Tschechoslowakischer Wolfshund & Katze

Diskutiere Tschechoslowakischer Wolfshund & Katze im Verhalten und Erziehung Forum im Bereich Hunde; Hallo, ich habe mal eine Frage, weiß aber nicht ob mir jemand helfen kann. Und zwar wollte ich mal fragen wie es bei der Haltung von...
R

RadulfaRabenwald

Gast
Hallo,

ich habe mal eine Frage, weiß aber nicht ob mir jemand helfen kann. Und zwar wollte ich mal fragen wie es bei der Haltung von Tschechoslowakischen Wolfshunden und Katzen steht.
Akzeptiert der Hund eine Katze wenn er als Welpe in die Famile kommt und von kleinauf mit ihr zusammen lebt?
Das Problem ist, dass Tschechoslowakische Wolfshunde, die eine Kreuzung aus Karpatenwolf und Schäferhund sind, einen recht ausgeprägten Jagdtrieb haben. Hat jemand Erfahrung damit?
 
20.09.2005
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Tschechoslowakischer Wolfshund & Katze . Dort wird jeder fündig!
Mausilla

Mausilla

die auf den Sommer wartet
Beiträge
4.591
Reaktionen
390

AW: Tschechoslowakischer Wolfshund & Katze

Hallo.
Grundsätzlich akzeptieren Welpen eigentlich alles, was schon in der Familie ist.
Aber Wolfshunde sind absolut keine normalen Familienhunde. Wer sie hält, sollte sich mit Wolfs- und Rudelverhalten sehr gut auskennen. Und auch die Möglichkeit haben, diese Hunde artgerecht zu halten. Sie sind sehr ursprünglich in ihrem ganzen Verhalten und auch für die Stadt und reine Wohnungshaltung nicht geeignet.
Eigentlich würde ich jedem abraten. Es ist ja nicht nur der Jagdtrieb, auch ihr ganzes sonstiges Wesen ist wolfsähnlich. Sie sind mißtrauisch bis scheu bei allem unbekannten, haben enorme Probleme mit dem alleinbleiben und sind wahre Ausbruchskünstler.
Es gibt eine wirklich kleine Fangemeinde für diese Hunde und diese Leute raten jedem Interessenten, sich die Haltung eines Wolfshundes gründlichst zu überlegen.
 
R

RadulfaRabenwald

Gast

AW: Tschechoslowakischer Wolfshund & Katze

Hallo,
ich finde gerade das Ursprüngliche an den Wolfshunden so faszinierend. Außerdem sind sie definitiv gesünder als die meisten Zuchthunde. Darum haben sie auch eine Lebenserwartung von fast 20 Jahren.
Ich finde es wirklich schade dass die Fangemeinde für diese Tiere so klein ist (solange gibt es sie ja auch noch gar nicht) nur weil es keine Schoßhündchen sind. Ich finde dass man keinen Hund in der Wohnung halten sollte und auch die Stadt finde ich kritisch als Aufenthaltsort für einen Hund. Ein Hund sollte ohne Leine über Wiesen jagen können (was selbstverständlich eine gute Erziehung vorraussetzt) und die Möglichkeit haben sich nach Leibeskräften auszutoben. Ich habe mal jemanden gekannt der einen Golden Retriever in einer 3-Zimmer-Wohnung gehalten hat. So etwas gibt es doch nicht, oder??? Ich habe auch nie behauptet dass ich mir einen solchen Hund anschaffe. Ich bin nur am Überlegen weil es die schönsten, interessantesten und natürlichesten Hunde sind, die ich kenne. Einige hier im Forum werden mich dafür hassen aber mit überzüchteten steuerpflichtigen Atomratten wie Pudeln, Terriern, Pekinesen oder Dackeln (absoulter Hassfaktor) kann man mich echt jagen. Die sollten verboten werden! Auch deutsche Schäferhunde finde ich sehr schön würde mir aber niemals einen anschaffen weil sie durch die überzüchtete Hüfte dermaßen dekadent sind, dass viele davon sehr leiden müssen.
 
Jack

Jack

Beiträge
877
Reaktionen
0

AW: Tschechoslowakischer Wolfshund & Katze

warum möchtest du gerade so einen schwierige hund?
ich habe gehört die wären nicht leicht zu erziehen gerade wenn zu viel wolf drin steckt?
wäre es deiner erster hund?
 
