Agarkröte

Diskutiere Agarkröte im Amphibien Forum im Bereich Bewohner des Terrarium; Hallo weiß jemand ob die Agarkröte die größte kröte der Welt ist oder ob es noch größere gibt? es würde mich auch interessieren, wie diese...
A

atlantur

Gast
Hallo

weiß jemand ob die Agarkröte die größte kröte der Welt ist oder ob es noch größere gibt?

es würde mich auch interessieren, wie diese krötenart zu halten ist. welches terra brauch sie, Untergrund, beleuchtung, feuchtigkeit, Wärme usw...
was muß ichbeachten? einzel- oder gruppenhaltung?

Danke schonmal
 
13.02.2005
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Agarkröte . Dort wird jeder fündig!
Scratchy1

Scratchy1

Beiträge
938
Reaktionen
0
Hi,

so weit ich weis, gibt es irgendwo auf einem Platoo in Afrika eine Krötenart die noch größer wird. Ich weis zwar nicht mehr genau wie diese heißt, aber irgendwas mit gigant war der Name.
Wie gesagt, keine Ahnung ob das jetzt stimmt oder nich, habe das mal vor ca. 2 Jahren mal irgendwo gehört.

Zur Krötenhaltung kann ich nicht viel sagen, hatte selber nur kleinere Frösche. Sorry...

Grüssle Alex
 
O

Omen

Gast
Na komm du willst doch nur an der Agakröte rumlecken. :D

Die Größe sollte so gewählt sein, dass die Tiere, die bis zu 25 cm groß werden können genug Platz darin haben. Da gibt es sehr unterschiedliche Angaben. Eine Länge von 1,5-2 Metern und eine Breite von 0,8 ist ein erträgliches Maß. Es muß natürlich auch ein Wasserteil vorhanden sein. Wenn du die Kröte im Sommer in einem großen Freilandterrarium eventuell sogar mit Gartenteich (hier muß sehr darauf geachtet werden das sie nicht abhauen) hälst dann kann das Winterterrarium auch etwas kleiner sein.

Schwach geheizt und mehr halbtrocken (das ganze Jahr über!). Bei Beleuchtung (tagsüber) sollte die Temperatur ca. 24 Grad betragen und Nachts sollte sie nicht unter 20 Grad fallen. Im Freilandterrarium kann es bis zu 15 Grad absinken.
KEIN Regenwaldterrarium einrichten, bei zu feuchter Haltung neigen sie zu Pilzinfektionen. Also max. 2 x wöchentlich sprühen.

Die Bepflanzung des Terrariums muss so gewählt werden, dass die Tiere ihren natürlichen Instinkten wie dem Graben von Löchern nachkommen können, d.h. viel Erde im Terrarium. Die Pflanzen werden besser im oberen Terrariumteil auf Wurzeln und Baumstämmchen untergebracht, die Wurzel etc dienen auch als Sichtschutz und Rückzugspunkt für die Kröten (Aga-Kröten klettern nicht, also werden die Pflanzen auch nicht zerstört von den Tierchen). Und natürlich darf der Wasserteil nicht fehlen, ein seperates Wasserbecken mit frischem Wasser tut es auch.

Nahrung der Kröte:

- große Insekten (z.B. Heuschrecken, Grillen)
- Regenwürmer
- nestjunge Ratten
- halbwüchsige Mäuse
- kleine Fische
- zartes Rinderherz oder Leber
- in Streifen geschnittenes Fleisch

Einzel wie auch paarhaltung ist möglich.

PS. DIe Agakröte kann ihr Gift auch verspritzen
 
P

polarwolf

Gast
Hi!
Ich sage nur (zitiere von irgend einer Abschrift - keine Ahnung woher - habe sie aber für mein Projekt benötigt):

Der größte Frosch der Welt, der afrikanische Goliathfrosch, wurde im Sommer 1905 am Kribi-Fluss im Süden Kameruns entdeckt und von GEORGE BOULENGER wissenschaftlich als Rana goliath (heute Conraua goliath) beschrieben. 1951 wurde die größte Kröte der Welt im Urwald Kolumbiens gefunden. Die Blombergkröte (Bufo blombergi) bringt es allerdings "nur" auf maximal 26 cm Länge und ein Gewicht von unter zwei Kilogramm, während adulte Goliathfrösche über 30 cm Körperlänge (32 cm sind verbürgt), mit ausgestreckten Beinen sogar über 60 cm Gesamtlänge erreichen und fast vier Kilogramm wiegen, so viel wie eine große Hauskatze. Da Amphibien im Prinzip unbegrenzt wachsen, sind Goliathfrösche von 35 cm Körperlänge durchaus noch vorstellbar.
 
A

atlantur

Gast
poa...muß das ein vieh sein...gibt es diese Goliathkröten auch als terrarientiere ?

wie verhält sich denn eine agakröte? bewegt sie sich viel? is sie aggrtessiv oder eher ruhig? usw.
wieviel frßt sie und wie oft? was muß man bei der haltung beachten?
 
