Anfängertiere

Diskutiere Anfängertiere im Amphibien Forum im Bereich Bewohner des Terrarium; Hallo! Seit längerem bin ich nun am Überlegen, ob ich mir nicht eine Amphibienart anschaffen will. Daher wollte ich hier mal fragen, welche Tiere...
Icy1

Icy1

Beiträge
22
Reaktionen
0
Hallo!
Seit längerem bin ich nun am Überlegen, ob ich mir nicht eine Amphibienart anschaffen will.
Daher wollte ich hier mal fragen, welche Tiere [egal, ob Molch, Frosch,...] denn für Anfänger geeignet sind, weil sie zum Beispiel besonders pflegeleicht sind?
Hoffe, ihr könnt mir ein wenig weiterhelfen. LG
Icy
 
27.02.2005
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Anfängertiere . Dort wird jeder fündig!
S

Shane

Gast
Hallo,

Ich würde Dir Einheimische Molcharten wie z.B den Kammmolch,Bergmolch,Teichmolch etc. vorschlagen... :binzel:

schau mal unter www.Molche.net

Da erfährst Du etwas mehr über die Tiere,die Haltung etc.

Vielleicht gefallen sie Dir ja.

Lieber Gruß,

Shane
 
M

Mystery

Gast
Hallo!
Dann mach ich jetzt mal Werbung für Pfeilgiftfrösche!

Um genauer zu sein für
Dendrobates tinctorius

D.tinctorius gehörte zu den ersten Dendrobatiden, die in Europa bekannt wurden. Im Vergleich mit dem Durchschnitt der Familie ist diese Art regelrecht großwüchsig und erreicht eine maximale Länge von 40 bis über 50mm; rekordverdächtige Weibchen mit rund 70mm sind bekannt. Sie ist widerstandsfähig, farbenprächtig und passt sich schnell an das Leben im Terrarium an.
Der Trivialname „Färberfröschchen“ ist auf die frühen Geschichten zurückzuführen, denen zufolge südamerikanische Indianer Stückchen der Haut oder zumindest den toxischen Schleim dieser Frösche zum Einfärben von Papageienfedern verwendet würden. Danach würden einem Papagei die grünen Federn ausgerupft und die Froschhaut oder der Schleim auf die kahlen Stellen aufgetragen. Dort sollten dann nach einiger Zeit anstelle grüner Federn rote sprießen. Allerdings ist diese Erzählung nicht verlässlich belegt, und entsprechende Versuche im Labor führten nur zu zweifelhaften Ergebnissen.
Die natürliche Verbreitung beschränkt sich auf niedere Lagen, ist eher großräumig und umfasst den Nordosten von Südamerika, d.h. die drei Guayana-Staaten und das angrenzende Brasilien. Hier ist die Art sogar stellenweise recht häufig, und es hat den Anschein, als ob es in jedem Stückchen Wald oder auf jedem bewaldeten Hügel eine eigene Farbvariante gäbe. In der Terraristik sind davon wenigstens vier verschiedene Formen vertreten.
Es handelt sich um ein gewöhnlich leuchtend blau bis lackschwarz gefärbtes Fröschchen mit mäßig bis sehr breiten, hell bis grell gelben Streifen auf dem Rücken, die häufig zumindest über den Augen oder auf der Nasenspitze miteinander verbunden sind. Oftmals sind jedoch auch Querbänder auf dem Rücken vorhanden, so dass zwei oder drei ovale blaue oder schwarzblaue Inseln in einem leiterartigen gelben Rahmen entstehen. Manchmal wird das Gelb teilweise oder vollständig durch Weiß ersetzt, oder die beiden gelben Streifen sind auf dem Rücken zu einer einzigen gelben Fläche verschmolzen, die von einem kräftig blauschwarzen Rahmen umgeben ist. Die Vorder- und Hinterbeine sind schwarz oder tief dunkelblau mit vielen unterschiedlich großen und unregelmäßig angeordneten schwarzen Punkten; auch ist eine Population mit rein gelben Gliedmaßen bekannt. Die Bauchseite zeigt große schwarze Flecken. Wie auch bei vielen anderen Arten ist die Färbung und Zeichnung auch hier hochgradig variabel, und kein Exemplar ist mit einem anderen völlig identisch. Ohne Zweifel handelt es sich aber um atemberaubend schöne Tiere.
Obwohl es sich um bodenbewohnende Frösche handelt, klettern sie doch manchmal auf Bäume, und das Terrarium sollte daher ausreichende Klettermöglichkeit aufweisen. Gewöhnlich ist dies ja bereits durch eine dichte Vegetation gegeben.
Dendrobates tinctorius eignet sich aufgrund seiner Größe hervorragend für den Neueinsteiger in Sachen Dendrobatidenpflege. In einem 25-27°C warmen Terrarium mit ständig hoher Luftfeuchte und reichlichem Futterangebot erweisen sie sich als sehr ausdauernd. Als absolute Toleranzgrenze wurden Temperaturen von 19-30°C ermittelt. Diese Werte werden kurzfristig und ohne sichtbaren Schaden überstanden. Da immer noch Wildfangtiere im Angebot auftauchen, sollte sich besonders der Anfänger um garantierte Terrariennachzuchten bemühen, selbst wenn diese vielleicht etwas schwieriger zu beschaffen sind. Aufgrund ihrer Größe sollte bei einer Gruppenhaltung ein vergleichsweise großes Terrarium gewählt werden.
Bei optimaler Pflege im Terrarium kann ein Färberfrosch durchaus ein Alter von zehn Jahren oder mehr erreichen. Dabei produzieren die Weibchen mehrmals im Jahr ein Gelege.

