Kirschgroßen Tumor entdeckt

Diskutiere Kirschgroßen Tumor entdeckt im Krankheiten Forum im Bereich Ratten; Hallo zusammen, habe gestern im Auslauf entdeckt das eine meiner Nasen einen Tumor hat... :-( Er hat ungefähr die größe einer großen Kirsche...
Tomate1

Tomate1

Beiträge
1.886
Punkte Reaktionen
0
Hallo zusammen,


habe gestern im Auslauf entdeckt das eine meiner Nasen einen Tumor hat... :-( Er hat ungefähr die größe einer großen Kirsche.


Was soll ich jetzt tun? Operieren, einschläfern? :-(


Sie ist ca. 1,5 Jahre alt und leidet an Myco... Würde sie eine OP dann schaffen?
Ic bitte um Antworten...


LG Vanessa
 

Anhänge

  • nabirih tumor.jpg
    nabirih tumor.jpg
    136,2 KB · Aufrufe: 308
  • nabirih tumor.jpg
    nabirih tumor.jpg
    136,2 KB · Aufrufe: 310
R

Ratte

Gast

AW: Kirschgroßen Tumor entdeckt

Huhus,

auf jeden Fall mit dem TA abklären lassen. Wenn der TUmor so schnell gewachsen ist, sollte was getan werden. Und wenns nur der Versuch mit Tarantula ist.

Wenn die Ratte schon an Myco leidet, wirds schwierig- sie sieht aber noch gut "genährt" aus? Wie stark leidet sie daran? Schon starke Pumpatmung? Evtl sogar Schnappatmung?

Die Stelle ist auf jeden Fall ziemlich sch........ so nah an After und Scheide......


conny
 
Tomate1

Tomate1

Beiträge
1.886
Punkte Reaktionen
0

AW: Kirschgroßen Tumor entdeckt

Ja die Stelle ist schei***...


Also momentan wird sie behandelt, sie leidet seit Baby daran...

Habe jetzt ein Starkes Mittel gegen Myco bekommen. Da sie doch schon schwer atmete. So geht es ihr gut, sie frisst super, ist frech und sehr neugierig. Spielen mag sie zwar nie, hat sie mit den beiden auch nie gemocht (die sind zu frech, daher habe ich ja die kastraten genommen)

Also das Mittle was sie momentan bekommt wirkt gut. Seit sie es bekommt, atmet sie wieder normal und man merkt nichts von der Myco.

LG Vanessa
EDIT: bin so sauer das ich den Tumor nicht vorher entdeckt habe... er scheint noch nicht lange da zu sein... Ich gebe denen ja jeden tag Medis muss sie zwingen, also festhalten und so, dann hätt ichs ja merken müssen. Also scheint das Ding echt shcnell gewachsen zu sein.

Ich will sie niht einschläfern lassen. Auch wenn sie nicht richtig Zahm ist, habe ich sie doch sehr lieb......

NOCH MAL EDIT:

Was meinst du mit "Tarantula"?
 
T

Tiger

Beiträge
1.211
Punkte Reaktionen
0

AW: Kirschgroßen Tumor entdeckt

Hallo!

Bevor du sie einschläfern lässt, kannst du sie doch auch operieren lassen. "Mehr als" dass sie dabei stirbt, kann dann ja auch nicht passieren. Und dann hat sie noch eine Chance.
Bei meinem Problemratten (bei denen das Risiko einer OP sehr hoch gewesen ist) habe ich das immer so gehandhabt. Solange gelassen (bzw. irgendwie versucht zu behandeln), bis es nicht mehr ging (also das Tier unter dem Tumor gelitten hat) und dann operiert. Ist natürlich ein risikoreiches Spiel, aber ich probier bei meinen Kleinen alles, bevor ich sie aufgebe. Die letzten OPs sind bei mir (sogar bei zwei alten Ratten) super verlaufen.

