Ich bin irgendwie unglücklich

Diskutiere Ich bin irgendwie unglücklich im Ausbildung Forum im Bereich Pferde; Hallo, ich muss meinen Frust mal ablassen. Ich reite ja zur Zeit 2 Pferde. 17 Jährige Westfalenstute 13 Jährige Stute (Rasse weiß ich grad...
Ginni&Joy

Ginni&Joy

Beiträge
999
Reaktionen
0
Hallo,

ich muss meinen Frust mal ablassen.

Ich reite ja zur Zeit 2 Pferde.
17 Jährige Westfalenstute
13 Jährige Stute (Rasse weiß ich grad nicht)

Die Westfalenstute liess sich mal richtig gut reiten.
Momentan kommt sie einfach nicht ausm Quak, seit es bei uns mal gefroren hat
Sie trabt so langsam, dass jemand mich im Schritt überholen kann.
Es dauert 1 Stunde (!!) bis sie einigermaßen gut geht.
Aber diese Stunde halte ich kaum durch, weil es tierisch anstrengend ist.
Außerdem ist sie total schreckhaft, dass das Reiten auf dem vollständigen Platz unmöglich macht.
Ich habe das Gefühl, sie hat einfach keine Lust mehr..
Mittlerweile kriege ich sie auch nicht mehr richtig angaloppiert auf der einen Hand.
Keine Ahnung warum!

Die andere Stute ist nicht wirklich hübsch, ne Zicke und Dressurmäßig komm ich mir ihr absolout nicht weiter.
Also bleibt uns nur das Springen.
Springen macht zwar spass, bin aber mehr dressuramnitioniert.

Wenn ich z.b. meine Freundin reiten sehe, die hat ein Spitzenpferd, das ihrem Opa gehört, und davon die Tochter, die gerade am anfang einer super karriere steht (schickes Pferd, tolle Gänge).
Sie sitzt auf den besten Pferden bei uns am Stall.

Und ich?
Ich habe das Gefühl, dass ich immer die "schlechten" Pferde hab.
Es macht absolout kein Spass mehr zu reiten, weil ich mich eh nur im Kreisdrehe und weil es mehr quälerei ist, als alles andere, weil die Pferde so schwer zu reiten sind, besonders die Westfalenstute, ohne irgendeinen Vorwärtsdrang.

Ich habe die beiden Reitbeteiligungen freiwillig angenommen.
Vom Charakter ist die Westfälin auch echt ein Schatz und da sie kein anderer reiten will, bzw. reitet, als ich, weil sie halt so schwer ist zu reiten, möchte ich sie auch nicht abgeben, weil sie einfach diese Zuwendung braucht.
Und die andere Stute kann ich auch nicht abgeben, weil ich mich mit den Besitzern so super verstehe. Aber Lust sie zu reiten habe ich nicht.
Der, der sie vorher mit mir zusammen geritten ist, hat schon gesagt, dass er sie nicht mehr reiten will, weil es kein Spass macht mit ihr.
Jetzt reitet nur seine Schwester und ich.
Und seine Schwester kommt mit ihr super zurecht, dressurmäßig halt.

Für das Reitabzeichen hatte ich ja einen tollen Wallach gehabt, den ich, dadurch, dass ichs Reitabzeichen jetzt gemacht hab, nicht mehr reiten kann.
Und seine Reitbeteiligung wird ihn auch nicht abgeben. Zumindest die nächsten Jahre nicht.

Manchmal bin ich echt kurz davor alles hinzuschmeißen, weil ich mir total unfähig vorkomme und ich bisher immer nur die schwierigen Pferde hatte. Und andere haben Pferde: Draufsetzten - losreiten- spass haben...

bei mir ist das nicht mehr so :-(

Ich wünschte ich könnte mir ein eigenes Pferd leisten, nur zur Zeit ist das absolut nicht drin :-(
Oder ich hätte wenigstens eine Reitbeteiligung an einem Pferd, mit dem man arbeiten kann, spass haben kann, turniere gehen kann (ab und zu)
Aber das glück scheint mich verlassen zu haben :-(
Manchmal denk ich: irgendwann wirst du ein spitzenpferd haben, ob eigenes oder nicht, aber irgendwann wirst du auch glück haben....

aber der gedanke kommt immer seltener

Ich habe momentan einen absolut lustlosen tiefpunkt bezgl. Reiten

An dem einen Stall wird bald ein junges Pferd angeritten, da soll ich helfen.
Aber wie denn, wenn man das gefühl hat, man ist zu allem zu doof?

