Tipps für einen leichten Anfang :-)

Diskutiere Tipps für einen leichten Anfang :-) im Chinchillas: Vor der Anschaffung Forum im Bereich Chinchillas und Degus; Also, ich werde so ungefähr im April, Mail, Juni ausziehen und wenn alles so weit steht und Geld übrig is (und dafür werd ich sorgen) würd ich...
Joshly

Joshly

cand. met. vet.
Beiträge
1.418
Reaktionen
0
Also, ich werde so ungefähr im April, Mail, Juni ausziehen und wenn alles so weit steht und Geld übrig is (und dafür werd ich sorgen) würd ich gern noch ne 3er oder 4er Gruppe Chins aufnehmen. Eigentlich lieber drei, aber wenns nun vier sind, dann würd ich sie auch nicht verstoßen :)

Ich hab mir schon Gedanken über den Käfig gemacht und man findet eigentlich nirgends die Maße für 3-4 Tiere immer nur für 2. Ich dachte so an 1,5 m breit, 1,6m hoch und 80 oder 60cm tief, da weiß ich noch nicht genau. Wäre das denn genug für drei oder gegebenfalls 4 Tiere? höher geht leider nich, weil ich dann den Käfig nich mehr sauber machen kann. Bin selsbt kein Riese :). Zwischeneben würden natürlich eingezogen werden :) Und welches Holz sollte man am besten nehmen? Viele haben ja ihre Käfige auch aus Ikemöbeln gemacht, ich hab aber nie welche gefunden, die ich passend fand. Gibts da irgendwelche bestimmten Möbelstücke?

Na gut das wars erstmal, über alles andere hab ich mich schon informiert, nur bei dem Käfig war ich mir relativ unsicher, also schon mal danke im Vorraus

MFG
JDY
 
27.11.2006
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Tipps für einen leichten Anfang :-) . Dort wird jeder fündig!
1

1leckerli

Beiträge
1.936
Reaktionen
0

AW: Tipps für einen leichten Anfang :-)

(ich kenn mich wirklich net gut mit chins aus aber das dawei sonst noch nix dasteht.....) :D
hmm...meiner meinung nach ein bissi zu klein...
hmm...würd schon so 2m länge....machen...
(aber hab da net so viel ahnung wie viel platz chins bracuen....
(also wenn chins so bewegungsfreudig wie karnickel sind...dann bracuen sie schon so...8m²....wobei man das gar net vergleichen kann...weil karnicnhen fläche,chins auch höhe benötigen...

mehr kann ich jetzt auch net sagen...aber ist doch schon mal was...! =)

lg vera
 
Joshly

Joshly

cand. met. vet.
Beiträge
1.418
Reaktionen
0

AW: Tipps für einen leichten Anfang :-)

*lol* danke danke, bin ja schon für die eine Antwort dankbar...hier is ja sonst nicht so viel los;-)
 
Shiny

Shiny

Beiträge
138
Reaktionen
0

AW: Tipps für einen leichten Anfang :-)

Hi,

also von den Maßen her kann man ca. 4 Tiere drin halten. Solltest nur bedenken, dass du Zwischenebenen reinbaust, damit die Tiere nicht zu tief fallen, wenn sie sich versprigen.
 
Joshly

Joshly

cand. met. vet.
Beiträge
1.418
Reaktionen
0

AW: Tipps für einen leichten Anfang :-)

jap das is klar ich wollte bei vielleicht 90 cm ne Ebene einziehen die über die ganze Fläche geht und dann wie gewohnt mal wieder hier und da ein Brettchen :)

Ach man na das wär ja schön wenn das reicht, will ja wie gesagt nicht wirklich 4 Tiere, Find ne dreier Gruppe schöner, aber wenns eben 4 sind, na ja dann nehm ich die auch :)
 
M

Murx Pickwick

Beiträge
4.908
Reaktionen
0

AW: Tipps für einen leichten Anfang :-)

Ich weiß nicht - selbst der verfettete Mucki, denn ich kennenlernte mit seinen über 20 Jahren, hätte eigentlich sehr viel mehr Platz gebraucht ...

