Ein eigenes Pferd??

Diskutiere Ein eigenes Pferd?? im Haltung und Pflege Forum im Bereich Pferde; Hallo! Ich hab da mal ein paar Fragen: Und zwar reite ich jetzt circa 4 Jahre, war schon auf drei verschieden Höfen und habe zur Zeit auch eine...
B

Bilo_Junior

Gast
Hallo!
Ich hab da mal ein paar Fragen: Und zwar reite ich jetzt circa 4 Jahre, war schon auf drei verschieden Höfen und habe zur Zeit auch eine Reitbeteiligung. Ich habe vor einem Jahr das "kleine Hufeisen" gemacht und wollte fragen ob man für den Basispass und das große Hufeisen springen muss. (denn das kann mein Pflegepferd nicht wirklich gut :binzel:) Schon seit längerem wünsche ich mir ein eigenes Pferd, aber würde es sich schon lohnen?? Oder soll ich noch einbisschen warten?? Welche Pferderassen sind gut für Erstpferde?? Mein Pflegepferd ist ein Hannoveraner und ich finde die vom Körperbau total schön, außerdem ist meiner total lieb vom Charakter her. Wie viel bezahlt ihr für eure Hotties im Monat (Tierarztkosten, Hufschmied, etc.)?? Auf dem Hof wo ich gerade reite kostet die Stallmiete 170€ im Monat, mit einem Dressur- und Springplatz, einer großen Halle, großes Gelände, Solarium, Futter, kleine Longierhalle. Ich finde das eigentlich recht günstig, oder?? Habe mich auch mal im Internet umgeschaut und ein Pferd gefunden was ich eigentlich ganz gut fand: Warmblut, Stute, Dressur, Springen, Vielseitigkeit, Gelände/Freizeit, ist allerdings erst 5 Jahre alt und kostet 2200€. Kostet sie so wenig weil sie noch so jung ist?? Naja das wars erstmal.
Bilo_Junior
 
28.03.2006
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Ein eigenes Pferd?? . Dort wird jeder fündig!
S

*Steffi*

Gast
Also das kleine und große Hufeisen sind eigentlich nicht so wichtig.
Beim Basispass ist das meiste Teorie. Ist eigentlich ganz leicht mache ihn auch mal hier das Jahr.Dort kommen so Fragen: Wie viel Wasser braucht ein Pferd proTag,Futter,Pflege.... also Grundwissen.
Also für ein erst Pferd ist ,wenn man wenig Erfahrung hat denke ich nicht grade ein junges Pferdi geeignet.Ein erfahrenes Pferd ist da vll besser. Aber kommt halt auf´s Pferd an.
Also 170 euro geht ja noch.Auf nem Hof wo ich Reitstunden hatte kostet es 275 euro mit Platz,Holle,lauffband,jede menge koppeln...! und das ist noch günstig. In der Nähe auf nem Hof kostet es 400 euro mit kleinem Padock.
Aber ich würde erst mal noc Erfahrungen sammeln und das kann man mit ner Reitbeteiligung gut machen.
Wollte auch ein Pferd aber ich baue mir erst meine Zukunft auf mache die Schule fertig und suche mal ne Ausbildung und dann kann ich mir immer noch ein Pferd kaufen.
Reite jetzt seit 7 fast 8 Jahren.

Hoffe konnte dir etwas helfen.
 
