Ich versteh´s nicht...

Diskutiere Ich versteh´s nicht... im Ausbildung Forum im Bereich Pferde; Huhu, ich hab da ein reiterliches Problem... Ich reite zwei mal pro Woche bei 2 verschiedenen Ställen. Mittwochs reite ich Isländer in einer...
C

Chaosqueenie

Gast
Huhu,
ich hab da ein reiterliches Problem...

Ich reite zwei mal pro Woche bei 2 verschiedenen Ställen. Mittwochs reite ich Isländer in einer SAGA-Reitschule bei mir in der Nähe und Samstags reite ich englisch im örtlichen Reitverein.

Die Mittwochs-Stunden sind immer meine Sternstunden, auf die ich mich schon Tage vorher freue. Im Sommer gehen wir immer ins Gelände und jetzt, im Winter, ist Hallenarbeit angesagt.
Aber auch die macht auf den Isi´s Riesenspass. Wir feilen an Schulterherein, Schenkelweichen etc. und der Höhepunkt der Stunde ist es immer, wenn unsere RL Pylone aufstellt und wir dann töltenderweise in Achten drum herumwuseln.
Die Isis sind super-sensibel, leichtrittig und reagieren auf die kleinste Hilfe. Nach jeder Mittwochsstunde schwebe ich quasi auf Wolken heim.

Ganz anders Samstags... derzeit quäle ich mich auf einem der Schul-Haflinger durch die Stunden. Er ist teilweise stur und schwerfällig wie ein Panzer und eine treibende Hilfe, die bei den Isländern zum Jagdgalopp reichen würde, bringt ihn gerade mal in schwerfälligen Trab. Mit der Gerte in die Nähe des Po´s zu kommen, ist streng verboten und auch beim rechts angaloppieren ist jedesmal buckeln angesagt.
Von Feinheiten wie Schulterherein und Schenkelweichen bin ich hier Meilen entfernt und ich fühl mich nach jeder Stunde wie der erste Mensch. 8(

Liegt das an mir oder am Pferd? Warum klappt das auf den Isländern so super gut, was auf dem Hafi gar nicht geht? Hat es überhaupt noch Sinn, die Samstagsstunden fortzusetzen?
Was ratet Ihr mir?

Danke!

Anita
 
28.11.2005
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Ich versteh´s nicht... . Dort wird jeder fündig!
schrecker82

schrecker82

Moderator
Beiträge
5.926
Reaktionen
1
Guten Morgen :)

Also ich kenne so manchen Hafi und so macnhen Isi und muss sagen, dass ich mit den Hafis auch immer so meine Probleme hatte (wobei das auch meist nur für die Kutsche ausgebildete waren oder welche, die halt gar keine Ausbildung genossen haben).

Reitest du denn immer den gleichen Hafi? Vielleicht passt ihr einfach nich zusammen? Versuchs mal mit nem anderen...

Geht es den anderen denn auch so, dass se mit den Hafis nich soooo zurecht kommen?

Ich würde ja, wenn das mit den Haifs echt nur auf Frust hinasuläuft diese Stunden absagen und dafür ne zweite bei den Isis nehmen. Aber is halt immer schwer, so Ferndiagnosen.

Wünsch dir auf jedenfall weiterhin viel Spaß beim Reiten - und nicht den Kopf hängen lassen, gibt immer Phasen wo man an sich slebst oder am Pferd zweifelt (hatte das selbst auch oft in den Reitschulen - mit dem einen Pferd liefs prima und mit nem anderen dann wieder gar nicht...)
 
C

Chaosqueenie

Gast
Huhu Julia,
danke erstmal für Deine Tipps.
Ich bin in der Anfangszeit in der Englisch-Reitschule zunächst immer das Privatpferd meiner RL geritten, einen 16 Jahre alten WB-Wallach mit 1,84 m Stockmass.

Wirklich gepasst hat das auch nicht, da ich nur 1,56 m klein bin und mit den Beinen eigentlich nicht da treiben konnte, wo ich sollte. 8( Mit diesem Pferd kam ich trotzdem ganz gut hin.
Und nun meint die RL halt, dass ich mal das nächst-schwierigere Pferd reiten soll, und das ist eben der Hafi.
Von dem sagen aber viele, dass er stur ist.