Mir kommen so enge Maße immer vor wie bei den Kaninchen, wo man auch denkt, daß 1,60m lange Käfige groß sind, weil Kaninchen normalerweise in engen Buchten oder noch viel kleineren Käfigen gehalten werden. Aber sowas ist nicht artgerecht und ich kann mir nicht vorstellen, daß ein so aktives Tier, wie es das Chinchilla ist, was in Natur einen Aktionsradius von über einem Quadratkilometer hat, daß dieses sich unter 2m x 2m x 2m halten läßt ...

Es ist auch merkwürdig, daß gerade die Chins aus so engen Käfigen häufig von den Sitzplätzen fallen oder überhaupt die Gefahr besteht, daß sie irgendwo runterfallen, aber Chins, die große Gehege mit Ästen und Baumstämmen drin gewöhnt sind, ohne Probleme sicher über eineinhalb Meter springen und nie runterfallen ... für mich ein Zeichen, daß so ein enger Käfig überhaupt gar nicht für ein Chin ausreichen kann ...

Klar, bei den Pelztierzüchtern vermehren sich die Chins auch in Käfigen von nur 1m x 0,8m x 1m - aber ganz ehrlich, diese Tiere sind oft genug schlichtweg verfettet. Außerdem werden ja auch Hühner in Massentierhaltungen zu mehreren auf nur einem Quadratmeter gehalten - das ist ja dann auch nicht artgerecht!
 
Ree

Ree

Beiträge
418
Reaktionen
0

AW: Tipps für einen leichten Anfang :-)

Finde das auch ziemlich klein o_O
Das Chinchilla, was ich mal hatte (wurde von seiner Gruppe verstoßen) hatte einen ganzen Kleinerschrank für sich und viiiieeeel Auslauf. Der kleine Bub ist auch ohne weiteres über große Abstände gesprungen (Anrichte zum Tisch... oder durch einen Spalt rauf auf die Hängeschränke)
Hab hier im Forum schon tolle Bilder von Chinkäfigen gesehen.. schau doch mal dort.
Aber toll, dass du dich so zeitig informierst... wir haben unser damaliges Chinchilla aus einer ganz blöden Situation übernommen und ich war da auch noch sehr jung.
LG *A*
 
Nicki69

Nicki69

Beiträge
227
Reaktionen
0

AW: Tipps für einen leichten Anfang :-)

Hi,

ich würde auch sagen wenn man mehr Platz schaffen kann ist es auf jeden Fall besser. Kommt halt darauf an welche Möglichkeiten man hat.
Und natürlich ob und wie man den Freilauf dann gestalten kann und vor allem wie lange sie die Möglichkeit haben sich ausserhalb des Käfigs auszutoben.
Meine dürfen am abend so 3-5 Std. raus und da können sie so richtig rumtoben.
Zum Thema abstürzen kann ich nur sagen dass in der Heimtierhaltung sicher vieles anders ist als in der Natur und deshalb würde ich hier das Käfiginnere doch lieber etwas vorsichtig gestalten und die Gefahr klein halten.
 
Joshly

Joshly

cand. met. vet.
Beiträge
1.418
Reaktionen
0

AW: Tipps für einen leichten Anfang :-)

huhu, na ja deshalb hab ich ja gefragt. Ich hab ja immer nur die käfigmaße für 2 Tiere gefunden und das hat mich nich wirklich weitergebracht. Nee also die kleinen Wollknäuel sollen es schon gut bei mir haben und ich dénke dann am Käfig zu sparen schadet hinterher meist viel mehr, aber da muss man eben erstmal wissen wie groß der Käfig so sein soll :)

