Zahnsteinentfernung vs. Zähne reißen

Diskutiere Zahnsteinentfernung vs. Zähne reißen im Krankheiten und Gesundheit Forum im Bereich Katzen; Hallo ihr Lieben, Tiger hatte vor fast genau einem Jahr eine Zahnsteinentfernung. Danach habe ich mir seine Zähnchen genau angesehen und sie...
Deli

Deli

Beiträge
1.969
Reaktionen
0
Hallo ihr Lieben,

Tiger hatte vor fast genau einem Jahr eine Zahnsteinentfernung. Danach habe ich mir seine Zähnchen genau angesehen und sie waren schön weiß. Der TA meinte ich sollte kontrollieren, ob und wie schnell sich die Zähne wieder verfärben und anhand davon könnte man dann sehen,wann wieder eine Behandlung notwendig ist.

Gesagt, getan...ich habs immer mal wieder kontrolliert, sofern Tiger mich gelassen hat, und beim letzten Mal (vor einer guten Woche) kam mir schon vor dass die Zähne wieder sehr "befallen" sind.
Ich hab dem TA dann ein Bild gemacht von Tigers Backenzähnen und geschickt, damit ich nicht extra mit dem armen Kater hin muss (er regt sich immer so auf!), also nur wenns absolut notwendig ist.
Leider hat der TA meinen Verdacht bestätigt, und gemeint ich hätte nicht übertrieben sondern die Zähne wären wirklich absolut reif für eine umgehende Zahnbehandlung!

Am Telefon als wir gesprochen hatten, hab ich schon auf die Möglichkeit hingewiesen ob man evtl. die hinteren Zähne reißen muss (wie beim Kater meiner Freundin, dem das sehr gut getan hat und der absolut keine Probleme damit hat), da hat er aber eher abgewiegelt, und gemeint "nur nichts überstürzen". Da hatte er die Fotos aber noch nicht gesehen. Danach hat er von sich aus gemeint (in einem Mail) dass ich mir die Möglichkeit des Zähnereißens durch den Kopf gehen lassen sollte.

Boah, obwohl ich zwar schon weiß dass das Reißen der Zähne hinten nicht so tragisch für Katzen ist, und sie problemlos noch fressen und alles können, und auch schon bei dem Kater meiner Freundin miterlebt habe, dass der das super wegsteckte und vor allem sehr aufgeblüht ist danach, weil er nicht mehr dauernd entzündetes Zahnfleisch o.ä. hatte...ist es doch etwas anderes, wenns um die eigene Katze geht.
Einerseits denke ich dass Tiger offenbar sehr empfindlich diesbezüglich ist (wobei die Korrelation, also der Zusammenhang, zwischen Nieren/Blasen-problemen und Zahnstein/Zahnfleisch-problemen ja des öfteres benannt wird), und dass ich den Zahnstein auf Dauer wohl nicht verhindern kann.
Trofu kriegt er keines mehr (bitte keine Postings von wegen dass Trofu doch soooo gut gegen Zahnstein wäre!), Futter mit Zucker oder Karamell natürlich auch nicht (ich weiß dass Zahnstein und Zahnkaries nur bedingt zusammenhängen), und auch das rohe Fleisch was er regelmäßig bekommen hat, konnte das offensichtlich nicht verhindern dass sich da so schnell neue Zahnbeläge und Zahnstein bildet.
Da wäre dann das Reißen der Zähne wohl das beste, so muss er das einmal hinter sich bringen und dann haben wir zumindest die Chance auf eine Zeitlang Ruhe.
Ansonsten müsste er, wenn das so weitergeht (und ich wüsste nicht warum es sich noch ändern sollte), mindestens einmal im Jahr eine Zahnbehandlung mit Narkose über sich ergehen lassen!
Andererseits ist es halt schon ein großer Eingriff, wie ich finde, und ich habe halt Angst damit doch einen Fehler zu machen, auch wenn ich im Moment nicht sehen kann wo ich falsch liegen könnte mit meinen Überlegungen.

