pferdeiglu

Diskutiere pferdeiglu im Haltung und Pflege Forum im Bereich Pferde; hallo!!! also, mal eine frage. ich habe ja schon mal geschrieben, dass wir die weide, auf der der unterstand steht, den wir vor eineinhalb jahren...
Ruby5

Ruby5

Beiträge
619
Reaktionen
0
hallo!!!
also, mal eine frage. ich habe ja schon mal geschrieben, dass wir die weide, auf der der unterstand steht, den wir vor eineinhalb jahren ganz neu und für 2000 euro haben bauen lassen steht, leider nicht mehr haben können. die pferde sind ja jetzt auf der wiese mit dem waldteil und bis jetzt geht das auch. ich hab da auch stroh jede menge hingestreut, wo sich sich immer hinlegen. aber ich hab echt angst, dass sie sich erkälten. diese nacht hat das termometer -17,5 grad gemessen. ich habe mal irgendwo was gelesen oder gesehen von wegen pferdeiglus. die fand ich eigentlich ganz gut, nur habe ich keine ahnung, wo man die bekommt. hat da jemand von euch eine idee?
greez
 
23.01.2006
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: pferdeiglu . Dort wird jeder fündig!
shaniasheart

shaniasheart

Beiträge
636
Reaktionen
0
Google doch mal - ich hab's mal probiert, aber die Dinger scheint's nur in der Schweiz zu geben. Da sind ne Menge Suchinserate (alles CH-Seiten) und dann dieses hier: http://www.ernestrothsa.com/pdf/2004/paturageDE/Unterstand.pdf - ist aber auch CH.

Kälte macht den Pferden nichts aus - Wind und Nässe dabei sind schlimmer. Bei Kälte werden sie sich nicht in so ein Teil zurückziehen, das wärmt ja auch nicht. Meine sind ja auch diesen Winter draußen - den Unterstand haben sie glaub ich noch nicht von innen angeguckt.
 
Ruby5

Ruby5

Beiträge
619
Reaktionen
0
also, meinst du nicht, die können sich erkälten, die nächsten nächte soll es ja bis auf -20° runtergehen... :weinen: mach mir sorgen dass sie sich erkälten oder frieren...
 
shaniasheart

shaniasheart

Beiträge
636
Reaktionen
0
Soll das nicht ab morgen wieder "wärmer" (also mehr so Richtung 0 Grad) werden? Bei uns im Norden zumindest.

Also frieren tun Pferde im Normalfall nicht. Wie gesagt, es sei denn sie sind naß und stehen dann im Wind. Ausnahmen sind natürlich auch alte Pferde oder generell solche mit dünnerer Fettschicht (weil sie vielleicht krank waren oder so) und dünnerer Unterwolle (es gibt ja Rassen, die einfach wenig Winterfell entwickeln). Was hast Du noch für welche?

Also meine beiden (Lewitzer Paul und Hannoveranerin Brauni) sehen aus wie Bären und auch die anderen auf der Weide dort sind sehr pelzig und frieren tut da keiner. Was ich ab und zu mache wenn's mal geregnet hat und sie dann wieder trocken sind, ist das Fell grob durchstrubbeln, um die Verklebungen zu lösen. Dann können sie sich wieder aufplustern und sind prima isoliert.

Wichtig ist, daß sie immer Heu oder Silage zur Verfügung haben als "Brennstoff" und falls sie eher schlank sind bei solchen Extremtemperaturen vielleicht zusätzlich noch etwas Kraftfutter für schnelle Energielieferung.
 
Ruby5

Ruby5

Beiträge
619
Reaktionen
0
Hallo!
Also, sie kriegen jede Woche einen Rundballen Heu und jeden Tag Müsli-Kraftfutter-Mix. Es ist eine Tinker und eine Welsh-Araber stute, obwohl bei ihr mehr das Welsh pony durchkommt... demnächst kommen auch noch meine shetty und mein dülmener, die bis jetzt abends immer in eine gemeinschafts "box" mit 8 anderen pferden geholt worden sind (die kommen aber voraussichtlich erst ende mai) denn die standen bis jetzt seit ich die beiden stuten habe bei meiner tante um ihr gnadenbrot zu kriegen, aber die wandern jetzt nach letland aus und wir haben auch unsere eigene weide wieder und die ist halt ziemlich groß und mit bachlauf und waldstück; total toll :D
also bis dann
Anni

aja und ich glaube dünn sind die beiden beim besten willen nicht, eher zu fett, die haben noch ihr ganzes speck von der fetten sommerweide...lol...
 