In der Isi-Reitschule kann ich leider nur einmal pro Woche reiten. :-( Und während der Schulferien sind dort, wegen Kinder-Reiterferien, gar keine Stunden.
Ach Mann...
 
Sabine

Sabine

Beiträge
2.528
Reaktionen
0
Hallo Anita,

zuerstmal kannst Du Dir selbst gratulieren, so gut ausgebildete Isis reiten zu können!
Und ich finde es auch prima, quasi in "Parallelwelten" zu reiten, das hält einen flexibel ! :lachen:

Zu dem Hafi: Ich kenn das Spielchen...als ich bei meiner RB angefangen habe, war die genauso...trieeeebig ohne Ende, Seitengänge? Gar nicht dran zu denken, die parkte jedesmal seitwärts ein...und wenn man sie "geärgert" hat, bockte sie wie eine Geisteskranke.

Hab mich - statt auf´s Ärgern und treiben wie doof - erstmal drauf konzentriert, sie am langen Zügel vorwärts zu reiten - keine engen Wendungen, maximal ´nen Zirkel. Und sobald sie mal flott lief, hab ich sie geloooooobt wie nicht recht gescheit (erntete so manchen schrägen Blick...aber das war´s wert!). Bis sie irgendwann von allein voran ging...
Bin nur 20 Minuten geritten, immer nur kurze "Reprisen", also immer nur 1,2 Runden Trab, dann wieder Schritt, so dass es auch konditionell kein Problem für sie war.

Inzwischen reite ich sie "richtig" dressurmässig...sie ist sensibel geworden und reagiert auch auf feine Hilfen...nicht so wie vor einem Jahr, wo man sich vorkam wie ein Bauer auf´m Kaltblüter...

Es geht also!
Die Frage ist, ob Deine Reitschule sich darauf einlässt, das Pferd mal "ganz anders" zu reiten.

Ansonsten würde ich wirklich um ein anderes Schulpferd bitten, denn mit so einem "Klotz" versaust Du Dir wirklich jedes Feingefühl...

LG
Sabine
 
C

Chaosqueenie

Gast
Vielleicht würde es ja reichen, ihn ohne Ausbinder zu reiten...

Während der Aufwärm- und Lösungsphase, wenn wir Schritt und Trab am längeren Zügel ohne Ausbínder reiten, geht Normen ganz gut vorwärts.

Aber kaum hat er die Ausbinder drin, stirbt die Gehfreude ab und ich treib mir einen Wolf. *ächz*
Und wo bei den Isi´s ein leichter Schenkeldruck reicht, muss ich bei ihm brachial anklopfen. Und das kann´s nicht sein...

Mal sehen, ob die RL sich darauf einlässt, die Ausbinder mal wegzulassen.
 
S

Samba

Gast
Hallo,
also, ich würde auch sagen, dass du vielleicht fragen solltest, ob du nicht ein anderes Pferd haben kannst. Haflinger sind ja sowieso etwas... na ja... sagen wir mal robuster, ist zwar nicht das beste Wort, aber ich hoffe du weißt trotzdem was ich meine.
ABer das du probierst, das mit IHM zu schaffen, finde ihc gut, und deswegen könntst du es ja vorher auch wirklcih mal ohne ausbinder probieren, bevor du fragst iob du ein anderes pferd haben kannst
hoff eihc ahbe dir ein bisschen geholfen
samba
 
Zaubermaus2000

Zaubermaus2000

Beiträge
153
Reaktionen
0
Hallo,

ich kenn das auch von einigen Schulpferden, die sind schon teilweise richtig abgestumpft. Den krassen Unterschied dazu hab ich in Ungarn auf einem Reiterhof erlebt, da bin ich einen 18 jährigen Wallach geritten. Der reagierte auf jede Hilfe dermaßen sensibel, das war richtig entspanntes reiten... zurück in Deutschland, auf "meinem" Reiterhof, das alte Spiel, ab auf die 8 jährige Calypso, von uns allen nur das Kamel genannt. Und das nicht ohne Grund. Mir tat das Pferd echt selbst schon leid aber die ging echt partout nicht vorwärts. Seitenstechen war jedesmal wegen ihrem ungleichmäßigen Trab vorprogramiert. Nun habe ich den Reiterhof gewechselt. Ich bekomme hier die Reitstunden preiswerter, es sind maximal 2 Schüler pro Stunde da, die Ausbildung ist qualitativ hochwertiger, die Pferde nicht so abgestumpft und die Hauptsache ist... das reiten macht wieder Spaß! Kein Schinden mehr, denn was anderes war es nicht!
Vielleicht findest du in deiner Nähe auch eine andere Reitschule, womöglich einen kleineren Reiterhof wo du mal probereiten kannst. Und schauen kannst ob dir die Pferde besser liegen. Ich glaub nicht das es an der Rasse liegt, eher am stupiden und immergleichen Alltag.

