Wie erkennt man eigentlich, daß die Katzen Harnkristalle / Steine haben?

Diskutiere Wie erkennt man eigentlich, daß die Katzen Harnkristalle / Steine haben? im Krankheiten und Gesundheit Forum im Bereich Katzen; Hallo, ich hab jetzt in den letzten Tagen sehr viel darüber hier gelesen und mach mir grad auch so meine Gedanken, da ich bisher auch...
Baghira1

Baghira1

Beiträge
110
Reaktionen
0
Hallo,

ich hab jetzt in den letzten Tagen sehr viel darüber hier gelesen und mach mir grad auch so meine Gedanken, da ich bisher auch hauptsächlich Trofu-Fütterer bin (eigentlich geworden bin, da die Katzen Nassfutter nicht mochten. Habe aber zwischenzeitlich Porta 21 gefunden und das lieben sie).
Ich habe diesbezüglich mit meiner TÄ gesprochen, wie ernst das ganze Thema wirklich ist, und sie bestätigte mir, daß vor allem Kater diese Harnstein-Probleme kriegen, wenn sie zuwenig trinken. Sie meinte, Katzen sollten 50 bis 100 ml pro Kg Körpergewicht pro Tag trinken. Ich dachte, meine Katzen trinken viel. Hab´s dann mal abgemessen (unser Zimmerbrunnen ist grad leer, daher konnte ich den Wassernapf kontrollieren). Weit gefehlt. An Trinkmenge fehlt noch einiges. Nun bin ich eben auch wieder am Überlegen, was ich zukünftig mache.

Aber nun nochmal zu meiner eigentlichen Frage: Wie wirken sich Harnsteine aus, und wie erkennt man das frühzeitig.

LG Baghira
 
19.01.2006
#1
A

Anzeige

Gast

Deli

Deli

Beiträge
1.969
Reaktionen
0
Hallo,
erkennen kann man es eventuell auf einem Röntgenbild (das wird man aber so ohne Grund nicht machen), oder wenn man den Harn untersucht (einfach auf Verdacht). Wenn du Angst hast dass die Katzen welche haben, besorg dir von jeder Urin und brings zum TA und lass ihn untersuchen.

Ansonsten merkst du es leider meistens erst wenn die Katze Beschwerden hat, nicht mehr pinkelt, daneben pinkelt, Schmerzen hat beim Pinkeln oder im Pipi Blut ist, etc.

Du kannst es aber nicht direkt an der Trinkmenge festmachen, eine Katze die bereits die genetische Anlage zu Harnkristallen hat, kann welche entwickeln, obwohl du denkst es wäre keine Gefahr da, hingegen eine die einfach nicht zu Harnkristallen neigt, kann über länger hinweg eigentlich zuwenig trinken und bekommt trotzdem keine.

Vorbeugen könnte man indem man kein oder kaum Trofu gibt, aber auch da ist Vorsicht geboten. Ich erinnere nochmal an meinen Kater der nur jede oder jede 2. Woche Trofu bekam und das auch noch in Wasser eingeweicht, und trotzdem Kristalle bekommen hat. Er trinkt aber garnichts, und damit meine ich gar nichts. Nur wenn ich ihm stark verdünnte Milch gebe, dann trinkt er die, aber reines Wasser trinkt er nicht.

Harnsteine entstehen wenn Harnkristalle über längere Zeit "wachsen" können (wobei ich nicht sagen kann wie lang das dauert, ob das Tage, Wochen, oder gar Monate sind), und letztendlich kann das Ganze zum Harnverschluss führen. Dann ist die ganze Harnröhre voll mit Steinen und Kristallen, und nichts geht mehr durch.
Der Kater meiner Freundin ist an sowas gestorben, obwohl sie sofort, als er nicht mehr gepinkelt hat, zum TA gegangen ist, und der auch operiert hat und alles, aber konnte nicht mehr gerettet werden. Er starb ein paar Tage nach der Operation und ich kann euch sagen es war kein schöner Tod.

lg Deli
 
Baghira1

Baghira1

Beiträge
110
Reaktionen
0
Hallo Deli,

Vielen Dank.

Man, das ist ziehmlich bescheiden. Ich mag das nicht wirklich, wenn´s bei Tieren um Krankheiten geht, die schleichend kommen und wenn sie da sind, ist es oft schon zu spät.