Terrior

Terrior

Beiträge
3.672
Reaktionen
0

AW: Tschechoslowakischer Wolfshund & Katze

Original von RadulfaRabenwald
Ich finde es wirklich schade dass die Fangemeinde für diese Tiere so klein ist (solange gibt es sie ja auch noch gar nicht) nur weil es keine Schoßhündchen sind.
Es geht nicht nur darum, dass es keine Schosshündchen sind sondern darum, dass es halbe Wölfe sind. Ein Wolf ist kein Hund und ein Hund ist kein Wolf mehr. Wie Mausilla schon schrieb, muss man ideale Voraussetzungen für solche Hunde bzw. Mischungen haben und dazu gehört auch entsprechend kynologisches Wissen. Jemand, der fragt, ob man einen Wolfshund mit einer Katze halten kann bzw. diese aneinander gewöhnen kann, scheint nicht über das umfassende Wissen zu verfügen, dass diese Tiere verdient haben und brauchen. Zu ihrem und zum menschlichen Wohle.
 
R

RadulfaRabenwald

Gast

AW: Tschechoslowakischer Wolfshund & Katze

Hallo,

ich weiß sehr, sehr viel über Wölfe und deren Verhalten. Was hat das damit zu tun, dass ich frage ob sie mit einer Katze zusammen gehalten werden können? Trotz Jagdtrieb haben sich gerade Wölfe was die Gewöhnung an andere Lebewesen von Kindheit auf betrifft, als sehr positiv erwiesen.
 
Mausilla

Mausilla

die auf den Sommer wartet
Beiträge
4.591
Reaktionen
390

AW: Tschechoslowakischer Wolfshund & Katze

Nun ich finde es sehr gut, daß die Fangemeinde für diese Hunde klein ist.
Nur weil manche was besonderes haben wollen, sollte man nicht ein Auge auf gerade diese Hunde werfen.
Und die große Freiheit - über die Wiesen zu laufen - das kann niemand einem Wolfshund in unserem zivilisierten Deutschland bieten. Schon im Interesse des Hundes nicht, der jagt nämlich wirklich und keine Erziehung kann ihn davon abhalten (es gibt Ausnahmen, aber selten).
Ich glaube, daß Du da etwas idealisierst und diesen Trend zurück zur Natur auslebst.
Wie Terrior denk ich vor allem an den Hund und dessen Wohlergehen und deswegen würde ich fast jedem raten - Finger weg von Wolfshybriden!

Und steuerpflichtig sind sie übrigens auch :D
 
R

RadulfaRabenwald

Gast

AW: Tschechoslowakischer Wolfshund & Katze

Hallo,

auf dem Land gibt es durchaus noch weite Felder für Hunde. Die Bauern kümmert das herzlich wenig, jedenfalls hier in der Umgebung nicht.

Ich habe mich vielleicht falsch ausgedrückt mit der Fangemeinde.... es kommt natürlich darauf an, welche Qualitäten und Eigenschaften man sich von einem Hund erhofft. In keinster Weise ist ein Wolfshund für Familien mit kleinen Kindern geeignet. Ebensowenig finde ich dass solche Hunde für ältere Menschen geeignet sind. Für einen solchen Hund ist es unglaublich wichtig auf "seiner Ebene" mithalten zu können, das heißt in gewissen Maßen wie seinesgleichen zu sein: Toben, Rennen, auch mal schmutzig und gekniffen werden. Ich möchte nichts idealisieren aber man muss sich immer vor Augen halten, dass es einmal so angefangen hat und dass unsere Haushunde durch die Domestizierung zwar viele wesentliche gute Eigenschaften dazugewonnen, andere aber leider verloren haben. Viele wissen nicht einmal mehr was ihnen gut tut und was nicht. Wichtig finde ich auch dass man sich Welpen anschafft und diese besonders in den ersten Monaten intensiv "bearbeitet". So hat schon mancher einen Wolf auf den Menschen geprägt (was im Übrigen nicht mit Hundehaltung zu vergleichen ist, obwohl das manche dennoch versuchen). Übrigens werden auch Wolfsrüden nach einer Kastraktion ruhiger und nicht mehr so "instinktgesteuert". Darüberhinaus hat gerade der Tschechoslowakische Wolfshund auch einen großen Teil der positiven Eigenschaften vom Deutschen Schäferhund übrnommen und ist einer der treusten und loyalsten Hunde die man sich vorstellen kann.

Steuerpflichtig? Das sind alle Hunde!
 
O

Otto

Gast

AW: Tschechoslowakischer Wolfshund & Katze

Hallo!