Fusel

Fusel

Beiträge
99
Reaktionen
0
Hi,
beim Basispaß ist das meiste Theorie ist gut, der Basispaß ist nur Theorie, bzw. hat er jedenfalls nichts mit praktischem Reiten zu tun. Man muß Fragen über die Evolution des Pferdes, Körperbau, Krankheiten, Pflege, Giftpflanzen usw. beantworten und dann wird eigentlich noch immer am lebenden Objekt geprüft ob man ein Pferd Putzen, Satteln und Verladen kann.... Beim großen Hufeisen muß man auch ein bißchen springen. Kleines und großes Hufeisen, sind soviel wie ich weiß Motivationsabzeichen für Kinder. Im Gegensatz zum kleinen Reitabzeichen, mit dem man ja auch die Erlaubnis erwirbt, an Turnierprüfungen der Klasse A teilzunehmen, bringen sie dir so gesehen aber keine Vorteile. Ich war damals schon zu alt für die Hufeisenprüfungen, sonst hätte ich sie wohl gemacht, spaß bringt es alle mal, also mach sie ruhig. Den Basispaß muß man inzwischen glaube ich sogar vorweisen können um ein kleines Reitabzeichen machen zu dürfen, kann auch definitiv nichts schaden, man lernt echt nützliche Dinge die man definitiv wissen sollte wenn man ein Pflegepferd oder sogar ein eigenes Pferd hat.
Zum eigenen Pferd, was sagen denn deine Eltern zum Thema eigenes Pferd?
 
speedy+fips

speedy+fips

Beiträge
470
Reaktionen
0
Wenn ich richtig gesehen hab, bist du ja 14 Jahre alt.
Ich würde mir erstmal nicht soviel Gedanken drüber machen ob Pferd bzw. welches Pferd, sondern erstmal mit deinen Eltern darüber reden ob ein eigenes Pferd überhaupt in frage kommt.
Dann solltest du dir die Frage stellen ob du schon bereit für ein eigenes Pferd bist, denn du musst natürlich auch genügend Grundwissen besitzten um ein Pferd gut Verpflegen zu können, sprich bei Krankheit usw.
Wenn dies alles geklärt ist, auch mit den kosten, dann kannst du dir mal Gedanken drüber machen welches Pferd es denn sein soll. Hier kommt es darauf an was du denn alles mit ihm machen willst.
Und zum alter, ich würde dir auf alle Fälle ein älteres, erfahrenes Pferd empfehlen, weil jüngere Pferde doch noch sehr viel erziehung brauchen.
Wenn du dir ein Pferd ausgesucht hast, würde ich an deiner Stelle mit jemand erfahrenen zum anschaun fahren, der auch wirklich was über die Statur eines Pferdes bescheid weiss, denn das könnt selbst ich nicht richtig beurteilen ob das Pferd ein gutes Gebäude hat oder nicht.

Ich würd auf alle Fälle sagen, erst mit den Eltern reden, und nichts überstürzen.
 
F

feert

Gast
viel gibts ja nicht mehr zu sagen. beim gr. hufeisen muss man einen minipacours von 4 sprüngen reiten. hauptsache, man kommt irgendwie in der richtigen reihenfolge drüber.
der basispass ist voraussetzung für kl. reitabzeichen, es ist also praktisch, wenn man den hat.
haben deine eltern ahnung von pferden, wissen sie also, was es bedeutet, ein pferd zu kaufen? und vergiss nicht, dass pferde sehr alt werden können. wer weiß, was du nach der schule machst. ob du dann noch zeit und geld (lust mal vorausgesetzt) hast. was passiert mit dem tier, wenn du von zu hause weggehst?
die rasse spielt denke ich weniger eine rolle. natürlich sollte es deiner größe entsprechen, und man sollte sich vorher überlegen, was man mit dem pferd machen will. das man sich für die dressur kein springpferd kauft, ist wohl klar.
ich würde auch ein älteres pferd nehmen, außer du wirst bei der erziehung und beim reiten sehr unterstützt.
 
Krueml

Krueml

Beiträge
154
Reaktionen
0
Also den Basispaß musst du haben, damit du das kleine Reitabzeichen, DRA IV, machen kannst, den musst du aber nicht extra machen, sondern die Meisten machen ihn gleich mit dem Reitabzeichen zusammen, das Reitabzeichen ermöglicht einem auf (in der Dressur) E/A Tunier zu gehen (soweit ich weiß)!!

