bosal oder bonsal kennt sich da wer aus?

Diskutiere bosal oder bonsal kennt sich da wer aus? im Ausbildung Forum im Bereich Pferde; hallo! habe da mal eine frage... und zwar, ich habe eine hafistute , und da ich sie meisst nur mit einem nomalen stallhalfter reite.,wollte ich...
R

rambas

Gast
hallo!

habe da mal eine frage... und zwar, ich habe eine hafistute , und da ich sie meisst nur mit einem nomalen stallhalfter reite.,wollte ich fragen ob sich da wer mit so einem bosal (oder bonsal... wie heisst das ding nu??) auskennt wo das genau am der pferdenase liegt und wie man die "zügel" daran befestigt.

reagiert das pferd auf den druck auf die nase oder das anlehnen der zügel?

danke im voraus rambas
 
10.05.2006
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: bosal oder bonsal kennt sich da wer aus? . Dort wird jeder fündig!
Sabine

Sabine

Beiträge
2.528
Reaktionen
0
Schau doch mal hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Gebisslose_Zäumungen

Da sind viele gebisslose Zäumungen aufgeführt.

Da steht über das Bosal:
Die kalifornische (auch «echte») Hackamore besteht aus zwei Teilen: dem Bosal und der Mecate. Das Bosal ist ein oval geformtes starres Geflecht aus Rohhaut, welches auf der Nase des Pferdes liegt. Hieran wird unter dem Kinn die Mecate, ein aus Mähnen- oder Schweifhaar geflochtetes Seil, geknotet. Die Signalgebung erfolgt einerseits durch zupfen an der Mecate, was bewirkt, dass das Bosal an die Aussenseite der Nase klopft, und andererseits durch anlegen des äusseren Zügels, was durch das stachelige Material besonders wirkungsvoll ist. Diese Signalgebung muss immer mit gleichzeitigen Schenkel- und Gewichtshilfen einhergehen. Ein Bosal richtig handzuhaben ist eine Kunst.
Abgesehen davon würde ich so etwas nie einfach ohne fachgerechte Einweisung "ausprobieren".

Wenn Du gewohnt bist, mit Stallhalfter zu reiten (warum eigentlich?), hast Du Dich an ganz andere Kraftübertragungen gewöhnt und kannst Deinem Pferd, wenn es ganz schlimm kommt, mit einem Bosal die Nase brechen...

An deiner Stelle würde ich schauen, dass ich einen Westernausbilder in der Nähe suche und ihn zu dem Thema mal befrage...die gebisslose Reitweise ist in der "Westernszene" ja doch verbreiteter als bei den "Normalos"... :binzel:

Gruß
Sabine
 
shaniasheart

shaniasheart

Beiträge
636
Reaktionen
0
Hallo rambas,

ob das Pferd auf den Druck auf der Nase oder das Anlegen der Zügel am Hals reagiert ist eine Frage der Ausbildung. Wenn es nicht gelernt hat, daß Zügel am Hals bedeutet, daß es abwenden soll, dann kannst Du machen was Du willst - da wirst Du nicht weit kommen. Mit dem Druck auf die Nase, daß kommt aufs Pferd an - der eine stört sich da nicht dran, der nächste steht vielleicht kerzengrade auf den Hinterbeinen - da muß man sich ganz vorsichtig rantasten.

Wenn das Pferd gewohnt ist mit normalem Halfter geritten zu werden, gehe ich mal davon aus, daß es ein einigermaßen braves Pferd ist und sich auch mit einem so unstabilen Zaumzeug lenken und bremsen läßt. Also sollte gebißlose Zäumung grundsätzlich kein Problem sein. Was sich ganz gut eignet ist z.B. das Sidepull - da kannst Du auch das Seil, was über die Nase läuft, noch polstern, dann ist es ganz weich, sitzt aber wesentlich stabiler am Kopf als ein Halfter.

lg
Claudia
 
R

rambas

Gast
danke erststmal für die antworten :gut:

@ sabine
"mit Stallhalfter zu reiten (warum eigentlich?), "

die stute hatte als jährling eine schlimme verletzung im und am maul.. deswegen flippt sie immer aus wenn man sich ihr mit einer trense nähert.
das halfter dient eigentlich nur zur "notbremse" sie reagiert tadelos auf stimme und gewicht/schenkel. ich zerre sie also nicht mit gewalt in der gegend rum :binzel:
"Westernausbilder in der Nähe suche" hab ich schon..leider keiner da.. :-(