@RadulfaRabenwald
Original von RadulfaRabenwald
Übrigens werden auch Wolfsrüden nach einer Kastraktion ruhiger und nicht mehr so "instinktgesteuert".
Was müssen meine müden Äuglein da wieder lesen! :D

Bist Du Dir eigentlich im Klaren, daß Wolfsrüden nur saisonal triebig sind (im gleichen Zeitraum wie die Wölfinnen läufig sind)?
Was möchtest Du da mit einer Kastration im Hinblick auf das ganzjährige Zusammenleben mit diesen Tieren erreichen?

Ich finde, hier äußerst Du das häufige Vorurteil, daß man einen Rüden mittels einer Kastration ruhigstellen könnte, was so nicht funktioniert.



Otto.
 
K

K-9

Gast

AW: Tschechoslowakischer Wolfshund & Katze

oh kinnas...

ich bin ja gerade mit den czechos unterwegs.




tja das süße mädel.. die hat nachts auf meinem schlafsack übernachtet..

radulfa, was machst du wenn dich der hund so anschaut? plauderst du dann auch noch von faszination und wolfsliebe, wenn der dir so ins gesicht geht?
warum er das tut? weil du scheiße baust. und du als mensch baust oft scheiße.. da reicht wenn du mal ein zentimeter zu weit vorrückst.. wenn die situation entsprechend geladen ist..
zum beispiel wenn du zwischen ihn und die katze stehst.. und er das für unrationell hält.. und dich korrigiert...


Akzeptiert der Hund eine Katze wenn er als Welpe in die Famile kommt und von kleinauf mit ihr zusammen lebt?
Das Problem ist, dass Tschechoslowakische Wolfshunde, die eine Kreuzung aus Karpatenwolf und Schäferhund sind, einen recht ausgeprägten Jagdtrieb haben. Hat jemand Erfahrung damit?
meine fresse.. was ist denn das für eine frage?
ist hund nicht hund in der hinsicht ob du sagst: lass die katze in ruhe.. hast du kein durchsetzungsvermögen wenn es kein "normaler" hund ist? du solltest deine angst und aggression schon im griff haben wenn der hund dich testet.. egal ob TWH, wolf oder pudel. und jeder hund mit kopfhärte testet dich.. manche nur mit spitzeren zähnen.
und wenn dann die menschliche angst dazu kommt und man denkt "scheiße.. da ist doch wolf drin.." .. dann spürt der hund das - und geht drauf. dazu sind sie da. und die gehen richtig drauf.
tja.. man sollte schon überlegen in welche umgebung man einen hund nimmt.. und ob das sein muss..

ich weiß sehr, sehr viel über Wölfe und deren Verhalten. Was hat das damit zu tun, dass ich frage ob sie mit einer Katze zusammen gehalten werden können? Trotz Jagdtrieb haben sich gerade Wölfe was die Gewöhnung an andere Lebewesen von Kindheit auf betrifft, als sehr positiv erwiesen.
ich merke du weißt sehr viel über wölfe.
hoffentlich ist dir dann auch bekannt dass wölfe sich nur im alter von 1-4 wochen sozialisieren lassen. dass wölfe nur im juvelinen alter freundlich und aufgeschlossen bleiben und bei erreichen der geschlechtsreife entweder schwer gestört ihr leben in einzelverschlägen fristen oder eben erschossen werden. ausnahmen bestätigen die traurige regel... übrigens genauso bei hybrieden..
genauso wie bei jungen wölfen ein noch so winziges zurückweichen, ein winziges fluchtsignal ausreicht um hetz-sequenzen auszulösen, die unweigerlich in tötung enden.


Viele wissen nicht einmal mehr was ihnen gut tut und was nicht. Wichtig finde ich auch dass man sich Welpen anschafft und diese besonders in den ersten Monaten intensiv "bearbeitet". So hat schon mancher einen Wolf auf den Menschen geprägt (was im Übrigen nicht mit Hundehaltung zu vergleichen ist, obwohl das manche dennoch versuchen). Übrigens werden auch Wolfsrüden nach einer Kastraktion ruhiger und nicht mehr so "instinktgesteuert".
ey sach mal.. wenn wölfe so perfekt dafür geeignet wären mit menschen zu leben, hätten wir uns 15.000 jahre domestikation sparen können! in was für einer welt lebt ihr eigentlich?
wolf wolf wolf.. warst du jemals in einem wolfsgehege und hast dich mit denen mal hautnah auseinander gesetzt? so richtig ohne fluchtgitter und maulkorb? nein? dann träum mal schön weiter.. ein wolf der die scheu vor dem menschen verloren hat ist eine bestie. ein wolf der seine wildheit und sein wesen verloren hat, nichts weiter als ein schöner hund.
und einen wolf zu kastrieren um ihn gefügig zu machen ist ja wohl das allerletzte. da ist doch kein trieb mehr dahinter.. das ist nichts mehr als eine leere actio-reactio hülle.