LG, Anett
 
B

Blossie

Beiträge
220
Reaktionen
0
Anno dazumal hatten wir ein Schulpferd, welches mit Ausbindern so gelaufen ist, als hätte er die Hände in den Hosentaschen, hat sich in die Ausbinder und Zügel dermassen reingehangen, daß es ne wahre Wonne war und man sich nach der Stunde vorkam wie ein Bodybuilder.....
Aber ohne Ausbinder, holla die Waldfee, gedreht um 180°, was für ein feines Pferdchen man dann unter dem Hintern hatte, sensibel auf Hilfen reagiert, lief breitwillig vorwärts. Als ob die Ausbinder ein Schlafmittel wären.

Michaela
 
C

Chaosqueenie

Gast
Hachhhhh...
war ja gestern abend wieder beim Isi-Riding. :lachen:
Wie immer: ohne Ausbinder flott vorwärtsgehende Pferde, die an den Hilfen stehen und kooperativ mitarbeiten (ok, "Nebbi" hat beim Schenkelweichen anfangs etwas mit mir diskutiert) und es war wieder klasse.
Obwohl unsere RL einiges fordert ("das war aber eben schlampig geritten, mach das grad nochmal!") ist es die reine Entspannung.

Nach der Stunde saßen wir alle noch ein wenig zusammen und da hab ich mein Problem auch mal zur Sprache gebracht.
Tröstlicherweise sehen sie alle das Problem weniger bei mir als bei dem anderen Schulpferd.
Und meine Isi-RL hat insofern Bedenken geäußert, als dass es passieren könnte, dass ich auf dem Hafi abstumpfe und irgendwann auch bei den Isis Probleme kriege.
Und dann bot sie mir an, zweimal die Woche bei ihr zu reiten.

Nun ja... und nun bin ich heftig am Überlegen, das samstägliche Vereinsreiten aufzugeben und nur noch auf dem Isi-Hof zu reiten.
Was halt noch dafür spricht, sind das nettere "Betriebsklima" dort und die sommerlichen, wunderschönen Ausritte, die ich auf dem anderen Hof definitiv nie haben werde.

Andererseits will ich aber der Vereins-RL nicht in den Hintern treten. Sie ist eine gaaanz nette, und ich weiss, dass sie es war, die mir vor 1,5 Jahren meine Angst genommen hat. (kurze Erläuterung an dieser Stelle: Ich reite zwar seit 10 Jahren, hatte aber durch mein erstes eigenes Pferd, eine 4-jährige Fjordzicke, derartige Ängste vor dem Reiten aufgebaut, dass ich beinahe ganz aufgehört hätte. Und dieser Stall war halt mein Wiedereinstieg und die RL hat mir mit Engelsgeduld und der Hilfe ihrer eigenen 4-beinigen Lebensversicherung "Allegro" wieder ein Sicherheitsgefühl vermittelt.)
Und irgendwie denk ich, ist das ein Stück weit unfair, jetzt einfach zu gehen. :-(
Zumal sie schwer chronisch krank ist (Morbus Crohn, wer´s kennt) und sie tut mir halt leid... Will sie nicht enttäuschen...

