Corydoras Darmatmung

Diskutiere Corydoras Darmatmung im Krankheiten und ungebetene Gäste Forum im Bereich Süßwasser-Aquaristik; Moin, seit dem ich mein aq wasser langsam weicher mache,ändert sich das Verhalten von meinem Trupp C. Juli /trilineatus. Schwimmen zur...
T

Tekillaboy

Gast
Moin,

seit dem ich mein aq wasser langsam weicher mache,ändert sich das Verhalten von meinem Trupp C. Juli /trilineatus. Schwimmen zur Wasseroberfläche und verweilen dort länger, scheinen nun zu atmen (dafür eigentlich viel zu lange)... wie kann das sein wenn sich doch die wasserqualität verbessert hat. Fressen und ihr sonstiges verhalten Corydorastypisch... Mein 2ter Trupp C. panda verhält sich "normal", ohne hochschwimmen...
Das Verhalten kann ich sehr oft nach der Fütterung beobachten...
Kennt sich da jmd aus?

Zum Becken: 100/40/40
ph- 7 gh- 14 kh- 6 nh4- 0 nh3- 0 NO2- 0,3 NO3- 0,4
PO4- 0,5 Fe- 0,25 Cu- 0

greetz marcel
 
20.01.2006
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Corydoras Darmatmung . Dort wird jeder fündig!
**Peace-Flower

**Peace-Flower

Beiträge
3.035
Reaktionen
0
Hi,

dein Nitrit ist mit 0,3 zu hoch, er sollte bei 0 liegen, es könnte also eine Vergiftungserscheinung sein. Manche Fische reagieren je nach Züchter und voriger Haltung empfindlicher, manche nicht.

Grüßle
Natalie
 
minceta

minceta

Beiträge
1.117
Reaktionen
0
huhu, weiches wasser bringt nicht nur vorteile, sondern stellt gerade bezüglich des gleichgewichthaltens im system erhöhte anforderungen.... probleme wie säuresturz, nährstoffarmut, ...seien hier genannt

hier ein interessanter auszug einer website

"Je salzärmer ein Aquarienwasser ist, um so schneller gerät es außer Kontrolle. Das hat mehrere Gründe. Die wichtigsten hängen mit dem Nitrathaushalt des Aquarienwassers zusammen. Nitrat entsteht aus dem Stickstoffanteil des Fischfutters entweder über das von den Fischen ausgeatmete Ammonium, das anschließend von den Filterbakterien zu Nitrat oxydiert wird, oder durch Mineralisation von organischen stickstoffhaltigen Substanzen außerhalb des Fisches. Ursprünglich entsteht freie Salpetersäure, die mit dem Hydrogencarbonat des Wassers zu Nitrat und Kohlendioxid reagiert:

HNO3 + HCO3- à NO3- + H2O + CO2

Es wird durch die Nitrifikation also Karbonathärte verbraucht. Ist sie hoch genug und wird laufend durch Wasserwechsel ergänzt, so entstehen keine Probleme. Ist die Futterbelastung hoch, die Karbonathärte aber niedrig, so kann es zu einem völligen Verbrauch der Karbonathärte und zu einem Säuresturz kommen. In einem Experiment habe ich einmal den pH von 3,4 erreicht. Der stellt für viele Fischarten schon ein Problem dar.

Der Ablauf obiger Gleichung kehrt sich um, wenn die Nitratkonzentration durch Aufnahme der Pflanzen (Akkumulation) oder durch Nitratatmung im Mulm oder Filterschlamm oder im Nitratfilter abnimmt. Dadurch steigt die Karbonathärte. Ein Zahlenbeispiel: Ein Anstieg der Nitratkonzentration um 22 mg NO3/L verursacht eine Senkung der Karbonathärte um 1°dH und umgekehrt.

Weiches Wasser ist daher also instabiler, nicht aber, wenn mehr Kohlendioxid eingeleitet wird. Eine Verdoppelung der Kohlendioxidkonzentration von 10 auf 20 mg CO2/L verursacht stets eine Absenkung des pH um 0,3, ohne die Karbonathärte meßbar zu verändern.

Weiches Wasser erfordert einen höheren Kontroll- und Pflegeaufwand als hartes Wasser, weil auch die Bildung oder der Verbrauch von Mineralstoffen prozentual stärker zu Buche schlägt. Zum Beipiel entnehmen wüchsige Pflanzen dem Wasser große Mengen von Mineralstoffen, die durch Wasserpflegemaßnahmen ergänzt werden müssen. Im Weichwasser sind die Vorrate nun einmal geringer!"


würde vielleicht mit dem gedanken einer umkehrosmose spielen und die wasserwerte immer im auge behalten.
 