:weinen:

Sorry, aber ich musste das einfach mal loswerden.
 
22.02.2007
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Ich bin irgendwie unglücklich . Dort wird jeder fündig!
Terrior

Terrior

Beiträge
3.672
Reaktionen
0
Original von Ginni&Joy
Die Westfalenstute liess sich mal richtig gut reiten.
Momentan kommt sie einfach nicht ausm Quak, seit es bei uns mal gefroren hat
Sie trabt so langsam, dass jemand mich im Schritt überholen kann.
Es dauert 1 Stunde (!!) bis sie einigermaßen gut geht.
Aber diese Stunde halte ich kaum durch, weil es tierisch anstrengend ist.
Außerdem ist sie total schreckhaft, dass das Reiten auf dem vollständigen Platz unmöglich macht.
Ich habe das Gefühl, sie hat einfach keine Lust mehr..
Mittlerweile kriege ich sie auch nicht mehr richtig angaloppiert auf der einen Hand.
Keine Ahnung warum!
Mmmmh, sowas ähnliches hatte ich bei meiner Stute auch mal und wunderte mich, dass ihre unlustige Phase länger anhielt. Sie hat immer mal einen schlechten Tag, wo gar nichts geht, aber das zieht sich nie über mehrere Tage. Auch bei mir war es nach Frost, wobei ich den direkten Zusammenhang erst erkannt habe als mein Schmied beim nächsten Termin sagte, dass sie eine Lederhautentzündung hat. Das ist schmerzhaft und so war es nicht verwunderlich, dass sie sich nicht zu viel bewegen wollte und auch irgendwie eirig lief. Vielleicht solltet Ihr das mal abklären.

Zu dem Rest: Es gibt immer Phasen, wo es beim reiten mies läuft. Die kennt sicher jeder von uns. Ganz gleich, ob man Schulpferde, Privatpferde oder das eigene reitet. Grad wenn das eigene Pferd ein Zipperlein nach dem anderen hat und alle anderen trainieren, wenn man wieder Krankenschwester spielen muss, ist der Frust da. Diese Phasen gehen aber vorbei. Ganz sicher!!!

Und sei stolz auf Dich, was Du mit schwierigen Pferden schaffst. Jeder, der sich einigermassen im Sattel halten kann, kann mit einem gut ausgebildeten Pferd Schleifen sammeln. Aber mit einem Pferd zu trainieren, das noch nicht so weit ist, dauert länger, aber Du hast dann den doppelten Erfolg. Meine RB springt sehr gerne und mein Pferd macht das auch, ist aber ausbildungsmässig nicht der Hit, weil ich nicht springe. Die beiden sind jetzt 6 Monate im Training und steigern sich kontinuierlich. Aber vor 2 Wochen hatten sie eine Phase, wo gar nichts ging und das Pferd JEDEN Sprung verweigerte. Seitdem läuft es aber wieder und die beiden werden dieses Jahr auch auf Turnieren starten. Und auch dort wird es sicher Rückschläge geben, aber auch ganz bestimmt Erfolge. Wenn man Sport mit einem Lebewesen macht, kann es immer mal nicht so gut laufen, weil die Pferde (oder auch Hunde) auch mal schlechte Tage haben. Das sind schliesslich auch nur Menschen :binzel:
 
Ginni&Joy

Ginni&Joy

Beiträge
999
Reaktionen
0
Hi Terrior,

es ist ja bei ihr auch seit dem Frost.
Hufschmied war auch da, war nix an den Hufen.

Und es ist schon seit bestimmt einem Monat, dass der Vorwärtsgang weg ist und auch wegbleibt.

