Von Hund angefallen/Strafantrag?

Diskutiere Von Hund angefallen/Strafantrag? im Recht, Steuer und Versicherung Forum im Bereich Hunde; Hallo ihr Lieben, ich brauch mal eure Hilfe, dazu beschreib ich am besten mal, was vorgefallen ist: Am Montag morgen ging ich inlineskaten und...
K

katrin2

Beiträge
119
Reaktionen
0
Hallo ihr Lieben,

ich brauch mal eure Hilfe, dazu beschreib ich am besten mal, was vorgefallen ist:

Am Montag morgen ging ich inlineskaten und wurde dabei von 2 Hunden angefallen.
Ich kam um die Kurve, woraufhin ich die Frau mit ihren 2 Hunden sah, als sie mich sah versuchte sie ganz hektisch ihre 2 Hunde zu sich zu ziehen (waren an einer sehr langen Leine angeleint), ich wunder mich noch, sag zu ihr sie solle ruhig langsam machen (dachte sie zieht die so schnell zu sich damit ich schnell vorbeifahren kann) und bremse. In dem Moment kommen diese 2 Hunde auch schon auf mich zugestürmt, ich stürze, und einer der 2 erwischt mich voll im Gesicht. Zum Glück gelang es der Frau die Hunde dann zurückzuziehen, ich will nich wissen was die sonst mit mir gemacht hätten.
Die Frau beruhigt dann erstmal ihre Hunde und ich lieg hilflos da am Boden, und mein dann irgendwann, ob sie mal schauen könnte, ob es schlimm ist. Daraufhin kam sie her (die Hunde blieben sitzen) hat sich kurz gekümmert, mir ein Taschentuch gegeben und gemeint sie würde damit mal zum Arzt gehen. Dann gab sie mir noch ihre Adresse und den Namen wegen der Versicherung. Was ich noch den Hammer fand, wie ich da am Boden lag fuhr an der Straße, die ich abgebogen kam ein Auto vorbei, der hat dann kurz gehalten, geschaut und die Frau hat ihm abgewunken dass er weiterfahren soll. Ich mein, der hätte mich auch kurz zum Arzt oder wenigstens nach Hause fahren können, stattdessen schickt sie mich mit meinen Inlinern und dem blutenden Gesicht übers Feld und alleine nach Hause.
Ich bin dann zum Arzt und dort wurde die Wunde mit 5 Stichen genäht. Dieser meinte, ich solle gleich darauf auchnoch zur Polizei gehen, wegen der Versicherung und der Frage ob die 2 Hunde gg Tollwut geimpft sind und natürlich weil ich mir überlegen musste, ob ich die Frau verklage. Bin ich dann und hab denen alles erzählt, und jetzt muss ich mir binnen 2 Wochen (und die erste ist schon fast rum) überlegen, ob ich einen Strafantrag stelle oder nicht.
Achja.. und die Frau hat noch erzählt, dass die Hunde mal von Inlineskatern angefallen wurden und seitdem so reagieren, wenn sie welche sehen. Aber ich finde gerade wenn man das weiß, hat man die Tiere nicht an so einer langen Leine laufen zu lassen. Es war übrigens ein Labrador und einer etwa gleiche Größe in schwarz.

Ich hatte dabei noch jede Menge Glück im Unglück. Der Hund hätte mich auch im Auge treffen können oder an der Halsschlagader oder sonstwo. Die Wunde ist aber an der Wange ziemlich weit unten.

