Sicherheit

Diskutiere Sicherheit im Ausbildung Forum im Bereich Pferde; Wie haltet ihr es mit der Sicherheit beim Reiten? Tragt ihr immer einen Helm? Wer besitzt eine Sicherheitsweste (und benutzt diese auch)? Bin...
C

caballocriollo

Gast
Wie haltet ihr es mit der Sicherheit beim Reiten? Tragt ihr immer einen Helm? Wer besitzt eine Sicherheitsweste (und benutzt diese auch)?

Bin gespannt ... für eure Antworten (Mehrfachnennung möglich) schon jetzt ein großes :dankeschoen:
 
27.01.2005
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Sicherheit . Dort wird jeder fündig!
schrecker82

schrecker82

Moderator
Beiträge
5.926
Reaktionen
1
Also ich reite manchmal (also ganz manchmal) mit Helm, dann wenn ich merk der Dicke is mal wieder zickig - was er nit oft is - (obwohl ich weiß, das ich Ihn immer tragen sollte, aber naja, man kennt das ja, erst wenn was passiert handelt man...).

Und die Sicherheitsweste (habe Weste und T-Shirt), die ziehe ich immer dann an, wenn ich in der Dämmerung oder im Dunkeln reite.

Noch was zur Sicherheit: das Schuhwerk: Da bin ich nämlich schon auf die Nase gefalln, ich zieh immer meine Stiefletten an, nachdem ich einmal mit Turnschuhe im Gelände war und durch den Bügel gerutscht bin (mitten im Galopp) und nit mehr rauskam.
Und Handschuhe hab ich auch immer an, auch beim Führen, nachdem mir mal ein Pony durchgegangen ist (beim Führen) und mir die Longe durch die Hand gezogen hat (klein Julia hat ja geneimt dass "klein Casi" zu halten sei *tz*).
 
Nahima

Nahima

Beiträge
130
Reaktionen
0
Reite ausschließlich immer mit Helm. Sicher ist sicher. :)
 
K

Kelpie

Gast
Man kann immer mal blöd fallen, da halte ich es für besser immer mit Helm zu reiten. Im Gelände sowieso und in der Halle.... sagen wir so: du kannst nix falsch machen wenn du mit Helm reitest :D
Den Helm aus Hitzstau wegzulassen, versteh ich noch so, aber wegen der Frisur is für mich weniger ein Argument....
 
Sabine

Sabine

Beiträge
2.528
Reaktionen
0
HI zusammen,

ins Gelände geh ich auch nur noch "mit Hut"... nachdem mir mein Herzblatt mal einen Satz gedreht hat, bei dem wir uns mitten zwischen lauter Ästen wiedergefunden hatten.

Hatte den ganzen Kopf voller Kratzer und Beulen...wäre MIT HUT nicht passiert!
Und gerade, wenn man in den Wald geht, kann sowas ganz schnell passieren.

Beim Springunterricht laß ich auch niemanden ohne Helm reiten - wer mal gesehen hat, wie ein Tritt gegen den Kopf aussah, nachdem der Reiter "vorgeflogen" war, wird das nachvollziehen können.

Und auch beim "normalen" Reiten ist der Helm eigentlich unverzichtbar...

Sabine
 
schrecker82

schrecker82

Moderator
Beiträge
5.926
Reaktionen
1
Also Frisur is dann echt n blödes Argument - jetzt im Winter trag ich ihn öfter wegen der Glätte (sind schon n paar mal gut ausgerutscht..) - aber im Sommer, da ist Hitze echt ne Ausrede von mir (bekomm dann immer voll die Pickel auf der Stirn - was natülich trotzdem besser is als n Sturz ohne Helm, is mir klar...).

Hat hier jemand solche "Sicherheitssteigbügel" mit dem Gummi an der Seite?
 
Wirbelwind1

Wirbelwind1

Beiträge
202
Reaktionen
0
Hallöchen,

bin zwar leider nicht mehr aktiv dabei (erst kein Geld, dann keine Zeit), aber noch nie ohne Helm unterwegs gewesen. Runtergeflogen bin ich oft genug, aber eher nicht in typischen Situationen (Erschrecken oder so was), sondern in den dämlichsten, die man sich vorstellen kann...zum Beispiel ist mein Pflegepferdchen in der Halle (!) im Trab (!!) über ihre eigenen Beinchen gestolpert und mit mir zusammen im Staub gelandet. Wir wußten irgendwie beide nicht, wie das passieren konnte :D, passiert ist aber zum Glück nichts. Da ich auch noch ohne Sattel unterwegs war, habe ich einen eleganten Salto geschlagen, und wenigstens die anderen Reiter in der Halle hatten was zu lachen.

