Pigmentveränderung an der Nase

Diskutiere Pigmentveränderung an der Nase im Krankheiten und Gesundheit Forum im Bereich Hunde; Laura hat seit ca. einem Jahr einen hellen Fleck mit einer Pigmentveränderung an dem linken Nasenflügel. Uns ist aufgefallen, dass sie ständing...
Laura H.

Laura H.

Beiträge
2
Reaktionen
0
Laura hat seit ca. einem Jahr einen hellen Fleck mit einer Pigmentveränderung an dem linken Nasenflügel. Uns ist aufgefallen, dass sie ständing niesen muss, ohne dass sie sichtbar eine Erkältung hätte. Nachdem wir dachten, dass dies vielleicht von der lichtschwachen Zeit im Winter herrührt, hatten wir zunächst abgewartet. Als es im Frühjahr nicht besser wurde haben wir sie bei einem Arzt vorgestellt, der den großen Bluttest, allgemeine Untersuchungen, Leishmaniosetest, etc. gemacht hat. - Alles ohne Befund. Alles in bester Ordnung. Er äußerte den Verdacht evtl. auf einen Pilz. Das sollte dann aber auch noch mal ne Stange kosten. Also haben wir wieder zugewartet und Salbe genommen.
Hat aber alles nichts geholfen!
Das permanente Niesen beeinträchtigt Laura und erinnert uns standing daran, dass irgend etwas nicht stimmt. ?(
Daher haben wir hier ein paar Bilder angehängt in der Hoffnung, dass jemand im Forum vielleicht mehr weiß.
Würden uns auf zielführende Hinweise freuen!
 

Anhänge

21.09.2014
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Pigmentveränderung an der Nase . Dort wird jeder fündig!
Bushi

Bushi

Beiträge
34
Reaktionen
0
Könnte es vielleicht sein, dass sie sich gestoßen hat bzw. mal dort verletzt hat?

Wurde bei ihr vielleicht schon mal ein Allergietest gemacht?
Wie ist die Haut unter dem Fell? auf dem einen Foto sieht es leicht gerötet aus, kann aber uach die belcihtung sein, da ich das auf dem anderen Foto nicht sehe.
Wann tritt das Niesen auf, was hat sie vorher gegessen, getan ect? Vielelicht mal ein Tagebuch darüber führen, vielleicht kommt dabei etwas ans Tageslich.

Das waren jetzt meine ersten Gedanken
 
mottine

mottine

Beiträge
48.599
Reaktionen
2.658
Das Du beim TA warst, lobe ich mal, macht ja nicht jeder! Aber nach 6 Monaten klappere ich auch noch andere TÄ´te ab. Aber ich weiß ja nicht, wie schlimm und häufig das Niesen ist.

Also diese Farbveränderung hat Rino auch. Früher war die Nase schwarz, nun ist sie im Sommer heller, innen auch so rosa. Manchmal auch nach außen hin vermehrt. Alles ok. Umso weniger Sonne, umso dunkler bleibt sie Nase.

Aber zum Niesen. Achte mal genau darauf, wann und wo. Ist es eine äußerliche Reizung/Geruch?

Denn wenn man niest, will sich die Nase von etwas befreien, was "reizt". Hat sie vielleicht eine Granne oder etwas kleines in dieser Art in der Nase? Wenn man das wirklich sicher abklären will, wird man wohl mal mit einem Endoskop in die Nase schauen müssen.
 
C

cyrus28

Beiträge
1.572
Reaktionen
0
So einen hellen Fleck hat Cyrus auch auf der Nase. Aber er muß nicht ständig niesen.

Drum beobachte mal wann Dein Hund so viel niest.

LG Regina
 
B

Bubuka

Beiträge
235
Reaktionen
0
Warst Du damit schon einmal bei einem Hautspezialisten?

Ich würde auch an eine Autoimmunerkrankung denken:

http://www.enpevet.de/Lexicon/ShowArticle/40950/Autoimmunerkrankungen_der_Haut

Wenn es mein Hund wäre, würde ich eine klassische Homöopathin aufsuchen.
Sie kann die Gesundheit, die Selbstheilungskraft des Hundes stärken.
In vielen Fällen verschwinden dann gesundheitliche Probleme. Eine Diagnose braucht sie nicht unbedingt.

Ansonsten müsste man eine Diagnostik durchführen, um die Ursachen herauszufinden.
Dafür wird in der Regel eine endoskopische Untersuchung der Nase in Vollnarkose durchgeführt.
 
mottine

mottine

Beiträge
48.599
Reaktionen
2.658
Langsam nervt und langweilt es schon.........
Immer nur irgendwelche Links zu irgendwohin und dann wieder der Homöopath. Ohne Diagnose eine Behandlung?! Und oft hier das Selbe, wie in anderen Foren auch, wo das ebenso aneckt........
 