@ shaniasheart

"das Sidepull - da kannst Du auch das Seil, was über die Nase läuft"

ich dachte das ist das bosal... ein geflochtener riemen über die nase *grübel*.. egal werd mal nach sidebull googleln.

danke nochmal rambas
 
**Kräuterhexe**

**Kräuterhexe**

Beiträge
71
Reaktionen
0
hi
das sidepull hat den vorteil das die zügel rechts und links eingehängt werden außerdem ist es weich vom material her..also sind für ungeübtere pferde leichter zu verstehen.
das bosal ist starr.also der ring der um die nase geht ist aus festem material.die zügel sind unterm maul des pferdes zusammen.
ich persönlich würde dir ein sidepull empfehlen.achte aber darauf das es nicht nur 1 riemen über der nase hat sondern 2 (ist weicher) oder einen dicken riemen über der nase.
 
shaniasheart

shaniasheart

Beiträge
636
Reaktionen
0
Ja, google mal danach - dann siehst Du auf den Bildern schon den Unterschied (kannst ja auch die Bildersuche bei Google benutzen, dann kriegst Du gleich die Fotos). Beim Bosal hast Du eher eine Art "Reifen" (soweit ich weiß ist das Teil hart und nicht biegsam), beim Sidepull eben ein Seil (meistens aus hartem Material, aber wie gesagt, man kann es ja umwickeln oder so - muß aber auch nicht unbedingt, man darf halt nur nicht dran reißen, aber das sollte man ohnehin bei keiner Zäumung).

Ansonsten gibt's ja auch noch einige exotischere Varianten, einfach mal nach "Zäumung gebißlos" oder so googlen. Sowas wie das Bitless Bridle oder einige der merothischen Zäumungen, aber solche Sachen sind dann auch wieder sauteuer und ich weiß nicht, ob man da den Namen unbedingt mitbezahlen muß. Ausprobiert hab ich sowas noch nie, mir sind die Sachen zu teuer.

lg
Claudia
 
Pebbles3

Pebbles3

Beiträge
389
Reaktionen
0
Ein Bosal zu benutzen ist meies Wissens nicht so leicht. Es muss sehr genau angepasst werden. Die Hilfen werden hauptsächlich durch Anlegen der dazugehörigen Mecate (aus Roßhaar geflochtenes Seil) vermittelt. Das Bosal (das Ding, das auf der Nase sitzt) ist eine Art Reif, der aus Rohhaut (um einen Kern) geflochten ist. Es gibt aber auch billigere Varianten, die sollen aber nicht so gut sein. Unter dem Kinn laufen die Enden des Reifs zusammen und bilden einen dicken Knubbel. Soweit ich weiß, wirkt der wie eine Art gegengewicht. Zieht man an den zügeln, wirkt es auf Nase und genick des Pferdes (Achtung schreibe gerade aus der Erinnerung, weiß nicht genau, ob alles stimmt!).

Das Sidepull hat ein grobes Sell, das auf der Pferdnase liegt. Es wird meines Wissens (so hat es mir eine Bosal-Reiterin mal erklärt) ausschließlich für seitliche Hilfen eingesetzt (daher der Name).

Ich selber reite im Gelände mit einem mechanischen hackamore mit kurzen Anzügen. Dieses hackamore ist ja nicht unumstritten, aber mein Pferd geht gut damit.

Es gibt, glaube ich, auch ein Buch über gebisslose zäumungen, das solltest du vielleicht mal lesen, denn wie shaniasheart schon schrieb, gibt es eine Unmenge von Gebisslosen Zäumungen auf dem markt und nicht alle sind wirklich gut und nicht alle sind leicht einsetzbar. Ich hatte mal mit dem Gedanken an ein Bosal gespielt, aber habe dann Abstand genommen, weil ich mich nicht getraut habe, es ohne fachkundigen Rat zu versuchen. Das soll dich aber nicht abschrecken. Nur solltest du dich unbedingt gründlich informieren!
 
shaniasheart

shaniasheart

Beiträge
636
Reaktionen
0
Ja, ich hatte auch mal kurzfristig mit dem Gedanken an ein Bosal gespielt, einfach weil ich finde, daß die Dinger schon irgendwie cool aussehen. Was mich davon abgehalten hat war, daß ich keine Ahnung habe, ob mein Paulchen sich mit so einem Teil auch nur ansatzweise kontrollieren läßt. Damit meine ich nicht das normale "im Gelände rumreiten", sondern was ist, wenn er mal auf die Idee kommt, wie angestochen loszurasen? Für Notbremsungen dürfte sowas kaum geeignet sein... Außerdem rappelt er auch manchmal und trippelt dann so im Piaff/Passage-Gang durch die Gegend - und da hab ich schon lieber was stabileres in der Hand als so ein Teil, was ja nur unterm Kinn befestigt ist und somit ja nicht wirklich links und rechts wirkt. Schön aussehen tun sie trotzdem, aber ich glaub ein Bosal ist wirklich nur was für ein gut ausgebildetes Pferd und dann auch nicht unbedingt fürs Gelände.