Nein, ich hab zwar noch keine Angst, daß sie das haben. Ich hab eben nur Angst davor, daß vor allem der Kater mal Probleme bekommt und ich merke es zu spät. Sie werden ja erst 5 Jahre alt. Ich hoffe, eine Weile bleibe ich mit sowas noch verschont.

LG Baghira
 
Frieda35

Frieda35

Beiträge
334
Reaktionen
0
Original von Deli
Hallo,
.....
Ansonsten merkst du es leider meistens erst wenn die Katze Beschwerden hat, nicht mehr pinkelt, daneben pinkelt, Schmerzen hat beim Pinkeln oder im Pipi Blut ist, etc.

lg Deli
Tja, das bedeutet dann wohl wieder, daß wir sowas bei unserem "Freigänger-Hundekater" überhaupt nicht feststellen können.... ??

Wenn er manchmal mit uns Gassi geht, hockt er sich irgendwo hin - aber richtig sehen kann ich da ja auch nix. Ob er nun pinkelt.... oder "nur so tut".... :|

LG
Frieda
 
Deli

Deli

Beiträge
1.969
Reaktionen
0
Nun es kann auch sein dass er nur versucht zu pinkeln und es geht nicht, das müsstest du beim Spazierengehen schon mitkriegen. Oder dass er miaut beim Pinkeln das würde dir auch auffallen.

Wenn er aber daneben pinkelt, dann macht er das auch in der Wohnung oder dem Haus, nicht nur draussen, das merkst du dann schon *grins

Oft ist es auch so dass die Katze dann auch nicht mehr richtig frißt und nicht mehr ganz fit ist, etc. nur können das Symptome für ALLES sein deshalb hab ich sie da garnicht aufgelistet. Es spielt ja auch alles ein bisschen zusammen, der Katze gehts dann ja auch insgesamt nicht gut.

Ich hab eben nur Angst davor, daß vor allem der Kater mal Probleme bekommt und ich merke es zu spät. Sie werden ja erst 5 Jahre alt.
Naja meiner ist ca. vier und hatte die Blasenkristalle vor einem Jahr...also ich würde da nicht unbedingt aufs Alter achten, sondern einfach generell vorbeugen, indem du sie viel trinken lässt (evtl. Wasser unters Futter mischen) und mit dem Trofu sparsam bist.

lg Deli
 
sinchen79

sinchen79

Beiträge
694
Reaktionen
0
das Alter schein wirklich net relevant zu sein. unser Balu hatte auch mal Harnkristalle...da war so ca. 1,5 - 2 Jahre alt.

Wir fanden dann morgens Pipipfützen, leicht rötlich gefärbt im Flur. Da wir aber zu dem Zeitpunkt 3 Katzen hatte, wussten wir net wer´s war....bis wir gemerkt haben, dass Balu immer so komisch mit dem Schwanz zuckt, alsob er markieren will...und als die Pfützen dann net nur auf dem Boden waren, sondern auch die Wand entlang gingen, war es eigentlich klar....

Anmerken konnte man ihm sonst nichts...er hat ganz normal gefressen, war gut drauf etc....
Also ab zum TA...der hat dann geröngt und gespült. Seitdem ist das nie wieder vorgekommen. Der TA sagte zu uns, wir sollten ihn nur noch mit Nierenfreundlichem TroFu füttern, allerdings kostet das wohl etwas mehr. Bei allen nierenfr. TroFu-Sorten steht´s irgendwo, meist kleingedruckt drauf, ...

Bei dem Whiskas-TroFu (das in den Beuteln) stehts auch drauf, wobei ich hier schon gehört hab, dass das gar net so gut sein soll. Also da am Besten den TA fragen. Der kann über solche Produkte sicher mehr Auskunft geben als ich...
 
Deli

Deli

Beiträge
1.969
Reaktionen
0
also ich finde, "nierenfreundlich" und "Trofu" schließt sich aus...aber Hauptsache ist dass der Kater jetzt keine Probleme mehr hat
 
Frieda35

Frieda35

Beiträge
334
Reaktionen
0
Original von sinchen79
bis wir gemerkt haben, dass Balu immer so komisch mit dem Schwanz zuckt, alsob er markieren will......
Hallo,

tja... DAS macht Findus allerdings auch. Also draußen.
Ich halte das bei ihm für "Ich zeig Euch mal, wer hier der Boss ist" - nur daß es eben mit dem Markieren nicht mehr geht.....