Es wird auf alle Fälle wieder ein Eigenbau werden. Meine beiden Hamster leben auch in Holzeigenbauten. Ich find ja die Idee auch schön Schränke umzubauen, aber ich find keine geeigneten. Immer sind sie nicht tief genug und wenn sie passen, sind sie so teuer, dass ich dann den Käfig auch gleich allein bauen kann. Neulich hab ich nen schönes Angebot gesehen und zwar nen Kleiderschrank: 0,87 breit, 51 tief und 168 hoch. Da hätt ich dann zwei nebeneinander gestellt die haben nur 30€ gekostet. Aber tja ich mein ich arbeite in dem Baumarkt und die waren weg bevor ich mitbekommen hab, dass wir die Dinger hatten *lol*.
Schätze mal bei nem EB in den Maßen muss man schon mit bis zu 200€ rechnen:-(

jap hab mir die Käfige hier im Forum auch schon angeschaut und es stimmt es sind schon schicke dabei aber meistens sind die dann aus Schränken und hab grad keinen übrig, wollte aber auf alle Fälle mal in nem Gebrauchtladen schauen

MFG JDY
 
J

jensimaniac

Beiträge
120
Reaktionen
0

AW: Tipps für einen leichten Anfang :-)

Hi,
erst mal finde ich es gut, dass du dir so früh bereits Gedanken über die Haltungsbedingungen und die Eigenschaften dieser Exoten machst!

Der geplante Käfig ist groß genug für 4 Chins. Wichtig ist, dass es genug Rückzugsmöglichkeiten für jedes Tier gibt, sodaß sie sich aus dem Weg gehen können, wenn es mal sein muß.

Die Fallhöhe im Käfig sollte nicht höher als 50 cm sein.
Freischwingende Teile sollten wegen der Verletzungsgefahr im Käfig auch nicht anzutreffen sein.

Der Käfig sollte vor der Anschaffung der Tiere fertig eingerichtet sein.

Vor der Anschaffung solltest du dir das richtige Futter aussuchen.
Ein Kriterium neben der Qualität ist die Verfügbarkeit. Es muß innerhalb von kurzer Zeit für dich verfügbar sein und Nachschubengpässe sollten vermieden werden. Futterumstellungen können nämlich leicht zu Verdauungsproblemen führen.

Gute Pelletmarken:
Bavaria, Ovator,Berkel

Du solltest dir im Vorfeld einen Tierarzt ausgucken, der sich auch mit Chins auskennt.
Diesem solltest du deine Chins nach der Eingewöhnungszeit kurz vorstellen, damit du sicher bist, dass sie OK sind. Eine Kotuntersuchung wäre am Anfang auch nicht schlecht.

Zu den Tieren:

Ich empfehle, die Tiere nicht im Zoohandel zu kaufen, bzw. wenn im Zoohandel, dann such dir einen Händler mit guten Haltungsbedingungen aus.
Optimalerweise fungiert der Zoohändler nur als Vermittler.

Ansonsten kannst du dich hier mal nach einem Züchter in deiner Nähe umgucken:
www.lfcz.de

Wichtig ist, dass du die Tiere vorher vergesellschaftest. Hier kann zB ein Züchter meist besser als ein Zoohändler helfen.
 
Joshly

Joshly

cand. met. vet.
Beiträge
1.418
Reaktionen
0

AW: Tipps für einen leichten Anfang :-)

huhu, also ich hab mich nun mit meinem Schatz, der den Käfig ja bauen und nach haus transportieren muss auf die Maße 1,8 breit, 0,8 tief und 2m hoch geeinigt. Er meinte ich kann mich ja zum Putzen auf nen Bierkasten stellen und wenn das nicht reicht macht er es :) Ach könnte vor Liebe dahinschmelzen :)) . So die Tiere wollte ich auf keinen Fall ausm Zooladen holen. Ich kenn nur einen wo man richtig gut beraten wird und die haben recht wenig Tiere und auch keine Chins. Ich würde die Racker von Päppelchins.de nehmen. Da ich auch in berlin wohne, würde das mit der Übergabe gut klappen und wenn ich Probleme habe, is notfalls auch schnell Hilfe da. Da würd ich eben auch schon ne zusammengehörige Gruppe bekommen, weil ich mir es ehrlich gesagt nicht zutraue, dass allein zu probieren. Da vertrau ich doch mehr darauf, dass die das da schon öfter gemacht haben. Einen TA hab ich schon wegen meinen beiden Hamstern. Da müssen wir morgen auch nochmal hin wegen Mucki und dann frag ich gleich mal :)