Zum Schluss nochmal ein Bild!


LG
Steffi
 
nicky30

nicky30

Beiträge
263
Reaktionen
0
Das sind aber tolle Frösche meinen Glückwunsch und Molche net kann ich auch nur empfehlen.Liebe Grüße Nicky
 
A

alcor

Beiträge
63
Reaktionen
0
Hallo Icy!

Es gibt keine Anfängertiere!!! Einheimische Molche sind auch recht kompliziert. Ich würde dir Cynops orientalis empfehlen, aber informiere dich vorher genaustens. Zum Beispiel auf www.salamanderseiten.de oder auch www.amphibien-net.de
Wenn du fragen hast, auf die du keine Antwort finden kannst, kannst du dich auch gern bei mir melden.
Bei Fröschen kenn ich mich nicht so gut aus, aber mit Dentrobaten anzufangen, find ich auch ein bisschen schlecht, die sind doch nun wirklich nicht einfach, vor allem der recht große technische Aufwand...

bis bald

René
 
M

Mystery

Gast
Wenn es ein so grosser Technischer Aufwand wär hätt ich sie nicht empfohlen! 8(
 
S

Shane

Gast
eben..Wir hatten als Kinder schon Molche ( Da Du ja auch meinst Molche wären keine guten Anfängertiere ) und die haben sich prächtig vermehrt, lebten ewig und das obwohl wir kaum Ahnung hatten.
Heute hab ich mehr ahnung und es ist auch nicht viel schwerer sie zu halten.
 
F

Fledermausi

Gast
Hmm - mich würde es ja auch mal interessieren...eine Bekannte hat schon ewig Frösche und meint sie wären schon ziemlich empfindlich.
Die Färberfrösche sind ja wirklich superschön aber sind sie denn wirklich so pflegeleicht? Wenn Wärme und Luftfeuchte stimmt, war's das schon?

Wie ist es eigentlich mit europ. Laubfröschen?
 
T

Thorschti

Gast
@Fledermausi

Der europäische Laubfrosch unterliegt mit den strengsten Schutzbestimmungen und seine Haltung ist meldepflichtig. Über seine genauen Haltungsbedingungen kann ich Dir leider nichts sagen.

Lieben Gruß,
Thorschti
 
F

Fledermausi

Gast
@Torschti:

Ich weiß, daß er geschützt ist aber ich meine ich hätte mal einen beim Kölle-Zoo gesehen. Eurasische Zwergmäuse sind auch geschützt und man darf sie mit Herkunftsnachweis und Anmeldung beim RP halten...
 
A

alcor

Beiträge
63
Reaktionen
0
Hallo!

Shane sagte folgendes:
"...Wir hatten als Kinder schon Molche ( Da Du ja auch meinst Molche wären keine guten Anfängertiere ) und die haben sich prächtig vermehrt, lebten ewig und das obwohl wir kaum Ahnung hatten..."




Das mag ja sein, dass sie sich auch gut vermehrt haben, aber wenn ihr keine Ahnung hattet, dann beweist das für mich nur eins: Die Tiere sind enorm anpassungsfähig!
Darum konnten sie es auch überleben. Aber es sollte ja nicht unser Ziel sein, die Anpassungsfähigkeit zu testen, sondern die Tiere möglichst naturgetreu zu halten. Und das ist ohne vorheriges Informieren nicht möglich und einfach ist das auch nicht.


