Rimadyl - woher?

Diskutiere Rimadyl - woher? im Krankheiten und Gesundheit Forum im Bereich Hunde; Hallo, ich wollte mal fragen, ob man Rimadyl ohne Rezept in der Apo bekommt oder nur über den TA? Gruss Martine
M

Martine

Gast
Hallo,

ich wollte mal fragen, ob man Rimadyl ohne Rezept in der Apo bekommt oder nur über den TA?

Gruss
Martine
 
20.05.2005
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Rimadyl - woher? . Dort wird jeder fündig!
R

Ratzifatzi

Gast

AW: Rimadyl - woher?

Bei uns gibt es das Medikament nur beim Tierarzt. Ich meine auch, dass alle Medikamente mit so starken Nebenwirkungen rezeptpflichtig sind.

Reichen keine alternativen Mittel, wie zB Traumeel, mehr?
 
G

goldfell

Gast

AW: Rimadyl - woher?

Also wir haben es auch nur beim TA bekommen!
 
jule2410

jule2410

Beiträge
2.296
Reaktionen
0

AW: Rimadyl - woher?

Ich habe es auch über den TA bekommen.
Ich glaube, er sagte mal, dass es das nicht in der Apotheke gäbe, kann mich aber auch täuschen.

Ich würde dir aber sowieso raten, alle Tiermedikamente über den TA zu besorgen, weil sie dort viel günstiger als in der Apotheke sind.
Die Apotheker müssen noch irgend so eine Gebühr oder Abgabe auf die Medikamente erheben, das müssen Tierärzte nicht.
So hat es mir meine TÄ jedenfalls erklärt, als ich mich wunderte, dass das Medikament für Rico bei ihr günstiger als in der Apotheke war.


LG,
Susanne
 
M

Martine

Gast

AW: Rimadyl - woher?

Aha, hätt ich jetzt nicht gedacht! Danke Susanne für den Tipp! Ich hab gedacht, dass die Medis beim TA teurer wären, weil sie sie auch besorgt haben..... 8(

@Michaela: als im Mai letzten Jahres die schwere Arthrose vom Prof aus der Uni-Klinik diagnostiziert wurde, hat er mir ein paar Tabs mitgegeben (Rimadyl). Ich hab sie nur für den Notfall entgegengenommen, da ich ihm sagte, dass meine Hündin so keine Schmerzen zeigen würde, es sei denn, sie rennt nach nem Ball! Da sie im Januar kastriert wurde (Gebärmuttervereiterung), gab ich ihr diese Rimadyl-Tabs, anstelle mir neue kaufen zu müssen (der operierende TA hätte mir nämlich die gleichen Medis mitgegeben). Somit hab ich jetzt keine mehr, wollte aber mal die "Blindprobe" machen, ob sich unter den Tabs ihre Lauffreudigkeit wieder einstellt!

Gruss
Martine
 
G

goldfell

Gast

AW: Rimadyl - woher?

Hallo Martine,

ich würde lieber nicht Testen, ich habe es bei meinem mitbekommen, als wir verdacht auf Verstauchung hatten hat er Rymadil bekommen einen Tag später ist er gelaufen wie ein junger Hund, klar die Schmerzen waren betäubt, aber als sie leer waren ist er noch schlimmer gelaufen, nun bekommt er Homopatie, bei ihm wurde auch Athrose festgestellt, und er belastet den Fuß so wie er kann er läuft auch und spielt, aber halt nicht in dem Maßen wie mit Rymadil, trotz dem ist es mir so lieber... denn dann weiß er wie weit er gehen kann, was bringt es wenn der Hund zwar keine Schmerzen wegen den TAbletten hat den Fuß aber so belastet dass dadurch nur alles noch schlimmer wird? Auch soll amn bei Athrose abpruptes Abbremsen wie z.B. bei Ball spielen verhindern, da dadruch unnötig die Gelenke strapaziert werden.

Hast du dich eigetnlich mal über die Nebenwirkungen von Rymadil erkundigt? Wenn sie so keine Schmerzen hat versuchs bitte nicht!
 
M

Martine

Gast

AW: Rimadyl - woher?