Vom Futter her, hab ich auch an die Marken gedacht weil mir das hier und auf Päppelchins.de öfter begegnet sind. Mir is aber aufgefallen, dass es im Handel wirklich Chinmischungen gibt, die aussehen wir Kaninchenfutter.
Schon komisch, dass sich sowas verkauft.

Zu den Häusern: Es sollte also ein haus pro Tier geben ja? Und wie groß sollen die so sein?? Ich mein sie sollen ja schlielich auch mal zusammen reinpassen und doch auf den oberen Etagen stehen oder? Wegen dem Ausguck :)

Kann ich als Einstreu ganz normale Späne benutzen wr für meine Hamster?? Oder muss ich diese Pellets nehmen?? Ich find die eigentlich blöd,weil mir das wehtun würde, darauf zu laufen und das würd ich den Chins eignetlich nich zumuten wollen.

Das Sandbad sollte ja auch die ganze Zeit im Käfig sein. Ich hab aber bisher noch keine geeignete Schale gefunden. DAs mit dem Katzenklo find ich nich schlecht, aber is ja aus Plaste und wollte den Käfig natürlich einrichten, wie die von den Hamstern auch. Wo bekomm ich denn sone große Keramikschale her oder worin baden eure Chins.

So das wars erst mal :)

MFG JDY
 
J

jensimaniac

Beiträge
120
Reaktionen
0

AW: Tipps für einen leichten Anfang :-)

Hi,
der Käfig muß nicht so hoch sein. Es sind ja keine Klettertiere. Der Trend geht in letzter Zeit eher in die Breite.

Das meiste Futter im Handel ist nicht unbedingt für Chins geeignet.

Im Handel gibt es Kaninchen-oder Meerschweinchenhäuser aus Holz. Die kannst du nehmen.Aber vorsicht: Die Tackernadeln sollten nicht aus den Häuschen hervortreten. Die Chins können sie freinagen und ggfs. verschlucken.
Besser sind die geleimten Holzhäuser der Firma Resch. Die sind aus massivem Holz und sind nicht getackert, sondern geleimt. An den Leim kommen die Chins nicht dran. Die Häuser sind zwar etwas teurer, aber sie halten länger.

Von Bavaria Chinchilla gibt es auch Hängehäuschen aus Holz und Metall. Die kann man ganz gut ins Gitter hängen.
Die Größe ist nicht so wichtig. Die Monster quetschen sich gerne zusammen.

Korkröhren dienen auch wunderbar als Rückzugsmöglichkeit.

Bitte keine Plastikteile in den Käfig! Das ist gefährlich, wenn sie es annagen. Als Toilettenplatz oder Sandbad kann man auch eine normale Auflaufform aus Porzellan/Keramik in die oberen Käfigregionen stellen.

Die normale Käfigeinstreu ist OK.
 
Joshly

Joshly

cand. met. vet.
Beiträge
1.418
Reaktionen
0

AW: Tipps für einen leichten Anfang :-)

ahhh Auflaufform :)) Das is ja mal nen Tipp:) uhh na ja wir überlegen uns dass dann nochmal mit der Größe. ich würd ja eben gern einen Schrank nehmen und den umbauen. Aber meiner is noch so neu und na ja als Frau häng ich dran.