Ansonsten geht er wirklich NIE aufs KaKlo - da muss draußen schon völliger Weltuntergang sein. Deshalb ist es für uns sehr schwer, Veränderungen festzustellen.

Aber ich versuche immer schon, wenigstens hin und wieder beim Spaziergang was mitzukriegen. Obwohl das auch nicht einfach ist...

Er bekommt ca. Gramm Lux am Tag UND Trofu.
Ich weiß, das scheint sehr viel, aber er sieht eigentlich noch "normal" aus. :binzel:
 
Deli

Deli

Beiträge
1.969
Reaktionen
0
Hallo Frieda,
wieviel sind denn ca. Gramm so ungefähr? :binzel:

Und wieviel Gramm Trofu bekommt er genau (und welches Trofu)?

lg Deli
 
Frieda35

Frieda35

Beiträge
334
Reaktionen
0
Huch!!! :D

Also, es wären so ca. 300 g NaFu.
Trofu morgens und abends a bisserl was in den Napf - so für Zwischendurch.
Er scheint sich dadurch jedenfalls nicht zur Kugel zu entwickeln.
Lt. Futterrechner ist das auch gar nicht mal viel.
Zumal er noch Freigänger ist - und der Winter ist so kaaaalt.... :binzel:

LG
Frieda
EDIT: Das Trofu ist das silberfolige ausm Lidl
 
Deli

Deli

Beiträge
1.969
Reaktionen
0
Hallo Frieda,

300g ist nicht unbedingt wenig, aber Felix ist ja noch im Wachstum. Wiegst du ihn regelmässig ab? Solltest du, vielleicht so 1x pro Woche oder alle 10 Tage (stell dich einfach einmal mit und einmal ohne Katze auf dem Arm auf die Waage), dann hast du einen Überblick ohne allzu großen Aufwand zu treiben. Wenn man die Katze jeden Tag sieht dann merkt man manchmal gar nicht ob sie zu- oder abgenommen hat, weil das geht ja doch sehr allmählich und nicht innerhalb von 2 Tagen... verlass dich da also lieber auf die unparteiische Waage anstatt auf dein Augenmaß.
Ich z.B. finde Tiger sieht immer gleich aus, dabei hat er jetzt stolze 5,1 Kilogramm im Gegensatz zu den 6 die er hatte als er zu mir kam!

Das Trofu solltest du mal abwiegen, nur aus Interesse. Dieses "bisserl was im Napf" kann unter umständen garnicht so wenig sein, wenn man sich die Tagesempfehlung noch dazu ansieht...

lg Deli
 
Frieda35

Frieda35

Beiträge
334
Reaktionen
0
Liebe Deli,

also erstmal: Felix heisst Findus! Tsss...wenn er DAS liest!!! :D :D

Gewogen hab ich ihn (also erst uns, dann mich *würg*) schon mal, da blieben für ihn 4,8 kg übrig. Für mich waren es noch satte... nee, das sag ich jetzt nicht! :binzel:

Aber das ist auch schon ein paar Wochen her.
Gute Idee, jetzt am WE werden wir zwei mal wieder gucken, wer schneller zugenommen hat.

Ist er mit 1,5 Jahren noch im Wachstum?
Ich habe hier tatsächlich mal irgendwo gelesen, daß man bei Katzen erst mit 3 Jahren von "ausgewachsen" sprechen kann....?

TroFu ist auch recht viel - ich glaube, manche Katzen fressen die Menge alleine, ohne NaFu.
Meine TÄ meinte, als Freigänger könnte ich ihm das ruhig den ganzen Tag hinstellen.
Aber ich weiiiss ja nicht.... bestimmt gibt es auch bei Katzen solche, die nicht wissen, wann sie aufhören sollten...
Ich glaube manchmal, er frisst es gegen Abend, wenn ich später von der Arbeit komme, er aber schon Hunger hat.
Das NaFu frisst er dann aber trotzdem noch - wohl, weil es so gut schmeckt.
Naja, aber an manchen Tagen rührt er das TroFu auch fast gar nicht an.