Und ich würde dennoch von Dendrobaten abraten, weil sie wirklich viel zu empfindlich für Anfänger sind!

Nicht dass das jetzt jemand in die falsche Kehle bekommt: Ich möchte niemandem das Halten der Tiere ausreden, ich möchte bloß dazu auffordern, sich nicht gleich zu übernehmen und sich genaustens zu informieren!

Na dann, bis bald

René

P.s.: Auch die deutschen Urodelen sind meldepflichtig, ich wollte es bloß erwähnen, nicht dass es bei einer Wahl vergessen wird......Wir hatten als Kinder schon Molche ( Da Du ja auch meinst Molche wären keine guten Anfängertiere ) und die haben sich prächtig vermehrt, lebten ewig und das obwohl wir kaum Ahnung hatten...
 
S

Shane

Gast
Don't Panic Rene' die Molche die ich jetzt habe sind gemeldet,ich habe die Papiere und es sind Nachzuchten.
Natürlich muß man sie naturgetreu und artgerecht halten,aber ich will nur sagen, dass es nicht gerade schwer ist.

Man nimmt ein geräumiges Terrarium ( Für Jungtiere z.B ) baut eine Draiage aus Kies, etwas Walderde, Wurzeln, Rindenstücke etc. als Versteckmöglichkeiten, kleine Pflanzen ...
Dann füttert man alle 2 Tage Asseln,Würmer,kl. Schnecken,Heimchen,Springschwänze..halt was man so findet,oder im Fachgeschäft kauft ( außer Ameisen und Futtertiere die die Molche nicht überwältigen können) und gut.

Was ist daran so kompliziert ? Zumindest kann man nicht viel falsch machen wie z.B bei exoten..;)
 
F

Fledermausi

Gast
Also ich habe mal ein kleines Buch gelesen und da wurde von den Färberfröschen abgeraten weil sie schwierig in der Haltung seien aber die Baumsteigerarten seien für Anfänger geeignet.

Hätte mich nur mal interessiert was ihr so empfehlen würdet aber falls es bei mir aktuell werden sollte (im Moment sind die Terrarien noch belegt), dann informiere ich mich eh noch grundlegend.

*winke*
 
M

Mystery

Gast
Also wir haben mit Färberfröschen angefangen und sind super damit klar gekommen. Wenn man sich vorher informiert und das richtige Terra hat, sind Pfeilis sehr einfach zu halten, Du brauchst halt nur drauf achten das es schön feucht ist und die Temp stimmt, und das füttern sollte man nicht vergessen! :lachen:
Ansonsten ist nicht wirklich viel zu beachten, das Becken muss (wie bei jedem anderen Tier auch) gross genug sein und muss halt Artgerecht gestaltet werden.
Hier mal ein Bild von unserem D.auratus Becken

Auraten sind ähnlich zu halten wie tinctorius, werden aber öfters als Anfängertiere bezeichnet
Hier mal unsere D.auratus bronce Dame


Ich hab da noch ein fertiges Becken, bepflanzt und mit Beleuchtung im Angebot! Setzte es gleich mal bei den Kleinanzeigen rein! :binzel:
LG
Steffi
 
F

Fledermausi

Gast
Ach, füttern muß´man sie auch...???

:D :D :D Späßle gmacht.....

In dem Buch steht schon einiges drin bezüglich Terrigröße und der Ansprüche diversen Arten...
Wie gesagt: für mich bisher nur eine Idee und wird erst akut wenn die Terries frei werden....bis dahin werde ich erst noch Infos zusammentragen...
 
M

Mystery

Gast
Ja, man sollte sie schon füttern, es sei denn man möchte zu jeder Messe einen neuen kaufen und hat nur ein Becken! :D :lachen: :D

Das mit den Infos find ich super man muss vor jedem Tierkauf ausreichend informiert sein! Da im Grunde kein Tier mal einfach so zu halten ist! :binzel:
 
M

Mystery

Gast
Hab da nochmal ein Bild von einem zwei Jahre alten Tropen Becken, nur um mal zu zeigen wie Dekorativ sie werden können!




In dem Becken befinden sich jetzt D. azureus, das sind aber leider keine Anfängertiere!