Tarantula ist ein Spinnengift, mit dem man versucht, Tumore zu bekämpfen. Ob es wirklich hilft ist umstritten, aber manchen scheint es Besserung gebracht zu haben. Einen Versuch ist es jedenfalls wert.

Armes Rättchen, ich drücke die Daumen, dass ihr geholfen werden kann!

Gruß
Tiger
 
Tomate1

Tomate1

Beiträge
1.886
Punkte Reaktionen
0

AW: Kirschgroßen Tumor entdeckt

Hallo Tiger,


einfach so einschläfern lassen würde ich sie nicht. Das wäre sinnlos. Mich hat es nur verunsichert, als Conny sagte das die Stelle recht kacke ist...

Ich werde am Montag mal meinen TA fragen was zu machen ist.


Was kostet denn eine OP so im Durchschnitt? Ich frage, weil ich dann auf andere Sachen, die ich für Januar bestellt hatte, verzichten werde.

Ich hoffe das alles gut klappt.

Von dem Spinnengift halte ich nicht viel. Diese Spinnen kommen denke ich aus Laboren und ich habe gesehen wie die gehalten werden, das ist absolute Tierquälerrei. Außerdem ist das Vogelspinnengift noch recht unerforscht, sodass ich angst vor negativen Nebenwirkungen habe...

LG Vanessa
 
Knudn

Knudn

Beiträge
934
Punkte Reaktionen
0

AW: Kirschgroßen Tumor entdeckt

HUhu

Mich hat es nur verunsichert, als Conny sagte das die Stelle recht kacke ist...

die stelle ansich ist auch mist... aber zB bei meiner Mitchiju haben wir trotzdem operiert. Es kommt halt auch immer drauf an wie gut so ein TUmor abgesetzt ist und wie weit er sich noch bis zB Scheide/After etc. hinzieht.

Tarantula würd ich aber trotzdem in Betracht ziehen. Mein TA nutzt es auch bei Katzen etc. um auf die OP vorzubereiten, da durch Tarantula (wenns gut läuft) sich der TUmor besser absetzt... und wenn man richtig viel Glück hat hört er auf zu wachsen (bei 3 Ratten von mir bei einer, bei den anderen 2 ohne Erfolg).

Also sprich mit dem TA drüber. Und nur der kann dir auch sagen, wieviel er für solch eine OP verlangt... ist ja unterschiedlich... zB wg Injektion/Inhalation etc. und lass dich beraten...

vlg

knudn
 
R

Ratte

Gast

AW: Kirschgroßen Tumor entdeckt

Huhus,

ich habe bisher an 5 Ratten Tarantula ausprobiert.
Bei einer ging der Tumor sogar zurück (ja kein witz)- er "schrumpfte" von Kirschengröße auf Erbsengröße.
Bei 1er stoppte das Tumorwachstum komplett.
Bei 2en verlangsamte sich das Wachstum rapid......der Tumor war in 2 Wochen auf Walnussgröße angewachsen - nach den Spritzen konnte die eine Ratte noch 7 Monate leben, bevor der Tumor störend wurde- die andere dürfte trotz TUmores sogar noch "normal einschlafen".
Nur bei einer hat das Spinnengift bisher nichts bewirkt- sie ist allerdings extrem verkrebst und hatte 3 Tumore auf einmal- davor auch schon einmal 2.

Ich finde, einen Versuch ist es wert- vorallem hilfte es auch bei der OP- weil wie gesagt, die abgrenzung des Tumores begünstigt wird
Ist der Tumor weich und breiig oder fest und kugelig?

Über die Herstellung weis ich nix- hab auch mal Gegoogelt und nix gefunden.....ich weis ehrlich gesagt nicht, ob das Zeug mitlerweilen nicht sogar schon synthetisch hergestellt wird.....