Darüberhinaus hat gerade der Tschechoslowakische Wolfshund auch einen großen Teil der positiven Eigenschaften vom Deutschen Schäferhund übrnommen und ist einer der treusten und loyalsten Hunde die man sich vorstellen kann.
...
ich finde gerade das Ursprüngliche an den Wolfshunden so faszinierend. Außerdem sind sie definitiv gesünder als die meisten Zuchthunde. Darum haben sie auch eine Lebenserwartung von fast 20 Jahren.
...
Auch deutsche Schäferhunde finde ich sehr schön würde mir aber niemals einen anschaffen weil sie durch die überzüchtete Hüfte dermaßen dekadent sind, dass viele davon sehr leiden müssen.
merkst du es eigentlich noch??
wovon stammt der TWH wohl ab.. ?
ja, genau - vom kranken, dekadenten deutschen schäferkrüppel. glaubst du denn wirklich ein hund wird automatisch gesund wenn wolf eingekreuzt wird, wolf von dem keinerlei augen/HD etc untersuchungen bekannt sind und dessen gene sich nachweislich nicht wirklich mit denen des deutschen schäferhundes vertragen - was man daran sieht, dass die meisten F1-welpen verkrüppelt auf die welt kommen oder schwerst wesensgestört sind. und daraus einen "sauberen" hybrieden zu selektieren und mit dem gezielt weiter zu kreuzen.. das hat man vor 50 jahren noch nicht so wirklich beachtet. da wurde halt experimentiert .. die czechos der drei verbliebenen linien sind nichts als unorganisierte nachzuchten dieser experimente.


Ich habe mich vielleicht falsch ausgedrückt mit der Fangemeinde.... es kommt natürlich darauf an, welche Qualitäten und Eigenschaften man sich von einem Hund erhofft. In keinster Weise ist ein Wolfshund für Familien mit kleinen Kindern geeignet. Ebensowenig finde ich dass solche Hunde für ältere Menschen geeignet sind. Für einen solchen Hund ist es unglaublich wichtig auf "seiner Ebene" mithalten zu können, das heißt in gewissen Maßen wie seinesgleichen zu sein: Toben, Rennen, auch mal schmutzig und gekniffen werden. Ich möchte nichts idealisieren aber man muss sich immer vor Augen halten, dass es einmal so angefangen hat und dass unsere Haushunde durch die Domestizierung zwar viele wesentliche gute Eigenschaften dazugewonnen, andere aber leider verloren haben.
jetzt hör mal gut zu..

der czecho ist dafür gezüchtet zu werden unter widrigsten bedingungen die tschechisch-slowakischen grenzen zu bewachen. die sind auf schärfe, unabhängigkeit, territorialverhalten etc selektiert worden. das sind ganz üble gebrauchshunde und zu dem ein verdammtes, fehlgeschlagenes militärexperiment!
weißt wie die drauf sind? die zerbasteln dir dein auto oder deine bude wenn du mal fünf minuten zu lange weg bist - das ist keine erziehungssache. die packen auch mal ganz schnell zu wenn jemand fremdes ängstlich wird.


na ja.. macht doch was ihr wollt. der arme hund..


mfg,
K9
 
Katelyn2

Katelyn2

Beiträge
644
Reaktionen
0

AW: Tschechoslowakischer Wolfshund & Katze

Darf ich euch daran erinnern, dass es sich hierbei weder um einen Wolf noch um einen Wolfshybriden (wären in D eh verboten!) handelt.

Es ist eine anerkannte Hunderasse, die eben nur noch nicht so wahnsinnig domestiziert ist wie unsere treudoofen Hunde.

Sie sind sicherlich suuuper interessant und mit dem ausreichenden Wissen über diese Rasse auch sehr gut als Familienhund geeignet.

Man muss eben 5 / 6 Dinge beachten und die Erziehung (ICH BIN DER CHEF) ist das wichtigste überhaupt, aber ich denke, damit kommt man klar.

Ob man sie mit Katzen zusammen halten kann, weiß ich nicht, aber googel doch einfach mal nach dem Verband für Tsch. Wolfshunde. Da kannst du deine Fragen gleich an Besitzer richten.

Denke nicht, dass es hier einen solchen gibt, oder?