Hallo,

na klar, hab ich den Beipackzettel gelesen, darum hab ich ihr die Tabs damals ja nicht gegeben, weil ich nicht gesehen hab, dass sie beim normalen Gehen Schmerzen hat. Ball spielen tu ich überhaupt nicht (ausser den Ball ins Wasser werfen wenn es warm ist).
Ich hab aber gerade mit meiner Freundin telefoniert, die TA ist und leider vor wenigen Monaten weggezogen ist. Sie sieht das wie ich: Ausschlussverfahren! Dann weiss ich, ob sie überhaupt Arthroseschmerzen hatte! Dass ich sie unter den Medis dann nicht wie einen jungen Hund scheuche, versteht sich von selbst, wenn aber jetzt jede Runde nur geschlichen wird, ist es wohl schon angebracht, auch mal zu lindern! Und zu Lebenschäden kommt es oft erst nach jahrelanger Einnahme - ich glaub nicht, dass mein Hund das noch erleben wird. Sie hat ihr LEben lang NIE Medis bekommen!
Ich werd es ihr mal ne Woche verabreichen, sobald ich an die Medis rankomme. Es kann ja ein akuter SChub sein.....danach werd ich ihr Teufelskrallenextrakt geben. Gelatine von Abtei hab ich leider heut nicht bekommen :-(
Ach so: sie hat Arthrose übrigens nur an den Zehen. Naja.....zumindest hatte ich da den stärksten Verdacht (das fühlt man ja deutlich) und daher wurden auch nru die Füsse geröntgt 8(



Gruss
Martine
 
G

goldfell

Gast

AW: Rimadyl - woher?

hm.. achso, ich weiß halt nur als ich sie Ben gegeben habe und von der Leine abgemacht habe ist er selbst da rum wie doof so dass ich ihn an die Leine machen mußte, schwimmen soll ja gut sein, aber Ben tut es leider nicht, ich hab diese Infos halt auch alle nur aus dem I-Net, deshalb hab ich es dir geschrieben weil ich mich ziemlich mit dem Thema beschäftigt habe, ich denke wenn du sie weirklich nur im Notfall gibst sollte es kein Problem sein!

Ich drücke dir die Daumen!

PS: Wie wärs denn mti einer Vermiculite Kur? Mache sie seit einer Woche mit Ben, die reguliert den Kalkhaushalt, wenn du mehr wissen willst dann meld dich einfach mal!
 
jule2410

jule2410

Beiträge
2.296
Reaktionen
0

AW: Rimadyl - woher?

Ich noch mal! :binzel:
Die Preise können auch von TA zu TA variieren - hab ich von meiner Schwägerin erfahren.

Mein Rico hatte HD, das wurde im Alter von etwa 6 Jahren festgestellt. Da er keine Probleme damit hatte, außer, dass er freiwillig nicht mehr sprang, haben wir es nicht behandelt.

Als er 12,5 Jahre alt war, hat sich sein Zustand innerhalb von ein paar Tagen drastisch verschlechtert. Der TA hat geröngt (unter Narkose) und festgestellt, dass er im Hüftbereich eine ziemliche Entzündung hatte, die bereits den Knochen angegriffen hat.
Er hat daraufhin Rimadyl verordnet und ein recht starkes (wie er sagte) Antibiotikum - war sich aber nicht zu 100 % sicher, ob es alles glimpflich ablaufen würde.
Er meinte, wenn wir das Rimadyl früher gegeben hätten, wäre es nicht zu dieser Entzündung gekommen.
(Er hatte uns schon mal Rimadyl-Tabletten mitgegeben, aber ich schreckte auch vor den Nebenwirkungen zurück und habe es ihm nicht gegeben.)
Leider war mir von den ganzen Alternativen damals noch nichts bekannt, die ich ihm hätte geben können.

Auf jeden Fall habe ich ihm von dem Zeitpunkt an das Rimadyl regelmäßig gegeben - bis er jetzt im März sehr plötzlich mit 14 Jahren wahrscheinlich an Herzversagen starb.

