenn unser pferd nicht sofort angaloppiren wollte sollten wir die immer mit der gerte antreiben so lange biss es galopirt
-ich halte nichts von gerten als antreibe mittel,

:Gelenkt wurde nur mit den zügeln. Oder fast nur.
-zum beispiel haben wir ab und zu schenkelweichen gemacht, (also damit haben wir die bahngewechselt,z.b von der rechtenhand auf die linke) da hat er immer gesgat
Links drücken(also linke wade und den pberschenkel) rechtes bein-eine handbreit hinter dem Sattelgurt, jezt weis ich leider nicht mehr welchen zügel wir anziehne musten ich gllaube das war der rechte,
Wie das richtig funktioniert habe ich dir ja s.o. erkärt. Bin echt schockiert, dass euch so was in einer Reitschule beigebracht worden ist. Wenn du dir und deinem Pferd einen Gefallen tun möchtest, schau dich mal nach einer Reitstunde um, die die Hilfen besser erklärt und beim Reiten "Pferdefreundlicherer" Hilfen gibt.

Hoffe ich konnte helfen und ich hab nix vergessen, was falsches geschrieben. Wenn was nicht stimmt, verbessert mich ;)
 
EmoLele

EmoLele

Beiträge
60
Reaktionen
0
Sefja:
wie muss ich denn mein gewichtverlagern?
okee also wenn ich nach links will soll ich mein gewicht leicht nach links verlagern und bei rechts umgekert?

Angel:
ja so wurd emir das bei gebracht.
wie meinst du das mit den händen gegen halten?
ja das werde ich ganzbestimmt machen!!!!!!!! :)

Also nur mit dem oberschenkel hilfen gebe nicht mit den waden?

wie geb ich eine halbe parade.
Sory aber ich war ein ganzes jahr nicht mehr reiten und bin einbischen eingerostet :whistling:

am besten ist wenn du erklärst wie ich eine ganze-und eine halbe parade mache.... :(

oki mit dem angaloppiren sind wir fast auf gleicher wellen länge das nach innen stellen und das äußere bein zurücklegen das muste ich auch machen aber parade, wie gesagt keine ahnung ;( ;(

ich dneke du hast eine besser rechtschreibung als ich.........
ja ich bin schon seit lägerem dabei was zu suchen... leider istd as alles so weit weg...
danke aber noch eine kleine frage....

würde ich jetzt mit meinem pferd springen wollen muss ich doch beim antreiben das geliche machen, (also das was du gesagt hast)
ne.....
villeicht kannst du mir ja auch noch sagen wie man springt, kann ja sein dass ich das auch falsch gelernt habe =)
 
schrecker82

schrecker82

Moderator
Beiträge
5.926
Reaktionen
1
Eine halbe Parade wurde mir damals so beigebracht: Stell dir vor, der Zügel ist ein Schwamm - drück ihn aus.

Fand ich schön anschaulich das Beispiel :)

Hilfen sollten (egal welche) so minimal wie möglich gegeben werden. Es ist nie eine Hilfe alleine - Gewicht, Muskelanspanung Zügel etc. - alles wirkt zusammen.

Wenn du übrigens gerne liest, kann ich dir zwei Bücher empfehlen, die mir damals immer wieder was gebracht haben: "Reiten aus der Körpermitte" und "Richtlinien für Reiten und Fahren, Bd.1, Grundausbildung für Reiter und Pferd "


edit: ich würde erstmal an den "Grundlagen" der Dressur arbeiten, bevor ich springe ;)
 
EmoLele

EmoLele

Beiträge
60
Reaktionen
0
das hab ich damals auch nicht verstanden was mein reitleher meinte der immer "stell dir vor du hast 2 schwämme in der hand."
ich wuste niie was gemeint war.. un ich versteh immer noch nicht sorichtig.
sol ich.... dann meine hände zusammen pressen oder was????

mhh ich guck mal nach den büchern.

Okay
was sind die grundlangen der dressur ?
vorwörts,rückwerts,schneller,langsamer oder was???

wie geb ich eine ganze parade???
 
Angel3

Angel3

...in chaotischer Ordnung
Beiträge
1.184
Reaktionen
0
wie meinst du das mit den händen gegen halten?

