Geschwür? und hartnäckige Flossenfäule bei Betta splendens

Diskutiere Geschwür? und hartnäckige Flossenfäule bei Betta splendens im Krankheiten und ungebetene Gäste Forum im Bereich Süßwasser-Aquaristik; Hallo, habe seit März 05 ein 60 l Becken, eingefahren nach Anleitung, dichter Planzenwuchs (Javamoos, Indische Sternpflanze...
R

rosaluchs

Gast
Hallo,

habe seit März 05 ein 60 l Becken, eingefahren nach Anleitung, dichter Planzenwuchs (Javamoos, Indische Sternpflanze, Amazonas-Schwertpflanze, Vallisnerien, Papageienblatt, Mooskugeln, u.a.), Wurzel,.... hatte eigentlich vor, verschiedene Fischarten einzusetzen, im Moment sind's jede Menge (Posthorn)Schnecken (...: ich weiß schooon, daß ich den kleinen Babyfisch etwas zu großzügig gefüttert habe...), 2 Amanogarnelen, 1 Apfelschnecke, 4 Betta Splendens - davon seit Anfang Juli ein Babyfisch.
Technik: Eheim-Innenfilter an der Breitseite montiert

Seit April habe ich die Flossenfäule im Becken und bin sie seitdem nicht wieder wirklich losgeworden. Habe behandelt mit sera BAktopur, Aquafuran, Baktopur direkt, kolloidalem Silber, Bachblüten, regelmäßiger Vitaminzusatz(Dennerle S7); leider alles ohne Dauererfolg. Behandlung mit Temperaturerhöhung auf 30° C war erfolglos. Ich habe regelmäßig Wasserwechsel gemacht, z.T. 50 %, dann jedoch noch Filterbakterien zugesetzt (Wann ist das wirklich sinnvoll: Filterbakterien zusetzen) Garnelen und Apfelschnecke gingen während der Behandlung in Quarantäne.

So langsam geht mir die Puste aus, :frust: ich weiß nicht, was ich noch probieren könnte, bzw. was in meinem Becken schief läuft? :weinen:

Wasserwerte liegen zwischen 6,5 und 8.

Zudem hat ein Betta Weibchen am Bauch eine verhältnismäßig große weiße offene Stelle/Loch ohne Schuppen. Diese war vorm Aufbrechen schwarz. Möglicherweise ist sie vom ziemlich aggressiven Männchen gerammt worden, könnte aber auch eine bakterielle Infektion sein? Bring's noch nicht fertig sie zu "erlösen", hoffe noch ein Heilmittel zu finden, evtl. mit natürlichen Medikamenten?

Liebe Grüße
 
26.07.2005
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Geschwür? und hartnäckige Flossenfäule bei Betta splendens . Dort wird jeder fündig!
A

Asmodina

Gast
Hallo
Wie sind die genauen Wasserwerte (Ph-wert, GH, KH, Nitrit und Nitrat)?
 
L

lusie

Gast
Hi

Es ist klar, dass die Mittelchen auf Dauer nix bringen, da es ja irgendeíne Ursache für die Krankhiet gibt, und die muss gefunden werden.

Wenn mich nicht alles täuscht, kommt Flossenfäule von zu viel Stress, z.B. Überfütterung. Wie viel fütterst du denn?? 1 mal am Tag so viel, wie in 1 minute weg ist, schickt schon.

LG lusie
 
P

Piccolo

Gast
Hi,

also man sollte eigentlich bei einem Mittel bleiben und nich 10 verschiedene ausprobieren...das Schadet den Fische mehr wie die Krankheit.
Hast du nach jedem Mittel mit Aktivkohle gefiltert?

Wenn auch die Temp erhöhung nichts gebracht hat, du schon einige Mittelchen ausprobiert hast und bei den Fischen sich keinerlei Besserung gezeigt hat, stellt sich die Frage, ist es überhaupt Flossenfäule?

