Handpferd

Diskutiere Handpferd im Ausbildung Forum im Bereich Pferde; Huhu, ich bin's mal wieder, Frau "muss-sich-alles-mühsam-selber-beibringen" :D Nachdem ich seit einem Jahr an dem Problem herumbeisse, dass...
RatzundRübe1

RatzundRübe1

Beiträge
461
Reaktionen
0
Huhu,
ich bin's mal wieder, Frau "muss-sich-alles-mühsam-selber-beibringen" :D

Nachdem ich seit einem Jahr an dem Problem herumbeisse, dass allein ausreiten bei uns nicht das Gelbe vom Ei ist (Habe immer Angst um den zurückgelassenen Diego, der sich - zumindest auf der Sommerweide - allein zurückgelassen wie der Leibhaftige aufführt) und nach dem letzten Alleinritt Diego eine Schramme am Bein hatte (nix wildes, aber trotzdem - muss ja nicht sein), habe ich es heute endlich gewagt:
Ich habe mich auf den guten Diegomann geschwungen und mein Stütchen als Handpferd mitgenommen. Dies erschien mir die sinnvollste Konstellation, da er wesentlich ruhiger und besser zu händeln ist und Enjoy ja nun ein Problemchen mit dem ruhig auf einer Stelle stehen hat (was sich allerdings stetig bessert! :smile:) und auch bis vor ein paar Monaten noch dann und wann nach Diego ausgeschlagen hat (Chefin halt).
Nun denn, ich hab sowas nie gelernt und es auch nur gewagt weil ich die besten Pferde auf der Welt habe :D :D
Es hat supergut geklappt, Enjoy hat zwar einmal die Seite gewechselt (anlässlich eines von Diego eingelegten K***-Stop) aber sie hat superschnell verstanden worum es geht und beide haben sich ausgezeichnet benommen.
Nun, dies nur vorab!
Da ich das jetzt öfter machen möchte, frage ich hier mal nach Tips, bspw. was nehmt ihr für eine "Leine" fürs Handpferd (normaler Strick, Westernstrick etc.), was kann man fies falsch machen etc. etc.
Für die richtige Zäumung gibt's ja einen Extra-Thread, nicht das einer denkt ich hätte nicht gesucht :binzel:

Also, wär ganz lieb wenn ihr mir Tips geben könntest, möchte nämlich demnächst auch mal einen flotten Trab einlegen und möchte dabei ungern von zwei renntrabenden Pferden auf einem Feldweg sitzend zurückgelassen werden. 8(
 
14.08.2005
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Handpferd . Dort wird jeder fündig!
bonny1

bonny1

Beiträge
1.887
Reaktionen
0
Was mir noch so einfällt:
Pass auf, dass wenn das Handpferd mal hinter dir läuft, dass dein Pferd den Strick nicht unter den Schweif bekommt......
und natürlich, dass das Handpferd nicht an dir vorbei läuft.
Aber das klingt doch alles schon gut.....
 
S

Stjarna

Gast
Original von bonny
Was mir noch so einfällt:
Pass auf, dass wenn das Handpferd mal hinter dir läuft, dass dein Pferd den Strick nicht unter den Schweif bekommt......
und natürlich, dass das Handpferd nicht an dir vorbei läuft.
Naja also dazu muss man doch nur den Strick entsprechend kurz nehmen 8(. Ausserdem sollte ein Handpferd sowieso nicht hinter dem Reitpferd laufen.

Auf Island reitet man ja auch sehr oft mit Handpferd, bzw. eher mit HandpferdEN (bis zu 4 an der Zahl auf einmal). Die machen ganz normal die Trense drauf und nehmen die Zügel als Strick (durch beide Trensenringe schnallen). Man kann natürlich auch einen normalen Führstrick nehmen. Ansonsten gibts an Stricken doch nicht mehr wirklich viel Auswahl?!
 