Wie is das mit anderen Tieren?? Hab noch zwei hamster und ne Mieze soll noch kommen:) Also bei den Hamstern is das sicher kein Problem, die kommen auch nich zusammen raus und so. Die Katze müsste mal wohl ja aus dem Chinzimmer verbannen oder? Und Auflauf nich zusammen is ja klar:)
 
1

1leckerli

Beiträge
1.936
Reaktionen
0

AW: Tipps für einen leichten Anfang :-)

1,5 m höhe reicht auch!!!
aber nicht weniger!

grundsätzlich sollte schon auch ne große grundfläche gegeben sein>!
also wenn du platz hast, würd ichs ruhig noch größer machen!
und du musst nicht mit 200 € rechnen!
ich würd mal sagen mit 120€ müsstest du auskommen....
da würd ich aber preisvergleiche machen!manche baumärkte bieten z.b. stützpfosten vorne, wo die meisten leute herumrennen teurer, und hinten im letzten eckerl hab ich oft gesehen, dass dor dicke stützpfosten umn eckerl billiger gibt!
habt ihr passendes werkzeug könnt ihr alles selber zuschneiden und aus dem restmaterial vielelicht noch hausi baun...

selbst wenn sie den leim anfressen würden ware das kein problem!
leim ist ungiftig!(sovern er nicht in großen mengen vertilgt wird!)

mit hamsti ist das kein problem, beim aulauf würd ich sie auch trennen aber sonst, wenn die chins im gehge sind, kann man die katz so erziehen, dass sie nicht ständig am gehege sitz und gugt und jagen will!
die chins sollten VOR der katz ankommen, das macht alles auchn bissi leichter!

lg vera
 
Joshly

Joshly

cand. met. vet.
Beiträge
1.418
Reaktionen
0

AW: Tipps für einen leichten Anfang :-)

huhu also nu haben wir ne Wohnung und auch nen passenden Schrank, den die Vormieterin nicht mitnehmen mag. Ungefähr drei Meter lang 2 hoch und tief, weiß ich nich so um die 60cm. Ich konnte da nun nich alles ausmessen, weil die Vormieterin ja da noch wohnt :) Na ja jedenfalls würden wir den nehmen. Weiß auch dass er tiefer sein könnte, aber na ja so sparen wir ne Menge Geld und die Chins haben auch nen realtiv großes Reich. Und letztendlich werden es ja nur drei oder vier Tiere.

So dann wollt ich mal noch fragen wie das mit den Farben ist. Der Schrank is so kackgrau *lol*, von außen würden wir ihn gerne weiß machen und innen ein paar Freundinnen von uns ne Gebirgslandschaft und Wiesen und so ranmalen lassen. Funktioniert das überhaupt? Wenn ja welche Farben oder Lack zum drübergehen sollte man benutzen. Weiß ja nicht ob das schon mal jemand gemacht hat. Also es soll nich sonderlich farbenfroh werden oder so, eben nur dass es so aussieht wie der natürliche Lebensraum der Chins.

So und dann wollt ich wissen was ihr als Futternapf benutzt. Hab nirgends gefunden ob jeder einen eigenen haben sollte oder nicht. Und wenn nicht, dann sind die handelsüblichen doch etwas klein für drei Tiere oder? Wie macht ihr das denn?

DANKE im Vorauss byebye

Edit: Hab noch mal nachgemessen. Er ist tief und wirklich riesig:) Das wird hoffentlich ein tolles Heim für die drei.