Conny
 
Tomate1

Tomate1

Beiträge
1.886
Punkte Reaktionen
0

AW: Kirschgroßen Tumor entdeckt

Hallo Conny,


ich denke nicht das es synthetisch hergestellt wird, da 1. Das Vogelspinnengift aus zich verschiedenen Bestandteilen besteht und 2. das Gift jeder Art anders "zusammengesetzt" ist und 3. weil es einfach noch zu unerforscht ist :binzel:


Wie sich das Ding anfühlt ist schwer zu beschreiben.... so nen Mittelding aus weich und hart... Bisschen wie Gummi...


Werde jetzt beim TA anrufen, melde mich direkt danach.

LG Vanessa


EDIT:

ist erst um 16 Uhr wieder jemand da...



EDIT:


also, sie sgte ich solle mal vorbei kommen damit sie sich das ansehen können. Dann sagte sie, ich solle mir schonmal überlegen wie ich dann die Wunde abdecken kann, ohne, das sie sie annagt.


Nun frage ich euch...


Wie verdecke ich das?

Muss ich sie nach der OP einzelnd setzen?

Jetzt schon oder irgendwann operieren?

Die TA helferin sagte, das sie nur morgends operieren, da morgends die Narkose besser vertragen wird.

Stimmt das ?

Ich bin ganz aufgeregt, was soll ich denn jetzt machen`? wenn ich sie jetzt operieren lasse und sie stirbt... :-(


EDIT: ich habe mir jetzt einen Termin für Freitag morgen geben lassen, früher ging leider nicht....

Ich habe gerade noch mit einer Freundin am Telefon darüber gesprochen. Sie kennt sich sehr gut mit Krebs aus, da ihre Mutter Krebs hatte, alle Ärzte sie aufgegeben haben und die Mutter jetzt top fitt ist..

Sie sagte mir das gleiche, wie ihr TA, den ich gerade auh nochmal angerufen habe, da er immer so gut und nett erklären kann.

Er sagte:

Wenn der Tumor locker sitzt, also nicht verbunden mit einem Muskel oder so (prinzipiell wie eine in die Haut geschobene Kugel) bestehen die Chancen sehr gut bis perfekt. Wenn er aber irgendwie verbunden ist, bestehen die Chancen sehr schlecht bis gar nicht...


Ich weiß nicht was ich machen soll.... Ich überlege: wenn der TA am Freitag sagt, er sitzt fest, lasse ich sie noch solange leben bis sie durch den Tumor zu eingeschrenkt ist oder Schmerzen bekommt. Wenn er locker sitzt lasse ich si operieren.


Ist das die richtige Lösung?

Ich häng so an der kleinen Maus.... sie darf einfach noch nicht gehen, sie ist die letzte Zeit so zutraulich, lässt sich sogar manchmal hochnehmen ohne Angstschreihen und sie ist so neugierig und frech geworden....

Sie fängt doch gerade erst an zu leben....
 
Kleines1

Kleines1

Beiträge
324
Punkte Reaktionen
0

AW: Kirschgroßen Tumor entdeckt

Ich drück die Daumen, dass die Dame auch mit Tumor noch ein langes Leben hat.
 
Knudn

Knudn

Beiträge
934
Punkte Reaktionen
0

AW: Kirschgroßen Tumor entdeckt

Huhu

wenn der TA am Freitag sagt, er sitzt fest, lasse ich sie noch solange leben bis sie durch den Tumor zu eingeschrenkt ist oder Schmerzen bekommt. Wenn er locker sitzt lasse ich si operieren.

ja genauso mach ich das auch. Ich nehm die Ratte mit zum Arzt und er untersucht sie und sagt mir was das beste wäre... also ruhig blut... lass dich beraten. wenn er sagt, die chancen stehen gut, dann wird das... :) *daumendrück* ich hoff jetzt einfach mal dass der tumor gut abgesetzt ist und gut zu operieren geht.

vlg

knudn
 
Tomate1

Tomate1

Beiträge
1.886
Punkte Reaktionen
0

AW: Kirschgroßen Tumor entdeckt

Hallo Knudn,

ich hoffe alles klappt gut.