Wie gesagt, sie gibt mir das Gefühl, dass sie einfach keine Lust mehr hat geritten zu werden.
Sie kaut nicht mehr ab, sondern zieht sich fest.
Habe schon so viel versucht es zu lockern, Stangenarbeit, wendungen, tempounterschiede und was es da noch so gibt...

Aber nichts... und das frustriert halt.
alle reiten schön angenehm ihre tollen pferd und ich racker mich ab, wie eine blöde und es zeigt sich einfach keine besserung.
Nein, die anderen denken wahrscheinlich noch über mich: "Was macht die denn da??" :-(
Dass es mit ihr schwer ist zur zeit versteht niemand, weil sie eigentlich bis A-Dressur laufen kann... und seit dem Frost scheint alles weg ( 1 woche nur frost...)
 
pologirl

pologirl

Beiträge
61
Reaktionen
0
hm habt ihr sie mal vom TA checken lassen? kann es auch sein das sie sich beim frost vertreten hat und nun etwas verrenkt ist? das gibt es viel, da der boden dann ungewöhnlich hart ist und sie vll doof getreten ist.

ansonsten kann ich nur sagen kopf hoch!

ich habe in all den jahren die ich geritten bin NIE pferde gehabt wo man sich draufsetzt, losreitet und am besten gleich schleifen sammelt.

klar solche pferde gab es auch im stall, und einige durfte ich mal ab und zu reiten wenn die besitzer krank waren, aber ganz ehrlich? gerade das fand ich langweilig. denn auf ein gemachtes pferd kann sich jeder setzen und sagen schau mal wie mein pferd geht 8(

gerade die arbeit mit "problempferden" hat mir spass gemacht. denn dann hat man ziele vor augen und arbeitet daran diese durchzusetzen.

zb mein notorischer senkrechtstarter Vincent, es war ein exmoor-deutsches-reitpony mix, der war total verritten, alles was der konnte war senkrecht stehen 8( nach monate langer feinstarbeit, konnte ich mit ihm wieder ins gelände, ins viereck aber auch auf den springplatz wobei er dort dann seine qualitäten zeigte :gut: klar war die erste zeit hart, es gab immer wieder rückschläge, 3 monate arbeit, es steigerte sich von tag zu tag und dann popp, alles vorbei, ich stieg auf , er aber auch 8( diese rückschläge wirst du immer haben, vor allem denk immer daran, es sind lebewesen und keine maschinen!

oder meine süße araber stute bint naglaan. ihr problem? völlig ängstlich, lies sich nach einem unfall nicht mehr reiten. hatte dadurch eine fohlen bekommen und dieses noch bei ihr. dann begann die arbeit. 3 monate lang nur damit verbracht sie zu putzen, mit ihr zu reden und erstmal vertrauen aufbauen. danach wurde das fohlen entwöhnt. und 2 weitere monate später fing die bodenarbeit an. in den ganzen monaten hatte ich NUR sie als pferd, kein anderes was ich reiten konnte denn wenn ich ein problem pferd habe, konzentriere ich mich nur auf das eine tier.
nach einem jahr war sie wieder fit fürs gelände, etwas dressur und ein paar kleine hindernisse (E). irgendwann merkte ich aber das das "englische reiten" absolut nichts für sie ist, sie war viel zu aufbrausend, liebte schnelle strecken, apruptes abbremsen, enge kurven. also umorientiert und das pferd langsam auf western umgeritten, nach 6 monaten lief sie wie eine eins unter dem western sattel, sie konnte um die tonnen flitzen wie kein anderes, sprints hinlegen das staunten alle, und ihr hat es spass gemacht. sie war damals ca. 12 jahre alt.

also wie du an den beiden beispielen siehst, es lohnt sich IMMER zu kämpfen und es wird immer phasen geben wo man meint, alle sind gegen einen. Aber DU hast es in deiner hand, du musst wissen was du draus machst. gibst du auf ? und gehörst somit zu den leuten die sich lieber auf gemachte pferde setzen und meinen sie könnten was? oder kämpfst du weiter und erarbeitest dir deine erfolge ZUSAMMEN mit dem pferd?

ich sage es immer wieder es sind lebewesen und ihr müsst zusammen arbeiten und nicht gegeneinander.

check erstmal ob irgendwelche körperlichen sachen dahinter stecken, wenn nicht gönne ihr eine auszeit. einfach mal nur etwas bodenarbeit, einen gemütlichen schrittausritt, oder einen spaziergang. mensch die dame ist 17, das sie nicht mehr wie ein 5 jähriges pferd rumhüpft ist doch klar.
 