Kannst vielleicht mal ein Bild von den Fischen reinstellen udn natürlich die Wasserwerte.

Noch was :
Ich bin eigentlich der Meinung, das man bei solch kleinen Becken einen Aussenfilter zumindest aber einen Einhängefilter benutzen sollte. Da ein solcher Filter nicht soviel Schwimmraum wegnimmt und von der Leistung sind sie meist besser und vom Preis her auch günstiger.
Aber wie gesagt, meine Meinung...

Gruss
 
L

lusie

Gast
Achso und mal nebenbei: Kauf dir noch 3 Amanos, weil es sonst zu wenige sind...

Ich finde nicht, dass sie bei 60l nen Außenfilter braucht, hab auch keinen....naja Ansichtssache...

LG lusie
 
**Peace-Flower

**Peace-Flower

Beiträge
3.035
Reaktionen
0
Hi und herzlich willkommen hier im Forum rosaluchs!

Die Flossenfäule deutet eigentlich immer auf einen Fehler in der Haltung hin. Zu viel Stress, schlechte Wasserqualität oder falscher Besatz können so etwas auslösen.
Die Flossenfäule kann aber auch nur eine Begleiterscheinung einer größeren Krankheit sein. In diesem Fall ist es mit der einfachen Verbesserung der Lebensumstände nicht getan.

Was meinst du mit 6,5-8? Den pH Wert? Du solltest unbedingt die von Asmodina gegannten Wasserwerte herausfinden, entweder mit einem Tröpfchentest, oder in dem du eine Wasserprobe deines Aqurienwasser in die Aquaristik bringst und dir die GENAUEN Werte aufschreiben lässt. Lass dich bitte nicht mit "Die Werte sind ok" abspeisen.

Die Starterbakterien helfen Nitrit schneller loszuwerden, sie beschleunigen also den Nitritpeak (www.nitritpeak.de) und sind eigentlich nur beim ersten Einfahren des Beckens hilfreich.

Du wechselt bei jedem Wasserwechsel 50%? Das ist zu viel! Wie oft wehcselt du? Du solltest lieber öfter, aber dafür nicht mehr als 25% auf einmal wechseln.

Du hast mittelweile ein Haufen verschiedene Mittel, u.A. auch BREITBANDMITTEL in dein Becken gehauen. Das war wohl nicht sehr förderlich.

Am besten wäre erstmal im Laufe der nächsten zwei Wochen etwa jede 3 Tage einen 20% Wasserwechsel zu machen, damit die ganzen Mittel erstmal aus dem Wasser weg sind.

Kannst du eventuell ein Bild von der aufgeplatzten Wunde machen?

Grüßle
Natalie
 
R

rosaluchs

Gast
Hallo,

die aktuellen Tageswerte(Tetratest 5 in 1) im Becken liegen für

- PH-Wert: 6,5 - 7
(habe ihn nach dem letzten Wasserwechsel mit sera morena Torfextrakt etwas abgesenkt, nachdem sich auch Columnaris-Bakterien breit machten; das hat funktioniert);
- KH: 3°d;
- GH: 10°d;
- NO2- (Nitrit): 1;
- NO3- (Nitrat): 100
(Ich weiß, hier ist wohl ein WW fällig..)

Da hab ich wohl eindeutig zuviel gefüttert, seh's ja auch an der Schneckenplage.. Normalerweise füttere ich nur 1x täglich + 1 Fastentag pro Woche. Seit ich allerdings den Babyfisch entdeckt habe, füttere ich 2x täglich Babyfischfutter: anfangs Liquifry(Flüssigfutter) 10 Tropfen auf 60 l - das habe ich abgesetzt, weil danach die Flossen der Großen grauslig aussahen: total zerfetzt. Jetzt bekommt er 2x tgl. Staubfutter,
Das ist unser erstes Aquarium und mit Nachzucht habe ich bisher keinerlei Erfahrung. Ich befürchtete allerdings, daß die großen Bettas evtl. Appetit auf kleine Bettas bekommen, falls sie doch mal hungrig blieben... Dementsprechend habe ich mein Fütterungsverhalten angepasst, d.h. auch die anderen Bettas bekommen jetzt 2x tgl. Futter..