LG

Sarah
 
A

Andi_M

Gast

AW: Tschechoslowakischer Wolfshund & Katze

Man muss eben 5 / 6 Dinge beachten und die Erziehung (ICH BIN DER CHEF) ist das wichtigste überhaupt, aber ich denke, damit kommt man klar.
achsoooo! na dann! ich denke auch mal, den ganzen besitzer von aggressiven rehpinschern und zwergpudeln, hätten man DAS mal sagen müssen! da wären doch glatt alle problem gelöst. lol
denke auch, damit kommt man klar.
vor allem, wenn man so hübsch unvorbelastet in so eine beziehung geht - ist doch klasse! los, alle mann, als ersthund hole man sich einen tschechischen wolfshund, man kann ja ein bis zwei bücher lesen, dann ist alles klar.

und wenn man dann noch erfahrung mit schneckenhaltung hat, kann eigentlich nichts mehr schiefgehen.
 
R

RadulfaRabenwald

Gast

AW: Tschechoslowakischer Wolfshund & Katze

Hallo,

geht's noch? Was solln jetzt diese Angriffe mit Schneckenhaltung und so? Dass ich zur Zeit noch bei meinen Eltern lebe und die mir nur Schnecken erlauben heißt nicht dass ich noch keine Erfahrung mit anderen Tieren gemacht habe. Mit Hunden habe ich sehr viel Erfahrung und zwar mit den verschiedensten Rassen. Ich möchte auch keine Wolfsrüden kastrieren (die saisonale Läufigkeitssache haben alle Wildtiere an sich) und erst recht keinen halten!

Wenn mich der Hund so anschaut, schaut er mich hald so an. Glaubst du wirklich mir mit einem solchen Bild Angst machen zu können? 8( Also echt. Ja - anders als unsere domestizierten Hunde besitzt der T.Wolfshund die Gesichtsmimik eines Wolfes. Ist ne Drohgebärde die aus energetischen Gründen dem direkten Kampf vorausgeht.

Für wen hältst du mich eigentlich? Ich habe keine Angst vor Wölfen! Und es wundert mich sehr dich so reden zu hören. Nachdem du offensichtlich viel damit zu tun hast solltest du diese mittelalterliche Einstellung eigentlich genauso verachten wie ich. Gehörst wohl auch zu den Menschen die aus einem urzeitlichen Angstgefühl dagegen sind den Wolf wieder bei uns einzuführen während sie wie Irre über die Straßen rasen.
 
Terrior

Terrior

Beiträge
3.672
Reaktionen
0

AW: Tschechoslowakischer Wolfshund & Katze

Original von RadulfaRabenwald
Gehörst wohl auch zu den Menschen die aus einem urzeitlichen Angstgefühl dagegen sind den Wolf wieder bei uns einzuführen während sie wie Irre über die Straßen rasen.
Och, herzlich willkommen Wolf. Ich hab da kein Prob mit. Wölfe sind normalerweise sehr scheu, so dass ich da gar nichts befürchte. Und so lange und harte Winter, dass sie bis vor die Haustür kämen, gibt es hier auch nicht. HIer in NRW hätten Wölfe gar keine Chance. Alles viel zu dicht besiedelt und keine ausreichend grossen Reviere.

Ich kann nur anraten sich mit dem TWH intensiv zu befassen. Und dazu gehören TWH-Besitzer und -Züchter, die man hier kaum finden wird. Eben - wie Du schon festgestellt hast - weil die Fangemeinde sehr klein ist. TWHs mögen feine Hunde sein, aber sie sind eben auch sehr speziell.

Und das man nur 5/6 Dinge bei der Erziehung beachten muss, wie Du meinst, macht die Sache nicht leichter. Die meisten dieser Hunde haben Probleme allein zu sein und sie fixieren sich sehr stark auf ihr Rudel. Auch so etwas kann zu immensen Problemen führen, wenn man das Umfeld nicht entsprechend gestalten kann. Aber jeder ist seines und auch, das sollte man nie vergessen, des Hundes eigenes Glückes Schmied.
 