Der Frau war das Ganze ziemlich unangenehm und sie hat sich auch entschuldigt. Den Tag darauf haben wir telefoniert, wo sie sich noch 10mal entschuldigte, nach meinen Daten fragte für die Versicherung und mir gute Besserung wünschte. Mehr kam bis jetzt nicht. Ich glaub, die Frau sieht das garnicht so schlimm, ihre Hunde sind halt ausgetickt und ich musste darunter leiden. Sie sieht nicht, dass ich mein Leben lang eine Narbe im Gesicht tragen werde (eine Narbe wird bleiben, wie groß und lang usw. kann man noch nicht sagen), sie sieht nicht dass ich in meinem Italienurlaub in einer Woche eventuell nicht ins Wasser (Meer) darf, zumindest nicht mit dem Gesicht, sie sieht nicht dass ich schlecht schlafen kann, weil ich nicht richtig liegen kann und sie sieht auch nicht dass ich mein Leben lang die Bilder zweier mit den Zähnen fletschenden, bellenden Hunde im Kopf haben werde, die auf mich zustürmen. Meine tägliche Dackelei zum Arzt sieht sie auch nicht (zwischenzeitlich zum Glück nicht mehr täglich), und dass ich dadurch Kosten hatte für Verbandszeug, Fahrkarten zum Arzt u.ä. scheint ihr auch egal zu sein.
Und ich erwarte eigentlich dass da noch irgendwas von ihr kommt außer einer mündlichen Entschuldigung. Aber bis jetz kam nichts...

Ja, und jetzt stellt sich eben die Frage ob ich klage oder nicht. Und ich wollte von euch wissen, wie das aussehen würde, würde ich klagen. Vl gibt es hier ja auch den ein oder anderen Juristen, der mir weiterhelfen kann.
VL hat ja einer Erfahrung damit.. Was da dann auf mich zukommen würde.

Danke fürs Lesen.

LG Katrin
 
30.06.2006
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Von Hund angefallen/Strafantrag? . Dort wird jeder fündig!
Sleepy

Sleepy

I´m foxdevilswild
Beiträge
2.062
Reaktionen
0

AW: Von Hund angefallen/Strafantrag?

Also ich hatte noch nie so einen Fall aber ich würde sie verklagen, ich hoffe andere können dir noch ein paar Tipps geben. Tut mir leid
 
Tomate1

Tomate1

Beiträge
1.886
Reaktionen
0

AW: Von Hund angefallen/Strafantrag?

Hallo zusammen,


ganz ehrlich?

ICh würde sie nicht verklagen. Vielleicht hat sie einfach nicht damit gerechnet das soetwas passiert. So wie du das schreibst klingt es ganz so als war die Frau völlig mit der Situation überfordert und es tat ihr schrecklich leid. Nur was erwartest du von ihr? Woher soll sie wissen das du in Urlaub wolltest etc? Wenn du ihr nicht sagst was du von ihr verlangst, wie soll sie es dann tun? Sie kann ja nicht hellsehen.

Und die Hunde sind sicherlich nicht gemeingefährlich. Wenn sie wirklich mal von Inlinefahrern überfallen worden waren, dann haben sie nur aus Panik reagiert und nicht weil sie dich zerfleischen wollten... Nein, sie hatten einfach nur Angst und wollten sich schützen.


Warum gehtst du nicht mit der Frau ein Kompromiss ein: Sie soll mit den Hunden eine gute Hundeschule/Hundespychologen besuchen und versuchen die Angst vor Inlinern zu beseitigen. Wenn sie das macht, zeigst du sie NICHT an.

Ich finde das ist doch eine gute Idee...
 
Mr.Honey Bunny

Mr.Honey Bunny

Beiträge
1.549
Reaktionen
0

AW: Von Hund angefallen/Strafantrag?

:huhu:
Das mag ja sein das die Hunde Angst hatten und sich schützen wollten. Aber ich bezweifle das Katrin die Hunde provoziert hatte...

Stellt euch vor das nächste Mal fährt ein Kind an den Hunden vorbei.
Ich würde auf jeden Fall etwas unternehmen, dass soetwas nicht nochmal passieren kann. Soetwas darf einfach nicht passieren...
 
Sleepy

Sleepy

I´m foxdevilswild
Beiträge
2.062
Reaktionen
0

AW: Von Hund angefallen/Strafantrag?

