Mäuse(babys) aus lebendfutter geschäften retten!!!

Diskutiere Mäuse(babys) aus lebendfutter geschäften retten!!! im Allgemeines Forum im Bereich Mäuse; Hi Habe mich gerade auf solchen reptilien Seiten umgesehen, ich find es wiederlich das die da lebende Mäuse zum verfüttern verkaufen. :wut:Ich...
N

nadine1990

Gast
Hi
Habe mich gerade auf solchen reptilien Seiten umgesehen, ich find es wiederlich das die da lebende Mäuse zum verfüttern verkaufen. :wut:Ich habe mir schon vor einigerweile ein paar davon gekauft um sie vor dem tod zu retten, es sind doch auch lebewesen!!! Sie entwickeln sich super, nun will ich auch kleine Babymäuse retten, wie kann ich sie aufziehen, wie retten?

Bitte helft mir!!!!!!!!!!!
mfg Nadine
 
10.04.2006
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Mäuse(babys) aus lebendfutter geschäften retten!!! . Dort wird jeder fündig!
vivi81

vivi81

Beiträge
5.593
Reaktionen
16
Lass sie da wo sie sind... Erstens müssen Reptilien ja nun auch mal fressen und leben :smile:
Und wenn du du Mäuse kaufst, rutschen neue nach...
Es ist also ein Kreislauf den man nicht aufhalten kann und den man nicht unterstützen sollte...
 
schrecker82

schrecker82

Moderator
Beiträge
5.926
Reaktionen
0
Also ich habe leider keine Ahnung in Bezug auf die Aufzucht ( - aber eine sehr gute Freundin hat auch mal Mäuse ausm Futterladen gerettet. Ergebnis war, dass alle Mäuse schwanger waren, und die meisten Babys verkrüppelt auf die Welte kamen, so dass Sie nach kurzer Zeit leider starben.Genau wie die Muttertiere...Die wurden auch nicht alt...

Es ist extreme Inzucht. Und ja, es ist nicht gerade schön, dass da ne Schlange die süßen Mäusles frisst - aber es ist die Natur! In der freien Wildbahn würde auch niemand die Maus retten.

Herrje, ich wollte früher auch jedes Tier irgendwo raus retten, aber das geht nicht. Du kaufst dir da meinetwegen 5 Mäuse - für diese 5 Mäuse sitzt kurze Zeit später Ersatz im Futterladen...

Wie retten? Indem du sie rauskaufst, aber wie gesagt, es ist als würdest du nen Hamster im Zooladen holen: Du unterstützt das Geschäft, dem Besitzer ist es egal wer die Maus kauft, er wird nichts ändern, schließlich lebt er davon.

Zur Aufzucht von Jungmäusen gibt es hier schon viele Threads, tipp mal bei "Suche" unter Mäuse "Aufzucht" ein, da findest du sicher was.
 
Crumble1

Crumble1

Beiträge
126
Reaktionen
0
Ja, das bringt alles nichts, auch wenn du meinst das Leute die sagen doof sind.
Ich hab mich selber mit de Gedanken befasst und was denkst du wie schwer es mir fällt die Mäuse zu plegen bzw. füttern, umsetzen etc.
Ich versuche einfach den Babys dort solange es geht ein schönes Leben zu ermöglichen und versorge die Mama mit Eiweiß.
Aber es ist wirklich so.
Schlangen müssen auch fressen, die Greifvögel die ausgewildert werden sollen (wie bei uns) müssen auch lernen Beute zu fangen um zu überleben.
Es sind eben auch 'bloß' Beutetiere und wenn du etwas helfen willst würde ich aufhören den Kauf zu unterstützen. So sehen Züchter das welche weggekauft werden und produzieren immer mehr nach.
Du kannst nichts tun, wirklich...
Unterstützen ist nämlich noch blöder :binzel:

Ich selber habe auch schon Mäuse aufgezogen, diese waren aber Vollwaise und ich habe somit nichts unterstützt.
 