Ree

Ree

Beiträge
418
Reaktionen
0
Ach.. ich kann dich ganz gut verstehen.
Ich hab bei uns im Stall das "Pony".
Alle haben sie ihre Hannoveraner, Holsteiner, Trakener etc.
Fahren im Sommer von Turnier zu Turnier. Fliegen im Springunterricht nur so über die Stangen.
Und ich bekomm nen Wadenkrampf. Höre Sachen wie "Naja, ein Pony reiten ist ja auch viel einfacher." (Dabei ist er 1,51m -Jawohl!)
Aber nicht so wirklich abwertend... sondern einfach nur so, als hätten alle vergessen, wie viel Spaß reiten einfach macht.
Alle sind nett, ich springe auch mit... und manchmal muss ich einfach schmunzeln, worüber sich die Mädeln so ärgern.
Nach der letzten Springstunde war ich auch total gefrustet, aber alle haben gesagt, das es doch ganz gut war.
Und wirklich. Sei stolz, ein Pferd zu reiten, das nicht so einfach ist. Ich habe meinen selbst eingeritten... die anderen haben ihre fertig unter die Hintern bekommen ;)
Vielleicht wirklich mal gesundheitlich bei der Großen alles abchecken lassen!

Lass den Kopf nicht hängen!!!

Liebe Grüße *A*
 
Ginni&Joy

Ginni&Joy

Beiträge
999
Reaktionen
0
Ja ich denke, sie muss echt mal durchgecheckt werden.

Polo, schön dass es bei dir so toll gelaufen ist.
Aber ich möchte sagen, dass ich mich nicht auf ein gemachtes Pferd setzen will.
Ich möchte auch mal ein Pferd haben, was vorwärts geht, mit dem man Arbeiten kann...

Klar mit der Westfälin kann man auch arbeiten, aber es ist kein entspanntes arbeiten. Ich geb nach 25 minuten auf - weil ich keine Power mehr habe und sie schwitzt nicht mal ein kleines bisschen- sie ist total entspannt, halt weil sie nicht richtig mitmacht.
Als ich die zeit lang das andere pferd geritten bin, musste ich mich bremsen nicht länger als 1 stunde zu reiten, weil er so toll mitgearbeitet hat, schnell gelernt hat.
Und wenn man plötzlich diesen Vergleich hat, kommen die Zweifel und der Frust.
Wäre ich den Wallach nciht geritten, wäre alles anders gelaufen, denke ich.
 
pologirl

pologirl

Beiträge
61
Reaktionen
0
naja du musst dir halt im klaren sein was du willst. denn es gibt ja doch nur 2 möglichkeiten, entweder weiter mit dem pferd arbeiten oder es abgeben. nur denke ich es für sie nicht wirklich gut wäre wenn man sie nun hängen lässt.

das waren zwei beispiele an den es gut gegangen ist, klar hatte ich auch pferde/ponys die einfach nur zum reiten da waren, keine wettkämpfe ect. ein isländer-welsh mix war der hit, gut er war schon alt und wir haben die ponys genommen damit sie nicht auf der weide vor langeweile umkommen, haben dann eben mit den pferden altersgerechte ritte gemacht, haben sie nach und nach eher auf ruhige distanzritte geschult so hatten alles was davon.

ist sie denn sonst vom verhalten gleich geblieben? oder hat sich auch ausserhalb des reitens bei ihr was verändert? denn einen grund muss das ganze haben.

und wer sagt denn das das schlechte pferde sind? vll stimmt doch irgendwas mit ihr nicht, aber ich würde erstmal vll einen gang zurück schalten. du kannst dich nicht mit den reitern vergleichen die da bei dir mit im stall reiten. du musst dir im klaren sein, willst du das pferd so wie es ist? oder willst du eine reitmaschine? auf teufel komm raus?

du schreibst das sie dir das gefühl gibt keine lust mehr zu haben, und das sie nicht mehr abkaut. wie sieht deine beschäftigung momentan aus? kannst du mal aufzählen was du wann mit ihr machst? über eine woche? damit man mal einen überblick hat wie momentan ihre haltung und beschäftigung aussieht.
 