C

Catfish

Gast
Original von Minceta
huhu, weiches wasser bringt nicht nur vorteile, sondern stellt gerade bezüglich des gleichgewichthaltens im system erhöhte anforderungen.... probleme wie säuresturz, nährstoffarmut, ...seien hier genannt
hast dus denn schon ausprobiert?
ich denke man sollte auch hier nicht verallgemeinern. es gibt sehr viele Becken, die auch mit Weichwasser sehr gut funktionieren. mäßig besetzt und gefüttert mit regelmäßigem Wasserwechsel passiert da im Normalfall nichts. dass größere unfälle passieren ist eher die Ausnahme. gerade die von die angesprochene karbonatsenkung bei starker Nitrifikation greift nur, wenn auch entsprechend gefüttert wird und kein ausreichender Wasserwechsel stattfindet.
dass es mit Schnellwachsenden Pflanzen leider ab und an Probleme gibt, stimmt (aber auch das nicht nur bei Weichwasser. manche pflanzen wollen in einzelnen becken einfach nicht wachsen). man kann aber auf genug langsamwüchsigere Arten zurückgreifen.
der ph muss aber deswegen nicht gleich in den Keller rattern. es gibt noch andere Puffer im Aq außer der Karbonathärte.

hier ein interessanter auszug einer website
von welcher denn?
 
minceta

minceta

Beiträge
1.117
Reaktionen
0
ups, sorry seitenangabe vergessen.. http://www.weichwasserfische.de/weichwasser.htm

ich persönlich habe es nicht probiert, da ich mich nicht auf weichwasserliebende fische spezialisiere, allerdings trat dieses problem bei vielen kunden auf. vor allem beim nüberführen von ehemals harten in weiches wasser, so denke ich schon, dass daher die probleme kommen
 
C

Catfish

Gast
wie gesagt, ich bin der Meinung, dass das nicht immer am Wasser liegen muss, sondern auch die Fehler beim Pfleger zu suchen sind.
Hast du bei deinen Kunden Ursachenforschung betrieben?
 
minceta

minceta

Beiträge
1.117
Reaktionen
0
nun ja ursache kunde , wasserprobleme, bedingen einander. unser aquarianer hat bei den kunden wasserwerte genommen und konnte so deren probleme erkennen und beheben....
natürlich sehe auch ich die ursache beim pfleger, sofern die wasserwerte des leitungswassers den richtlinien entsprechen.
 
T

Tekillaboy

Gast
Problem hat sich gelöst, Säuresturz ist das überhaupt bei kh 6 möglich?
Naja jedenfalls hatte ich eine zeit lang einen =2 Zufuhr an meinem Auströmer vom Filter, seitedem ich den herausgenommen habe zeigen sie nicht mehr das oben genannte verhalten, sagar der Algenwuchs ist gestoppt.

@peace: Diese Tröpfchentests (sera) beschreiben bei nitrit (leichte gelb färbung) als ergebnis <0,3. Also nehme ich an das der Wert i.o. da es alle anderen auch sind ;)

@Mincenta: Osmoseanlage habe ich gerade in Betrieb genommen ;)
Vielleicht noch eine andere Frage, wofür steht oder benötigt man den Leitwert? o0 Würde mich mal interessieren....

Greetz

marcel
 
**Peace-Flower

**Peace-Flower

Beiträge
3.035
Reaktionen
0
Hi,

der Leitwert sagt dir wie die Ionenverteilung im Wasser ist. Nimmt der Leitwert stark ab, sollte ein WW durchgeführt werden.

Grüßle
Natalie
 
**Peace-Flower

**Peace-Flower

Beiträge
3.035
Reaktionen
0
Hi,

von jeder Sorte? lol Na klar mit Erbeer-, Pfirsich- und Kirschgeschmack! 8(

Also Ionen =
oxidierte (also mit nem + versehene) bzw.
reduzierte (also mit einem - versehene) Moleküle.
Je nach Kat (also je nach zugegebenen Donatoren oder Akzeptoren bzw. Basen und Säuren bzw. Mineralstoffen und oragnischen Zusatzstoffen) verschiebt sich die Ionenkonzentration und somit auch der pH und teils andere Werte...

Grüßle
Natalie
 
C

Catfish

Gast
schon klar ;) las sich nur grad so.

der wert kann zwischen den WW allerdings auch ansteigen. oder sich gar nicht verändern.
nur LW alleine als Maß für den WW zu Rate zu ziehen ist imo relativ unsicher, gerade weil er eben nichts über die genaue zusammensetzung des wasser aussagt.
naja, spitzfindigkeiten.
 
Thema:

Corydoras Darmatmung