Gebissringe

Diskutiere Gebissringe im Ausbildung Forum im Bereich Pferde; Hey Leute, hier muss ich das leider wieder schrieben: ich habe bei "Suche" gebissringe eingegeben und nach einem Thema oder dem Wort gesucht, aber...
M

Mausl

Gast
Hey Leute, hier muss ich das leider wieder schrieben: ich habe bei "Suche" gebissringe eingegeben und nach einem Thema oder dem Wort gesucht, aber leider hatte das keinen Erfolg, wenn cih was übersehen hab, großes SRY!!! :|
Also ich wollt einfach nur mal wissen wozu diese Gummigebissringe eigentlich genau da sind und ob sie bei einem Pferd, dass sie eigentlich nicht braucht irgendwelchen Schaden anrichten oder ob man sie ein´fach dran machen kann???
Freue mich ganz doll auf Antworten von euch! VLG Mausl :smile: :maus:
 
19.04.2006
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Gebissringe . Dort wird jeder fündig!
RatzundRübe1

RatzundRübe1

Beiträge
461
Reaktionen
0
Mmmmh ... Gebissringe?
Meinst Du sowas hier?
 

Anhänge

schrecker82

schrecker82

Moderator
Beiträge
5.926
Reaktionen
1
Die sind meine ich dazu da, damit das Pferd das Gebiss nich durchs Maul gezogen bekommen kann - klappt nur leider nich immer (hab ich schon mehrfachgesehn...so zwei Ringe auf einer Seite...nich fein...)...

edit: Sie sollen die Maulwinkel schonen
 
Sabine

Sabine

Beiträge
2.528
Reaktionen
0
Original von Schrecker82


edit: Sie sollen die Maulwinkel schonen
...und sind bei einigermassen "normaler" Reitweise und korrekter Trensenverschnallung völlig unsinnig.

"Schön" sind sie ja nun beim besten Willen nicht zu nennen....


Gesehen hab ich die eigentlich immer nur bei schlechten und lieblos gestalteten Anfängerreitstunden ...und am besten noch in Verbindung mit zu kurz verschnallten Ausbindern (was ja dann schon zwei Dinge wären, die sich gegenseitig ad absurdum führen würden...)


Gruß
Sabine
 
schrecker82

schrecker82

Moderator
Beiträge
5.926
Reaktionen
1
Über Sinn und Unsinn hab ich jetzt gar nich nachgedacht - Tatsache ist, ich reite jetzt seit 11 Jahren (jaja, ich bin im Vergleich zu anderen immer noch ein Noob*lach*) und hatte noch an keinem Pferd (auch nich in der RS) Gummis dranne - und ich hab niemals ein blutenedes oder Wundgerittenes Pferd "in die Box" gestellt...Und es ist nich so, dass ch nich auch mal an nem Zügel "gezogen" hätte um mein Pferd zum stehen zu bringen (ohje, wenn ich da an gewisse Reitstunden zurückdenke...)
 
F

feert

Gast
ein ehemaliges schulpferd (jetzt privat) hatte solche ringe. es hatte nämlich ein totales problem damit, getrenst zu werden, deshalb hatte es kein reithalfter, sondern nur gebiss, backenriemen, genickstück und stirnriemen. so hatte man wenigstens eine chance...
da war das gebiss also nicht so fixiert, deshalb zur sicherheit die ringe.
 
shaniasheart

shaniasheart

Beiträge
636
Reaktionen
0
Original von Sabine

...und sind bei einigermassen "normaler" Reitweise und korrekter Trensenverschnallung völlig unsinnig.