Ginni&Joy

Ginni&Joy

Beiträge
999
Reaktionen
0
Ich will doch keine Reitmaschine, ich will ja mit ihr arbeiten, aber es kommt absolut keine besserung.

Also sie steht in einer Box mit tägl. Weidegang im Sommer, Paddock im Winter.
Jeden Tag reiten schaffe ich leider nicht, aber sonst sieht unser tagesplan so aus:
Entweder Bodenarbeit, oder reiten, oder beides...
Vertrauen aufbauen!
ich würde gerne mir ihr ausreiten, aber sie hat vor echt allem schiss und macht dann nur Kacke, und da wir kaum ausreitmöglichkeiten haben ohne an einer straße lang zu gehen, habe ich nunmal angst.

Ich denke ich werde bald mal mit ihr spazieren gehen und dann mal sehen wie sie sich da so gibt...
und irgendwann bin ich vllt. auch mal so mutig mit ihr auszureiten.

Aber erst mal mehr Vertrauen aufbauen und festigen...
 
bonny1

bonny1

Beiträge
1.887
Reaktionen
0
Ich würde auch mal einen Bluttest machen lassen.
Ich habe mal ein pferd erlebt, dass durch einen Selenmangel akute Unlust und Trägheit zeigte.
Als er zusätzliches Selen bekommen hat, war er wieder wie früher....
 
M

Mini-Milk

Gast
Hey,
die anderen mit den Toppferden! Das kenne ich nur zu gut...
Aber denk doch mal nach: Die haben ihre Dressurkracher, setzen sich rauf und es sieht einfach gut aus, weil auch die Pferde das alles können.
Aber du reitest das aus dem Pferd raus!
Das ist so in etwa wie die kleinen Kinder auf den Superponys, die alles alleine machen. Wenn die immer nur solche Ponys haben, dann lernen die ja nie richtig reiten. Da machste einmal links rechts, bei denen ist der Kopf unten (obwohl es ja nicht richtig ist) und der bleibt unten. Die saßen noch nicht auf Pferden, die schwierig zu reiten sind. Die würden wahrscheinlich ziemlich blöde gucken, wenn die auf einen Pferd sitzen, was richtig gearbeitet werden muss!
Also fühl dich toll, mit dem, was du leistest, mit einem Pferd, was eben nicht so ein Selbstgänger ist!
Die Stute ist ja auch schon älter, und es war für sie wahrscheinlich jedes Jahr das Gleiche. Immer wieder Sommer, Winter, jeden Tag das Gleiche.
Meinst du nicht, dass dir dann nicht auch irgendwann der Spaß vergehen würde?
Klar, man versucht immer, alles ganz abwechslungsreich zu gestalten, aber im Grunde...
Die Stute ist 17, meinst du nicht, dass es für sie nicht mal schön wäre, einfach nur mal rumzustehen und das Alter zu genießen?
Ich weiß, es ist ja nicht dein Pferd, aber hast du Einfluss auf die Besitzer? Wissen die davon?
Wenn sie gesund ist, und wenn auch nicht, dann würde ich sie diesen Sommer vielleicht einfach nur auf die Weide stellen! So dass sie mal richtig ausspannen kann... Sie nur zum Putzen und Schmusen reinholen etc...
Das wird schoN!
 
Ginni&Joy

Ginni&Joy

Beiträge
999
Reaktionen
0
Also erst mal danke.

Ich denke schon, dass ich einfluss auf die Besitzer habe. Die hören halt auf mich.

Also ich reite sie 3 mal die Woche, wenns wetter ok ist.
Und ich denke das braucht sie auch.
Würde ich sie nur auf der Weide stehen lassen, würde sie 1. platzen und wenn ich mich 2. irgendwann drauf setzen sollte, habe ich ganz verloren...