reeann

reeann

Beiträge
75
Reaktionen
0
Hi Nadine,
du hast also Mäusebabys vor der bösen Schlange "gerettet?" 8(
Du weißt hoffentlich schon, wie schwierig die Aufzucht ist und dass es sehr ungewiss ist, ob du sie durchkriegst? Ich würde mal behaupten, dass der Tod durch falsche Aufzucht schlimmer ist als von einer Schlange gefressen zu werden. Versteh mich nicht falsch, ich unterstell dir nicht, dass du die Kleinen falsch aufziehst, aber es gehört doch ein bißchen mehr dazu als eine Portion Mitleid und jede Menge guten Willen.
Die Natur hat nun mal Mäuse als Beutetiere vorgesehen- deshalb reproduzieren sie sich auch so wahnsinnig schnell, so wie fast alle Nagetiere. Vom Tod durch die Schlange merkt die Maus nichts mehr, sie fällt in einen Schockzustand und empfindet dann keine Schmerzen. :binzel:
Alles Weitere haben die die anderen schon gesagt- du machst mit so einer Aktion nur den Platz frei für andere Futtertiere, die Schlange muss genauso fressen wie z.B. ein Waran oder ein Krokodil oder andere Reptilien. Mit jedem gekauften Tier unterstützt du den Laden, dem du doch eigentlich schaden willst.
Bitte lass das bleiben und kümmer dich um Nottiere, die dringend ein neues Zuhause brauchen und vielleicht aus schlechter Haltung gerettet wurden- aber nicht aus einem Zoogeschäft.
Gruß Anna
 
W

White Shepherd

Gast
Hm, mittlerweile ist es doch laut Tierschutzgesetz verboten nicht lebensfähige Jungtiere ohne die Mutter abzugeben, oder? Muss dann nicht die Mutter mitgekauft werden?
Nadine, ich kann Deine Beweggründe sehr gut nachvollziehen (hab gerade vorgestern Futtermeerschwein gekauft, war nicht geplant, hielt früher Ratten fast ausschliesslich ehemalige Futtertiere), aber das bringt nicht viel. Zumindest aus dem Gesichtspunkt heraus den "bösen Schlangenhaltern" eins ausgewischt zu haben. Das ist Unsinn. Aber ich weiß aus eigener Erfahrung, es tut einfach unendlich gut ein Tier vor dem Tod zu bewahren, sei es Futtertier oder nicht.
Aber wie oben schon erwähnt wurde, meistens sind dies massive Inzuchttiere, die von vornerein krank sind oder eine erheblich kurze Lebensdauer haben. Glaub mir ich weiß wovon ich spreche.
Die Chancen, neugeborene Mäusebabys erfolgreich aufzuziehen sind gering. Schwer genug wenn ein Mäuseliebhaber sein Muttertier verliert und sich dann mit diesem nicht zu unterschätzendem Problem auseinandersetzten muss. Bewusst so kleine Tiere würde ich nicht aufnehmen wollen... Lieben Gruß jenny
 
D

Daggi

Gast
hör auf futtertiere zu retten - für jedes tier dass du rettest stirbt ein anderes.

das ist ein ziemlich unsinniges unterfangen.

lg daggi
 
Juny

Juny

Beiträge
957
Reaktionen
0
Hier meldet sich mal einer von den "bösen Schlangenhaltern" 8(
Was du da vorhast ist ein Fass ohne Boden, glaub mir. Tierschutz ist das sicher nicht, ganz im Gegenteil, du machst dich dadurch nicht besser als jeder andere, der seine Tiere im Zooladen kauft, denn für deine Motive interessieren die sich ganz sicher nicht, die freuen sich über den Profit, den sie machen.
Lebende Pinkies (also Babymäuse, die unbedingt auf ihre Mutter angewiesen sind) dürfen nicht verkauft werden ohne ihre Mutter, denn wenn die Schlange sie nicht frisst, sterben sie einen qualvollen Tod. Verantwortungsbewusste Schlangenhalter holen sich diese von jemandem, der sie jederzeit zurück nehmen könnte.
Wenn du wirklich im Sinne der Tiere etwas verändern willst, dann spreche die Leute darauf an, dass sie die lebenden Babys nicht verkaufen dürfen und versuche, die Haltung der Mäuse bis zu ihrem Tod zu verbessern, das ist das Sinnvollste, was du tun kannst.
Vor dem Tod retten kannst und solltest du die tiere auch nicht, oder kannst du willst du jetzt sagen, dass anstatt der Mäuse andere Tiere sterben sollen? Denn andere Tiere sind ebenfalls von ihrer Nahrung abhängig, oder willst du nun auch Katzen ihr Fleisch wegretten, weil du die Schweine bedauerst, die dafür sterben müssen? Es gibt nun mal Tiere, die leben von anderen Tieren. Willst du dieses System nun stören, nur weil du die Beute bedauerst? So ist das nun mal und letztendlich funktioniert die Welt so.
Versuche dich doch dafür einzusetzen, dass Futtermäuse ein artgerechteres Leben führen dürfen, da nutzt du deine Kraft um einiges besser.