Du bist doch 13, meinst du, du fühlst dich schon für ein eigenes pferd bereit!!? Also ich bin 14, und definitiv nicht! Weil mir einfach die ganze Erfahrung fehlt, wenn ein Pferd z. B. recht komisch das Bein beim Laufen hebt, weiß ich einfach nicht, ob das Pferd "richtig" lahmt, oder einfach nur steif ist, ob ich den TA informieren müsste, oder ob's wieder weggeht... Wenn du schon solche Sachen richtig beurteilen kannst, dann Hut ab, wenn nicht, überleg doch noch mal, oder möchtest du dann für solche "Kleinigkeiten" jedesmal den TA aufsuchen!!?
Außerdem, gut ich weiß nicht, ob ihr "reich" seit, aber überleg mal wieviel Geld dich so ein Pferd kostet, bzw. deine Eltern!!! Wenn du so einen "Pechvogel" erwischt, wie in meiner Reitschule manche stehen, na dann viel Spaß...
Rechne doch mal das ganze Geld, was ein Pferd so kostet; Stallmiete, Hufschmied, TA, Versicherungen...
Ich will dir auf keinen Fall ein Pferd vermiesen, aber denk doch mal drüber nach, weil ein Pferd stirbt (im Normalfall) nicht nach ein paar Jahren..
Wissen eigentlich deine Eltern von "ihrem Glück"??
Jetzt ist mir noch was eingefallen, wie würdest du denn zu deienm Pferd kommen, mit dem Fahrrad, oder müssten dich deine Eltern fahren (weil das fänden die mit der Zeit bestimmt auch nicht so gut, 5x die Woche zum Stall, oder so)

Was würdest du denn mit dem Pferd machen wollen, Tuniere oder Freizeit!! Also ich kann Tinker nur loben, wenn sie richtig ausgebildet sind... Man kann mit ihnen Dressur machen, aber sie können auch vor einer Kutsche gehen, oder Springen,...
Also die ich kenne, sind auch relativ robust!!

P.S. Das Kleine und Große Hufi sind Motivationsabzeichen, also sie bedeuten nicht sehr viel...
 
Fusel

Fusel

Beiträge
99
Reaktionen
0
@Krueml

Eine E-Dressur kannst du auch schon ohne Reitabzeichen mitreiten, ab A dann mit Reitabzeichen...
 
Krueml

Krueml

Beiträge
154
Reaktionen
0
@ Fusel
Stimmt, da hast du recht (reit ich selber, und hab gar kein Reitabzeichen...)
Danke, für den Hinweiß...
*g*
 
K

keiko

Gast
hallo,
den wunsch hatte ich auch schon mit 13 aber erst jetzt mit 17 bin ich so weit dass alles ( und ich mein alles von unterstand, weide übers können und das finanzielle ...) passt und ich jetzt suche.
dann solltest du dir als anfängerin in pferdehaltung keine jung stute suchen,
eher etw. um die 10jahre aufwärts... gut eingeritten und selbst 100% sicher in allem.
ach ja und wenn du wircklich willst, dann findest du ( vorausgesetzt: reiterl. können und top umgang) auch viel billiger ein pferd:
ich hab mir jetzt schon einige angeschaut, die aus finanziellen gründen für 500 euro und weniger abgegeben werden, und die sind oft noch toll zu reiten, und ham nur ganz kl handicaps!!!

mlg
 
M

Maxxali

Gast
Wieso soll es sich nicht lohnen ein eigenes Pferd zu kaufen?

170 Euro finde ich extrem überteuert!

Wir vermieten hier eine unbenutze Weide hinter dem Haus an eine Frau mit ihren 2 Pferden für 50 Euro im Monat. Gut die Weide ist jetzt nicht so riesig (8000qm), wird aber auch nur als Zweitplatz für die Pferde genutzt. Gut da sind die ganzen anderen Sachen nicht mit dabei, nur Futter im Sommer. Aber trotzdem finde ich 170 Euro extrem teuer. Außerdem schreibst du niergends wie groß die Weide ist und wie viele Pferde da noch mit bei sind. Das halte ich jedoch für das Allerwichtigste!

So wenig sind die 2200 Euro gar nicht, bei bekannten Internetanbietern findet man Pferde die wirklich gesund aussehen, anscheinend keine Macken haben und teilweise verschenkt werden.
 
schrecker82

schrecker82

Moderator
Beiträge
5.925
Reaktionen
0
Zum "eigenen Pferd" - du hast doch ne RB - dann reite doch die, und lerne mit ihr weiter.