Du gehst mit den Händen nicht wie sonst im Takt ganz leicht mit dem Pferd mit, sondern lässt sie Hände ganz grade stehen und gibst keinen Wiederstand.
ja das werde ich ganzbestimmt machen!!!!!!!! :)
Bitte nicht die ganze Zeit, sondern wirklich nur beim Rückwärtsrichten ;)

Also nur mit dem oberschenkel hilfen gebe nicht mit den waden?
Mit Schenkel meine ich Unterschenkel, nicht Oberschenkel ;)

Eine halbe Parade ist im Prinzip ein ganz kurzes Zusammenspiel aller Hilfen. Was machst du, wenn du einen nassen Schwamm in den Hand hast und ihn ausdrücken möchtest? Du drückst die Hand zusammen und lockerst die Hand danach gleich wieder.
Gleichzeititg musst du dich für maximal eine Sekunde aufrichten, vorwärtstreibende Kreuzhilfen geben, die Zügel ganz kurz leicht annehmen und vermehrt mit dem Unterschenkel treiben.

Sory aber ich war ein ganzes jahr nicht mehr reiten und bin einbischen eingerostet :whistling:
Deshalb bekommst du ja hier Hilfe ;)

am besten ist wenn du erklärst wie ich eine ganze-und eine halbe parade mache.... :(
Siehe oben die halbe Parade. ;) Eine ganze Parade : Die Hände passiv stehen lassen, nicht mehr mit den Vorwärtsbewegungen des Gebisses mitgehen und das Kreuz anspannen. Danach dieser Parade sollte das Pferd stehen.

ich dneke du hast eine besser rechtschreibung als ich.........
Ich les mir meinen Text nur nach dem Schreiben nochmal durch und korrigier dann meine Fehler ;)

würde ich jetzt mit meinem pferd springen wollen muss ich doch beim antreiben das geliche machen, (also das was du gesagt hast)
ne.....
villeicht kannst du mir ja auch noch sagen wie man springt, kann ja sein dass ich das auch falsch gelernt habe =)
Sorry, aber gesprungen bin ich noch nie und kann dir deshalb nichts dazu sagen.

das hab ich damals auch nicht verstanden was mein reitleher meinte der immer "stell dir vor du hast 2 schwämme in der hand."
ich wuste niie was gemeint war.. un ich versteh immer noch nicht sorichtig.
sol ich.... dann meine hände zusammen pressen oder was????
Hab ich dir oben erklärt.

was sind die grundlangen der dressur ?
vorwörts,rückwerts,schneller,langsamer oder was???
Zu den Grundlagen des Dressurreitens gehört deutlich mehr als nur schnell und langsam, rückwärts und vorwärts reiten zu können. Du solltest sattelfest sein, deine reiterlichen Hilfen richtig einsetzen können und so wenig wie möglich geben, die Gangarten des Pferdes so lange halten können, wie du möchtest, das Pferd stellen und biegen können usw....

s.o.

Hoffe ich konnte dir ein wenig helfen.:)
 
schrecker82

schrecker82

Moderator
Beiträge
5.926
Reaktionen
1
Angel, sehr schön erklärt :)

Ich denke das beste ist, du guckst ob dir jemand gescheiten Untericht geben kann und dir vor Ort zeigt, wie genau du die Hände halten sollst, wo die Schenkl sein müssen, wie du das Gewicht verlagerst ohne in der Hüfte einzuknicken usw.

Mich hat eine Stunde bei einer Super-Trainerin weiter gebracht als 5 Jahre Reitschulbesuche (versch. RS).
 