B

Bubuka

Beiträge
235
Reaktionen
0
Langsam nervt und langweilt es schon.........
Immer nur irgendwelche Links zu irgendwohin und dann wieder der Homöopath. Ohne Diagnose eine Behandlung?! Und oft hier das Selbe, wie in anderen Foren auch, wo das ebenso aneckt........

Wenn es Dich langweilt, musst Du meine Beiträge ja nicht lesen. Ich schreibe sie nicht zur Unterhaltung, sondern um evtl. zu helfen.

Das ist nicht irgendein Link, sondern der Link zu einer tiermedizinischen Seite.
Natürlich kann eine Autoimmunerkrankung in Betracht kommen. Ist mindestens so realistisch, wie eine Granne oder ein Schleimhautpilz in der Nase.


und dann wieder der Homöopath. Ohne Diagnose eine Behandlung?!
Solche Aussagen nerven mich.
Vielleicht kannst Du es einfach mal stehen lassen, dass ich andere Erfahrungen habe, als Du.

Ich habe eine mindestens 25-jährige Erfahrung mit homöopathischen Behandlungen bei Tieren. Seit 40 Jahren bin ich mit vielen hundert Hunden auch bei Tierärzten in Behandlung gewesen.

MEINE ERFAHRUNG:
Ich war mit vielen Hunden in tierärztlicher Behandlung, ohne dass ich eine Diagnose bekommen habe. TROTZDEM konnte eine Homöopathin diese Hunde heilen, was den Tierärzten vorher nicht gelungen ist.

Würdest Du die Homöopathie verstehen, dann wüsstest Du, dass eben nicht irgendwelche Krankheiten behandelt werden, sondern die Selbstheilungskraft wieder ins Gleichgewicht gebracht wird. Der Körper weiß dann selbst, was zu tun ist.

Du solltest als Mod eigentlich ein Interesse daran haben, dass das Forum hier bunt und lebendig bleibt. Das Forum dümpelt ohnehin auf dem letzten Level vor dem Tod.

Das liegt auch einfach daran, dass hier jeder rausgeekelt wird, der nicht die Meinung von den 10 Stammusern hier teilt.
 
mottine

mottine

Beiträge
48.599
Reaktionen
2.658
Ich habe hier als User geschrieben, da vertrete ich meine Meinung, nicht als Mod in blau.
Es ist schön, wenn das Forum "bunt und lebendig" bleibt, dann lasse aber auch mal andere Meinungen zu. Es ist zu genüge bekannt, das nur Deine Meinung zählt, relevant ist. Nicht nur hier.

Da Du mit Deinen Äußerungen schon woanders gesperrt bzw. rausgeflogen bist, hier aber noch aktiv bist, frage ich mich, wo Du rausgeekelt wirst. Es ziehen sich ja auch User aus Gesprächen zurück, weil Du sie rausekelst. Mal daran gedacht?

Würdest Du die Homöopathie verstehen....
Nein, das tust ja nur Du. Ich habe nie gesagt, das ich ein Gegner bin, nur greift es nicht immer und überall.

Völlig egal, was einer schreibt/fragt, sofort bist Du da und "rufst" ab zum THP, nur da gibt es Rettung.
Natürlich kann man mit Links etwas unterstreichen, aber nicht in fast jedem Post. Ich lese halt nicht Deine Meinung, nur dann wieder einen Link.
Und nochmal: das meine ich als User! Nicht wieder verwechseln! Als Mod habe ich genug Geduld bewiesen.

So, aber nun zum Thema zurück.
 
Zuletzt bearbeitet:
Bushi

Bushi

Beiträge
34
Reaktionen
0
Ich finde hömeopathie nicht schlecht, jedoch sollte da erst einmal die Ursache bekannt sein um gezielt helfen zu können.
Buffy habe ich damals mit der Allergie auch alleine so helfen wollen, leider erfolglos, bis ich dann eine THP gefunden hatte und die mit mir den richtigen Weg aufgebaut hat. Allerdings sollte homeoöpatie nicht nur als alleiniges Mittel dienen. Finde ich jetzt. Es gibt Sachen, da lasse ich auch die normale tiermedizin dran. Beispiele wären, wenn Buffy einen richtigen heftigen Allergie-Schub hat, dann bekommt sie von mir eine Tablette vom TA, mit der Weile weiß ich genau wann ich sie geben muss. Oder wegen Shivas Schilddrüsenproblem oder dem Cushing, dass unterstütze ich Homeoöphatisch, aber ich würde nie die Forthyron oder das Vetoryl weg lassen.