K

KruemmelNOH

Beiträge
38
Reaktionen
0
Hey,


also bei der kalten Wetterlage ist Heu bzw. Rauhfutter sehr wichtig und z.b. ein schuß leinsamenöl, wärmt von innen durch die Verdauung.

Wenn Ihr angst habt das eure Pferde frieren, kleiner Tipp:

Prüft die Temperatur im ohr innen, unten an der "wurzel", mit dem Daumen z.b., wenn dieser untere Teil kalt ist, friert das Pferd.. so sagt man jedenfalls.

Nun schönes bibbern ;0)

Lg Kruem(m)mel
 
Ruby5

Ruby5

Beiträge
619
Reaktionen
0
oke danke für den tipp!!! :gut:

hab auch schon mal gehört, dass es was bringt, wenn man apfelessig und heißes wasser unters müsli und so mischt... aber ich glaub meine mögen das nich 8(
bis dann
anni
 
Pebbles3

Pebbles3

Beiträge
389
Reaktionen
0
Pferde halten kalte Temperaturen eigentlich super aus, so lange es trocken ist.
Zitetrn denn die Pferde, das ist ein sicheres Zeichen, dass sie frieren. Tritt manchmal bei der Stute meiner Schwester auf, die nur ein recht dünnes Winterfell hat. Aber selbst die friert nur, bei nasskaltem Wetter. Dann bekommt sie eine Decke an (Regendecke, nicht wattiert). Unsere können wählen zwischen Unterstand und draußen und sie sind fast immer draußen.
Mach dich mal nicht verrückt. Im Notfall vielleicht eindecken, aber wie gesagt, das ist im Normalfall, wenn ein ordentliches Winterfell da ist, nicht nötig.

Ich gebe meinem Pferd heißen Kräutertee über sein Müsli (natürlich nicht schnuteverbrühend heiß). Zum einen bekommt er den Tee, wegen der Heilwirkung der Kräuter, zum anderen, weil ich mir denke, dass er an kalten Tagen gerne was warmes im Bauch hat. Aber ich glaube, da vermenschliche ich das Tier ein wenig. Er mag es aber gerne und viele pferde fressen ihr Futter lieber nass als trocken, hab ich gelesen. Dass warmes Futter etwas gegen das frieren bringt (falls es überhaupt stattfindet), glaub ich aber nicht, weil es ja nur eine sehr kurze Zeitspanne andauert.
 
shaniasheart

shaniasheart

Beiträge
636
Reaktionen
0
Original von Pebbles
Mach dich mal nicht verrückt. Im Notfall vielleicht eindecken, aber wie gesagt, das ist im Normalfall, wenn ein ordentliches Winterfell da ist, nicht nötig.

Sehe ich genauso. Du wirst es den Tieren anmerken, wenn sie wirklich frieren. Das sieht man ihnen an, wenn man sie kennt :smile: Und bei den Rassen, die Deine Pferde haben, die müßten ja alle von Haus aus schon sehr robust sein - und wenn sie dann noch eine gute Fettschicht haben, dann ist das schon kein Problem.

Meinen Oldie Elan (Hannoveraner) mußte ich die letzten Jahre auch schon immer zeitig eindecken, der hatte es sonst im Kreuz und das Fell wuchs auch im Alter nicht mehr so stark. Ansonsten würde ich die Decke bei dickem Fell aber weglassen (außer vielleicht die Regendecke wenn's wirklich mal Tage am Stück regnet, damit sie mal ne Pause kriegen) - dadurch drückt man das Fell runter und es kann sich nicht mehr aufplustern und dadurch isolieren.
 
Ruby5

Ruby5

Beiträge
619
Reaktionen
0
najut... meine waren ja auch vorher immer bei offenstallhaltung, ist also nich so als wären sie vertüttelt... meine nachbarin hat jetzt für ihre pferde (das sind isis und die stehen auch ohne stall oder irgendwas, da ist aber so weit ich weiß auch kein waldteil, nur ein baum und waldrand) und die hat denen jetzt so einen terassenheizer, die es auch immer auf weihnachtsmärkten und so gibt, gekauft. der ist mit gas betrieben. was haltet ihr denn davon?
greezi
Anni
 
K

KruemmelNOH

Beiträge
38
Reaktionen
0
...dazu willst du noch nun wirklich keine antwort, oder?? 8( :lachen:

Es sind Isländer, also Robustpferde bzw. Ponys...

Hätte das Geld dann eher in einen Unterstand investiert, als Wind und Wetterschutz..

Wie schon angesprochen wurde, wir dürfen ein Pferd (allg. Tiere) nicht vermenschlichen!

In diesem Sinne :D

Kruem(m)el
 
Thema:

pferdeiglu