Kommt drauf an, das hat nicht nur mit der Reitweise zu tun. Manche Gebisse sind von der Verarbeitung so, daß sie im Maulwinkel kneifen können. Da sind Gebißringe nicht ganz verkehrt - ich hab z.B. so ein Snafflebit für Paul (siehe Anlage), da könnten die "Hülsen" an den Seiten schon kneifen. Allerdings muß man bei Gebißringen schon auch mit Nasenriemen reiten (sprich dem Pferd das Maul zuschnüren), sonst sitzen die Dinger nämlich ruckzuck im Pferdemaul - was Pferd dann verständlicherweise leicht irritiert :binzel: Daher benutze ich im Moment auch weder das Gebiß noch die Ringe.
 

Anhänge

Sabine

Sabine

Beiträge
2.528
Reaktionen
0
Huhu´s :)

Mal ganz doof gefragt, warum sind denn die Schenkel an dem Gebiss denn überhaupt beweglich?
Sowas hab ich live noch nie gesehen...erklär doch ma! *liebBITTEsag* 8(

Bei "normalen" Gebissen ist da ja nix bewegliches dran und wenn die üblichen Trensenringe "kneifen", ist das Gebiss zu schmal. Behaupte ich. Oder der Zügelzug zu einseitig (was ja auch nicht der "normalen Reitweise" entsprechen würde...).

Bevor ich mir diese Gummiteile dranpacken würde, würde ich eher über ein Olivenkopfgebiss nachdenken. Denn gerade bei sensiblen Pferden finde ich es wichtiger, auf vorsichtige Handeinwirkung achten, statt ihnen das Maul zuzupacken...mit Sperriemen und Gummipfropfen... 8(

Je länger ich reite, desto mehr achte ich drauf, dass mein Pferde möglichst wenig "um den Kopf rum" haben...Eben UM sie sensibel zu halten...

LG
Sabine
 
shaniasheart

shaniasheart

Beiträge
636
Reaktionen
0
??? Du meinst die sollten im 90-Grad-Winkel feststehen? Aber bei "normalen" Wassertrensen sind doch die Ringe auch beweglich. Das einzige was ich mit wirklich festen Seitenteilen kenne, sind Westernbits mit Schenkeln, wo das Mittelteil eine feste Stange ist - da hast Du aber wirklich ein einziges starres Stück. Nicht schön.

Schlecht gemachte Wassertrensen können auch immer kneifen, nämlich wenn das Loch im Gebiß (wo der Ring durchgeht) zu groß ist. Da muß man gar nicht mal groß ziehen. Auch bei Olivenkopf kann das passieren, wenn da das Ganze etwas locker zusammensitzt. Auch schon gesehen.

Stimme Dir ansonsten zu, je weniger, desto besser. Nasenriemen hab ich schon bei Elan die letzten Jahre nicht mehr drumgehabt, Paul hatte nie einen. Der Seniorchef auf dem Gestüt wo er herkommt meinte als wir da waren "Mein Pferd bekommt das Maul nicht zugeschnürt, sonst sehe ich nicht, wenn ihm was nicht gefällt" (Sprich: Das Pferd wird das Maul nur aufsperren, wenn man am Zügel was falsch macht. Und das heilt man nicht, indem man im Gegenzug das Maul verschnürt.)
 
Sabine

Sabine

Beiträge
2.528
Reaktionen
0
Original von shaniasheart
??? Du meinst die sollten im 90-Grad-Winkel feststehen? Aber bei "normalen" Wassertrensen sind doch die Ringe auch beweglich. Das einzige was ich mit wirklich festen Seitenteilen kenne, sind Westernbits mit Schenkeln, wo das Mittelteil eine feste Stange ist - da hast Du aber wirklich ein einziges starres Stück. Nicht schön.
Ja, genau...im Prinzip genauso wie bei allen klassischen Kandaren. Weisste, ich versteh nicht den Sinn, warum man ein Hebelgebiss so "instabil" macht.
Die Hebelwirkung wird in meinen Augen damit "schwammiger", also schlechter zu kontrollieren.