Danke euch...

Habe den Tumor gestern nochmal fotographiert, aber leider die Camera bei mir liegen lassen. Werde das Photo dann morgen hier reinstellen.


LG Vanessa


EDIT: Muss ich sie nach der Operation von den anderen trennen oder gehen die nicht an die Wunde? Wie verdecke ich die Wunde so das die kleine sie nicht aufbeißen kann?

LG Vanessa
 
Knudn

Knudn

Beiträge
934
Punkte Reaktionen
0

AW: Kirschgroßen Tumor entdeckt

Huhu

EDIT: Muss ich sie nach der Operation von den anderen trennen oder gehen die nicht an die Wunde? Wie verdecke ich die Wunde so das die kleine sie nicht aufbeißen kann?

so... da sind wir bei meinem persönlichen größten Problem... Meine Ratten haben bisher immer die Naht aufgemacht... egal was wir versucht haben... ob mi t Schmerzmittel oder ohne... und denk nicht, dass wenn du die ersten Tage überstanden hast, nichts mehr passieren kann. Bei uns war es immer der 5. Tag. Ratten von Freunden, die frisch operiert, bei uns in urlaubspflege gekommen sind... haben nie so einen ärger gemacht... ^^ nur unsere Chaoten.

Also lass dir SChmerzmittel geben für daheim... Halskrause ist bei RAtten nicht zu empfehlen, weil viele dann das Essen verweigern, weil sie mit den Pfoten nimmer an den Mund kommen und sich auch nicht richtig putzen können. Wenn du eine gelenkige RAtte hast, wie wir, dann wird sie sich eh aus der Halskrause lösen (es war ein Versuch aus Verzweiflung).

Es gibt noch den Rattenbikini... damit kannst du es dann auch versuchen...

Wie gesagt, ich wünsche dir eine Ratz die die wunde einfach in ruhe läßt (ja sowas soll es geben... leider nicht in meinen käfigen). so mehr fällt mir gerade nicht ein. Und wenn die Ratte die Wunde doch aufreißt, ist das auch kein Beinbruch: Klick mich... das ist meine Bommel... hat zwar wg ihres Alters und der Größe der Wunde etwas gedauert... aber sie ist fitt wie ein Turnschuh... uns hat seh r eine Enzymsalbe (Tenazym) beim Heilungsprozess geholfen. Darin sind AB und Enzyme.

vlg

knudn
 
Tomate1

Tomate1

Beiträge
1.886
Punkte Reaktionen
0

AW: Kirschgroßen Tumor entdeckt

Ich weiß nicht wie gelenkig sie ist... Aber ich glaube sie würde sich aus diesem Bikini rausbekommen.....


Aber ein Versuch ist es wert!


Muss ich sie nach der OP einzelnd setzen?


LG Vanessa
 
Knudn

Knudn

Beiträge
934
Punkte Reaktionen
0

AW: Kirschgroßen Tumor entdeckt

Huhu

naja ich denk schon... lass sie sich erstmal sammeln. Meist haben die eh noch keine Lust auf hibbelige Mitratten. Ich hab jedenfalls die Ratten nicht sofort nach der OP wieder zu ihren Artgenossen gepackt. Und dann hab ich das halt nach Gefühl gemacht. Bommel zB hat nimmer so gut gefuttert... und da die wunde eh offen war, hab ich sie zurück in den Käfig... dafür aber Klos mit STreu raus und jeden Tag im Käfig ordentlich sauber gemacht, damit es sich nicht entzündet.

vlg

knudn
 
p-mouse

p-mouse

Beiträge
339
Punkte Reaktionen
0

AW: Kirschgroßen Tumor entdeckt

ich setze die Ratten nach der OP auch immer erst einige Zeit alleine.... je mehr Ratten, desto mehr beißwütige Zähne, die die Wunde wieder aufknabbern möchten...
 