Du bist in nem Alter, wo man wirklich noch nicht weiß, wie es weiter geht - sei es das Thema "Jungs" oder auch die weitere Schullaufbahn etc.

Ich zB hab mit 11 1/2 angefangen (mit nem Pflegi, Reitschule kam erst so mit 15). Und ich bin bis heute dabei geblieben (bis auf kleinere Pausen während dem Abi zB).

Mein derzeitiges Pflegi ist nun 13. Er gehörte 3 Jahre lang einem Mädel die sich die ersten Jahre gut um ihn kümmerte und NUR bei ihm war. Jetzt ist sie auch 13 und was ist? Kein Interesse mehr am Pferd, "Zweibeiner" sind plötzlich interessanter und das Pferd stand nur noch rum, bis der Vater sagte "So gehts nicht weiter".

So muss das nicht sein (ich hab es gehasst wenn meine Eltern gesacht haben "Du wirst eh irgendwann keine Zeit mehr für "deine" Pferde haben, weil du anderes wichtiger findest" - aber es ist leider wirklich oft so).

Ich würde wie gesagt erstmal bei der Reitbeteiligung bleiben. Du kannst reiten, lernst dem Umgang mit dem Pferd, lernst Verantwortung zu übernehmen aber: du hast zB nicht die enormen Kosten die mit einem eigenen Pferd verbunden sind (der Kaufpreis ist da meist das geringste...).

Beim Kaufpreis sparen würde ich übrigens auch nicht. Oft gibts nen Grund warum ein Tier "praktisch verschenkt" wird...(oft werden Krankheiten verheimlicht etc. muss nicht, aber kann). Klar gibts auch Hottas von besitezrn, die einfach froh sind wenn sie ein gutes Plätzchen bekommen - aber die muss man erstmal finden.

170 € sind je nach Ort übrigens nicht teuer. Es kommt wirklich drauf an. Bei uns zB ist es so, dass es 113 € kostet. Das ist die Stallmiete (nachts ne geräumige Box - mit Stroh eingestreut), tagsüber n großer Paddock mit Stroh satt bzw. jetzt ab Mai bis etwa November tagsüber Weide. Es stehen insgesamt 6-7 Pferde da, die sich recht gut vetragen. Nen Reitplatz gibt es und ein perfektes Gelände (direkt am Rhein, viele Felder, aber auch Wald). Alle 5 Wochen etwa ist man mit abäppeln dran für ne Woche. Heu uns Futter muss man sich selbst besorgen (wobei Heu in großen Mengen angeschafft und gelagert werden kann).

Der erste der morgens kommt füttert und lässt die Hottas raus - der letzte holt sie rein.

Wie gesacht - 113 €, das ist hier allerdings schon sehr günstig. Hier gibts Ställe (private) da zahlst du 150 € dafür, dass dein Pferd auf nem kleinen Sandplatz steht und im Sommer bissl Gras auf der Weide bekommt (und du sonst auch noch alles selber machen musst un dkeinen Platz hast um da mal zu reiten - sowie schlechtes Gelände).

Die großen Ställe - joah, da kannste auch ohne Probleme 300 € und mehr hinlegehn, für ne Box (mit viel Glück mit Fenster). Da hab ich dann zwar vielleicht ein Solarium und ne Führmaschine (die wenn ch da bin sicher eh belegt ist*g*) - aber wenn ich das nicht brauche wird der Stal dennoch nicht billiger (und dann zahlste da teils fürs rausstellen 2 €, fürs reinstellen 2 € - und dann rechne das mal noch hoch*wuuuucher*).
 