Was mach ich nur???? :weinen:
 
B

Blossie

Beiträge
220
Reaktionen
0
Mal ehrlich, was hast du davon, wenn du nur wegen der RL da bleibst ?
Du kommst kein Stück weiter und ärgerst dich über den Hafi.
Sprich mit ihr, daß du ihr dankbar bist, daß sie dir wieder ein Sicherheitsgefühl vermittelt hat.
Besuchen kannst du sie immer :)

Michaela
 
K

Kiara

Gast
Hey,

also diese Sturheit hat ein DRP von mir auch gehabt! Und ich würde als erstes mal die Ausbinder weg lassen. Und ich habe besonders durch diese Sturheit und dass er noch total unerfahren war (Takt? Was ist das? (kannte er kein stück)), hab ich sau viel auf ihm gelernt, und von noch nicht einmal Jugendreiterprüfung sind wir jetzt bei A Richtung L Dressur gelandet. N A-Springen bekommt er auch noch hin, obwohl er anfangs noch nicht einmal über ein Cavaletti sprang.

Ist bei euch im Verein die Gerte verboten? Oder rastet dein Hafi dann aus? Ich musste nämlich bei meinem Pony auch oft reichlich die Gerte zücken. Und mittlerweile brauche ich nur noch die Zügel in die eine und die Gerte in die andere Hand nehmen (also nicht, dass es auffällt, er merkt es nur und nicht die Zuschauer) wird er schon schneller bzw. wacht auf ^^

Also ich hatte damals den Ergeiz und hab Weitergemacht. Ich war aber die erste von 5, die es länger als ein halbes Jahr mit ihm gemacht hat. Mittlerweile reite ich ihn seit knapp 4 1/2 Jahren und alle sind über das Können des Ponys erstaunt, da sie ihn von früher kennen und sich das auch nie hätten träumen können.

lg, Kiara
 
C

Chaosqueenie

Gast
Original von Kiara

Ist bei euch im Verein die Gerte verboten? Oder rastet dein Hafi dann aus? Ich musste nämlich bei meinem Pony auch oft reichlich die Gerte zücken. Und mittlerweile brauche ich nur noch die Zügel in die eine und die Gerte in die andere Hand nehmen (also nicht, dass es auffällt, er merkt es nur und nicht die Zuschauer) wird er schon schneller bzw. wacht auf ^^
Nein, verboten ist sie nicht.
Man darf sie bei ihm aber nur gaaanz vorsichtig an der Schulter einsetzen, wenn sie ihn am Hintern berührt, rastet er aus. 8(
 
T

Tiger

Beiträge
1.211
Reaktionen
0
HallO!

So wie das klingt, bist du ja kein Anfänger mehr. Warum wird dann mit Ausbinder geritten?
Ausbinder sind Hilfszügel, so sollen und müssen sie auch eingesetzt werden. Ein Pferd damit runter zu binden (Wonach mir das klingt) ist völliger Unsinn. Ist doch klar, dass ein Pferd da keine Lust mehr hat :binzel:.

Ich habe auch einen "Reitelefanten". Ehrlich gesagt, wenn ich keine Möglichkeit hätte, das Pferd wieder zu motivieren und dazu noch das Angebot, "bessere" Pferde zu reiten, dann würde ich dass nicht abschlagen.

Gruß
Tiger
 
C

Chaosqueenie

Gast
Original von Tiger
HallO!

So wie das klingt, bist du ja kein Anfänger mehr. Warum wird dann mit Ausbinder geritten?
Ausbinder sind Hilfszügel, so sollen und müssen sie auch eingesetzt werden. Ein Pferd damit runter zu binden (Wonach mir das klingt) ist völliger Unsinn. Ist doch klar, dass ein Pferd da keine Lust mehr hat :binzel:.
Huhu, Tiger,

dummerweise sind das Vereins-Schulpferde und der Vorstand hat eine ganze Reihe dünnsinniger Vorschriften für die Schulpferde erlassen.

Und eine dieser Vorschriften lautet halt, dass mit Ausbinder zu reiten ist.

Nun ja, ich hab ja nun ne Weile Zeit, zu überlegen, was ich mache. Die nächsten 2 Samstage kann ich eh nicht in dem Verein reiten, da morgen die RL nicht da ist und die Woche drauf (am 10.) muss ich arbeiten.

Schon komisch, eine ausgefallene Isi-Stunde ist ein halber Weltuntergang :D während ich es in der anderen Reitschule eher erleichternd empfinde...
 