Tomate1

Tomate1

Beiträge
1.886
Punkte Reaktionen
0

AW: Kirschgroßen Tumor entdeckt

Okay, dann pack ich sie in den oberen Teil des alten Käfigs. (Darin wohnen die Mädels gerade noch)

Der ist zwar nicht so groß, vielleicht 80x50x50, nicht wirklich artgerecht, aber für ein paar Tage ausruhen, denke ich, okay.



Oje... ich bin ganz azfgeregt, ich hoffe das Ding ist zu operieren und meine Kleine schafft es....
 
R

Ratte

Gast

AW: Kirschgroßen Tumor entdeckt

Huhus,

nach der OP ist es evtl sogar besser, wenn die Ratte nicht so viel Bewegungsraum hat. Meine kommen nach der OP auf jeden FAll den 1. Tag in einen "Hamsterknast" - nur mit Handtüchern, Küchenrolle und Klopapier.
Dann werden sie gepäppelt - an der Wunde mach ich garnix. Nur wenn die Ratte sich die Fäden sofort zieht, dann muss man halt nochmal zum TA. Ich hatte mal eine, die hat sich 1x direkt nach der OP noch beim TA die Fäden gezogen- wurde dann nochmal genäht - dann ncoh einmal direkt bei mir daheim gezogen - dann wurde sie geklammert- und dann hat sie sich auf dem HEIMWEG! alle Klammern gerissen- dann musste die Wunde halt offen heilen. Ich musste auf absolute Sauberkeit achten- aber nach 5 Tagen ! war die Wunde auch zu....

Wenn die Fäden drin bleiben, lass ich meine Ratten nach 2-3 Tagen wieder zum Rudel dazu.....

Wir können uns die Hand geben- morgen ist meine Maya dran....Tumor an der rechten Schulter....

Conny
 
Tomate1

Tomate1

Beiträge
1.886
Punkte Reaktionen
0

AW: Kirschgroßen Tumor entdeckt

Hallo Conny,

2-3 Tage klingt ja super.

Dann werde ich sie wohl besser doch in einen Hamsterknast packen, da kann sie wehnigstens nicht klettern...


Also ich habe hier jetzt noch zwei Bilder des Tumors von vorgestern....


Ich glaub er ist gewachsen... :-(
 

Anhänge

  • nabirih tumor 2.jpg
    nabirih tumor 2.jpg
    44,3 KB · Aufrufe: 169
  • nabirih tumor 3.jpg
    nabirih tumor 3.jpg
    42,8 KB · Aufrufe: 174
S

sandy_morgana

Gast

AW: Kirschgroßen Tumor entdeckt

Hi,

ich habe den Thread eben erst gefunden.

Ich hatte auch eine Ratte, die sehr stark unter Atemwegserkrankungen gelitten hat. Sie bekam im Alter von 13 Monaten einen Tumor und wurde unter Antibiotika-Behandlung erfolgreich operiert. Die Tatsache, dass eine Ratte Atemwegsprobleme hat, sollte aber nicht auf die leichte Schulter genommen werden, da sich dadurch das Narkose-Risiko immens erhöht.

Insgesamt finde ich es wichtig, dass du deine Ratte NUR von einem erfahrenen Tierarzt operieren lässt, der mit Operationen bei Ratten (!) schon gute Erfolge erzielt hat. Es gibt auch Ärzte, die bei Hunden und Katzen super sind, bei Kleintieren aber sagen: "Ja, Ratten operier ich schon, aber das ist nicht so doll, weil die sind so klein und sterben ja dauernd dabei." (Zitat eines Tierarztes bei mir um die Ecke)

Im Normfall werden Operationen vormittags durchgeführt. Das ist eigentlich bei den meisten Tierärzten so, außer es handelt sich um einen Notfall. Meistens läuft das so ab, dass du das Tier morgens in die Praxis bringst. Irgendwann im Laufe des Vormittags wird sie dann operiert. Meistens kannst du so gegen mittag anrufen, ob alles gut verlaufen ist. Oder die Praxis ruft dich an. Und dann kannst du sie, wenn die Narkose wieder richtig weg ist, abholen und mit nach Hause nehmen.