Sowie Kathrin sehe ich das nämlich auch, wenn sie sowas weiß das ihre Hunde so reagieren dann würde ich die Hunde nicht an der langen Leine laufen lassen, bzw. hat sie keine Arzt gerufen oder ähnliches das wäre bei mir drin gewesen wenn mein Hund jemanden beißen würde, auch das ich eine Entschädigung anbiete.
 
korsi

korsi

Asko ist nicht vergessen
Beiträge
6.369
Reaktionen
0

AW: Von Hund angefallen/Strafantrag?

Hay Katrin,das ist so eine Sache,das mußt Du entscheiden.
1.ist es von der Frau leichtsinnig auf einer befahrenen Straße,die Hunde an einer langen Leine zu führen,die länger als 2 m ist.
2.ist ein Inliner wo sich schnell bewegt,3. sie wußte das die Hund warscheinlich nicht nur auf Inliner,sondern warscheinlich dann auf alles was sich schnell bewegt,los geht,alles andere halte ich für eine Ausrede.
Die Frau hat hie grob fahrlässig gehandelt.
Dei andere Frage ist,konntest Du sie früh genug sehen,um zu bremsen?

Es gibt ein Urteil vom OLG Konstanz - Az.: 5 U 27/03 :

Vor Hunden ausweichen. ( es geht hier um Jogger )

Joggern ist es zuzumuten,Hunden auszuweichen oder für diese das Tempo zu drosseln.
Wer das nicht tut,kann Schadensersatzansprüche verlieren,wenn er mit einem
Hund zusammenstößt und zu Fall kommt.

Auf dieses Urteil weist die Arag-Versicherung hin.

Im betreffenden Fall habe der Mann den Hund schon vorher gesehen.
Deßhalb treffe den Halter nicht die alleinige Schuld.

Katrin,ich bin auch Hundehalter,aber ich würde dir hier raten,da es ja zu Gesichtsverletzungen gekommen ist,und möglicherweise man diese nach Abheilung noch sieht,oder gar eine Narbe für immer bleibt,einen Anwalt aufzusuchen und sich beraten lassen.
Gegebenenfalls auf Schmerzensgeld und Übernahme anderer enstandener Kosten ect. .
Und um Versicherungstechnisch abgesichert zu sein mußt Du,wie Dein Arzt schon sagt,eine Anzeige machen,denn ich gehe davon aus,das die Hund versichert ind.
Auch die Arztkosten werden in diesem Fall auf die Frau zu kommen.

Das ist mein Rat,den ich dir geben kann.
Gute Besserung und einen lieben Gruß korsi
 
K

katrin2

Beiträge
119
Reaktionen
0

AW: Von Hund angefallen/Strafantrag?

Hallo ihr 3

danke für eure Antworten.

Original von Tomate
So wie du das schreibst klingt es ganz so als war die Frau völlig mit der Situation überfordert und es tat ihr schrecklich leid. Nur was erwartest du von ihr? Woher soll sie wissen das du in Urlaub wolltest etc? Wenn du ihr nicht sagst was du von ihr verlangst, wie soll sie es dann tun? Sie kann ja nicht hellsehen.
Ja, überfordert war sie in der Tat. Ich erwarte von ihr irgendwas außer einer mündlichen Entschuldigung. Irgendein Geschenk oder einen Geldbetrag. Ich finde nur eine mündliche Entschuldigung reicht hier nicht aus. Aber sowas muss von ihr aus kommen. Soll ich zu ihr hingehen und sagen "Bitte schenken Sie mir was"?
Dass ich in Urlaub geh tut ja nur insofern was zur Sache, was das Ganze für mich eben bedeutet. Sie kann die Wunde auch nicht wieder heilhexen, was bringt es ihr also das zu wissen.

Und die Hunde sind sicherlich nicht gemeingefährlich. Wenn sie wirklich mal von Inlinefahrern überfallen worden waren, dann haben sie nur aus Panik reagiert und nicht weil sie dich zerfleischen wollten... Nein, sie hatten einfach nur Angst und wollten sich schützen.
Ja, sicherlich. Aber wie schon geschrieben, denke ich, wenn die Frau das sogar wusste dann hat sie die nicht an so einer langen Leine zu halten, vorallem wenn sie auf den Feldern läuft wo eine Menge Inlineskater unterwegs sind.