Also ich tendiere ehrlich gesagt, schon dazu, die hintersten Backenzähne reißen zu lassen. Aber ich könnte mir vorstellen, dass ich einen Termin ausmache und den TA dann entscheiden lasse, wenn er den Kater vor Ort hat und die Zähne genau anschauen kann, ob er sie nur behandelt oder sie ganz entfernt. Ich habe zu meinem TA aufgrund begründeter Erfahrungen wirklich großes Vertrauen und denke dass er das beste für das Wohl der Katze tun würde.

Meinungen, Erfahrungen, Tips, etc.?

lg Deli

PS: Außerdem hat der TA gemeint wenn Tiger in Narkose ist könnte man sich anschauen mit Endoskop (ist das das richtige?), warum er immer so keucht und röchtelt beim Schnurren! Das wäre mir schon auch sehr wichtig zu erfahren was da los ist und ob man evtl. was machen kann. Also im Notfall, vielleicht eine Art Asthmaspray oder so (wenns felines Asthma sein sollte), weil bisher dachte ich schon 2x er würde mir ersticken! *schreck*
 
20.09.2006
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Zahnsteinentfernung vs. Zähne reißen . Dort wird jeder fündig!
schrecker82

schrecker82

Moderator
Beiträge
5.925
Reaktionen
0
Also wenns wirklich so dolle ist, das er einmal im Jahr unter Narkose müsste, dann würde ich wohl auch zum reißen tendieren.

Der 15 jährige Kater ein Freundin hat eigentlich nur noch seine Eckzähne, der Rest ist weg - und der kann sehr gut fressen. Zwar langsamer, aber dennoch klappt das sehr gut.

Denke das ist besser, als wenn er wirklich regelmäßig dem Narkoserisiko ausgestezt werden müsste.

Rede mit deinem TA, und wägt dann ab was (auch auf lange Sicht) besser fürs Miezerl ist :)
 
S

Stromer170280

Gast
Hallo Deli,

ach je armer Tiger.

Erfahrungen habe ich da keine. Unsere, bis auf die zwei ältesten, haben keinen Zahnstein bis kaum Zahnstein und die lassen sich den Zahnstein ohne Narkose wegmachen.

Hat er denn Entzündungen oder "nur" Zahnstein?

Ich würde mir da mal noch eine TA-Meinung einholen. Wenn Du magst kann ich auch nächste Woche mal bei unserem nachfragen oder mal in unserer Tierklinik.

gute Besserung an Tiger wegen dem Luftproblem und knuddel ihn feste von uns allen
 
Deli

Deli

Beiträge
1.969
Reaktionen
0
Also so wie die Zähne aussehen, bin ich mir sicher dass da Entzündungen auch sind. Aber Tiger war nicht so begeistert vom Nachsehen bzw. fotografieren, deshalb konnte ich da nicht sooo genau schauen. Leider sind die Fotos zuhause, sonst hätt ich sie hier einstellen können, dann könntet ihr euch ein eigenes Bild machen.

Aber innerhalb nur eines Jahres gleich wieder so viel Farbe auf den Zähnen ist schon heftig...

Ohne Narkose kann man bei Tiger maximal KURZ in den Mund schauen, mehr ist da nicht drin, wenn man seine Finger gern behalten möchte. Und sowas wie Zähneputzen geht bei ihm auch nicht.

Der TA meinte vor einem Jahr, als er den Zahnstein gemacht hat, dass man wohl alle paar Jahre das machen müsste. Aber jetzt nach nur einem Jahr schauts wieder so arg aus, dass es jetzt schon fällig wäre.