(Sprich: Das Pferd wird das Maul nur aufsperren, wenn man am Zügel was falsch macht. Und das heilt man nicht, indem man im Gegenzug das Maul verschnürt.)
:gut: Meine Rede... :D

Achso...und was die schlecht gemachten Gebisse angeht:
...wenn ich weiss, dass das Gebiss Mist ist und "petzt"...dann pack ich doch keine Gummiringe drauf, sondern kauf ein anderes, das besser verarbeitet ist...oder? :binzel:
 
-Melli-

-Melli-

Beiträge
273
Reaktionen
0
Hi,

Gebissringe können auch helfen wenn das Gebiss nicht 100pro passt ( so übergangsweise).
Mein Hotte hat zB die Gebissbreite 13cm. Die bekommt man leider außerst selten 8(. Mit den Gebissringen kann man ein 13,5cm Gebiss "kleiner" machen, so das es passt.
 
shaniasheart

shaniasheart

Beiträge
636
Reaktionen
0
Original von Sabine
Ja, genau...im Prinzip genauso wie bei allen klassischen Kandaren. Weisste, ich versteh nicht den Sinn, warum man ein Hebelgebiss so "instabil" macht.
Die Hebelwirkung wird in meinen Augen damit "schwammiger", also schlechter zu kontrollieren.
Ich hab nie mit Kandarre geritten, nur mal mit Pelham - aber bei einer normalen Kandarre... ist da der Schenkel nicht auch drehbar? Also ich meine jetzt nach außen weg sozusagen. Naja, zumindest diese kleinen Ringe wo die Zügel drinhängen sind ja mehr als beweglich.

Beim Westernreiten ist die Hebelwirkung glaub ich nicht SO der Grund für die Schenkel, da hast Du ja auch meistens nur einen Lederkinnriemen, keine Kette (wobei mein Gebiß eine Kette hat, aber das ist sowieso eine interessannte Variante). Ich würde sagen, da dienen die Schenkel eher als "seitliche Begrenzung" für Wendungen etc, weil Du da ja überwiegend mit langem (durchhängendem) Zügel reitest und mehr über Anlegen des Zügels an den Hals arbeitest bzw. über Gewicht zum Bremsen anstatt über den Zug am Zügel.

Für Elan (und auch Paul später) hatte ich ein Gebiß mit langen Schenkeln, daß hatte noch ein Mittelstück. Nicht doppelt gebrochen, da war in der Mitte quasi eine kleine "Rolle" in die von beiden Seiten die Gebißhälften reingingen. Dadurch entsteht nicht der "Nußknackereffekt" und zum anderen konnte man beide Gebißseiten um 360 Grad und mehr gegeneinanderdrehen. Mit anderen Worten: Zieht man an nur einem Zügel, dann dreht sich die entsprechende Gebißseite im Maul in Deine Richtung, aber mehr passiert auch nicht. Weicher geht es nicht mehr. Nur wenn beide Zügel gleichzeitig angenommen werden, dann hast Du eine ganz leichte Hebelwirkung, ausgelöst eben durch den lockeren Lederkinnriemen.

Original von Sabine
Achso...und was die schlecht gemachten Gebisse angeht:
...wenn ich weiss, dass das Gebiss Mist ist und "petzt"...dann pack ich doch keine Gummiringe drauf, sondern kauf ein anderes, das besser verarbeitet ist...oder? :binzel:
Ja DU nicht (ich übrigens auch nicht) - aber denk mal an die ganzen Schulpferde etc. Da wird halt eher mit solchen Sachen repariert (genauso wie 27 Decken drunterpacken anstatt einen vernünftigen Sattel zu besorgen oder die alten mal polstern zu lassen).
 