Warum gehtst du nicht mit der Frau ein Kompromiss ein: Sie soll mit den Hunden eine gute Hundeschule/Hundespychologen besuchen und versuchen die Angst vor Inlinern zu beseitigen. Wenn sie das macht, zeigst du sie NICHT an.
Ja, das wäre eine Möglichkeit... Für mich wäre aber trotzdem wichtig, dass die Hunde einen Maulkorb oder ein Band um den Maul oder ähnliches bekommen. Ich kenne mich mit Hunden nicht aus, und kann nicht sagen inwiefern die Gefahr besteht, dass trotz Hundepsychologe o.ä. sowas noch einmal passiert. Aber ich denke, dass diese Gefahr besteht. Und ich möchte nicht schuld daran sein, dass sowas nochmal passiert, weil ich damals dann nichts unternommen habe.

Wie auch Mr.Honey Bunny schrieb, man stelle sich vor da fährt ein Kind an denen vorbei. Das muss nichtmalmehr fallen damit sie es im Gesicht erwischen und wenn es blöd läuft kann sowas auch tödlich enden.

Da habe ich jetzt auch eine gewisse Verantwortung dafür, diese eventuellen Opfer quasi zu schützen. Wenn ihr versteht was ich meine...

Edit: Hallo Korsi,
ich kam den Berg heruntergefahren und wollte abbiegen. Das Gras stand relativ hoch und ich sah, dass um die Kurve gebückt eine Frau relativ am Feldrand steht, die Hunde sah ich nicht. Ich bin also abgebogen, sah dann die Frau mit den 2 Hunden und habe gebremst. Schon allein wegen der Tatsache dass ich da so nicht hätte durchfahren können. Und dann ging alles ganz schnell, ich hatte nicht ganz abbremsen können bevor die Hunde bei mir waren und fiel dann auch schon hin....
 
Sleepy

Sleepy

I´m foxdevilswild
Beiträge
2.062
Reaktionen
0

AW: Von Hund angefallen/Strafantrag?

Geh hin und sage du möchtest eine Entschädigung dafür haben und dann könntet ihr das verhandeln, würde aber trotzdem erstmal mit nem Anwalt drüber reden.
Die Frau hat dafür Sorge zu tragen das durch ihre Hunde niemand zu schaden kommt.
 
C

Cassandra2

Beiträge
18
Reaktionen
0

AW: Von Hund angefallen/Strafantrag?

Hallo Katrin,

ich bin auch vor ein paar Jahren von einem nicht angeleinten Schäferhund ins Bein gebissen worden, direkt vor unserem Gartentor mitten im Wohngebiet. Der Hundebesitzer war keine 5m entfernt und gab auf meine Vorwürfe hin auch zu, dass der Hund manchmal schlecht folge.

Ich habe den Hundehalter nicht angezeigt, mich aber im Nachhinein darüber oft geärgert, denn der Mann ließ den Hund auch weiterhin frei laufen. Einmal hab ich ihn sogar am Kinderspielplatz frei laufen sehen.

Von der Versicherung hab ich 500 DM Schmerzensgeld bekommen, die Narben hab ich heute noch...und was viel schlimmer ist: panische Angst vor jedem freilaufenden Hund, der außerhalb der Kontrolle des Besitzers zu sein scheint.

Ich weiß nicht, wie ich mich jetzt an deiner Stelle entscheiden würde, das hängt wohl stark davon ab, wie einsichtig sich die Hundehalterin zeigt.
 
Mr.Honey Bunny

Mr.Honey Bunny

Beiträge
1.549
Reaktionen
0

AW: Von Hund angefallen/Strafantrag?

Ich besitze übrigens auch zwei Hunde.
Aber ich finde auch, solche Hunde, egal ob angstaggressiv oder verhaltensgestört, sollten Maulkorbpflicht haben. Mir würde auch die Frau nicht leid tun, die mit den beiden überfordert ist. Dann kann sie sie nicht halten.