Natürlich habe ich mich gefragt, ob das Rimadyl damit irgendwie in Zusammenhang stehen könnte und bin aber zu dem Schluss gekommen, dass selbst wenn es so ist, mein Hund noch anderthalb Jahre schmerzfrei leben konnte.
Und ich bin der Ansicht, dass die Lebensqualität und nicht die Quantität im Vordergrund steht.

Nun war Rico auch schon relativ alt, als er es bekam. Bei jüngeren Hunden würde ich doch abwägen und erst mal Alternativen probieren.


LG,
Susanne
 
Hoschi2

Hoschi2

Beiträge
91
Reaktionen
0

AW: Rimadyl - woher?

Hi,

Rimadyl ist lediglich ein Schmerzmittel, dieses Medikament hemmt sehr selektiv ein bestimmtes Enzym, welches wiederum dafür verantwortlich wäre, dass Entzündungsmediatoren gebildet werden.

Dieses Medikament ist für die Langzeitanwendung ausgerichtet. Eine bekannte Alternative ist z.B. Metacam. Diese Medikamente werden speziell bei Erkrankungen des Bewegungsapparates eingesetzt.

Beide Medikamente sind im allgemeinen sehr verträglich auch über viele Jahre, aber es gibt natürlich auch Tiere, die empfindlich reagieren und bei denen man das Medi bzw. eine andere Therapieform wählen sollte.

Welche Therapie letztlich am besten geeignet ist, sollte ein TA beurteilen (Naturheilkundliche Methoden, (Gold)Akupunktur, Schmerzmittel, OP, Ergänzugsfuttermittel usw.) können und hängt auch im starken Maße von den Veränderungen ab.

Rimadyl soll neben der entzündungshemmenden Eigenschaft auch einen positiven Einfluss auf den Gelenksknorpel haben.

Sollte ein Tier z.B. unter Rimadyl deutlich besser laufen und es gut vertragen, sollte man das Medikament auch lebenslang beibehalten, da Arthrose nicht heilbar ist. Das Ziel ist lediglich die Schmerzfreiheit und die Verzögerung der Arthrose.
Ein zwischezeitliches Unterbrechen und Absetzen der Medis macht keinen Sinn.

"Bedauerlicherweise" fühlen sich manche Hunde wie neu geboren, was dazu führt, dass sie wieder rumtoben. Hier sollte man schon darauf achten, dass sie es nicht übertreiben!!!

Entscheidend ist, dass ein Tier nicht leidet und den "Rest" seines Lebens genießen kann.

Gruß
Hoschi
 
M

Martine

Gast

AW: Rimadyl - woher?

Dank Euch! Meine Freundin hat immer in Praxen vertreten, da sie selbst kleine Kinder hat und eben nur begrenzt einen Job gefunden hat. Eine dieser Praxen werde ich morgen aufsuchen und mir Rimadyl geben lassen. Evtl. geb ich es ihr mal eine Woche und guck dann nach Alternativen. Meine Freundin empfahl mir "Mobiflor"und ich soll es auch ruhig später mal mit Traumeel versuchen! Wirkt Rimadyl nicht auch entzündungshemmend? Naja, jedenfalls hat sie solche Dornen zwischen den Zehen, dass ich mir gut vorstellen kann, dass das schmerzt.

@Goldfell: gerne kannst DU mich informieren über die Vermiculite-Kur! Sind das gesicherte Erkenntnisse, was die Heilung angeht? Ich hab immer das Gefühl, dass Vieles nur Geldshcneiderei ist! ABer wenn es hilft, ist mir nix zu teuer für meinen Stönkel-Hund :D Nun ja, und schwimmen tun die Golden Retriever ja leidenschaftlich gerne - bei Wind und Wetter. War ne ganz schöne Qual, sie im März von der Ostsee fernzuhalten! :binzel:

Gruss
martine
 
R

Ratzifatzi

Gast

AW: Rimadyl - woher?

Hi Martine!
Ich gebe immer Gelantine aus dem Backregal. Ein Tütchen pro Tag Entweder die von Ruf oder Dr. Oetker, vergleich doch mal die Preise. Bin da nicht auf dem Laufenden, weil ich die Gelantine nur kurweise gebe.