Hexchen3

Hexchen3

Beiträge
583
Reaktionen
0
huhuu...

n super guter geheimtip...lies mal die *bibel* der islandreiter durch..da ist ein grosser beitrag zum handpferdereiten drin, wie man es richtig macht. hab mich an diese anleitung gehalten und super ergebnisse erzielt...gibt nix besseres als handpferdereiten...mach es mit leidenschaft gern ;-) (übrigens auch mit nicht-islandpferden;-))

walter feldmann/islandpferdereitlehre

lg
hexchen
 
Nebelstern

Nebelstern

Beiträge
159
Reaktionen
0
Das Handpferd sollte mit seinem Kopf auf Höhe der Schulter des Reitpferdes sein...es kann tendentiell auch eher ein bisschen weiter hinten sein, aber niemals so, dass du deinen Arm nach hinten verdrehen musst...

Ich erachte es auch für sinnvoll, zumindest anfangs eine Gerte dabei zu haben... nicht nur um das Handpferd damit zu treiben, sondern auch um eine vordere Begrenzung zu schaffen, sprich vor die Nase halten und somit ausbremsen... weil du ja doch recht begrenzte einwirkungsmöglichkeiten hast...
Ich persönlich nehme nicht soooooooo oft Handpferde mit... nur zur Weide und zurück, das zählt nicht wirklich...
Aber wenn, dann hab ich beim Handpferd gerne nen Strickhalfter (Knotenhalfter) drauf und nen langen, dicken, runden Strick dran... nicht so nen Kunststoffgeglibber sondern schön dick, gekordelt und rutschfest...

Ich würd auf jeden Fall Handschuhe anziehen... weil, genau wie beim Führen, wenn der Strick mal flutscht kann man sich nett die Pfoten verbrennen... und die Gefahr, dass es mal passiert ist denke ich höher als wenn man jetzt das einzelne Pferd vom Boden aus führt...

Fällt mir noch was ein? Ich hab die Erfahrung gemacht, dass die Ponys beim ersten mal ganz lieb waren und als sie es gecheckt hatten und ihnen langweilig wurde angefangen haben Unfug zu machen (hinterherziehen lassen, nach vorne drängeln, dem Reitpferd mal versuchsweise in den Arsch beißen)... und da muss ihc sagen, dass eine Gerte als Meinungsverstärker schon sehr sinnvoll sein kann... :binzel:

Tja... und das ganze Zügel und Strickgewurschtel unter Kontrolle zu kriegen erfordert ein bisschen Übung... da finde ich einhändiges reiten sehr nett, dann hat man die andere hand ganz frei...

Lieben Gruß
Anne.
 
RatzundRübe1

RatzundRübe1

Beiträge
461
Reaktionen
0
Ui danke, schon so viele Antworten :smile:

@Hexchen
Na das Buch ist schon so gut wie meins! :binzel:

Ansonsten gibts an Stricken doch nicht mehr wirklich viel Auswahl?!
Ich hab mir so einen Bodenarbeits-Westernstrick (gibt's bestimmt auch ein extra-Wort für, oder? Jedenfalls die mit dem Haken an dem Nicht-Westernreiter sich in jedem Fall erstmal die Finger klemmen :|), der ist 4,2 m lang und dicker als ein normaler Strick. Ich glaub das ist so einer wie Nebelstern ihn beschreibt.
Das ging sehr gut, allerdings ist das schon ganz schön viel Seil in der Hand.
Hab mir auch ein Knotenhalfter zugelegt, allerdings hab ich wohl bei der Anschaffung gespart und mir ein ganz günstiges gekauft. Irgendwie ist das Seil aber total dick und sperrig und das Halfter sitzt ganz schlecht. Muss mir ein anderes zulegen!
Gestern war ich mit normalem Stallhalfter unterwegs, für "nur Schritt" ging das gut.

Ich erachte es auch für sinnvoll, zumindest anfangs eine Gerte dabei zu haben... nicht nur um das Handpferd damit zu treiben, sondern auch um eine vordere Begrenzung zu schaffen, sprich vor die Nase halten und somit ausbremsen... weil du ja doch recht begrenzte einwirkungsmöglichkeiten hast...
Prinzipiell fände ich das auch sehr sinnvoll weil das Mädel - zumindest auf dem Weg "vom Stall weg" gerne vorgeht :binzel:, allerdings fürchten sich beide gräuslich vor Gerten so dass dies wohl in einem Jagdgalopp durchs Dorf enden würde :lachen:
Aber das stimmt schon, diese begrenzte Einwirkungsmöglichkeit macht mir noch zu schaffen. Diego ist ja eher der gemütliche und bleibt zum K*** stehen und macht genüsslich stöhnend sein Häuflein (was er ja auch darf, ich wollte auch nicht dabei noch durch die Gegend gescheucht werden :D) und da muss man schon aufpassen dass Enjoy mich nicht inzwischen mit dem 4,2 m-Seil zu einer lebenden Seiltrommel macht.