Ich denke nur, es nochmal mit nur Zahnstein entfernen versuchen, wäre wohl nur ein Hinauszögern des Unvermeidlichen, und es wäre vielleicht besser das gleich hinter sich zu bringen anstatt nochmal nur behandeln und in maximal einem jahr ist wieder das gleiche und die Zähne müssen doch entfernt werden.
:-(

lg Deli
 
TinaR1

TinaR1

Beiträge
115
Reaktionen
0
Hallo Deli,

das mit dem Zahnstein kenn ich von meiner Miez. Die hatte dieses Problem
auch.
Miez hatte zum Schluss nicht mehr arg viel Zähne im Mund.
Zahnstein wegmachen lassen hab ich aber nur, wenn ich gemerkt habe,
dass sie Mundgeruch hat und das Zahnfleisch enzündet war.
Sonst hätte ich alle halbe Jahre zum TA gehen können.
Bei den Katzis ist es wie bei Menschen auch, manche haben Zahnstein,
gelbe Zähne, andere nicht.
Mein TA meinte damals, nicht alle gelben Zähne müssen behandelt werden.
Sondern nur, wenn wirklich ein Belag drauf ist, der zu Enzündungen führt.
 
Schnuddel

Schnuddel

Beiträge
160
Reaktionen
0
Hi Deli,
ich würde den Tierarzt mal live draufschauen lassen und wenn da schonwieder soviel Zahnstein ist, dann doch lieber Zähne ziehen lassen als jedes Jahr die Narkose Zahnsteintortur.
Meine Pinkie hatte leider auch sehr Probleme mit den Zähnen, schon mit 4 Jahren wurden Ihr einige gezogen, sie ist totzdem fast ohne Zähne (ihre Hobbys waren fressen, fressen, fressen :D )16 Jahre alt geworden.
Liebe Grüße
 
Seven2

Seven2

Beiträge
988
Reaktionen
0
Huhu!

Hm, ich weiß nicht, ob ich 100%ig dazu raten könnte, die Zähne ziehen zu lassen, "nur", weil sie mit Zahnstein belegt sind. Oft kommen unter dem Zahnstein gesunde Zähne zum Vorschein und die könnte ich nicht mit gutem Gewissen ziehen. (Im übrigen viel Spaß dem Tierarzt, der das machen muß,...gesunde dreiwurzlige Katzenzähne zu ziehen, ohne die Wurzeln abzubrechen (brechen wie Glas)).
Es gibt bestimmt Situationen, da ist das Ziehen der Zähne die einzige Lösung (starke Zahnfleischentzündung, obwohl kaum Zahnstein zu sehen ist, allein verursacht durch die Bakterien, die sich am Zahn festsetzen), aber vielleicht kann man noch dieses mal den Zahnstein enfernen und versuchen, über Futtermittel die Zahnsteinneubildung hinauszuzögern.

Die Bildung von Zahnstein ist natürlich nicht nur fütterungsbedingt, aber einen Versuch wäre die Sache ja schon wert. Sind die Zähne einmal weg, sind sie weg. Die Katze wird, wenn es sorgfältig gemacht wird, ohne Probleme damit klar kommen...aber trotzdem sollte das die letzte Option sein....meiner Meinung nach.

LG
Seven
 
Ezri

Ezri

Beiträge
433
Reaktionen
0
Och man, auch wenn ich gerade keinen konstruktiven Beitrag leisten kann: ich kriege gerade Panikschübe... Jadzia wird im Moment gerade mal wieder wegen entzündetem Zahnfleisch behandelt (wie schon vor zwei oder drei Monaten). Zahnstein hat sie aber nicht.

Ich will nicht, dass meine Püppi operiert werden muss, oder man ihr Zähne ziehen muss. :-(

Es gibt bestimmt Situationen, da ist das Ziehen der Zähne die einzige Lösung (starke Zahnfleischentzündung, obwohl kaum Zahnstein zu sehen ist, allein verursacht durch die Bakterien, die sich am Zahn festsetzen)
Hoffentlich ist es nicht das :weinen: :weinen: :weinen:, mein armes Knuffi.

Viele Grüße, Ezri
 
S

Siri

Gast
Also meinem Felix wurden einige hintere Backenzähne gezogen, weil er so schlimmes Zahnstein hatte und ich es nicht bemerkt hatte *immer noch schäm* Er futtert wie ein Siebenköpfigeraupe *ggg*. Trotzdem würde ich auch dazu tendieren, dass das Zähne reissen der letzte Ausweg ist. Schliesslich lasse ich mir ja auch nicht die Backenzähne ziehen :binzel: Und wenn dein Tiger ja eh wieder eine Narkose bekommen muss, wegen der Atemprobleme, kann man ja auch gut wieder die Zähne behandeln und dann noch mal in alle Ruhe abwarten, wie lange es dann wieder dauert.
 