Zu den Dressurcrack-Pferden.
Von denen kann man toll lernen, da habe ich halt nicht die möglichkeit zu und muss es alles selbst machen, was manchmal frust und nerven kostet.

Aber ich habe mich entschieden, sobald ich einen festen Arbeitsvertrag habe und áus der Probezeit raus bin, werde ich mir ein eigenes Pferd kaufen.
Die Westfälin werde ich nach möglichkeit weiter pflegen, weil sie sonst niemanden hat, der sie reitet, weil sie halt nicht einfach ist. Und sie ist vom Charakter her so verschmust, das will ich ihr nicht an tun.
 
M

Mini-Milk

Gast
Wenn du dir das Pferd leisten kannst, dann ist das doch super!
Meinst du platzen im Sinne von zu dick werden? Wie wäre es mit einem Paddock?
Ansonsten sind diese ganzen Dressurpferdemädchen meistens total eingebildet und, wie gesagt, wenn man die auf zb deine stute setzen würde, dann würden die alt aussehen!
Ihr werdet shcon eine Lösung finden!
Könnte man die Stute nicht vielleicht zur Zucht einsetzen?
 
Ginni&Joy

Ginni&Joy

Beiträge
999
Reaktionen
0
platzen im sinne von dickwerden und vom temperament!


die sollte eigentlich schon längst gedeckt worden sein...
keine ahnung, wann die das endlich in angriff nehmen =)

aber ich habe jetzt ein junges pferd, 5 jahre, angeboten bekommen zum reiten.
aber für ihn habe ich dann nur 2x die woche zeit, wenn überhaupt :(

alles verflixt...

also wenn ich mir irgendwann ein pferd kaufen kann, vom geld her, wird es das erste sein, was ich tue...
aber das wird noch dauern :/ 1 jahr oder so, jenachdem wie schnell ich ein job bekomme
 
T

toxic

Gast
HAllo,

sicher kann ich deinen frust verstehen, aber es gibt bestimmt einen Grund für ihr verhalten.

Das erste was ich machen würde ist einen körperlichen Mangel ausschliessen, also Blutuntersuchung, Rücken, Beine etc. eben das volle Programm.

Sollte sie so weit dann fit sein, dann lasse doch mal jemand anders die stute reiten. Am besten wäre wenn du einen guten Reiter bittest sich mal ein bild zu machen.

lass dich von einem guten lehrer anleiten und beim reiten beobachten! es schleichen sich schnell fehler ein die einem selber nicht klar sind, zumal du ja auch mittlerweile frustriert bist. dem pferd können sie aber probleme bereiten.
dies können mitunter "Kleinigkeiten" sein.

lass dich nicht von verallgemeinerugen runterziehen, wie die eingebildeten dressurpferde die laufen ja von alleine.

dies ist schlichter unsinn, auch ein noch so tolles pferd braucht einen reiter mit dem es sich alles gemeinsam erarbeitet!!!

als tip kann ich dir das buch : denksport reiten empfehlen, es erklärt sehr gut alle zusammenhänge!

ich würde sie im monent nicht reiten, arbeite an der longe mit ihr! dabei spielt es keine rolle ob du eine longe hast oder es ohne machst.
habt spass miteinander denn dazu muss man nicht nur reiten.
vielleicht hat sie eben zur zeit keine lust, mach wir wieder lust darauf.
wie sieht es denn mit ausritten aus. am langen zügel im schritt durch die landschaft. wenn sie wie du sagst schon mal etwas nervig ist, hilf ihr wieder zu sich zu finden!
 
L

_Luna_

Gast
Hallöchen,

also der erste Gedanke der mir jetzt kam, ist bzgl. des Frost`s! Seit dem geht sie "lahmarschig" oder??
Kann es vielleicht sein das Sie schlechte Erfahrung mit dem Frost gemacht hat?? Ist sie gestürzt oder ausgerutscht oder sowas? Sie scheint sich ja auch beim reiten total zu verspannen und steif zu gehen?! Vielleicht hat sie Angst wegzurutschen? War es vor dem Frost auch so?