Trini

Trini

Beiträge
1.003
Reaktionen
0

AW: Tschechoslowakischer Wolfshund & Katze

Also hier wird von einigen der TWH schon sehr verharmlost. Der TWH als auch der Saarloos sind Rassen, für die sicherlich 99% aller Hundehalter nicht geeignet sind. Nur leider scheinen sie aufgrund ihres besonderen Aussehens und ihrer Seltenheit momentan bei vielen Menschen hoch im Kurs zu stehen. :-(
Es ist für die Haltung dieser Rassen nicht ausreichend, Wölfe zu mögen.
Alleine schon die äußeren Bedingungen zur Haltung eines TWHs zu schaffen, ist für die meisten Menschen überhaupt nicht möglich. Wer kann schon 24 Stunden jeden Tag mit seinem Hund zusammenverbringen und kann das für die nächsten 15 Jahre garantieren? Halte ich für fast ausgeschlossen! Auch ist es in den meisten Fällen fast ausgeschlossen, diese Hunde mitzunehmen, wenn du abends weggehen willst, da die meisten Exemplare sehr menschenscheu sind. Es sind viele Alltäglichkeiten, die sich mit vielen Hunden dieser Rasse überhaupt nicht machen lassen. Und der Jagdtrieb ist wohl das kleinste Problem.
Falls du ernsthaft über die Anschaffung eines TWHs nachdenken solltest, kann ich dir nur raten, ein längeres Praktikum in einem Wolfspark zu machen und dich mit ganz vielen Haltern und Züchtern dieser Rasse zu unterhalten und Erfahrungen zu sammeln. Als Ersthund sind sie definitiv nicht geeignet.

LG
Martina
 
Mausilla

Mausilla

die auf den Sommer wartet
Beiträge
4.591
Reaktionen
390

AW: Tschechoslowakischer Wolfshund & Katze

Moin.
Also K-9 hats mal wieder auf den Punkt gebracht. Danke das Du noch da bist! :gut:
Zwar etwas drastisch ausgedrückt, das ist das was wir alle irgendwie nicht so draufhaben, aber wie immer zutreffend. schleim... :D

Nochmal an die Themenstarterin.
Hier will dich keiner persönlich angreifen oder Kompetenzen infrage stellen. aber einfach vor Fehlentscheidungen warnen, im Interesse der Hunde.
 
J

Joubert

Gast

AW: Tschechoslowakischer Wolfshund & Katze

Ach Du liebe Zeit.... :-(

Original von RadulfaRabenwald
Für wen hältst du mich eigentlich? Ich habe keine Angst vor Wölfen!
Gegenfrage:
Hast Du mal eine Nacht mit einem Rudel verbracht? :binzel:

Es geht doch garnicht darum, Wölfen eine "Bösartigkeit" anzudichten.
Global betrachtet, sind allerdings bereits die wenigsten HUNDE Besitzer in der Lage, sich generell mal mit den Vorfahren Ihrer Lieben auseinanderzusetzen - und damit mit dem daraus resultierendem Verhalten und dem Umgang ihrer Hunde.
An dieser Stelle sei nochmal betont das ich damit hier Niemanden direkt anspreche, sondern eher von der Allgemeinheit spreche - und, um es mal überzogen darzustellen: die hält noch immer jedes Wedeln mit der Rute ihres Hundes für eine freundliche Geste.

--> ironie an: Doch der Mensch steht ja bekanntlich über Allem, somit kann er sich auch herausnehmen, Wolfshunde zu züchten.-->Ironie aus: Warum?
Wölfe auf Bildern, in Filmen und auch vor Allem live, sind faszinierende Tiere, die meiner Ansicht nach Ehrfurcht und Respekt verdienen.
Ein Wolf ist etwas Besonderes.
Doch das gibt meiner Ansicht noch lange Niemandem das Recht, auch Wölfe nun "Wohnzimmertauglich" machen zu wollen - denn dazu sind sie nunmal nicht geschaffen.
Die Verbindung die Mensch und Wolf einst hatten, ist mit einem Zusammenleben wie es heute mit Hunden stattfindet, überhauptnicht vergleichbar.
Die Uhr hat sich unweigerlich weitergedreht, und aus dem Wolf als Genossen für den Menschen wurde der Hund.

Der HUND, nicht der Wolf! Und das sicher nicht ganz ohne Grund - mal drüber nachgedacht? :binzel:
Doch Besonderes lockt, Wildes lockt, es fasziniert, warum also sollte man es nicht auch besitzen können?
Weil in dieser Verbindung zur heutigen Zeit etwas Falsches liegt.
Man muss nicht alles besitzen. Man muss nicht jeder Kreatur Herr werden.

Der Tschoslowakische Wolfshund ist das Ergebnis oben benanntem Satzes.

Deshalb ist er lange nicht als "normale Hunderasse" anzusehen.
Die wenigsten sind in der Lage, Ihren HUNDEN so gerecht zu werden, wie sie es eigentlich müssten. Selbstverständlich kann man das erlernen - doch fehlt hier schon oft eine entscheidende Grundeinstellung.
Noch weniger sind in der Lage, einem WOLFShund gerecht zu werden, so faszinierend er auch immer sein mag.
Und selbst diese wenigen unterliegen einer täglichen Prüfung.

