Analfistel / Perianalfistel

Diskutiere Analfistel / Perianalfistel im Krankheiten und Gesundheit Forum im Bereich Hunde; Hallo zusammen, ich habe hier vor einiger Zeit gepostet gehabt, dass der After von meinem Scar entzündet war. Leider sind bis dato die...
Wolfskralle

Wolfskralle

Beiträge
1.193
Reaktionen
0
Hallo zusammen,
ich habe hier vor einiger Zeit gepostet gehabt, dass der After von meinem Scar entzündet war. Leider sind bis dato die entstandenen "Löcher" nicht zugeheilt. Weil mein Haus-TA es "nur" auf das Alter geschoben hat, habe ich mir gestern eine Zweitmeinung von einer Tierklinik geben lassen. Und nun wird ein Schuh draus: Scar leidet unter Perianalfisteln ;(

Da es sich (nach derzeitiger Annahme der Medizin) um eine Autoimmunkrankheit handelt, soll entweder mit Atopica oder mit Prednisolon behandelt werden. Wobei der TA mir deutlich abriet zu den herkömmlichen Prednisolon aufgrund von Nebenwirkung und Wirkung...das Problem: Die Kosten für Atopica sind auf Dauer nicht für uns finanzierbar und wir müssen früher oder später letztlich doch zu Prednisolon greifen...aber die TA's machen einem da ein echt schlechtes Gewissen...;(
Und ich befinde mich in einer Zwickmühle. Natürlich will ich nur das beste für meinen Hund, aber ich kann mich nicht bis ins Unendliche verschulden...da er (egal welche Therapie) wohl bis an sein Lebensende benötigt.

Habt ihr Erfahrungswerte zu dieser Krankheit?
 
05.09.2017
#1
A

Anzeige

Gast

Schau mal hier: Analfistel / Perianalfistel . Dort wird jeder fündig!
V

Vollmond

Beiträge
375
Reaktionen
0
Ich würde mit diesem Befund nochmal zum Haustierazt gehen.
Ich kann Dir leider nichts hilfreiches raten, aber lass Dich nicht unter Druck setzen, wir tun alles erdenkliche für unsere Hunde.
Aber man kann sich auch nicht auf der Stelle solche Beträge aus den Rippen schneiden :tröst:
Es steht auch keinem Tierarzt zu, Patientenbesitzer so etwas zu sagen
 
Mela2

Mela2

Beiträge
1.466
Reaktionen
0
kurz mal gegooglet und ja, das ist n recht hoher Preis.
Autoimmun heißt wohl auch dauerhaft geben müssen.
Oh man.

Ich drück dich mal. Ihr werdet die richtige Entscheidung für euch, euren Hund und seine Gesundheit treffen.
Lass dich nicht vom TA belatschern oder dir schon vorab ein schlechtes Gewissen einreden.

Alles gute für euch und dass ihr einen guten Weg findet
 
mottine

mottine

Beiträge
48.599
Reaktionen
2.658
Atopica ist ein Immunmodulator zur Behandlung der atopischen Dermatitis des Hundes!
Dazu zähle ich nicht die Analfistel!
Mehr hier

Scar ist nicht mehr der Jüngste....bis er die Nebenwirkungen von Prednisolon richtig spürt.......überlege mal, Lexa muß lebenslang Predni bekommen und das schon seit sie 3 Jahre alt ist. Da denke ich oft....oh je.......
Magenschutz, die Gabe immer nach etwas Futter, morgens zwischen 6-8 Uhr, weil da der Körper eigenes Kortisol ausstößt und somit die Nebenwirkungen noch verringert werden.

Mir riet die TÄ´tin aus der TK in K. auch zu Atopica......der jetzige TA, Facharzt für Innere Medizin und Lungenfacharzt erklärte mir sehr genau, das Atopica NUR bei Hauterkrankungen greift, also bei Lexa, für die Eosinophile Pneumonie keine Wirkung zeigen wird.....mich zusätzlich schlau gemacht......konnte ich diesem nur zustimmen.
Und glaube mir.....ich war traurig....denn gerne hätte ich lebenslang ein Mittel gegeben, das wirkt wie Kortison, aber nicht dessen Nebenwirkungen hat, auch wenn es teuer ist.

Also lasse Dir da kein schlechtes Gewissen machen. Zur Not, eine 2. Meinung....und sei es erstmal nur eine nette Mail an eine andere TK, helfe Dir da gerne weiter.
 
Wolfskralle

Wolfskralle

Beiträge
1.193
Reaktionen
0
Vielen Dank schon mal an die lieben Rückmeldungen! Das macht Mut.

Sobald die 1. Packung Atopica ausgeht, werde ich nochmal ein ernstes Gespräch mit meinem bisherigen TA sprechen, ich hoffe, dass er meinen Standpunkt versteht und meinen Hund trotzdem behandelt.
Sollte dann das Prednisolon wider Erwarten nicht greifen, habe ich natürlich ein ganz anderes Problem...:S
Aber nach meinen Recherchen gibt es schon Hunde mit dieser Erkrankung die das "normale" Cortison geholfen hat.
 
mottine

mottine

Beiträge
48.599
Reaktionen
2.658
Atopica hat den Wirkstoff Ciclosporin.
Schau hier
Hat auch Nebenwirkungen.