PS: Es könnt ja mal einer antworten :)
 
1

1leckerli

Beiträge
1.936
Reaktionen
0

AW: Tipps für einen leichten Anfang :-)

ich(nicht chin erfahren) kann ja mal ne antwort versuchen, denn das mit dem napf und so ...das sollte ich hinkriegen...;)
würde für jeden chin nen handelsüblichen ton,keramik napf aus der zoohandlung nehmen! wenn du ihn erhöht aufstellst achtung, dass sie ihn net runterschmeissen und er nen chin trifft!

wegen dem lack kann ich net helfen!
sry...aber da wir unser nini freigehege streichen wollten (zwar nicht zu deko sondern als witterungsschutz) kann ich sagen: lack ist nicht so toll geeignet! ich kanns jetzt net fachmännisch/fachfrauisch..;) erklären aber lack soll(laut verkäufer) nen stoff enthalten, der unverträglich ist! ebenso die wasserlöslichen farben! es gibt firnis...istn pflanzenöl...kann man evt lebensmittelfarbe dazumischen oder so...aber:
das pflanzenöl schmeckt süßlich und wird daher angeknabbert! außerdem benötigt es 50- 70 stunden zu trocknen!
musst dich noch fachmännisch erkunden(wobei net unbedingt im laden, die werden alles setzen, dass du was nimmst, außer du hast so nen netten verkäufer der sogar abrät von seinem geschäft so nen lack zu kaufen, da er meint, dass es net gut für die tierchen is!)

bei so großer größe kann ich nur sagen: :gut:
auf jeden fall solltest du bei 1m höhe ne etage einziehen und ne asturzsicherung machen! du lässt in der holzplatte einfach 2 große löcher! eins links eins rechts!(min 2 löcher!) besser 3...wo sie mithilfe von ästen, rampen etc hochkommen!

hoffe ich konnte etwas helfen...
wenn dun foto reinstellst kann man dir vl n paar pläne zeichnen...:D
du musst wissen...ich konstroiere gern...;) jedes futzi wird genaustens geplant...:D

lg vera
 
M

Murx Pickwick

Beiträge
4.908
Reaktionen
0

AW: Tipps für einen leichten Anfang :-)

Als Lack ist bestenfalls noch Babylack geeignet (Bei den technischen Daten steht dann drauf speichel- und schweißfest). Deguleute haben das gleiche Problem wie Chinhalter mit dem Anknabbern - bisher gibt es aus der Riege keine Beschwerden und Berichte, daß Degus am Babylack gestorben sind.
Das Besondere an diesem Lack ist, daß der sich nicht mit Spucke anlöst.

Eine ungiftige Variante zu Lacken bieten Biolacke, allerdings mußt du auch hier danach schauen, ob sie speichel- und schweißecht sind. Die meisten Biolacke sind auf Basis von Harzen aufgebaut, enthalten Pigmente, Orangenöl, Zitronenöl, Kieselsäure und Sojalecithin, sind also fast schon für den menschlichen Genuß geeignet ...
Wichtig ist, die meisten Biolacke sind cremeweiß, dazu gibt es Toner, die man selbst in diesen Lack mischen muß. Die Toner enthalten jedoch manchmal Schwermetalle und sind dann nicht geeignet. Es dürfen nur die Toner genommen werden ohne Schwermetalle.

Weiterhin sind alle Pflanzenöle geeignet und Leinölfirnis (ist eigentlich nix weiter wie Leinöl). Zu beachten ist, daß Pflanzenöle regelmäßig nachgestrichen werden müssen, bei extremer Belastung (Pipiecken) alle zwei bis drei Monate.
Bunte Farben gibt es dabei nicht ...
Eine Besonderheit sind hier allerdings PNZ-Coloröle, sie sind auf Pflanzenölbasis aufgebaut und bunt.

Ich hab jetzt im Baustoffhandel Kalkfarben gesehen - die Kalkfarben ohne Schwermetalle sind geeignet. Die Farben sind eher pastellfarben, richtig leuchtende Farben wird man damit nicht hinbekommen. Wie gut die Kalkfarbe auf Holz hält, weiß ich jedoch nicht, kann sein, daß das gar nicht geht.

Weiterhin sind Hartwachse geeignet. Wenn mit Pflanzenölen gestrichen wird, empfiehlt es sich, diese mit Hartwachs nachzubehandeln, dann brauch man nicht so oft streichen.