Vermiculite D56 habe ich auch mal gegeben. Bei meinem Hund habe ich keine Veränderung festgestellt. Der Preis für 120 Tabletten, die reichten 4 Wochen, lag letztes Jahr bei 13,80 €.

Wenn ich dich richtig verstanden habe, dann ist dein Hund schon älter? Ich will jetzt keine Panik verbreiten, finde auch, dass dem Hund so gut es geht die Schmerzen erleichtert werden sollen, aber gerade Rymadil führt bzw. kann bei alten Hunden zu großen Magen- Darmproblemen mit Todesfolge führen. Ich habe jetzt 60 Todesfälle im Kopf, weiß es nicht mehr genau, aber die Fa. Pfitzer hat bereits zwei Klagen von Hundebesitzern verloren.

Mein Opi sollte auch mal Rymadil bekommen, daher hatte ich mich letztes Jahr darüber schlau gemacht. Tja, viel ist nicht hängen geblieben, aber die Toderfälle vergisst man nicht so leicht. Sicher eine kleine, megakleine Anzahl zu den vielen Hunden, die es vertragen, aber wer weiß wie hoch die Dunkelziffer ist?

Googel doch mal. Es gab auch eine Studie zu Rymadyl, wenn ich sie finde poste ich sie. Es gibt Rassen, die das Mittel nicht bekommen sollen. Und von Metacam kenne ich es nur so, dass der Hund keine Herzprobleme haben darf.

Die ganzen Cox-2 Hemmer sind irgendwie Mist. Erinnerst du dich noch an den VIOXX-Skandal letztes Jahr? Vioxx gehört auch zur Klasse der Cox-2-Hemmer wie auch Rymadil, und es wurde wie einige andere Cox-2-Hemmer vom Markt genommen, weil man herausgefunden hat, dass dadurch Herzinfarkte bei längerer Einnahme ausgelöst wurden.

Ich denke es gilt die Vor- und Nachteile gut abzuwiegen. Traumeel in Verbindung mit Zeel finde ich persönlich eine gute Alternative und habe mich damals dafür entschieden. Es dauert eben nur länger, bis es wirkt.
 
jule2410

jule2410

Beiträge
2.296
Reaktionen
0

AW: Rimadyl - woher?

Wenn ich so etwas über das Rimadyl lese, beschleicht mich ein ungutes Gefühl!
Rico litt seit dem letzten Sommer unter Herzinsuffizienz und ist dann im März ganz plötzlich verstorben (mit 14) - hab ich ja schon zig Mal hier berichtet, ich will euch nicht langweilen! :binzel:
Die TÄ, die nur noch seinen Tod feststellen konnte, war ziemlich sicher, dass es sich um plötzliches Herzversagen handelte.

Vielleicht besteht doch ein Zusammenhang zum Rimadyl?
Aber welche Alternative hätte ich gehabt?
Er war ja nicht mehr jung und seine HD und wahrscheinlich auch Arthrose wäre mit alternativen Mitteln vermutlich nicht mehr zu behandeln gewesen.
Vermutlich!
Ausprobiert habe ich es leider nicht.

Schwierig zu beurteilen. Ich weiß echt nicht, ob ich richtig gehandelt habe und der Hund war mir völlig ausgeliefert, als ich ihm die Tabletten gegeben habe. Als Mensch kann man wenigstens für sich selbst entscheiden und muss dann mit den Folgen leben.
Hier muss es der Hund "ausbaden".

Ich weiß es alles nicht. Ich weiß nur, dass ich immer das Beste für Rico wollte.
Da er nicht mehr ist, hilft es auch nicht weiter rumzugrübeln, aber ich kann nicht anders, wenn ich so etwas lese.


LG,
Susanne
 
M

Martine

Gast

AW: Rimadyl - woher?

Mh, danke Michaela.....ich werd mal googeln, haste REcht! :binzel:
Sie hat ein bis zwei Tage Rimadyl bekommen, als sie ihre Total-OP im Januar hatte, aber das ist wohl zu kurz für Nebenwirkungen!
Ich werd mal - hab ja leider keinen Beipackzettel - in unserem Pharmakologie-Buch gucken, ob ich zu Cox-2-Hemmern was finde.