Und was genau ist mit dem anderen Pferd?! Also was genau stört dich an ihm/ihr (?) Ich denke du solltest irgendwie versuchen zu dem zweiten Pferd eine "schönere" Verbindung zu bekommen. Geh doch mal einfach nur mit ihm spazieren oder mach Bodenarbeit. Einfach mal was komplett anderes. Vielleicht ändert sich dadurch eure Beziehung und auch das reiten macht wieder mehr Spass,

Ich hatte vor einiger Zeit einen alten Hafi zur Pflege er konnte nur im Gelände im Schritt geritten werden. Das war mir nach ner Zeit auch echt langweilig, aber irgendwie hab ich mal nachgedacht und er tat mir einfach irgendwie leid. Ich dachte mir, er ist alt musste jahrelang im Schulbetrieb gehen und da hab ich mich letztendlich gefreut ihm noch ne schöne Zeit zu bereiten. Hab mit ihm die schönsten Schneeausritte erlebt die man haben kann. Er war einfach ein Schatz.

Dan bekam ich das was ich wollte, einen Hannoveraner, sehr, sehr schwierig, lange nicht geritten, unbemuskelt ohne Ende und ein richtiger "Scheissebauer"
Hab erst angefangen ihn zu longieren um Muskeln aufzubauen. Aber er zog mich regelmäßig quer durch die ganze Bahn. Beim spazieren gehen, schliff er mich durchs Gras, er rempelte, trat mir in die Hacken.
Ich versuchte mich an Monty Roberts "Join Up" da stieg er vor mir und glatschte mich beinahe gegen die Wand.
Trotzdem mochte ich ihn auf eine Art und Weise.
Ich gab ihn damals auf, weil ich mir diese Verantwortung nciht mehr zutraute. Er wurde von Menschen schon viel verletzt und im Stich gelassen.

Pferde vergessen nichts, aber verzeihen alles. Manchmal denk ich das traf auf ihn nicht zu. Wenn ich heute an der Weide vorbei fahre und ihn sehe tut er mir leid. Ihm fehlt glaubig einfach ur jemand der ihn aus ganzem Herzen liebt und sich um ihn bemüht.

LG Sandra
 
Ginni&Joy

Ginni&Joy

Beiträge
999
Reaktionen
0
ich mit die westfälin letztens die ganze zeit am langen zügel geritten, und siehe da, die frau kann doch schwung aufbauen.

Eine stallkollegin meinte, dass es vllt. am fellwechsel liegt, weil zur zeit die anderen pferde auch einen am rad haben.


Habe auch gestern ein bisschen "bodenarbeit" mit ihr gemacht.
Habe sie auf dem Platz laufen lassen. und dann bin ich in die bahn und bin da so ein bisschen rumspaziert. und wer die ganze zeit ungezwungen hinter mir? Das pferd... wenn ich gelaufen bin, ist sie getrabt, bin ich links- ist sie auch links... usw. alles ohne strick oder sonst was...
ist wahrscheinlich gar nicht so unnormal, aber ich fands echt toll! Langsam baut sich wohl zwischen uns auch vertrauen auf.
Sie werde ich auch nicht aufgeben. Auch nicht, wenn ich mein eigenes Pferd hat. Sie ist eigentlich ein tolles Pferd und hat viele schlechte Erfahrungen gemacht und ich will ihr auf die "alten" tage noch zeigen, wie lieb menschen sein können.

Naja zu dem anderen Pferd habe ich irgendwie gar keine beziehung. Sie ist eine richtige zicke, schmust nicht und beim reiten ist die für mich dressurlich eine katastrophe.
Ich komm mit ihr nur beim springen halbwegs zurecht.
Aber ich will die besitzer halt nicht im stich lassen.weil sonst das pferd zu wenig bewegt werden würde und außerdem verstehe ich mich halt mit den besitzern gut.

