Sie fängt wieder das Pinkeln an

Diskutiere Sie fängt wieder das Pinkeln an im Katzenklo Forum im Bereich Katzen; Hallo, ich weiß das es schon viele-meine Katze pinkelt überall hin-Threads gibt,aber jeder Fall ist anders und darum frage ich euch nach eurer...
sandelo

sandelo

Beiträge
474
Reaktionen
0
Hallo,
ich weiß das es schon viele-meine Katze pinkelt überall hin-Threads gibt,aber jeder Fall ist anders und darum frage ich euch nach eurer Meinung.

Wir sind vor 3,5 Monate umgezogen.Die ersten 2 Wochen ging alles gut danach fing sie an auf mein Bett zu pischen,auf die Couch und ein paar Tage später hat sie in die Stube gekackt.

Wir sind zum TA weil ich dachte das sie vielleicht was mit der Blase hat.Festgestellt wurde nichts,wir schoben es auf das ganze neue nach dem Umzug.
Sie bekam Rescoue Tropfen,2x2 Tropfen pro Tag.Seit ca 2 Wochen haben wir gedrosselt auf 2x 1Tropfen am Tag.

Seit der Einnahme passierte nichts mehr.Gestern entdeckte ich dann 2 Flecken auf meinem Bett,oh Schreck....und heute hat sie in den Hundekorb gepinkelt.

Hilfe es geht wieder los,der Haussegen hängt schief.Ich versuche so normal wie möglich zu bleiben was mir schon ein bißchen schwer fällt denn ich bin sauer.
Meint ihr das kommt wegen der Reduzierung der Tropfen?Sie bekommt sie jetzt schon fast 3 Monate.

Bin dankbar über jeden Tip.
 
07.08.2008
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Sie fängt wieder das Pinkeln an . Dort wird jeder fündig!
* dien *

* dien *

Mod Katzen M-schweinchen
Beiträge
4.136
Reaktionen
0
Hallo Sandra,

ich habe auch so eine Ich-pinkel-gerne-auch-mal-längere-Zeit-Katze hier sitzen.

Als erstes würde ich definitiv nochmal den Urin untersuchen lassen. Man weiß nie.
Die Rescue Tropfen sind ja sogenannte Notfalltropfen. Dass sie so lange gegeben werden, habe ich noch nicht gehört. Ist das mit einer THP abgesprochen?
Wenn sie gut auf Bachblüten anspricht, würde ich einen THP aufsuchen und schauen, welche Blüten sie gerade braucht. Wenn es nichts Körperliches sein sollte.

Genug Klos habt ihr?


Liebe Grüße
Nadine
 
sandelo

sandelo

Beiträge
474
Reaktionen
0
Hallo Nadine,
danke für deine Antwort.
Wir haben 2 Klos.
Die TA sagte ich kann die Tropfen ohne Bedenken über einen längeren Zeitraum geben.Den Urin kann ich morgen nochmal checken lassen.

Ich weiß nicht mehr weiter,denn es muß eine Lösung her,sie wird nicht vernachlässigt wir haben kein Stress auch nichts umgebaut oder ähnliches.
 
* dien *

* dien *

Mod Katzen M-schweinchen
Beiträge
4.136
Reaktionen
0
Hallo Sandra,

wie gesagt, ich kenne die Rescues wirklich als Notfalltropfen.

Schau auch mal hier
Die Rescues sind für Notfälle
- also Akutsituationen.
Auch bei sehr schlimmen und extremen Notfällen (z.B. Tod eines Rudelmitglieds und einhergehender Futterverweigerung durch Trauer) dürfen die Notfalltropfen nicht dauerhaft gegeben werden. Sie würden bei Daueranwendung, ähnlich wie Antibiotika, ihre Wirkung verlieren. Dafür sind sie viel zu wertvoll und hilfreich.
Bei länger andauernden Krisensituationen ist ein individueller Mix einzusetzen.
http://www.bachblueten2000.de/bachblueten2000/bachblueten/rescueremedy.html

Dann doch lieber eine individuelle Mischung, vor allem, da sie so gut darauf reagiert.

Habt ihr schon anderes Streu etc. ausprobiert?