Wichtig ist, dass du für den Heimweg eine kleine Transportbox mitnimmst, in der die Ratte sich nicht viel bewegen kann (falls sie an die Nähte geht). Eine mittelwarme (nicht heiße!) Wärmflasche in einer Stoffverkleidung (oder in ein Handtuch gewickelt) hilft v.a. bei dem Wetter draußen sehr gut. Direkt nach der OP ist die Ratte nicht schon wieder so fit, dass sie ihre Körpertemperatur selbst regulieren kann, deshalb schön warm halten. Viele weiche Tücher in die Transportbox. Am besten lässt du dich fahren, so dass immer eine Person auf die Ratte aufpassen kann. Du musst jederzeit eingreifen können, falls sie an die Fäden geht.

Eine Halskrause ist grundsätzlich nicht so schön für eine Ratte. Allerdings muss ich ganz ehrlich sagen, dass ich es lieber auf mich nehme, die Ratte 10 Tage zu füttern und ihr beim Putzen zu helfen, als das Risiko auf mich zu nehmen, dass sie die Fäden rupft, während ich grad nicht hinschaue und dann an zu hohem Blutverlust stirbt. Meine Mila hatte 2 Tumore, einen davon an einer sehr ähnlichen Stelle im Genitalbereich. Sie war auch schon 1,5 Jahre als ich sie operieren ließ. Ich ließ beide Tumore auf einmal entfernen, was auch gut klappte. Mila bekam eine Halskrause, weil sie sofort an die Nähte ging. Sie fraß zerkleinertes Rattima und Grünrolli-Brei. Nach 7 Tagen wurden die Fäden entfernt, da sie allergisch drauf reagierte.

Während der ersten 48 Stunden ist es am wichtigsten, dass du gut auf die Ratte achtest. Entweder nicht schlafen oder sich abwechseln. Es sollte immer jemand da sein, der die Ratte in dieser Zeit beaufsichtigt. In den Stunden und Tagen danach ist es nicht mehr soooooo schlimm, wenn sie an die Fäden geht.

Ich habe alle meine operierten Ratten 10 Tage lang einzeln gesetzt. Sie bekamen (ab dem 2. Tag) täglich Auslauf mit dem Rest des Rudels, so dass der Rudelgeruch nicht gänzlich verloren ging, allerdings hab ich teilweise recht aufdringliche Ratten gehabt, die den operierten Mäuschen dann an die Fäden gingen. Außerdem kann der ganze Trubel der anderen Ratten sehr stressig für die geschwächte operierte Ratte sein. Als Krankenkäfig habe ich einen kleinen Hamster- oder Meerschweinchenkäfig benutzt, Grundfläche etwa 80x50cm und Höhe auch etwa 50cm. Wichtig ist, dass die Ratte nicht viel klettern und toben kann, damit die Wunde besser verheilt. Ich habe ein Häuschen angeboten und sonst nichts. Nach einigen Tagen dann eine weiche Hängematte.

Ich würde dir raten, den Tumor so früh wie möglich operieren zu lassen. Je kleiner ein Tumor, desto leichter lässt er sich entfernen. Das haben mir viele verschiedene Tierärzte unabhängig voneinander gesagt. Die Methode, erst Monate zu warten, bis der Tumor wirklich zur Behinderung wird und dann noch eine OP zu versuchen, halte ich für fahrlässig. Bis dahin kann der Tumor längst inoperabel geworden sein oder massenhaft Metastasen gestreut haben.

Eine OP ist übrigens kein Allheilmittel leider. Ich habe 2 Ratten operieren lassen, beide Male erfolgreich. Und beide Male bekamen die Ratten nach einigen Monaten wieder Tumore. Suky hatte erst einen Milchleistentumor und 6 Monate später bekam sie einen im Genitalbereich, der inoperabel war. Trotz der Behandlung mit Tarantula waren ihr nur noch 8 Wochen vergönnt. Mila ist schon über 2 Jahre alt und ziemlich gebrechlich mittlerweile. Sie hat im ganzen Körper verstreut viele kleine Tumore, die aber nicht schnell wachsen.