Auch hier wieder gibt es als Sonderform die Bienenwachsanstriche, meist werden sie als Bienenwachsbalsam angeboten.

Gerade bei den Biofarben sollte man genau sich anschauen, wie die Hersteller die Verarbeitung empfehlen. Ich bin mit einem Biohartwachs ziemlich übel auf die Schnauze gefallen, da dieser nur mit Heißluft aufgebracht werden kann - toll, ich hab keine Spezialkenntnisse und weiß noch nicht mal, was man da für ein Gerät zu braucht ... 8(
Nun steht die Dose ungeöffnet rum ...
 
Joshly

Joshly

cand. met. vet.
Beiträge
1.418
Reaktionen
0

AW: Tipps für einen leichten Anfang :-)

huhu danke für die Antworten. Ich denk mal das mit dem Anmalen kneif ich mir:) Das wäre dann doch ganz schön viel Aufwand.

Das mit den Ebenen ist klar, DA es ja mal in Kleiderschrank war sind ja auch Bretter drin, die werden wir wohl auch so lassen. Ich hab mich aber mal nach ner Lochsäge umgesehen, aber die gibts ja nur in minigrößen. Ich muss doch aber nen Chinchillaloch bohren. *lol*

@leckerli: Oh das mach ich gern:) Aber das kann ich frühstens am 16. da ja jetzt noch wer in der Wohnung wohnt und wir haben uns die schon 2 mal angeschaut. Wir wollen ja dass die uns den Schrank da lässt und nicht böse auf uns wird, weil wir sie ständig nerven:)

na ja aber die Wohnungsbaugenossenschaft muss erstmal entscheiden ob sie uns die Wohnung gibt:-(( Son Scheiß. Wir dachten wir unterschreiben und nu beraten die erstmal, weil wir noch Studenten sind:-(
Alles kacke. Da wir die unbedingt wollen. Na ja aber planen kann man schon mal:)
 
D

die_ansche

Gast

AW: Tipps für einen leichten Anfang :-)

haste vllt. mal im baumarkt wegen ner großen lochsäge gefragt? also zum ausleihen? egtl. gib´s die glaub ich schon in etwas größeren größen *doppelmoppel* ^^
 
Joshly

Joshly

cand. met. vet.
Beiträge
1.418
Reaktionen
0

AW: Tipps für einen leichten Anfang :-)

*lol* Mhhh nee hab ich noch nicht. Aber ich arbeite in einem Baumarkt und ich weiß dass wir sowas nicht haben. Mein Schatz meinte auch er hat sowas nicht, aber wir schauen auf alle Fälle noch mal, wir brauchen ja eh noch mehr Sachen.
 
Thema:

Tipps für einen leichten Anfang :-)

Tipps für einen leichten Anfang :-) - Ähnliche Themen

  • Sind Chinchillas geeignet für Allergiker?

    Sind Chinchillas geeignet für Allergiker?: Hallo, da ich so ziemlich gegen jedes `fellige´ Tier allergisch bin, wollte ich mal wissen wie es mit den Chinchillas aussieht in dieser...
  • Reicht der Platz für drei?

    Reicht der Platz für drei?: Hi, Für meine beiden Chinchis hab ich eine Schrank ausgebaut, der die Maße 2,10 X 60 X 1,00 hat. Nun meine Frage: Würde es gehen, wenn ich ein...
  • Ähnliche Themen
  • Sind Chinchillas geeignet für Allergiker?

    Sind Chinchillas geeignet für Allergiker?: Hallo, da ich so ziemlich gegen jedes `fellige´ Tier allergisch bin, wollte ich mal wissen wie es mit den Chinchillas aussieht in dieser...
  • Reicht der Platz für drei?

    Reicht der Platz für drei?: Hi, Für meine beiden Chinchis hab ich eine Schrank ausgebaut, der die Maße 2,10 X 60 X 1,00 hat. Nun meine Frage: Würde es gehen, wenn ich ein...