Zur Zeit schiebe ich den Hunger mal ein bisschen auf die Kälte - und warte mal ab, was passiert wenn wieder Früüühling wird *zwitscher*

LG
Frieda
 
Deli

Deli

Beiträge
1.969
Reaktionen
0
Oh Mist, stimmt!
Das ist wegen dem Felix-Thread der da noch herumschwirrt, bin schon ganz wirr im Kopf! Sorry!!!
Meinst du er wird mir jemals verzeihen?? *fleh

Was der ist schon eineinhalb Jahre? Boah wie die Zeit vergeht, der war doch grad erst noch ganz klein...?
Hm, also mein zweiter Kater (Tiger war ja ca. 3 als ich ihn bekam), der wuchs auch noch bis ca. 2 Jahren, danach nicht mehr. Ausgewachsen im sinne von "er"wachsen sind die Katzen ja schon mit einem halben oder dreiviertel Jahr, glaub ich, aber die wachsen doch danach auch noch ganz schön, also kann damit nicht das biologische "ausgewachsen" gemeint sein...

Ich würde wirklich Findus' Gewicht regelmässig kontrollieren, ohne jetzt 3x pro Tag auf die Waage zu steigen, sondern halt alle 1-2 Wochen vielleicht mal, dann siehst du wirklich genau ob er zunimmt oder das Gewicht hält. Und solange er das Gewicht hält, kannst du auch genauso weiterfüttern wie bisher. Sobald er zulegt, würde ich als erstes das Trofu wegtun, und dann noch weiterkontrollieren und sehen ob sich was tut.

lg Deli
 
Frieda35

Frieda35

Beiträge
334
Reaktionen
0
Hallo,

gestern hab ich den Zappelkater mal gewogen und als er denn mal still hielt, zeigte die Waage exakte 4,8 kg an - soviel wie schon vor Monaten.
Und das trotz den oben bereits erwähnten Futtermengen.

Ich kann also:
1. Mir Sorgen machen, warum er nicht dicker wird, wo er doch sooo viel frisst - da kann ja nur ein Verdauungsproblem hinterstecken!
oder besser
2. Ihn weiterfuttern lassen.

Ich entscheide mich für 2. :D

Aber eine regelmäßige Gewichtskontrolle wird es in Zukunft öfter geben!

Viele Grüße
Frieda
 
M

Maurelia

Gast
1. Mir Sorgen machen, warum er nicht dicker wird, wo er doch sooo viel frisst - da kann ja nur ein Verdauungsproblem hinterstecken!
oder besser

Kann auch einfach Veranlagung sein. Es gibt Menschen und Tiere, die können wirklich essen was sie wollen und nehmen einfach nicht zu.

Ein solcher Mensch bin ich :-(
Ein solches Tier ist Mauri :D
 
Frieda35

Frieda35

Beiträge
334
Reaktionen
0
Hallo,

ich habe den Verdacht, er ist inzwischen auch noch ein Stück gewachsen.
Weil er nämlich iiiiirgendwie doch schonmal dicker war. :D

Vorhin waren wir wieder mal spazieren, da konnte ich endlich mal die Gelegenheit nutzen, beim Sch... zuzuschauen. 8(
Sah alles recht normal aus - und ich mache mir weiterhin keine Sorgen.

Trotzdem ist son Freigänger in der Hinsicht wirklich doof. Mal frisst er nicht so viel, oder auch mal gar nix.... schon beobachtet man genauer... und überlegt.... Aber leider gibt's ja nie Hinterlassenschaften im KaKlo.

Zum Glück ist's jetzt abends wieder heller... :binzel:

LG
Frieda
 
Thema:

Wie erkennt man eigentlich, daß die Katzen Harnkristalle / Steine haben?

Wie erkennt man eigentlich, daß die Katzen Harnkristalle / Steine haben? - Ähnliche Themen

  • Woran erkennt man einen guten Tierarzt?

    Woran erkennt man einen guten Tierarzt?: Meine Katze wird bald neun Jahre alt,in dem Alter kann sie an so manche Krankheiten erkranken.Bei meinen jetzigen Tierarzt habe ich das Gefühl...
  • Ähnliche Themen
  • Woran erkennt man einen guten Tierarzt?

    Woran erkennt man einen guten Tierarzt?: Meine Katze wird bald neun Jahre alt,in dem Alter kann sie an so manche Krankheiten erkranken.Bei meinen jetzigen Tierarzt habe ich das Gefühl...