LG,
sandy*
 
Tomate1

Tomate1

Beiträge
1.886
Punkte Reaktionen
0

AW: Kirschgroßen Tumor entdeckt

Hallo Sandy,

morgen ist es ja soweit.

Ich werde nachher nochmal dort anrufen und fragen, ob er schon öfter Ratten operiert hat und es gut verlaufen ist. Dann frge ich noch andere TAs in meiner Umgebung.

Ich werde ihr so einen Rattenbikini basteln. Ich glaube an einer Halskrause würde sie zu Grundegehen, da sie auch nicht sonderlich Zahm is. Sie lässt sich in den seltensten Fällen ohne zu schreihen hochnehmen.

Anfassen mag sie auch nicht.


Danke für deinen ausführlichen Text!

LG vanessa


EDIT:

Hallo,

ich habe gerade einfachmal die Gelben Seiten durchblättert und den erstbesten TA angerufen. Eigentlich bin ich von ihr niht begeistert, da sie mal böse Lügen über mich verbreitet hat und nichtmals weiß wie ne Farbmaus aussieht....

Aber eine Helferin ging ans Telefon und gab mir nen Namen von nem TA der wohl oft erfolgreich Böckchen kastriert. Ich hab mir die Nummer rausgesucht, da die Helferin die leider nicht hatte, und dort angerufen.
HAbe ihr so groß beschrieben was sache ist, Mit Myco und so.

Sie sagte mir das von 50 Ratten 49 die OP erfolgreich überstehen.

Das ist doch mal ne Aussage :D

Ich hoffe sie hällt was sie verspricht.

Ich werde morgen dann dort hingefahren von einer Freundin. Wir nehmen mein Fahrrad mit ins Auto, wenn der TA sich dann für eine OP entscheidet fahre ich mit dem Rad nach Haus und dann wenn sie operiert wurde mit dem Bus wieder hoch und dann mit der kleinen mit dem Taxi nach Hause.

ISt denke ich die Beste Methode, da ich keine andere Rückfahrmöglichkeit habe.

Ich hoffe es klappt alles... gestern im Auslauf war sie komischer Weise sehr "zahm" sie ließ sich zweimal ohne zu schreihen hochnehmen... Vielleicht nur Zufall :binzel:

Naja, wünscht mir Glück!


LG Vanessa


LG Vanessa
 
Thema:

Kirschgroßen Tumor entdeckt

Kirschgroßen Tumor entdeckt - Ähnliche Themen

Die besondere Diagnose- Symptome Magendrehung u.ä.: Liebe Foris, aus traurigem Anlass stelle ich dieses Thema hier ein. Vielleicht hilft es später jemand anderem diese schwere Krankheit zu erkennen...
Kater attackiert Katze nach Freigang: Guten Morgen, ich habe leider einen kleinen Notfall.... Meine beiden sind seit gut 3 Wochen bei mir, haben einen gesicherten Balkon und sollten...
Hilfe beim Einschlaefern - Tumor: Hallo zusammen, da bin ich wieder. Nachdem mein Meerschweinchen mit der Blasenentzuendung (letzter Thread) nun wieder in Topform ist habe ich mit...
Boss mobbt Meerschweinchen: Hallo, ich habe zwei ca 2 Jahre alte Meerschweinchen das eine davon ist frühkastriert und ein junges Böckchen ca 12 Wochen alt unkastriert...
ein Schwein jagt das andere...: Hallo, ich habe momentan ein Problem mit meinen Schweinchen. Erstmal zu meiner Gruppe: Maya, 5,5 Jahre alt, kastriert (sie hatte vor zwei Jahren...
Oben