Lg Juny
 
D

Daggi

Gast
superbeitrag - es ist kein geheimnis - dass ich keine schlangen mag - aber das ist etwas persönliches.

wenn man es sachlich betrachtet hat jedes tier recht auf SEIN artgerechtes futter.

mäuse in der zoohandlung retten ist einfach nur sinnlos. denn da folgt jeder futtermaus eine neue. ich mein niemand geht ja auch los - die mehlwürmer vor dem mäusetod zu retten.

also wer will entscheiden ob ein tier leben darf und welches??

notfalltiere aufnehmen macht da wesentlich mehr sinn. oder eine artgerechte futtertierzucht anzufangen - wenn man dass denn kann. ich könnte es nicht tiere zum verfüttern abgeben - die ich grossgezogen hab.

lg daggi
 
reeann

reeann

Beiträge
75
Reaktionen
0
Original von Juny
Hier meldet sich mal einer von den "bösen Schlangenhaltern" 8(
Ich finde Schlangenhalter keinesfalls böse :smile:(sonst hätte ich jetzt auch keinen Freundeskreis mehr...)
Mir ist ein Schlangenhalter, der seine Futtertiere anständig hält oder sie bei Bedarf bei jemandem holt, wesentlich lieber als diese Wohnzimmer- Vermehrer, bei denen aus 2 Mäusen schnell 22 Mäuse werden und so weiter...
Jedes Tier hat ein Recht auf artgerechtes Futter und ich finde auch nicht, dass Schlangen unbedingt gefrorene Mäuse fressen müssen. Die werden manchmal unter viel schlimmeren Bedingungen eingefroren als der Tod durch eine Schlange ist. Aber da gibt es auch solche und solche...
@Daggi: ich könnte auch meine Mäuse keinesfalls verfüttern, aber ich möchte auch keine Schlange halten...nicht deswegen, sondern weil ich einen Heidenrespekt vor diesen Tieren habe, obwohl sie sehr schön sind :binzel:
Aber mir ist es lieber, die Futtermaus hatte ein kurzes, aber schönes Leben anstatt zwei Jahre eingepfercht in einem Hamsterknast vor sich hin zu vegetieren, wie es oft bei privaten Futtertierzuchten ist.
Gruß Anna
 
A

Azureus

Gast
Ich versuch es mal mit Zuckerguss.

Dann würdest du wohl sterben wenn du mal einen Fütterungstag bei mir miterleben würdest :)
Da ist eigentlich alles mit dabei, Babymäuse, Babyratten, Springer, adulte Mäuse und Ratten bis zu 150g. Da hat man einen kleinen wuselnden Haufen an Springern und nimmt sich eines raus und reicht es der Schlange „schnapp“ „pieps“ und das war´s.

Tja und an dieser Stelle prallen Welten aufeinander.
Aber was soll man an da auch sagen, es wäre wohl eh das meiste falsch. Wir sind doch eigentlich mit unserer Haustierhalterei noch softer und humaner als die Natur selber. Wenn wir mit irgendetwas Mitleid haben, dann päppeln und versuchen wir unser möglichstes, damit das Tier überlebt und investieren Unsummen in Tierarztgebühren und in der Natur würde das Tier einfach sterben. Normale Auslese halt.

Böser Kater, du darfst doch draußen keine Mäuse fangen, die sind doch so niedlich und tun mir doch so leid wenn sie gefressen werden. Oder ist das ok weil sie nicht zum fressen verkauft werden? *schmunzel*
Bittere Ironie das wir für den Tod von Nagern auch noch bezahlen müssen ;)

Und für manche Zoogeschäfte, da muss man sich einfach ein dickeres Fell zulegen. In einigen Läden finde ich sogar, dass Nager besser gehalten werden, als die restlichen Tiere.
Einigen Schlangen werden nur noch zum sterben verkauft. Haben wohl noch nie gefressen, sind eingefallen, Hautfetzen hängen am Tier, im Terrarium herrschen falsche Werte, sie sind vergesellschaftet mit Tieren, mit denen sie in freier Natur nie in Berührung kommen würden und jeder Schlangenhalter weiß, dass dieses Tier im Laden nur noch über Zwangsfütterung ernährt werden kann. Allerdings ist es fraglich ob das Futter dann auch drinnen bleiben würde so dehydriert wie das Tier jetzt schon ist.
Was nun, Mitleidskauf? Beim besten Willen nicht, soll das Tier lieber im Laden sterben.