Ginni&Joy

Ginni&Joy

Beiträge
999
Reaktionen
0
maaxali, ich finde 170€ mit allem drum und dran sehr sehr günstig.
so viel wird bei uns bezahlt, für weide, futter, reitplatz ohne halle etc.



zum eigenem pferd:
ich würds mir sowas von gründlich überlegen.
wenn du mit deiner RB glücklich bist, reite sie weiter und sammel erfahrungen.
klar ist toll wenn mann sagen kann" Ich habe ein eigenes pferd"
vor allem in dem alter von 13 jahren.

aber was sich da für kosten belaufen.... meimeimei.

ich war auch am überlegen ein eigenes pferd zu kaufen, allerdings bin ich fast 20, habe einen festen job und gesichertes einkommen.
auf der anderen seite habe ich ein pferd, mit dem ich alles machen kann und wo ich die einzige bin die sich drum kümmert, ich muss aber nichts zahlen.
es ist perfekt.

mir haben sehr viele, die ein eigenes pferd haben, dazu abgeraten eins zu kaufen, weil es eigentlich nur kosten mit sich bringt.

ist das pferd einmal ernsthaft krank, wirds richtig teuer.
eine stute bei uns am stall hat zum beispiel schwere bronchitis, medikamente bringen ni chts mehr...
sie muss "ausgespült" werden .. kostenfaktor : 500€

eine freundin von mir hat sich eine traberstute gekauft, für 500€ vom Gnadenhof, 5 jahre alt, keine erziehung, keine ausbildung. ohne ankauvfsuntersuchung - weil zu teuer und man informiert sich ja auch nicht darüber, was man beim pferdekauf beachten muss.
diese freundin hat nullahnung von pferden,reitet gerade mal ein halbes jahr und spart wo es geht.
pferd brauchte eisen, hat keine bekommen, (beschlag mit eisen, alle 4-6 wochen ca. 80-90 € je nach beschlag, auch 150€ - aufwärts keine grenze )jetzt hat sie entzündete hufe, weil madame zu geizig war.
jaja das wird teuer.

meine stute hat einen jungen wallach auf der weide getreten, tiefe wunde, bis jetzt sind die kosten dafür bei ca. 200€...

wie du siehst, ist das mit dem Pferd kein zuckerschlecken und ich würds ehrlich gesasgt lassen. zumindest wenn kein geld und keine erfahrungen vorhanden sind
solang man die möglichkeit hat zu reiten, nutze sie solang du kannst.

in 10 jahren, wenn du genug geld verdienst und die zeit dazu noch hast und ein geregeltes leben hast, kann man nochmal drüber nachdenken. aber du weißt ja nicht, was du später arbeiten wirst, und wie die arbeitszeiten sind. dann hast du keine zeit mehr für das pferd. quasi "umsonst" gekauft.
 
Der Baron

Der Baron

Beiträge
3.184
Reaktionen
0
Original von Maxxali
170 Euro finde ich extrem überteuert!.
:konfus:

Wo wohnst du, daß du das teuer findest? Also bei der Aussattung des Hofes würde man hier locker 300.- zahlen, im Ballungsgebiet liegt man da bei 450.-

Original von Maxxali
Wir vermieten hier eine unbenutze Weide hinter dem Haus an eine Frau mit ihren 2 Pferden für 50 Euro im Monat.
Sorry, aber du kannst doch eine primitive Wiese ohne Reitplatz nicht mit einem Reiterhof vergleichen! Und gerade als Anfänger oder mit einem neuen Pferd, finde ich einen Reitplatz SEHR WICHTIG! Und wer Reitstunden will, ist bei einem Hof auch besser aufgehoben.

Original von Maxxali
So wenig sind die 2200 Euro gar nicht, bei bekannten Internetanbietern findet man Pferde die wirklich gesund aussehen, anscheinend keine Macken haben und teilweise verschenkt werden.
Klar, das ist wie mit Mischlingshunden, die können auch gesund sein und preisgünstig. Aber letztendlich kommt es darauf an was man will, wer Turnierambitionen hat, wird sich wohl eher nach einem entsprechend ausgebildetem Pferd umsehen. Und die preisgünstigen Pferde sind meistens nur freizeitmäßig geritten.