Deli

Deli

Beiträge
1.969
Reaktionen
0
Nein, nein die Atemprobleme würden nur im Lauf der Narkose untersucht. So akut sind sie nicht dass es eine Narkose rechtfertigen würde (für mich).

den Zahnstein enfernen und versuchen, über Futtermittel die Zahnsteinneubildung hinauszuzögern.
Nun das hätte ich eigentlich versucht in dem Jahr seit der letzten Behandlung. Rohes Fleisch, kein Zucker im Futter, kein Trofu. Hat aber nicht geklappt

der TA meinte dass Tiger anscheinend extrem schlechtes Zahnmaterial hat, er wäre der Letzte der einer Katze einfach so die Zähne ziehen würde. Er meinte sogar dass er sich um einen Haufen Geld bringen würde, weil es für ihn ja so gesehen besser wäre, wenn ich jedes Jahr eine Zahnbehandlung bei Tiger machen lasse, aber wenns seine katze wäre, würde er die Zähne ziehen...

lg Deli
 
Seven2

Seven2

Beiträge
988
Reaktionen
0
Hallo Deli!

Es gibt auch Katzen, die einfach genetisch bedingt schlechte Zähne haben oder einfach eine schlechte Mundflora. Dann ist es vielleicht auf Dauer wirklich der beste Weg, wenn er seine Zähne los wird.
Wir haben einige Katzen in unserer Praxis, die nur noch in Besitz ihrer Eckzähne sind und die kommen prima damit zurecht. Ist eben nur wichtig, dass auch wirklich alle Wurzeln/Wurzelreste entfernt werden, dass kann nämlich im Nachhinein ansonsten noch zu Problemen führen.

LG
Seven
 
Deli

Deli

Beiträge
1.969
Reaktionen
0
Hallo,
ich weiß einfach nicht was das beste ist...
hier stell ich aber jetzt mal die Fotos ein die ich von Tigers Zähnen gemacht habe. Sind leider etwas unscharf aber ich glaube das Wichtige ist zu erkennen...
 

Anhänge

black sunshine

black sunshine

Chaosmama
Beiträge
4.335
Reaktionen
0
armer Tiger, für diese Fotoaktion hast du ganz viel Mitleid verdient...

aber Deli, die sehen echt nicht gut aus, kann das zwar nicht beurteilen und meine lassen sich auch nicht ins Mäulchen schauen, aber du könntest recht haben, das ziehen wohl die scheinbar beste Lösung ist, schade, dass man den Miezen nicht Zähne putzen kann...

Grüßle
Daniela
 
Twister-Sister

Twister-Sister

Mutzbändigerin
Beiträge
748
Reaktionen
0
Hi,

also bei Rambo hat das auch neulich mal ganz furchtbar ausgesehen. Total braune Backenzähne. Meine TA hat dann den Zahnstein "von Hand" bzw. mit dem Nagel kurz "weggeknippst". Ging ganz einfach und ohne Narkose. Rambo war so verdattert, dass er tatsächlich still-hielt (beim zuvor geschehenen Blutabnehmen war er leider nicht so co-operativ *g*). Hinter dem braunen Zahnstein kam tatsächlich wieder blütenweiße Zähne zum Vorschein. Meine TA macht das immer so, wenn sich die Gelegenheit ergibt und die Tiere "mitmachen" bzw. sich das so gefallen lassen und der Zahnstein sich so lösen lässt. Mir ist das natürlich recht - jede Narkose ist ja immer ein bisschen ein Risiko, die armen Patienten müssen vorher zudem noch mind. 8 Stunden fasten und so ganz billig ist diese Methode ja auch nicht...

Liebe Grüße
Twisi
 
Seven2

Seven2

Beiträge
988
Reaktionen
0
Hallo!