Prednisolon hier.

Muß man halt abwägen.
Klar schreit man bei Kortison sofort "Teufelszeug", nur ohne dieses würden viele Menschen/Tiere gar nicht so lange leben, um die Nebenwirkungen ertragen zu müssen........erklärte mir eine schwer erkrankte Frau mal........nach 30 Jahren Kortison zeigten sich dann Nebenwirkungen, nur sie meinte dann, ertrage ich, denn ohne, hätte ich diese 30 Jahre so nie erlebt.

Blöd natürlich trotzdem. Wie schlimm ist es denn? Raten sie zur OP? Oder noch ohne?
 
Wolfskralle

Wolfskralle

Beiträge
1.193
Reaktionen
0
Zur Op hat mir bisher niemand geraten. Es handelt sich um 2 Löcher, jew. 1 links und 1 rechts vom After. Größe ca. 1-3 cm jeweils (schwer einzuschätzen).
Bei der Probenentnahme+ Untersuchung stellte sich zudem keine aktuelle große Bakterienansammlung dar, also an sich wütet da gerade keine schlimme Entzündung, aber es heilt eben auch nicht. :S
 
KuNiRider

KuNiRider

Beiträge
495
Reaktionen
8
Auf unseren DSH-Rüden ist mal mit einem Luftgewehr geschossen worden X(
Leider hatten wir es sehr späht bemerkt, erst als die Kugel mit einem Haufen Eiter rauskam:(
Das war dann auch so eine Art Fistel im Oberschenkel. Damals mussten wir alle 2 Tage die Wunde öffnen und mit einer Spritze (ohne Nadel) eine breiige weiße Paste reindrücken (>20Jahre her, keine Ahnung was das war), die hat die Entzündung bekämpft und der Kanal ist langsam (~3Wochen) von innen nach außen zugewachsen.
Kann man sowas in der Art nicht auch bei Fisteln machen? ?(
 
mottine

mottine

Beiträge
48.599
Reaktionen
2.658
Ich würde da mal nachhaken, denn wenn OP...vermeiden ist natürlich immer besser....dann umso kleiner, umso besser, wegen der Schließmuskelnähe.
 
C

cyrus28

Beiträge
1.572
Reaktionen
0
Cyrus hatte leider auch diese Fisteln am After. Hat relativ harmlos angefangen. Leider wurden es immer mehr.
Unser TA empfahl dringend eine OP und Kastra, weil diese Fisteln auch hormonbedingt wachsen.
Wirklich schweren Herzens hab ich ihn mit 9 Jahren kastrieren lassen.
Es wurde echt besser, keine weiteren Fisteln. Aber ich kann dir leider nicht sagen ob es lange Zeit in Ordnung gewesen wäre, da Cyrus ja generel extreme Schwierigkeiten mit Hauttumoren (Krebs) zu tun hatte.
Vielleicht sprichst Du den TA mal darauf an.
Wünsche Euch und Scar alles Gute.
 
K

Kyrawuff

Beiträge
1.320
Reaktionen
966
Meine Hündin litt am Ende ihres Lebens (die letzten 3 oder 4 Jahre) an Analfisteln. Ich war da sehr unbedarft, meine Tierklinik war da auch guter Dinge, es gab eine Salbe und es war gut. Mit der Salbe war es schnell abgeheilt kam in den Jahren einmal wieder, die Salbe gab es wieder und es heilte schnell wieder ab. Ich erinner mich nur leider nicht mehr an den Namen. Ich wollte dir nur etwas Mut machen:)
 
Borusse

Borusse

Beiträge
3
Reaktionen
0
Meine Erfahrungen mit diesem Thema "durfte" ich am eigenen Körper machen.:( Über kurz oder lang geht es nicht ohne OP. Die Fisteln müssen rausgeschält werden, am besten bevor sich, wie bei mir, ein Abszeß bildet und die Wundkanäle müssen von innen heraus zuheilen. Ich hatte 3 OP´s mit mehrwöchigen Klinikaufenthalt, dazwischen 3 ambulante Eingriffe, alles innerhalb von 6 Monaten. Sollte der Schließmuskel involviert sein kann man den durchtrennen, die Fistel entfernen und den Muskel wieder zusammennähen. Funktioniert alles wieder problemlos.:p Was in der Humanmedizin geht, sollte auch beim Hund klappen.

Alles Gute!
 
mottine

mottine

Beiträge
48.599
Reaktionen
2.658
........da kann ich nur sagen: am Popo......und das tut dort sehr weh.......Du Ärmster. Aber nun ist ausgestanden?
 
Borusse

Borusse

Beiträge
3
Reaktionen
0
Ja, danke, alles gut. Hat zwar alles in allem über ein Jahr gedauert, aber seit 13 Jahren ist Ruhe.
 