Was die Unterhaltskosten betrifft, ist es schwierig dazu etwas zu sagen. Unser Pferd ist eigentlich nie krank, aber ich kenne andere, die permanent kränkeln und in die man schon tausende von Euro investiert hat. Ohne finanzielle Unterstützung deiner Eltern geht da garnichts. Und auch sonst ist es ja letztendlich von deinen Eltern abhängig. Wenn sie nicht einverstanden sind, dann geht's nicht und dann warte bis du einen Job hast und auch weißt wieviel Zeit dir noch für's Pferd bleibt. Meine Schwester kann sich ihr Pferd zwar leisten aber eigentlich bleibt zu wenig Zeit für Hotti.....
 
Ree

Ree

Beiträge
418
Reaktionen
0
Barons Anmerkung über die Preise find eich ganz richtig und angebracht.
Kaum einer bedenkt, was die gesunde Aufzucht eines Pferdes an Geld, Zeit und Mühe kostet.
Rechne mal die für ein 4 Jährigen... 4 Jahre boxkosten, Pflegeaufwand, Futtermittel, Tierarztkosten (Und sei es nur fürs Impfen udn Entwurmen), etc.pp.
Bei Rassepferden noch zusätzlich die Kosten für eventuelle Leistungsvorstellungen, Eintragungen, blabla.
Da kommt ein Haufen Kohle zusammen.
Ich habe mein Pferd seit ich 13 bin. Das ist nun gut 12 Jahre her. In der Zeit war ich glattweg 2 mal im Urlaub. Nur mal so am Rande.
OHNE Eltern im Rücken geht einfach gar nichts.
Denn wie hier mehrfach angemerkt wurde, steigen die Kosten schnell mal ins unermessliche.
Was allein mal eben röntgen kostet....

Ich hoffe, du meldest dich hier nochmal zu Wort :)

LG *A*

btw. Ich habe eine RB... sie ist auch 13, und ich hab das Mädel echt lieb gewonnen! Denn ich arbeite Vollzeit, in 24 std, Schichten. Durch sie ist es gewährleistet, das jeden Tag jemand bei meinem Süßen ist, und ihn betüddelt.
 
Der Baron

Der Baron

Beiträge
3.184
Reaktionen
0
Naja, also eine so junge Reitbeteiligung käme bei uns eher nicht in Frage, zumal sie eben leider in 1-2 Jahren andere Interessen haben und das Pferd kein Gegenstand ist, den man mal eben nur zum Reiten herausholt oder bis zum Abwinken betüddelt. Von einer Reitbeteiligung würde ich schon etwas mehr verlangen, deswegen haben wir keine... :binzel:
 
Sarah6

Sarah6

Beiträge
424
Reaktionen
0
Okay, das Thema ist hier nicht Reitbeteiligung, aber das Thema liegt mir gerade so.
Habe auch eine 13jährige Reitbeteiligung. Sie ist toll und erfüllt meine Ansprüche voll und ganz, diese sind in erster Linie, dass sie in jeder Situation lieb, gerecht und vernünftig mit meinem Pferd umgeht. Tut sie. Was sollte ich sonst noch groß wollen?
Ich bin stolz darauf, wie sie mit wenig Wissen, aber viel Gefühl, gesundem Ehrgeiz und Pflichtbewusstsein so vieles schon nachreiten kann. Warum sollte mein Pferd nicht an zwei Tagen einem kleinem Mädel das Reiten beibringen, wenn ihm das doch so liegt?
Wenn sie irgendwann keien Lust mehr hat - okay. Das erwarte ich aber nicht - gibt ja genug Menschen über 13 Jahre, welche begeistert dem Reiten nachgehen...
edit: Habe noch mal genauer gelesen, Baron - Du hast nicht verallgemeinert, also kannst Du es auch gerne als bloßes Mitteilungsbedürfnis o.ä. sehen. ;)

Zum Thema: Inspiriert besonders von Rees Beitrag: Wenn Du ein Pferd kaufen solltest, dann schaue Dich lieber bei Dir in der Umgebung um und nehme unbedingt Deinen Reitlehrer (im guten Glauben, dass der was taugt, was ja leider nicht zwangsläufig so sein muss...) mit. Reite mehrmals Probe, beobachte das Pferd in den verschiedensten Situationen, auch wie mit ihm umgegangen wird, wie es gehalten wird ect. und lasse unbedingt eine Ankaufsuntersuchung durchführen.
Mir Pferden wird so viel Schindluder getrieben und es ist nicht nur emotional, sondern auch finanziell äußerst schmerzhaft, wenn in diesem Bereich "etwas schief geht". Zudem geratem Eltern, welche nicht völlig pferdevernarrt sind, da auch irgendwann an ihre Grenzen...
 