B

Blossie

Beiträge
220
Reaktionen
0
"Schon komisch, eine ausgefallene Isi-Stunde ist ein halber Weltuntergang grin während ich es in der anderen Reitschule eher erleichternd empfinde... "

Hört sich so an, als müsstest du dich immer dorthin quälen.....
Ich denke, an deiner Stelle hätte ich dort schon längst aufgehört zu reiten, und nur wegen der RL dorthin zu gehen, ist auch nicht das Wahre.

Michaela
 
D

dancingflower

Gast
Also soweit ich das jetzt deinen Beiträgen entnommen habe, möchtest du nicht mehr bei der Haflingerreitschule reiten, ist das korrekt?

Falls ja frage ich mich, ebenfalls wie Blossie, warum du dann überhaupt noch dort reitest, könntest du nicht anstatt der einen Unterrichtsstunde bei den Haflingern noch ein zweites Mal bei den Isländern reiten.


Zu deinen Problemen mit den Haflingern: Ich kenne auch einige Haflinger, habe selbst auch schon ein paar geritten (teilweise täglich) und ich habe ebenfalls die Erfahrung gemacht, dass die lieben Blondchen manchmal ganzschöne Sturköpfe sein können, (Hafifans, bitte steinigt mich nicht). Allerdings denke ich, dass es auch unter Haflingern solche und solche gibt, es gibt auch sture Isis, Fjorde etc.

Mit einem "Sturkopf", egal welcher Rasse klarzukommen, ist meinen Erfahrungen nach eine reine Dominazfrage.
 
mumpl1

mumpl1

Beiträge
111
Reaktionen
0
An deiner Stelle würde ich bei den Hafis aufhören und nurnoch, aber dafür öfters, Isis reiten. Weil warum sollst du da reiten, wenn es dir da keinen Spaß macht???

Any
 
A

Albireo

Gast
Hallo,
du bekommst in dem Reitverein:
- ein offenbar schlecht ausgebildetes Pferd, das vermutlich nie von der Reitlehrerin Korrektur geritten wird
- das Pferd wird mit Ausbindern heruntergebunden, so dass dir nahezu keine Kommunikationsmöglichkeiten bleiben
- du lernst dort nichts, und es macht dir keinen Spaß
bei den Isländern hast du
- offenbar recht gut ausgebildete, wache Pferde
- lernst in der Reitstunde etwas
- und es macht dir Spaß.

Warum willst du bei dem Reitverein bleiben. Du zahlst schließlich für die Stunden, hast also auch ein Recht auf Gegenleistung, und so wie du das beschreibst, bekommst du die nicht wirklich.

Vielleicht solltest du mal mit der Reitlehrerin vom Reitverein reden, und sie fragen wie sie die Situation sieht. Du schreibst, dass sie dir den Haflinger sozusagen als "Herausforderung" gegeben hat (nächstschwierigeres Pferd), dann muss sie dir aber auch Tipps geben, wie du das Pferd zur Mitarbeit bewegen kannst. Sprich sie auf die Sache mit den Ausbindern mal an, und sag ihr ruhig auch, das du am überlegen bist, die Reitschule zu wechseln. Vielleicht bringt dich das weiter.

Wie geht der Haflinger denn unter anderen Reitschülern? Haben da alle das gleiche Problem (liegt es am Pferd), oder geht er nur unter dir so?
 
C

Chaosqueenie

Gast
Huhu,

war jetzt seit 3 Wochen nimmer den Hafi reiten.
Letzten Samstag wäre Stunde gewesen, aber die hab ich abgesagt.

Heiligabend fällt eh aus, für Silvester hat mir die RL zwar ne Stunde angeboten, aber da kann ich auch nicht.

Werde wohl in dem Verein wirklich aufhören.

Das Prob ist nur, dass ich je 10 Stunden im Voraus per 10-er-Karte für 180 €uro bezahle.
Und ich hab noch 6 oder 7 Stunden auf der aktuellen Karte. Eine Rückerstattung ist ausgeschlossen und das Geld einfach in den Wind schreiben mag ich nicht.

Muss mich also wohl durchbeissen und die Stunden noch absitzen...
Oder ich übertrag sie auf jemand anderen...
*grübel*
 
B

Blossie

Beiträge
220
Reaktionen
0
Kannst die nicht an wen anders verkaufen?
 
Thema:

Ich versteh´s nicht...