Weiß jemand, wie ich die Fütterung im Hinblick auf den Mini optimieren kann?

Der zur Zeit einzige gesunde Fisch im Becken ist der Mini, und ich staune, daß er die ganzen Chemiekeulen bisjetzt überlebt hat :freu:

Es ist tatsächlich die Flossenfäule, hab's im Zoogeschäft untersuchen lassen.
Danach kam der Behandlungszyklus mit Aquafuran und Temp-erhöhung, nur nach den Chemiekeulen mache ich einen 50 % WW, sonst ca. 1/4 bis 1/3. 2 Wochen Aktivkohlefilterung inbegriffen.

Stress im Becken? Ist durchaus möglich: Mein Erstbesatz waren 3 Amanogarnelen, 2 Apfelschnecken, 2 Betta-Weibchen + 1 Männchen. 1 Weibchen habe ich mit BWS gekauft, ist leider gestorben; danach waren Weibchen und Männchen eine Weile alleine - das war natürlich super stressig für's Weibchen. Habe dann irgendwann trotz schon damals penetranter Flossenfäule zwei weitere Weibchen dazugesetzt(1 w bereits im Filter eingeklemmt und tot). Das hat etwas Entspannung gebracht. Eine besonders harmonische Gemeinschaft ist's trotzdem nicht: Verstehen tun sich nur die beiden roten (m,w), ansonsten wird viel gejagt.

Stehe zudem mit der Behandlung etwas unter Zeitdruck, da ich Ende der Woche verreise. Am liebsten würde ich nur mit Naturheilkunde behandeln. Hat hier jemand mehr Erfahrung?
Das Zoogeschäft macht seinen Umsatz nun mal mit Chemikalien und berät auch ausschließlich in dieser Richtung.

Ist schwierig durch die Scheibe und ohne Bltzlicht Fotos zu machen: sie sind total verschwommen. Falls du was damit anfangen kannst, stell ichs noch rein. Gibts evtl. irgendwo ein Bilder-Krankheitsverzeichnis mit offenen Wunden? Mein Aquarienatlas und div. Heftchen geben leider zu wenig her.

Liebe Grüsse,
Sabine
 
**Peace-Flower

**Peace-Flower

Beiträge
3.035
Reaktionen
0
Hi,

Wunden und Geschwüre deuten auf bakterielle Infektionen hin, können aber auch ein Symptom der Fischtuberkulose darstellen.

Dein Nitrat ist sehr hoch und Nitrit sollte bei 0 liegen. Woher weißt du dass du Columnaris im Becken hattest? Was gab es für Anzeichen? Der pH sollte am besten bei genau 7 liegen, also neutral sein.

Füttere bitte nur noch einmal am Tag so viel wie in 2min gefressen wird. Füttere viel Lebendfutter wie Mückenlarven und setze keine neuen Fische ins Becken ein. Für den Kleinen kannst du ein wenig ganz normales Flockenfutter zerbröseln, du brauchst kein Extrafutter. Je nach Größe wird er sogar schon an die Mülas rangehen.

Auch wenn du damit Medikamente entfernen willst, ist ein 50% WW zu groß. Lieber mehrere kleine.
Am besten machst du jetzt bis zu deiner Abreise die oben vorgeschlagenen Wasserwechsel. Weil du aber schon bald wegfährst, lieber jede zwei Tage 25% bis Ende der Woche.
Keine Chemikalien, kein Dünger und Kohlefilter bitte raus und wegschmeißen (Kohlefilter nehmen nur bis zu einer bestimmten Kapazität Giftstoffe auf, ist diese überschritten, geben sie diese wieder ans Wasser ab)


Grüßle
Natalie
Ein schlechtes Foto ist besser als gar kein Foto, also her damit ;-) es ist übrigens einfacher ohne Blitz in ein Aquarium rein zu fotografieren.
 