EmoLele

EmoLele

Beiträge
60
Reaktionen
0
Angel
oki jetzt hab ich alles verstanden
;)
ich werde mir das mal alles so zurecht schreiben das es unkompliziert is es zu lesen und werde all eure tips versuchen in die praxis um zu sezen.

ich werda mal meine mutter fargen ob sie jemanden kennt der reiten geht oder eine der verwanen, da geh ich dann mal mit und guck mal...
ihr seit echt spitze!!!!!
hab euch alle gaaaanz doll liiiiieb!!!!
und noch ein dickes
Dankeschööööööön!!!
:love: :love: :love: :love: ;) ;) ;)
 
Angel3

Angel3

...in chaotischer Ordnung
Beiträge
1.184
Reaktionen
0
[quote='Schrecker82',index.php?page=Thread&postID=1040447#post1040447]Angel, sehr schön erklärt :)[/quote]
Dankeschön :)

[quote='Schrecker82',index.php?page=Thread&postID=1040447#post1040447]Ich denke das beste ist, du guckst ob dir jemand gescheiten Untericht geben kann und dir vor Ort zeigt, wie genau du die Hände halten sollst, wo die Schenkl sein müssen, wie du das Gewicht verlagerst ohne in der Hüfte einzuknicken usw. [/quote]

Wenn die Möglichkeit da ist würde ich sie auch auf jeden Fall nutzen. Wenn es einem vorgemacht wird, versteht man es immer besser, als wenn man es nur liest ;) Von unten sieht man auch viel mehr Fehler als man sie bei sich selbst entdecken kann.
 
Thema:

Richtig reiten

Richtig reiten - Ähnliche Themen

  • Die richtigen Hilfen :D

    Die richtigen Hilfen :D: Hallo leute, ich komme mir ein bisschen komisch vor ,weil ich schon fast 5 Jahre reite und eine Frage zu den grundlegenden hilfen habe :D also auf...
  • Hengst(fohlen) lässt sich nicht richtig führen

    Hengst(fohlen) lässt sich nicht richtig führen: hallo :) in letzter zeit habe ich ein problem mit meinem hengst(fohlen). er ist 9 monate alt und hat sich eigentlich immer im großen und ganzen...
  • Das Pferd führen-wie ist es denn nun richtig?

    Das Pferd führen-wie ist es denn nun richtig?: Hey ihr. Mich würde mal interessieren, wie ihr eure Pferde führt. Man hört ja so viele verschiedene, angeblich richtige Variationen. 1. Das Pferd...
  • suche nach dem richtigen reiterhof!-evt fündig-eure Meinung!

    suche nach dem richtigen reiterhof!-evt fündig-eure Meinung!: hallo... hab mal ein bisschen durchgeschaut aber net wirklich was passendes zu Österreich/Oberöstereich gefunden! und zwar war ich 3 jahre reiten...
  • Wie wärmt ihr euer Pferd richtig auf ?

    Wie wärmt ihr euer Pferd richtig auf ?: Ich kenn leute .. die kommen in die Halle .. gehn zwei runden schritt , traben , und anschließend gallopiern sie,innerhalb von vl. 5-10 min Ich...
  • Ähnliche Themen
  • Die richtigen Hilfen :D

    Die richtigen Hilfen :D: Hallo leute, ich komme mir ein bisschen komisch vor ,weil ich schon fast 5 Jahre reite und eine Frage zu den grundlegenden hilfen habe :D also auf...
  • Hengst(fohlen) lässt sich nicht richtig führen

    Hengst(fohlen) lässt sich nicht richtig führen: hallo :) in letzter zeit habe ich ein problem mit meinem hengst(fohlen). er ist 9 monate alt und hat sich eigentlich immer im großen und ganzen...
  • Das Pferd führen-wie ist es denn nun richtig?

    Das Pferd führen-wie ist es denn nun richtig?: Hey ihr. Mich würde mal interessieren, wie ihr eure Pferde führt. Man hört ja so viele verschiedene, angeblich richtige Variationen. 1. Das Pferd...
  • suche nach dem richtigen reiterhof!-evt fündig-eure Meinung!

    suche nach dem richtigen reiterhof!-evt fündig-eure Meinung!: hallo... hab mal ein bisschen durchgeschaut aber net wirklich was passendes zu Österreich/Oberöstereich gefunden! und zwar war ich 3 jahre reiten...
  • Wie wärmt ihr euer Pferd richtig auf ?

    Wie wärmt ihr euer Pferd richtig auf ?: Ich kenn leute .. die kommen in die Halle .. gehn zwei runden schritt , traben , und anschließend gallopiern sie,innerhalb von vl. 5-10 min Ich...