Abschließend dazu möchte ich sagen, das ein Wolfshund im Prinzip in keinem Wohnzimmer etwas verloren hat. Eigentlich finde ich es fast traurig, das es ihn überhaupt gibt, wenn Ihr versteht was ich meine.
Denn gäbe es ihn nicht, wäre die Frage nach einer Haltung Ja oder nein, garnicht erst entstanden.

Eine Handvoll Wolfshundebesitzer mag es geben, die ihm gerecht werden können.

Vielleicht.
Ich durfte gestern Beispielsweise besagte Hündin von K-9 kennenlernen.
Eine Augenweide, keine Frage.
Und viel Wolf, ebenfalls keine Frage.

Geeingnet für "Otto-Normal-Hundehalter" ? Ein klares Nein.


( mehr Bilder gibt es übrigens hier: Hunde - Plauder - Krams die 9.)

Das Wölfe, wildlebende Wölfe, in unsere Gefielde zurückkehren, wäre wünschenswert.
Und dann sollten sie aus der Ferne betrachtet und bewundert - und in Ruhe gelassen werden.

Widmen wir uns doch lieber den Wesen, die für ein Zusammenleben mit dem Menschen und unter seinen Gepflogenheiten geschaffen sind: Den Hunden. Und auch, wenn es mit der Zeit, und vor Allem mit der Optik, beispielsweise bei der Betrachtung von einem Bunt geflecktem Terrier, immer mal wieder in Vergessenheit gerät - es ist noch genug Wolfsblut vorhanden, an dem man sich durchaus erfreuen kann, wenn man denn nur bereit ist, es zu entdecken.
 
R

RadulfaRabenwald

Gast

AW: Tschechoslowakischer Wolfshund & Katze

Hallo,

das mit den 5 oder 6 Dingen habe ich nicht gesagt. Ich will auch nicht in Frage stellen, dass es sich um sehr spezielle Hunde handelt. Ich habe auch nie behauptet dass ich mir morgen einen ins Wohnzimmer stellen möchte, wie sich das hier bei manchen anhört. Wenn ich mich für etwas interessiere, dann erkundige ich mich auch. Darum habe ich inzwichen auch den Zuchtverband für Wolfhunde angeschrieben und warte auf eine Antwort. So eine Entscheidung bricht man nicht über's Knie und ich finde das sollte man bei keinem Lebewesen machen! Nicht bei einem Hund und auch nicht bei einer Schnecke. Das klingt jetzt vielleicht doof weil letzteres für den Menschen weniger Konsequenzen hat, umso mehr aber für die Schnecke, die auch ein Lebewesen ist.
Warum bin ich hier im Forum? Um mich zu informieren! Ich bin hier um meine Fragen zu stellen und mir langsam ein komplettes Bild zusammenzustellen. Ich glaube inzwischen wirklich dass ein richtig gehaltener Wolfhund weit weniger problematisch ist als ein anderer großer Hund der falsch gehalten und erzogen, aber immer als "Familienhund" heruntergespielt wird. Meiner Meinung nach ist kein großer Hund als Wohnungshund geeignet, das steht bei mir gar nicht zur Debatte. Ich würde mir auch nie einen Hund anschaffen ohne dass Kontakt zu anderen Hunden gewährleistet wäre und ohne dem Hund viel Auslauf bieten zu können. Ich freue mich wirklich wenn sich in diesem Thread Leute melden die eine Ahnung von dieser speziellen Hunderasse haben und mir guten Rat geben können, finde es aber schade dass mich manche so von der Seite anreden als ob ich dumm wäre oder irgendwelche fanatischen Entscheidungen träfe ohne mich zuvor zu erkundigen. Ich spiele mit dem Gedanken mir einen Wolfhund anzuschaffen, aber nicht morgen oder in ein paar Wochen sondern irgendwann einmal. Dennoch möchte ich mich einfach frühzeitig erkundigen. Kein Hund ist mit einem anderen zu vergleichen und selbst die Rasse an sich beinhaltet Individuen. Rasseeigenschaften sind lediglich Tendenzen. Jedoch bestätigen Ausnahmen die Regel.
 