C

Catfish

Gast
Ich würde auch weiter deine Wasserwechsel machen.
Wobei ich der Ansicht bin, dass 50% gerade bei Nitritwerten von 1mg/l und mehr fast noch zuwenig sind.
mit einem 50% TWW verringert man den Nitritwert bei nitrit=0mg/l im Ausgangswasser um die Hälfte, sprich, man hat immer noch 0,5mg/l im Becken. Das kann aber schon zu Problemen führen.

Die Fütterung solltest du auf jeden Fall reduzieren. Gerade bei größerer Wasserbelastung kann es bei großflossigen Fischen mal zu ner Flossenfäule kommen. wenn den tieren allerdings sonst nichts fehlt bekommt man das eigentlich mit Wasserwechseln und vitaminreicher Fütterung ganz gut in den Griff.
Was du auch mal versuchen kannst sind Seemandelbaumblätter. Diese werden in Asien oft von Betta-Züchtern eingesetzt. Sie wirken desinfizierend und haben sonst m.W. keine Nebenwirkungen.
Original von **Peace-Flower
Der pH sollte am besten bei genau 7 liegen, also neutral sein.
6,5-7 ist für die von ihm genannten Arten absolut im Rahmen.
genau 7 halte ich für etwas übertrieben, außerdem gibts da auch Meßungenauigkeiten.
 
**Peace-Flower

**Peace-Flower

Beiträge
3.035
Reaktionen
0
Hi,

Ein pH von 7 ist das Optimum, also warum drumherum schlawenzeln?

Klar, dann könnte man auch gleich nen 80% WW machen, dann ist nur noch 0,2 Nitrit drin... 8(
Wie gesagt, ich würde eher zu öfteren kleineren Wasserwechseln tendieren, vor allem wenn die Fische eh schon unter dem enormen Stress der Krankheit stehen.

Grüßle
Natalie
 
C

Catfish

Gast
Original von **Peace-Flower
Ein pH von 7 ist das Optimum, also warum drumherum schlawenzeln?
er dreht ja nicht dran herum. 6,5-7 is bei ner kh von 3 absolut normal.
wieso willst du den genau auf 7 bringen, wenn bettas auch mit 6,5 glücklich sind, bzw gut damit zurecht kommen?

bei nem ph von 6.7 hätte er rein rechnerisch 16 mg/l CO2 im Wasser. absolut ok. da aber nicht nur co2 den Ph beeinflusst, sondern auch andere säuren (wurzeln, blätter, etc) wird es sogar weniger sein.

Klar, dann könnte man auch gleich nen 80% WW machen, dann ist nur noch 0,2 Nitrit drin... 8(
0,2 liegt nichtmehr im akut schädlichen Rahmen.
wenn das Wasser ok ist spricht auch aus meiner sicht nichts gegen einen 70 oder 80%igen Wasserwechsel (vorausgesetzt, die fische haben dann noch was zum schwimmen)

Wie gesagt, ich würde eher zu öfteren kleineren Wasserwechseln tendieren, vor allem wenn die Fische eh schon unter dem enormen Stress der Krankheit stehen.
öfter und kleiner geht auch. ich hantiere nur nicht gerne drei- oder viermal täglich im Aquarium herum sondern mache gleich nen größeren Wasserwechsel.
bisher hats immer gut funktioniert.
 
**Peace-Flower

**Peace-Flower

Beiträge
3.035
Reaktionen
0
Hi,

sie hat anfangs geschrieben, dass sie ihren pH extra chemisch gesenkt hat, das muss nicht sein, da ein pH von 7 absolut ok ist und er nicht tiefer gesenkt werden muss.