Wie gesagt homeoöpatie ist gut, aber man sollte die Ursache kennen um richtig behandeln zu können ggf je nach Art der Erkrankung mit tierarztmedikamrnten und hömeopathie dann in Absprache mit einer THP.

Meine Meinung.
 
B

Bubuka

Beiträge
235
Reaktionen
0
Ich finde hömeopathie nicht schlecht, jedoch sollte da erst einmal die Ursache bekannt sein um gezielt helfen zu können.
Buffy habe ich damals mit der Allergie auch alleine so helfen wollen, leider erfolglos, bis ich dann eine THP gefunden hatte und die mit mir den richtigen Weg aufgebaut hat. Allerdings sollte homeoöpatie nicht nur als alleiniges Mittel dienen.
Bushi, ich habe nicht davon abgeraten, nochmal zu einem Tierarzt zu gehen.
Ich habe auch nicht dazu geraten, irgendwelche Globuli selbst zu geben, sondern zu einer studierten Homöopathin zu gehen. Das ist ein himmelweiter Unterschied.
Bitte stelle meine Beiträge nicht falsch dar.

Die Ursachen für Probleme mit/in der Nase sind sehr vielfältig. Sie können harmlos oder schwerwiegend sein.

Ein Pilz in der Nase ist sehr, sehr schwer wegzubekommen.
Wäre es eine Autoimmunerkrankung, die sich in der Nasenschleimhaut zeigt, gibt es keine Heilung, sondern nur eine lebenslange Cortisonbehandlung.

In solchen Fällen kann eine alleinige homöopathische Behandlung die bessere Variante sein.
Du kannst mir glauben, dass ich solche Tipps nicht einfach so gebe.
 
F

Fee&Rasselbande

Gast
So! Können wir bitte wieder sachlich werden, OHNE dass sich direkt jeder an den Karren gefahren fühlt?!

Der eine User ist eben für konventionelle Behandlung, der andere für alternative Behandlung. Hier ist ein Forum und da darf man auch mal unterschiedlicher Meinung sein ;)

Zurück zu Lauras Nase:

Ich persönlich würde das in jedem Falle noch mal einem Tierarzt zeigen. Gerade das Niesen, was sich hartnäckig hält wäre für mich Grund genug das nicht unnötig lange anstehen zu lassen. Sollte es wirklich ein Pilz sein, dann muss das behandelt werden.
Und wenn es um das Finanzielle geht, Tierärzte sind auch Menschen, die schon mal Ratenzahlung zulassen.

Also nur Mut, und ab zum TA mit eurer Maus.
 
mottine

mottine

Beiträge
48.599
Reaktionen
2.658
@
So! Können wir bitte wieder sachlich werden, OHNE dass sich direkt jeder an den Karren gefahren fühlt?!
Der eine User ist eben für konventionelle Behandlung, der andere für alternative Behandlung. Hier ist ein Forum und da darf man auch mal unterschiedlicher Meinung sein
Ja, Du hast recht.;)
 
Murmelona

Murmelona

Beiträge
1.218
Reaktionen
0
Solche Flecken habe ich schon öfters beobachtet, und manche Hunde, vor allem mit viel Rotanteil im Fell, scheinen eine gewisse Neigung dazu zu haben. Einer der möglichen Gründe mag eine Lupus Erkrankung sein, die sich auf der Haut zeigt, im Englischen Discoid (cutaneous) lupus erythematosus DLE genannt. Unser Cody, DSH Mix hat das, aber es hätte auch durch das Kaliumbromid ausgelöst sein können, das er wegen seinen Epilepsie Anfällen bekam. (Er ist heute auf Phenobarbitol only). Aber ich glaube das nicht, auf deinem Bild sieht das eher durch eine Verletzung ausgelöst aus - vielleicht doch eine Granne, die irgendwo festsitzt?

Ich habe Hunde, die niesen öfter als andere. Aber wenn das permanent auftritt, würde ich noch einmal ganz gezielt zu einem TA gehen und ihn nicht mit der Pigmentstörung ablenken. Das passiert nämlich gerne, wenn man zuerst mit einem Symptom anfängt, und der TA nicht weiter zuhört. Das sind auch nur Menschen. Frage also zuerst nach dem Niesen und danach nach dem Fleck.
 
Cocker

Cocker

Beiträge
2.709
Reaktionen
5
Pigmentveränderungen müssen wirklich nicht schlimm sein - ich kenne ein paar Retriever, die rosa Nasen haben, aber gesund sind. Die "Lupusnase" sieht anders aus - die Haut ist ungewöhnlich glatt und verändert, nicht nur das Pigment.
Aber der Tierarzt kann das abklären.
 