Ich war gestern bei der TA, bin aber unvollrichteter Dinge wieder gegangen, da ich mich nicht ausnehmen lassen wollte! Ich mein, ich weiss definitiv, dass mein Hund schwere Arthrose hat und wollte einfach nur ein paar Tabs. Vor ca 2 Wochen ist meine Hündin geimpft worden, da wird der Hund ja immer vorher untersucht und abgehört. Was also soll sich nun geändert haben? Nicht jeden Herzfehler kann man durch Abhören feststellen! Da die TA aber sagte, dass sie lahmarschig geht, kann viele Ursachen haben.....werde ich mir einen Termin in der Tierklinik holen und sie da durchchecken lassen. Dennoch: mir ist heute schlecht geworden, als ich sie gewogen hab: 33kg! Das ist viel zu viel.....kommt sicher durch die Kastration im Januar.....also wird sie erstmal diäten - nur wie?

Gruss
Martine
 
R

Ratzifatzi

Gast

AW: Rimadyl - woher?

Hi Martine!
Ich habe die Studie gefunden : http://elib.tiho-hannover.de/dissertations/h_kramer03.pdf

Und mein Gedächtnis hat mich nicht im Stich gelassen, Carprofen (Rimadyl) führt bei Labrador Retrievern zu Leberschäden, wenn sie es langfristig bekommen. (Seite 231 der Studie).

Eine kurzfristige Gabe nach Operationen (3-5 Tage), wird als unbedenklich eingestuft. Außer bei Traumapatienten, da sind nach der präoperativen Gabe von Carprofen zwei Hunde verstorben. Ob das Carprofen dazu beigetragen hat, konnte nicht ausgeschlossen werden.

Also bei Arthrose würde ich auf jeden Fall das Gelenkflex geben, bisher habe ich kein vergleichbar gutes Produkt gefunden, vor allem, weil dein Hund wohl starke Arthrose hat und in dem Pulver auch MSM drin ist: http://www.barfshop.de/index.php/cPath/2_10

Die Gewichtszunahme kann auch eine Bauspeicheldrüsenunterfunktion als Ursache haben. Das würde ich ebenfalls abchecken lassen.

Was meinst du denn mit Herzfehler? Besteht da ein Verdacht?

Als Ergänzung: Carprofen sollte bei geriatrischen Patienten mit erhöhter Vorsicht angewandt werden, da diese ein grösseres Toxizitätsrisiko aufweisen Daher meine Frage, wie alt dein Hund ist.

aus: http://www.vetpharm.unizh.ch/WIR/00005371/6497__F.htm

Sorry fürs viele editieren, aber immer vergesse ich noch was. Hier ein Erfahrungsbericht, der dir evtl. weiterhilft: http://www.greyhoundprotection.de/Gesundheit/Rimadyl_Sabina_2004.htm
 
M

Martine

Gast

AW: Rimadyl - woher?

Hallo "Ratzifatzi"?! :D

Nun, also sie ist jetzt 10,25 Jahre alt (*27.2.95).
Ich wollte mir um 10 Uhr einen Termin in der Tierklinik geben lassen und sie durchchecken lassen. Ich werd mir mal rausschreiben und den TA drauf ansprechen wegen der Bauchspeicheldrüse!
Nee, deswegen ja, auf Herzfehler besteht ü-ber-haupt kein Verdacht! Sie war immer topfit! Auch über das Schwimmen hat sie sich gestern tierisch gefreut. Und mit den Kinder spielt sie auch gerne Ball, wenn auch nicht mehr so ausgiebig wie früher, aber a) ist sie älter geworden und b) hat sie zuviel drauf und c) eben auch schwere Arhtrose!

Also vielen DAnk für die Links! Ich werd gleich mal lesen....

Gruss
Martine
 
M

maxmaxi

Gast

AW: Rimadyl - woher?