S

*Steffi*

Gast
huhu!
Ich reite ja auch gerne mit Bosal oder Hackamore(ich weis nicht jeder ist ein Fan davon,man sollte aber schon wissen wie man damit umgeht,weil schnell kan man durch dauerhaftes starkes ziehen einen Nerv einquetschen).Da ist so was überflüssig^^. Bin auch mol mit solchen Gummiringen geritten.Habe sie nur benutz bis ich ein anderes Gebiss hatte. Das Pferd ist etwas "versaut" und hatte das Maul etwas an den Mundwinkel wund.(mit Kandare geritten und schön im Maul rumgezogen)
Also die Wunden dann abgeheilt waren wollte ich verhinder,dass wieder alles aufgescheuert wird. Hatte dan ein Olivenkopfgebiss das richtig gepasst hat.Hab das sofort gekauft aber musste 1-2 Tage mit den gummidingern auskommen.
Bin auch nicht grade ein Fan von Kandaren und sehr Scharfen Gebissen.
Und ich Finde bei Sattel Trense und alles was da zugehört ist es schon sehr wichtig das es passt und in Ordnung ist. z.b. ein Saatel dernicht richtig passt kann schnell Rückenbropleme verursachen und z.b. zu lamheit fürt.
 
speedy+fips

speedy+fips

Beiträge
470
Reaktionen
0
Mein Pony hat auch Gebissringe an der Trense, aber auch nur, weil die schon vorher dran waren und ich zu faul bin die runter zu machen 8(
 
M

Mausl

Gast
Danke für eure vielen Antworten! Also ihr meint (wenn ich das mal zusammenfassen darf :binzel:), dass die Dinger eigentlich unnötig sind und nur eingesetzt werden sollten, wenn man aus irgendeinem grund (was natürlich nicht so gut ist) erstmal kein ganz passendes gebiss hat! Richtig?! :smile:
Und ohne Nasenriemen darf das auf keinen Fall dran sein??? Flutschen die teile echt so schnell ins Maul, hui....
@ RatzundRübe: Ja, genau die mein ich! :smile:
Achja, ich habe mich auch immer schon gefragt, wie diese Dinger eigentlich dran gehen.... Ich hab das Mal auf einem Reiterhof gesehen und hatte keine Ahnung wie die das über die fetten Trensenringe (also die aus Metall, die eh an jedem "normalen" Gebiss sind) rüberkriegen wollen?!
Viele liebe grüße Mausl :lachen: :maus:
 
shaniasheart

shaniasheart

Beiträge
636
Reaktionen
0
Original von Mausl
Und ohne Nasenriemen darf das auf keinen Fall dran sein??? Flutschen die teile echt so schnell ins Maul, hui....
Das kommt ganz aufs Pferd an. Eigentlich flutschen sie nicht von allein rein, außer vielleicht die kleineren (es gibt zwei Größen). Aber bei uns war das so, daß Paul einfach in dem Moment, wo er merkte da sitzt was von außen am Maulwinkel, anfing danach zu angeln und die dann auch erwischt hat (weil er eben ohne Nasenriemen geht - logisch bei Westernzäumung).


Original von Mausl
Achja, ich habe mich auch immer schon gefragt, wie diese Dinger eigentlich dran gehen.... Ich hab das Mal auf einem Reiterhof gesehen und hatte keine Ahnung wie die das über die fetten Trensenringe (also die aus Metall, die eh an jedem "normalen" Gebiss sind) rüberkriegen wollen?!
Das ist in der Tat nicht einfach. Da muß man schon tricksen - am besten geht das, wenn man die Gummidinger anwärmt und zur Not noch etwas Öl oder so nimmt, damit's besser rutscht.
 
Ree

Ree

Beiträge
418
Reaktionen
0
ich kenne die teile von den mounted games reitern. die nehmen 2 stück auf jede seite, einen lassen sie rund, aus dem anderen schneiden sie sternformen. soll dann witzig sein. sieht auch irgendwie knuffig aus. nur muss man dann natürlich schauen, dass das gebiss noch passt und nicht zu eng wird.
lg
 
Sabine

Sabine

Beiträge
2.528
Reaktionen
0
Och...ich glaub, dafür bin ich zu faul.... :lachen:
 
Thema:

Gebissringe