Habe jetzt einen 5jährigen wallach angeboten bekommen zu reiten. Ist schon ein hübscher...
Ich würds auch gerne machen, nur 3 pferde ist ziemlich viel... und da ich die westfälin auf keinen fall auf geben WILL und die andere stute nicht aufgeben KANN, muss ich mal gucken wie ich das handhabe 8(
 
L

_Luna_

Gast
Naja wenn du dich mit den Besitzern gut verstehst ist das schon ein Problem. Das würd mir dann genauso gehen-willst die ja sicherlich auch nicht im Stich lassen.

Das ist ne schwierige Entscheidung. Hör auf dein Herz, ich glaub da kann dir auch wirklich keiner einen gute Tipp geben.
 
K

keiko

Gast
hallo,
noch n ganz anderer gedanke, meine RB ist im winter gestürzt und hat sich nen nerv an der wirbelsäule eingeklemmt... ein 3/4 jahr ( !!!!! ) ham wir alle
- ich leider auch :weinen: , schrecklich schlechtes gewissen!!! - das als null bock, widersetzlichkeit und teilweise sogar als agression aufgefasst.
also mein tipp : lass sie mal wircklich gaaanz gründlich vom TA durchchecken!!
viel erfolg damit
und was die schwierigen pferde betrifft, hab ich ein faible grad für die die niemand ham will und aus den meisten werden tolle freizeitgefährten, wenn sie
einfach mal ernst genommen werden und jm versucht zu verstehen warum er/ sie buckelt, steigt, rennt etc... :binzel:
was die phase betrifft: :troest: !!!! musste jeder mal durch!
lg
keiko
 
R

Robbi

Gast
Hallo,

ich hab mir auch vor 1 jahr nen Holländer Wallach gekauft das einzige was er konnte war grade ausgehen weder hilfen noch sonst was konnte der der is total veritten worden und trotzdme wollte ich ihn einfahc haben sein anblick sein Charme und auch seine leistungsbereitschaft waren toll heute sind wir einjahr weiter und er kann mittlerweile alle 3 GGA er kann bahnfiguren er geht super am Zügel und das hab ich auch nru erreicht weil ich ihn konsequent geritten hab und mit ihm geübt hab, natürlich hab ich auch rückschläge gehabt weil er dann einfach nicht wolte und ich dachte mir auch imemr oh wie gern hätte ich das er auch so super läuft wie die anderen aus meinem stall aber das is doch echt nicht toll wenn ich das heute seh wie sich solche leute dann auf ihr fertiges pferd setzten und eine schleife nach der anderen holen was keine zicken hat was nur tut was man ihm sagt also das kann echt jeder. Und wenn ich heute seh was mein Pferd für fortschritte gemacht hat bin ich echt stolz das ich ihn so weit gebracht hab. Und dabei muß ich sagen er ist schon 23 und er hat es wieder gelernt. Gib nicht auf ein pferd ist auch nur ein Lebewesen was nicht funktionier twie ne MAschiene auf knopfdruck kann es alles er muß das genauso lernen wie du früher als du klein warst frag doch mal deine eltern die waren bestimtm auch stolz auf dich als du viele dinge gelernt hast und so ist das mit dem pferd auch es gibt höhen und Tiefen bei so was. GIBT NICHT AUF DEIN ERFOLG WIRD SICH IRGENTWANN AUSZAHLEN GLAUB MIR.

Lg Robbi
 
Ginni&Joy

Ginni&Joy

Beiträge
999
Reaktionen
0
HUhu,

also einen kleinen zwischenbericht:
Sie läuft wieder toll!

Sie hat schwung, ausdauer, steht an den hilfen und macht immer das, was ich denke... es macht einfach wieder total spass.

sind vor ein paar wochen eine A dressur auf einem reitertag gegangen.
war total scheiße, aber wusste ich vorher, dass es scheiße wird.
wollte nur mal gucken, wie sie so aufm turnier läuft. (war mein erstes turnier seit 5 jahren und meine erste A dressur)


morgen melde ich eine E, um mein reitabzeichen zu bestätigen und dann gehen wir an die A-Dressur.
Sie kann das, das weiß ich! und ich kann das auch!

ich denke wir werden es irgendwie schaffen! wir werden langsam ein team... sie vertraut mir und ich ihr.
 
Thema:

Ich bin irgendwie unglücklich