Tja... und das ganze Zügel und Strickgewurschtel unter Kontrolle zu kriegen erfordert ein bisschen Übung... da finde ich einhändiges reiten sehr nett, dann hat man die andere hand ganz frei...
*wünscht sich, Westernreiter zu sein* :smile:
 
Sabine

Sabine

Beiträge
2.528
Reaktionen
0
Moin ihrs,

Ich hab mir so einen Bodenarbeits-Westernstrick (gibt's bestimmt auch ein extra-Wort für, oder? Jedenfalls die mit dem Haken an dem Nicht-Westernreiter sich in jedem Fall erstmal die Finger klemmen ), der ist 4,2 m lang und dicker als ein normaler Strick. Ich glaub das ist so einer wie Nebelstern ihn beschreibt.
Das ging sehr gut, allerdings ist das schon ganz schön viel Seil in der Hand.
Warum nicht - der Einfachheit halber - eine Longe?
Damit hatte ich eigentlich die besten Erfahrungen gemacht. Man hat nicht sooo viel in der Hand, und man hat genug Luft zum "Nachfassen", wenn einer mal zickt.

Mit einem "normalen" Strick kannst Du´s vergessen...es gibt nix blöderes, als ´nem weggelaufenen Pferd hinterherzureiten, daß jedesmal Gas gibt, sobald das Reitpferd auf A***-Höhe ist...

Sabine
 
RatzundRübe1

RatzundRübe1

Beiträge
461
Reaktionen
0
Hi Sabine,
Longe erschien mir zuuu lang, ich dachte mir, falls ich mich mit dem Ding mal verheddere seh ich überhaupt kein Land mehr 8(
Mit einem normalen Strick mag ich's nicht ausprobieren, ich hatte ja als "Babypausenvertretung" für Enjoy eine kleine Hafi-Dame da, ein absolut liebes Geschöpf, die ich dann auch mal mit Diego mitgenommen habe (da war ich mir wenigstens absolut sicher, dass sie freiwillig nicht von Diegos Seite weicht). Sie hatte ich an einem normalen Strick, was aber in artistischen Verrenkungen meinerseits endete, da die junge Dame unbedingt an Diegos Schweifrübe kleben wollte.

@Hexchen
:weinen: Ich find das Buch bei Amazon nicht!
Bekommt man das normalerweise überall??
 
Hexchen3

Hexchen3

Beiträge
583
Reaktionen
0
hy ratz...

boah, da fragst mich was. das buch hab ich incl. meines mannes gekriegt *ggg*.

Islandpferde Reitlehre

Andrea-Katharina Rostock-Walter Feldmann


...ist die genaue bezeichnung.

ich würd an deiner stelle in n guten buchladen gehen und es dort versuchen zu bestellen...oder einfach mal auf einschlägigen isi-websites gucken, dort wird es so gut wie immer angeboten zum kauf. ich glaub *kopfkratz* ich habs auch schon bei krämer gesehen.

lg
hex
 
Nebelstern

Nebelstern

Beiträge
159
Reaktionen
0
Was du zum üben auf jeden Fall auch noch machen kannst...

Jemand anderen auf dem späteren Handpferd mitnehmen, der selber reitet... aber nen Halfter drunter lassen und Handpferdestrick dran. Die Kommandos sollen prinzipiell von dir kommen, aber der reitende kann im Notfall einwirken... Der muss halt entsprechend gut reiten und vor allem wie immer: konsequent sein! auch du als handpferdeführer natürlich...
 
Sabine

Sabine

Beiträge
2.528
Reaktionen
0
Also...´ne Longe ist 6 m lang.
Und schmal und liegt gut in der Hand...

Besser, find ich, als 4,10 m dicke Schnur...