Original von Twister-Sister
...Meine TA hat dann den Zahnstein "von Hand" bzw. mit dem Nagel kurz "weggeknippst". Ging ganz einfach und ohne Narkose.
Damit das klappt, muss schon ne ganz ordentliche Schicht an Zahnstein auf dem Zahn sein. Für´s grobe ist das ok, aber so wie es auf dem Foto von Deli zu sehen ist, reicht es dazu nicht aus.
Diese Methode ist vielleicht zum Übergang geeignet, aber ersetzt auf keinen Fall eine richtige Ultraschall-Zahnsteinentfernung.

@Deli: Ehrlich gesagt, hätte ich es laut Deiner Aussage schlimmer erwartet. Liegt vielleicht daran, dass ich ständig deutlich schlimmere Zähne sehe!
Das Zahnfleisch ist noch so gut wie gar nicht entzündet...., Zahnstein entfernen würde sich zwar bald schon wieder lohnen, aber ist wirklich noch im Rahmen. Wenn ich diese Zähne so sehe, würde ich erstmal nicht zum Ziehen raten...da man einfach keine Entzündung feststellen kann.
Hast Du schon mal versucht, spezielle Pasten, die gegen die Bakterien wirken, zu verwenden? Wenn Du so schöne Fotos machen kannst, dann ist es sicherlich kein Problem, einmal täglich die Zahnfleischränder mit dieser Paste abzureiben.
Wäre zumindestens einen Versuch wert, vorher müsste allerdings nochmal alles sauber gemacht werden.
Poliert dann Tierarzt die Zähne auch anschließend? Wäre ebenfalls noch eine weitere Möglichkeit, denn die Oberfläche der Zähne wird so geglättet und Bakterien können sich nicht mehr so schnell festhaften.

LG
Seven
 
Deli

Deli

Beiträge
1.969
Reaktionen
0
Hi,
also ich kann natürlich nicht beurteilen wie schlimm das ist. Ich hab da keine Erfahrungswerte, wenn du sagst das Zahnfleisch ist ok, Seven, dann glaub ich dir das natürlich. (Und es freut mich auch!)
Aber dafür dass die Zähne vor einem Jahr blitzblank weiß waren, finde ich schon dass es schlimm aussieht.

Die Fotos haben wir zu zweit gemacht, ich weiß nicht ob es funktioniert mit Paste einreiben, einen Versuch wäre es natürlich auf jeden fall wert!
Das Blöde ist wohl nur dass ich mit dem Kater besser umgehen kann, aber ich kann sie nur entweder festhalten oder Paste schmieren - und wenn mein Freund dann den Kater festhält, hab ich Angst um meine Finger...

Ich hab schon von mehreren Seiten gehört dass ich nicht die Zähne reißen lassen soll...ich werde es so machen, dass ich dem TA sage dass die Zähne möglichst nicht gerissen werden sollen, sondern ich es noch ein Jahr versuchen möchte mit Paste o.ä.
Wenn er aber beim Zahnstein entfernen feststellen sollte dass der Zahn darunter wirklich ganz kaputt sein sollte, soll er ihn schon entfernen. Der TA vermutet evtl. sogar FORL bei Tiger, und er meinte das könnte man bei der behandlung dann genauer sehen, mit speziellem Licht die Zähne anschauen und Röntgenaufnahmen. Und wenns wirklich FORL sein sollte, dann bleibt nicht so viel an Alternativen übrig, oder sehe ich das falsch?

lg Deli

Edit: entschuldige, ich hab vergessen, dir zu antworten: die Zähne sind letztes Mal bei der Behandlung auch poliert worden, ja
 
black sunshine

black sunshine

Chaosmama
Beiträge
4.335
Reaktionen
0
hallo Deli,

hab grad noch ein bissl gegoogelt, weil mich das mit dem Geruch auch interessiert hat, aber ich hab leider nix gefunden... Drück die Daumen, dass es besser wird!