J

Joubert

Gast

AW: Tschechoslowakischer Wolfshund & Katze

Hallo RadulfaRabenwald,

Ich zitiere nochmal meinen Satz aus obigem Beitrag:
An dieser Stelle sei nochmal betont das ich damit hier Niemanden direkt anspreche, sondern eher von der Allgemeinheit spreche
das also dazu. :binzel:

Aber folgendes Zitat von Dir hätte ich gern nocheinmal erklärt :smile: :
Ich glaube inzwischen wirklich dass ein richtig gehaltener Wolfhund weit weniger problematisch ist als ein anderer großer Hund der falsch gehalten und erzogen, aber immer als "Familienhund" heruntergespielt wird. Meiner Meinung nach ist kein großer Hund als Wohnungshund geeignet, das steht bei mir gar nicht zur Debatte.
 
R

RadulfaRabenwald

Gast

AW: Tschechoslowakischer Wolfshund & Katze

Hallo,

ich bin einfach der Meinung dass große Hunde viel Bewegung und Freiheit brauchen und daher nicht für kleine Großstadtwohnungen geeignet sind, egal wie domestiziert sie sind.

Unabhängig davon bin ich der Meinung dass man sich über JEDEN Hund den man sich anschafft individuell informieren sollte und nicht nur sagen "Wolfshunde sind eine spezielle Art, die meide ich weil ich mich da informieren müsste". Das war jetzt übrigens auch allgemein gesagt und nicht auf irgendjemanden bezogen. Mit so einer Einstellung kann man nämlich bei jedem Hund viel Schaden anrichten und das Leben für das Tier und sich selbst zur Hölle machen. Das habe ich damit gemeint.
 
Thema:

Tschechoslowakischer Wolfshund & Katze

Tschechoslowakischer Wolfshund & Katze - Ähnliche Themen

  • Tschekoslowakischer Wolfshund

    Tschekoslowakischer Wolfshund: Hallo. Ich habe eine Frage zu dem TWH, ich möchte mir so einen Hund aneignen, diese Hunderasse gibt es seid ca 1950 wo Sie mit dem Karpatischen...
  • Probleme mit unserem Irischen Wolfshund

    Probleme mit unserem Irischen Wolfshund: Hallo alle zusammen! Wir haben einen 2 Jahre alten Irischen Wolfshund Rüden, der eigentlich bisher immer sehr aktiv war. Als wir ihn vor etwa 1...
  • Hund und katze machen nur Blödsinn

    Hund und katze machen nur Blödsinn: Hallo, Ich habe einen kleinen Spitz-harzer fuchs mischling der jetzt genau 1 jahr alt ist. Vor 2 Monaten kam dann noch ein Kater hinzu damit der...
  • Ein Hund - zu zwei Katzen

    Ein Hund - zu zwei Katzen: Hallo ihr Lieben, Ich bin neu hier und stelle mich erstmal vor. Ich bin Katharina , 27 Jahre alt und Lebe mit meinen zwei Katzen in einer großen...
  • Mein neuer Hund starrt meine Katze an und will ihr hinterher

    Mein neuer Hund starrt meine Katze an und will ihr hinterher: Guten Tag, ich habe folgendes Problem. Meine Nachbarin wurde vor einigen Monaten pflegebedürftig und ihr war es dementsprechend nicht mehr...
  • Ähnliche Themen
  • Tschekoslowakischer Wolfshund

    Tschekoslowakischer Wolfshund: Hallo. Ich habe eine Frage zu dem TWH, ich möchte mir so einen Hund aneignen, diese Hunderasse gibt es seid ca 1950 wo Sie mit dem Karpatischen...
  • Probleme mit unserem Irischen Wolfshund

    Probleme mit unserem Irischen Wolfshund: Hallo alle zusammen! Wir haben einen 2 Jahre alten Irischen Wolfshund Rüden, der eigentlich bisher immer sehr aktiv war. Als wir ihn vor etwa 1...
  • Hund und katze machen nur Blödsinn

    Hund und katze machen nur Blödsinn: Hallo, Ich habe einen kleinen Spitz-harzer fuchs mischling der jetzt genau 1 jahr alt ist. Vor 2 Monaten kam dann noch ein Kater hinzu damit der...
  • Ein Hund - zu zwei Katzen

    Ein Hund - zu zwei Katzen: Hallo ihr Lieben, Ich bin neu hier und stelle mich erstmal vor. Ich bin Katharina , 27 Jahre alt und Lebe mit meinen zwei Katzen in einer großen...
  • Mein neuer Hund starrt meine Katze an und will ihr hinterher

    Mein neuer Hund starrt meine Katze an und will ihr hinterher: Guten Tag, ich habe folgendes Problem. Meine Nachbarin wurde vor einigen Monaten pflegebedürftig und ihr war es dementsprechend nicht mehr...
  • Schlagworte

    tschechoslowakischer wolfshund katze

    ,

    wolfshunde mit katzen haleten