Liebe Grüße
Nadine
 
sandelo

sandelo

Beiträge
474
Reaktionen
0
Ja notgedrungen vor ca 3 Wochen weil ihr gewohntes Streu ausverkauft war.Aber da ging alles gut.
Ich werde morgen mal mit dem TA sprechen wegen der Tropfen,das sie nur kurz gegeben werden dürfen.
Danke für deine Mühe,ich melde mich morgen nochmal mit den Ergebnissen vom Doc.
 
eis

eis

erfahrene Streunermiez
Beiträge
1.856
Reaktionen
5
Hallo Sandra,

wurde der Urin direkt aus der Blase entnommen und auf Bakterien und Kristalle untersucht?

Rescueglobuli (ich nehme grundsätzlich für Tiere nur Globulis) gebe ich maximal eine Woche lang.
 
sandelo

sandelo

Beiträge
474
Reaktionen
0
Hallo Eva,
ne nicht direkt aus der Blase,ich hatte was mitgebracht.

oh oh dann lag ich ja mit den Tropfen nur für einen Moment richtig,so ein Mist.
 
* dien *

* dien *

Mod Katzen M-schweinchen
Beiträge
4.136
Reaktionen
0
Hallo Eva,

[quote='eis',index.php?page=Thread&postID=974335#post974335]Rescueglobuli (ich nehme grundsätzlich für Tiere nur Globulis) gebe ich maximal eine Woche lang.[/quote]
Hast Du schon mal die Creme ausprobiert? Bei Elli wirkt sie wahre Wunder und auch Kasimir bekommt sie vor dem Tierarzt (er maunzt und hechelt die ganze Zeit im Auto).
Ich schmiere ein bisschen in die Ohren und das klappt super.


Liebe Grüße
Nadine
 
sandelo

sandelo

Beiträge
474
Reaktionen
0
Ehrlich in die Ohren?????

Gibts ja garnicht,ich bin immer für pflanzliche Medis wenns geht.
 
eis

eis

erfahrene Streunermiez
Beiträge
1.856
Reaktionen
5
[quote='sandelo',index.php?page=Thread&postID=974339#post974339]Hallo Eva,
ne nicht direkt aus der Blase,ich hatte was mitgebracht.

[/quote]
Da kann ja keine richtige Untersuchung gemacht werden. Da kann nur auf Kristalle geschaut werden. Um eine richtige Laboruntersuchung durchführen zu können, muß der Urin steril sein. Es können auch Bakterien sein, die deiner Süssen Probleme bereiten.

Rescuecreme? Unmöglich. Die Katzen, bei denen ich BB gebe sind ausschließlich die wilden. An die komme ich mit Creme sicher nicht ran :D Meine eigenen Katzen bekommen so etwas nicht. Wenn bei meinen Katzen etwas nicht stimmt betreibe ich Ursachenforschung und überdecke nicht die Symtome.

Autofahren wird von selber besser. Und beim TA sind meine Miezen eh vorbildlich. Bandit hat sogar ganz interessiert zugesehen, als ihm das Beinchen zur Blutentnahme rasiert wurde :p
 
Luder

Luder

Beiträge
12.396
Reaktionen
1
[quote='eis',index.php?page=Thread&postID=974375#post974375]Autofahren wird von selber besser[/quote]
Das halte ich für ein Gerücht. Mein Kater hat 13 Jahre lang im Auto gemaunzt was das Zeug hielt und speichelte die ganze Fahrt über
 
* dien *

* dien *

Mod Katzen M-schweinchen
Beiträge
4.136
Reaktionen
0
Hallo Sandra,

[quote='sandelo',index.php?page=Thread&postID=974350#post974350]Ehrlich in die Ohren?????
Gibts ja garnicht,ich bin immer für pflanzliche Medis wenns geht.[/quote]
Jep, in die Ohren. Da reicht schon ganz wenig. Meine mögen die Tropfen nicht, da sie so stark nach Alkohol riechen. Und das ist für uns eine gute Alternative.

@ Eva
Bei wilden Katzen würd eich auch keine Creme benutzen.
Elli bekam sie am Anfang ihrer BB Therapie, sozusagen als Einstimmung. Und bei Kasimir überdecke ich meines Erachtens keine Symtpome, sondern erleichtere ihm die stressige Fahrt.