R

Reni58

Beiträge
311
Reaktionen
0
Hasko hatte auch mal eine pigmentveränderung an der Nase die auch irgendwann größer wurde.

Beim TA stellte sich heraus das er einen Lupus entwickelt hatte.

Ich kann dazu keine Bilder mehr einstellen von der Nase weil ich sie gelöscht habe vor kurzem, schade.
 
mottine

mottine

Beiträge
48.599
Reaktionen
2.658
.........stehe gerade auf dem Schlauch........
Im September 2014 hast Du hier gepostet und nun fragst Du, wie eine Pilzbehandlung aussehen würde? Warst Du nicht mal beim TA in den 3 Monaten? Der hätte das nicht nur feststellen, sondern auch gleich behandeln können, wenn es ein Pilz wäre.......?(
 
*Locke*

*Locke*

Beiträge
190
Reaktionen
0
Chalsy hatte das auch und wurde mit AB behandelt (3 Wochen lang), bei ihr war es nen Pilz der auch Dermatose auslöst, was sie natürlich mitgenommen hat.Die Dermatose zeigte sich dann mit geröteten,wunden Stellen um die Nase und später im ganzen Gesicht verteilt und einer Ohrenentzündung.Jedoch war die Inkubationszeit nicht einmal eine Woche bis alles großflächig angegriffen war.Wenn dein Hund dies immer noch hat ist es evtl. doch etwas andres.Jedenfalls würde ich nach so langer Zeit entweder deinen TA nochmal auf den Zahn fühlen oder schleunigst wechseln!
 
Thema:

Pigmentveränderung an der Nase

Pigmentveränderung an der Nase - Ähnliche Themen

  • Grintig/Picklige Huckel auf der Nase

    Grintig/Picklige Huckel auf der Nase: Hallo, meine Hündin Alma hat sei einigen Wochen Huckel auf der Schnauze, ich weiß leider nicht was sie genau sind und woher sie kommen. Vielleicht...
  • Rhinotomie, Nase, Wucherung

    Rhinotomie, Nase, Wucherung: Hallo liebe Gemeinschaft, meine 7 Jährige Hündin hat die kplt. linke Nasenhöhle zugewuchert oft tropft Blut aus der Nase und Sie muss oft Niesen...
  • Tropfende Nase, Schleim im Hals, "rosa" Ausfluss, Durchfall

    Tropfende Nase, Schleim im Hals, "rosa" Ausfluss, Durchfall: Hallo zusammen, das wird jetzt ein längerer Text, aber ich hoffe, dass mir hier jemand helfen kann (mein TA konnte es leider nicht). Mein...
  • tropfende Nase

    tropfende Nase: Hallo zusammen :) Und zwar ist mir bei meiner Hündin aufgefallen, das sie seit einiger Zeit eine ständig tropfende Nase hat. Dachte zuerst es käme...
  • Nasenloch innen gerötet

    Nasenloch innen gerötet: Guten Abend, mein Arco, ein vierjähriger Flat, hat einen schwarzen Nasenspiegel. Wenn man von vorne in die Nasenlöcher schaut, sind beide, soweit...
  • Ähnliche Themen
  • Grintig/Picklige Huckel auf der Nase

    Grintig/Picklige Huckel auf der Nase: Hallo, meine Hündin Alma hat sei einigen Wochen Huckel auf der Schnauze, ich weiß leider nicht was sie genau sind und woher sie kommen. Vielleicht...
  • Rhinotomie, Nase, Wucherung

    Rhinotomie, Nase, Wucherung: Hallo liebe Gemeinschaft, meine 7 Jährige Hündin hat die kplt. linke Nasenhöhle zugewuchert oft tropft Blut aus der Nase und Sie muss oft Niesen...
  • Tropfende Nase, Schleim im Hals, "rosa" Ausfluss, Durchfall

    Tropfende Nase, Schleim im Hals, "rosa" Ausfluss, Durchfall: Hallo zusammen, das wird jetzt ein längerer Text, aber ich hoffe, dass mir hier jemand helfen kann (mein TA konnte es leider nicht). Mein...
  • tropfende Nase

    tropfende Nase: Hallo zusammen :) Und zwar ist mir bei meiner Hündin aufgefallen, das sie seit einiger Zeit eine ständig tropfende Nase hat. Dachte zuerst es käme...
  • Nasenloch innen gerötet

    Nasenloch innen gerötet: Guten Abend, mein Arco, ein vierjähriger Flat, hat einen schwarzen Nasenspiegel. Wenn man von vorne in die Nasenlöcher schaut, sind beide, soweit...
  • Schlagworte

    pigmentstörung Welpe nase