Tomate1

Tomate1

Beiträge
1.886
Reaktionen
0
:Dwas passiert denn wenn man sie leckt?

soweit ich weiss sind es recht ruhige tiere. hatte vor kurzem ein praktikum in einem zooladen, da waren auch welche. habe sie einfach in die hand nehmen können. sind ganz liebe tiere. aber sie fangen leise an zu quaken wenn sie auf die hand genommen werden. vielleicht weil sie es nicht mögen?
 
A

atlantur

Gast
hmmmm....gute frage, ich weiß es nicht, hatte asuch noch nie eine agarkröte auf der hand... sie haben ein toxisches Gift auf oder in der Haut oder wie und wo auch immer. dieses hat halluzinative Wirkungen...oder sowas in der art...weiß es nicht mehr so genau...hab gelesen, man sollte sie nur mit Handschuhen auf die hand nehmen...naja, werd sowieso erst noch viel lesen, bevor ich welche griege...ich finde diese Tiere irgendwie faszinierend...
 
A

alcor

Beiträge
63
Reaktionen
0
Halllo atlantur!

Ja, das Toxin hat halluzinative Wirkungen! Bei Überdosierung wirds sogar noch schlimmer. Das Gift ist über dem ganzen Körper verteilt. Vor allem aber in der Kopfregion, an den Flanken und auf dem Rücken.

Man sollte die Tiere jedoch so selten wie möglich auf die Hand nehmen. Da ist die Gefahr sie mit einer Pilzinfektion oder einer anderen Hautkrankheit anzustecken sehr groß. Ich hatte auch mal eine ganze Weile mit diesen Tieren zu tun. Außerdem fordert das die Abgabe des Giftes, und wenn das auf der Heut der Tiere eintrocknet, bildet das eine Art Kruste und die Tiere können durch mangelnde Hautatmung ersticken. Also wenn man sie auf die Hand nimmt, muss man sie dann recht feucht halten, damit das Gift nicht eintrocknet.

Machts gut

René
 
Tomate1

Tomate1

Beiträge
1.886
Reaktionen
0
oje, dann war diese riesige kröte die ich auf der hand hatte keine solche .

nur die hatte so komige drüsen hinterm kopf rechts und links, das ich dachte die sind es. hihi :D
 
A

Amphibium

Gast
Hi Atlantur!

Also ich denke, dass eine Agakröte nicht wirklich was für dich ist. Aus dem Forum entnehme ich, dass du etwas großes suchst und du willst dabei auch was erleben. ich selbst habe seit Jahren Agas, ich züchte sie auch (gebe aber nur an Zooläden ab). Die Agas werden mit ca. 24 cm (die Weibchen) relativ groß, wobei die Männchen mit ca. 15 cm relativ klein bleiben (da werden die Weibchen der einheimischen Erdkröte mit bis zu 18 cm größer). Hinzu kommt, dass Agas nicht wirklich zahm werden und fast ausschließlich erst in der Dämmerung heraus kommen. Dieses Verhalten entspricht auch der Natur der Agas. Wenn mir einer sagt, sie sind auch am Tage draußen, dann hält er sie falsch. Selbst im tropischen Regenwald in Süd-Amerika, wo sie eigentlich her stammen, sind sie am Tage nicht zu sehen (es sei denn, man sucht nach ihnen).
Für Dich denke ich, wäre eine Rokokokröte (die halte ich ebenfalls) die geeignetere Variante. Rokokokröten werden ziemlich zutraulich und teilweise noch etwas größer als Agas, wobei sich das nicht viel nimmt.
Bei der Suche nach einem geeigneten Terrarium kann ich Dir nur sagen, mach es wie ich...ich halte die Tiere im Sommer draußen, da fühlen sie sich auch wohl. Baue dir einfach selbst ein Gehege, das ist gar nicht so schwer, pass aber darauf auf, dass die Kröte nicht entkommen kann. Rokokokröten sind zwar einiges teurer als Agas, aber sie leben auch bis zu 30 Jahre, man hat also etwas davon.
Auf der Suche nach dem größten Froschluch kann ich dir sagen, dass der Goliathfrosch (Conraua goliath) der größte bekannte ist. Ich selbst habe ein Paar von ihnen und die sind gewaltig. Allerdings ist die Unterbringung schwierig, da sie extrem viel Platz brauchen (sie springen bis zu 5 m weit). Von den Kröten ist die größte die Blombergkröte (Bufo blombergi), die wird bis zu 28 cm groß. Leider habe ich eine solche noch nicht, aber was nicht ist, kann (wird) noch werden. Allerdings kann ich zum Schutzstatus der Blombergkröte nichts sagen. Im Übrigen kaufe ich selbst ausschließlich Nachzuchten und keine Wildfänge.
Wenn Du noch fragen hast, meld dich einfach...
Liebe Grüße
 
Thema:

Agarkröte