Dressurklassen und Hilfszügel

Diskutiere Dressurklassen und Hilfszügel im Ausbildung Forum im Bereich Pferde; Hallihallo. Ich habe zwei Fragen, wäre lieb wenn sich jemand kurz die Zeit nehmen würde mir zu antworten. 1) Das ist vielleicht eine Frage eines...
Z

Zuckerschnitte

Beiträge
169
Reaktionen
0
Hallihallo.

Ich habe zwei Fragen, wäre lieb wenn sich jemand kurz die Zeit nehmen würde mir zu antworten.

1) Das ist vielleicht eine Frage eines sehr Unwissenden, aber auch die werden mal zu Profis ;)
Kann mir jemand mla aufzählen oder noch besser, hat jemand nen gutne LInk wo man mla eine Übersicht hat über die verschiedenen Klassen in Dressur und Springen und was die verschiedenen Anforderungen sind.

2) Was ist eigentlich der genau Sinn von Hilfszügeln und in welchen Fällen verwendet man sie denn? Ich frage weil ich mir diverse Reiterhöfe angeschaut habe und in einer Reitstunde wirklich alle Pferde Schlaufzügel, bzw. Ausbinder hatten. Würde mich mal interessieren was die dazu sagen, die sich mit sowas besser auskennen wie ich.

Vielen Dank!
 
19.03.2006
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Dressurklassen und Hilfszügel . Dort wird jeder fündig!
Z

Zuckerschnitte

Beiträge
169
Reaktionen
0
Hat keiner ne Antwort? =(

Naja immerhin schieb ich so meinen Beitrag wieder nach oben! ;)
 
RatzundRübe1

RatzundRübe1

Beiträge
461
Reaktionen
0
Hallo Zuckerschnitte!

sorry, ich habe Deinen Beitrag zwar gestern schon gelesen, dachte aber dass sich vielleicht wer meldet der etwas mehr Ahnung hat als ich! :binzel:

Hier hab ich Dir mal einen Link für die Dressurklassen rausgesucht:


Reiten und Dressur

Zu den Hilfszügeln:
Soweit ich mich erinnern kann sind die Ausbinder dazu gedacht, dass das Pferd in der korrekten Haltung geht. Der Reiter kann sich so vornehmlich um seinen Sitz und seine Haltung kümmern und muss sich nicht gleichzeitig allzusehr auf sich UND auf das Pferd konzentrieren.
Aber Schlaufzügel? Mmmmh ... da sollte man schon gut reiten können bevor man die benutzt, da man hierbei im Gegensatz zu Ausbindern sehr viel Einfluß mit auf die Haltung des Pferdes hat und man - wenn mans nicht kann - dem Pferd auch ordentlich damit schaden kann.
 
S

Skjalda

Gast
Hilfszügel:

gibt die Unterschiedlichsten, Ausbinder, Halsverlängerer, Schlaufferzügel und viele mehr.

Ausbinder nimmt man vor allem wenn man longiert und das Pferd dann in der korrekten Haltung läuft, bei jungen Pferden in der Ausbildung [longieren und die ersten Reitstunden] oder bei Anfängern, die sich weniger um die Haltung des Pferdekopfes, sondern eher um ihren Sitz kümmern sollen. Damit die dann ordentlich sitzen [das geht nämlich nur, wenn das Pferd im Rücken gut schwingt und die Beine untersetzt], nimmt man halt Ausbinder.

Von den Schlauffern halte ich nicht viel, besonders da die vom Sattelgurt durch die Trensenringe direkt in die Reiterhand führen [wenn ich es richtig in Erinnerung hab] und man ihnen dann im Maul rumzerrt, wenn man keine ruhige Hand hat. Dann lieber Ausbinder oder am besten gar nix. Ich kann die eh nicht beim reiten leiden, da man so nicht sieht, ob man das Pferd von alleine rangeritten bekommt.
Ich persönlich nehm die nur zur Ausbildung von jungen Pferden [aber sehr weit geschnallt] oder halt zur Hippotherapie, da sie dort Pflicht sind.

grüße,

Skjalda
 
Krueml

Krueml

Beiträge
154
Reaktionen
0
Also ich habs so erklärt bekommen:
In meiner Reitaschule werden Wiener verwendet, die dienen dem Pferd dazu; es geht durchs Genick, dadurch wölbt sich der Rücken. Dem Rücken vom Pferd tuts nämlich besser, wenn der dann so "aufgewölbt" ist...
Außerdem kann sich der Reiter (wie oben schon genannt) besser aufs Reiten konzentrieren, da das "Durch's Genick stellen" nicht sooo einfach ist, finde ich zumindest...
Also, wie die Reihenfolge von den Leistungsleveln ist, weiß ich nur halbwegs von der Dressur;
Zuerst kommt der "Führzügelwettbewerb": Da wird halt so auf den Sitz geachtet, von den Zwergen (in der Gruppe)
"Reiterwettbewerb"; da sind so Sachen wie Wiener noch erlaubt, es wird auf korrekte Sitz, Bahnfiguren geachtet (in der Gruppe)
Dann kommt "E", da sind Wiener und Co. nicht mehr erlaubt, hier gehts dann ums "Durch's Genick gehn", Bahnfiguren, Sitz (in der Gruppe)
dann "A"; da werden soweit wie ich weiß Sachen wie Rückwärtsrichten verlangt (reitet allein)
Dann gehts weiter mit L, M, S (siehst du ja alles in dem Link)
ich glaub zuerst kommt dann noch der Grand Prix Special und danach Grand Prix Dressage (oder so *g*)
Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen, und hab nichts durcheinander gebracht..
 
F

feert

Gast
dann gibts da noch das martingal zum springen. verstehe zwar nicht so ganz den sinn, "mein" horsie reißt trotzdem oft den kopf vorm sprung hoch und entzieht sich so meinen hilfen.
und stoßzügel, dreieckszügel,...
 
Krueml

Krueml

Beiträge
154
Reaktionen
0
Also ich hab vorhin einen Artikel gelesen, in dem beschrieben wurde, wofür das Martingal gut ist..
Es wurde erfunden, da (anscheinend) wenn die Pferde über ein Hinderniss setzten, öfters mal mit ihrem Kopf und dem des Reiters zusammen gestoßen sind... Die Pferde können mit einem Martingal dann den Kopf nicht sooo hoch nehmen, und ein Zusammenstoss kann verhindert werden...
Zumindest stand es so in der Zeitschrift!!
 
Thema:

Dressurklassen und Hilfszügel