Oda net? :binzel:

Sabine
 
Nebelstern

Nebelstern

Beiträge
159
Reaktionen
0
Kommt halt drauf an, was für ne Schnur man nimmt... Unsere Westernstrippen sind 3,50 und 7,00 m lang... die 3,50 nehm ich ganz gerne zum handpferdereiten... oder nen normalen 2 meter strick... aber nicht kürzer...
ich denke, ob das mit der longe einem liegt oder nicht, muss man ausprobieren, mir sagt es nicht zu...
Manche bevorzugen vielleicht die Länge, während sie von anderen als zuviel zusätzliches getüddel empfunden wird...

LG
 
Pebbles3

Pebbles3

Beiträge
389
Reaktionen
0
Ich glaube, Länge und Art des Strickes ist wirklich nicht entscheidend. Das muss man selber für sich rausfinden. Eine Longe wäre mir persönlich viel zu lang und unhandlich. Ich nehme am liebsten einen 3 m Baumwollstrick, der ist lang genug, falls das Handpferd mal unvermittelt stehen bleibt. Wichtig ist, dass das Handpferd im Idealfall mit seiner Nase kurz vor meinem Knie läuft. Und zwar immer auf einer Seite. Seitenwechsel gibt es nicht, es sei denn, ich initiiere das. So habe ich das Handpferd gut unter Kontrolle. Eine Gerte nehme ich nie mit, das macht mich wuschig, dann hab ich zu viel in der Hand. A propos Hand; ich reite mit Handpferd immer einhändig. Ist ein bißchen Übungssache, aber wenn die Pferde gut eingespielt sind, geht es super!
 
RatzundRübe1

RatzundRübe1

Beiträge
461
Reaktionen
0
Des Wahnsinns fette Beute ...

Huhu!

Ich wollte Euch nur mal berichten was ich jetzt schon wieder angestellt hab 8(

Diese Monster ... Ungeheuer ... als Pferde getarnte Höllenwesen ... Hauptsache die hatten ihren Spass!
nein nein, ich bins ja selber schuld!

Keine Angst, niemandem ist was schlimmes passiert :smile:

Alsooo, ich reite ja seit August mindestens zweimal die Woche mit Handpferd aus. Dies hat uns bisher absolut nur Vorteile eingebracht, Diego's Selbstvertrauen wächst (da er auch mal vorgehen und Chef sein darf) und Enjoy lernt mit und mit, dass man nicht unbedingt alles überholen muss und dies wesentlich stressfreier und effektiver als beim reiten. Spaß macht das ganze auch noch wie blöd! :D

Nunja, gestern also ... den Dicken gesattelt, der Kleinen ein Knotenhalfter an und los. Alles wunderbar. Diego und ich ließen uns auch nicht unbedingt davon stören dass Enjoy in der Nähe ein paar andere Reiter erblickte und daraufhin meinte mit senkrecht stehendem Schweif neben uns hertraben zu müssen. Dann mal ein Trab - alles w u n d e r b a r, klappt alles schon richtig routiniert. Soooo, wir kommen also, aufs äußerste motiviert und gut gelaunt an einen Streckenabschnitt den wir dann und wann als Galoppstrecke nutzen. Beide Pferde signalisieren "wir haben riiiichtig Lust auf ein kleines Galöppchen", ich bisschen überlegt, dann gedacht "nuja, warum nicht". Die Strecke ist ein schöner, gerader Feldweg der links und rechts von Feldern eingerahmt ist, desweiteren kennen beide den Weg und wissen haargenau wo angehalten wird, machen beide nahezu selbständig.

Mulmig war mir ja schon ein bisschen, aaaaber "no risk - no fun"!

Wir also los: Diegos Zügel hielt ich einhändig da ich die Gefahr lediglich darin sah dass Enjoy versuchen könnte uns zu überholen. Im ersten Moment dachte ich "oha, ist ja doch ganz schön schnell", dann dachte ich "ich hab noch nie was gemacht was soooo viel Spass macht"! Beide Pferde galoppierten absolut willig, wenn auch ein wenig flott (gibt ja nur "schnell" und "sehr schnell"), Enjoy blieb am durchhängenden Strick mit ihrem Kopf neben meinem Knie, super alles.