Im Wasser sind die Moleküle OH- und H3O+ die entscheidenden pH-Faktoren, nicht Co2.

Grüßle
Natalie
 
C

Catfish

Gast
Original von **Peace-Flower
Im Wasser sind die Moleküle OH- und H3O+ die entscheidenden pH-Faktoren, nicht Co2.
http://www.deters-ing.de/Wasser/co2.htm
http://www.deters-ing.de/Wasser/ph.htm
co2 säuert das Wasser in einem geringen Maß an, das ist fakt.
H2O+ CO2 <---> H2CO3
um den ph gezielt zu senken allerdings nicht besonders geeignet.

CO2 ist neben den säuren, die z.B. Wurzeln abgeben m.W. der ph-beeinflussende Faktor.
(der effekt lässt sich auch mit anderen mineralischen säuren, z.B. HCl, H3PO4, erzielen, nur da hat man dann noch unerwünschte Säurereste im Wasser.)
 
R

rosaluchs

Gast
Hallo,

kann leider noch kein Bild/Video mit Betta + Geschwür einstellen, bin wohl noch zu neu hier, so daß der Dateianhangsbutton für mich noch deaktiviert bleibt... oder habe ich da etwas an Möglichkeiten übersehen?

Ich kann oder mag mir nicht vorstellen, daß der Betta mit dem offenen Geschwür Fischtuberkulose hat, obwohl er ohne Zweifel sehr leidet. Leider fehlt mir jetzt die Zeit, um im Zoogeschäft eine detaillierte Diagnose erstellen zu lassen.
Die schwarze Stelle an der linken Seite kam von einem Tag auf den anderen, so daß ich annahm, daß er vom ziemlich lebhaften/aggressiven Männchen attackiert wurde. Dieser Zustand blieb ca. 2-3 Wochen unverändert, ohne daß sich die Stelle verkleinerte oder vergrößerte - trotz zwischenzeitlicher Medikamentengaben. Dann platzte die Stelle auf, war etwas blutig und ca. 2 mm tief. Manchmal sieht es aus, als würde die Stelle kleiner werden und von innen zuwachsen; ein anderes Mal könnte man meinen, daß sie von den anderen Fischen angeknabbert wurde. - Das Freßverhalten scheint unverändert gut, aber sie zieht sich immer mehr zurück, da sie ständig attackiert wird und wahrscheinlich einige Schmerzen aushalten muss.

Wie schon gesagt, haben auch Einzelbäder oder GeamtBeckenbehandlung mit baktopur direkt keine Veränderung bewirkt.

Leider fehlt mir ein Quarantänebecken und ich bin nicht sicher, ob sie während meiner Reise eine Woche im QuarantäneEIMER ohne Filterung überlebt (Garnelen und Apfelschnecken schaffen das)?

Den PH-Wert auf > 7 abzusenken hat die Columnaris Behandlung unterstützt, abgesehen von den eingesetzten Medikamenten, da sich Columnaris und andere Bakterien am besten in alkalischem Wasser entwickeln. Ich habe vor, dies noch eine Weile als Vorbeugemaßnahme so fortzusetzen. Mal sehn, wer gewinnt: entweder die Mikroorganismen oder meine Fische.. :fisch:

Die aufgetretenen Columnaris Symptome waren übrigens die folgenden:
- weißer Flaum ums Maul
- weiße Fädchen auf den Schuppen und an den Flossenenden.

Mein Leitungswasser hat einen PH-Wert um die 8. Zudem hatte ich den Eindruck, daß die selbstgetöpferten Verstecke zusätzliche den PH-Wert erhöhende Stoffe freisetzen. Könnte das zutreffen?

LG
 
A

Asmodina

Gast
Hallo,
ehe du weitere Medikamente einsetzt verbessere erst mal die Wasserqualität. Solange Nitrit und Nitrat so hoch sind wird nichts wirken.
 
betta splendens

betta splendens

Moderator Aquaristik
Beiträge
2.392
Reaktionen
0
Hi!