Die Versicherung der Hunde wird auf jeden Fall bezahlen (alles vielleicht nicht). Ich würde auch zum Anwalt gehen. Ich würde es auch dem Ordnungsamt(macht man doch bei denen) melden.

Aber letztendlich ist es wirklich nur deine Entscheidung.

Ich wünsche dir natürlich auch gute Besserung und das du das ganze schnell vergisst.
 
Tomate1

Tomate1

Beiträge
1.886
Reaktionen
0

AW: Von Hund angefallen/Strafantrag?

Hallo Katrin,

ich finde du solltest der Frau das mit dem Hundepsychologen vorschlagen. Denn wenn sie einen guten findet, wird er das sicher "heilen" können.


Ich habe Hunde gesehen von denen dachten selbst Hundeerfahrene Menschen "Der ist so kaputt, der muss eingeschläfert werden" heute sind es ganz friedliche Kampfschmuser die niemandem etwas tuen würden.

Manche Menschen die einen Unfall mit dem Motorad hatten, stiegen nie wieder oder erst nach Jahren wieder aufs Motorrad, weil der Mut und die Unterstützung fehlte.

Manche Menschen steigen sofort wieder darauf.

So ist es auch mit den Hunden. Wenn man weiß WIE es geht, dann geht es ;-)

Hunde sind auch nur Lebewesen die ein Recht auf artgerechtes Leben haben. Was bringt es ihnen ein Lebenlang mit Maulkornb und Leinenzwang rumzuvegetieren!? MAche ihr lieber den Vorschlag. Kannst ihr ja ruhig drohen. Aber bringt es nicht viel mehr die Ursache zu beseitigen als den Täter? Hoffe du verstehst worauf ich hinaus will ;-)


Spreche mit ihr, setzt euch zusammen ;-)


LG Vanessa
 
C

Cassandra2

Beiträge
18
Reaktionen
0

AW: Von Hund angefallen/Strafantrag?

Hallo Vanessa,

es muss aber m.E. überprüfbar sein, dass die Frau etwas unternimmt.
Was nützt es denn, wenn sie es jetzt verspricht, und dann doch nichts passiert, wenn die Frist vorbei ist.

Ích hab ja damals auch mit dem Halter telefoniert, und da zeigte er sich einsichtig, nur leider hat er nichts an seinem Verhalten geändert.
 
korsi

korsi

Asko ist nicht vergessen
Beiträge
6.369
Reaktionen
0

AW: Von Hund angefallen/Strafantrag?

Also Katrin,wie Du es schilderst ist es Klar,die Frau ist Regreßpflichtig.Wie ich schon sagte,die Frau hat grob fahrlässig gehandelt und wußte laut ihrer Aussage,das die Hunde keine Inliner mögen,dann mögen sie alles nicht,was schnell an denen vorbei fährt,läuft ect.,sie wußte wie ihre Hunde reagieren.
Melde es den Ordnungsamt,nimm einen Anwalt,wenn die Kasse die Arztkosten nicht übernimmt,kommen diese auf dich zu.ok?
Als Hundehalter bin ich verpflichtet,meinen Hund so zu halten ( führen ),daß niemand Schaden nehmen kann.
Nimm keine falsche Rücksicht,es geht hier ganz allein um dich.
@Hundefreunde,ich bin auch Halter und bin nicht gegen Hundehalter -- aber gegen Hundehalter,die verantwortungslos mit ihren Hunden gegen andere Umgehen,und alle Anderen in veruf bringen.Dieses ist bei diesen Vorfall der Fall.Also fallt nicht über mich her -Recht ist Recht -.
Nun würde ich sagen,es ist natürlich allein Deine Entscheidung,denke daran,Du könntest eine bleibende Erinnerung im Gesicht behalten.
LG korsi
Tomate und Cassandra,ich glaube nicht das es der Mühe wert ist,die Frau hat laut Katrin ausgesagt : das sie wußte wie die Hunde bei Inlinern reagieren,hat sie da etwas unternommen?
Katrin muß an ihre Verletzung denken und die Folgen die noch auftreten können.
Und die Kosten,die auf sie zu kommen können.
Beispiel : ich bin von meinem eigenen Hund ins Bein gebissen worden,wollte 2 Trennen.Bin mit dem Bis ins KH. Hundebis,die kasse wollte den Halter des Hundes wissen, mein eigener-ok kein fremder Hund,also die Kosten selber tragen.
Laßt die Frau mit ihre Hund mal außen vor,dene Hund passiert schon nichts,die Frau bekommt unter Umständen vom Amt Auflagen,mit Recht,denn sie ist nicht in der Lage,in bedenkliche Situationen mit ihnen fertig zu werden.Und wißt ihr,ob das daß erste mal war?
Also kein falsches Mitleid,es geht hier allein um Katrin und ihre Verletzung .Sorry
Außerdem ein Hund der einmal jagd,jagd immer,ein Hund der einmal zubeißt,kann immer wieder zubeißen.da hilft auch kein Psychologe..
Genausowenig wie ich nie mehr Hunde trenne.