Liebe Grüße
Nadine
 
sandelo

sandelo

Beiträge
474
Reaktionen
0
Hallo,
so wir sind vom TA wieder da.Also Joy hat keine Körperlichen Gebrechen,keine Entzündung oder ähnliches(Gott sei Dank):
Der TAkonnte nichts feststellen,Urin war auch ok

Ich habe ihn auf die Dauer von den Tropfen angesprochen und er meinte das man sie auch über längere Zeit geben kann.
Wie immer gibt es verschiedene Meinungen,leider.
Ich werde die Dosis wieder auf 2x2 Tropfen pro Tag erhöhen und dann weiter sehn.
Er redete auch von Duftstoffen die die Katze beruhigen können,aber die Erfahrungen zeigen ihm das es selten klappt.Ich mache das jetzt erstmal so und dann seh ich weiter.
Er meinte das es in Härtefällen auch (ohje schweres Wort) Pyschopharmaka geben kann aber das als letzte Lösung.

So und nu hoffe ich das ich das richtige mache.
 
* dien *

* dien *

Mod Katzen M-schweinchen
Beiträge
4.136
Reaktionen
0
Hallo Sandra,

schön, dass es Joy körperlich gut geht.
Hat Dein Arzt denn irgendwelche heilpraktischen Zusatzausbildungen oder ist THP? Wenn nicht, dann würde ich mal den Rat eines solchen wegen den Recues einholen.
Bzw. Joy allgemein´dort mal vorstellen.

Meine Elli ist ja auch so eine Pinkelliese. Sie macht immer mal wieder daneben. Ich käme aber niemals auf die Idee ihr deswegen Psychopharmaka zu geben.


Liebe Grüße
Nadine
 
R

Racoon

Beiträge
782
Reaktionen
0
Hallo Sandra,


das ist leider typische kleingeistige Tierarztdenke: Da ist ein Symptom und das muss kleingekriegt werden; und wenn das immer noch nicht hilft, nehmen wir halt was stärkeres und dröhnen sie mit psychotropen Substanzen zu. Dass das ein massiver Eingriff in Organismus und Persönlichkeit des Tieres ist, ist unwichtig, schließlich soll ja die Pinkelei weg...
Ich versuche in der Regel, mit meinen Beiträgen sachlich zu bleiben, aber dieser kleine Ausbruch sei mir bitte erlaubt, er richtet sich auch nicht gegen dich, sondern gegen Dr. IchbehandlelieberSymptomestattPatienten. Genau diese Einstellung ist es, die es so schwierig macht, dass Schulmedizin und Naturheilkunde Hand in Hand arbeiten können :cursing: :thumbdown: Ok, erstmal genug Dampf abgelassen, zum Thema:
Ich würde empfehlen, dir Nadines Rat zu Herzen zu nehmen, und zwar in allen Punkten.
Rescue ist ein Akutmittel, auf Dauer gegeben unterdrückt es nur ihre Symptome, löst aber nicht ihr Problem. Du hast zwar vielleicht erstmal die unerwünschten Hinterlassenschaften im Griff, aber wenn du Pech hast, suchen sich ihre Beschwerden (ob die nun körperlicher, geistiger oder seelischer Natur sind) ein neues Ventil und sie kommt bald mit der nächsten Unart oder Erkrankung daher. Ein/e THP (oder von mir aus auch TA), der/die sich mit klassischer Homöopathie auskennt, womöglich auch noch mit Bachblüten, kann sich ein umfassendes Bild deiner Katze machen und eine entsprechende Therapie erarbeiten um das Problem (hoffentlich) bei der Wurzel zu packen. Das halte ich für die Alternative, die eher im Sinne des Tieres ist als chemisch "ihren Willen zu brechen".
Nochmal, das ist kein Angriff gegen dich, sondern ein Plädoyer für deine Katze.
 
Schiefe_Palme

Schiefe_Palme

Beiträge
556
Reaktionen
0
[quote='Racoon',index.php?page=Thread&postID=974772#post974772]das ist leider typische kleingeistige Tierarztdenke: Da ist ein Symptom und das muss kleingekriegt werden; und wenn das immer noch nicht hilft, nehmen wir halt was stärkeres und dröhnen sie mit psychotropen Substanzen zu. Dass das ein massiver Eingriff in Organismus und Persönlichkeit des Tieres ist, ist unwichtig, schließlich soll ja die Pinkelei weg...[/quote]
Stimme dir da absolut zu. Leider begegnet einem das nicht nur in der Tiermedizin, auch die Humanmedizin strotzt nur so vor Symptombekämpfung. Auf die Idee, dass Symptome oft einen Sinn haben, kommen viele Ärzte und Patienten erst gar nicht. Und dann wundert man sich, dass nach Bekämpfung des einen Symptoms an anderer Stelle ein neues hervorbricht... Ich denke wir haben es da mit einem haugemachten, kulturellen Problem zu tun. Gott sei Dank, findet aber an einigen Stellen ein allmähliches Umdenken statt. Gut, dass es einige junge Tierärzte gibt, die dazu beitragen. ;)