V

Vollmond

Beiträge
375
Reaktionen
0
Sowas braucht doch wirklich niemand :S
Zum Glück hat Dir die OP geholfen und Du bist die lästigen Plagegeister endlich los
 
Wolfskralle

Wolfskralle

Beiträge
1.193
Reaktionen
0
Also wir waren heute an der Universitätsklinikum Gießen für eine Zweitmeinung und auch für mögliche Optionen aus dieser Misere.

Die gute Nachricht ist: Heutzutage wird (vorallem bei dem "leichten" Befund von Fisteln) nicht mehr operiert, da die Gefahr der Inkontinenz und eines Rezidivs einfach zu hoch sind. Wenn man die Fisteln unbehandelt lassen würde, könnten sie den Darm perforieren und dann müsste man zumindest versuchen zu operieren...
Davon ist aber mein Scar glücklicherweise sehr weit entfernt.

Dennoch müssen wir bei Atopica bleiben, zumindest bis die Fisteln abgeheilt sind. Danach kann man von einer sehr geringen Dosis / nur Salbe /oder komplett ohne Medikation auf die Dauer sprechen.

Was mir und dem TA zur Zeit auch Sorge bereitet, dass Scar ziemlich abgenommen hat. Als er noch fit und gesund war wog er optimale 38 kg. Nun hat er 31kg...da er aber sonst keine Auffälligkeiten zeigt, auch nicht bei der Untersuchung, soll in einem Monat bei der erneuten Kontrolle der Fisteln Blut abgenommen werden...

Ich hoffe diese Strapazen halten seine Organe stand...;(
 
Murmelona

Murmelona

Beiträge
1.218
Reaktionen
0
Hier die alte Unke: Ungewollte deutliche Gewichtsabnahme kann ein Zeichen von Tumorwachstum sein. Ich halte euch die Daumen, dass die Ursache harmloser Natur ist!
 
V

Vollmond

Beiträge
375
Reaktionen
0
7 kg sind schon viel bei einem Hund :S
Ich halte auch die Daumen gedrückt
 
Wolfskralle

Wolfskralle

Beiträge
1.193
Reaktionen
0
Vielen Dank fürs Daumen drücken, das können wir im Moment echt gut gebrauchen...:S
 
Wolfskralle

Wolfskralle

Beiträge
1.193
Reaktionen
0
Ich habe hier ja schon lange kein Update mehr gemacht! Vielleicht hilft es ja dem nächsten Betroffenen weiter, wenn ich hier Scar's Krankheitsverlauf weiter poste.

Scar steht schon seit ca. 1,5 Monaten unter einer intensiven Therapie. Die Blutwerte waren zum Glück alle unauffällig. Daher wurde mit folgender Therapie begonnen: 2x Atopica tgl.+ tgl. Protopic-Salbe auf die betroffenen Stellen + Metronidazol-Tabl. (ein Antibiotika, was wohl speziell bei solchen Erkrankungen verwendet wird)+Fugazid-Tabl. (diese verstärken die Wirkung von Atopica) und dann sind wir alle 2 Wochen in die TK zur Nachkontrolle ob die Therapie angepasst werden muss. Zwischen durch bekamen wir noch den Rat mit NACL zu spülen, damit die Fisteln möglichst keimfrei bleiben.

Scar hat diese Tabletten zum Glück anstandslos vertragen und es wurde jetzt mit jedem mal etwas besser. Jetzt heilen die Stellen deutlich zu und die Ärztin, die uns die ganze Zeit schon betreut, fängt nun an langsam runter zu dosieren. D.h. die Antibiotka nimmt Scar nun seit gestern nicht mehr und das Atopica wurde auch leicht reduziert. Wenn die Fisteln jetzt weiter verheilen steht in Aussicht, dass die Tabl. weiter reduziert werden können.

Es ist ein langer und kostenintensiver Kampf, aber unser Scar ist es uns natürlich wert!
 
Thema:

Analfistel / Perianalfistel

Analfistel / Perianalfistel - Ähnliche Themen

  • Analfistel .... Hilfe!!!!!!

    Analfistel .... Hilfe!!!!!!: Hi Leute , bin echt am Ende :-( Perry hat seid einen halben Jahr schlimme Analfisteln die ihn sehr quälen. Von der Tiierklinik haben wir dafür...
  • Hilfe unser Hund hat eine Perinealfistel Perianalfistel

    Hilfe unser Hund hat eine Perinealfistel Perianalfistel: Hallo, wir haben ein riesen Problem. Unsere 6jährige Leonbergerhündin hat eine Perinealfistel ( ich glaube es hiess so ) am After. Die Operation...
  • Ähnliche Themen
  • Analfistel .... Hilfe!!!!!!

    Analfistel .... Hilfe!!!!!!: Hi Leute , bin echt am Ende :-( Perry hat seid einen halben Jahr schlimme Analfisteln die ihn sehr quälen. Von der Tiierklinik haben wir dafür...
  • Hilfe unser Hund hat eine Perinealfistel Perianalfistel

    Hilfe unser Hund hat eine Perinealfistel Perianalfistel: Hallo, wir haben ein riesen Problem. Unsere 6jährige Leonbergerhündin hat eine Perinealfistel ( ich glaube es hiess so ) am After. Die Operation...
  • Schlagworte

    perianalfisteln atopica hund