Liebe Grüße
Daniela
 
Deli

Deli

Beiträge
1.969
Reaktionen
0
So nun ist es also soweit. In knapp 40 min. muss ich mein armes Tigermausi beim TA abgeben...das Miaukonzert wird wieder unerträglich sein...*seufz*

Nun denn, auf dass der Tag schnell vorüber sei...
Wünscht mir Glück! Bzw. Tiger, nicht mir natürlich!
*einpaargedrückteDaumenundPfötchenbrauch*

lg Deli und noch recht ahnungsloser wenn auch etwas skeptischer Tiger
 
Ezri

Ezri

Beiträge
433
Reaktionen
0
Hallo Tigerchen,

hier werden 4 Daumen und 7 bis 8 Pfötchen gedrückt (Ezri mal wieder, diese kleine Ziege :binzel:).

Deli, was ist denn FORL?

Liebe Grüße, Ezri
 
Thema:

Zahnsteinentfernung vs. Zähne reißen

Zahnsteinentfernung vs. Zähne reißen - Ähnliche Themen

  • Katzen und ihre Zähne - von FORL, Paradontitis und Co.

    Katzen und ihre Zähne - von FORL, Paradontitis und Co.: Ich erstelle dieses Thema, weil mir immer und immer wieder auffällt, wie wenig die Leute sich oft Gedanken um die Zähne ihrer Katzen machen, wobei...
  • Erfahrungsbericht-Zahn-OP bei unserem 16jährigen Bärlikater

    Erfahrungsbericht-Zahn-OP bei unserem 16jährigen Bärlikater: Nach dem ganzen Kummer der letzten Zeit, kamen nun auch noch Sorgen mit Bärlikater hinzu. Nachdem ich eigentlich im Glauben war, das Bärli aus...
  • Alle Zähne weg

    Alle Zähne weg: Hallo Wir haben ein Maine Coon Kater er ist jetzt 5 Jahre alt war immer zu Jahres Untersuchung . vor 3 Jahren fing es an mit seinen Zähnen die...
  • Gracy knirscht mit den Zähnen

    Gracy knirscht mit den Zähnen: Sagt mal kennt das jemand von Euch? Heute ist mit aufgefallen, dass Gracy beim putzen und gähnen oft mit den Zähnen geknirscht hat ( hörte sich...
  • wo sind Katers Zähne, wein...schwarzer Tag

    wo sind Katers Zähne, wein...schwarzer Tag: hallo, an alle die mir zu meiner Frage geantwortet haben oder sich mit Katzen auskennen. ich hatte für meinen Kater vorsorglich,einen Termin zur...
  • wo sind Katers Zähne, wein...schwarzer Tag - Ähnliche Themen

  • Katzen und ihre Zähne - von FORL, Paradontitis und Co.

    Katzen und ihre Zähne - von FORL, Paradontitis und Co.: Ich erstelle dieses Thema, weil mir immer und immer wieder auffällt, wie wenig die Leute sich oft Gedanken um die Zähne ihrer Katzen machen, wobei...
  • Erfahrungsbericht-Zahn-OP bei unserem 16jährigen Bärlikater

    Erfahrungsbericht-Zahn-OP bei unserem 16jährigen Bärlikater: Nach dem ganzen Kummer der letzten Zeit, kamen nun auch noch Sorgen mit Bärlikater hinzu. Nachdem ich eigentlich im Glauben war, das Bärli aus...
  • Alle Zähne weg

    Alle Zähne weg: Hallo Wir haben ein Maine Coon Kater er ist jetzt 5 Jahre alt war immer zu Jahres Untersuchung . vor 3 Jahren fing es an mit seinen Zähnen die...
  • Gracy knirscht mit den Zähnen

    Gracy knirscht mit den Zähnen: Sagt mal kennt das jemand von Euch? Heute ist mit aufgefallen, dass Gracy beim putzen und gähnen oft mit den Zähnen geknirscht hat ( hörte sich...
  • wo sind Katers Zähne, wein...schwarzer Tag

    wo sind Katers Zähne, wein...schwarzer Tag: hallo, an alle die mir zu meiner Frage geantwortet haben oder sich mit Katzen auskennen. ich hatte für meinen Kater vorsorglich,einen Termin zur...