Dann - was muss ich sehen - von rechts naht übers Feld ein Traktor, theoretisch halb so schlimm, aber die neuen Dinger fahren ja nunmal ihre 40-50 km/h und der steuerte volles Programm auf unseren Weg zu.

Nun gut, sollte man doch mal ein Bremsmanöver einleiten. Unglücklicherweise war jedoch Diego der Ansicht, dass es sein verfassungsmäßiges Recht sei, diesen Weg auch bitteschön wie sonst auch immer bis zum Ende galoppieren zu dürfen! Traktor - püh - da kann man doch notfalls drüberspringen (so jedenfalls interpretierte ich seine Verhaltensweise). Da ich äußerst ungern an der Windschutzscheibe eines Deutz enden wollte (der Fahrer machte nämlich gar überhaupt keine Anstalten mal anzuhalten und uns eventl. erst vorbeizulassen ehe er auf den Weg einschert), nahm ich die Hand mit der ich Enjoy hielt mit an Diegos Zügel. Na also, der Dicke erinnerte sich nun endlich, dass da oben ja noch jemand saß der ab und zu auch mal was zu kamellen hat. Diego drosselte sogleich sein Tempo!
Das kleine Wahnsinnsweib neben mir sah ihre Stunde gekommen: Da ich ja nun "ihre" Hand an Diegos Zügel hatte, fehlte mir ein gutes Teil der Einwirkungsmöglichkeit. So zog sie im rennbahnreifen Galopp an mir und dem verdutzten Diego vorbei und wand sich sogleich nach links - offenbar mit dem Ziel Diego und mich zu umkreisen. Der Dicke - unverzüglich wieder ganz braver Leitstutenfolger - zog ebenfalls nach links wo bereits ein Rand Wiese und dahinter ein schmuckes Kartoffelfeld unserer harrte!
Nun denn - kurz bevor wir den Kartoffelpreis diesen Jahres in schwindelerregende Höhen treiben konnten indem wir die Kartoffelernte versauen - schaffte ich es endlich, beide zu stoppen und sortierte uns erstmal schimpfend wieder. Der Bauer preschte indes fröhlich den Weg hinunter ... sicher lacht der heute noch!

Also, bis auf ein schmerzendes Knie (dank dagegendonnernder Traberdame) geht es allen gut!

Nun denn ... das war so mein erster Versuch eines Galöppchens mit meinen beiden ... wir geben nicht auf!
 
Sabine

Sabine

Beiträge
2.528
Reaktionen
0
Da ich weiß, daß DU weißt, von wem´s kommt und wie´s gemeint ist, darf ich´s doch sagen, oder?

....

Du hattest MEHR GLÜCK ALS VERSTAND !!!!

...meiomeiomei...mir ist beim Lesen echt der Atem gestockt...

Was da alles hätt passieren können....*gar nicht hingucken kann*

argh...

Alle verrückt...

...Reiter!


Liebe (und ganz arg erleichterte Grüsse, daß es nur das Knie ist...)
Sabine
 
RatzundRübe1

RatzundRübe1

Beiträge
461
Reaktionen
0
Liebe Sabine,

weiss ich, hab schon echt Schwein gehabt, sah mich echt schon im hohen Bogen fliegen. Hatte echt Schiss!
Den Pferdis wär zum Glück nicht so schnell was passiert, war ja wie gesagt das Feld zum ausweichen da.

Aber mal ehrlich ... so ein bisschen bekloppt muss man ja schon sein, oder?


Diego und ich üben jetzt erstmal ganz arg einhändig anhalten :smile:
 
G

GabyH.

Gast
Hi Ratz....

Also Deine Schreibweise......herrlich.... zum Niederknien....*unterdemTischhervorkriech*.


"No risk, no fun...." das sollte ich mir mal zu Herzen nehmen auf meinem nächsten Ausritt mit unserem Senior als Handpferd !

Ich mach mir nämlich noch in die Hosen, wenn ich schneller als wie im Schritt mit 2 Pferden über die Wiese reiten soll.


Ich hab einfach Angst unser Senior reisst mir den Arm aus, wenn der losrennt !
 