@Sandelo
Habt ihr es über den TA-Besuch und die Medikation hinaus, schon mit Ursachenforschung versucht?
Also: Wenn sie erst seit dem Umzug unsauber ist, was hat sich verändert?
Stehen die Katzenklos vielleicht an unzugänglichen Stellen? Auch wenn der Mensch es als angenehm empfindet die Katzenklos so gut wie möglich zu verstecken, für die Katzen ist es unangenehm, wenn sie ihre Geschäfte (die ja auch immer Reviermarkierung sind) im hintersten Winkel der Rumpelkammer machen sollen.
Verwendet ihr anderes Streu?
Wie oft macht ihr die Klos sauber?
Gab es während/nach dem Umzug eine Situation in der Joy sich arg erschreckt hat oder bedrängt wurde, womöglich gar beim Toilettengang?
Habt ihr Haubenklos oder offene? Falls ersteres, nehmt die Hauben mal ab. Katzen, besonders ängstliche, fühlen sich in geschlossenen Klos oft angreifbar, da sie das umgebende Terrain nicht überblicken können und es nur einen Fluchtweg gibt.
Sind ihre Kratzbäume, Körbchen, Rückzugsmöglichkeiten etc. mit dem Umzug weniger geworden oder befinden sich an weniger attraktiven Orten?
Gibt es Zimmer, die tabu für Joy sind?
Wie verstehen sich Hund und Katze (da sie ja u.a. in den Hundekorb gemacht hat)?

Ich kann gut verstehen, dass ihr mit den Nerven runter seid. Eine unsaubere Katze, und dann auch noch eine, die ins Bett macht, ist anstrengend. Ich hatte mal einen akut (mehrmals täglich) unsauberen Pflegekater... Der Gestank, das ewige Putzen und die 90°-Waschen - bei meinem Freund und mir lagen zum Schluss die Nerven blank. Dennoch war es uns wichtig, dass wir den Kater nichts von unserem Frust merken ließen. Eine unsaubere Katze ist ja schon unglücklich genug. Da wirkt jeder neuerliche Stress nur noch destruktiver auf sie ein.
Um zumindest das Bett zu schonen, habt ihr schon mal darüber nachgedacht, so lange Joy noch immer gefährdet ist, wieder mit dem Pinkeln anzufangen, euch Unterlagen für Inkontinenz zu beschaffen und quasi als Tagesdecke über euer Bett zu legen? Nicht schön, sicherlich, aber vielleicht ein wenig entstressend.

Schmust so viel wie möglich mit der Kleinen, zeigt ihr, dass sie in Sicherheit ist.
Bitte überdenkt die Gabe von Psychopharmaka noch mal, holt besser noch eine zweite Meinung von einem anderen Tierarzt, Tierheilpraktiker oder Tierpsychologen ein. Psychopharmaka greifen stark in den Organismus ein und bringen oft schwere Nebenwirkungen mit sich, u.U. habt ihr dann ein Kätzchen, dass fürchterlich dick wird, nur noch apathisch rumhockt oder andere Auffälligkeiten entwickelt.

Toi toi toi und viele Grüße,
Steffi
 
sandelo

sandelo

Beiträge
474
Reaktionen
0
Hallo und danke für eure Antworten.
@Raccon dein Ausbruch ist ok,ich habe dasselbe gedacht als sie das sagte.Und deine Antwort ist sehr aufschußreich. Danke
Wir werden ihr auch keine Psychopharmaka geben.


@Schiefe Palme
Seit dem Umzug hat sie wesentlich mehr Platz zum Toben und Dösen,
Die Toilette mache ich täglich sauber,auch erschreckt hat sie sich meines Wissens nicht.
Joy darf in jedes Zimmer,bekommt Streicheleinheiten und wenn sie spielen möchte spiet jemand mit ihr.
Sammy weiß eindeutig das Joy hier der Chef ist,das war auch in der alten Wohnung so,beide verstehen sich gut,sie reibt sich an ihn zum schmusen.Er darf sie dafür abknuspern was er klasse findet.Ohje ich weiß auch nicht mehr.