Arthritis/Arthrose : Rymadyl

Mir ist in einem früheren Beitrag aufgefallen:
Zitat: Ich würde dir aber sowieso raten, alle Tiermedikamente über den TA zu besorgen, weil sie dort viel günstiger als in der Apotheke sind.
Das halte ich für ein Gerücht.
Natürlich sollte der Tierarzt - nach gesicherter Diagnose - das passendste Medikament aussuchen und evtl. auch gleich mitgeben; für die Folgemedikation muß man aber abwägen wo die Medizin am günstigsten zu erwerben ist.

Bei obigem Krankheitsbild ist eine lebenslange Behandlung notwendig, wobei natürlich eine gewissenhafte Abwägung der Risiken u. Erfolgsaussichten erfolgen muß.
Bei unserer Maxi (Großer Schweizer Sennenhund; ist grad 9 Jahre alt geworden) geben wir mit gutem Erfolg RIMADYL (Wirkstoff ist Carprofen, Hersteller ist Pfizer).

Die Preisgestaltung in Deutschland ist jedoch - dank gesetzlich unterstützter Mafiamethoden - wirklich der Horror:
vom Tierarzt mitgegeben 100 Tabletten je 50 mg Carprofen 63,00 Euro
in der Apotheke geholt - nach tel. Rücksprache zwischen Tierarzt und Apotheke - identische Packung 59,95 (also so gut wie preisgleich). Verkaufspreise in Deutschland reichen jedoch bis zu 91,98 für die identische Packung.
In Großbritannien und USA werden 180 Tabletten mit je 100 mg Wirkstoff für (umgerechnet) 45,45 Euro angeboten. Die Tabletten sind teilbar, sodaß auch damit die vorgesehene Dosierung gewährleistet ist. Auf den enthaltenen Wirkstoff umgerechnet kostet in Deutschland ein Gramm zwischen 12,00 und 18,oo Euro, im Ausland kostet die gleiche Menge 2,50 Euro - wohlgemerkt vom gleichen Hersteller; nicht ähnlich, sondern identisch.

Unser Tierarzt war ebenso "von den Socken" wie wir.
Diese günstigen Medikamentenpreise sind in Deutschland auf legalem Weg aber nicht erreichbar - der Versand ist in Deutschland nicht erlaubt.

Über Für und Wider des Wirkstoffs gibts bei Google unter Eingabe des Wortes RIMADYL gleich seitenweise Informationen. Entscheiden muß man aber immer selbst.
Viel Erfolg bei der Behandlung wünscht
maxmaxi
 
jule2410

jule2410

Beiträge
2.296
Reaktionen
0

AW: Rimadyl - woher?

Hi maxmaxi,

ich hatte das von dir Zitierte geschrieben.
Preise vergleichen würde ich auch.
Allerdings hat ein TA, wenn das Medikament bei ihm teurer als in der Apotheke ist, selbst noch mal den Preis erhöht.

Bei meinem TA waren die Medikamente immer günstiger und er hat mir erklärt, dass das daran liegt, dass die Apotheke noch so eine gesetzlich vorgeschriebene Gebühr auf jedes Medikament erheben muss.
Diese Gebühr muss er nicht erheben.

Aber mittlerweile habe ich zwischen TA und TA auch schon unterschiedliche Preise ermittelt.
Dürfen die die Medikamente so teuer machen, wie sie wollen????
Ich weiß echt nicht, ob es da irgendeine Preisbindung oder so was in der Art gibt.


LG,
Susanne
 
R

Ratzifatzi

Gast

AW: Rimadyl - woher?

RE: Arthritis/Arthrose : Rymadyl

Original von maxmaxi
Auf den enthaltenen Wirkstoff umgerechnet kostet in Deutschland ein Gramm zwischen 12,00 und 18,oo Euro, im Ausland kostet die gleiche Menge 2,50 Euro - wohlgemerkt vom gleichen Hersteller; nicht ähnlich, sondern identisch.
@maxmaxi

Ein Freund von mir arbeitet in einem Pharmazieunternehmen und der hat mir mal erklärt, warum das gleiche Medikament im Ausland leider nicht immer mit denen in Deutschland verkauften identisch ist.