Tier kaufen, Futtertier kaufen um festzustellen, dass es nicht frisst, Post im Forum mit „Meine Schlange frisst nicht“, dann ab zum Tierarzt und Abstriche machen, Kotprobe geht ja nicht, da nicht einmal bekannt ist, ob das Tier jemals außer dem Inhalt des Dottersackes, gefressen hat. Der Tierarzt schlägt schon seine virtuellen Hände über dem Kopf zusammen als er das Tier erblickt und versucht noch den Flüssigkeitshaushalt ein wenig auszugleichen. Man bezahlt den Tierarzt, falls er nicht Mitleid mit dem Patienten hat und es so kostengünstig wie möglich ausfallen lässt. Und wieder ist insgesamt eine Woche ins Land gegangen in der das Tier nicht gefressen hat, dazu kommt noch der Stress fürs Tier. Das ständige Händeln, die etwaigen Fütterungsversuche in einer Umgebung, die für so ein Jungtier immer noch nicht Optimal ist.

Zu großes Terrarium, falsche Werte und immer noch zuviel Stress.
Wieso falsche Werte? Ich habe das geschaffen was mir im Laden geraten wurde!
Ja ne is klar…

Das Problem das das Tier hat, es braucht absolute Ruhe und Zeit, aber beides ist nicht vorhanden. Für die Zeit, hat das Tier einfach zu wenig Substanz… Blöde Sache das…

Wenn man das über paar Tage beobachtet wird man plötzlich feststellen, das das Dutzend auf einmal nicht mehr im Terrarium steckt. Innerhalb von 2 Tagen so viele Tiere verkauft die vorher schon zwei bis drei Wochen da drinnen steckten?
Wohl kaum…



Ich glaub ich bin etwas vom Thema abgekommen :)
 
MellyBS

MellyBS

Beiträge
634
Reaktionen
0
Hi!

@ Azures: Klasse Beitra. Genau so ist es. Leider...

Wir haben auch eine Schlange. Gut, ich geb zu, ich füttere sie nicht selbst. Das heißt, einmal musste ich, weil mein Verlobter 2 Mon. nicht da war udn sein Kumpel keine Zeit hatte zum füttern zu kommen.
Ich meine, ich füttere meine Hamster und Mäuse mit Mehlwürmern, bringe es aber nicht übers Herz, Mäuse zu verfüttern. Genauso füttere ich meinen Hund mit Hundefutter udn esse selber Fleisch, obwohl man doch überall hört, wie besch.. die Tiere, die wir (und unsere Hunde, Katzen etc.) essen, gehalten werden.
Ich finde darüber solten wir uns auch Gedanken machen, wenn wir es schlimm finden, dass Babymäuse oder Mäuse generell verfüttert werden.
Die Mäuse, die wir vefüttern, stammen aus einer Biomaus-Zucht. Sprch, sie haben einen großen Käfig (nach den vom Tierschutz vorgeschriebenen Mindestmaßen...naja eher größer), es wird darauf geachtet, dass keine Inzucht entsteht, jede Mamamaus muss nur ein oder 2 mal Junge bekommen (und nicht wie im Zooladen einen Wurf nach dem anderen) etc. etc.

Futtermäuse im Zooladen retten ist tatsächlich völlig sinnfei. Wie hier schon öfter gesagt wurde, rücken sofort andre Tiere nach und der Ladenbesitzer freut sich über seine Einnahmen. Ändern können wir diese Zustände im Zooladen nur, wenn wir dort keine Tiere mehr kaufen und am besten natürlich auch darauf verzichten, in solchen Läden mit mieswer Haltung überhaupt etwas zu kaufen.
Ich versuchem, am besten nurnoch in Läden zu kaufen, wo es nur das Zubehör, aber keine Tiee gibt. Klappt nicht immer (habe keinen Führerschein) aber ich denke, das ist der einzig sinnvolle Weg, für die artgerechte Tierhaltung zu kämpfen. :binzel:

LG
Melly
 
A

Avinja

Gast
Wie, - du hast als Hautiere Mäuse und dein Verlobter verfüttert andererseits welche? Respekt... :konfus:

Naja, ich finde Schlangen nich so dolle und deshalb auch nicht so schön dass Mäuse verfüttert werden, allerdings ist es für Babys wahrscheinlich noch erträglicher als für Adulte.