Wenn du reinen Naturton verwendest, dann werden nur die Stoffe freigesetzt, die auch dort vorkommen. Meist ist das etwas Kalk, aber auch einige Schadstoffe, wie Phosphate oder Nitrate.

Industriell behandelter Ton kann auch noch andere Stoffe in sich tragen, gerne wird aber der Kalkgehalt erhöht. Damit wird der Ton weißer.

LG,

Peter
 
**Peace-Flower

**Peace-Flower

Beiträge
3.035
Reaktionen
0
Hi,

Wei schon so oft gesagt wurde, solltest du zuerst deinen Wasserwerte optimieren, bevor du jetzt noch mehr Medikamente reinhaust.



Original von Catfish
Original von **Peace-Flower
Im Wasser sind die Moleküle OH- und H3O+ die entscheidenden pH-Faktoren, nicht Co2.
http://www.deters-ing.de/Wasser/co2.htm
http://www.deters-ing.de/Wasser/ph.htm
co2 säuert das Wasser in einem geringen Maß an, das ist fakt.
H2O+ CO2 <---> H2CO3
um den ph gezielt zu senken allerdings nicht besonders geeignet.
CO2 ist neben den säuren, die z.B. Wurzeln abgeben m.W. der ph-beeinflussende Faktor.
(der effekt lässt sich auch mit anderen mineralischen säuren, z.B. HCl, H3PO4, erzielen, nur da hat man dann noch unerwünschte Säurereste im Wasser.) [/quote]

:D Scheint sehr lange her zu sein, dass du das letzte mal Chemieunterricht hattest.
Bei einer Redoxreaktion, also einere Reaktion wo der Säure/Base gehalt errechnet wird, ist der entscheidende Faktor der Wasserstoff, also das H, nicht das O.
Und deine Gleichung die du aufgestellt hast ist echt süß, allerdings frag ich mich, wie du das Endprodukt nennen willst, zumal du den stabilen Kohlenstoffdioyid also Co2 nie aufspalten können wirst, ohne einen Katalystaor. Wenn das ganze überhaupt ginge dann nur mit der Zugabe eine Katalysators. Du kannst deinerm Neuerfundnene Molkül gerne einen Namen geben :D



Also nochmal gaaaanz langsam ;-)

Neutrales Wasser enthält genauso viel OH- wie H3O+ Ionen, deswegen neutral. Nimmt nun durch was auch immer (wir wollen es ja nicht noch komplizierter machen) der OH- gehalt zu, so wird der pH, höher, das Wasser alkalischer. Nimmt der H3o+-Gehalt aber zu wird das Wasser sauerer, der pH. niedriger. Der pH = - lg H30+ (der nagative dekadische Logarithmus).

Beeinflusst werden kann das ganze durch die Zugabe von Säuren und Basen. Also Wasserstoffdonatoren und Wassersoffakzeptoren. HCl, also Salzsäure, wäre ein Donator, würde also ein H abgeben, dass dann mit Akzeptoren, zwei Molkeülen Wasser zu 2 H3O+ und 1 H20 reagieren würde, mit einem Ionischen Rest von Cl-:
3H20 + HCl --> 2H30+ + Cl- + H2o
Das bedeutet wir haben durch diese Reaktion einen Überschuss von H3O+ im Wasser, der nagtive dekatische Logarithmus wird also kleiner, der Ph sinkt...

Da H30+ aber seinerseits ja auch wieder einen Donator darstellt....

usw usw usw....

Co2 ist jedenfalls weder Donator noch, Akzeptor, kann also nur durch einen Katalysator etwas am pH ändern.