Aber im Ernst: Helm war für mich immer selbstverständlich, und in doch einigen Jahren Reiten habe ich nicht mehr als mal ein paar blaue Flecken bekommen - und die bis auf ein, zwei Ausnahmen nicht mal beim Runterfallen. Oft genug war aber große Panik im Stall, wenn mal wieder einer der "Privatreiter" ohne Kappe vom Pferd geflogen ist und dann der Notarzt angerückt ist (meistens wars dann Glück im Unglück).

Liebe Grüße,

Wirbelwind :hase:
 
F

Farina3

Beiträge
28
Reaktionen
0
ich habe keine Sicherheitsweste .Ich reite oft mit Kappe aber ich reite lieber ohne weil ich davon Kopfschmerzen bekomme . Ich bin schon oft runtergefallen aber mir ist noch nie was passiert (das schlimmste mal war ,weil das pony über mein gesicht geschlürft ist) und ich bin noch nie auf den Kopf gefallen !
 
F

Fledermausi

Gast
Ich reite IMMER (auch wenn's nur 10min sein sollten) mit Helm und IMMER mit Sicherheitsweste - allerdings ist das keine richtige Weste sondern ein Rückenprotektor für's Motorrad - sehr leicht und bequem. Denn ich habe nur EINEN Kopf und EINE Wirbelsäule. Beides will ich noch länger ohne Schaden nutzen können.....
 
schrecker82

schrecker82

Moderator
Beiträge
5.926
Reaktionen
1
Ach wir reden von solchen Westen?Mit Protector? ich dachte diese Reflektorteile...*schäm*

Aber so nen Rückenprotector wollt ich mir auch schonmal zulegen...
 
Sabine

Sabine

Beiträge
2.528
Reaktionen
0
So einen Protector hätte ich auch schonmal brauchen können.
Hatte mir beim Sturz auf den Rücken einen Wirbel und 2 Rippen gebrochen.
Mit Weste wäre wahrscheinlich nix passiert...
 
F

Fledermausi

Gast
Nachdem mich einmal ein Schulpferd im Galopp (ausgebunden an der Longe) runtergebuckelt hat und ich mehr als unsanft auf den Rücken geknallt bin (mir blieb für kurze Zeit die Luft weg) - und das alles auf weichem Reitplatzboden - habe ich beschlossen: nie wieder ohne Rückenschutz.....und die Protektoren sind wirklcih sehr leicht und bequem zu tragen - auch im Sommer. Und man weiß ja nie: selbst das zuverlässigste Pferd ist eben nunmal ein Lebewesen und keine Maschine und deshalb unberechenbar. Ich arbeite zwar ständig an unserer Beziehung, aber ein Restrisiko bleibt.....und ich mag nicht aufgrund von Nachlässigkeit meinerseits später im Rollstuhl sitzen....und schließlich fahre ich auch Rennrad mit Helm - also wieso nicht auch mit Helm reiten? Wegen der Frisur? So eitel bin ich schon lange nicht mehr........
 
C

caballocriollo

Gast
Ich reite auch immer mit Helm und Sicherheitsweste, und das obwohl ich „nur“ freizeitmäßig im Westernsattel durchs Gelände streife und beinahe grenzenloses Vertrauen zu meinem Pferd habe. Inzwischen ist das für mich so selbstverständlich geworden, wie das Anlegen des Sicherheitsgurtes im Auto.
Man gewöhnt sich schnell an die zusätzliche Schicht, die im Winter übrigens oft sehr angenehm ist. Und die neuen Helme sind mittlerweile so gut belüftet; kein Vergleich mehr zu den samtigen Schwitzedingern aus meiner Kinderzeit.

Mein Pferd und ich sind nunmal nicht allein auf weiter Flur und egal, für wie sattelfest man sich hält, jeder kann sich mal unfreiwillig vom Pferd trennen und gefrorener Boden, Strommasten, Bäume oder Steine sind nun mal nicht besonders nachgiebig. Eisenstreben in einer Reithalle übrigens auch nicht. Außerdem passieren auch Stürze mit dem Pferd.
100%ig schützen kann ich mich nicht, aber ich kann dafür sorgen, dass ein Sturz glimpflicher abgeht. Ich hab nun mal nur einen Kopf und eine Wirbelsäule.
Wie Sabine schon geschrieben hat, schützt der Helm ja auch bei tiefhängenden Ästen.

Ich gebe ja zu, dass ich im Sommer auch manchmal überlegt habe, heute mal die Weste wegzulassen, aber dann sage ich mir immer: "Wenn dann was passiert, dann kannst Du vielleicht wochenlang nicht mehr reiten!" Das hilft :D Und bei 35 °C reite ich eh nicht, sondern mach höchstens mit dem Hotti einen Spaziergang im Wald.