Ich denke das kommt wirklich nur auf die Sicht des jeweiligen Halters an, - ich habe z.B. für eine 6 Monate alte Maus 10€ im Tierheim bezahlt, dazu kommt eine Tierarztrechnung von 31€.

Andererseits kann ich meinen Trainer im Stall verstehen wenn er zwischen den teuren Spezialfuttersäcken ein Mäusenest findet und die kleinen mit der Schaufel platthaut...
 
MellyBS

MellyBS

Beiträge
634
Reaktionen
0
@ Avinja: Naja, warum nicht? Die Mäuse sind Notfalltiere, die Schlange auch. :binzel:
Jedes Tier, dass ich hier aufnehme, hat die gleichen rechte und egal welches´Tier, es wird sich artgerecht drum gekümmert.Ich hab auch schon über 40 beim TA gelassen, als Quietschie (eine der Farbmäuse, mittlerweile leider über die RBB gegangen) einen Schlanganfall hatte. Viele Leute würden wohl sagen, es sei ja nur ne Maus und man solle sich doch besser ne neue für 2.50€ kaufen... 8(
Übrigens hab ich auch Katzen, die (als sie noch raus durften) oft Mäuschen angeschleppt haben. Find ich schlimmer als wenn die Schlange sie tötet. Katzen sind da ja nicht gerade human...*schauder*

LG
Melly
 
A

Avinja

Gast
Ja, unser Stallkater (der vom Jäger abgeknallt wurde, - ruh`in Frieden, Trainer :weinen:) hat immer auf was gelaut und bei näherem Betrachten hing ein Schwanz ausm Maul :lachen:

Ich wohne zur Zeit bei den Eltern von meinem Freund in der Kellerwohnung, und die halten mich auch schon für komplett verrückt (zum TIERARZT??? Mit ner MAUS?? Wehe wir haben nachher Mäuse im Keller etc. 8()

Naja, -jedem Tierchen sein Plaisierchen, nicht wahr? :binzel:
 
D

Daggi

Gast
och avinja das mit dem belächelt werden wegen tierarztkosten für ne maus - kenn ich - da hört man dann so nette bemerkungen - wie einfach aus dem fenster schmeissen oder im klo runterspülen. da hab ich inzwischen ein dickes fell.

mäuse zwischen futtersäcken totschlagen find ich allerdings auch nicht klasse - man kann auch lebendfallen aufstellen.

zu der geschichte mit den schlangen und azureus beitrag - klar schaudert mich der gedanke - wie seine tiere mäuse fressen und was da alles so verfüttert wird - ich hab ja schließlich auch eine ausgeprägte reptilienphobie. nur grundsätzlich ist es so dass ich die haltung von reptilien in den meisten fällen nicht okay finde. mein schwager hatte eine weile welche auch notfalltiere - die sind so toll gehalten worden im vorfeld - dass er die mit vielen verletzungen von beutetieren bekam - das es offensichtlich so bekloppte gibt die mal eben 5 ratten ins terrarium setzen um zu schauen was passiert.

tierhaltung an sich ist eigentlich schon ein bißchen pervers - wir halten doch in den meisten (und da schließe ich mich nicht aus) fällen die tiere weil wir sie mögen - weil wir freude an ihnen haben. das ist egoismus pur. also von daher kann man tierhaltung in privathaushaltung auch grundsätzlich verteufeln. wenn man sich nun dazu entscheidet tierhaltung zu akzeptieren muss man jedem zugestehen - sich das tier zu halten was ihm liegt - okay ich habs von je her mit nagern - und von daher mag ich nun mal alles nicht was nager frisst (katzen eingeschlossen) aber das ist ja meine ganz persönliche angelegenheit.

wichtig ist doch - dass jeder der sich ein tier anschafft - egal welches - zunächst einmal gut über die natürlichen lebensbedingungen dieses tieres informiert (und das ist in den wenigstens zoogeschäften überhaupt möglich) um diese lebensbedingungen dann so nah wie eben möglich bei der haltung bieten zu können - oder eben um festzustellen - dass man sie nicht bieten kann und dann lieber die finger davon zu lassen.