LG
 
P

polarwolf

Gast
Hallo!
Zu sagen, dass es keine Anfänger gibt, und dies ohne Begründung zu tun, tut mir leid, aber dass finde ich nicht gerade okay. Denn wir waren alle mal Anfänger. Die mit mehr oder weniger gefestigter Ahnung von den Tieren sich welche zugelegt haben. Und das, was wir von ihnen nicht wussten, was wir nicht aus Büchern oder dergleichen lernen konnten, haben wir uns selbst angeeignet.

Mittlerweile halte ich schon seit 10 Jahren Frösche. Noch immer kann ich nicht sagen, dass ich mich auskennen würde, dass ich über jede Einzelheit bescheid wissen würde. Ständig entdecke ich neue Eigenarten an meinen Tieren. Dass zum Beispiel die eine Vorliebe für Heuschrecken hat, ihre Schwester aber Heimchen mehr zu schätzen weiß. Dass der Kleine mit Vorliebe auf dem Wurzelholz hockt, während die anderen nur da sitzen, wo es bewachsen ist. Und natürlich - dass er quaken kann - und sie nicht. Das habe ich natürlich schon vorher gewusst, habe etliche Bücher gewälzt bevor ich mir meine ersten Frösche zugelegt habe, aber dennoch entdecke ich stets etwas neues.

Es mag keine Anfängertiere geben, vielleicht mag das stimmen, aber ein Hund ist für jemanden, der noch nie einen gehalten hat, auch nicht geeignet. Und dennoch werden die Menschen akzeptiert, die sich zum erstem Mal einen Hund zulegen aber mit dem nötigen Ernst an die Sache herangehen. Sollte sich also jemand ausreichend (geht das überhaupt?) informieren, sollte man es begrüßen, dass es Menschen gibt, die sich mit viel Liebe und viel Verantwortung um ihre Tiere kümmern.

LG
Sulu
 
A

alcor

Beiträge
63
Reaktionen
0
Hallo Sulu!

Du hast mein Anliegen glaube ich nicht richtig verstanden. Ich wollte insgesamt nur ausdrücken, dass es keinesfalls reicht, sich hier nur im Forum zu informieren. Ich hätte das vielleicht deutlicher sagen sollen.

Aber dennoch finde ich den Begriff "Anfängertier" nicht als angebracht, denn jedes Tier hat seine Eigentheiten, über die man, wenn man sich nicht ausreichend informiert hat, auch mal erschrecken kann. Und um dem ganzen vorzubeugen habe ich das geschrieben! Ich bin noch in anderen Amphibienforen tätig, wo man wöchentlich einmal themen wie "Molch krank" oder "Was ist mit meinem Molch" liest. Wenn du dann den Inhalt des Threats näher betrachtest stellst du dann oft (das heißt jetzt nicht immer!) fest, dass es ein Anfänger ist, der sich einfach nicht ausreichend informiert hat. Dass man den Tieren dann zumeist nicht mehr helfen kann, ist ja dann auch klar. So, ich hoffe ich habe mich jetzt ausreichend gerechtfertigt!

Machts gut

René
 
P

polarwolf

Gast
@ alcor

Ich stimme mit dir voll überein, dass man sich aufgrund der Information ausschließlich im Forum kein Tier anschaffen sollte. Aber man kann sich den einen oder anderen Denkanstoss einholen, mit welchen Tieren hatten die meisten gute Erfahrungen, über welche gibt es genügend Nachschlagewerk (einige Arten werden ja in der Literatur meiner Meinung nach nicht ausreichend behandelt, darum würde ich diese mir nie als Anfänger anschaffen und selbst jetzt noch lange das Für und Wider abschätzen),... Aber dass wir alle mal Anfänger waren und uns gefreut hätten, wenn wir damals vielleicht den einen oder anderen Ansprechpartner gehabt hätten (natürlich hatte/habe ich einige, aber übers Internet ists halt viel einfacher schnell mal ein paar Fragen zu stellen) ist wohl auch wahr, oder?

P.S.: Rechtfertigen brauchst du dich bei mir gar nicht! (c:

LG Sulu
 
Thema:

Anfängertiere

Anfängertiere - Ähnliche Themen

  • anfängertiere?

    anfängertiere?: hi, ich bin neuling in der terraristik, kenne mich aber mit wasserchemie etwas aus, da ich schon wasserschildkröten und ein aquarium hatte. nun...
  • anfängertiere? - Ähnliche Themen

  • anfängertiere?

    anfängertiere?: hi, ich bin neuling in der terraristik, kenne mich aber mit wasserchemie etwas aus, da ich schon wasserschildkröten und ein aquarium hatte. nun...