@Nadine meinTA haz eine Zusatzausbildung gemacht und ich vertraue ihm eigentlich(bis auf die Sache mit den Psychopharmaka)
 
Deli

Deli

Beiträge
1.969
Reaktionen
0
Hallo,

also wenn die Untersuchung ohne Befund war (natürlich kann man Urin direkt aus der Blase besser untersuchen bzw. liefert ein genaueres Ergebnis als nur welcher mitgebrachter. Aber als erster Hinweis, ob überhaupt Kristalle im Urin sind oder nicht, tuts auch mitgebrachter. Er sollte nur möglichst frisch sein), dann muss man die anderen Ursachen ansehen.
Dieses offenbar wahllose Herumpinkeln schaut zwar schon wie eine Blasenentzündung o.ä. aus, aber wenn der TA gesagt hat, es ist keine, dann ist es wohl keine.

Das Problem ist hier natürlich, dass es Veränderungen en masse gibt, durch den Umzug. Allerdings scheinen die Bachblüten geholfen zu haben, deshalb würde ich auch weiterhin welche geben. Allerdings welche die genau auf die Katze abgestimmt sind, weil die Rescuetropfen sind ja mehr so allgemein. Ich glaube auch dass es bei den Tropfen irgendwie auf Intervalle ankommt, nicht so sehr wieviel Tropfen es pro Intervall gibt, kann das sein? Also mein Kater hat glaub ich, 3x am Tag 3 Tropfen bekommen oder sogar noch öfter, so genau weiß ich das jetzt nicht mehr. Aber das Zeug hat gut gewirkt, muss ich sagen!
Insofern würde ich der Katze schon weiterhin die BBs geben, allerdings muss man natürlich auch an den Ursachen arbeiten.
Ich würde vorschlagen, du führst eine Art Tagebuch, wo du genau alles aufschreibst, was dir auffällt und natürlich wann die Katze irgendwo hin macht, einfach alles. Mit der Zeit erkennst du vielleicht irgendein Muster, das du aufbrechen kannst.
Außerdem sorge möglichst für sicherheit, wie Steffi schon geschrieben hat. Bei meinem Kater hat das super funktioniert, es hat so ausgesehen dass ich mir jeden Tag extra 10 Minuten morgens und abends Zeit für den Kater genommen habe, mich hingesetzt zu ihm und ihm minutenlang nur erklärt habe, dass er sich sicher fühlen kann, dass ich ihn nicht weggeben werde oder sonstwas, dass er mir vertrauen kann, etc. Ich habe ihn auch gebeten, mit zuhelfen dass wir uns beide in unserer wohnung wohlfühlen können, und so Zeugs halt. Dir fällt schon was ein. Auch wenn du dir blöd vorkommst, das macht nichts. Die Katze kriegt das schon mit.
Versetz dich in ihre Lage und versuch dir vorzustellen, was du in so einer Situation hören möchtest, wie du dich besser fühlen würdest, etc.
Ich weiß dass es irgendwie blöd klingt, aber einen Versuch ist es wirklich wert.
Das Nein (Katze pinkelt) hast du ja schon, das Ja (Katze ist "trocken") kannst du kriegen!

Ich wünsche dir alles Gute und dass es schnell aufhört, ich weiß aus eigener Erfahrung wie dieses Gepinkle einen fertigmachen kann. Hier im Thread sind auch haufenweise Putztipps, wie man das ganze Zeugs wieder rein kriegt. Das Blöde ist ja, wenn die Katze wohin macht, riecht es danach natürlich nach Pipi. Und Katze meint dann das nächste Mal, hier wäre ein legitimes Klo, weils ja schon nach Pipi riecht. Du musst also alles, was sie anpieselt, wirklich gründlich sauber machen oder - im besten Fall, wenn das geht - austauschen. Ich z.B. habe in der ganzen Wohnung nur mehr Teppiche die in die Waschmaschine passen...

lg Deli
 
sandelo

sandelo

Beiträge
474
Reaktionen
0
Danke deli für deine Antwort.


Toi Toi Toi im Moment haben wir Glück,es ist nicht mehr vorgekommen.

Sie bekommt weiterhin die Tropfen wie bisher und ich bin sehr erleichtert das wir im Moment Ruhe haben.


Danke für die Tipps.
 
Thema:

Sie fängt wieder das Pinkeln an