gruß korsi
 
Tomate1

Tomate1

Beiträge
1.886
Reaktionen
0

AW: Von Hund angefallen/Strafantrag?

Hallo Vanessa,

es muss aber m.E. überprüfbar sein, dass die Frau etwas unternimmt.
Was nützt es denn, wenn sie es jetzt verspricht, und dann doch nichts passiert, wenn die Frist vorbei ist.

Ích hab ja damals auch mit dem Halter telefoniert, und da zeigte er sich einsichtig, nur leider hat er nichts an seinem Verhalten geändert.
Natürlich sollte es überprüft werden!


Ich fände es wichtig DAS es getan WIRD, denn die Hunde haben mehr davon "behandelt" zu werden als ein LEben lang mit Maulkorb und Leine spazieren zu gehen....
 
C

Cassandra2

Beiträge
18
Reaktionen
0

AW: Von Hund angefallen/Strafantrag?

@Tomate

Klar hast du da Recht. :smile:
 
S

Scotti

Gast

AW: Von Hund angefallen/Strafantrag?

Also ich würde in diesen Fall auch Strafantrag stellen, unter andern auch um nicht selbst mögliche Nachteile zu erfahren.
Sollte bisher diesbezüglich nichts vorgefallen sein, wird das Verfahren vermutlich ohnehin eingestellt.

Zivilrechtliche Ansprüche (z.B. Schmerzensgeld) sind separat Einzuklagen, falls die Versicherung deinen Forderungen nicht folgen will.

Bezüglich der zurückbleibenden Narbe, stellt sich die Frage ob nicht später auch schönheitschirurgische Eingriffe angezeigt sind.
Auf alle Fälle sollte man nicht voreilig eine Abfindung der Versicherung anerkennen.
Ich würde dir raten dich anwaltlich vertreten zu lassen.

Dein Glück im Unglück ist, dass die Halterin offensichtlich eine Versicherung hat.

Leider ist meine Erfahrung auch, das sich die Halter einsichtig zeigen aber an dem Verhalten nichts ändern.
Insofern schadet es auch nicht das der Halter erfährt, das sein Verhalten Konsequenzen nach sich ziehen kann!
 