Grüßle
Natalie
 
P

Piccolo

Gast
Hi,

ich weis zwar nicht, was der Katalysator ist. Aber CO² senkt den PH Wert in gewisser Weise. Es ist zwar keinesfalls dazu geeignet den PH Wert über hohe Sprünge und auch nicht auf dauer, aber er senkt ihn um 0,2-0,3 (kommt auf die Menge und auf die größe des AQ´s an).

Nicht zuletzt kann man ja auch durch eine mehr oder weniger einfache Rechnung aus PH und KH auf den Co² gehalt schliessen.
also verändert sich bei CO² zugabe entweder der KH Wert oder der PH.
Der Kh verändert sich definitiv nicht. Dazu wären ander Säuren z.B. Salzsäure von nöten.
Das andere Problem ist, das wenn man einen niedrigen KH Wert hat, der Ph Wert leicht instabil werden kann. Da kann leicht ein Säuresturtz passieren.

Warum denn alles so kompliziert...als Aquarianer muss man sich mit der Wasserchemie auskennen, ja...aber so in Materie eingehen muss man nun wirklich nich...
Fakt is, das Co² den PH wert absenkt. Daher sollte man auch aufpassen, wenn man jetzt beispielsweise den PH Wert mit anderen Mitteln senken möchte, das der KH Wert nicht zu hoch ist, sonst bekommt man schnell einen zu hohen CO² gehalt.
Wobei bei Salzsäure der KH Wert so oder so abnehmen wird.

Gruss
 
**Peace-Flower

**Peace-Flower

Beiträge
3.035
Reaktionen
0
Hi,

Wie gesagt mit nem Katalysator ist der ph über Co2 schon veränderbar und als Kat kann alles mögliche herhalten, Es entsteht allerdings nicht dieser ominöse namenlose Stoff, sondern u. a kann COOH enstehen, eine Carboxylgruppe.

Aber ich wiederhol mich jetzt mal :
Im Wasser sind die Moleküle OH- und H3O+ die entscheidenden pH-Faktoren, nicht Co2.
Hauptmerkmal bitte auf das Wort ENTSCHEIDEND richten; Diskussion im Grunde also grundlos.

Grüßle
Natalie
 
C

Catfish

Gast
Original von **Peace-Flower
Bei einer Redoxreaktion, also einere Reaktion wo der Säure/Base gehalt errechnet wird, ist der entscheidende Faktor der Wasserstoff, also das H, nicht das O.
bei H2CO3 sind Wasserstoffteilchen enthalten.
Und deine Gleichung die du aufgestellt hast ist echt süß, allerdings frag ich mich, wie du das Endprodukt nennen willst, zumal du den stabilen Kohlenstoffdioyid also Co2 nie aufspalten können wirst, ohne einen Katalystaor. Wenn das ganze überhaupt ginge dann nur mit der Zugabe eine Katalysators. Du kannst deinerm Neuerfundnene Molkül gerne einen Namen geben :D
das Endprdoukt schimpft sich Kohlensäure.
Außerdem, wer zur Hölle sagt denn, dass ich das CO2 aufspalten will? steht das da irgendwo?
Das ganze System mit dem CO2, dem pH und der Kh ist ein Puffersystem.
diese drei werte stehen in engem Zusammenhang. kann man auch alles berechnen. eine Formel dafür wäre z.B. CO2 = KH/2,8 * 10^(7,9-pH)

die Kohlensäure reagiert weiter mit CaCO3:
H2CO3 + CaCO3 <--> Ca(HCO3)2
Kohlensäure + Kalk (unlösöich) <--> Calciumhydrogenkarbonat
das heißt, man braucht erstmal eine gewisse Menge bis sich der ph nach unten bewegt. deswegen ist es auch nicht unbedingt geeignet, um den ph zu senken. Eine bestimmte Menge CO2 ist auch nötig, um das CaCO3 in Lösung zu halten (gleichgewichts-CO2)
 
Thema:

Geschwür? und hartnäckige Flossenfäule bei Betta splendens