Leider scheinen selbst diejenigen, die Schutzwesten verkaufen, nicht besonders von deren Notwendigkeit überzeugt zu sein, obwohl gerade diese Leute in der Lage wären, ein wenig Missionarsarbeit zu leisten. Als ich im Reitsportgeschäft nach einer Sturzweste fragte, meinte die Verkäuferin : „Ach, haben Sie wohl ein recht junges Pferd?“ 8( (Hatte ich nicht, mein Pferd war damals schon 12 Jahre alt.)

Was ich absolut unverantwortlich finde, sind Eltern, die zwar vielleicht ihren Kindern den Helm vorschreiben, selbst aber keine Veranlassung sehen, mit gutem Beispiel voranzugehen. :aerger: Für das Tragen von Fahrradhelmen gilt leider oft das Gleiche.
Auch dass die meisten Fotos in Pferdezeitschriften die Reiter ohne Helm zeigen, trägt nicht gerade dazu bei, dass das Helmtragen zur Selbstverständlichkeit wird. Da sind uns die Engländer weit voraus; dort stellt sich die Frage "Helm oder nicht Helm?" überhaupt nicht und die Kinder haben alle eine Sicherheitsweste.

Ziemlich daneben finde ich auch folgenden Hinweis, der auf der Anmeldung zum Orientierungsritt eines benachbarten Reitvereins stand: „Aus versicherungstechnischen Gründen wird das Tragen eines Helms empfohlen.“ Ähem ... aus Sicherheitsgründen – ja! Meinetwegen auch: aus Gesundheitsgründen. Aber versicherungstechnische Gründe??? Geldbeutel vor Gesundheit; oder wie??? *kopfschüttel*
 
L

Linny

Gast
ich reite immer mit helm, habe aber leider keine Schutzweste,obwohl ich mir diese vielleicht mal zulegen sollte.
mein pflegepferd hat übrigens diese Bügel mit dem Gummi, der sich löst sobald wir stürzen. :binzel:
 
M

mia1234

Gast
hi ihr alle...
also ich reite nur mit helm...man weiss ja nie!und vor allem bei zickigen stuten wie meiner! :D
ne schutzweste bräuchte ich auch mal...
liebste grüße von mia
 
Sandy+Lady

Sandy+Lady

Beiträge
604
Reaktionen
0
Original von caballocriollo
Aber versicherungstechnische Gründe??? Geldbeutel vor Gesundheit; oder wie??? *kopfschüttel*

Das liegt wohl eher daran dass sich Unfallversicherer mittlerweile weigern zu zahlen, wenn der Reiter keinen Helm getragen hat!

Auch wenns z.B. um eine Verletzung am Knie geht ... kann sich der Versicherer weigern zu zahlen wenn kein Helm getragen wurde. Und dann steht man erst mal vor einer Klage gegen den Versicherer und ob man durchkommt ist die nächste Frage.



Grüße Sandy
 
Wirbelwind1

Wirbelwind1

Beiträge
202
Reaktionen
0
Hi Farina,

wenn Du von der Kappe Kopfschmerzen bekommst, sitzt sie vermutlich nicht richtig, evtl. einfach zu klein. Eigentlich sind die heute so bequem, dass das nicht mehr passieren sollte, wenn sie ordentlich sitzt.

Man weiß leider nie, wo und wann man abgeworfen wird und ob da nicht doch ein harter Boden, die Hallenbande oder ein Zaunpfahl in der Nähe ist. Daher würde ich die immer aufsetzen, egal wo, wann und wie lange ich auf einem Pferd sitze.

Liebe Grüße
Wirbelwind
 
C

caballocriollo

Gast
@ Sandy+Lady:
Schon klar, ich weiß auch, dass die Versicherungen dann nicht zahlen, weil sie auf dem Standpunkt stehen, dass man durch das Reiten ohne Helm grundsätzlich leichtsinnig gehandelt hat. Und wo man sich dann verletzt, ist für die Versicherungen zweitrangig.

Wofür mir hier jegliches Verständnis fehlt, ist das ganz offensichtlich mangelnde Interesse des Reitvereins, die Teilnehmer wirklich auf Sicherheit zu polen.
Für mich klingt das ein bißchen so wie "wenn was passiert, sind wir durch den Hinweis aus dem Schneider".
 
F

freak69

Gast
Also dann "oute " ich mich mal. Ich habe keinen Helm. Ich bilde meine Pferde so aus das es tatsächlich 100% Verlasspferde sind egal ob Platz; Halle oder Gelände.

Weiß ist nicht allen zu empfehlen :binzel:
 
C

caballocriollo

Gast
@ freak69:
Schön, wenn Dir noch nie was passiert ist. Und toll, wenn Deine Pferde wirklich 100%ige Verlaßpferde sind.

Doch wie Du schon schreibst, bildest Du sie dazu aus, sie werden ja eben nicht als Verlaßpferde geboren ... folglich reitest Du sie ohne Helm, bevor sie so zuverlässig sind - oder habe ich da was falsch verstanden?

Viele Grüße
 
Thema:

Sicherheit