Der Baron

Der Baron

Beiträge
3.184
Reaktionen
0
Sarah, das ist nur meine persönliche Meinung, aber ich schätze, daß es meine Schwester ähnlich sieht (das Pferd gehört ihr).

Ihr Pferd ist kein Anfängerpferd auf dem irgendwelche Mädels was lernen können oder nur ihren Spaß damit haben.

Und ich persönlich sehe es so, daß man sich intensiv mit Pferden beschäftigen muß um sie zu verstehen und aufgrund der daraus gezogenen Erkenntnisse richtig mit dem Pferd umgeht. Und um eine wirklich gute Beziehung zu einem Pferd aufzubauen vergehen 2-3 Jahre. Und diese Zeit würde ich nicht in ein Mädel investieren, das nach 1 Jahr keinen Bock mehr hat. Und zudem hab ich schon zu viele Mädels in dem Alter gesehen, die im Gelände auf Teufel komm raus rumheizen und das Pferd patschnaß wieder "parken". Oder die es mit Leckerlis vollstopfen und nur Zöpfchen flechten. Beides hat für mich wenig mit verantwortungsvollem Umgang mit dem Pferd zu tun. Sicher gibt es andere, aber die muß man erst mal finden.

Und da ich weiß, daß viele so denken, kann ein eigenes Pferd durchaus sinnvoll sein - um zum Thema zurückzukommen.
 
Ree

Ree

Beiträge
418
Reaktionen
0
Mir geht es so wie Sarah...
Ich muss das nochmal aufgreifen, sorry.
Wie gesagt. Ich selbst habe mein Pferd ja auch schon mit 13 bekommen. Warum also nicht einem Mädchen in dem gleichen Alter vertrauen.
Sie liebt ihn abgöttisch. Mein Pferd ist auch kein Sportpferd!
Er wurde bereits zwei Jahre für die Hippotherapie genutzt.
Das Mädchen erstattet mir nach jedem ihrer Reittage Bericht. Sie hat sogar schon Videos machen lassen, wenn sie reitet, damit ich das auch sehe. Sie fragt immer nach, ob sie etwas darf (z.B. Stangen hinlegen, etc)
Ich hatte zwei ältere RB und wurde sehr enttäuscht. Das muss natürlich nicht immer so sein.
Und derzeit ist mein Pferd krank, darf nur Schritt bewegt werden. Ich habe ihr angeboten, das sie nichts bezahlt, solange er krank ist, was sie unmöglich von mir fand^^. Im Endeffekt konnten wir uns auf die Hälfte einigen.
Außerdem ist sie sehr engagiert, putzt auch mal das Sattelzeug und räumt den Schrank auf.
Vielleicht haben Sarah und ich das Glück, außergewöhnliche, pferdeliebende Mädels gefunden zu haben.
Aber ... das Alter sagt in dieser Hinsicht nicht wirklich etwas aus.

NU ABER:
Bilo_Junior... melde dich doch nochmal!
 