Es ist so, dass die verschiedenen Länder unterschiedliche Lagerbedingungen, Vorschriften etc. haben. Chargen die bei uns zB. nicht mehr verkauft werden dürfen, weil sie zB kurze Zeit über einer bestimmten Temperatur gelagert wurden, dürfen sehr wohl noch im Ausland verkauft werden.

Auch "Nachbauten" wie zB die vielzitierten Ratiopharm Produkte, sind wohl von den Inhaltsstoffen das Gleiche, aber nicht unbedingt gleich in ihrer Wirksamkeit. Die Rezeptur wird irgendwann freigegeben, aber kein Hersteller verrät seine detaillierten Verfahren der Produktion. Da ist zB die Konzentration eine andere oder das Pulver unterschiedlich fest gepresst. Daraus folgt, dass die eine Tablette sich bereits im Magen auflöst, bei der anderen passiert das zB erst im Darm.

Daher ist das Gleiche nicht immer dasselbe.
 
M

maxmaxi

Gast

AW: Rimadyl - woher?

Rimadyl

Hi Ratzifatzi!
Das mag ja für Hinterindien oder die Wüste Gobi durchaus so sein - für Großbritannien u. USA kann man davon ausgehen, daß die bei uns vetriebenen Pfizer-Pillen mit den britischen- und Ami- Pfizer-Pillen tatsächlich identisch sind. Ich müßte nur noch einen Weg finden wie man drankommt. Wenn ich was rauskriege geb' ich laut. Bis dahin. maxmaxi
 
Thema:

Rimadyl - woher?

Rimadyl - woher? - Ähnliche Themen

  • Rimadyl - Einnahme

    Rimadyl - Einnahme: Ich hab vergessen meine TÄ zu fragen und im Beipackzettel steht nichts: Gibt es für Rimadyl einen optimalen Einnahmezeitpunkt? Zur Mahlzeit - vor...
  • Rimadyl und Caniviton

    Rimadyl und Caniviton: Hallo, meine Eltern haben 2 7jährige Golden Retriever Hunde.Das Weibchen,Alana,hatte einen Kreuzbandriss,der operiert wurde. Nun soll sie (ich...
  • Rimadyl

    Rimadyl: Hallo zusammen, kann mir jemand sagen, wie lange (wie viele Tage nacheinander) man Rimadyl geben kann?
  • Rimadyl - Allerheilmittel? Mach mir etwas Sorgen!

    Rimadyl - Allerheilmittel? Mach mir etwas Sorgen!: Huhu Ihr! Ich war heute beim Tierarzt, da Ronja leicht humpelt... Nicht ständig und mein Freund und ich sind uns uneinig, ob es nun links oder...
  • @ Mottine: Rimadyl + Traumeel

    @ Mottine: Rimadyl + Traumeel: Hi Mottine und natürlich alle die es auch interessiert, da es im anderen Thema zu sehr OT werden würde.... hier mal ein paar Links: Link1...
  • Ähnliche Themen
  • Rimadyl - Einnahme

    Rimadyl - Einnahme: Ich hab vergessen meine TÄ zu fragen und im Beipackzettel steht nichts: Gibt es für Rimadyl einen optimalen Einnahmezeitpunkt? Zur Mahlzeit - vor...
  • Rimadyl und Caniviton

    Rimadyl und Caniviton: Hallo, meine Eltern haben 2 7jährige Golden Retriever Hunde.Das Weibchen,Alana,hatte einen Kreuzbandriss,der operiert wurde. Nun soll sie (ich...
  • Rimadyl

    Rimadyl: Hallo zusammen, kann mir jemand sagen, wie lange (wie viele Tage nacheinander) man Rimadyl geben kann?
  • Rimadyl - Allerheilmittel? Mach mir etwas Sorgen!

    Rimadyl - Allerheilmittel? Mach mir etwas Sorgen!: Huhu Ihr! Ich war heute beim Tierarzt, da Ronja leicht humpelt... Nicht ständig und mein Freund und ich sind uns uneinig, ob es nun links oder...
  • @ Mottine: Rimadyl + Traumeel

    @ Mottine: Rimadyl + Traumeel: Hi Mottine und natürlich alle die es auch interessiert, da es im anderen Thema zu sehr OT werden würde.... hier mal ein paar Links: Link1...