M

Maren Grote

Beiträge
436
Reaktionen
0

AW: Von Hund angefallen/Strafantrag?

hallo,
ach mensch daß ist echt ne doofe situation.
ich verstehe daß du eine entschädigung willst.
an deiner stelle würde ich die frau fragen ob sie sich mit dir trifft und mit ihr aushandeln, daß sie dir eine op bezahlt um die narbe zu entfernen.
sowas geht zum glück mitlerweile sehr gut und es wäre für dich wirklich eine bessere entschädigung als ein geschenk, also finde ich zumindest.
es ist auch kein großer eingriff und mit etwas glück ist die narbe danach vollkommen verschwunden.

es wäre aber fair ihr dafür anzubieten sie nicht anzuzeigen.
solange sie die zusage macht den hund nur noch mit maulkorb zu führen.
so könnte er niemandem mehr etwas tun.
das fände ich schon wichtig.

egal scheint es ihr nicht zu sein so wie du davon erzählst.
klar ist sie die schuldige aber irgendwie ist sie auch in ner verdammt blöden situation.

vielleicht läßt sie sich ja auch darauf ein, dafür daß du sie nicht anziegst, 10stunden bei einem persönlichen hundetrainer zu nehmen, der mit ihren hunden übt sich radfahrern und skatern rdentlich zu verhalten.
hat glaub ich pädagogisch mehr wert als wenn ihr der hund weggenommen oder sogar getötet wird.

ich weiß, daß ist nicht leicht für dich einfach zurückzustecken, aber wenn du die dame anzeigst dann könnte es sein, daß dieser vorfall hochgebauscht wird und wieder einmal andere hundebsitzer darunter leiden müßen.im sinne von neuen verordnungen, noch schlimmer:presse oder das ding mit den vier großen buchstaben daß ich nicht guten gewissens zur presse zählen kann.
verstehst du?

herjeh, zumindest tut es mir sehr leid für dich, daß ist wirklich große sch...und ich bedaure sehr, daß es immer wieder menschen gibt, die sich nicht die mühe zu machen scheinen ihre hunde artgerecht und gut zu erziehen....
aber vielleicht sieht sie das ja ein.
ich glaube es wäre spannend und gut für euch alle wenn ihr euch trefft und du genau hörst wo der hund herkommt und wie er so werden konnte.
vielleicht ist das auch für dich ganz gut, denn ich kann mir vorstellen, daß man nach soetwas einen gehörigen schock in den gliedern hat der auch aufgearbeitet werden will...

wünsche dir alles gute.
kalaschnikova
 
R

((( Ralf )))

Gast

AW: Von Hund angefallen/Strafantrag?

Hallo Katrin,

ich würde selbstverständlich sofort Anzeige gegen diese Person erstatten,
und auch alle zivilrechtlichen möglichkeiten voll ausnutzen, die einem zur
Verfügung stehen. Ich würde mich auch nicht davon beeinflussen lassen,
das es dieser Person jetzt angeblich leid tut, da ich dieses eh nicht glauben
würde. Sie wusste von dem Problem, aber Sie hat nichts dagegen unternommen.
Dieses "es tut mit leid" Gesülze, dient eh nur dem Zweck dafür zu sorgen,
das Sie selber möglichst einfach aus dieser Sache rauskommt.


MfG Ralf
 
S

Scotti

Gast

AW: Von Hund angefallen/Strafantrag?

Mag ja sein das ich aufgrund meiner Erfahrungen manchmal zu negativ eingestellt bin, aber die gute Frau kann versprechen was sie will, wenn dort möglicherweise nichts zu holen ist, siehst schlecht aus.

Die Forderungen bzgl. Schmerzensgeld, OP? sollten an die Versicherung gestellt werden!

Ich möchte auch niemanden dazu verleiten diese Situation auszunutzen, aber aufgrund der Verletzung im Gesicht und den möglichen Folgen, dürfte es sich um einen Betrag in mindestens vierstelliger Höhe handeln.

Ich würde in jeden Fall einen Rechtsanwalt einschalten!!!

Nun noch einen schönen Gruß, in der Hoffnung das es gut verheilt!
 
G

Gina1986

Gast

AW: Von Hund angefallen/Strafantrag?

@Kathrin

Es ist schon eine schwere Entscheidung, aber ich glaube nicht das man der Frau über das Gericht helfen kann.
Denk mal an die Hunde oder dadran was passiert wenn sie verklagt wird und das Gericht meint sie dürfe keine Tier mehr halten, weil sie überfordert mit ihren Hunden ist. Sollen dann die Hunde ins Tierheim ?
Ich denke das sollte man außergerichtlich klären und versuchen sie auf den richtigen Weg zu führen !