X

xXLönaXx

Gast
Original von Der Baron
Naja, also eine so junge Reitbeteiligung käme bei uns eher nicht in Frage, zumal sie eben leider in 1-2 Jahren andere Interessen haben und das Pferd kein Gegenstand ist, den man mal eben nur zum Reiten herausholt oder bis zum Abwinken betüddelt. Von einer Reitbeteiligung würde ich schon etwas mehr verlangen, deswegen haben wir keine... :binzel:
Sry aba dazu muss ich jez weas sagen..Ich bin auch 13 reite schon seit 8 jahren und habe noch lange nicht nur mit dem gedanken gespielt mit reiten aufzuhören...es gibt zwar kinder teenys jungedlich auch erwachsene die irgendwann kein bock mehr haben weil dann die jungs und beziehungsprobs und bla bla bla ins spiel kommen und sie dann 1. vllt keine zeit mehr haben oder 2. keine lust mehr haben..aber rd gibt auch viele die sich ihr leben lang nur um ihr pferd kümmern und nur das pferd im kopf haben...also dass soll jetzt nicht böse oder so sein aber es ist nicht immer so!

lg Lena
 
Der Baron

Der Baron

Beiträge
3.184
Reaktionen
0
Klar gibt es die.... :binzel:

Bisher hab ich nur ein Mädel in dem Alter kennengelernt, dem ich das Pferd anvertraut hätte, die reitet aber nicht mehr seit sie 15 ist, weil andere Dinge wichtiger sind - wie sie selbst sagt.
 
Thema:

Ein eigenes Pferd??

Ein eigenes Pferd?? - Ähnliche Themen

  • Zeitaufwand Pferde/Shettys

    Zeitaufwand Pferde/Shettys: Hi, sind hier Pferdehalter anwesend? Ich habe ja den Traum von 3-4 Shettys, fürchte aber, dass das bei meinen Berechnungen zeitlich nicht hinhaut...
  • Niemand will sein Pferd bei mir unterstellen

    Niemand will sein Pferd bei mir unterstellen: Hallo, ich hatte schon immer den Wunsch mir irgendwann mal ein Pferd zuzulegen. Letztes Jahr bin ich meinem Traum dann ein Stück näher gekommen...
  • Suche Eigenes Pferd bitte hilfe

    Suche Eigenes Pferd bitte hilfe: heay also ich stell mich erst einmal vor. Ich bin Mimi, bin 15 jahre alt, 1.74m groß und komme aus NRW ich reite schon seit 12 jahren und...
  • reitstall oder eigener stall

    reitstall oder eigener stall: nachdem ich meinen liebsten dusty ja letztes jahr leider verloren habe, kann ich nun im september eine 2 jährige fuchsstute von hadryk erwerben...
  • Dem eigenem Pferd etwas näher gerückt *freu*

    Dem eigenem Pferd etwas näher gerückt *freu*: Huhu, hab endlich wieder einen Job und kann jetzt fleissig fürs Pferdchen sparen. Hab die letzte Zeit ganz schön rumgerechnet und das Glück sehr...
  • Dem eigenem Pferd etwas näher gerückt *freu* - Ähnliche Themen

  • Zeitaufwand Pferde/Shettys

    Zeitaufwand Pferde/Shettys: Hi, sind hier Pferdehalter anwesend? Ich habe ja den Traum von 3-4 Shettys, fürchte aber, dass das bei meinen Berechnungen zeitlich nicht hinhaut...
  • Niemand will sein Pferd bei mir unterstellen

    Niemand will sein Pferd bei mir unterstellen: Hallo, ich hatte schon immer den Wunsch mir irgendwann mal ein Pferd zuzulegen. Letztes Jahr bin ich meinem Traum dann ein Stück näher gekommen...
  • Suche Eigenes Pferd bitte hilfe

    Suche Eigenes Pferd bitte hilfe: heay also ich stell mich erst einmal vor. Ich bin Mimi, bin 15 jahre alt, 1.74m groß und komme aus NRW ich reite schon seit 12 jahren und...
  • reitstall oder eigener stall

    reitstall oder eigener stall: nachdem ich meinen liebsten dusty ja letztes jahr leider verloren habe, kann ich nun im september eine 2 jährige fuchsstute von hadryk erwerben...
  • Dem eigenem Pferd etwas näher gerückt *freu*

    Dem eigenem Pferd etwas näher gerückt *freu*: Huhu, hab endlich wieder einen Job und kann jetzt fleissig fürs Pferdchen sparen. Hab die letzte Zeit ganz schön rumgerechnet und das Glück sehr...