So ein Hackamore wie Pebbles schreibt ist auch nicht ganz schlecht. Auch da darf man natürlich nicht ziehen wie blöd, aber wenn man so eins mit ganz kurzen Anzügen hat, dann ist das auch nicht übermäßig scharf. Ich hatte für Elan früher mal so eins, das hatte oben über die Nase einen breiten Lederriemen mit Fell unterlegt und unten halt auch einen Lederriemen (ich such mal eben ein Bild...). Das drückt dann auch kaum auf die Nase (wie die Dinger, wo oben eine Kette mit Gummi umwickelt läuft oder sowas), sondern wirkt durch die Hebelwirkung, die aber durch das Leder und die kurzen Anzüge nicht ZU heftig ist. Allerdings darf man auch sowas nicht stark und ruckartig anziehen, weil das dann natürlich eine Art Schraubzwingeneffekt entwickelt (und dann wieder das Pferd zum Steigen bringen kann, wenn es das nicht kennt). Also auch in keinem Fall etwas zum Experimentieren, wenn man es nie unter Anleitung probiert hat!

Hier sind Bilder: http://www.horsesensations.com/bridles/bitless/bitless.htm

(zweite Seite mitte und rechts das Hackamore - auf der ersten Seite das dritte Bild, sowas ist doch nicht schlecht, oder? Das ist ja ähnlich wie ein Halfter, sitzt aber fester am Kopf und verrutscht nicht beim Annehmen der Zügel - und wenn das Pferd mit Halfter gut läuft, dann brauchst Du ja gar nicht sowas wie Hackamore, Sidepull oder sonstiges, was noch andere Wirkung hat, oder?)
 
Pebbles3

Pebbles3

Beiträge
389
Reaktionen
0
Ja, sowas ähnliches hab ich auch noch. Ist ein Wanderreitzaum, bei dem man das gebiss abnehmen kann. Dann werden die zügel rechts und links in Ösen eingehängt. Sehr praktisch, da es unten auch noch einen Ring für den Führstrick hat. War auch viel billiger als die in dem Link, hat nur 25 € gekostet (allerdings auf einer Messe).

Ja, genau so ein Hackamore habe ich auch! Ist echt nicht geeignet für notbremsungen und die seitliche Einwirkung ist auch nicht sooo toll. Aber um des Dicken mal ein wenig zu biegen und zu stellen, nehme ich dann auch eh eine zäuming mit Gebiss.

So, hier ist auch noch der link zu dem Wanderreitzaum. Man kann es schlecht erkennen, sieht im Prinzip aus wie meiner, bei dem sind zwei Ösen rechts und links, wo man dann die Zügel einhängt.

http://www.stormy-horse-ranch.de/shop/c78.html
 
R

rambas

Gast
hallo und ein gaaaanz liebes danke an alle :gruppe:

so hab mich nun duchr´s netz gegoogelt und zeitweise ist mir der atem gestockt, was die so für eine gebisslose zäumung verlangen :konfus:.

egal hatte dennoch einen geistesblitz......

ich hab mir überlegt, das ich bei meinem zaumzeug (das eh nur in der gegend herumhängt) die riemen für die trense abschneide, nur den nasenriemen verwende, da noch einen dicken polster raufgebe, die zügel links und rechts einhänge und es mal damit versuche. im prinzip ist das dann nicht viel anders als diese wanderreithalfter.

ich hoffe das kommt so rüber wie ich mir das vorstelle.

meld mich dann ob es funktioniert.. rambas
 
R

rambas

Gast
so ihr lieben!

hab meinen "geistesblitz" in die tat umgesezt und es funktioniert perfekt!

musste meiner süssen zwar erstmal klar machen, das da keine trense im zaum ist, aber sie hat es gleich mal kapiert!

danke nochmal für die gedanken-anstösse


fotos folgen.. lg rambas
 
Pebbles3

Pebbles3

Beiträge
389
Reaktionen
0
Super, dass es was gebracht hat! Ich glaube zwar, ich kann mir deine Lösung vorstellen, aber Fotos würde ich wirklich gerne sehen....
 
Thema:

bosal oder bonsal kennt sich da wer aus?