Lange Leine hin oder her ...die Frau wollte ihren Hunden auch nur was gutes tuen und ihnen wenigstens etwas Freiheit gewähren.

Sie sollte lieber mal in die Hundeschule gehen damit sie ihre beiden Hunde im Griff hat, aber ich weiss jetzt schon das ein Gericht ihr dieses Urteil nicht fällen wird...es kommt wenn dann zu Schmerzensgeld usw.

Naja mach was de denkst...normalerweise sagt jeder anzeigen, aber konfrontiere sie doch mal mit deiner evtl. Entscheidung vielleicht reagiert sie ja denn anders.
 
Thema:

Von Hund angefallen/Strafantrag?

Von Hund angefallen/Strafantrag? - Ähnliche Themen

  • Hund angefallen, kann nun nimmer laufen

    Hund angefallen, kann nun nimmer laufen: Hallo Vor ein paar Minuten wurde der Hund einer Freundin angefallen. Es ereignete sich so, das ihr Hund an der Leine war und der Hund ihr...
  • Hunde-OP-Versicherung Erfahrungen?

    Hunde-OP-Versicherung Erfahrungen?: Hallo, ich war lange nicht mehr hier aktiv! Nun bekommen wir wieder flauschigen Zuwachs und ich wollte einmal nachfragen, wie so die generellen...
  • Wir wollen uns einen Hund anschaffen - Versicherung?

    Wir wollen uns einen Hund anschaffen - Versicherung?: Hallo! Ich brauch mal wieder etwas Hilfe :) Wir überlegen schon länger einen Hund zu holen, und so langsam nimmt der Plan Gestalt an. Wir haben...
  • Hund aus unguter Haltung in Betreuung und soll bleiben

    Hund aus unguter Haltung in Betreuung und soll bleiben: Hallo...ich hatte mich ja schon als neu vorgestellt.Mein Name ist Spike und ich bin ein Mopsmischling mit einem großen Problem und der Hoffnung...
  • Hund der anderen Hund angreift beim Ordnungsamt melden

    Hund der anderen Hund angreift beim Ordnungsamt melden: Hallo Kann das Ordnungsamt Auflagen gegenüber Hundehaltern verhängen, wenn deren Hund gegenüber Menschen zwar völlig friedlich und unauffällig...
  • Ähnliche Themen
  • Hund angefallen, kann nun nimmer laufen

    Hund angefallen, kann nun nimmer laufen: Hallo Vor ein paar Minuten wurde der Hund einer Freundin angefallen. Es ereignete sich so, das ihr Hund an der Leine war und der Hund ihr...
  • Hunde-OP-Versicherung Erfahrungen?

    Hunde-OP-Versicherung Erfahrungen?: Hallo, ich war lange nicht mehr hier aktiv! Nun bekommen wir wieder flauschigen Zuwachs und ich wollte einmal nachfragen, wie so die generellen...
  • Wir wollen uns einen Hund anschaffen - Versicherung?

    Wir wollen uns einen Hund anschaffen - Versicherung?: Hallo! Ich brauch mal wieder etwas Hilfe :) Wir überlegen schon länger einen Hund zu holen, und so langsam nimmt der Plan Gestalt an. Wir haben...
  • Hund aus unguter Haltung in Betreuung und soll bleiben

    Hund aus unguter Haltung in Betreuung und soll bleiben: Hallo...ich hatte mich ja schon als neu vorgestellt.Mein Name ist Spike und ich bin ein Mopsmischling mit einem großen Problem und der Hoffnung...
  • Hund der anderen Hund angreift beim Ordnungsamt melden

    Hund der anderen Hund angreift beim Ordnungsamt melden: Hallo Kann das Ordnungsamt Auflagen gegenüber Hundehaltern verhängen, wenn deren Hund gegenüber Menschen zwar völlig friedlich und unauffällig...