RatzundRübe1

RatzundRübe1

Beiträge
461
Reaktionen
0
Hi Gaby,

mmmh, traben hab ich mich die ersten male auch nicht getraut weil ich auch dachte die Dame rauscht im Renntrab von dannen! Habe mit ihr dann geübt, bei "langsaaaaam", nicht so vorzupreschen und bei "hiiiier" zurückzubleiben (mit dem Kopf bei meinem Knie), vor allem im Schritt. Klappt auch gut, nur halt im Galopp nicht wirklich 8(
Kannst Du nicht versuchsweise eine Gerte als "Wegbegrenzer" nehmen, so wie es Anne oben beschrieben hat? Fand ich nämlich prinzipiell eine super Idee, geht nur leider bei meinen nicht, da beide Gertenphobiker sind.

Bin eigentlich auch immer eher von der vorsichtigen Sorte, vor allem hab ich immer Panik um meine Hottis, garnicht mal so um mich!
 
-Melli-

-Melli-

Beiträge
273
Reaktionen
0
Hmmm, erinnert mich aneine Situation vor ein paar Wochen.

War mit meiner kleinen Schwester und ner Freundin von mir unterwegs.
( Es war ein recht langer Ausritt nach dem Motto: Wir finden neue Wege :binzel:).
Leider stehen die Ausritte mit meiner Freundin nie unter einem guten Stern, uns ist schon so gut wie alles passiert.
Es beginnt immer gleich mit strahlend schönem Wetter und endet meistens in einem Sturm, Hagel oder einem Schneesturm in dem wir warten müssen weil die Waldarbeiter meinen uns nicht durchlassen zu dürfen bevor sie ihren Baum, vor der Nase unserer Pferde, gefällt haben 8(.

Naja, an den Tag sind wir mal wieder in ein Gewitter gekommen, nur hat meine Schwester Panik vor Gewitter...
Also Mama angerufen das sie Jenny abholt und ich den Fjord als Handpferd genommen ( kennt/ kannte er offensichtlich nicht 8(). Alles ging super, im Schritt und neben dem Hafi meiner Freundin her. Nur musst die dann einen anderen Weg gehen...
Wie Melli eben ist, (es war kalt, nass und hat geblitzt und gedonnert,) wird angetrabt. Aus dem Trab wurde dann ein Galopp (wir wollten ja Heim und es ging einen Wiesenweg bergauf :D) bis das Pony auf die Idee kommt "ich glaub ich geh mal kuken wo der andere hin ist...", das Ratina im Weg war scheint ihm recht egal gewesen zu sein. Wir sind dann auch im Acker gelandet wo das Pony dann wohl der Meinung war" hier ist´s zu schwer zu laufen". Also wider zurück auf den Weg und nochmal angetrabt, nur muss sich das Pony bei der Aktion wohl genug ausgetobt haben, denn ich durfe es die restliche Strecke hinter mir herziehen 8(. ( Ein Glück das sich mein Pferdechen auch mit nur einer bzw keiner Hand lenken lässt).
Oben an der Weide haben dann schon meine Mutter und Jenny gewartet.
Das einzige was passiert ist ist das meine Freundin danach noch nicht wieder mit mir ausgeritten ist 8:)D (wir warten wohl das nächste Gewitter für unseren Ritt ab! :D)

LG Melli
 
RatzundRübe1

RatzundRübe1

Beiträge
461
Reaktionen
0
Na Duuuu bist ja noch besser :D

Ich musste gestern dran denken was unsereins früher alles mit den Pflegeponys angestellt hat: Da wurde sich verkehrt rum draufgesetzt und Rodeo gespielt, ohne Sattel gesprungen und mit durchgehenden Pferden lachend über frisch eingesäte Felder galoppiert dass dem Bauern vor Schreck der Trecker absoff!
Und?
Niiiiieeee ist was passiert!
Und heute?
Bekommt man es schwerlich hin sein eigenes Ross zu erklimmen und landet bei kühnen Wagnissen zwangsweise in Beinahe-Katastrophen die einem den Blutdruck in astronomische Höhen treiben und bunt leuchtende Farben an einzelnen Gliedmaßen erzeugen :weinen:

Ich werde alt! :weinen: :weinen:
 
Thema:

Handpferd