wenn sich nun jemand wie azureus dazu entschlossen hat reptilien zu halten ist das ja seine angelegenheit - besuchen möchte ich ihn sicher nicht (eben wegen der phobie) - und so wie es klingt - weiss er eine menge über die tiere die er hält und die haltungsbedingungen werden wohl für die tiere angemessen sein. das einzige was mich ein bißchen kritisch daran stimmt - ist die vielfalt der futtertiere - die er benötigt. und da ist meine frage an ihn - wo kommen diese tiere her??? wie werden sie gehalten??? oder werden sie selbst gezüchtet???

ich bin grundsätzlich der meinung dass wenn man tiere verfüttert - hat man die verpflichtung - dass diese tiere auch aus artgerechter haltung stammen. also entweder hole ich meine mäuse aus einem biomausprojekt - oder wenn ich selbst züchte muss ich auch den futtertieren einen artgerechten lebensraum bieten.

was die zoogeschäfte angeht werden die tiere dort in den meisten unter aller sau gehalten und zwar unabhängig von der tierart - obwohl bei den fischen gehts meist - aber alles andere hat im zoogeschäft ein unzumutbares leben - und ändern wird man es nicht durch käufe - sondern durch boykotte.

ich bestell viel online.

lg daggi
 
Thema:

Mäuse(babys) aus lebendfutter geschäften retten!!!

Mäuse(babys) aus lebendfutter geschäften retten!!! - Ähnliche Themen

  • Mäuse mama säugt babys nich mehr......

    Mäuse mama säugt babys nich mehr......: Hilfe !!!!!!!!!! Meine Mäuse Babys sind 12 Tage alt, können noch nicht sehen und schalfen noch alle im Nest übereinander gekuschelt. Nun geht...
  • Mäuse Babys sind da und die nächsten wohl unterwegs. was nu?

    Mäuse Babys sind da und die nächsten wohl unterwegs. was nu?: Hallo, ihr lieben! Ich bin seit fast sechs wochen mäuse mama. ich habe von einer bekannten zwei mäuse übernommen. sie hat mehrere und die beiden...
  • Maus versorgt ihre Babys nicht

    Maus versorgt ihre Babys nicht: Hallo, ich habe von einer Bekannten ihre 3 Farbmausweibchen übernommen, weil sie nach ein paar Tagen gemerkt hat das es "doch nichts für sie ist"...
  • Mäuse fressen Babys

    Mäuse fressen Babys: Hey Leute, ich habe gestern morgen in den Käfig geschaut und siehe da(nach langem Warten) waren endlcih 3 kleine Babymäuschen da. Als ich abends...
  • Mäuse babys wie lange müssen die bei der mama bleiben

    Mäuse babys wie lange müssen die bei der mama bleiben: ich bin das erste mal mäuse besitzerin nun hab ich mir vor 3wochen 2mäuse geholt weibchen ,wusste aba nicht das die schanger is und nun bin ich...
  • Mäuse babys wie lange müssen die bei der mama bleiben - Ähnliche Themen

  • Mäuse mama säugt babys nich mehr......

    Mäuse mama säugt babys nich mehr......: Hilfe !!!!!!!!!! Meine Mäuse Babys sind 12 Tage alt, können noch nicht sehen und schalfen noch alle im Nest übereinander gekuschelt. Nun geht...
  • Mäuse Babys sind da und die nächsten wohl unterwegs. was nu?

    Mäuse Babys sind da und die nächsten wohl unterwegs. was nu?: Hallo, ihr lieben! Ich bin seit fast sechs wochen mäuse mama. ich habe von einer bekannten zwei mäuse übernommen. sie hat mehrere und die beiden...
  • Maus versorgt ihre Babys nicht

    Maus versorgt ihre Babys nicht: Hallo, ich habe von einer Bekannten ihre 3 Farbmausweibchen übernommen, weil sie nach ein paar Tagen gemerkt hat das es "doch nichts für sie ist"...
  • Mäuse fressen Babys

    Mäuse fressen Babys: Hey Leute, ich habe gestern morgen in den Käfig geschaut und siehe da(nach langem Warten) waren endlcih 3 kleine Babymäuschen da. Als ich abends...
  • Mäuse babys wie lange müssen die bei der mama bleiben

    Mäuse babys wie lange müssen die bei der mama bleiben: ich bin das erste mal mäuse besitzerin nun hab ich mir vor 3wochen 2mäuse geholt weibchen ,wusste aba nicht das die schanger is und nun bin ich...